Seite 1

5835 Minderjährige verschwunden

Berlin. Im vergangenen Jahr sind in Deutschland einem Bericht zufolge 5835 minderjährige Flüchtlinge verschwunden. 555 von ihnen seien jünger als 14 Jahre, schrieben die Zeitungen der Funke Mediengruppe unter Berufung auf eine Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Parlamentsanfrage. 2171 als vermisst gemeldete junge Schutzsuchende seien wieder aufgetaucht. Gründe für das Verschwinden könne ...

Keine Lösung zu Vorstandsboni

Wolfsburg. Die Mitglieder des VW-Präsidiums haben sich am Montag nicht auf eine Regelung für die Bonuszahlungen an die Konzernvorstände einigen können. »Die Vorstandsboni sind Gegenstand laufender Diskussionen in den VW-Gremien, deren Ergebnis kann und möchte ich nicht vorweggreifen«, erklärte der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil, der auch Aufsichtsrat bei dem Autobauer ist. Bis zum...

Maas für Werbung ohne Sexismus

Berlin. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) plant ein Gesetz gegen geschlechterdiskriminierende Werbung in Deutschland. Wie der »Spiegel« berichtet, seien Veränderungen am »Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb« vorgesehen. Künftig sollen Werbeanzeigen verboten werden, die Nacktheit in den Vordergrund stellen und Personen auf ihre Sexualität reduzieren. Das Bundeskabinett werde demnächst über d...

Regina Stötzel

Hier könnte Ihr Stereotyp stehen

Es ist nicht so, als würde sich gar nichts ändern in der Werbung: Frauen sorgen sich nicht mehr ausschließlich um saubere Hosen für die kleinen Racker oder um ihr Aussehen. Nein, manche gehen sogar arbeiten!

Der Erste

Berlin. Es gibt Premieren. Und es gibt Ereignisse, die ändern die Welt. Oder: den Weltraum. Am 12. April 1961 kurz nach neun Uhr startete Mission Wostok 1 vom damals sowjetischen Baikonur, an Bord Juri Gagarin - wenig später war er der erste Mensch in einer Erdumlaufbahn. 55 Jahre später haben Fans dem Kosmonauten in der Region Ryazan südlich von Moskau eine Ehrung zuteil werden lassen, die d...

Seite 2
ndPlusSascha Zastiral, London

Tata macht mit Verkauf Ernst

Großbritanniens konservative Regierung versucht händeringend, das Stahlwerk in Port Talbot zu retten. Der indische Tata-Konzern, der das walisische Werk 2007 übernommen hat, kündigte vor wenigen Tagen die Trennung von seiner Produktion in Großbritannien an. Rund 15 000 Arbeitsplätze sind gefährdet, zwei Drittel aller Beschäftigten der britischen Stahlbranche. Wirtschaftsminister Sajid Javid machte...

ndPlusMarcus Meier, Duisburg

Schlechtes Klima für deutschen Stahl

Unisono warnen IG Metall, der Wirtschaftsverband Stahl und SPD-Spitzenpolitiker vor dem drohenden Untergang der deutschen Stahlindustrie. Nun demonstrierten zehntausende Stahlmalocher.

Richard Detje und Otto König

Spiel mit dem Feuer

Die Kritik an China und an Klimaschutzmaßnahmen ist unberechtigt. Mit Protektionismus verbaut sich Deutschlands Stahlbranche ihre Zukunft.

Seite 3
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Kein Denkmal

»Pojechali!« ist sein wohl schönstes Wort: Los geht’s! Im Alter von 27 Jahren startet Juri Alexejewitsch Gagarin zu seinem Flug in den Kosmos. Vor 55 Jahren, am 12. April 1961 um 9.08 Uhr, wird das Raumschiff Wostok 1 in eine Umlaufbahn geschossen und umrundet die Erde - eine Stunde und 48 Minuten für die Ewigkeit. »Ich sehe den Horizont«, funkt Gagarin, und dabei ist er schon weit darüber hi...

