Seite 1

Nein für Schweizer Rechtspopulisten

Bern. Die Schweizer haben sich in einer Volksabstimmung gegen die weitere Verschärfung des Ausländerrechts ausgesprochen. Schon vor Auszählung aller Stimmen scheiterte die »Durchsetzungsinitiative« der rechtspopulistischen Schweizerischen Volkspartei (SVP) daran, dass eine Mehrheit der 26 Kantone gegen den Vorstoß war. Dieses sogenannte Ständemehr war für einen Erfolg dieser Volksabstimmung z...

Schüsse auf Asylunterkunft

Berlin. In Gräfenhainichen (Sachsen-Anhalt) ist erneut eine geplante Asylunterkunft angegriffen worden. Unbekannte schossen in der Nacht zum Samstag auf das Gebäude, berichtet die Polizei. Ein Sprecher sagte laut »Mitteldeutsche Zeitung«, dies sei »eine neue Qualität der Gewalt«.In Nordrhein-Westfalen hat es seit Jahresbeginn mindestens 52 Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte gegeben. In 17 diese...

Waffenruhe in Syrien hielt vorerst

Damaskus. Die Waffenruhe in Syrien ist seit ihrem Beginn in der Nacht zu Samstag vorerst weitgehend eingehalten worden, hieß es in mehreren Berichten. Nach Angaben der russischen Armee wurde sie in den ersten 24 Stunden nur neun Mal gebrochen. Das wichtigste Oppositionsbündnis beklagte Missachtungen der Feuerpause in 36 Gebieten. Zuvor hatten sich die Außenminister Russlands und der USA, Sergej La...

Wolfgang Hübner

Die Sprache der Spaltung

Je näher die Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt rücken und je gefährlicher die Umfragewerte für die großen Parteien werden, desto haarsträubender wird der wahlkampfgetriebene Unsinn.

Iran setzt auf Liste »Hoffnung«

Teheran. »Ihr habt mit euren Stimmen die neue Ära im Land selbst ermöglicht, und ich verbeuge mich vor euch mit Ehrfurcht«, schrieb Irans Präsident Hassan Ruhani am Sonntag auf seiner Twitter-Seite. Bei der Parlamentswahl in Iran hatten die Reformer und Gemäßigten laut einem Teilergebnis sämtliche Sitze für die Hauptstadt Teheran geholt. Die Liste »Hoffnung« habe alle 30 zu vergebenden Parlamentss...

Menschenrechte auf dem Basar

Die SPD hat eine neue Diskussion über die Integration von Sozialschwachen und Flüchtlingen in Gang gebracht. Sie droht mit einer Blockade des Haushalts für das kommende Jahr.

Seite 2
Christina Palitzsch

Sichere Routen und sichere Ankunftsorte

Aktivisten haben sich bei Kundgebungen empört über die europäische Flüchtlingspolitik geäußert. Einige zentrale Themen kamen dabei allerdings zu kurz.

ndPlusAlexander Isele, Hamburg

Eine eigene Stimme

Sie sind Staatsbürger und auch besorgt. Dennoch kommen die »neuen Deutschen« mit ausländischen Wurzeln nur selten zur Wort. Mehr jedoch als all die neuen Flüchtlinge, die erst richtig ankommen wollen.

Seite 3

Angst vor Gettos

Berlin. Vor allem Stimmen aus der Union wollen Flüchtlingen den Wohnort strenger vorzuschreiben. »Wenn sich Gettos ausbilden, funktioniert Integration nicht«, sagte Thomas Strobl (CDU), Vizevorsitzender der Unionsfraktion im Bundestag den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Daher »brauchen wir unbedingt eine Wohnsitzauflage für alle Asylberechtigten, anerkannten Flüchtlinge und Schutzberechtigte, di...

