Seite 1

UNTEN LINKS

Alarm im Rheinland! Ab heute geht das närrische Treiben in die heiße Phase. Das alberne und derbe Gequake der Jecken, das bislang in geschlossenen Sälen gefangen gehalten wurde, findet im nun beginnenden Straßenkarneval seine Fortsetzung. Was ist die zumeist männliche Büttenrede gegen die Macht der Weiber über die Rathäuser, was sind ehrabschneidende Worte gegen abgeschnittene Krawatten? Gut mögli...

Seehofer bei Putin in Moskau

Moskau. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) ist am Mittwoch vom russischen Präsidenten Wladimir Putin empfangen worden. An dem Gespräch in Putins Residenz bei Moskau nahm auch der frühere bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber teil, der das Treffen eingefädelt hatte. Seehofer wollte mit Putin unter anderem über die wirtschaftlichen Beziehungen sowie über aktuelle Konfliktherde - vo...

Barzahlungen sollen Limit kriegen

Berlin. Die Bundesregierung erwägt die Einführung einer Obergrenze für die Bezahlung mit Bargeld. »Wir können uns eine Größenordnung von 5000 Euro vorstellen«, sagte Finanzstaatssekretär Michael Meister (CDU) am Mittwoch in Berlin. Von einem solchen Bargeldlimit hatte zuvor die »Frankfurter Allgemeine Zeitung« berichtet. Als Grund für die Maßnahme nennt das Blatt die Terrorbekämpfung. Bargeld sei ...

Auftrag geht an Sozialistenchef

Madrid. Mehr als sechs Wochen nach der Parlamentswahl in Spanien hat König Felipe VI. an Sozialistenchef Pedro Sánchez den Auftrag zur Regierungsbildung vergeben. Er habe Sánchez als neuen Ministerpräsidenten vorgeschlagen, hieß es in einer Erklärung des Königs, die von Parlamentspräsident Patxi López verlesen wurde. Die Suche nach Koalitionspartnern gestaltet sich aber schwierig. Er werde ve...

ndPlusRené Heilig

Verschwunden

UN-Helfer sagen: Ein gutes Drittel der Flüchtlinge, die zur Zeit über See aus der Türkei nach Griechenland kommen, sind Kinder. Viele überleben das Wagnis nicht. Bis heute fehlt ein angemessener Schutz für sie.

Konzertierter Wutausbruch

Berlin. Wie an einer Schnur aufgezogen, reihen sich Hunderte Traktoren an den großen Verkehrsadern in Griechenland aneinander. Die Landwirte im krisengeplagten Mittelmeerstaat protestieren seit Wochen mit Straßenblockaden gegen die geplante Rentenreform der SYRIZA-geführten Regierung. Am Dienstag behinderten die Bauern Grenzübertritte nach Bulgarien und zur Türkei. Und wenn es nach ihnen geht, sol...

ndPlusVelten Schäfer

Jetzt kommen die Kinder und Frauen

An Mazedoniens Grenze sind inzwischen 60 Prozent der Flüchtlinge Frauen und Kinder. In Deutschland werden fast 5000 unbegleitete Flüchtlinge im Kindes- und Jugendalter vermisst.

Seite 2

»Die gefundene Formel ist eine vernünftige«

Wie ambitioniert ist die geplante Rentenreform der griechischen Regierung? Es handelt sich dabei um ein erstes Projekt von einer ganzen Reihe an Reformen der Arbeits- und Sozialgesetzgebung. Griechenland hat bisher weit über 300 unterschiedliche Rentenfonds mit über 900 unterschiedlichen Regelungen. Das Problem ist, dass all die Rentenfonds unterfinanziert sind, zum Beispiel der Rentenfonds d...

Anke Stefan, Athen

Blockieren, besetzen, bestreiken

Die Straßenblockaden griechischer Bauern nehmen immer größere Ausmaße an. Doch auch Beschäftigte anderer Bereiche protestieren gegen die geplante Rentenreform der Regierung von Alexis Tsipras.

Seite 3

Bohren für die Zukunft

ENGIE bietet hocheffiziente Lösungen für Städte der Zukunft; ENGIE ist seit 100 Jahren zuverlässiger Partner von Kommunen; für ENGIE rackern allein in Deutschland 3600 Mitarbeiter, weltweit sind es fast 153 000. Mit einem Jahresumsatz von 74,7 Milliarden Euro (2014) und 1300 Niederlassungen rings um den Globus gehört der französische Konzern, der jüngst noch Gaz de France SUEZ hieß, zu den bedeute...

