Seite 1

UNTEN LINKS

Die Menschen sind empfindlich geworden. Biarom-Schnittkäse mit Grünem Pfeffer und Metallsplittern schmeckt ihnen nicht. Schokoriegel mit Kunststoffstückchen lehnen sie ab. Bergader und Mars starteten einen Rückruf für ihre Spezialitäten. Aber was sind ein paar Käse gegen 1,66 Millionen Autos! So viele Fahrzeuge mussten wegen Mängeln 2015 wieder beim Hersteller eintrudeln. Die Rückruferitis macht v...

Spanien bastelt an neuer Regierung

Madrid. Die spanischen Sozialisten (PSOE) haben sich nach eigenen Angaben mit der liberalen Partei Ciudadanos auf einen Weg zur Regierungsbeteiligung geeinigt. Das schriftliche Dokument wurde am Mittwoch in Madrid der Öffentlichkeit vorgestellt. Laut PSOE-Verhandlungsleiter Antonio Hernando zählt zu der Vereinbarung, dass der PSOE-Vorsitzende Pedro Sánchez Kandidat für die Abstimmung zum Regierung...

Städtetag will mehr Geld vom Bund

Schwerin. Der Deutsche Städtetag hat die Übernahme kommunaler Flüchtlingskosten durch den Bund in Milliardenhöhe gefordert. Zum Abschluss einer Tagung in Schwerin verlangte die Verbandsspitze am Mittwoch von der Bundesregierung, die Kosten der Unterkunft für anerkannte Flüchtlinge ohne eigenes Einkommen komplett zu übernehmen. In diesem Jahr werde allein in dem Bereich mit bis zu 1,5 Milliarden Eu...

ndPluswinei⋌Seite 13

Flughafen möchte nicht haften

Schönefeld. Die Flughafen Berlin-Brandenburg GmbH lässt die Veröffentlichung des brandenburgischen Landesrechnungshofberichts über das Desaster am Airport BER in Schönefeld nicht auf sich beruhen. Flughafenchef Karsten Mühlenfeld weist in einem Brief an den Rechnungshofpräsidenten Christoph Weiser diesem persönlich die Verantwortung für eventuell daraus entstehende finanzielle und wirtschaftliche ...

ndPlusMartin Ling

Keine Lösung in Sicht

Die Europäische Union kann die Flüchtlingskrise nur solidarisch bewältigen oder gar nicht. Immer mehr spricht leider für die letztere Variante. Die klaren Absagen von Wien sind dafür weitere Zeichen.

Atomkraft vorübergehend stabil

Berlin. Boden, Luft, Wasser - radioaktive Teilchen machen vor keinem Element Halt. Nach den AKW-Unfällen im ukrainischen Tschernobyl und dem japanischen Fukushima wurde aber längst nicht alles untersucht. So stellte die eng mit der Atomindustrie verbundene japanische Regierung bisher keine Studien zur Verseuchung des Pazifik an, obwohl ein bedeutender Teil des radioaktiven Materials aus dem havari...

Martin Ling

Dominoeffekt auf der Balkanroute

Österreich und die Westbalkan-Staaten wollen enger zusammenarbeiten, um die Zahl der Flüchtlinge so weit wie möglich zu verringern. Griechenland protestiert und bleibt außen vor.

Seite 2

Über die Katastrophen aufklären

Berlin. Als ein Zeichen gegen das Vergessen, Verdrängen und Vertuschen sieht Alex Rosen, Vize-Vorsitzender der deutschen Sektion der Ärzteorganisation gegen den Atomkrieg (IPPNW) den am Freitag beginnenden dreitägigen Kongress »5 Jahre Leben mit Fukushima - 30 Jahre Leben mit Tschernobyl«. Beide Katastrophen stellten keine abgeschlossenen historischen Ereignisse dar, sondern andauernde Tragödien, ...

ndPlusGrit Gernhardt

Akten dürfen nicht geschlossen werden

Zu den Auswirkungen der beiden größten Atomunfälle der Menschheitsgeschichte gibt es keine kontinuierlichen Studien. Wissenschaftler versuchen, aus vorhandenen Daten Schlussfolgerungen zu ziehen.