Flucht ist kein Abenteuer

Vielen Menschen in Deutschland erscheint es als grausam, Kinder den Gefahren dieser Flucht auszusetzen. Wie erklären Sie die auf den ersten Blick herzlos wirkende Entscheidung? Sie lässt sich aus unserer Warte kaum nachvollziehen. Diese Entscheidung wird aus Verzweiflung, aber auch aufgrund einer Fehleinschätzung der Risiken getroffen. Hinzu kommt die Vorstellung, dass zumindest einer aus der...

Seite 4
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Mit Moskau

Die im Syrienkonflikt zwischen Russland und den USA ausgehandelte Waffenpause brachte in den ersten Stunden eine ungewohnte Ruhe. Ändert sich das, hat US-Präsident Obama vorauseilend die Schuldigen schon einmal parat.

Silvia Ottow

Plädoyer für Waisen

Viele Kranke laufen erst jahrelang von Arzt zu Arzt, ehe ein Experte ihre Krankheit überhaupt erkennt, um dann erfahren zu müssen, dass es keine wirksamen Arzneien gibt - weil sie finanziell nicht lukrativ sind.

Katja Herzberg

Noch keine Trendwende

Den SVP-Gegnern ist es zwar gelungen, breit und verständlich zu mobilisieren. Aber: Auch nach diesem Nein werden straffällige Ausländerinnen und Ausländer in Zukunft automatisch des Landes verwiesen.

ndPlusMartin Ling

Wortwitzig

In der ersten Reihe stand er schon lange nicht mehr, doch als Gesicht der Zapatistischen Bewegung blieb er im Gedächtnis: Subcomandante Marcos, der nach dem Aufstand der Indigenen im mexikanischen Chiapas punktgenau zum Start des Nordamerikanischen Freihandelsabkommen (NAFTA) am 1. Januar 1994 als rhetorisch brillantes Sprachrohr glänzte. Medienwirksam warfen die Zapatisten damals der Zentralregie...

Seite 5
Peter Dietrich

Eine Serviette fürs rosa Hütchen

Bildung, Leben, Demokratie - Labern geht nicht bei dieser besonderen Wahlkampfveranstaltung: Nach zwei Minuten wird abgepfiffen. »Wahlopoly« ist besser als jeder Polittalk und als sein Muster sowieso.

Seite 6
Hendrik Lasch, Jessen

Wie die DVU, nur professioneller

Wahlkampf mit Rückenwind: Dank der Flüchtlingskrise träumt die AfD bei der sachsen-anhaltischen Landtagswahl von 20 Prozent und mehr - mit einem Programm, das um die Begriffe "Volk", "Nation" und "Identität" kreist.

Hendrik Lasch, Jessen

Wie die DVU, nur professioneller

Wahlkampf mit Rückenwind: Dank der Flüchtlingskrise träumt die AfD bei der sachsen-anhaltischen Landtagswahl von 20 Prozent und mehr.

Seite 7

Ruhe ohne Illusionen

Damaskus. Die Feuerpause in Syrien wurde auch nach UN-Angaben weitgehend eingehalten. Es lägen keine Berichte über gravierende Verstöße vor, sagte der Sprecher des UN-Büros zur Koordinierung humanitärer Hilfe im Nahen Osten, Iyad Nasr, am Sonntag. Eine Beruhigung bestätigten Reporter aus der Hauptstadt Damaskus und Aleppo. US-Präsident Barack Obama sagte, man mache sich keine Illusionen. Es gebe g...

ndPlusSascha Zastiral, London

Hängepartie in Irland

Irlands Premierminister Enda Kenny hat trotz der überraschenden Niederlage bei den Parlamentswahlen vom Wochenende angekündigt, er wolle die kommende Regierung anführen.

Oliver Eberhardt, Teheran

Denkzettel für die Konservativen

Bei der Wahl in Iran hat die Liste der Reformer ersten Ergebnissen zufolge deutliche Erfolge erzielt. Mehrere Spitzenpolitiker der Konservativen landeten abgeschlagen auf hinteren Plätzen.

ndPlusSteffen Klatt, Zürich

Volkspartei fehlte das Stimmvolk

Die rechtspopulistische Schweizerische Volkspartei hat ihre erste große Niederlage seit langem erlebt - auch aufgrund der Beteiligung, die am Sonntag so hoch war wie seit 1992 nicht mehr.