Seite 4
Olaf Standke

Ohne Verpflichtung

China, Frankreich, Großbritannien und allen voran die USA - sie stellen nicht nur einen Großteil der weltweit mehr als 15 000 Kernwaffen. Sie haben sich bislang auch der Abrüstung verweigert.

ndPlusRoland Etzel

Trügerische Waffenruhe

Wenn eine vereinbarte Waffenruhe in Kraft tritt, ist das immer eine gute Nachricht. Eine noch bessere wäre es, könnte man Gründe anführen, warum der Nichtkrieg von längerer Dauer sein könnte; ja - warum die in einer Woche in Kuwait anberaumten Verhandlungen der Konfliktparteien bessere Aussichten versprächen als die zuvor gescheiterten Runden. Das ist nicht der Fall, denn die Ausgangslage hat...

ndPlusKurt Stenger

Schäubles schwache Antwort

Unter dem Druck des Rummels um die »Panama Papers« sieht sich auch die Bundesregierung zu plötzlichen Aktivitäten genötigt. Aber ist das ernst gemeint? Die Erfahrung der Ära Schäuble lässt erhebliche Zweifel aufkommen.

ndPlusUlrich Heyden, Moskau

Aufsteiger

Wladimir Grojsman könnte in dieser Woche Nachfolger des ukrainischen Ministerpräsidenten Arseni Jazenjuk werden. Der stellte sein Amt am Sonntag zur Verfügung. Sofort wurde Grojsman gehandelt, doch noch ist nicht sicher, ob der derzeitige Parlamentspräsident der Ukraine die Mehrheit der Stimmen in der Werchowna Rada bekommt. Grojsmann, der 1978 in der westukrainischen Stadt Winniza geboren wu...

Kathrin Gerlof

»Das ist ein selbstherrlicher ...

... Regierungsstil.« Als Horst Seehofer in der vergangenen Woche diesen Satz absonderte, hat er nicht vor dem Spiegel gestanden und auf sein Konterfei gezeigt, sondern seinen Innenminister und Koalitionspartner de Maizière gemeint. Nun ist es ja an sich Satire genug, wenn einer wie Seehofer einen wie de Maizière der Selbstherrlichkeit bezichtigt. Andererseits kommt es einem Namenswitz gleich, der ...

Seite 5

Fragwürdiger Pakt

Frankfurt am Main. AfD-Vizechef Alexander Gauland erwägt den Beitritt seiner Partei zu einer neuen Europafraktion unter Beteiligung der extrem rechten französischen Front National (FN). »Man muss den FN ja nicht lieben«, sagte Gauland der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung«. »Aber es kann der Moment kommen, in dem man sagen muss, wir können mit dem FN zusammenwirken, auch wenn wir nicht mit allem ei...

Weniger Sanktionen

Nürnberg. Die Anzahl der Sanktionen gegen Hartz-IV-Betroffene ist im vergangenen Jahr gesunken. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit vom Montag wurden rund 980 000 Strafen ausgesprochen. Das seien 21 000 oder 2,1 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Die Anzahl sei damit erstmals seit 2011 wieder unter die Marke von einer Million gesunken, hieß es weiter. Es seien vor allem weniger Sanktionen w...

ndPlusVincent Körner

Rollenfragen bei der Linkspartei

Matthias Höhn übernimmt eine schwere Aufgabe: als Leiter des Linkspartei-Wahlkampfes 2017. Derweil signalisiert Ex-Fraktionschef Gregor Gysi, selbst wieder mehr Aufgaben übernehmen zu wollen.

ndPlusRobert D. Meyer

Schluss mit sex sells

Tiefe Dekolletés, nackte Hintern: Sexistische Werbung ist Alltag. Ein Gesetzentwurf des Justizministers soll nun für ein »modernes Geschlechterbild« sorgen. Vorbilder gibt es: zum Beispiel in Schweden.