René Heilig

Beim Fischer riecht es nach Eierkuchen

Gas-Alarm am Ostee-Strand - Urlauber meiden Usedom ... Welch Horrormeldung! Sie ist frei erfunden. Nicht erfunden ist die riesige Gasblase, die sich auf 17 Quadratkilometern vor der Küste in rund 3000 Metern Tiefe erstreckt. Sie wartet auf die Bohrer des französischen Unternehmens ENGIE. Ein altes, bereits von der DDR eröffnetes Projekt lebt wieder auf. Oder doch nicht? Erkundungen vor Ort. ...

Seite 4

Rote Linien

Das EU-Parlament habe mit ihren roten Linien eine klare Botschaft gesendet, sagte die EVP-Abgeordnete Viviane Reding am Mittwoch nach der Abstimmung ihres Berichtes. Sie drohte gar damit, das EU-Parlament könnte der Kommission bei den Verhandlungen über die Liberalisierung von Dienstleistungen am Ende die Gefolgschaft verweigern. Trennstriche also, klare Grenzen, die ein Nein zum abschließenden Ti...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Alte Karten

Friedensnobelpreisträger Barack Obama gibt sich zur Neige der Amtszeit jede Mühe, die strategischen Sorgen seines russischen Widersachers eindrucksvoll zu bestätigen. Er will Mittel- und Osteuropa hochrüsten, demonstrativ auch das Baltikum. Sein Verteidigungsminister macht die Feindbestimmung: Moskaus Interventionspolitik. »Putin die Stirn bieten«, übersetzt die »New York Times« volkstümlich das, ...

Roland Etzel

Buhrufe aus dem Schützengraben

Horst Seehofer, Landesfürst und Mitglied einer auch im Bund regierenden Partei, fährt nach Russland, und die deutsche Politszene ist in satanischer Aufregung, noch ehe er in Moskau angekommen ist; dort, wo - man fühlt sich tief ins vorige Jahrhundert versetzt - der westlich sozialisierte Bürger den Hort des Bösen ansiedelt und dafür ungeteilte Zustimmung erwartet. Von da ist es ein kurzer Weg...

Klaus Joachim Herrmann

Gescheitert

Mit dem Rücktritt des eingebürgerten Litauers Aivaras Abromavicius vom Amt des ukrainischen Wirtschafts- und Handelsministers schließt sich ein Kreis. Das nach seinen Worten »korrupteste Land Europas« wollte er mit seiner Amtsübernahme Ende 2014 voranbringen, nun scheitert er nach seiner eigenen Begründung an eben dieser Korruption. Das Rücktrittsgesuch vom Vortag wird an diesem Donnerstag im Kabi...

Karl Kopp

Scheußlicher Überbietungswettbewerb

Der Januar 2016 war der bisher tödlichste Januar in der Geschichte der europäischen Flüchtlingspolitik. Etwa 300 Flüchtlinge starben an Europas Grenzen - die meisten bei Bootskatastrophen in der Ägäis.

Seite 5

TPP liegt zur Unterschrift bereit

Auckland. Das im Oktober vereinbarte weltweit größte Freihandelsabkommen zwischen zwölf Pazifik-Anrainerstaaten liegt zur Unterschrift bereit. Am Donnerstag soll TPP im neuseeländischen Auckland feierlich unterzeichnet werden. TPP-Gegner rufen zu Protesten auf. Zwölf Staaten hatten sich nach jahrelangen Verhandlungen auf die Gründung der Transpazifischen Partnerschaft (TPP) geeinigt. Neben de...

EU-Parlament gibt grünes Licht für TiSA

Straßburg. Mit großer Mehrheit hat das EU-Parlament weiteren Verhandlungen zum Abkommen für den Handel mit Dienstleitungen (TiSA; Trade in Services Agreement) zugestimmt. 532 Abgeordneten unterstützten am Mittwoch in Straßburg einen Bericht der konservativen EU-Abgeordneten Viviane Reding (EVP), in dem die Verhandlungsvorgaben des Parlaments festgelegt wurden. 131 Abgeordnet stimmten mit Nein. Die...

Schutzschild ohne Sicherheit

Die Ablösung des gescheiterten Safe-Harbor-Abkommens zum transatlantischen Datenaustausch durch neue Bestimmungen stößt bei Datenschutzaktivisten und Wirtschaftsvertretern auf Ablehnung.

ndPlusFabian Lambeck

Im Leseraum des Schweigens

»Lesen unter Aufsicht« - heißt es seit Montag im Bundeswirtschaftsministerium. Dort können Bundestagsabgeordnete Einblick in vertrauliche TTIP-Dokumente nehmen. Trotz Maulkorbs sickerten erste Verhandlungsdetails bereits durch.

