Seite 1

Zäher Beginn der Syrien-Gespräche

Genf. Die Genfer Friedensgespräche für Syrien dürfen laut UNO keinesfalls einer Amnestie für Kriegsverbrecher den Weg bereiten. UN-Menschenrechtskommissar Said Ra'ad al-Hussein sagte am Montag in Genf, wenn ganze Städte ausgehungert würden, handele es sich »nicht einfach um ein Kriegsverbrechen, sondern um ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit«. Wegen Kriegsverbrechen verdächtigte Menschen dürft...

Zika versetzt Welt in Unruhe

Genf. Eine Expertenrunde der Weltgesundheitsorganisation (WHO) debattierte am Montag darüber, ob die WHO einen globalen Gesundheitsnotstand ausrufen soll. Die Beratung dauerte bei Redaktionsschluss noch an. Zuletzt hatte die WHO im August 2014 wegen Ebola in Westafrika einen globalen Notstand erklärt, zuvor war er 2009 wegen der Schweinegrippe sowie 2014 wegen der Kinderlähmung ausgerufen worden. ...

UNTEN LINKS

Es war einmal eine alte Geiß, die hatte sieben junge Geißlein. Eines Tages wollte sie in den Wald gehen und Futter holen, da rief sie alle sieben herbei und sprach: »Liebe Kinder, ich will hinaus in den Wald, seid auf der Hut vor dem Wolf!« Die Geißlein sagten: »Liebe Mutter, wir wollen uns schon in Acht nehmen, du kannst ohne Sorge fortgehen.« Da meckerte die Alte und machte sich getrost auf den ...

Streiks in Hellas ausgeweitet

Berlin. In Griechenland werden die Proteste gegen die geplante Rentenreform ausgeweitet. Am Montag blockierten Landwirte an mehreren Stellen wichtige Straßenverbindungen. Rechtsanwälte und Notare kündigten einen einwöchigen Streik an. An diesem Dienstag wollen die Fahrer der U-Bahnen, Busse und Straßenbahnen in Athen für fünf Stunden die Arbeit niederlegen. Danach wollen Journalisten 24 Stunden la...

Velten Schäfer

Billig, billiger, Nahles

Der Vorstoß von Andrea Nahles, Flüchtlinge mit Leistungskürzungen zu bestrafen, wenn sie keinen Integrationskurs besuchen, ist purer Populismus: Es geht um das Bedienen von Ressentiments statt um tatsächliche Probleme.

Kommunen können Müll

Berlin. Es ist eine gute Idee: aus den Abfällen alle recycelbaren Wertstoffe herausholen und sie neu in den Wirtschaftskreislauf geben. Das reduziert die Müllberge und spart kostbare Rohstoffe ein. Die Praxis sieht anders aus: Anders als bei Glas und Papier werden große Mengen Kunststoff und Metall weiter »energetisch verwertet«, ein Euphemismus für die Müllverbrennung. Oder sie werden exportiert....

Spanien: Jetzt ist Sánchez dran

Spaniens konservativer Premier Rajoy will im Parlament nicht für eine neue Amtszeit kandidieren, weil er keine Mehrheit hinter sich weiß. Nun versucht der sozialdemokratische Oppositionsführer Sánchez sein Glück.

ndPlusVelten Schäfer

Die SPD setzt nun auf Härte

Das nächste Asylpaket kommt: Bisher stehen eine Ausweitung von Sanktionen, weitere Einschränkung der Freizügigkeit sowie Abschiebungen in Drittstaaten auf dem Programm.

Seite 3
Hagen Jung

Das Massaker von Ascq wird nun zur Strafsache

Gegen drei SS-Männer, die 1944 an einem Massaker in Frankreich beteiligt gewesen sein sollen, ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft. Die Einheit, der die drei angehörten, hatte 86 Zivilisten ermordet.