Seite 6

Cameron will Aufklärung

London. Nach den Enthüllungen der »Panama Papers« will der britische Premierminister David Cameron schärfer gegen Steuerhinterziehung vorgehen. Der Regierungschef, der wegen der Briefkastenfirma seines verstorbenen Vaters selbst massiv unter Druck geraten ist, stellt dazu am Montag im Parlament einen Gesetzentwurf vor, wie sein Büro mitteilte. Unternehmen, deren Angestellte beim Hinterziehen von S...

Schäubles Plan

 Panama: Das Land wird aufgefordert, rasch am automatischen Informationsaustausch teilzunehmen: »Wenn Panama nicht rasch kooperiert, werden wir dafür eintreten, bestimmte in Panama getätigte Finanzgeschäfte international zu ächten.« Schwarze Listen: Die Listen der bei Steuerbetrug und Geldwäsche unkooperativen Länder sollen international vereinheitlicht werden. Europa sollte mit einer gemeinsame...

Aert van Riel

Schäuble scheut die Transparenz

Finanzminister Wolfgang Schäuble hat auf die »Panama Papers« mit einem Aktionsplan reagiert. Linkspartei und Grünen geht dieser aber nicht weit genug.

Hendrik Lasch, Waldheim

»Die Angst, dass sie uns verlieren«

300 Jahre gibt es das Gefängnis im sächsischen Waldheim. Oft wurden Häftlinge dort auch aus politischen Gründen inhaftiert. Zwei von nur noch wenigen Zeitzeugen kehrten jetzt erstmals zurück.

Seite 7

G7-Staaten wollen Welt ohne Atomwaffen

Hiroshima. Bei einem Besuch am Atombomben-Mahnmal im japanischen Hiroshima haben US-Außenminister John Kerry (M.) und seine Kollegen im Kreis der sieben großen Industrienationen (G7) für Frieden und eine nuklearwaffenfreie Welt geworben. Kerry äußerte am Montag die Hoffnung, dass der Besuch allen »die Bedeutung von Frieden und starker Verbündeter« vor Augen führe. Er ist der höchste US-Vertreter, ...

Waffenruhe in Jemen hielt am ersten Tag

Sanaa. Die langerwartete Waffenruhe in Jemen hat am ersten Tag größtenteils gehalten. In den meisten Kampfzonen des bettelarmen Landes stellten die Konfliktparteien am Sonntag um 23.00 Uhr die Kämpfe ein. Allerdings wurden vor allem aus der zentraljemenitischen Großstadt Tais Gefechte gemeldet. Nach Angaben von Anwohnern hätten Huthi-Verbände dort Wohngebiete beschossen.In den Provinzen Lahdsch un...

Irina Wolkowa, Moskau

Dreieinigkeit über Berg-Karabach

Die knapp eine Woche geltende Waffenruhe in der Kaukasusregion Berg-Karabach wurde bereits mehrfach gebrochen. Russland versucht nun, mit Hilfe Irans die Friedensverhandlungen voranzubringen.

Seite 8

Grenze bleibt dicht

Hunderte Migranten haben von Idomeni aus versucht, die griechisch-mazedonische Grenze zu überqueren. Die Behörden antworteten mit Gewalt.

ndPlusEmran Feroz

Ashraf Ghanis präsidialer Fauxpas

Alle Afghanen sind gleich, manche aber sind gleicher. Das ist wohl die wesentliche Erkenntnis, die man aus einem BBC-Interview von Präsident Ghani ziehen muss.

ndPlusOlaf Standke

Der unmöglichste Job der Welt

Von Dienstag bis Donnerstag müssen die acht Bewerberinnen und Bewerber für den Posten des UN-Generalsekretärs in der Vollversammlung der Vereinten Nationen Farbe bekennen.

Seite 9

Hypo Adria: Mehr als die Hälfte Verlust

Wien. Im Milliardenstreit um die ehemalige Skandalbank Hypo Alpe Adria müssen die Gläubiger vorerst auf mehr als die Hälfte ihrer elf Milliarden Euro verzichten. Einen entsprechenden Schuldenschnitt verfügte Österreich am frühen Sonntagabend. Besitzer vorrangiger Anleihen verlieren 54 Prozent, bei nachrangigen Anleihen gehen sogar 100 Prozent verloren, wie die Finanzmarktaufsicht FMA in Wien mitte...