Seite 3
⋌A. Schneider-Solis

Chronik

Am 25. April 1986 soll mit einem simulierten Stromausfall nachgewiesen werden, dass das Kraftwerk Tschernobyl selbst genug Energie erzeugen kann, um die Notkühlung ohne Stromzufuhr von außen sicherzustellen.  Ab 1.00 Uhr nachts wird die Leistung von Block 4 heruntergefahren. Um 13.05 Uhr liegt sie bei 50 Prozent.  Um 14 Uhr wird das Notkühlsystem abgeschaltet. Kiew meldet erhöhten Strombedarf. D...

ndPlusAnnette Schneider-Solis, 
Tschernobyl

Mit Geigerzähler und Gänsehaut

30 Jahre nach der Reaktorkatastrophe ist das Gebiet um Tschernobyl noch immer Sperrzone. Doch alljährlich erkunden 8000 Touristen das Areal. Veranstalter werben für ein unvergessliches Erlebnis.

Seite 4
Simon Poelchau

(K)eine gute Wahl

Auch wenn man es offiziell nicht zugeben will, ist Deutschland wahrscheinlich der größte Profiteur der Eurorettungsmaßnahmen der EZB - was nicht nur der immense Bundesbankgewinn in Milliardenhöhe beweist.

ndPlusOlaf Standke

Verpasste Chance

Weil die Republikaner in beiden Häusern des Kongresses eine Mehrheit haben, droht auch Barack Obamas wohl letzter Vorstoß in Sachen Guantanamo ins Leere zu gehen. Er hätte es viel früher angehen müssen.

ndPlusUwe Kalbe

Mauersteine für Flüchtlinge

Eine neue Mauer entsteht nicht entlang der Grenze, sondern erst auf den zweiten Blick sichtbar im Paragrafendschungel, was Deutschland noch immer den Anschein eines für Flüchtlinge offenen Landes verleiht.

Jürgen Amendt

Scherzopfer

Seit mehr als 20 Jahren ist Jürgen Domian mit seinem Radio-Talk sechs Nächte in der Woche auf Sendung. Rund 20 000 Gespräche hat der studierte Germanist bislang in seiner Sendung live mit Menschen geführt, die ihre Seelennöte offenbar niemand anderem mehr als einer ihnen unbekannten Person im Radio mitteilen können. Montagnacht rief eine aufgelöste Frau an und behauptete, sie werde von ihrem ...

Daniel Hiß

Das falsche Spiel mit der Erdgas-Karte

Die EU-Kommission setzt alles auf die Erdgas-Karte und auch die Bundesregierung versucht nach wie vor, das tote Pferd Fracking zu reiten - beides widerspricht dem Geist des Klimaschutzabkommens von Paris.

Seite 5

Kofler neue Beauftragte

Berlin. Die SPD-Politikerin Bärbel Kofler ist die neue Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung. Das Bundeskabinett ernannte die Bundestagsabgeordnete aus Bayern in seiner Sitzung am Mittwoch, wie das Auswärtige Amt in Berlin mitteilte. Sie wird Nachfolgerin des SPD-Abgeordneten Christoph Strässer.Strässer war am Montag wegen persönlicher Überlastung und aus Protest gegen die Flüchtlingspolit...

Steinwürfe auf Asylheim

Berlin. Die Angriffsserie auf Flüchtlingsheime hält auch während der Debatte über die rassistischen Vorfälle in Clausnitz und Bautzen an. Im hessischen Nieder-Florstadt (Wetterau) wurde eine bewohnte Flüchtlingsunterkunft in der Nacht zum Mittwoch mit Steinen beworfen, wie die Hessenschau berichtet. Die Täter hinterließen rassistische Botschaften. Die 18 Bewohner blieben unverletzt. Konkrete Hinwe...

Amnesty rügt deutsche Asylpolitik

Berlin. Nach der Kritik von Amnesty International an der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung hat die Linkspartei einen Stopp des Asylpakets II gefordert. »Mit ihrer menschenrechtsfeindlichen Politik hat es die Bundesregierung auf die Liste der Länder geschafft, die gegen internationale Menschenrechtsstandards verstoßen«, erklärte der Parteivorsitzende Bernd Riexinger am Mittwoch. »Es sind brand...

Hendrik Lasch, Dresden

Denkmalschutz für Pegida?

