Seite 1

Müller gewinnt Machtkampf in Berliner SPD

Berlin. Der Machtkampf um den Landesvorsitzenden-Posten in der Berliner SPD ist entschieden. Amtsinhaber Jan Stöß erklärte am Donnerstag, dass er beim Landesparteitag am 30. April nicht gegen den Regierenden Bürgermeister Michael Müller antreten werde. »Keinesfalls will ich nämlich unseren Landesverband in eine Zerreißprobe führen, die den Erfolg der SPD bei den Wahlen im September aufs Spiel setz...

Neue Regierung für die Ukraine

Kiew. Das ukrainische Parlament hat den 38-jährigen Wolodimir Groisman zum neuen Ministerpräsidenten gewählt und damit am Donnerstag versucht, die monatelange Regierungskrise zu beenden. Der bisherige Parlamentsvorsitzende ist auch Wunschkandidat von Präsident Petro Poroschenko. Schon mit 28 Jahren war der gelernte Schlosser Bürgermeister der westukrainischen Stadt Winnyzja, dem Sitz von Poroschen...

Advent bleibt für Amazon tabu

Augsburg. Der Internet-Versandhändler Amazon darf auch im Weihnachtsgeschäft keine Sonntagsarbeit anordnen. Es handele sich um ein regelmäßig wiederkehrendes Ereignis, auf das sich das Unternehmen rechtzeitig einstellen könne, entschied das Verwaltungsgericht Augsburg am Donnerstag. Es lägen somit keine Gründe vor, die Ausnahmen vom grundsätzlichen Beschäftigungsverbot an Sonntagen rechtfertigen k...

Fabian Lambeck

Integration auf Hartz-IV-Niveau

Unaufrichtigkeit kann man der Kanzlerin nicht vorwerfen. Mit Blick auf das geplante Integrationsgesetz sagte Merkel, dahinter stecke die Idee des »Forderns und Förderns«. Kommt einem bedrohlich bekannt vor.

Irgendwann knallt’s irgendwo

Berlin. Altersschwäche, Schlamperei, Terrorismus: Es ist nur die Frage wann und wo, nicht ob die nächste atomare Katastrophe passiert. Womöglich geschieht es in Deutschland. Denn obwohl man sich hierzulande für einen Ausstieg aus der Kernenergie entschieden hat, gehen bis zum endgültigen Ende der Nutzung der strahlenden Technologie weiter unkalkulierbare Gefahren von ihr aus. Diese lauern außerhal...

ndPlusChristian Klemm

Geflüchtete unter Sanktionsdruck

Ein Integrationsgesetz soll Rahmenbedingungen für Geflüchtete abstecken, wer unter welchen Bedingungen in Deutschland bleiben darf. Kritik an dem Vorhaben kam prompt auf.

Seite 2

Risiken der Weltwirtschaft

Der Internationale Währungsfonds (IWF) blickt skeptisch in die nähere und fernere Zukunft. Zum zweiten Mal hat die Bretton- Woods-Institution seit Januar seine Prognosen nach unten korrigiert. Die globale Wirtschaft dürfte in diesem Jahr statt um 3,4 nur noch um 3,2 Prozent zulegen, 2017 um 3,5 Prozent. Diese Prognose gilt unter Ausklammerung der Risiken, die der IWF als Gefahr sieht: Die Schwäche...

Hermannus Pfeiffer

Spähtrupps statt Kavallerie

Die »Panama-Papiere« schweben drohend über der Frühjahrstagung von IWF und Weltbank am Wochenende in Washington. Dabei hat der Versuch, Finanzoasen trockenzulegen, eine bewegte Geschichte.

Martin Ling

Krisenpotenzial wie in den 80ern

Abgesehen von Griechenland spricht die Welt kaum nicht mehr viel über Probleme mit der Staatsverschuldung. Dabei gibt es in über 100 Staaten deutliche Alarmsignale, warnen Wissenschaftler im Schuldenreport.

Seite 3

Männer im Mittelalter

In fünf Monaten wird in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gewählt. In einer aktuellen Umfrage kommt die Regierungspartei SPD nur noch auf 23 Prozent - das ist das schlechteste Ergebnis in einer Umfrage des Instituts Infratest seit zehn Jahren. Die Sozialdemokraten bleiben in Berlin dennoch stärkste Kraft. Allerdings sieht das in einer Altersgruppe anders aus: Laut der Zahlen für die »Berliner Morg...