Seite 8

Polens Volk für Demokratie

Warschau. In Warschau haben am Samstag etwa 15 000 Menschen gegen die nationalkonservative polnische Regierung unter dem Motto »Wir, das Volk« demonstriert. »Freiheit und Demokratie sind die wichtigsten Werte, die von der Verfassung geschützt werden«, sagte Mateusz Kijowski, Gründer des Komitees zur Verteidigung der Demokratie (KOD), das den Protest organisiert hatte. Die Teilnehmer wandten sich g...

Flüchtlingsfalle Griechenland

Mehr als 25 000 Flüchtlinge sind in Griechenland gestrandet, seit die Länder entlang der Balkanroute ihre Grenze fast vollständig geschlossen haben. Weitere Zehntausende werden erwartet.

Ralf Klingsieck, Paris

Hollande auf der Anklagebank

Die Kritik aus den eigenen Reihen am Kurs von Staatschef François Hollande wächst und gewinnt an Schärfe. Es drohe eine »dauerhafte Schwächung Frankreichs und damit der Linken«.

Seite 9

Wenig Wissen über seltene Krankheiten

Berlin. Mit Blick auf den Tag der seltenen Erkrankungen am 29. Februar fordern Patienteninitiativen und Fachgesellschaften mehr Forschung für diese Krankheiten, die meistens die Lunge betreffen. In Deutschland leben rund vier Millionen Menschen mit seltenen Symptomen. Oft wird die Erkrankung erst spät erkannt, so dass eine frühzeitige Therapie nicht mehr möglich ist. Schätzungen zufolge gibt es ru...

Dieter Hanisch, Kiel

Trucker in der Warteschleife

Seit dem 1. Februar fahren keine Lkw mehr zwischen Russland und Polen. Der Grund: Beide Parteien konnten sich nicht über Transitquoten für den Güterverkehr einigen.

»Wir sind auf dem richtigen Weg«

Die TTIP-kritische Bewegung beriet am Wochenende in Kassel, wie es mit dem Widerstand weitergehen soll. Mit dem 61-jährigen Gebäudeenergieberater und Handelsexperten Roland Süß von Attac sprach Ines Wallrodt.

Seite 10
ndPlusKarsten Krampitz

Aber die Zeit war nicht verloren

Die DDR schwankte zwischen Fortschritt und Dogmatismus, resümierte einmal der Historiker Hermann Weber. Das Jahr 1976 wurde dabei zu einem entscheidenden. Ein Resümee.

Seite 11

Attacke von Flüchtlingen

Vier Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Tempelhof haben eine Mitarbeiterin des Sicherheitsdienstes angegriffen. Nach einem Streit am Freitagnachmittag beleidigten und schlugen die Flüchtlinge die 19-Jährige, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Sie sollen zudem auf die junge Frau eingetreten haben, als sie am Boden lag. Das Opfer erlitt leichte Gesichtsverletzungen und starke Kopfschmerzen. ...

Immer mehr Berliner bewaffnen sich

Immer mehr Berliner holen sich einen kleinen Waffenschein, um Schreckschusspistolen oder Pfefferspray bei sich tragen zu dürfen. Das geht aus einer noch unveröffentlichten Antwort auf eine Anfrage der Grünen hervor, die der dpa vorliegt. Vor allem nach Silvester erhöhte sich die Menge der erteilten Scheine deutlich, wie die Berliner Innenverwaltung mitteilte. Waren es im Dezember 2015 noch 137 Stü...

ndPlusAndreas Fritsche

Eigentor

Böses Foul der Ausländerbehörde: Der bislang geduldete Mazedonier Zahirat »Hassan« Juseinov, Trainerassistent der Babelsberger Flüchtlingsmannschaft »Welcome United 03« soll mit seiner Familie zurück in sein Heimatland. Wenn die Ausländerbehörde die Juseinovs tatsächlich abschiebt, dann hat sie möglicherweise formal korrekt gehandelt, weil Mazedonien als sicheres Herkunftsland eingestuft ist. Sie ...