Die Semperoper wehrt sich mit einer Videowand dagegen, als Kulisse für Pegida vereinnahmt zu werden. Nun gab es eine Anzeige: Man sieht den Denkmalschutz verletzt. Intendant Rothe spricht von einer "Kunstaktion".

Seite 6
Sebastian Haak, Erfurt

Höckes Bild vom Biedermann bröckelt

Im Streit zwischen Björn Höcke und einem Ex-AfDler soll in Kürze das Urteil fallen. Mehr als alles andere zeigt der Streit, wie nah Höcke dem rechten Rand schon lange ist.

ndPlusRené Heilig

Wissen wider blinden Hass

Vom 13. bis zum 15. März wird in Berlin die dritte Konferenz der Interparlamentarischen Koalition zur Bekämpfung von Antisemitismus stattfinden. Eingeladen haben Bundestag und Auswärtiges Amt.

Seite 7

Assad bereit zu Waffenruhe

Moskau. Vor der geplanten Waffenruhe in Syrien hat Staatspräsident Baschar al-Assad seine Bereitschaft bekräftigt, die Kämpfe einzustellen. In einem Telefonat mit dem russischen Amtskollegen Wladimir Putin bezeichnete Assad die Pläne für die Feuerpause als wichtigen Schritt für eine politische Lösung des blutigen Konflikts, wie der Kreml in Moskau am Mittwoch mitteilte. Die USA und Russland hatten...

Thomas Roser, Belgrad

Balkan blickt nach Wien

Nicht erst seit der Flüchtlingskrise führen fast alle Wege auf dem Balkan nach Wien. Doch es sind keineswegs nur enge historische Bande, die die Innen- und Außenminister der Anrainerstaaten der sogenannten Balkanroute am Mittwoch willig den Ruf ihrer österreichischen Amtskollegen zu einer »Strategietagung« zur Reduzierung der Flüchtlingszahlen folgen ließen.Wirtschaftlich und politisch pflegt Öste...

Ralf Klingsieck, Paris

Bulldozer bedrohen »Dschungel«

Frankreichs Innenminister bleibt dabei: Das Flüchtlingscamp in Calais muss geräumt werden. Die Insassen sollen umsiedeln.

ndPlusRalf Streck, San Sebastián

Spanien: »Regierungspakt« von PSOE und Ciudadanos

Spaniens Sozialisten und die rechtsliberalen Ciudadanos haben einen Regierungspakt geschlossen. Beide Parteien verfügen allerdings nicht über eine ausreichende Mehrheit. Bei Neuwahlen könnte Podemos gut dastehen.

Seite 8
ndPlusOlaf Standke

2015 drei neue Kriege

Bei einem Angriff türkischer Kampfhubschrauber auf Einheiten der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) in Südostanatolien wurden am Mittwoch neun Rebellen getötet. Während Soldaten der anerkannten Regierung Libyens Bengasi nach zweijährigen Kämpfen unter ihre Kontrolle brachten, starben bei einem Angriff der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auf die westlibysche Stadt Sabrata ein Dutzend Men...

Peter Stäuber, London

Erstaunliche Zahlen zum irischen Wahltag

Bei der irischen Parlamentswahl am Freitag scheint ein klares Ergebnis unwahrscheinlich. Zu stark ist die Spaltung des Landes infolge des jahrelangen Sparprogrammes.

Seite 9

Rauchen und seine Folgen

 Die Hälfte aller Raucher stirbt vorzeitig an Krebserkrankungen der Lunge, des Kehlkopfs, der Luftröhre oder des Bronchialsystems, aber auch an Herzinfarkten, Schlaganfällen und Emphysemen. In Deutschland gibt es 110 000 bis 140 000 Tabak-Tote pro Jahr, weltweit rund fünf Millionen.  Vom Tabakkonsum profitieren allein die Tabakkonzerne. Die Folgekosten des Rauchens sind mit 25,41 Milliarden...

Kurt Stenger

Länder bremsen Dobrindt-Pläne aus

Die Auftragsverwaltung im Straßenbau soll reformiert werden - darüber sind sich Bund und Länder einig. Wie genau dies geschehen soll, bleibt aber umstritten.

ndPlusOliver Eberhardt, Teheran

Geplatzte Blütenträume

Viele Iraner versprechen sich vom Ende der Sanktionen einen wirtschaftlichen Aufschwung. Doch der niedrige Ölpreis sowie viele juristische und politische Hürden machen den Neuanfang schwer.

