Seite 1

UNTEN LINKS

Archäologen haben Shakespeares Grabstätte in Stratford-upon-Avon mit einem Radargerät untersucht und dabei im Kopfbereich eine »seltsame Störung« festgestellt. Lebte der Dichter noch, würde das Messergebnis kaum Verwunderung stiften. Wie denn anders als mit einer Normabweichung im Hirnbereich wäre das Zustandekommen all der irrwitzigen Dramen um blutrünstige Familienfehden zu erklären, die diesem ...

Rousseffs Koalition vor dem Bruch

Brasília. Brasiliens Staatspräsidentin Dilma Rousseff droht Handlungsunfähigkeit. Die Führung ihres wichtigsten Koalitionspartners, die Partei der Demokratischen Bewegung (PMDB), werde den Bruch der Koalition verkünden, so das Portal »O Globo«. Eine Sitzung des Direktoriums der Partei sei für Dienstagnachmittag (Ortszeit) angesetzt worden. Dies könnte die Amtsenthebung von Rousseff wahrscheinliche...

Erdogan fordert Satire-Stopp in Deutschland

Istanbul. Das türkische Außenministerium hat nach Angaben aus diplomatischen Kreisen in Ankara in einem Gespräch mit dem deutschen Botschafter gefordert, die Veröffentlichung einer NDR-Fernsehsatire zu stoppen. Botschafter Martin Erdmann war vergangene Woche wegen eines knapp zweiminütigen Films über den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan in der Sendung »extra 3« ins Außenministeriu...

ndPlusJörg Meyer

Kürzer ist länger

Die Digitalisierung schreitet voran. Neue Arbeitsbeziehungen erfordern neue Regeln. »Flexible Arbeitszeit« wird vom Reizwort zur Chance, wenn die damit umschriebenen Verhältnisse immer unsicherer werden.

Billigeinstieg für Flüchtlinge

Berlin. Fast 4000 geflüchtete Menschen arbeiten in der Bundeshauptstadt in Ein-Euro-Jobs. Diese Zahl gab Berlins Sozialsenator Mario Czaja (CDU) am Dienstag bei einem Besuch in einer Asylbewerberunterkunft bekannt. Die Menschen verrichten vor allem gemeinnützige Arbeiten in Flüchtlingsheimen. Dort helfen sie in der Küche, bei der Essensausgabe oder der Kinderbetreuung. Zudem unterstützen sie Reini...

Simon Poelchau

Kampf um den Normalarbeitstag entbrannt

Die zunehmende Digitalisierung bedeutet für viele Angestellte mehr Stress. Der DGB spricht sich deshalb für ein Recht aufs Ausklinken aus.

Seite 2
Martin Kröger

Hauptstadt der prekären Beschäftigung

Trotz des Abbautrends bei der Arbeitslosigkeit liegt die Bundeshauptstadt im Vergleich weiter im unteren Drittel der Bundesländer. Viele neue Jobs sind befristet und schlecht entlohnt.

ndPlusChristina Palitzsch

Schweißen für Freiheit und Frieden

Ein Kreuzberger Künstlerhaus in Berlin richtet derzeit sechs Arbeitsplätze für geflohene Menschen ein. Während sich die Bürokratie schwertut, zeigen Privatpersonen, wie es geht.

Johanna Treblin

Wischen, fegen, Müll sammeln

Bevor sie gar keiner Arbeit nachgehen können, machen einige Flüchtlinge in Berlin lieber Ein-Euro-Jobs. Damit können sie bis zu 84 Euro pro Monat dazu verdienen.

Seite 3
Thomas Berger, Olongapo

Magellans Entdeckung

Die Philippinen sind mit inzwischen gut 100 Millionen Einwohnern der fünftgrößte Inselstaat der Welt - und das einzige Land in Asien, das bis heute durch den katholischen Glauben dominiert ist. Verwundern kann das nicht: Rund 350 Jahre übten die Spanier einen beherrschenden Einfluss auf den Archipel aus. Weltumsegler Ferdinand Magellan war 1521 der erste Europäer, der seinen Fuß an philippinische ...

ndPlusThomas Berger, Olongapo

Die Mission des Pater Shay

Die Schließung der US-Marinebasis Subic Bay war Pater Shays größter Erfolg - auch gegen die Sex-Mafia. Doch er kämpft weiter.