In Berlin ist man 
unbelehrbar

Der Überlebende Argyris Sfountouris über Verbrechen der 
Nazis in Griechenland, die absurde Haltung der Bundesregierung gegenüber den Opfern und Wege zur Gerechtigkeit

Seite 4
Klaus Joachim Herrmann

Leeres Minsker Ritual

Die Beschwörung des Minsker Abkommens wirkt hohl. Kaum ein Punkt des vor knapp einem Jahr unterzeichneten Dokumentes ist bisher vollständig umgesetzt - Moskau und Kiew werfen sich fast täglich gegenseitig Verstöße vor.

ndPlusUwe Kalbe

Geplanter Rechtsverstoß

Der Städte- und Gemeindebund, der jetzt an einem Vorschlag bastelt, die Gleichstellung mit einheimischen Kindern zu beenden, stellt sich bewusst gegen internationale Verpflichtungen.

ndPlusSimon Poelchau

Keine falschen Gedanken

Die heimischen Personifikationen des Kapitals, die Chefs, sehen Heimarbeit gar nicht gern - obwohl sie die Angestellten produktiver macht, wie eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung feststellt.

Wolf H. Wagner, Florenz

Lampedusas Bürgermeisterin

Sie ist ein Leben lang mit Lampedusa verbunden: Giuseppina Maria Nicolini, von allen nur Giusi genannt, trat bereits 1983 das Amt als Umweltassessor und Stellvertretende Bürgermeisterin an. Da war sie gerade einmal 22. 2012 wurde sie zur Bürgermeisterin von Lampedusa und Linosa gewählt, weit über die Grenzen ihrer 6000-Einwohner-Gemeinde geachtet, weit über die Landesgrenzen Italiens bekannt. ...

ndPlusAndreas Koristka

Mit den Waffen einer Frauke Petry

Es ist sicherlich so: Regeln sind da, um gebrochen zu werden. Wenn man es in Deutschland beispielsweise mit dem Korruptionsverbot allzu genau nehmen würde, dann hätte es die BER-Baustelle nie gegeben, das Sommermärchen 2006 hätte nicht stattgefunden und der eine oder andere ehemalige FDP-Minister wäre heute vielleicht arbeitslos. Trotzdem muss man darauf achten, dass Gesetze wenigstens zu einem gu...

Seite 5
Kurt Stenger

Gretchenfrage beim Müll

Wer soll künftig für Entsorgung und Recycling von wertstoffhaltigem Müll verantwortlich sein: die Privatwirtschaft oder die Kommunen?

Seite 6

Hebammen klagen an

Berlin. Die Hebammen klagen über eine zunehmende Belastung durch den Personalmangel in Kreißsälen. Wie aus einer am Montag in Berlin veröffentlichten Umfrage des Deutschen Hebammenverbandes (DHV) hervorgeht, muss die Hälfte der Befragten häufig drei Frauen gleichzeitig betreuen. Jede fünfte Geburtshelferin kümmert sich sogar parallel um vier und mehr Frauen.Etwa 90 Prozent der Geburtshelferinnen l...

Einblick in Geheimakten

Berlin. Die Abgeordneten des Bundestags haben seit Montag Einsicht in die Verhandlungsdokumente zum transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP. In einem eigens dafür eingerichteten Leseraum im Bundeswirtschaftsministerium dürfen die Parlamentarier die geheimen Papiere lesen. Für die Abgeordneten gelten dabei strenge Regeln: So müssen sie beispielsweise ihr Mobiltelefon abgeben, damit sie keine Fot...

Mehrheit findet Zuzug von Flüchtlingen gut

Berlin. Immer wieder ist in der Debatte über die Asylpolitik von Überforderung die Rede - doch was denken die Bundesbürger generell über den Zuzug von Asylbewerbern? Laut einer TNS-Emnid-Umfrage für die Linksfraktion finden es 47 Prozent »im Allgemeinen gut«, wenn Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Nur 29 Prozent lehnen dies als »im Allgemeinen schlecht« ab, 17 Prozent antworteten, es sei ihnen ...

ndPlusTom Strohschneider

Vor ihren eigenen Türen

Mit ihren provozierenden Schusswaffen-Äußerungen hat die AfD-Spitze viel Kritik hervorgerufen - und das ist auch gut so. Man kann davon ausgehen, dass zumindest die Vorsitzende der Rechtsaußen-Truppe ihre Worte wohl abgewogen und das öffentliche Echo einkalkuliert hat. Anhänger von Petry und ihrer Anti-Asyl-Organisation suhlten sich denn auch in angeblicher Gesetzestreue, verwiesen auf Paragrafen ...