Andrea Tebart

Schockfotos auf der Zigarettenschachtel

Das Rauchen soll einem vergehen. Eine EU-Richtlinie sieht große, schockierende Fotos auf Zigarettenpackungen vor. Stimmt der Bundestag an diesem Donnerstag zu, tritt das Gesetz zum 20. Mai in Kraft.

Seite 10
Ulrike Henning

Leben mit Schwankungen

Welcher Blutdruck ist der beste? Ab wann sollten Medikamente genommen werden? Neueste Studienergebnisse verunsichern Mediziner und Patienten.

Seite 11

Hotline für Termine beim Bürgeramt

Angesichts der Abgeordnetenhauswahl sollen Berliner schneller ihren Wohnsitz in der Stadt anmelden können. Im Kampf gegen lange Wartezeiten bei den Bürgerämtern gibt es nun eine Hotline nur für Meldeangelegenheiten. Wer eine Wohnung an-, um- oder abmelden will, kann eine Servicenummer kontaktieren und soll binnen weniger Tage einen Termin bekommen, wie die Innenverwaltung am Mittwoch mitteilte. De...

com

Myfest weiter auf der Kippe

Es ist immer noch unklar, ob das Myfest 2016 in Kreuzberg stattfinden wird. Das am Dienstag geführte Gespräch zwischen den Organisatoren, der Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg Monika Herrmann (Grüne) und dem Eventveranstalter Willy Kausch wurde mit dem Ergebnis beendet, dass Kausch nicht als Veranstalter einspringen wird. Der bisherige Myfest-Mitorganisator Udo Flütter sagte am D...

Kanzlerin soll vom BER-Rand starten

Um den Bau des neuen Regierungsterminals am Hauptstadtflughafen BER ist offener Streit zwischen der Flughafengesellschaft und ihrem Miteigentümer, dem Bund, entbrannt. Das Verkehrsministerium verlangte am Mittwoch eine Sondersitzung des Aufsichtsrats. Eine Sprecherin warf der Betreibergesellschaft vor, das Kontrollgremium nicht in jüngste Schritte einbezogen zu haben. In dem Streit geht es um den ...

ndPlusStephan Fischer

Dackelbesitzer aus Darmstadt

»365/24« - alle noch wach? Wirklich so bieder und lahm ist der neue Marketingspruch ohne Worte, mit dem Berlin noch mehr Touristen (ja, noch mehr!) in die Stadt locken will - so ein bisschen guerillamäßig soll er daherkommen. Einen altbackenen Slogan, für den sich jeder Spätiverkäufer schämen würde, auch noch wortreich auf einer Pressekonferenz zu präsentieren, das sei nun wirklich das Gegenteil v...

Sebastian Bähr

Verdrängung durch Flüchtlingsunterkunft

Bisher hieß es vom Senat, dass durch die neuen Flüchtlingsunterkünfte keine Anwohner verdrängt werden sollen. Ein alternatives Wohnprojekt fürchtet nun aber nach Veröffentlichung der Standortliste die Räumung.

Martin Kröger

Referatsleiter des Berliner LAGeSo festgenommen

Ein Referatsleiter des Berliner Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) ist wegen Korruptionsverdachts festgenommen worden. Er soll Schmiergelder angenommen haben, damit ein Sicherheitsunternehmen bevorzugt wird.

ndPlusAndreas Fritsche
und Martin Kröger

Kein Massenlager in Messehallen

Die Pläne des Senats, wie in Tempelhof auch in den Messehallen in Selchow eine große Flüchtlingsunterkunft zu errichten, stoßen nicht nur in Brandenburg auf Widerstand.

Seite 12

Kröten legen Frühstart hin

Potsdam. Die Krötenwanderung beginnt wegen des warmen Wetters in diesem Jahr besonders früh in Brandenburg. Nördlich von Berlin seien Amphibien bereits am vergangenen Wochenende auf dem Weg zu ihren Laichstellen gewesen, teilte das Landesumweltamt mit. Die meisten Krötenzäune zum Schutz der Tiere seien noch nicht aufgebaut gewesen - Tausende Amphibien seien deshalb auf den Straßen überfahren worde...