Mann stirbt auf RAW-Gelände

Wenige Schritte vom RAW-Gelände in Friedrichshain entfernt ist ein Mann offenbar Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Warum das geschah und wer der Tote ist, bleibt unklar. Der Unbekannte brach am Freitagabend kurz vor Mitternacht vor einem Dönerimbiss zusammen und starb. Laut Polizei deutete die Art seiner Verletzungen am Oberkörper darauf hin, dass er getötet wurde. Von den Tätern fehlte alle...

Von Thüringen lernen

Die Berliner werden mehr, die Bedingungen für ihr Zusammenleben wachsen aber nicht in gleichem Maße. Eine geschrumpfte Verwaltung trifft laut Statistischem Bundesamt auf das niedrigste Investitionsniveau pro Kopf im Ländervergleich. Nicht nur in Sachen LAGeSo ist von »Chaos« die Rede. Unzufriedenheit mit dem Status Quo, aber auch der Wille nach Veränderung macht sich bei der Linksfraktion breit: »...

Seite 12

Was Hollywood kann ...

Am Anfang klang es eher nach einem Scherz - nun werden die Pläne für einen Hollywood-Schriftzug in Marzahn konkreter. Das Projekt Marzahn Hills ruft im Internet zu Spenden für den gleichnamigen Schriftzug auf und sucht Paten für die Buchstaben. Auch international wurde das Vorhaben jetzt vorgestellt. »Mit einer Patenschaft für den Buchstaben M tragt ihr dazu bei, dass Marzahn weiter Marzahn h...

Dem Co-Trainer droht die Abschiebung

Mehr als 1932 Menschen hatten bis Sonntagmittag die Onlinepetition »Hassan bleibt!« unterschrieben. Auch der Ministerpräsident ist gegen die Abschiebung.

Anja Sokolow

Geheimdienst beobachtet rechte Hetze

Schnell und anonym lassen sich im Internet Hassbotschaften verbreiten. Neonazis nutzen diese Möglichkeit zunehmend. Der Verfassungsschutz beobachtet täglich Internetseiten.

Seite 13

Dicke Luft in Stuttgart

Stuttgart. Der aktuelle Feinstaubalarm in Stuttgart endete in der Nacht zu Montag. Er werde um 24 Uhr aufgehoben, teilte die Stadt am Samstag mit. Für den Wochenanfang erwartet der Deutsche Wetterdienst für die Landeshauptstadt regnerisches Wetter und leichten Wind - gute Voraussetzungen für eine geringere Feinstaubbelastung der Luft. Am Freitag war die Belastung mit den gesundheitsgefährlichen Pa...

Dieter Hanisch, Niebüll

Kostendruck kontra Daseinsvorsorge

Der Gesundheitsversorgung in Nordfriesland droht eine massive Schieflage. Dagegen regt sich Widerstand. Schließungs- und Sparszenarien stehen für das vom Kreis betriebene Klinikum Nordfriesland am 23. März zur politischen Abstimmung. In Niebüll hat sich daher eine Bürgerinitiative (BI) mit dem Namen »Klinik in Not« gegründet, die öffentlichkeitswirksam protestiert.Das Klinikum mit den Standorten H...

ndPlusSusanne Kupke, Pforzheim

Der zähe Kampf des Harry Wörz

Zähes Ringen im Entschädigungsstreit um einen der spektakulärsten Justizirrtümer: Der Staat macht Harry Wörz ein neues Angebot. Ob es reicht zum Ausgleich für ein von der Justiz verpfuschtes Leben?