Seite 4
Simon Poelchau

Vielleicht zu früh gefreut

Vielleicht hat sich das reichste Prozent auch zu früh über die äußerst üppigen Dividendenausschüttungen in diesem Jahr gefreut - weil es demnächst wohl mit dem sozialen Frieden zu Ende gehen könnte.

ndPlusRoland Etzel

Realsatire nicht nur aus Ankara

Der türkische Präsident adelte - gewiss ungewollt - einen belanglosen »extra-3«-Sketch der ARD mit seinem Wutausbruch zur Realsatire. Türkische Medienmacher wissen, dass Erdogans Zorn ernstzunehmen ist.

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Wahlchefin

Mit 14 von 15 Stimmen der Mitglieder der russischen zentralen Wahlkommission wurde Ella Pamfilowa zu Wochenbeginn überzeugend für vorerst fünf Jahre deren Vorsitzende. Ohne die Fürsprache des Kremls wäre sie sicher nicht einmal bis in diese Abstimmungsrunde gelangt. Höhere Absicht darf bei ihrem Einsatz unterstellt werden. Das gilt auch dafür, dass der seit 2007 amtierende Vorgänger Wladimir ...

Bernd Zeller

Einfach mal umschalten

Wie wir gerade sehen, lässt sich mit dem Umstellen der Uhr Zeit gewinnen. Abends bleibt es länger hell, genau genommen wird es früher spät. Es verblüfft, dass die Politik daraus nicht noch mehr Imagegewinn zieht.

Seite 5

Gerichtsurteil aus Karlsruhe

Karlsruhe. Das Bundesverfassungsgericht beanstandet die Regelungen zur Zwangsbehandlung psychisch kranker Straftäter in Nordrhein-Westfalen. An der Verfassungsmäßigkeit der Vorschrift im Maßregelvollzugsgesetz des Landes bestünden Zweifel, heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten Beschluss der Karlsruher Richter. Das NRW-Gesetz erlaubt eine Behandlung ohne ausdrückliche Einwilligung, wenn Le...

Falsche Bevorteilung

Düsseldorf. Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Marcel Fratzscher, hat sich dafür ausgesprochen, den Steuervorteil des Ehegattensplittings zu halbieren. Das Ehegattensplitting »begünstigt überproportional Eheleute, die schon viel haben, und drängt vor allem Frauen aus dem Arbeitsmarkt«, sagte Fratzscher der »Rheinischen Post«. Deswegen könne und sollte es im Volumen deu...

Aert van Riel

Parlamente stören beim Freihandel

SPD-Chef Sigmar Gabriel macht sich in der Freihandelspolitik unglaubwürdig. Sein Ministerium sieht kein Problem darin, dass Abgeordnete bei wichtigen Entscheidungen zunächst übergangen werden.

Vincent Körner

Deutsche Kinder über alles

Die Rechtsaußen-Partei AfD macht gegen Genderforschung, Schwule, Feminismus und Quoten Front. Das Ziel solcher »Familienpolitik«: Die Geburtenrate der »deutschstämmigen Frauen« zu steigern.

Seite 6

Umstrittene Haftpflicht

Augsburg. Die Kommunen müssen sich zunehmend mit dem Haftpflicht-Versicherungsschutz für Flüchtlinge beschäftigen. Denn verursacht ein Flüchtling einen Schaden, beispielsweise bei einem Verkehrsunfall, kann es für den Geschädigten teuer werden. Denn kaum ein Asylbewerber ist versichert. Einige Kommunen schließen für Schutzsuchende daher Versicherungen ab. Der Landkreis Miesbach hatte als eine der ...

Uwe Kalbe

Integrationsverweigerung von oben

Ein Integrationsgesetz erregt die öffentliche Debatte, das erst im Mai eingebracht werden soll und von dem man noch nicht viel weiß. Grund sind die martialischen Ankündigungen des Innenministers.

ndPlusFabian Lambeck

Problematische Rückkehrer

Nach den Terroranschlägen von Brüssel rücken in Deutschland die Syrienrückkehrer ins Visier. Nach nd-Informationen sollen sich 70 von ihnen aktiv an Kämpfen vor Ort beteiligt haben.

Seite 7

Hijacker ergab sich in Larnaka

Nikosia. Nach einem stundenlangen Nervenkrieg hat sich der Entführer eines ägyptischen Passagierflugzeuges auf Zypern ergeben. Sicherheitskräfte nahmen den Ägypter nach Angaben des zyprischen Außenministeriums auf dem Flughafen der Hafenstadt Larnaka fest. Seine letzten sieben Geiseln hatten zuvor die Maschine der Gesellschaft Egyptair verlassen. An Bord waren nach Angaben des ägyptischen Luftfahr...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Russland rüstet zum Tempeldienst

Ein Wiederaufbau der zerstörten antiken Tempel im syrischen Palmyra wird nach Einschätzung der Antiquitätenverwaltung des Landes etwa fünf Jahre dauern. Russland bietet dazu Hilfe an.