Martin Kröger

99 930 mal Stromsperre angedroht

Die Zahl der Strom- und Gassperren in Berlin liegt weiter auf einem hohen Niveau. Stark zugenommen haben im vergangenen Jahr die Sperrandrohungen durch die Vattenfall-Tochter Stromnetz Berlin GmbH: Wurden im Jahr 2014 noch 78 866 Sperrandrohungen ausgesprochen, waren es 2015 sogar 99 930 Sperrandrohungen an Haushalts- und Kleingewerbekunden. Tatsächlich durchgeführt wurden im vergangenen Jahr 15 3...

Bombe entschärft

Ein Blindgänger wurde am Mittwochnachmittag in einem Oranienburger Gewerbegebiet unschädlich gemacht. Der Bürgermeister beklagt sich wegen der Kosten.

ndPlusBernd Kammer

Sozialwohnungen als Trostpreis

Eines der letzten großen Baugrundstücke in Mitte soll an einen privaten Investor gehen. Berlin wird mit ein paar Sozialwohnungen abgespeist.

ndPlusTomas Morgenstern

Gemeinschaftsaufgabe sichere Flüchtlingsheime

Der Landkreis Dahme-Spreewald hat ein Präventionskonzept »Sichere Flüchtlingsheime« verabschiedet - er ist damit Vorreiter im Land. Mit im Boot sind Landrat, Polizeiinspektion und Amtsgericht.

Wilfried Neiße

Flughafen will nicht Schuld sein

Sollten der Flughafengesellschaften durch die Veröffentlichung eines Rechnungshofberichts finanzielle Schäden entstehen, so müsse der Rechnungshof dafür einstehen, schreibt Airportchef Mühlenfeld.

Seite 13

Schlaf schön!

Mayen. Eine der wohl seltensten Fledermausarten in Deutschland, die Große Hufeisennase, ist erstmals im Mayener Grubenfeld (Vulkaneifel) beim Überwintern gesehen worden. Das gab der Naturschutzbund (NABU) Rheinland-Pfalz am Mittwoch in Mainz bekannt.Nachdem die Große Hufeisennase (Rhinolophus ferrumequinum) im Herbst 2014 zum ersten Mal in dem Fledermausquartier nachgewiesen wurde, sei jetzt bei d...

Von der Regierungs- auf die Anklagebank

Die umstrittenen Subventionen für die Yachthafen-Residenz Hohe Düne werden die Justiz noch weiter beschäftigen. Nun muss sich auch Ex-Wirtschaftsminister Otto Ebnet (SPD) vor Gericht verantworten.

Sebastian Haak, Erfurt

Nachhaltig wandern

Etwa 100 Ehrenamtliche zeigen anderen Menschen derzeit als ausgebildete Natur- und Landschaftsführer, wie vielfältig Thüringen außerhalb geschlossener Räume ist. Jetzt sollen es mehr werden.

Seite 14

Filmfans spendeten

Die Berlinalebesucher haben rund 25 000 Euro für Flüchtlinge gespendet, teilten die Organisatoren mit. Erstmals hatte die Berlinale um Spenden gebeten - für das Beratungszentrum für Folteropfer. Unter dem Motto »Berlinale helps« konnten Besucher Geld in Spendenboxen stecken. Auf der Spendenplattform betterplace.org kann noch bis Ende März für die Aktion gespendet werden. dpa/nd...

Knapp 40 000 Gratistickets

Der Berliner Verein Kulturleben hat im vergangenen Jahr rund 39 000 kostenlose Theater- und Konzerttickets an Menschen mit geringem Einkommen vermittelt. Künftig will die Organisation auch Flüchtlinge unterstützen. Sie wollen eine Gruppe freiwilliger Begleiter aufbauen, wie eine Sprecherin sagte. »Es gibt Menschen, die sich einfach noch nicht auskennen. Die vielleicht auch Hemmungen haben.« Die Eh...

Nach der Mutter nun Töchter pleite

Wismar. Nach der Insolvenz des Holzverarbeiters German Pellets sind auch vier Tochtergesellschaften zahlungsunfähig und haben Insolvenzanträge gestellt. Dazu zähle der Produktionsstandort im sächsischen Torgau, sagte am Mittwoch ein Sprecher der vorläufigen Insolvenzverwalterin Bettina Schmudde. Dort seien etwa 30 Mitarbeiter mit der Holzpellet-Herstellung beschäftigt gewesen. Wie der NDR unter Be...