René Heilig

Die Seeheimer und der starke Staat

»Handlungsfähig, entschlossen, selbstbewusst« lautet der Untertitel eines neunseitigen Papiers, das der rechte Seeheimer Kreis der SPD zur inneren Sicherheit verfasst hat.

Martin Kröger

Razzia gegen Islamisten

Unter Leitung des Berliner Landeskriminalamts hat die Polizei einen Großeinsatz gegen mutmaßliche Islamisten in der Hauptstadt, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen durchgeführt. Über 400 Beamte waren daran beteiligt.

Seite 6
ndPlusHendrik Lasch

Abschreiben für Demagogen (AfD)

Zunächst sorgte nur der Titel des Antrags für Anstoß. Die Fraktion der »Alternative für Deutschland« (AfD) wollte in dieser Woche im sächsischen Landtag über »Frauen- und Kinderschutzeinrichtungen« reden. »Keine Pointe«, merkte ein Mitarbeiter der SPD-Fraktion an, der im Nachrichtendienst Twitter auf die AfD-Initiative aufmerksam machte - und die Stichwörter »Petry« und »Storch« hinzufügte. Die Be...

Hendrik Lasch, Magdeburg

Dreieinigkeit gegen Haseloff

Eine Kandidatenrunde des DGB in Sachsen-Anhalt zeigte, dass LINKE, SPD und Grüne miteinander könnten - wenn es für ein Bündnis reicht.

ndPlusRegina Stötzel

Über sehr, sehr hässliche Dinge sprechen

»Ausnahmslos aufklärungsbedürftig« sind auch gut einen Monat nach den sexualisierten Übergriffen auf Frauen in Köln nicht nur die begangenen Straftaten. Es gibt weiterhin großen Gesprächsbedarf.

Seite 7

Ausnahme in Frankreich soll länger dauern

Paris. Die französische Regierung beschloss am Mittwoch in Paris, den Ausnahmezustand bis Ende Mai zu verlängern. Eine umstrittene Gesetzesreform soll zudem die Befugnisse von Polizei und Staatsanwälten stärken. Frankreichs Staatschef François Hollande hatte den Ausnahmezustand nach der islamistischen Anschlagsserie vom 13. November mit 130 Toten verhängt. Er räumt den Behörden umfassende Bef...

ndPlusStephan Fischer

Obama vervierfacht Abschreckung

Ein viermal höherer Militäretat in den USA sollen für mehr Sicherheit sorgen. Eine Kampfbrigade soll in der Region ständig einsatzbereit sein - um Russland abzuschrecken, daraus machen die Politiker in Washington keinen Hehl.

Irina Wolkowa, Moskau

Seehofers heikle Moskau-Mission

Im Flugzeug warb Bayerns starker Mann für eine Lockerung der Sanktionen im beiderseitigen Interesse - er war Moskau willkommen.

Seite 8
Michael Fischer und 
Farshid Motahari, Teheran/Riad

Steinmeier legt Ruhani Deutschlandbesuch nahe

Wer besucht wen wann wo und wie lange? Diese Frage hat in der Diplomatie große Bedeutung und sorgt oft für Verrenkungen. Steinmeier spricht in Teheran eine Einladung aus, die keine sein darf.

Karin Leukefeld, Genf

Syriens »Hoher Verhandlungsrat« - keine Friedensengel

Trotz eines zähen Auftakts der Syrien-Friedensgespräche in Genf ziehen Diplomaten eine erste positive Zwischenbilanz. Als Erfolg wird unter anderem gewertet, dass die Regierungsgegner teilnehmen.

ndPlusRalf Streck, San Sebastián

Rajoy zieht zurück, Sánchez übernimmt

Mehr als sechs Wochen nach der Parlamentswahl in Spanien hat König Felipe VI. dem Sozialisten-Chef Pedro Sánchez den Auftrag zur Regierungsbildung erteilt.

Seite 9

Vattenfall steigert Minus

Berlin. Niedrige Strompreise im Großhandel und hohe Überkapazitäten haben den schwedischen Energiekonzern Vattenfall auch im vergangenen Jahr in den roten Zahlen gehalten. Wie das Unternehmen am Mittwoch in Stockholm und Berlin bekanntgab, war der Verlust nach Steuern mit rund 19,8 Milliarden Kronen (2,1 Milliarden Euro) mehr als doppelt so hoch wie 2014. Der Umsatz sank leicht von knapp 166 auf 1...