Catrin Kabus Søndergaard,
Arusha

Sansibar bereitet »Bulldozer« Magufuli Sorgen

Die Wiederholung der Parlamentswahlen auf der zu Tansania gehörenden Insel Sansibar hat einen Sieger erbracht, jedoch keine Lösung der Regierungskrise. Das führt auch in Daressalam zu Besorgnis.

Seite 8

Stand der Vorwahlen in den USA

Die US-Vorwahlen in 50 Bundesstaaten, der Hauptstadt Washington DC und fünf Außengebieten sollen je einen Präsidentschaftskandidaten der beiden großen Parteien herausfiltern. Demokraten Hillary Clinton: 1243 Delegierte Bernie Sanders: 975 DelegierteZu diesen Zahlen addieren sich sogenannte Superdelegierte, die für den Demokraten-Parteitag zugelassen sind. Clinton hat derzeit 469 Superdelegierte,...

Islamisten werben um Rekruten

Brüssel. Eine Woche nach den islamistischen Selbstmordattentaten bereiten in Brüssel Rekrutierungsbemühungen von Dschihadisten Sorgen. Den Angaben eines belgischen Kommunalpolitikers zufolge wurden am Osterwochenende Propaganda-Nachrichten mit eindeutigem Inhalt an junge Menschen in der als Islamistenhochburg bekannten Brüsseler Gemeinde Molenbeek verschickt. Ein Beispiel ist demnach eine SMS mit ...

ndPlusOlaf Standke

Wie Weihnachten im Kreml

Die Vorwahlen um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten gehen nächste Woche in Wisconsin weiter. Hillary Clinton hat aber schon den vermutlichen republikanischen Kontrahenten im Visier.

Seite 9
ndPlusNicolas Šustr

BVG setzt weiter auf Oldtimer

Der jahrelange Sparkurs bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) rächt sich: Es gibt zu wenig U-Bahnwagen. Deshalb wird jetzt improvisiert.

ndPlusNicolas Šustr

Glamouröser Stillstand

Was ist eigentlich unter dem damaligen Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) überhaupt passiert, außer dass Bauabenteuer wie die Staatsoper und der Flughafen BER angegangen wurden? Ja, natürlich, es wurde gespart »bis es quietscht«. Für mehr waren anscheinend keine geistigen Kapazitäten frei. Man kann auch nicht behaupten, dass der Koalitionswechsel von der LINKEN zur CDU mehr Dynamik ins...

Bernd Kammer

Regierungspartner gesucht

Rot-Schwarz wird bei den Berlinern immer unbeliebter. Aber auch andere Regierungsbündnisse würden es derzeit schwer haben.

Seite 10

Staatsoper eröffnet am 3. Oktober 2017

Die Berliner Staatsoper rechnet mit einer Wiedereröffnung ihres sanierten Hauses am 3. Oktober 2017. Intendant Jürgen Flimm sagte am Dienstag bei der Jahrespressekonferenz der Staatsoper, das Datum stehe mit 99-prozentiger Wahrscheinlichkeit. »Wer hätte es gedacht, dass der Tag einmal kommen würde.« Die Staatsoper am Boulevard Unter den Linden wird seit Jahren saniert. Die Arbeiten haben sich mehr...

Beim Barte des Gartenzwergs

Wenn der Frühjahrsputzfimmel den Vor- oder Hobbygärtner erfasst, dann bleibt kein welkes Blatt im Beet. Soll es dann auch den putzigen Wächtern der Gartenpracht an den bemoosten Hut oder um den zerbröselten Bart gehen, kommt Sabine Krüger vom Verein Fürstenberger Lesezeichen e.V. in Eisenhüttenstadt (Oder-Spree) ins Spiel. Die »Zwergendoktorin« restauriert verwitterte Zipfelmützenträger von Freund...

Fakten zur Einbürgerung

 Einen Anspruch auf Einbürgerung hat, wer mindestens acht Jahre rechtmäßig in Deutschland ist, eine Aufenthaltserlaubnis besitzt, über ausreichende Deutschkenntnisse verfügt, seinen Lebensunterhalt aus eigener Kraft bestreitet und nicht wegen einer Straftat verurteilt worden ist. Ehegatten können nach vier, Kinder nach drei Jahren mit eingebürgert werden. Bei sogenannten Ermesseneinbürgerung gib...