John Dyer, Boston

Alle wollen Yahoo

Das Technologieunternehmen Yahoo erfüllt die Anlegererwartungen nicht mehr. Investoren wollen daher einen Verkauf erzwingen. Die Liste der Interessenten ist lang und prominent.

ndPlusJörg Meyer, Potsdam

Kein Frieden ohne Fortschritt

Auch die zweite Verhandlungsrunde für den öffentlichen Dienst brachte zunächst keine Annäherung zwischen öffentlichen Arbeitgebern und Gewerkschaften.

Rainer Balcerowiak

Falsche Tabletten und Mindestlohn

Neben dem Aufspüren von Schmugglern muss der Zoll auch die Einhaltung des Mindestlohnes überwachen und hilft bei der Flüchtlingsregistrierung mit. Das Personal reicht jedoch nicht aus.

Seite 10
Martin Ling

Skandalöse Standards bei Kreditvergabe

Drei Viertel der Unternehmen, die im Jahr 2015 Kredite einer Weltbank-Tochter für Investitionen im subsaharischen Afrika bezogen haben, nutzen Steueroasen - die Gesetzgeber müssen diesen Praktiken das Handwerk legen.

ndPlusTobias Lambert

Die extremste Form des Hässlichen

Der argentinische Journalist und Schriftsteller Martín Caparrós versucht mit seinem Buch über den Hunger in der Welt, das Offensichtliche in etwas Besonderes zu verwandeln. Dies ist geglückt.

Ralf Hutter

Kampf um Boden

Weltweit kämpfen kleinbäuerliche Organisationen aus dem Netzwerk »La Via Campesina« um Land, oft unter Lebensgefahr. In Berlin gibt es zum gemeinsamen Aktionstag am 17. April Infoveranstaltungen.

Seite 11

Müller weist neuen Vorwurf zurück

Die Senatskanzlei widersprach am Montag neuen Vorwürfen zur Zusammenarbeit mit der Kanzlei Schertz und Bergmann. »B.Z« und »Bild« hatten zuvor berichtet, dass die Senatskanzlei Schertz Bergmann auch für die Vertretung des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) in einer privaten Angelegenheit als Abgeordneter bezahlt haben soll. Üblicherweise haben Abgeordnete ihre Anwälte selbst zu zahlen...

BER-Sprecher nach Interview beurlaubt

Der Sprecher der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB), Daniel Abbou, ist am Montag beurlaubt worden. Das teilte die FBB mit. Hintergrund für die Freistellung war ein Interview, das der Sprecher dem »prmagazin« gegeben hatte. »Das Interview von Herrn Abbou mit dem prmagazin ist nicht mit der Geschäftsführung abgestimmt. Herr Abbou ist freigestellt«, erklärte Flughafenchef Karsten Mühlenfe...

ndPlusMartin Kröger

Tacheles am Flughafen

Wenn Daniel Abbou seinen Abflug vom BER so geplant hat, war es ein ziemlich cooler Abgang eines Öffentlichkeitsarbeiters aus einem Unternehmen. Es ist jedenfalls kaum vorstellbar, dass der PR-Profi, der unter anderem für verschiedene Senatsverwaltungen als Sprecher tätig war, die Wirkung seiner Antworten derart falsch eingeschätzt haben soll. Und auch, dass der Flughafenchef Karsten Mühlenfeld nic...

Elsa Koester

»Gegen die AfD hilft nur Aufklärung«

Doris Hammer engagiert sich seit 2009 in der LINKEN Neukölln gegen Hartz IV und hat das neue linke Bündnis »Soziales Berlin für alle – gegen Rassismus« mit gegründet. Am Samstag ruft das Bündnis zur Demonstration auf.