Tom Strohschneider

Annäherung an die Front

Bildet die AfD mit der Front National eine rechte Front in Europa? Die Rufe danach werden lauter - es wäre die nächste Häutung der AfD.

Seite 4
Klaus Joachim Herrmann

Wechsel oder Neubeginn

Einen operativen Antikrisenplan der Regierung kündigte der neue ukrainische Premier Groisman sofort nach Amtsantritt an. Pünktlich in einem Monat soll klar sein, was genau bis Jahresende zu tun und wie es abzurechnen sei. Mit einem Kursanstieg von 2,74 Prozent bedankte sich die ukrainische Börse für neue Hoffnung. Allzu lange schien es, als sei Vorgänger Jazenjuk nicht aus dem Amt zu bringen....

ndPlusMartin Kröger

Müllers Vabanquespiel

Die gewagte Strategie des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) ist aufgegangen. Sein Vabanquespiel hat sich ausgezahlt. Allein die Ankündigung Müllers, Landeschef werden zu wollen, reichte aus, damit der amtierende Landesvorsitzende Jan Stöß einen Rückzieher machte. Der Machtkampf in der Berliner SPD ist damit vorerst in nur knapp 24 Stunden erledigt worden, bevor er richtig losging. Es...

Martin Hatzius

Wer ist das Volk?

Die Frage, ob Deutschland überhaupt ein Einheitsdenkmal braucht - und falls ja, wofür es stehen sollte -, ist wieder völlig offen. Nachdem bereits das in Leipzig geplante Monument auf Eis gelegt wurde, stoppte der Haushaltsausschuss des Bundestags jetzt auch das Vorhaben auf dem Berliner Schlossplatz. Begründet wurde das mit den Kosten, die schon vor dem immer wieder verzögerten Baubeginn um fünf ...

ndPlusVelten Schäfer

Putinpunk

Es häufen sich Meldungen, die Ostfrontenkeln den Schweiß auf die Stirn treiben: Nach jenen Kampfsportstudios, in denen laut »Bild« eine »Geheimtruppe« Putins übt, infiltriert der Kreml jetzt unser Laber-TV!

Seite 5
Marcus Meier

Es gibt noch bessere Terrorziele als Jülich

Der mutmaßliche Terrorist Salah Abdeslam soll das einstige Kernforschungszentrum Jülich ausspioniert haben. Dort wurde ein Forschungsreaktor mit atomwaffenfähigem Uran betrieben.

Seite 6

Hand in Hand mit Regimen

Trotz katastrophaler und lebensgefährlicher Bedingungen vor Ort will die EU ihre Zusammenarbeit in der Flüchtlingspolitik mit am Pranger stehenden Regierungen in Ostafrika verstärken.

ndPlusAert van Riel

Folterstaaten sollen als »sicher« gelten

Trotz der Berichte von Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International und Pro Asyl über Diskriminierungen, Misshandlungen in Gefängnissen und extralegale Tötungen will die Bundesregierung Algerien, Tunesien und Marokko zu »sicheren Herkunftsstaaten« erklären. »Asylanträge werden gründlich geprüft. Wir führen aber eine Vermutung ein, dass diese unbegründet sind«, sagte Innenminister Thomas ...

Vincent Körner

Jetzt links abbiegen!

Gewerkschafter, linke Intellektuelle und rot-rot-grüne Politiker werben für einen Kurswechsel gegen Rechtsruck, rassistische Spaltung und Austerität.

ndPlusFabian Lambeck

Erzwungene Integration

Das Eckpunktepapier zum schwarz-roten Integrationsgesetz setzt auf negative Anreize: Wer nicht spurt, der fliegt oder wird mit Leistungsentzug bestraft.