Investition in die Erhaltung der Moore

Potsdam. Wer den Moorgebieten in Brandenburg helfen will, kann Zertifikate kaufen und damit die eigenen Treibhausgasemissionen ausgleichen. Darauf hat am Dienstag das Umweltministerium in Potsdam hingewiesen. »Mit den Einnahmen der MoorFutures werden ausschließlich Projekte zur Renaturierung von Mooren finanziert«, teilte ein Sprecher mit. Damit werde zugleich ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet...

ndPlusGudrun Janicke

Wallfahrtsort muss saniert werden

Pilger zieht es wieder in die Prignitz zur Wunderblutkirche. Für einige ist es ein Test für den Jakobsweg. Andere wollen einfach den gotischen Bau bewundern.

Nicolas Šustr

Einbürgerung für Geduldige

Der Innenstadtbezirk fordert mehr Mitarbeiter für die Einbürgerungsbehörde, um Anträge schnell bearbeiten zu können.

ndPlusWilfried Neiße

Fremdverwaltete Personen

Eine von der Arbeiterwohlfahrt in Auftrag gegebene Studie untersucht die Frage, wie mit traumatischen Störungen von Flüchtlingen in Brandenburg umgegangen wird.

Seite 11

Die Deich-Platanen von Büderich

Wesel. Ein Säulengang aus Platanen: Die Platanenallee von Büderich, heute Ortsteil von Wesel in Nordrhein-Westfalen, gilt als eine der längsten Platanenalleen Deutschland. Ihre Entstehung, heißt es, soll wie folgt abgelaufen sein: Nachdem 1934 in Büderich am Rhein ein Deich abgetragen worden war, erreichte den Ort eine Lieferung von 200 Platanen, die aber angeblich niemand bestellt hatte. Für die ...

In der Tradition der Mönche

Erfurt. Noch 20 Betriebe mit etwa 90 Beschäftigten in Thüringen betreiben Fischzucht professionell. Die oft jahrhundertealten Teichwirtschaften würden vielfach von Fischern im Nebenerwerb bewirtschaftet, sagte der Präsident des Thüringer Fischereiverbandes, Uwe Müller, der dpa. »Wenn es keine Fischerei und damit Teichpflege gebe, würden die teilweise noch von Mönchen angelegten Teiche zuwachsen.« ...

Hermannus Pfeiffer

Hoffnung für die Wasserstraßen

Die Straßen in Deutschland sind überlastet. Abhilfe könnten gut ausgebaute Wasserwege schaffen. Der neue Bundesverkehrswegeplan sieht in diesem Bereich einige Investitionen vor.

Seite 12

Das Maß ist entscheidend

Gülle fällt insbesondere bei der Schweine- und Rinderhaltung an, bei der Geflügelhaltung dagegen ist in der Regel Festmist zu verarbeiten. Wird Gülle im Übermaß ausgebracht oder zu Jahreszeiten, in denen die Vegetation die enthaltenen Nährstoffe nicht aufnehmen kann, so steigt die Gefahr der Nährstoffauswaschung in tiefere Bodenschichten und der Einsickerung beziehungsweise Abschwemmung (Erosion) ...

David Grossman liest an der AdK

Der israelische Romancier, Essayist und Friedensaktivist David Grossman zählt zu den großen Stimmen unserer Zeit. Seine Romane sind Klassiker. Nach seinem Opus Magnum »Eine Frau flieht vor einer Nachricht« über eine Mutter, die in einer Wanderung die Nachricht vom Tod des eingezogenen Sohnes magisch zu bannen sucht, und der Totenklage »Aus der Zeit fallen« geht es nun um den Comedian Dovele, der d...

Mach doch ’n Foto!

Nils Heinrich, der freche und gleichzeitig tiefenentspannte Kabarettist, ist mit seinem neuen Programm »Mach doch ’n Foto davon« ab diesem Mittwoch im Mehringhoftheater zu sehen und hat viele Geschichten und Lieder dabei. Lustige, abwechslungsreiche und vor allem freche Beiträge sind das. Nils Heinrich? Der ist boshaft, freundlich und lässig zugleich. Ein Satiriker, der sich mit kleinen und auch g...