Seite 14

Nordkirche will homosexuelle Paare segnen

Lübeck-Travemünde. Die evangelische Nordkirche will den Weg frei machen für Segnungsgottesdienste für homosexuelle Paare. Der Bischofsrat habe sich einstimmig dafür ausgesprochen, dass sich homosexuelle Paare grundsätzlich in einem öffentlichen Gottesdienst segnen lassen können, sagte der Schweriner Bischof Andreas von Maltzahn am Samstag vor der Landessynode (Kirchenparlament) in Lübeck-Travemünd...

Langhoff will kritische Kultur

Die Intendantin des Maxim Gorki Theaters, Shermin Langhoff, hat Künstler und Kulturinstitutionen aufgerufen, sich mehr in gesellschaftliche Debatten einzumischen. »Mir fehlt die kritische Praxis. Wir Kulturinstitutionen sind in den vergangenen zwei Jahrzehnten sehr bedienungsfreundlich geworden«, sagte Langhoff dem Evangelischen Pressedienst. Auf die aktuell um sich greifenden fremden- und demokra...

Wippen, bis die Stimmung kippt

Langsam gerät die Angelegenheit in Bewegung. Sehr langsam allerdings. Das seit dem Beschluss seiner Errichtung durch den Bundestag im November 2007 von Querelen, Streit und seltenen Fledermäusen ausgebremste »Denkmal für Freiheit und Einheit« - ursprünglich geplanter Eröffnungstermin war 2013 - soll nun voraussichtlich erst 2018 fertig werden. Das berichtet die Deutsche Presseagentur unter Berufun...

Jüdische Gemeinde bittet um Domfigur

Erfurt. Die Jüdische Landesgemeinde in Thüringen hat Anspruch auf die berühmte Wolfram-Bronzefigur im katholischen Erfurter Mariendom erhoben. Bestätigten sich die Forschungsergebnisse, wonach die Figur jüdischen Ursprungs ist, sollte sie auch wieder in jüdisches Eigentum zurückkehren, sagte der Vorsitzende der Landesgemeinde, Reinhard Schramm, am Samstag auf Anfrage. Dabei sei es egal, auf welche...

Robert Rescue

Die Witzbolde vom Lieferdienst

Die Spüle, geht es mir durch den Kopf. In die habe ich eine Menge reingestellt. Gleich kommen die Monteure, um die neue Waschmaschine zu bringen. Was werden sie davon halten? Ich denke nicht lange nach, sondern mache mich ans Werk. Eine halbe Stunde später bin ich fertig. Wenn ich die Tür zum Wohnzimmer und Arbeitszimmer zumache, müssen die Monteure denken, ich hätte eine gepflegte Wohnung. Hoffen...

Ralf Hübner, Dresden

Tüftler fühlen sich in Sachsen heimisch

Erfindungen aus Sachsen wie Tee-Beutel, der Kaffee-Filter oder das »Odol«-Mundwasser sind in fast jedem Haushalt zu finden. Jetzt wird vor allem im Technologiebereich geforscht.

ndPlusHagen Jung

Golfvillen statt Sendemasten

»Kurquartier« heißt ein Großprojekt mit Hotel und weiteren Gebäuden, das sich die Gemeinde Lohme für das ehemalige Gelände von »Rügen Radio« wünscht. Eine Bürgerinitiative wehrt sich dagegen.

ndPlusLucía Tirado

Alles dreht sich um Amouren

Das Gefühlsgewühl beginnt schon in der Kuppelhalle. Im Dunkel rufen sich die Liebenden, während Projektionen von Tina Zimmermann ihre Emotionen als Prolog in Farben übersetzt auf Skulpturen zaubern. Hier trennen sich nach einer ungestümen Auseinandersetzung die Wege von Marchesa Voliante und Belfiore. Alles versinkt im Schwarz. Christoph Hagel inszenierte Mozarts Oper »Die falsche Gärtnerin« ...