Hinkley Point wird teurer als geplant

Das geplante Atomkraftwerk Hinkley Point könnte den britischen Steuerzahler teurer kommen, als bisher erwartet. Dies legt eine am Mittwoch vorgestellte Studie im Auftrag des Hamburger Ökostromanbieters Greenpeace Energie nahe. Nicht nur die eigentlichen Baukosten des AKW würden demnach mehr kosten, es würden auch höhere Ausgaben für die Entsorgung von Atommüll sowie den möglicherweise nötigen Bau ...

Hermannus Pfeiffer

Betrüger in der Chefetage

Bilder von Chagall und eine private Bilanzpolizei - der wohl größte Milliardenbetrug in der deutschen Wirtschaftsgeschichte bleibt weiterhin spannend.

Stephan Fischer

Bargeld lacht - wie lange noch?

»Hygiene« bei kleinen Münzen, »Terrorismus« bei den großen Scheinen - oft vorgetragene Argumente für die Abschaffung des Bargelds überlagern ein tiefersitzendes Problem der Geldpolitik.

Stephan Fischer

Bargeld lacht - wie lange noch?

»Hygiene« bei kleinen Münzen, »Terrorismus« bei den großen Scheinen – oft vorgetragene Argumente für die Abschaffung des Bargelds überlagern ein tiefersitzendes Problem der Geldpolitik und ihrer Mittel.

Seite 10

Angeborene Herzfehler gut versorgt

 Jedes 100. Baby kommt mit einem Herzproblem zur Welt - mehr als 6500 Fälle sind in Deutschland pro Jahr zu verzeichnen. Sie sind die häufigste Fehlbildung beim Menschen. Zu ihrer Behandlung stehen 30 Kinderherzzentren, 67 Kinderkliniken mit spezialisierten Kardiologen und 171 niedergelassene Kinderkardiologen bereit.  Die Sterblichkeit ist bei dieser Gruppe von Herzproblemen am deutlichste...

Avocados sind tabu

Der Chirurg und Olympiasieger im Rudern, Caldwell B. Esselstyn, arbeitete viele Jahre an der amerikanischen Cleveland Klinik, die als eine der besten Herzkliniken der Welt gilt. Hier machte er die Erfahrung, dass Menschen nach einem Herzinfarkt zwar durch moderne Operationen oft geholfen werden konnte, aber eben nicht immer. Und vor allem nicht dauerhaft, denn wenn die Patienten ihren gewohnten Le...

Regine Förster

Herzinfarkt führt im Osten häufiger zum Tod

In Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Sachsen ist die Sterblichkeit nach einem Herzinfarkt seit Jahren höher als im Bundesdurchschnitt. Ebenso ist es bei der koronaren Herzkrankheit.

ndPlusUlrike Henning

»Pumpe« aus dem Takt

Die Chancen, einen Herzinfarkt zu überleben, sind nach einem Bericht der Deutschen Herzstiftung gestiegen. Doch es gibt auch allerhand ungeklärte Probleme bei den Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Seite 11

Schwerpunkte des Wahlprogramms

 Flüchtlingspolitik: Gleich 40 mal findet sich das Wort »Flüchtling« in dem linken Entwurf für das Wahlprogramm. Die Debatte um die Asylpolitik, das zeichnet sich bereits ab, wird auch den Berliner Abgeordnetenhauswahlkampf überschatten. Die Berliner LINKE sagt: »Solidarität ist unser Leitmotiv im politischen Umgang mit den geflüchteten Menschen.« Dazu zählen eine menschenwürdige Unterbringung, S...

Deutlich mehr Angriffe auf Parteibüros

In der Nacht zum Mittwoch haben unbekannte Täter ein Hakenkreuz auf eine Stele des »Luise & Karl Kautsky«-Hauses in Friedenau geschmiert. Dies teilte die SPD-nahe »Sozialistische Jugend Deutschlands - Die Falken« am Mittwoch in einer Pressemitteilung mit. Das betroffene Haus ist der Sitz des Bundesvorstandes der Organisation. In Berlin hatte es nach Auskunft der »Falken« bereits zwei Brandansc...

ndPlusMartin Kröger

Rote Leitlinien

Der Entwurf für das Programm der Linkspartei für den Wahlkampf ist draußen. Die Sozialisten legen in dem Text, der nach endgültigem Beschluss als Broschüre für den Wahlkampf dienen soll, ihre Vorstellungen von einer solidarischen Stadt nieder. Es sind quasi die roten Leitlinien: Mehr Investitionen, eine bessere Verwaltung, gute Kitas und Schulen sowie ein bezahlbarer Öffentlicher Personennahverkeh...