Fischer-Lichte geehrt

Die Theaterwissenschaftlerin Erika Fischer-Lichte von der Freien Universität Berlin wird am 29. März in New York mit dem Erwin Piscator Lifetime Achievement Award ausgezeichnet. Mit dem Preis wird sie von der Erwin Piscator Award Society für ihr Lebenswerk geehrt. In der Begründung der Jury heißt es, ihre herausragenden Beiträge zur internationalen Theaterwissenschaft und ihre bahnbrechenden Verdi...

Dezentrale Musik

Komponisten und Ensembles experimentieren mit musikalischen Modellen von Vergemeinschaftung. Niklas Seidl, François Sarhan und Ensemble hand werk, Neele Hülcker und MAM.Manufaktur für aktuelle Musik sowie Matthias Kaul und das Ensemble LUX:NM arbeiten im Kontext der Ausstellung DEMO:POLIS, die noch bis Mitte Mai an der Akademie der Künste läuft, an der Idee einer öffentlichen, mobilen Musik. Die K...

Staatsgäste in Schlössern

Ohne Schloss ging gar nichts. Prächtige Kulissen waren gefragt, wenn Staatsgäste vorfuhren. Das war im geteilten Deutschland auf beiden Seiten ähnlich - wie nun eine Ausstellung im Berliner Schloss Schönhausen zeigt, die ab 1. April zu sehen ist.Die Schau mit dem Titel »Schlösser für den Staatsgast« zeige, wie sich Regierungen in Ost und West mit solchen Besuchen selbst inszenierten. Bewusst prunk...

ndPlusWinfried Wagner, Sassnitz

Teufelssteine, Elbtaldünen, Methusalems

Sie sind hunderte Jahre alt, heißen Buskam, Gespensterwald oder Prangerlinde und haben eines gemeinsam: Es gibt viele Sagen über ihre Entstehung. Der Friedländer Steffen-Verlag hat den Naturdenkmalen zwischen Mecklenburgischer Seenplatte und Kap Arkona ein neues Buch gewidmet. Es heißt »50 sagenhafte Naturdenkmale in Mecklenburg-Vorpommern« und wurde gerade auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt....

ndPlusHagen Jung

Einfuhrstopp für Stinkbrühe

Zu viel Gülle wird aus den Niederlanden nach Niedersachsen gebracht, meint die rot-grüne Landesregierung. Sie will die Einfuhr des tierischen Kot-Urin-Gemisches durch Zertifikatspflicht drosseln.

Christiane Raatz, Dresden

Vom Verschwinden der Brötchen-Geber

Michael Wippler ist Traditionsbäcker in Dresden. Als Verbandspräsident vertritt er die Interessen der deutschen Zunft. Deren zentrales Problem: Gegen die Billigbrötchen der Industrie zu bestehen.

Hans-Dieter Schütt

Lenin und andere Lemuren

Hass hat die Welt nie besser gemacht. Aber er hat der Welt immer wieder die Lüge verweigert, als gut dazustehen. Hass klebt komplementär an allem, was der Mensch liebt, und er liebt ideologische Verblendung, revolutionären Opfermut, religiöse Hingabe. Diese Elendsbetreiber in unserem Bewusstsein. Hass ist um uns, in uns - nur unterliegen Millionen Menschen, zum Glück!, einer Domestizierung ihrer h...

Seite 13

Der Mann mit dem Hut

Der Jazz-Sänger Roger Cicero ist tot. Der 45-Jährige sei bereits am vergangenen Donnerstag an einem Hirninfarkt im Kreise seiner Familie gestorben, wie sein Management am Dienstag mitteilte. Der Sänger hatte im November wegen eines akuten Erschöpfungssyndroms mit Verdacht auf Herzmuskelentzündung seine Konzerttermine bis Ende 2015 abgesagt. Die ausverkaufte Tour sollte jetzt fortgesetzt werden. Er...

Ines Wallrodt

Böser Wind

Holprige Zufahrtsstraße, Birnbäume entlang der Fahrbahn, Nachbarortschaften mit altertümlichen Namen wie Seelenheil, kauzige Bewohner, unberührte Natur - das brandenburgische Dorf Unterleuten liefert genau die Art ursprünglicher Romantik, nach der sich Städter sehnen. Sogar seltene Vogelarten wie der Kampfläufer finden hier noch ein Refugium. Aber was jeder gebürtige Dorfmensch weiß: Heil ist hier...

Seite 14

Von Karlsruhe in die Welt

Der frühere Ballettdirektor des Badischen Staatstheaters in Karlsruhe, Germinal Casado, ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Das teilte das Staatstheater am Ostermontag mit. Der Spanier war von 1977 bis 1998 Ballettchef in Karlsruhe. Er hatte unter anderem als Solist bei Maurice Béjart getanzt. »Unter seiner Direktion wurde das Karlsruher Ballett zu einem der meistbeachteten und aktivsten Ensembl...