Seite 7

Nigeria: Hoffnung für Chibok-Mädchen

Abuja. Zwei Jahre nach der Massenentführung von 200 Mädchen durch die nigerianische Terrormilz Boko Haram gibt es ein Lebenszeichen von einigen Opfern. Der Fernsehsender CNN veröffentlichte am Donnerstag ein Video mit 15 der überwiegend christlichen Schülerinnen, die am 14. April 2014 von Islamisten aus dem Schlafraum ihrer Schule in der Stadt Chibok im Nordosten des Landes gezerrt worden waren. D...

Südkorea: Opposition gewinnt Wahlen

Seoul. Bei der Parlamentswahl in Südkorea hat die konservative Partei von Präsidentin Park Geun Hye neben dem Verlust der Mehrheit überraschend auch ihre Stellung als stärkste Partei eingebüßt. Das geht nach Auszählung aller Stimmen aus den Ergebnissen vom Donnerstag hervor. Mit einer Mehrheit der Opposition in der Nationalversammlung läuft Park vor der Präsidentenwahl Ende 2017 in Gefahr, für den...

Neuanfang in Kiew nach dem Streit

Kiew. Der Regierungsbildung am Donnerstag in Kiew ging ein mehrtägiger Streit um die Besetzung der Ministerposten in der Koalition voraus. Die Koalition einigte sich erst am Mittwochabend auf die neue Kabinettsliste unter Führung Wolodimir Groismans. Zwischenzeitlich hatte der erst 38-jährige Schützling von Präsident Petro Poroschenko mit dem Rückzug seiner Kandidatur gedroht, was die Krise versch...

Irina Wolkowa, Moskau

100 Fragen für Putins Hotline

Rund vier Stunden hatte Russland einen »Direkten Draht« zu seinem Präsidenten und 1,5 Millionen Fragen.

ndPlusRoland Etzel

Auf-der-Stelle-treten in Genf

Die Kriegsparteien in Syrien nehmen eine weiteren Anlauf zu Friedensverhandlungen. Die Waffenruhe wurde zuletzt brüchiger. Eine echte Annäherung gibt es nicht, dafür vielleicht einen Plan B der USA.

Seite 8
ndPlusOscar Nunez, San José

Kubaner mit Durchbruch in Panama

Mehr als tausend Migranten haben am Mittwoch (Ortszeit) auf dem Weg in die USA in Panama die Grenze zu Costa Rica durchbrochen. Die hauptsächlich aus Kuba stammenden Flüchtlinge hätten die Grenzanlagen »mit Gewalt« passiert, hieß es in einer Erklärung der costa-ricanischen Präsidentschaft. Nach Zusammenstößen mit den dortigen Sicherheitskräften seien bis auf 120 Menschen alle wieder freiwillig nac...

Thomas Roser, Belgrad

Aufstand gegen die Selbstamnestie in Skopje

Mazedonien schlittert nach der Entscheidung von Präsident Ivanov, alle wegen Machtmissbrauchs ins Visier der Sonderstaatsanwältin geratenen Politiker zu begnadigen,immer tiefer in die Krise.

ndPlusAndreas Knobloch, Havanna

»Ohne Eile, aber ohne Pause«

Der 7. Kongress der Kommunistischen Partei Kubas (PCC) beginnt am Samstag - der vielleicht wichtigste seit der Gründung 1965. Worüber in den vier Tagen aber gesprochen wird, ist kaum bekannt.

Seite 9

Kohleförderer Peabody ist insolvent

Washington. Der größte Kohleförderer der USA, Peabody Energy, hat Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen beantragte Gläubigerschutz, wie es am Mittwoch mitteilte. Der Schritt war schon seit längerem erwartet worden, nachdem Peabody im vergangenen Jahr einen Milliardenverlust eingefahren hatte. Unter Gläubigerschutz nach Kapitel 11 des US-Insolvenzrechts kann ein Unternehmen umgebaut werden und...

ndPlusNico Pointner, Stuttgart

Vom Drogeriekönig zum Angeklagten

Das Aus der Drogeriemarktkette Schlecker war eine der spektakulärsten Pleiten der deutschen Handelsgeschichte. Gut vier Jahre nach der Insolvenz beginnt nun das strafrechtliche Nachspiel.

ndPlusSimon Poelchau

Forscher verteidigen EZB

Die Europäische Zentralbank ist zum Lieblingsgegner vieler Politiker geworden. Dabei profitierte Deutschland besonders stark vom billigen Euro. Konjunkturexperten verteidigen nun die EZB-Politik.