Fabian Lambeck

AfD bald unter Beobachtung?

Nach den Äußerungen der AfD-Spitze zum Schusswaffeneinsatz gegen Flüchtlinge fordert SPD-Chef Sigmar Gabriel, die Rechtspopulisten vom Geheimdienst beobachten zu lassen.

Seite 7
Peter Stäuber, London

Cameron zuversichtlich

Der britische Premier Cameron hofft auf bessere Bedingungen für die EU-Mitgliedschaft. Die Verhandlungen könnten bald zu einem Ende kommen. Cameron will dann das Referendum vorziehen.

ndPlusSilviu Mihai, Rom

Queere Paare spalten Italien

Die Gleichstellung homosexueller Partnerschaften ist ein zentrales Projekt der linksliberalen Regierung Italiens. Doch die konservative Opposition ist heftig.

ndPlusRoland Etzel

Verhandelt wird in Genf noch immer nicht

Vor dem offiziellen Beginn der Syrien-Friedensgespräche in Genf haben sich die Konfliktparteien gegenseitig mit Vorwürfen überhäuft. Gestritten wird unter anderem über Vorbedingungen.

Seite 8

De Maizière wirbt in Kabul für Rückkehr

Kabul. Angesichts wachsender Zuwandererzahlen aus Afghanistan will Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) mehr afghanische Asylbewerber zurückschicken - und hält als Anreiz für Rückkehrer auch finanzielle Hilfen für möglich. Es könne nicht sein, dass die afghanische Bevölkerung und gerade die jungen Leute ihr Land verließen, um in Deutschland eine wirtschaftlich bessere Zukunft zu suchen, sa...

ndPlusDaniel Kestenholz, Bangkok

Historischer Machtwechsel in Myanmar

In Myanmar hat 26 Jahre nach ihrem überwältigenden und vom Regime später annullierten Wahlsieg von 1990 Aung San Suu Kyi die Führung der neuen Regierung übernommen.

Ralf Streck

Druck auf Portugals Mitte-links-Regierung steigt

Die EU-Kommission und Ratingagenturen kritisieren den Haushalt der neuen Mitte-links-Regierung in Lissabon - die Kommission spricht sogar von "schwerwiegenden Verstößen" gegen die Haushaltsregeln.

Seite 9

Hendricks in Belgien wegen Doel und Tihange

Brüssel. Bundesumweltministerium Barbara Hendricks (SPD) sprach am späten Montagnachmittag mit der belgischen Regierung über den Zustand der Atomreaktoren des Landes. Dazu traf sie in Brüssel den für Reaktorsicherheit zuständigen Innenminister Jan Jambon und Energieministerin Marie-Christine Marghem. Es ging bei den Gesprächen um die Wiederinbetriebnahme der grenznahen belgischen Atomkraftwerke Do...

Home Office sieht der Chef nicht gern

Vielen Beschäftigten, die gerne häufiger von zu Hause aus arbeiten wollen, wird dies von ihren Arbeitgebern nicht erlaubt. Im internationalen Vergleich hinkt Deutschland bei der Heimarbeit hinterher.

John Dyer, Boston

Dunkle Geschäfte im Dark Pool

Investoren haben Dark Pools gerne, weil ihre Deals nicht von Hochfrequenzhändlern kaputt gemacht werden können. Doch nicht alle Anbieter dieser Handelsräume halten ihr Versprechen.

Bernhard Clasen

AKW Leningrad ist eine Gefahr

Seinen Strom produziert das AKW Leningrad hauptsächlich für St. Petersburg. Doch das Kernkraftwerk ist gleichzeitig auch eine Gefahr für die russische Metropole.

Seite 10
Martin Ling

Die EU hinkt hinterher

Handlungsschnelligkeit gehört nicht zu den Tugenden der Europäischen Union. Seit Jahren gelingt es nicht, sich auf eine Verordnung zu einigen, die den Handel mit Konfliktmineralien eindämmt. Ab dem 1. Februar unternehmen die EU-Kommission, das Europäische Parlament und der Europäische Rat einen neuen Versuch. Es ist kein Geheimnis, dass der Rohstoffabbau in vielen Regionen blutige Konflikte u...

ndPlusAnne Gonschorek, Kapstadt.