Neue Preise ausgelobt

Die Oscar-Chancen für deutsche Nachwuchsregisseure nehmen zu. Wie die Oscar-Akademie am Montag in Los Angeles bekanntgab, will der Verband künftig in mehr Kategorien Preise an internationale Filmschaffende vergeben. Bisher gab es nur die Kurzfilm-Sparte »Bester ausländischer Film« mit drei Gewinnern (Gold, Silber und Bronze). Neu hinzu kommen jetzt die Sparten Dokumentation und Zeichentrickfilm mi...

Neue Zeugen geladen

Der Prozess gegen den inhaftierten Kunstberater Helge Achenbach wegen der Echtheit von vier Bronzeskulpturen zieht sich in die Länge. Am Dienstag entschied das Düsseldorfer Landgericht, Zeugen aus dem Umfeld des verstorbenen spanischen Künstlers Juan Muñoz zu hören. Ursprünglich war an diesem Tag schon mit einem Urteil gerechnet worden. Kläger ist die Familie des verstorbenen Aldi-Erben Berthold A...

ndPlusFriedemann Kluge

Das Kind, das schreibt

Hanns-Josef Ortheil bleibt sich selbst treu. Nachdem er in all seine bisherigen Werke Autobiographisches einfließen ließ, tut er es hier in ganz besonderer Weise und provoziert zugleich die Frage, was an diesem »Roman einer Passion« (so der Untertitel) eigentlich noch »Roman« sei. Was der Verfasser hier vorlegt, sind autobiographische Aufzeichnungen reinsten Wassers. Er, dessen Mutter nach dem tra...

Hans-Dieter Schütt

Wahrheit ist Blödsinn

Das Werk dieses Münchner Genies rüttelt wie die Reden Landauers, die Schriften Mühsams, die Stücke Achternbuschs und das Spiel Bierbichlers am Beton eines blöden linken Vorurteils: Bayern sei reaktionär. Nie! Es ist in seinen besten Köpfen Anarchie! Karl Valentin zum Beispiel. Er erzählt den störrischen, partisanisch langsam denkenden Menschen, erzählt aber auch den Erbarmungswürdigen, dessen verw...

ndPlusSiegfried Schmidtke

Zwischen Vernunft und Traum

Escher hilft» - dieser Satz ist den meisten Menschen im Sendegebiet des Mitteldeutschen Rundfunks ein Begriff. Im Rheinland, genauer in Brühl bei Köln, dagegen gilt derzeit: Escher verblüfft. Gemeint ist der Vielen scheinbar zunächst unbekannte, tatsächlich jedoch weltbekannte niederländische Künstler Maurits Cornelis Escher (1898-1972).«Ach der… - ja, von dem hab’ ich schon mal was gesehen», ist ...

Seite 15
Jürgen Vogt

Kompass nach Süden

Argentinien steigt bei Telesur aus. Man werde die Zusammenarbeit mit dem lateinamerikanischen Nachrichtensender beenden, teilte Argentiniens Medienminister Hernán Lombardi mit. Zudem werde die Einspeisung des Signals von Telesur in das staatseigene offene Digitalfernsehnetz eingestellt werden. Die privaten Kabelbetreiber sollen zukünftig selbst entscheiden, ob und wenn ja, in welcher Nische sie de...

ndPlusTobias Riegel

Serien aus Fleisch und Blut

Im TV gibt es zahlreiche True-Crime-Serien wie »The Jinx« oder »See No Evil«. Doch wenige Dokus haben ähnlich breite Diskussionen bis hin zu politischen Petitionen ausgelöst wie »Making A Murderer«.

Seite 16
Haidy Damm

Dreckige Kohlegeschäfte

Gesprengte Berge, vergiftete Flüsse. Laut Recherchen der Organisation Urgewald unterstützen RWE und die Deutsche Bank eine umstrittene Praxis des Kohleabbaus in den USA.

ndPlusBengt Arvidsson

Der Mann hinter Ikea wird 90

Mit billigen, aber modischen Möbeln hat Ingvar Kamprad die Branche weltweit revolutioniert und sich selbst zu Reichtum verholfen. Seine Nazi-Jugend haben ihm die Schweden verziehen.

ndPlusKnut Henkel

Goldgrube Pemex ist fast leer

Angesichts der niedrigen Ölpreise hat Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto dem Staatskonzern Pemex Unterstützung zugesichert. Der Konzern ist hoch verschuldet.