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

»Ich brauche dringend einen Rat«, wandte sich ein Freund an Herrn Mosekund, »wir feiern demnächst Hochzeitstag und meine Frau wünscht sich eine Kette. Aber ich habe nicht die geringste Ahnung!« - »Machen Sie sich keine Sorgen«, beruhigte ihn Herr Mosekund, »ich lasse mir etwas Extravagantes einfallen.« Am Morgen des Hochzeitstages klingelte Herr Mosekund an der Haustür des Freundes. Der schaute au...

Deutsche und Polen

Der frühere Leiter des Deutschen Polen-Instituts, Karl Dedecius, ist tot. Der Übersetzer polnischer Literatur starb am Freitag im Alter von 94 Jahren in Frankfurt am Main. Er galt als Brückenbauer zwischen Deutschen und Polen.Dedecius war von 1980 bis 1997 Direktor des Instituts und übersetzte mehr als 3000 Gedichte, veröffentlichte regelmäßig polnische Lyrik in deutschen Verlagen und schrieb Essa...

ndPlusGuido Speckmann

Knochensplitter und Erdbeerkuchen

Dass der Text eines Journalisten einem Bewerber um das US-Präsidentschaftsamt eine Stellungnahme abnötigt, ist nicht alltäglich. Te-Nehisi Coates ist das mit seiner Forderung nach Reparationen für Afroamerikaner gelungen.

Seite 16

Frank kommt

Der Hornist Markus L. Frank, derzeit Generalmusikdirektor in Nordhausen/Sondershausen, wird Generalmusikdirektor der Anhaltischen Philharmonie am Anhaltischen Theater Dessau, wie die Bühne am Sonntag mitteilte. Sein Vorgänger, der Niederländer Antony Hermus, hatte im vergangenen Sommer nach sechs Jahren seinen Vertrag nicht verlängert. Frank, der 2003 bis 2008 bereits 1. Kapellmeister und stellver...

Dritte Auflage

Die kritisch kommentierte »Mein Kampf«-Ausgabe des Instituts für Zeitgeschichte (IfZ) ist seit Erscheinen Anfang Januar nach IfZ-Angaben bereits rund 24 000 Mal verkauft worden. Derzeit wird die dritte Auflage in den Handel gebracht. Aus Rückmeldungen des Buchhandels wisse das Institut, dass das Werk in erster Linie von geschichts- und politikinteressierten Lesern gekauft werde, sagte eine Institu...

Begehrte Kolumnen

Das letzte Buch des vor einer Woche gestorbenen Schriftstellers Umberto Eco ist in Italien gleich am Tag seiner Veröffentlichung zum Verkaufsschlager geworden: Die posthum erschienene Kolumnensammlung »Pape Satan Aleppe« sei am Freitag bereits 75 000 Mal verkauft worden, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Samstag. Ursprünglich sollte das Werk erst im Mai herauskommen. Jedoch entschied sich ...

Geist und Himbeeren

In der Nacht zum Montag, lange nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe, sind in Los Angeles die Oscars verliehen worden. Bereits am Vorabend hat das Enthüllungsdrama »Spotlight« bei der Vergabe der Independent Spirit Awards fünf Trophäen abgeräumt, darunter als bester Film, für Regie (Tom McCarthy) und Drehbuch. Der Film über die Aufdeckung des »Boston Globe« von Missbrauch durch katholische Prieste...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Schwamm drunter

Städtische Gegenden begannen einst als Traum, anonym bleiben zu dürfen. Daraus wurde eine Welt, in der - mitten im Gewimmel - keiner mehr einem anderen wirklich begegnet. Die Weiten der modernen Metropole sind ein Archipel von Monaden, zwischen denen es keinerlei Verbindungen gibt. Wir leben in einer Kultur der Sicherheitszonen. Man isoliert sich durch Mauern und elektronische Alarmanlagen - mehr ...

Harald Kretzschmar

Kunst im Bau - ein Ausgleich

Betritt man in seiner Eigenschaft als Bevölkerung, Abteilung Wahlvolk, den innen strahlend weiß leuchtenden Schlossnachbau in Potsdam, in dem der brandenburgische Landtag residiert, informiert man sich zunächst. Dazu gibt es den Informationsstand. Dort liegt auf dem Ladentisch die eine DIN-A-5-Broschüre, und unter dem Ladentisch die andere. Die Aufmachung ist ähnlich, der Inhalt sehr verschieden. ...