Johanna Treblin

Bündnis sagt Mietenvolksentscheid ab

Nicht überflüssig, aber unzureichend: Das Bündnis für einen Mietenvolksentscheid hat seinen Gesetzentwurf zurückgezogen. Er sei »juristisch angreifbar«. Von Johanna Treblin Die Berlinerinnen und Berliner werden zur Abgeordnetenhauswahl im Herbst nicht per Volksentscheid über bezahlbaren Wohnraum abstimmen. »Die Initiative für einen Mietenvolksentscheid in Berlin hat ihren G...

ndPlusMartin Kröger

LINKE legt Wahlprogramm vor

SPD, Grüne und Linkspartei haben erste Entwürfe zu ihren Programmen für die Abgeordnetenhauswahl 2016 erarbeitet. Bei der LINKEN gibt es bei einigen Parlamentariern noch Diskussionsbedarf.

Martin Kröger

LINKE legt Wahlprogramm vor

SPD, Grüne und Linkspartei haben erste Entwürfe zu ihren Programmen für die Abgeordnetenhauswahl 2016 erarbeitet. Bei der LINKEN gibt es bei einigen Parlamentariern noch Diskussionsbedarf.

Seite 12

Landesforst lieferte 11 000 Christbäume

Potsdam. Zum Weihnachtsfest 2015 sind aus Brandenburgs Landeswald rund 11 000 Weihnachtsbäume in Berlin und der Mark verkauft worden. Mit den Bäumen aus nachhaltiger Produktion sei ein Gesamterlös von rund 150 000 Euro erzielt worden, etwas weniger als im Vorjahr, teilte das Umweltministerium am Mittwoch in Potsdam mit. Die Weihnachtsbäume aus dem Landesforst stammten aus der normalen Waldbew...

ndPlusGisela Gross

Leichengucken für Kinder

»So hat die Lunge auszusehen und nicht so.« Medizinstudent Daniel steht im weißen Kittel in den Räumen des »Menschen-Museums« von Leichenplastinator Gunther von Hagens. Ein Kindergrüppchen hängt an seinen Lippen. Welches die gesunde Lunge ist, erkennen auch Laien: die pralle, strahlend weiße neben der vom Rauchen etwas verschrumpelten, schwarz verfärbten. Die Empörung war groß, als das umstri...

ndPlusNicolas Šustr

Unterirdische Versuche

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) stellen Nutzer der Internetseite bei einer Befragung über Werbesprüche vor die Wahl zwischen Zotigkeit und Langeweile. Viel Geld für Marketing. Doch wer soll damit erreicht werden?

Nicolas Šustr

Unterirdische Versuche

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) stellen Nutzer der Internetseite bei einer Befragung über Werbesprüche vor die Wahl zwischen Zotigkeit und Langeweile. Wer soll damit erreicht werden? Von Nicolas Šustr »Gelenkiger als deine Mudda«, »Schluckt weniger als deine Alte«, oder »Liebe Schwaben, wir bringen euch gerne wieder zum Flughafen«, gehören zum Arsenal des Schreckens, üb...

Seite 13

Kleiner folgt dem großen Luther

Hohenselchow. Neben Tagungen und Ausstellungen zum Luther-Jubiläum im Jahr 2017 wird auch auch im Internet auf ganz unterschiedliche Art an den Reformator erinnert. So hat Lars Fischer aus Hohenselchow (Uckermark) den großen Reformator Luther im vergangenen Sommer en miniature als Playmobil-Figur per Geocaching auf die Reise geschickt. Der kleine Luther soll mit Hilfe von Teilnehmern der GPS-gestü...

Landesforst lieferte 11 000 Christbäume

Potsdam. Zum Weihnachtsfest 2015 sind aus Brandenburgs Landeswald rund 11 000 Weihnachtsbäume in Berlin und der Mark verkauft worden. Mit den Bäumen aus nachhaltiger Produktion sei ein Gesamterlös von rund 150 000 Euro erzielt worden, etwas weniger als im Vorjahr, teilte das Umweltministerium am Mittwoch in Potsdam mit. Die Weihnachtsbäume aus dem Landesforst stammten aus der normalen Waldbew...

Verirrt und verloren

Kaiser-Wilhelm-Koog. Düstere Szenerie: tote Pottwale im Wattenmeer. Mitarbeiter des Landesbetriebs für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz haben am Mittwoch mit der Bergung der acht im Wattenmeer vor Dithmarschen in Schleswig-Holstein entdeckten Pottwalkadaver begonnen. Inzwischen wurde ein weiterer Wal auf einer Sandbank nordwestlich von Büsum entdeckt, sagte der Sprecher des Nationalpark...