Seite 17

FBI knackt Apple-Daten ohne Hilfe

Los Angeles. Nach wochenlangem Streit mit Apple ist es der US-Bundespolizei FBI gelungen, das Smartphone eines Attentäters ohne Hilfe des Technologiekonzerns zu knacken. Die US-Regierung benötige die Unterstützung des Technologiekonzerns nicht mehr und verzichte auf weitere gerichtliche Schritte, teile das Justizministerium am Montag (Ortszeit) mit. Apple hatte sich zuvor einer gerichtlichen Anord...

Heinz Krieger, Valencia

Gnadenfrist für Abengoa

Das Unternehmen Abengoa hat die Zustimmung von 75 Prozent seiner Gläubiger für ein Stillhalteabkommen. Damit scheint ein Konkurs in letzter Minute vom Tisch.

ndPlusGuido Speckmann

Das Geldphantasma

Der Journalist Paul Schreyer leistet mit seinem Buch »Wer regiert das Geld?« wichtige Aufklärungsarbeit und fordert staatliche Kontrolle.

Seite 18

Die Idee

Initiiert wurde die Cooperativa Integral Catalana (CIC) von Enric Duran. Der 1976 geborene Katalane gilt als Robin Hood der Banken, seit er sich zwischen 2005 und 2007 von insgesamt 39 Banken 492 000 Euro »lieh« und das Geld, statt es zurückzuzahlen, in diverse Sozial- und Medienprojekte steckte. Zwei Tage nach dem Crash der US-Investmentbank Lehman Brothers im Jahr 2008 machte er seine Aktion öff...

Kriegsgegner wollen campen

Magdeburg. Unter dem Motto »war starts here« (Krieg beginnt hier) haben Kriegsgegner aus dem gesamten Bundesgebiet für diesen Sommer ein antimilitaristisches Camp sowie unterschiedliche Protestaktionen in der Nähe des Gefechtsübungszentrums Altmark (GÜZ) angekündigt. Vom 25. bis 31. Juli wollen sie diesen »zentralen Ort der Kriegsvorbereitung sichtbar machen und die gut geschmierte Kriegsmaschiner...

FOLGE 113: Ostermarsch

Die Ostermärsche der Friedensbewegung gelten vielen als Inbegriff der ritualisierten Latschdemo. Sie finden jedes Jahr am Osterwochenende statt, die Teilnehmer sind meist überaltert und sowohl die Reden als auch die Transparente könnten auch aus dem vergangenen Jahr sein. Andererseits: Von welcher Bewegungsaktivität kann man schon sicher im Vorfeld sagen, dass sie es in die »Tagesschau« schaffen w...

ndPlusJulia Macher, Barcelona

Völlig losgelöst

Von Müsli über Urlaub bis hin zur Hausreparatur - fast alle Bedürfnisse können innerhalb der Kooperative befriedigt werden. Sie will das Zusammenleben revolutionieren.

Seite 19
Britta Körber

»Das ist kein Scherz«

Die Paarläufer Aljona Sawtschenko und Bruno Massot führen das sechsköpfige deutsche Team bei der WM in Boston an. Top Sechs lautet die Zielvorgabe, eine Medaille wird schwer.Von Britta Körber, BostonAljona Sawtschenko und Bruno Massot schielen bei ihrer ersten gemeinsamen Weltmeisterschaft nach einer Medaille - der Deutschen Eislauf-Union (DEU) wäre Edelmetall auf Anhieb aber gar nicht so recht. »...

ndPlusDagobert Kohlmeyer

Der ruhige Herausforderer

Seine erste Frau war ihm »zu explosiv« und auf Partys geht er auch nicht gern: Sergej Karjakin mag es ruhig. Am Schachbrett aber ist er kaum zu halten. Mit 12 Jahren wurde der Russe jüngster Großmeister aller Zeiten.

Seite 20
ndPlusVera Jansen 
und Annett Stein, Lohne

Millionenschaden bei Wiesenhof

Der Geflügelproduzent Wiesenhof in Lohne liegt in Schutt und Asche. Am Tag nach dem Großbrand sind viele Fragen offen. Wie geht es weiter mit dem Schlachtbetrieb?

Hans-Ulrich Keller, Stuttgart

Merkur zeigt sich am Himmel

Ein Höhepunkt am Abendhimmel im April ist Merkur. Im übrigen Jahr ist der Planet nicht mehr zu sehen. Zu Monatsmitte flammen die Sternschnuppen des Lyriden-Stroms auf.