Seite 12

Neues Palais im frischen Glanz

Nach mehrjähriger aufwendiger Restaurierung ist der Marmorsaal des Neuen Palais in Potsdam-Sanssouci übergeben worden. Dem 600 Quadratmeter großen Raum in der obersten Etage des im Auftrage des Preußenkönigs Friedrich II. erbauten Schlosses sei sein Charakter zurückgegeben worden, sagte am Montag Hartmut Dorgerloh, Generaldirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten - im Bild mit Kulturmi...

Bauern gegen neue Tagebaue

Der Bauernbund Brandenburg hat erbitterten Widerstand der märkischen Landwirtschaft gegen neue Braunkohle-Tagebaue angekündigt.

ndPlusAndreas Fritsche

AfD-Landratskandidat verpasste die Stichwahl

Bei der Landratswahl im Havelland bekam Harald Petzold (LINKE) nur 10,5 Prozent und freute sich dennoch, weil zwei demokratische Konkurrenten das Rennen gemacht haben und nicht die AfD.

ndPlusSteffi Bey

Berliner begrüßen IGA-Besucher

Mindestens 200 freiwillige Helfer werden bei der Internationalen Gartenausstellung 2017 in Marzahn eingesetzt. Einer von ihnen ist Bernd Intemann.

Andreas Fritsche

Als Ausputzer nach St. Petersburg

Europaminister Helmuth Markov (LINKE) hält die Aneignung der Krim für völkerrechtswidrig. Er hält aber auch nichts von Sanktionen gegen Russland.

Susanne Schwarz

Kein Rückenwind für Mieterstrom

Auf den Berliner Energietagen wurde diskutiert, wie mietende Hauptstädter sich an der Energiewende beteiligen können.

Seite 13

Cartoons auf Leben und Tod

Kassel. Ein Friedhof der anderen Art - zu besichtigen in der aktuellen Sonderaustellung des Museums für Sepulkralkultur in Kassel (Hessen). Die Schau »Einer geht noch - Cartoons und Karikaturen auf Leben und Tod« präsentiert bis zum 5. Juni 2016 Arbeiten von 33 Cartoonisten. Und sie zeigt, dass es durchaus möglich ist, über die ernsteste Angelegenheit der Welt zu lachen. Das 1992 eröffnete Museum ...

Deutlich mehr Schwarzangler erwischt

Rostock. 2015 sind in Mecklenburg-Vorpommern 775 Schwarzangler erwischt worden. Dies waren deutlich mehr als 2014, als die ehrenamtlichen Fischereiaufseher 536 Angler ohne Erlaubnis ertappt haben. Das sagte Thomas Richter vom zuständigen Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei am Montag in Rostock. Er führte die Steigerung vor allem darauf zurück, dass mehr kontrolliert ...

Retter dringend gesucht

Halle. Knapp einen Monat vor Beginn der Badesaison schlägt die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Alarm: In Sachsen-Anhalt fehlen Rettungsschwimmer. Während die großen Städte wie Halle und Magdeburg noch keine Engpässe hätten, seien Rettungsschwimmer im ländlichen Raum schwer zu bekommen, sagte DLRG-Landesgeschäftsführer Holger Friedrich in Halle. »Das Bad am Süßen See ist zum Beispiel s...

Bürger stimmen gegen Bayerns Gartenschau

Um die 2022 in Traunstein geplante Landesgartenschau war in der oberbayerischen Stadt ein erbitterter Streit entbrannt. Jetzt haben die Wähler gesprochen: Die Blumenschau wird es nicht geben.

Kinder mit 60-Stunden-Woche

Schüler auf dem Land haben es oft schwerer als ihre Kameraden in der Stadt. Auf Rügen etwa hat jeder vierte befragte Schüler einen Schulweg von mehr als einer Stunde zu bewältigen.

Seite 14

Wohin mit all dem Hass?