Fußballer kicken das Licht an

Ein Fußballfeld in Lagos benutzt die durch die Bewegung der Spieler erzeugte kinetische Energie, um Licht zu erzeugen. Diese Technologie soll Westafrika bei seinen Bemühungen um Erneuerbare helfen.

Seite 11

Gemüseladen Bizim Bakkal gibt auf

»Es ist wirklich schwer für mich, nach all den Jahren und der großen Solidarität im Kiez«, sagt Ahmet Çalışkan, der Betreiber des letzten inhabergeführten Gemüseladens »Bizim Bakkal« im Kreuzberger Wrangelkiez. Dennoch werde er zum 31. März schließen. Das teilte die Initiative »Bizim Kiez« mit. Sie hatte sich nach der im Frühjahr 2015 erfolgten Kündigung gegründet und durch öffentlichen Druck für ...

Neukölln zahlt 1000 Euro für neue Erzieher

Der Multikulti-Bezirk Neukölln sucht händeringend Erzieher für seine Kindertagesstätten. Deshalb setzt das Bezirksamt jetzt auf Kopfprämien für neues Fachpersonal. Ab April sollen Erzieherinnen und Erzieher, die sich für eine unbefristete Stelle beim Kita-Eigenbetrieb Südost entscheiden und dauerhaft in einer Neuköllner Kita eingesetzt werden, 1000 Euro als einmaligen Bonus erhalten, erklärte Juge...

ndPlusSebastian Bähr

Pädagogen im Schafspelz

Damals war es ein Fehler zu viel. Im März 2000 flog der Berliner Verfassungsschutz bei dem Versuch auf, die damalige PDS auszuspionieren. Der ehemalige Innensenator Eckart Werthebach (CDU) kündigte nach einer Liste von Skandalen eine Umstrukturierung an. Der Chef musste gehen, die freigewordene Stelle konnte aber nur schwer besetzt werden: Der Ruf des Berliner Amtes sei so schlecht, dass niemand v...

Unbeteiligter stirbt bei Autorennen

Bei einem illegalen Autorennen nahe dem Kudamm ist ein 69 Jahre alter unbeteiligter Autofahrer getötet worden. Die beiden jungen Fahrer der rasenden Sportwagen und eine Beifahrerin wurden bei dem Unfall in der Nacht zu Montag schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Der 26-jährige Audi-Fahrer und der 24-jährige Mercedes-Fahrer lieferten sich auf dem Kudamm ein Rennen mit überhöhter Geschwindigk...

ndPlusPeter Kirschey

Goldgräberstimmung am Funkhaus

Betrüger darf man Frank T. nennen, das hat der Bundesgerichtshof bestätigt. Nur die Höhe der Strafe ist strittig. Deshalb verhandelt das Landgericht Berlin einen Altfall neu.

Martin Kröger

Verfassungsschutz tritt öfters an Schulen auf

Das Thema Islamismus führt dazu, dass der Verfassungsschutz mehr als früher von Schulen angefragt wird. Dabei hat der Nachrichtendienst aus vielen Gründen an Schulen nichts verloren, meint die Linkspartei.

Seite 12
Carmela Negrete

Bundeswehr hat Helfer zurückbeordert

Nach Abzug der Bundeswehrhelfer warnen Aktivisten, dass die Kräfte zur Betreuung der Flüchtlinge am Bahnhof Schönefeld nicht mehr ausreichen.

ndPlusGisela Gross

»Fairteiler« sind von Schließung bedroht

Tonnenweise landen Brot, Gemüse oder Joghurt jedes Jahr im Müll - auch, weil Menschen beim Einkaufen nicht planen. Eine Alternative zum Wegwerfen ist das Teilen über öffentliche Kühlschränke.

ndPlusJeanette Bederke

Winterschläfer in der Brauereiruine

Frankfurter Kellergewölbe gelten als bedeutendstes Winterquartier für Fledermäuse in Brandenburg. Auch im Interesse der Tiere wird deren Ruhe von Naturschützern ab und zu gestört.