Seite 21

Nach Rekordplus geht es nicht so weiter

Auf so eine solche Erhöhung mussten die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland lange warten. Nach 23 Jahren steigt zum 1. Juli 2016 die Rente im Osten um 5,95 Prozent und im Westen um 4,25 Prozent (nd berichtete).

Seite 22

Tod nach fehlerhafter Dialysebehandlung

Eine Arztpraxis für Dialysepatienten im Sauerland muss einem Gerichtsurteil zufolge über 7700 Euro Schmerzensgeld an die Hinterbliebenen eines Patienten zahlen, der infolge einer Behandlung verblutet war.

Seite 23

Unangemessene Staffelung der Rückzahlungspflicht

Bei einer Fortbildung wird vereinbart, dass die Fortbildungskosten unter bestimmten Umständen zu erstatten sind, wenn der Arbeitnehmer frühzeitig kündigt. Die Vereinbarung über die Rückzahlungsfrist ist aber dann unangemessen, wenn es nur eine grobe jährliche Staffelung der Reduzierung der Rückzahlungspflicht gibt.

Höhere Mindestlöhne ab März in der Gebäudereinigung

Ab 1. März gelten für die Beschäftigten in der Gebäudereinigung höhere Mindestlöhne. Für Innen- und Unterhaltsreinigung werden im Westen einschließlich Berlin 9,80 Euro pro Stunde gezahlt, im Osten 8,70 Euro. Im Bereich Glas- und Fassadenreinigung werden die Stunden mit 12,98 Euro (West) und 11,10 Euro (Ost) vergütet. Ab Januar 2017 sollen ihre Löhne erneut steigen. Steigt der Mindestlohn 2017 auf...

Seite 24

Abschluss und Auflösung eines Mietvertrags

Mieter und Vermieter sollen als gleichberechtigte Vertragspartner die Bedingungen eines Mietvertrags frei aushandeln können. In der Praxis jedoch wird Ihnen der Vermieter zumeist einen fertig vorbereiteten Vertrag zur Unterschrift vorlegen. Versuchen Sie, sich vorher einen Vertragsentwurf übermitteln zu lassen. Oder bitten Sie sich «Bedenkzeit» aus, um sich über den noch nicht unterschriebenen Vertrag beraten zu lassen. Schließlich stellt sich eines Tages die Frage: «Wie komme ich wieder aus dem Vertrag heraus?»

Seite 25

Die Ungebetenen

Nicht nur die Pflanzenwelt erwacht, auch die Schädlinge werden munter und gefräßig.

Peter Kollewe

Frühling - wo ist dein blaues Band?

Ja, es ist Frühling. Jedoch waren die sonnig-warmen Tage gezählt. Abgesehen von dem »Oster-Ausrutscher« hatte der Monat März in diesem Jahr wahrlich wenig Jahreszeitliches zu bieten.

Seite 26

Scheidungskosten steuerlich absetzbar?

Für 2016 hat sich der BFH viel vorgenommen. Die Akademische Arbeitsgemeinschaft in Köln hat nachfolgend die interessantesten Verfahren ausgewählt, in denen 2016 eine Entscheidung ergehen soll.

Seite 27

Register für das 1. Quartal 2016

Stichwort Nr./Seite A Altanschließer (Erste Rückzahlungen) 1241/5 Altanschließer (Fragen zu Abwasserbescheiden) 1245/5 Altanschließer (Urteil Bundesverfassungsgericht) 1237/5 Arbeitsrecht (Abfindungen im Sozialplan) 1241/3 Arbeitsrecht (Arbeitsunfälle/Urteile) 1236, 1246/3 Arbeitsrecht (Arbeitsvertrag per Handschlag) 1239/3 Arbeitsrecht (Außerordentliche Kündi...

Seite 28

Notrufsäulen auf Autobahnen

78 Prozent aller 16 847 Autobahn-Notrufsäulen in Deutschland haben 2013 mindestens ein Mal Menschen in einer Notlage geholfen. Das ist die Bilanz der GDV Dienstleistungs-GmbH, die in Hamburg alle Notrufe betreut. Die Zahl der Pannen- und Notrufe ist mit 72 428 leicht rückläufig (minus 2,3 Prozent zu 2012), aber alle 7,5 Minuten gab es einen Notruf. 2013 musste insgesamt 117 842 Mal auf den deutsch...