Bürgerbüro zeigt Porträts Geflüchteter

Im Sommer 2009 dokumentierte der Fotograf Petrov Ahner für mehrere Monate in Paris die Aktionen von illegalisierten Immigranten, den »sans-papiers« (›ohne Papiere‹), und setzte sich dabei intensiv mit der Problematik und der Lebenssituation dieser Menschen auseinander. Im November 2009 richtete er für 48 Stunden am zentralen Platz der Besetzung, einem leer stehenden Verwaltungsgebäude, ein Fotostu...

Nazigeschichte bleibt unkenntlich

In Bayern stehen Hunderte NS-Bauten, die von Staatsregierung und Behörden weiter genutzt werden. Hinweise auf die historische Bedeutung fehlen in aller Regel. Das wird so bleiben.

Betreutes Musizieren

Wenn die Puhdys, Karat und City gemeinsam auf ihre »Rocklegenden«-Tour gehen - »fünfzehn Musiker, alle jenseits der sechzig« -, dann nennt City-Frontmann Toni Krahl das angesichts diverser Seniorenmarotten und des erheblichen logistischen Aufwands selbstironisch ein »betreutes Musizieren«. Doch die 2015er Konzerte kamen nicht nur bei den Bühnenroutiniers, sondern vor allem beim Publikum so gut an,...

ndPlusHagen Jung

Verwertbare Männlichkeit

Das Töten männlicher Hühnerküken will Niedersachsen grundsätzlich verbieten. Versucht hatte das als erstes Bundesland bereits Nordrhein-Westfalen, war aber vor Gericht gescheitert.

Mathias Schulze

Widerstand im Gefängnis der Geschichte

Filmaufnahmen von Judith Meister eröffnen. Berichte von Zeitzeugen, die ’89 auf die Straße gingen. Sie erzählen vom elektrisierenden Gefühl des Aufstandes. Und von Ernüchterungen: Fremdbestimmungen statt demokratischer Sozialismus, rechtsextreme Gedanken in der Mitte der Gesellschaft. Preisen einige ihre Freiheiten, fühlen sich viele verkohlt. Von der Leinwand kommt Persönliches, Intimes. Bis plöt...

ndPlusStefan Amzoll

Nirgends Menschen in Sicht

Was sich auf weiß-grauem Grund alles ereignen, starr seine Linien markieren kann: Kreise, Kugelförmiges, Gitter, Granitsteine, Mauern, Pfeiler, T- und U-Träger, Zäune, Telegrafenmasten, Betonpfeiler, Werkzeug, Blattwerk, Stacheldraht, Drähte aller Couleur, Straßenzüge. Eine Welt ohne Menschen. Ingo Arnold lebt in dieser Welt, eine, völlig anders als das bunte Blendwerk, das die Augen beleidigt und...

Thomas Blum

Widerständig, rebellisch und politisch links

Das Festival pflegt die Liedermachertradition, auch oder insbesondere diejenige, die ihre Wurzeln in der DDR hatte. Holger Schade ist Mitveranstalter bei »Musik und Politik«. Mit ihm sprach Thomas Blum.

Seite 15
ndPlusChristin Odoj

Geliebte Latzhose

Die Jeanslatzhose ist legendär, seine Art, die Welt zu erklären auch. Am Dienstag ist Peter Lustig, langjähriger Moderator und Gesicht der Kindersendung „Löwenzahn“, im Alter von 78 Jahren gestorben.

ndPlusStefan Ripplinger

Islam.exe

Ach, gebt mir doch statt all der Islamwissenschaft ein wenig Soziologie! So lautet der Stoßseufzer des bedrängten Zeitungslesers nach jahrelanger Belehrung durch Islamkenner. Was sie uns staunenden Heiden erklären, mag seine theologische Richtigkeit haben, über unsere Gesellschaft und über die Gesellschaften des Nahen Ostens sagt es wenig bis gar nichts. Das ging mir auf, als ich »Die fernen Tage ...

Christian Baron

Karneval der Klischees

Vieles fiele leichter, könnte man dem niederträchtigen Teil der Welt fröhlich begegnen. Wie schön wäre es, wenn Pegida, AfD und HoGeSa sofort verschwänden, sobald sich auf der Bühne ein rezeptionsbelastetes Stück wie »Othello« zur brachialkomischen Abrechnung mit dem weißen Deutschen verwandelt. Am Berliner Maxim Gorki Theater ist dieser Zugriff seit Freitag zu erleben, denn Christian Weise (Regie...