Steffi Bey

Müggelturm bleibt Geduldssache

Ein Jahr nach dem Einreichen des Bauantrags gibt es noch keine Genehmigung für die Sanierung des Müggelturm-Areals. Investor Matthias Große blickt dennoch optimistisch in die Zukunft.

ndPlusWilfried Neiße

Klagerecht light für Tierschützer

Nach dem erfolgreichen Volksbegehren gegen Massentierhaltung muss die rot-rote Koalition im Landtag einen akzeptablen Kompromiss vorlegen. Andernfalls kommt es zu einem Volksentscheid.

Seite 13

Terrorwarnung in Krefeld

Krefeld. Nicht jeder findet Karneval spaßig: Seit einigen Tagen schon warnt dieses Hinweisschild im Zoo von Krefeld in Nordrhein-Westfalen Besucher des Affenhauses davor, auffällige Mützen oder Kostüme zu tragen. Auch in anderen Zoos gibt es Eischränkungen. In Köln dürfen Kostümierte den Zoo generell nicht besuchen. Im Duisburg achten Mitarbeiter auf auffällige Tiermasken. Auch für Hunde und ander...

In Sachsen wird bis März verhandelt

In Sachsen haben Gespräche zwischen Finanzministerium und Gewerkschaften zur Wiedereinführung des Weihnachtsgeldes für Beamte begonnen. Ziel sei eine »verfassungskonforme« Regelung für alle Besoldungsgruppen und die »Beseitigung der Unteralimentation« in der Vergangenheit, sagte CDU-Minister Georg Unland. Die Verhandlungen sollten bis Ende März beendet sein. Im November hatte das Bundesverfassungs...

Kegelrobben-Rekord in der Ostsee

Die Kegelrobbe kehrt langsam an die Küste Mecklenburg-Vorpommerns zurück. In diesem Winter haben Naturschützer knapp 100 Tiere im Greifswalder Bodden gezählt - ein Rekordwert.

Rechnungshof drängt Rot-Rot-Grün

In Thüringens rot-rot-grüner Regierungskoalition wird laut darüber nachgedacht, ob der Stellenabbau im Landesdienst noch richtig ist. Doch der Rechnungshof verlangt dessen Fortsetzung.

Hendrik Lasch, Magdeburg

Eine Ahnung von einem Geschenk

CDU und SPD in Sachsen-Anhalt legen eine Kehrtwende hin und stellen den Beamten Weihnachtsgeld in Aussicht. Wirklich entschieden wird aber erst nach der Landtagswahl.

Seite 14

Treffen der Country-Szene

Wenn am kommenden Wochenende wieder Scharen von Cowgirls und Cowboys in amerikanischer Tracht - Stiefel, Jeans und Stetson - durch die Straßen Berlins ziehen, dann ist das Internationale Country Music Meeting angesagt. Von Freitag bis Sonntag treten über 80 Bands und Solisten aus aller Welt auf. »Das Wacken der Country Music«, sagt Organisator Frank Lange nicht ohne Stolz über die Veranstaltung, d...

Neuer Kurator für italienische Kunst

Die Bestände italienischer Kunst vor dem 15. Jahrhundert der Gemäldegalerie und Skulpturensammlung der Staatlichen Museen werden seit Montag kuratorisch von Neville Rowley betreut.Die thematisch und stilistisch eng verzahnten Bestände gehören mit Meisterwerken u.a. von Giovanni Pisano und Giotto, Donatello und Masaccio, Benedetto da Maiano und Botticelli zu den reichsten weltweit. Beide Sammlungen...

Thomas Blum

Im Karussell

Lee Ranaldo, der morgen 60 Jahre alt wird, mag Gitarren. Das ist kein Geheimnis. Er sammelt sie. Bei sich zuhause hat er dem Vernehmen nach sehr viele davon. Soll heißen: richtig viele. Bei seinem Auftritt am Sonntagabend im Roten Salon der Volksbühne, den der ehemalige Gitarrist der einflussreichen New Yorker Noiserock-Band Sonic Youth weitestgehend im Sitzen absolviert, wie sein Publikum auch, s...