Alexander Isele

Bis an die Leistungsgrenze

Psychische Erkrankungen sind der Grund für jeden sechsten Fehltag im Einzelhandel. Die DAK-Gesundheit und die Berufsgenossenschaft Handel fordern deshalb, ein positives Unternehmensklima zu fördern.

Seite 10

Telekom-Tochter bleibt außen vor

Nur gut die Hälfte der rund 120 000 Beschäftigten des Telekom-Konzerns profitiert vom jüngsten Tarifabschluss. Ein Teil der Mitarbeiter sind noch Beamte - ein Relikt aus den Jahren vor 1995, als die Telekom Teil der Bundespost war und den Telekommunikationsmarkt konkurrenzlos beherrschte. Insbesondere die 27 000 Mitarbeiter der Konzerntochter T-System, die unter anderem Rechenzentren für Groß...

Metallbranche steuert auf Ausstände zu

Berlin. Im Tarifkonflikt der bayerischen Metall- und Elektroindustrie gehen Arbeitgeber und Gewerkschaft zunehmend auf Konfrontationskurs. Knapp eine Stunde saßen IG Metall und Vertreter des Verbandes der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie am Donnerstag in München zusammen, bevor die Gewerkschaft die Gespräche abbrach. Dabei zeichnete sich keinerlei Annäherung ab - im Gegenteil. Bereits...

ndPlusJörg Meyer

Medialer Taschenspielertrick

Gewerkschafter sagten, sie hätten ver.di-Chef Frank Bsirske selten so sauer vor die Presse treten sehen wie am Dienstag. Was war geschehen? Es läuft die Tarifrunde 2016 für rund 2,1 Millionen Beschäftigte des öffentlichen Dienstes in Bund und Kommunen. Zum zweiten Mal waren Anfang der Woche die Gewerkschaften mit dem Präsidenten der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) , Thoma...

Marcus Meier

Einigung mit Warnstreikdruck

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und die Telekom Deutschland einigen sich auf eine deutliche Lohnsteigerung - auf auf den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen in einer heiklen Phase.

Seite 11

Mehr Schulen für alle gefordert

Berlin sollte nach Ansicht der LINKEN mehr Gemeinschaftsschulen bekommen. Es sei wissenschaftlich belegt, dass der Bildungserfolg dort weniger stark von der sozialen Herkunft abhänge als an anderen Schultypen, sagte die Abgeordnete Regina Kittler am Donnerstag im Parlament. »Viel mehr Schüler schaffen einen Abschluss.« An Gemeinschaftsschulen werden Kinder von der ersten bis zur letzten Klasse nic...

Berliner Neutralitätsgesetz

 Seit elf Jahren gilt in Berlin ein weitgehendes Verbot religiöser Symbole in Teilen des Öffentlichen Dienstes. Der von SPD und PDS geführte Senat beschloss im März 2004 ein Neutralitätsgesetz für Beamte bei Gericht, im Justizvollzug, bei der Polizei sowie für Lehrer. 2005 trat es in Kraft. Ausgeschlossen ist im Öffentlichen Dienst nicht nur das Tragen des Kopftuchs, sondern auch der jüdischen K...

Bund der Steuerzahler will Aufklärung

Der Bund der Steuerzahler Berlin verlangt vom Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) Aufklärung über die Finanzierung seines Wahlkreisbüros. Weiter fordert er Informationen über die Beauftragung einer Rechtsanwaltskanzlei in Zusammenhang mit journalistischen Recherchen zu Müllers Wahlkreisbüro. Klären will der Bund der Steuerzahler eigenen Angaben zufolge, ob die Unterhaltung eines Wahlkre...

ndPlusPeter Kirschey

Religion bleibt im Wohnzimmer

Als Gottloser hat man es leicht, sich auf die Seite des Berliner Neutralitätsgesetzes zu schlagen. Keine Kruzifixe, keine Kopftücher, keine Kippot oder Turbane an Berliner Schulen. Klare Trennung von Staat und Kirche. Das gilt überall im öffentlichen Dienst und erst recht in Schulen. Denn das ist ein besonders sensibler, auf die Zukunft ausgerichteter Bereich unseres Gemeinwesens. Wer religiö...