Regelung zu Straßenausbau bis Sommer

Erfurt. Die rot-rot-grüne Koalition in Thüringen ringt weiter um eine Einigung bei den Straßenausbaubeiträgen. Nach Angaben des Innenministeriums soll es spätestens Mitte des Jahres eine Entscheidung darüber geben, ob Änderungen am bestehenden Gesetz vorgenommen werden oder nicht. Dabei müssten die verfassungsrechtlichen Vorgaben berücksichtigt werden. Bereits im März werde sich der Koalitionsauss...

CDU-Minister rügt Rostocks Sozialsenator

Wegen Geldmangels und aus Sorge um das Kindeswohl will Rostocks Sozialsenator Steffen Bockhahn (LINKE) eine Kindertagesstätte mit 24-Stunden-Betreuung nicht genehmigen. Mecklenburg-Vorpommerns SPD/CDU-Landesregierung reagiert verärgert. Für Kinder, deren Eltern im Schichtdienst arbeiten, hat die Gesellschaft für Gesundheit und Pädagogik (GGP) in Rostock eine 24-Stunden-Kindertagesstätte einge...

Scharfe Kritik an OB Methlings Kahlschlagplan

Rostocks Oberbürgermeister Methling wollte einen Schlussstrich in der Debatte zur Zukunft des Volkstheaters ziehen. Aber gegen seinen Plan, Schauspiel und Tanz zu streichen, formiert sich Widerstand.

ndPlusTomas Morgenstern

Die »Marika Paech« hat wieder Oberwasser

Wie von Geisterhand gezogen, ist Anfang Januar im Gartzer Zollhafen ein Fahrgastschiff im Eis versunken. Jetzt wurde es gehoben, um untersucht und wieder flott gemacht zu werden.

Wilfried Neiße

Niedergerungen

In der DDR galt Luckenwalde als die Hochburg der Ringer, jetzt hat sich der Luckenwalder SC aus der Ringer-Bundesliga zurückziehen müssen - vor allem wohl aus finanziellen Gründen.

Dieter Hanisch, Flensburg

Sturm aufs Luftschloss

Mit Wasserwerfern und Sonderwagen besetzen Polizisten am Mittwoch das autonome Kulturzentrum Luftschlossfabrik in Flensburg. Dann rückten auch gleich Abrissfahrzeuge an. Ehemalige Bewohner kündigen Widerstand an.

Seite 14

Von Wolgograd nach Prag

Noch bis zum 14. Februar ist die Ausstellung »Der Weg zum gemeinsamen Sieg über den Nationalsozialismus - von Stalingrad bis Prag« im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur in der Friedrichstraße 176 zu sehen. Die von der Gue/NGL-Fraktion des Europäischen Parlaments und der Stadt Wolgograd initiierte Exposition versteht sich als ein Beweis für eine erfolgreiche Volksdiplomatie. Beteiligt an d...

»Brandenburgs südlichster Hafen«

Obwohl der Betrieb als »Sächsische Binnenhäfen Oberelbe« firmiert, unterhält die SBO nicht nur Anleger in Dresden, Riesa und Torgau, sondern auch in den tschechischen Städten Lovosice und Děčín sowie in Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt). Seit Juli 2015 betreibt das Unternehmen zudem den Elbhafen in Mühlberg - auf Bitte der Landesregierung in Postdam, sagt Geschäftsführer Loroff, der vom »südlichsten ...

Kunstwerk aus Rettungswesten

Der chinesische Aktionskünstler Ai Weiwei will in Berlin offenbar ein Kunstwerk zum Gedenken an ertrunkene Flüchtlinge errichten. Es soll aus Tausenden von Rettungswesten aus dem Mittelmeer entstehen, wie mehrere Medien am Mittwoch berichteten. Über den Kurznachrichtendienst Twitter bestätigte der 58-Jährige Künstler die Pläne indirekt. Wie es hieß, hat Ai Weiwei von den Behörden der griechis...

Marc Ribot - eine Legende der Knitting Factory

Er gehört zu den vielseitigsten Gitarristen des US-amerikanischen Jazz und war Mitglied der New Yorker Szene rund um die Knitting Factory, einem Club, der Ende der 1980er/Anfang der 1990er Jahre das Zentrum der Jazz- und Rock-Avantegarde war. Am Donnerstag gibt sich Marc Ribot (auf dem Bild während eines Auftritts beim Elbjazzfestifal in Hamburg 2015) in Berlin die Ehre. In der Kulturbrauerei Kess...