Dieter Hanisch, Flensburg

Dicke Luft am Flensburger Luftschloss

Ein alternatives Wohn- und Kulturprojekt in Flensburg namens Luftschlossfabrik (LSF) steht unmittelbar vor dem Aus. Die Stadt in Schleswig-Holstein hat für das seit über zwei Jahren besetzte Gelände am Harniskai einen Räumungstitel erwirkt, den sie nun scheinbar so schnell wie möglich umsetzen möchte. Die Proteste dagegen erfahren inzwischen eine Solidarität weit über die Stadtgrenzen hinaus.Urspr...

ndPlusAlexander Isele

Er ist halt doch nur ein Muslim

Auch im Bildungsbürgertum finden sich Vorurteile, will uns Ayad Akhtar in seinem Stück zeigen. Die Schwierigkeit, in einer Gesellschaft anzukommen, die festgelegte Rollen vorsieht, wird leider nur angeschnitten.

Die Illusion vom roten Teppich

Das Volkstheater Rostock geleitet seine Besucher auf einem roten Teppich ins Foyer. Aufgemalt auf Beton. Diese Sparvariante ist symptomatisch – Ein Bericht aus Mecklenburg-Vorpommern.

Dialogisch und monopolkritisch

Herr Gansing, die Transmediale wird zum »Conversation Piece«. Haben Technologie-Freaks nun die altenglische Kulturtechnik des 5 Uhr-Tees entdeckt?Nein, wir werden nicht nur reden. Aber es geht vor allem um das Dialogische. Kunstwerke sind ja immer dialogisch. Und wir beziehen uns auf Konversation als Gegenstands-bezogene Kommunikation. Es wird Dinge im Raum geben, wie etwa ein Schlauchboot, mit de...

Seite 15

Streaming zählt mit

Die offiziellen deutschen Album-Charts werden künftig auch von Streaming-Zahlen bestimmt. Ab kommenden Freitag fließen nicht nur physische Verkäufe und digitale Downloads, sondern auch über 30 Sekunden lange Stream-Abrufe aus bezahlten Angeboten - etwa von Spotify, Apple Music oder Napster - in die Wertung ein, wie der Bundesverband Musikindustrie am Montag mitteilte. Das Streaming einzelner Songs...

Protest

Der chinesische Künstler Ai Weiwei (58) hat das Foto des ertrunkenen syrischen Flüchtlingsjungen Aylan Kurdi nachgestellt und die Szene vom September 2015 damit erneut in die sozialen Netzwerke gebracht. Zahlreiche Twitter-Nutzer nennen das Bild »überwältigend« und »tief bewegend«, einige kritisierten es auch. Auf der Flucht Richtung Griechenland war der dreijährige Aylan zusammen mit seinem fünfj...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Durch sieben Schiebetüren

Auch für den Träger dickster Brillengläser gilt die Unschuldsvermutung. Sie endet freilich, wenn er die Brille abnimmt und sich gefährlich festlegt: Er glaube nur, was er sehe. Das ist sie, die obskure Wahrheitsformel des Ideologen, der leidenschaftlich verschwommen auf die Welt blickt. Der sich freiwillig mit Blindheit schlägt, dies aber mit erhobener Zitterfaust Standpunkttreue nennt. Da ist sel...

Seite 16
Hans-Dieter Schütt

Fels und Feinsinn

Es gibt intelligenteste Formen der Rache. Da kommt einer, Ende der siebziger Jahre, ins Mahlwerk eines Parteiverfahrens an der Berliner-Humboldt-Universität und in den Ruch des »Konterrevolutionären«, weil er Heiner Müller preist - und Jahrzehnte später ist er forschender, findender, fundierter, kurz: brillanter Herausgeber der Heiner-Müller-Gesamtausgabe im Suhrkamp Verlag: Frank Hörnigk. Germani...

ndPlusMichael Saager

Die neue Sau der Stunde

Neulich, in der Trara-Sendung »Tracks« auf Arte, plauderte Brett Anderson nicht nur über das Leben, sein Vaterdasein, die heutige Generation und die zwar wilden, aber naiven Party-90er, sondern auch über den persönlichen Stellenwert des neuen Suede-Albums »Night Thoughts«. Der Sänger und Kopf der reifen Britpopband erzählte, die frühen Suede, also die mit den verletzlich-glamourösen Schmachtheuler...