ndPlusJohanna Treblin

Weniger Kita-Kinder pro Betreuer

Die Koalition hat nachgebessert: Bis 2019 soll in den Kindertagesstätten je ein Erzieher nicht mehr für knapp fünf, sondern nur noch für 3,75 Kinder verantwortlich sein. Weil der rot-schwarze Senat diese Änderung erst am Mittwoch den Oppositionsparteien vorgelegt hatte, setzten LINKE, Grüne und Piraten am Donnerstag im Abgeordnetenhaus durch, die Abstimmung zum Kita-Gesetz auf die nächste Sitzung ...

ndPlusPeter Kirschey

Kein Kopftuch an Grundschulen

Das Landesarbeitsgericht hat am Donnerstag über die Klage einer Frau verhandelt, deren Bewerbung als Grundschullehrerin wegen des Tragens eines Kopftuches abgelehnt wurde. Religiöse symbole bleiben auch weiterhin verboten.

Seite 12

Ex-Hotelier Hilpert erneut vor Gericht

Frankfurt (Oder). Der Prozess gegen den früheren Hotelier Axel Hilpert wegen Fördermittelbetrugs wird seit Donnerstag neu aufgerollt. Der 68-Jährige muss sich vor dem Landgericht Frankfurt (Oder) verantworten. Bis Ende April sind vorerst vier Verhandlungstage angesetzt. In einem ersten Prozess war Hilpert 2012 vom Landgericht Potsdam zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und acht Monaten verurteilt ...

Spargelsaison in Beelitz eröffnet

Bis zum 24. Juni ist Spargelzeit. Die Bauern müssen jetzt schnell ernten und ausliefern, damit das empfindliche Gemüse frisch auf den Tischen der Verbraucher landet.

Elsa Koester

Razzia wie bei Al Capone

Wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung, Schwarzarbeit und Scheinselbstständigkeit durchsuchten Polizei und Zoll ein Berliner Großbordell.

Andreas Fritsche

Kitagruppen größer als gedacht

In Brandenburg wird schon sehr viel und immer mehr Geld für die Kitas ausgegeben. Die Personalausstattung ist dennoch unzureichend.

Seite 13

Warten auf Strandwetter

Kühlungsborn. Weiter Blick: Spaziergänger am Ostseestrand von Kühlungsborn. Die Kommune liegt 25 Kilometer westlich von Rostock und ist das größte Ostseebad Mecklenburgs. Die Strandpromenade, eine insgesamt 4800 Meter lange Flaniermeile mit durchgängig freiem Meerblick, ist eine der längsten Uferpromenaden Deutschlands. Sie verbindet den östlichen mit dem westlichen Teil des Ortes. Die aufwendig r...

Zähe Koalitionsverhandlungen in Magdeburg

Kurz vor Ende der Koalitionsverhandlungen in Sachsen-Anhalt fordern Verbände die Parteien zur Berücksichtigung der Armutssituation im Land auf. Der Regierungschef soll am 25. April gewählt werden.

ndPlusHagen Jung

CDU und FDP blockieren Muslimvertrag

Seit 2013 schmort in Niedersachsen der Entwurf eines Vertrages zwischen dem Land und muslimischen Verbänden. Schon 2005 hatte ihn der ehemalige Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) angeregt. Doch seine Parteifreunde in Hannover haben gleich mehrere Hemmschuhe parat, mit denen sie die Vereinbarung verzögern. So verlangten sie jetzt im Landtag, dass die Vertragspartner zur Mithilfe bei der »Bekäm...

Danuta Schmidt, Leipzig

Baugruben können auch anders

Bereits zum fünften Mal soll am 16. April die Leipziger Karl-Liebknecht-Straße beben. Das sogenannte »Karli-Beben« ist zu einem der größten Straßenfeste Leipzigs geworden, zuletzt kamen 13 000 Besucher.