Seite 16

Moskauer Kontraste

Nicht weit vom Kreml entfernt: eine ganz andere Atmosphäre. Die Pokrowka, wie sie Werner Huber Anfang der 1990er Jahre fotografierte, wirkte damals provinziell und gemütlich. Indes: »Wer heute durch die glitzernden, stark befahrenen Straßen schlendert«, so Huber, »kann sich kaum vorstellen, wie leer die Stadt noch vor wenigen Jahren war.«Der Band »Moskau - Metropole zwischen Kultur und Macht« zeig...

ZUM SCHMECKEN

Jetzt braucht man was Wärmendes - eine gute Suppe, aber es darf auch ein Schokoladenjoghurt sein: »Home Made Winter« - das Buch von Yvette van Boven enthält nicht nur Rezepte, die sofort Appetit machen, sondern ist auch durch die Fotos von Oof Verschuren eine Augenweide (Dumont, 248 S., geb., 29,95 €). »Müsli der Dankbarkeit«, »Reis des Wohlergehens« oder »Italienische Hochzeitssuppe«: Der Ba...

ZUM SCHMÖKERN

Warum reist ein junger deutscher Schwuler freiwillig nach Russland, in einer Zeit, in der die Duma »homosexuelle Propaganda« verbieten will? Gabriel Wolkenfeld fängt in seinem Debütroman »Wir Propagandisten« mit individuellem Tonfall die Atmosphäre einer Welt ein, die vielen deutschen Lesern fremd ist (Männerschwarm, 228 S., br., 19,90 €). Drei Monate reiste Fredy Gareis quer durch Russland, ...

ZUM SCHAUEN

Der Kanadier Jeff Wall hat wie kaum ein anderer Künstler die Möglichkeiten der bildnerischen Gestaltung zwischen Malerei, Fotografie, Skulptur und Film auszuloten versucht. Die Pinakothek der Moderne begleitete sein Werk seit den 80er Jahren: »Jeff Wall in München« (Schirmer/Mosel, 120 S., geb., 39,80 €). Innerhalb weniger Jahre wurde Ende des 19 Jahrhunderts ein unbekanntes Moordorf vor den ...

Fokke Joel

Streunende Hunde unter grauem Himmel

Wer eine Reise tut, heißt es, hat viel zu erzählen. Aber stimmt das auch heute noch, im Zeitalter der Pauschalreise? Wo am Urlaubsort alle die eigene Sprache sprechen und es so aussieht wie zu Hause? Ja, früher war das Reisen gefährlich, ein Abenteuer. Aber heute muss man Abenteuerreisen extra buchen. Und das, was es zu erzählen gibt, hängt sehr viel mehr vom Reisenden selbst ab. Davon, worauf er ...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Das totale Spiel der Masken

Irgendwo bei Tichwin (216 Kilometer östlich von Sankt Petersburg) hatte ein Kleinbus mit Agitationsmaterial mehrere Autos gerammt und sich überschlagen. Über hundert Meter war die Chaussee von Jelzin-Plakaten übersät, und da ein starker Seitenwind blies, flatterten sie aufs Feld, hingen in den Bäumen. »Tausende von Jelzin-Gesichtern, faltig oder geglättet, stiegen in den Himmel auf.« Der Fahrer ei...

Seite 17

Festival ausverkauft

Die Festivals »Rock am Ring« und »Rock im Park« verzeichnen eine hohe Nachfrage nach Eintrittskarten. Während »Rock am Ring« in der Vulkaneifel mit 92 500 Tickets bereits ausverkauft ist, wurden für Nürnberg bislang rund 55 000 Tickets verkauft, so der Veranstalter. Bei den Festivals im Juni spielen Bands wie die Red Hot Chili Peppers und Black Sabbath. dpa/nd...

Bibliothekare treffen sich

Wenige Tage vor der Buchmesse werden in Leipzig 3000 Bibliothekare zu einem Fachkongress erwartet. Die Teilnehmer aus rund 30 Ländern wollen sich mit den neuesten Entwicklungen des Bibliothekswesens auseinandersetzen, wie die Verantwortlichen am Mittwoch mitteilten. In Vorträgen und Workshops werde es zum Beispiel um digitale Trends, aber auch um die Frage gehen, welchen Rolle Bibliotheken bei der...