Gefährlicher Geldregen über Lützen

Magdeburg. Ein hoher Gewerbesteuerbescheid an die Deutsche Bank droht die Kommunalfinanzen in Sachsen-Anhalt durcheinander zu wirbeln. Einem Bericht der »Mitteldeutschen Zeitung« zufolge soll eine in Lützen (Burgenlandkreis) ansässige Tochter der Bank rund 129 Millionen Euro Steuern nachzahlen. Weil der Betrag strittig ist, könnte die Gemeinde den Betrag Jahre später allerdings zusammen mit sechs ...

NPD-Plakat sorgt für Hohn und Spott

Berlin. Es gibt nicht oft Anlass, über Rechtsradikale zu lachen. Über ein neues Wahlplakat der rheinland-pfälzischen Neonazi-Partei NPD spottet wird nun aber im Internet gespottet: Der NPD-Landesverband wirbt darauf mit der Forderung »Konsequent abschieben« - und darunter steht: »Unser Volk zuerst«. Auf Facebook nutzten User die Steilvorlage: »Na endlich wollt ihr euch selbst abschieben aber ...

Absolventen geben Konzert

Mit Prokofjews erstem Violinkonzert, Carl Nielsens Flötenkonzert, Maurice Ravels Klavierkonzert und der Sinfonischen Dichtung »Tod und Verklärung« von Richard Strauss schließen sechs Studierende der Hanns Eisler ihr Studium in einem Konzert mit dem Konzerthausorchester Berlin am 10. Februar 2016 ab. Die deutsche Violinistin Byol Kang, die südkoreanische Flötistin Solee Son, der italienische P...

Hendrik Lasch, Dresden

Hafenbetrieb auch ohne Wasser

Die Häfen an der Oberelbe wurden 2015 viel genutzt - obwohl der Fluss lange kaum Wasser führte. Von 2,74 Millionen Tonnen umgeschlagener Fracht wurden jedoch nur 210 000 Tonnen per Schiff transportiert.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Schöngeist lügt?

Vom 6. bis 22. Mai findet das 53. Theatertreffen Berlin statt. Die Jury spricht von 394 besuchten Aufführungen - umfangreicher Galeerendienst für wenige Gunstbezeugungen. Auch Kunstbezeugungen? Am Mittwoch wurden die zehn Ausgewählten verkündet: »der die mann« nach Texten von Konrad Bayer, Regie: Herbert Fritsch, Volksbühne Berlin; »Effi Briest - allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodi...

Volkmar Draeger

Der Lichtwald als Glitzerwelt

Fabian Bleischs Lichtraum überwältigt. Wie Pflanzlinge einer Schonung hängen weiße Kurzneonstäbe in korrekten Reihen über der Szene des Uferstudios: aufsteigend nach hinten die einen, abfallend von hinten nach vorn andere. Raffiniert gibt es in diesem zunächst monotonen Dickicht aus Licht auch noch Wellen, die per Steuerung Diagonalen oder Pyramiden entstehen lassen. Auf Yui Kawaguchi im weißen Ho...

ndPlusUwe Kraus, Schöningen

Student entwirft Spezialhaus für Bebengebiete

Wenn die Erde bebt, können Gebäude nachgeben. Dann herrscht Lebensgefahr. Ein deutscher Student hat ein Haus für Gefahrengebiete konstruiert - zum Selberbauen für die Menschen der Region.

Seite 15

Auch für E-Books gültig

Die gesetzliche Buchpreisbindung soll sich nach dem Willen der Regierung künftig auch auf elektronische Bücher (E-Books) erstrecken. Einen entsprechenden Gesetzentwurf beschloss am Mittwoch das Bundeskabinett in Berlin. Damit trage der Bund »dem gestiegenen Anteil der über das Internet verkauften Bücher und dem veränderten Leseverhalten mit elektronischen Büchern Rechnung«, hieß es. Der auf d...

Möglicher neuer Intendant

Der Ruhrtriennale-Chef Johan Simons hat nach Medienberichten gute Chancen, neuer Intendant des Schauspielhauses Bochum zu werden. Die Entscheidung wolle der Verwaltungsrat des Theaters bei einer Sondersitzung am Freitag fällen, berichteten die »Westdeutsche Allgemeine Zeitung« und der WDR am Mittwoch. Der Niederländer Simons ist einer der profiliertesten Theatermacher im deutschsprachigen Raum, in...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Im Dickicht der Angst: Knack!