Seite 14

Verlage öffnen ihre Türen

Zum Welttag des Buches laden über 20 Berliner Verlage am 22. und 23. April 2016 Leserinnen und Leser zu einem Blick hinter die Kulissen ein. Unter dem Motto verlagebesuchen finden in Häusern wie be.bra, Blumenbar im Aufbau Verlag, de Gruyter, Verbrecher oder Wagenbach Verlag Werkstattgespräche, Autorenlesungen und Verlagsführungen statt. Ob Roman oder Graphic Novel, Gedichtband oder »E-Book only«:...

Geld aus City Tax für English Theatre

Das English Theatre in Kreuzberg profitiert in diesem Jahr von den Einnahmen aus der City Tax. Das Festival The Expat Expo, von dem Theater im Mai veranstaltet, wird mit 39 985 Euro bezuschusst, die aus der spartenübergreifenden Förderung künstlerischer und kultureller Projekte kommen. Das jährlich stattfindende Festival präsentiert seit 2013 ausgewählte Arbeiten aus der vielfältigen, aber in groß...

Gedenktafel für Bowie

Berlin will mit einer Gedenktafel an den verstorbenen Popstar David Bowie (1947-2016) erinnern. Die Tafel soll am früheren Wohnhaus des Künstlers angebracht werden, wie ein Sprecher des Kulturverwaltung am Donnerstag sagte. Der genaue Zeitpunkt sei aber noch unklar. Der Sänger lebte in den 1970er Jahren in der Schöneberger Hauptstraße 155.Der Historische Beirat des Regierenden Bürgermeisters hatte...

Falkner-Tagung

Im März 2016 wurde einer der herausragendsten Lyriker deutscher Sprache, Gerhard Falkner, 65 Jahre alt. Seit seinem Debüt 1981 hat er durch Innovation, Provokation und intensive Reflexion für nachhaltige Impulse für die deutschsprachige Gegenwartslyrik gesorgt - wie auch für Perspektivwechsel in deren literaturkritischer und -wissenschaftlicher Betrachtung. Eine zweitägige Tagung samt Abendveranst...

Im Gegensatz zu Mutti

Das Weiß der Fassade, so strahlend, die Blumenkästen an der Fensterbank üppig und ihre Abstände zueinander symmetrisch. Der österreichische Künstler Erwin Wurm zeigt die Perfektion seines Elternhauses und dessen geistige Enge, wie er sie empfunden hat, und macht sie begehbar. Das Einfamilienhaus mit Satteldach hat Wurm zur Skulptur gemacht und auf die Breite von etwa anderthalb Metern zusammengequ...

»Nicht alle Töchter geraten«

Eigentlich will die Halloren Schokoladenfabrik ja belgische Pralinen teuer an Schokoladenliebhaber verkaufen. Doch derzeit kommt die belgische Tochter das Hallenser Unternehmen teuer zu stehen.

ndPlusAndreas Gläser

15 Euro sind genug

Viele Freunde des runden schwarzen Tonträgers feiern an diesem Sonnabend den Krampf- und Verdiensttag der Schallplattenhändler, der seit 2011 auch in Berlin besondere Erwähnung auf allen Kanälen findet. Einige Betreiber öffnen ihr Geschäft schon um sieben Uhr, andere feiern den so genannten »Record Store Day« bereits seit gestern. In den Filialen großer Ketten findet der RSD allerdings seit v...

ndPlusJohannes Hartl

Bayern: Keine Retter zweiter Klasse mehr?

Im Gegensatz zu Feuerwehrleuten bekommen Rettungshelfer in Bayern nur unter speziellen Bedingungen ihren Verdienstausfall erstattet. Diese Ungleichbehandlung soll endlich wegfallen.

Annett Gehler, Suhl

Beliebt und belächelt

Mit dem Rennsteiglied setzte Herbert Roth vor 65 Jahren seiner Heimat ein musikalisches Denkmal. Thüringens heimliche Hymne wird noch heute in geselligen Runden und auf Wanderungen geträllert.

Mathias Schulze

Weine nicht, aber schrei

Bettina Wegner, Jahrgang 1947. Ein Leben, zwei Wirtschaftssysteme, eine ungebrochene Haltung. Das provoziert Fragen. Im Gespräch mit ihr wird man verweilend intelligenter, ihre Art belebt mit Freude, Wehmut und Lebenslust.