Seite 17
Hans-Dieter Schütt

Brecht und Riesenrad

In der DDR-Fernsehserie „Spuk unterm Riesenrad“ zeigte er seine Gaukel- und Tobelust. Vor allem aber war er jahrzehntelang Schauspieler am Berliner Ensemble. Jetzt ist Stefan Lisewski im Alter von 82 Jahren gestorben.

Jan Freitag

Geht doch!

Es kommt nicht oft vor, dass man sich jenes Festival der Seichtigkeiten herbeisehnt, mit dem das ZDF am Mittwoch gern die relevante Konkurrenz der ARD konterkariert. Vorige Woche aber wäre der Mix aus »Aktenzeichen XY« und Marie Brand von Weltniveau gewesen - verglichen mit dem, was das Zweite zur besten Sendezeit lieferte: Ein Fußballspiel von PSV Eindhoven und Atlético Madrid, zwei Außenseitern ...

Seite 18
Elmar Dreher, Stuttgart

Hannover darf wieder hoffen

Seinen Doppelpack kommentierte Christian Schulz mit einem süffisanten Grinsen. »Jetzt mache ich in der Torjägerliste einen großen Sprung nach vorn«, sagte der Kapitän von Hannover 96 nach seinen beiden ersten Saisontreffern zum eminent wichtigen 2:1 (1:1) beim zuvor achtmal hintereinander ungeschlagenen VfB Stuttgart. Dank des ersten Sieges nach acht Niederlagen in Serie hat das Erstliga-Schlussli...

Klassentreffen

Erfurt erkämpft Remis in Aue Die Serien hielten, doch so richtig glücklich war niemand mit dem 2:2. Aue war früh in Führung gegangen. »Zu früh«, wie Trainer Pavel Dotchev befand, weil sein Team dann begann, das Ergebnis zu verwalten. Erfurt übernahm das Kommando, traf zum Ausgleich und ging in Führung. »Der Punkt war verdient, vielleicht sogar zu wenig«, meinte Rot-Weiß-Coach Stefan Krämer, na...

ndPlusAlexander Ludewig

Spielen um die Existenz

Für beide Klubs geht es um viel: Hansa Rostock und der FC Energie stecken tief im Tabellenkeller der 3. Liga, ein Abstieg wäre für beide eine Katastrophe. In Cottbus hatte der F.C. Hansa das bessere Ende für sich.

Seite 20

Rekord bei Robbenbabys

Helgoland. Die Kinderstube der Kegelrobben auf Helgoland wird von Jahr zu Jahr größer. In der jetzt zu Ende gehenden Wurfsaison seien 317 Jungtiere gezählt worden, sagte Helgolands Robbenexperte Rolf Blädel. »Das ist absoluter Rekord.« In der vorigen Saison waren es den Angaben nach 247 Robbenbabys. Mit der zunehmenden Zahl von Wintertouristen auf der Nordseeinsel werde die Situation manchmal...

»Nackter Berg« im Winter bezwungen

Er gilt als einer der am schwierigsten zu besteigenden Berge der Welt - der Nanga Parbat im Westhimalaya. Seine extremen Wetterlagen machen ihn gefährlicher als den Mount Everest. Das ist wohl auch der Grund, weshalb er noch nie im Winter bezwungen wurde. Bis Freitag, als erstmals drei Bergsteiger den Gipfel in dieser Jahreszeit erreichten: der Italiener Simone Moro, der Spanier Alex Txikon und de...

Keine Hoffnung mehr für Vermisste

Nach einer Grubengasexplosion in Nordrussland werden 26 Bergleute vermisst. Über Tage bangen Retter und Angehörige. Dann macht ein weiteres Schlagwetter die letzte Hoffnung zunichte.