Es geht bei diesem Gespräch weniger um den beschränkten Hass von sogenannten Wutbürgern und den der Rassisten, der sich zur Zeit wieder auf deutschen Straßen und vor Flüchtlingsheimen austobt, als um das umfassende Gefühl eines fast metaphysischen Hasses, das, als Kehrseite einer sogenannten Konsenskultur verdrängt und geächtet, dennoch latent vorhanden ist.Wohin mit diesem Drang, den Weltuntergan...

ndPlusRoberta Bürkle

Feldmanns Versprecher

Wer die »Aktuelle Kamera« aus DDR-Zeiten noch kennt, hat wahrscheinlich bis heute Klaus Feldmann vor Augen, den Sprecher dieser Nachrichtensendung, immer adrett gekleidet, sachlich, seriös. Weil es um Regierungsamtliches ging, war Ernsthaftigkeit geboten. Trotzdem hat es Klaus Feldmann geschafft, ein Buch mit Erinnerungen zu füllen, die unglaublich leicht und lustig erzählt werden. Anekdoten aus d...

Vorlesung zur »Lügenpresse«

An der Freien Universität Berlin (FU) findet ab 25. April eine Ringvorlesung zum Thema »Lügenpresse« statt. Unter dem Titel »Von wegen: Lügenpresse« werden Vertreter aus Journalismus und Wissenschaft Analysen und Ansichten zur Renaissance eines schon im 19. Jahrhundert verwendeten Kampfbegriffs vorstellen, kündigte der Alumni- und Förderverein am Otto-Suhr-Institut (OSI-Club) als Veranstalter am M...

Hans-Werner Sinn stellt Wagenknechts Buch vor

Vor fünf Jahren überraschte Sahra Wagenknecht in ihrem Buch »Freiheit statt Kapitalismus« mit einem »ideologiepolitischen Trick« (Georg Fülberth). Dieser bestand darin, sich positiv auf die soziale Marktwirtschaft von Ludwig Erhard zu beziehen und sogar den neoliberalen Ökonomen Ludwig von Mises positiv zu zitieren. War das eine Marketingidee, um fortschrittliche Teile des Bürgertums für eine sozi...

Rekordjahr in Sachen Homo-Ehe

Dresden. Immer mehr gleichgeschlechtliche Paare geben sich in Sachsen das Ja-Wort. Die 279 eingetragenen Lebenspartnerschaften - so heißt die Homo-Ehe offiziell - stellten 2015 einen Rekord dar, wie jetzt eine Kleine Anfrage der Landtagsabgeordneten Sarah Buddeberg (LINKE) ergab. 154 Ehen wurden zwischen Frauen geschlossen, 125 zwischen Männern. Der Aufwärtstrend hält schon seit Jahren an. Die Zah...

Maya-Schätze im Gropius Bau

Spektakuläre Kulturschätze Mexikos sind von diesem Dienstag an im Berliner Martin-Gropius-Bau zu sehen. Unter dem Titel »Die Maya - Sprache der Schönheit« werden rund 300 Objekte des Indio-Volkes, eine der ältesten Hochkulturen der Welt, präsentiert. Zugleich startet damit das gemeinsame Kulturjahr 2016 von Mexiko und Deutschland.Im Mittelpunkt der Ausstellung steht der menschliche Körper als grun...

Klaus Tscharnke, Nürnberg

Nachricht von Kaspar Hauser

Lange hielt man den Findling Kaspar Hauser für einen verstoßenen badischen Erbprinzen. Diese Theorie ist weitgehend widerlegt. Jetzt glaubt ein Heimatforscher, der Lösung des Rätsels sehr nahe zu sein.

ndPlusMathias Schulze

Der Integrator

Den Leipziger Regisseuren Tilman und Karl-Friedrich König ist mit dem Film »Der schwarze Nazi« eine Integrationsgroteske gelungen. An diesem Dienstag feiert die Low-Budget-Produktion im Kino Babylon (Mitte) Berlin-Premiere.Humor, Satire, Groteske. Künstlerische Reflexe. Ist die Ohnmacht groß, blüht sie auf. Mal fein-, mal stumpfsinnig. Damals wie heute. Brecht schrieb im Prolog zu »Herr Puntila un...