Seite 15

Maren Ade im Wettbewerb

Das Filmfestival Cannes schickt mit »Toni Erdmann« der Regisseurin Maren Ade seit Jahren wieder einen deutschen Beitrag ins Rennen um die Goldene Palme. Es sei lange her, dass ein deutscher Film präsentiert wurde, sagte der künstlerische Leiter Thierry Frémaux am Donnerstag. Insgesamt konkurrieren 20 Filme in Cannes um die begehrte Trophäe. An der Spitze der Jury steht dieses Jahr der »Mad Max«-Re...

Ballons und Ratten

In München startet die erste umfangreiche deutsche Ausstellung über das Werk des britischen Streetart-Künstlers Banksy. Rund 40 Arbeiten sind zu sehen - darunter Schlüsselmotive des geheimnisvollen und sehr politischen Sprayers wie »Girl With Balloon« (Mädchen mit Ballon) und die »Paparazzi Rat«, die Ratte Paparazzi. Über Banksy selbst ist nicht viel bekannt - nur dass er etwa 40 Jahre alt sein mu...

Mitarbeiter protestieren

Die Diskussion über das Erdoğan-Schmähgedicht von ZDF-Satiriker Jan Böhmermann sorgt auch innerhalb des Senders für Unruhe. Der Redakteursausschuss ließ am Donnerstag unter den Mitarbeitern einen Brief mit der Überschrift »Besinnung statt Medienschleife« verteilen. »Wir würden es begrüßen, wenn die ›Schmähkritik‹ vom Giftschrank wieder in die Mediathek gestellt wird«, heißt es in dem Schreiben. De...

Thomas Blum

Backblechpop

Wir wissen nicht, wie es mit dem HipHop hierzulande aussähe, wenn wir das rührige und visionäre Label Audiolith nicht hätten, das seit über zehn Jahren schmissigen linken Polit-Pop produziert. Aber der Verdacht, dass es düster aussähe mit ihm, liegt nahe. Da ist es erholsam, dass es Rapper wie Johnny Mauser und Captain Gips gibt, wenn auch das nervige Pathos und das Parolenhafte an manchen ihrer T...

Vertrauter Koran

Die Zeichnungen in Sandow Birks »American Qur’an« zeigen brennende Twin-Towers, Migranten an der mexikanischen Grenze, vor allem aber Alltag: Vorstädter beim BBQ, Amerikaner beim Shoppen. Doch es geht um etwas anderes: Den Koran.

Seite 16

Hamsun und Hitler

Hamsuns Reise zu Hitler bietet den Stoff, aus dem Mythen gemacht sind. An einem Nachmittag im Juni 1943, mitten im lodernden Weltkrieg, begegnen sich diese obersten Repräsentanten der Kultur und der Politik zu einem 45-minütigem Gespräch. Das Ergebnis ist eine Konfrontation zweier unterschiedlicher Formen von Autorität; letztlich schafft es Hamsun, Hitler wütend zu machen ... Knut Hamsun steh...

Heinz Niemann

Wollte Ulbricht den Stalinismus überwinden?

Der Jubilar, dem diese Festschrift zu seinem 75. Geburtstag gewidmet ist, ist ein Kind der DDR, war dort ein anerkannter Hochschullehrer, dank eines gewonnenen Arbeitsgerichtsprozesses sogar über das Ende seines Staates hinaus. Was ihn zusätzlich auszeichnet, ist die Art und Weise, wie er nach 1990 in seinen Artikeln, Aufsätzen und Büchern der wissenschaftlichen Verpflichtung, ganz im Geiste von K...

ndPlusGünter Benser

Es gab kein historisches Vakuum

Günter Benser lobt das Buch von Karsten Krampitz »1976« für das Benennen unangenehmer Wahrheiten. Die Geschichtssicht des Autors zeige aber auch eine gewisse Begrenztheit, so der Geschichtsprofessor im »nd«.

Seite 17
Jan Freitag

Siebzig Minuten Ernst

Heike Makatsch hat’s auch nicht leicht. Als Quereinsteigerin ins Filmgeschäft nehmen Kritik und Publikum dem gelernten Girlie kaum eine Rolle vorurteilsfrei ab. Lächelt sie zu viel (und das tut sie oft), unterstellt man ihr mangelnden Tiefgang. Lächelt sie zu wenig (was dann umso mehr auffällt), gilt es als verkrampfter Kampf um Anerkennung. In »Zweimal zweites Leben« macht es die Schauspielerin d...