ndPlusMichael Baade

Die pazifistische Utopie

Mehr als ein Jahrhundert nach seiner Entstehung ist der legendäre Barkenhoff, die jugendstilgerechte Landkommune des Malers und Designers Heinrich Vogeler im Künstlerdorf Worpswede, wieder in aller Munde. Seine Wiederauferstehung im Geiste beginnt bereits in den 70er Jahren. Der Lyriker Johannes Schenk machte den Hof zum vorläufigen Wohnsitz der »Genossin Utopie«. Walter Kempowski baute sich in be...

Seite 17

Quotenknüller

Wolfgang Rademann, der Produzent vom ZDF-Traumschiff und der »Schwarzwaldklinik«, ist tot. Wie das ZDF am Montag mitteilte, starb er im Alter von 81 Jahren. Der Berliner schrieb mit seinen Serien und Shows Fernsehgeschichte. Neben Quotenknüllern aus der Welt der Ärzte und Kreuzfahrt-Kapitäne schuf er auch Komödien mit TV-Stars wie Harald Juhnke und Günter Pfitzmann. dpa/nd...

Drama über Sklaverei gewinnt

Das Sklaverei-Drama »The Birth of a Nation« hat den Hauptpreis beim Sundance Film Festival gewonnen. Das Regiedebüt des schwarzen Schauspielers Nate Parker (36, »Non-Stop«, »Arbitrage«) dreht sich um die wahre Geschichte des Sklaven Nat Turner, der 1831 in Virginia einen Sklaven-Aufstand anführte. Das bewegende Drama gewann auch den Zuschauerpreis. Die Preisträger wurden am Samstagabend (Ortszeit)...

Jan Freitag

Spaßmacher mit Depressionen

Für die meisten ist er nur Komiker. Dabei hat Jerry Lewis' anspruchsvollster Film nie das Licht der Öffentlichkeit erblickt. Eine NDR-Reportage ergründet, warum »The Day The Clown Cried« kein Publikum fand.

Seite 19
ndPlusAlexander Ludewig

Suche nach der Wahrheit an der Alten Försterei

Für die Polizei standen die Schuldigen schnell fest. Aber Videos der Stadionüberwachungsanlage sollen die Fans des 1. FC Union entlasten. Und warum die Polizei mit 300 Beamten im Einsatz war, erklärte sie noch nicht.

Erik Eggers, Krakow

Der EM-Titel als Beginn einer neuen Ära?

Manch einer peilt nach dem EM-Erfolg der deutschen Handballer schon die nächsten großen Ziele an. Aber: Ob die Sportart jetzt tatsächlich einen Aufschwung erlebt, hängt nicht nur von sportlichen Leistungen ab.

Seite 20

Ein Engel fliegt zum Karneval

Venedig. Mit dem traditionellen »Volo dell'Angelo« (Engelsflug) ist am Sonntag der Karneval in Venedig offiziell eröffnet worden. An einem Seil gesichert, schwebte die als Engel verkleidete 19-jährige Irene Rizzi vom 99 Meter hohen Glockenturm Campanile herab auf den Markusplatz. Sie war im vergangenen Jahr zur Karnevalskönigin gewählt worden. Tatsächlich hatte der weltberühmte Karneval mit seinen...

ndPlusBarbara Barkhausen, Sydney

Wurde MH370 übersehen?

Im Indischen Ozean ist der Meeresboden immer wieder mit tiefen Tälern und Schluchten durchzogen, in denen Flugzeugtrümmer vollkommen von der Bildfläche verschwinden könnten. Martin Dolan vom australischen Amt für Verkehrssicherheit gestand im Interview mit dem australischen Nachrichtenmedium News.com.au ein, dass seine Teams nicht immer ein »ausreichend gutes Sonar-Bild« bekommen hätten. »Der Meer...

Fabian Köhler

»Ich spreche fünf Sprachen«

Sind muslimische Frauen »traditionell unterwürfig«? Das zumindest meint Großbritanniens Premier David Cameron. Zum Unmut vieler britischer Musliminnen. Die antworteten zehntausendfach auf Twitter.