Heidrun Böger, Leipzig

Wie Leipziger Kunden den Kiezladen retten

Auch in Leipzig-Lindenau schließen viele alteingesessene Einzelhändler, eine Verödung des Stadtviertels ist absehbar. Doch es kommt auch vor, dass Kunden einen bedrohten Laden selbst übernehmen.

Seite 15

Entschärfung

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) will das geplante Gesetz zum Schutz von Kulturgütern angesichts massiver Kritik weiter entschärfen. Die Politikerin kündigte mehrere Nachbesserungen für das parlamentarische Verfahren an. »Ich setze darauf, dass wir eine einvernehmliche Lösung zwischen Bundestag und Bundesrat finden und das Gesetz noch vor der Sommerpause verabschieden können.« dpa/nd...

Literatur der Nachbarn

Der polnische Dichter und Literaturkritiker Kazimierz Brakoniecki und der deutsche Lyriker und Schriftsteller Jan Wagner erhalten den deutsch-polnischen Samuel-Bogumil-Linde-Literaturpreis 2016. Die mit jeweils 5000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 19. Juni in Göttingen verliehen. Göttingen und seine polnische Partnerstadt Torun vergeben den Preis gemeinsam seit 21 Jahren. Brakoniecki (63) studi...

Zehn Jahre bauen, drei Wochen feiern

Mit der Uraufführung von Wolfgang Rihms »Triptychon und Spruch in memoriam Hans Henny Jahnn« soll die Hamburger Elbphilharmonie am 11. Januar 2017 eröffnet werden. Zum hochkarätigen Sängerensemble gehören Anja Harteros, Wiebke Lehmkuhl, Philippe Jaroussky, Jonas Kaufmann und Bryn Terfel. Thomas Hengelbrock wird das NDR Elbphilharmonie Orchester dirigieren.»Sie sehen ein Programm von einer Dichte u...

Wolfgang Hübner

Im Bällebad des Zynikers

Große Worte werden herumgereicht: Meinungsfreiheit. Kunstfreiheit. Satirefreiheit. Das alles ist so langweilig, weil Böhmermanns Kalkül gar nicht durchsichtiger sein kann: Provokation um jeden Preis.

Volker Trauth

Erinnerungsfetzen im Warenhaus

Ihm sei »im besten Sinne ein maßloses Romankonstrukt gelungen«, in dem sich »das politische Erwachen der alten Bundesrepublik widerspiegelt« - das bescheinigte die Jury des Deutschen Buchpreises 2015 dem Autor Frank Witzel. Tatsächlich hat er in 15-jähriger beharrlicher Arbeit ein grellbuntes Kaleidoskop entworfen, das aus Stimmungen, Verirrungen, Albträumen und paranoiden Anfechtungen zusammenges...

Seite 16

Respekt zeigen

Respekt« lautet das Motto der diesjährigen Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse in Saarbrücken. Dabei präsentieren vom 19. bis 22. Mai 30 Autoren ihre Werke in verschiedenen Sprachen, wie die Organisatoren mitteilten. Die Veranstalter erwarten zur 16. Auflage der Messe rund 10 000 Besucher.Zum diesjährigen Motto will die Journalistin Elke Reichart mit Grundschülern die Frage diskutieren: »Was ...

Letzte Castingrunde

Die Suche nach einem neuen Thomaskantor in Leipzig geht in die entscheidende Phase. Seit Montag ist mit Matthias Jung (51) der letzte der vier Kandidaten zu einer Probewoche mit dem Knabenchor in der Stadt. Am kommenden Wochenende wird er die zwei Motetten und einen Gottesdienst in der Thomaskirche musikalisch gestalten. Bereits am Montag darauf (18. April) könnte die sogenannte Findungskommission...