Ein Rückenwirbel knackt. So, als sei jemand auf einen dürren Zweig getreten. Ein helles, beinahe zartes Knacken. Sergeant Johnson trat auf einen Menschen, nicht auf einen dürren Zweig. Tief in einem Wald. Wo es unheimlich finstert. Die Damen und Herren des Einlassdienstes hatten gleich zu Beginn des Abends, für ein paar Momente, mit kleinen schwarzen Kästchen die Notlichtanzeigen über den The...

Seite 17
Harald Loch

Am Gotthard

Dieses Jahr soll der Gotthard-Basistunnel eröffnet werden, der längste Eisenbahntunnel der Welt. Die Schweizerin Zora del Buono führt in ihrer Novelle die Arbeitsatmosphäre rund um die Baustelle vor Augen. In einem nach Uhrzeit getakteten Perspektivenwechsel erzählt sie von einem einzigen Tag. Der Protagonist Fritz Bergundthal, Eisenbahnfreak aus Berlin, will am Gotthard seltene Lokomotiven a...

Irmtraud Gutschke

»Merde… Dada«

Allein schon wegen der surrealistisch angehauchten Grafiken des Schweizer Künstlers Hannes Binder - aufwendig hergestellt in Schabkartontechnik - lohnt sich dieser Band. Und natürlich auch wegen Friedrich Glauser, der als Vater des deutschsprachigen Kriminalromans gilt und dem Binder schon mehrere Graphic Novels widmete. Dies ist nun allerdings kein Krimi, sondern ein Aufsatz, den Glauser Anfang d...

ndPlusAlfons Huckebrink

Der Feuerho(h)ler

Ein Feuer vermag, zwiespältige Empfindungen auszulösen, aber es lässt niemanden kalt. »Feuer! Willst du damit nur Kaffee kochen und Speck braten? Oder willst du, daß ein Johannisfeuer daraus wird? Vielleicht sogar ein Waldbrand? Es entscheidet sich, das Feuer kann sich losreißen«, notiert der norwegische Lyriker Olav H. Hauge 1976 im Tagebuch. In Franz Hohlers kurzer Titelgeschichte, die eine...

Seite 18
Alexander Isele

Die Opferrolle ablegen

Sollten wir Frauen das Wahlrecht geben, führt das zum Verlust der sozialen Struktur. Frauen werden sehr gut von ihren Vätern, Brüdern und Ehemännern vertreten.« Applaus begleitet Zitate aus Reden im englischen Parlament zu Begin von »Suffragette«. Sie sind nur zu hören, das Bild zeigt den tristen Alltag der Arbeiterinnen in einer Wäscherei im Londoner East End, der geprägt ist von harter, gesundhe...

Seite 19

Die Berliner Sixdays wollen ins Fernsehen

Berlin. »Es waren tolle sechs Tage, und wir freuen uns sehr, hier gewonnen zu haben«, sagte der Belgier Kenny de Ketele am späten Dienstagabend im Berliner Velodrom an der Landsberger Allee. Kurz zuvor hatte der Belgier mit seinem Partner Moreno de Pauw das 105. Berliner Sechstagerennen gewonnen. »Roger und Marcel haben es uns nicht einfach gemacht und uns ordentlich Schmerzen in den Beinen bereit...

ndPlusLars Becker, Oberstdorf

Bloß nicht mit dem Hammer draufhauen

In diesem Winter geht bei Carina Vogt kaum etwas. Gründe dafür gibt es einige. Und tragisch ist es in einem Jahr ohne Großereignis auch nicht. Auf den Saisonhöhepunkt am Donnerstag freut sie sich trotzdem.

Tom Mustroph

Die Frauen fahren voraus

Der Frauenradsport wird immer bedeutender: Nach dem Vorbild der World Tour der Männer haben jetzt auch die Radsportlerinnen ihre Women’s World Tour. Richtig spannend sind ihre Rennen schon lange.

Seite 20

Lange Reise

Peking. Vor dem Neujahrsfest läuft in China die größte Reisewelle der Welt. Millionen Reisende sind auf dem Weg in ihre Heimatprovinzen, um dort mit ihren Familien ins Jahr des Affen zu feiern, das laut chinesischem Mondkalender am 8. Februar beginnt. In der Zeit um das Fest wird mit 2,91 Milliarden Auto-, Bahn- und Flugzeugreisen gerechnet. Viele Bahn- und Flugtickets sind seit Wochen ausgebucht....

Georg Ismar, Rio de Janeiro

Der Feind heißt Aedes aegypti

Das mysteriöse Zikavirus ist auch durch Sex übertragbar. Das hat sich nun erwiesen. In Brasilien erhöhen sich die Schädelfehlbildungs-Fälle deutlich.