Seite 18

Bayern träumt ein bisschen

Jetzt soll die letzte Europa-Tour von Pep Guardiola mit dem FC Bayern auch mit der ersehnten Krönung enden. Der große Favorit FC Barcelona war überraschend gegen Atletico Madrid ausgeschieden. Die Münchner selbst hatten durch ein 2:2 im Viertelfinalrückspiel bei Benfica Lissabon das Halbfinale der Champions League erreicht. Also blickte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am späten Mittwochabend s...

»Mich trifft das Ende schwer«

Mit nur 28 Jahren müssen Sie wegen schwerer Knieprobleme ihre erfolgreiche Fußballkarriere beenden. Wie geht es Ihnen nach dieser Entscheidung?Die letzten Tage und Wochen waren noch mal sehr schwierig. Auch wenn es eine lange Leidenszeit war und ist, trifft mich das definitive Ende meiner Karriere schwer.Ihr letztes Spiel war am 21. September 2014. Wann war Ihnen klar, dass Sie nie wieder Fußball ...

Hubert Kahl, Madrid

Untergang eines Riesen

Die ungeschriebene Regel bleibt bestehen: Kein Fußballklub gewinnt die Champions League zweimal nacheinander. Daran kann auch Lionel Messi nichts ändern.

ndPlusFrank Hellmann, Frankfurt am Main

Ausgleich statt Totalumbau

Der CDU-Politiker und ehemalige ZDF-Journalist Reinhard Grindel ist auserkoren, den angeschlagenen Deutschen Fußball-Bund wieder auf Kurs zu bringen und die Grabenkämpfe zu beenden. Ob es ihm gelingt?

Seite 19
Thomas Lipinski, München

Das Duell der Unbeliebten

Die Endspiele zwischen dem Vorrundensieger Red Bull München und dem VW-Klub aus Wolfsburg lockt die wenigsten Zuschauer in der DEL-Geschichte an. Zumindest sportlich ist das Duell reizvoll.

ndPlusOliver Kern

Der Egozentriker hat das letzte Wort

Der 37-jährige Basketballstar Kobe Bryant bestritt am Mittwoch sein letztes Spiel. Mit 60 Punkten stahl er dabei den neuen Stars noch einmal die Show. Stets spielte er für seinen Lieblingsklub: die Los Angeles Lakers.

Seite 20

Erdbeben beschädigt Pagoden in Myanmar

Rangun. Mehr als zwölf Stunden nach dem starken Erdbeben in Myanmar haben die Behörden am Donnerstag bei Tagesanbruch die Schäden in Augenschein genommen. Drei Pagoden wurden teilweise zerstört, wie die Staatsmedien berichteten. Die Region liegt rund 170 Kilometer nördlich von Mandalay, der zweitgrößten Stadt des Landes, und ist nicht dicht besiedelt. Das Beben der Stärke 6,9 erschütterte die...

Berliner Einheitswippe gekippt

Berlin. Eine begehbare Wippe sollte vor dem Berliner Schloss an die Deutsche Einheit erinnern. Wenn sich nur genügend Besucher an einer Seite zusammenfänden, könnten sie gemeinsam den mächtigen goldschimmernden Koloss in Bewegung versetzen. Doch nun stoppte am Mittwoch der Haushaltsausschuss des Bundestages die Vorbereitungen für das geplante Freiheits- und Einheitsdenkmal. Kulturstaatsministerin ...

Barbara Barkhausen, Sydney

Erst zwölf und schon Premier

Kennen Sie Malcolm Turnbull? Das ist der offiziell amtierende Premier Australiens. Versuchte man dies aber Anfang der Woche im Netz zu recherchieren, wäre man auf ein ganz anderes Ergebnis gestoßen. Denn laut Wikipedia hatte Orley Fenelon aus Brisbane Turnbull abgelöst und war damit 30. Premierminister des Landes geworden. Malcolm Turnbull wäre demnach nach nur 210 Tagen im Amt abgelöst worde...