Subversiver Clown

Der Kabarettist Dieter Thomas ist tot. Er erlag bereits vergangene Woche mit 69 Jahren in seiner Heimatstadt Limburg einem Krebsleiden, wie ein Freund der Familie am Montag bestätigte.Thomas hatte in den 1970er Jahren zusammen mit Matthias Beltz in »Karl Napp’s Chaos Theater« gespielt, 1982 gründete er mit Beltz und Hendrike von Sydow das »Vorläufige Frankfurter Fronttheater«. Später trat er mit S...

Karlheinz Kasper

Groteske Possen aus der sowjetischen Provinz

Mit den satirischen Romanen »Die zwölf Stühle« (1928) und »Das goldene Kalb oder Die Jagd nach der Million« (1931) erlangte das Autorenduo Ilja Ilf (1897-1937) und Jewgeni Petrow (1902-1942) Weltruhm. Beide Werke genießen in Russland Kultstatus, wurden mehrfach übersetzt und verfilmt. In jüngster Zeit hat sich »Die Andere Bibliothek« des Erbes der begnadeten Satiriker angenommen. 2013 brachte sie ...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Schwarze Fahne Hoffnung

Fähigkeit ist nicht alles. Unfähigkeit kann die größere Gabe sein. Etwa das Unvermögen, einer Lage oder einer Sache just dann zuzustimmen, wenn die Mehrheit dafür stimmt. Es ist das simplizische Talent. »Zwei Stühle kaufen/ Und sich dazwischen setzen«. Dichtete B. K. Tragelehn. Elegien sind das bevorzugte Genre des Theaterregisseurs, Schriftstellers und Übersetzers. Elegien und Oden und Xenien. Da...

Seite 17

ZDF hält zu Böhmermann

In der Debatte über das Schmähgedicht von ZDF-Moderator Jan Böhmermann gegen den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan warnt der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) die Bundesregierung davor, die Satirefreiheit aufgrund diplomatischer Verstrickungen einzuschränken. Anlass ist die Forderung der türkischen Regierung an die Bundesregierung, Böhmermann für das Gedicht zu bestrafen. »Ob man...

Seite 19
ndPlusAndreas Schirmer

Niemals vergeben

Die jüdische Hochspringerin Gretel Bergmann hätte 1936 in Berlin gerne Olympiagold gewonnen. Die Nazis nominierten aber lieber einen verkleideten Mann. Nun feiert Bergmann ihren 102. Geburtstag.

Stephan Fischer

Neuer Trainer für ein nicht mehr so neues Ziel

Die Ziele sind deckungsgleich - Union und auch Jens Keller wollen in die erste Liga aufsteigen. Mit Durchschnitt wollen sich dabei beide nicht abgeben - erste Aufgaben beim Köpenicker Zweitligisten warten bereits.

Maik Rosner, Madrid

Ronaldo verspricht magische Nacht

Der VfL Wolfsburg könnte Spaniens Rekordmeister mit einem Coup in eine Krise stürzen. Die Königlichen hingegen sind sicher, trotz des 0:2 im Hinspiel das Halbfinale der Champions League zu erreichen.

Seite 20
Jalees Andrabi, Paravu

Ermittlungen nach Brand in Indien

Nach dem Brand bei einem illegalen Feuerwerk in einem indischen Tempel hat die Polizei Ermittlungen wegen Totschlags eingeleitet. Es werde gegen sechs Menschen ermittelt, teilte die Polizei des Bundesstaates Kerala am Montag mit. Festnahmen gab es bislang keine. Durch das Unglück während eines hinduistischen Fests in der Nacht zum Sonntag wurden 109 Menschen getötet. Die Polizei versuchte her...

ndPlusFrederic Spohr, Bangkok

Kambodscha importiert Tiger

Tiger sind in Kambodscha ausgerottet. Ein kostspieliges Programm soll die Raubkatze wieder ansiedeln. Dafür sollen Naturtouristen dem Land Geld bringen.

ndPlusThomas Roser, Belgrad

Einstürzende Kirchenbauten

Nach dem Einsturz zweier Türme in den Kirchenburgen in Siebenbürgen schlagen Denkmalschützer in Rumänien Alarm. Vielen Kirchen droht der Verfall.