Gewinner stehen fest

Einsendeschluss bei der Oscar-Wahl: die Gewinner stehen fest, nur kennt noch keiner die Namen. Bis zum Dienstagabend (Ortszeit) mussten die Stimmzettel der mehr als 6000 Oscar-Juroren bei der Filmakademie in Beverly Hills eingetroffen sein. Spätere Einsendungen wollte die Academy nicht mehr berücksichtigen.Mitarbeiter der Prüfgesellschaft PricewaterhouseCoopers werden nun die Stimmen auszählen. Am...

Geld für Einrichtungen im Osten

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) stellt fünf Millionen Euro für die Renovierung und den Ausbau bedeutender Kultureinrichtungen in Ostdeutschland bereit. Mit dem Geld aus dem Förderprogramm »Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland« werden 20 Projekte unterstützt, wie die Kulturstaatsministerin am Mittwoch bekanntgab. »Mit dieser Fördertranche sind weitere, wich...

Gunnar Decker

Vertreibung aus dem Paradies

Das schönste Herbeirufen von Kindheitstagen findet sich immer noch in Hermann Bangs »Das weiße Haus«. Da ist etwas lange vorbei und doch Ursprung in seiner gegenwärtigsten Form. Das heißt nichts anderes als: Hier entspringt Neues, wird der immer gleiche Traum weitergeträumt.Aber doch nicht bruchlos, nicht unbeschädigt. Keine Süße ohne Bitternis! Da waren sich die sieben Regisseure von »Als wir die...

Tobias Riegel

Unter den Talaren

Diesen Film werden die großen Medien lieben. Denn während von rechts die absurden »Lügenpresse«-Rufe erschallen und von links die begründete Kritik an Russen-Ressentiment und »US-Hörigkeit« vieler Journalisten nicht verstummen will, wird hier endlich mal wieder eine aufrechte Redaktion positiv porträtiert. Und es geht auch endlich mal wieder um eine Sauerei, an der die großen Medien nicht selber b...

Seite 18

Filmstarts der Woche

Der geilste Tag Regie: Florian David Fitz. Der kauzige, sehr ehrgeizige Pianist Andi (Matthias Schweighöfer) und der Lebenskünstler Benno (Florian David Fitz) haben nur eines gemeinsam: Sie werden bald sterben - und landen deshalb im Hospiz, das sich aber schnell als unbefriedigende letzte Lebensstation entpuppt. Also beschließen die beiden, den geilsten Tag ihres Lebens zu genießen: Weil sie...

ndPlusCaroline M. Buck

Drang nach Freiheit

Der Film ist als französischer Beitrag für den Auslands-Oscar nominiert. Als französische, nicht türkische Produktion. Wichtig, ehe man den Film als politisch ernstgemeinten Beitrag zum Thema Zwangsverheiratung versteht.

Seite 19
ndPlusJörg Mebus, Köln

Premiere für Anti-Doping-Gesetz

Erstmals wird das neue Anti-Doping-Gesetz angewandt. Es betrifft zwei Ringer vom deutschen Meister ASV Nendingen. Es gab schon Hausdurchsuchungen. Der Klub könnte den Meistertitel verlieren.

Alexander Ludewig

Kleine Kröten in Zürich

Was kommt nach der Zeit von Joseph Blatter bei der FIFA? Ein neuer Präsident, der am Freitag gewählt wird. Und Reformen sollen kommen. Nach großer Veränderung sehen die Vorschläge aber nicht aus.

Seite 20
ndPlusJohn Dyer, Boston

In drei Tagen zum Mars

Die US-Weltraumbehörde NASA arbeitet an einem neuen Antrieb für ihre Raumschiffe. Die sollen von Photonen aus Lasern angetrieben werden. Ein leichtes Fahrzeug könnte in drei Tagen den Mars erreichen.

Hans-Ulrich Keller, Stuttgart

Jupiter in voller Pracht

Wer die vier größten Monde des Jupiter sehen möchte, bekommt im März gute Gelegenheiten. Der Planet glänzt im Leitsternbild des Frühlingshimmels: dem Löwen.