Seite 1

Unwetter fordern Todesopfer

Schwäbisch Gmünd. Bei schweren Unwettern und verheerenden Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. Am Montag bedeckten Geröll und Schlamm viele Straßen, Keller mussten leer gepumpt, Böschungen gesichert werden. Tausende Helfer waren auch nach der Gewitternacht im Einsatz. Die Gewittergefahr durch das Tief »Elvira« schwächte sich am Montag ab. In Nordrhein-West...

UNTEN LINKS

Mein lieber Herr Gesangverein! 80 Minuten vor Sonnenaufgang geht das Gezwitscher los: Ein kleiner, schlanker rot-schwarzer Sänger beginnt das Morgenkonzert mit einer wehmütigen kurzen Strophe, die das Nachtgeschehen in der Welt kommentiert. Zehn Minuten später meldet sich der Verwandte mit dem roten Schwanz. Er hat zu allem was zu singen, mit seinem ernst klingenden Stimmchen markiert er das Revie...

Türkei bietet USA Syrien-Deal an

Antalya. Die Türkei hat den USA angeboten, Truppen für einen gemeinsamen Spezialeinsatz in Syrien zu stellen. Derzeit liefen Gespräche mit den USA über eine Militäraktion mit dem Ziel, der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) eine wichtige Nachschubroute für Kämpfer aus der Türkei nach Syrien abzuschneiden und in der Region eine »zweite Front« zu eröffnen, um von dort auf die IS-Hochburg Raka...

Iraks Armee dringt in Falludscha ein

Bagdad. Bei ihrer Offensive zur Rückeroberung von Falludscha sind irakische Eliteeinheiten am Montag in die von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) kontrollierte Stadt eingedrungen. Der Einsatz habe am Morgen begonnen, sagte der Sprecher der irakischen Anti-Terror-Eliteeinheiten, Sabah al-Norman, am Montag. Seinen Angaben zufolge fielen die Truppen von drei Seiten in die Stadt ein. Unter...

ndPlusGrit Gernhardt

Der Schmidt macht’s - nicht

Mehr von einer Sache herzustellen, als davon gekauft werden kann, ist wirtschaftlich gesehen meist keine gute Idee. Erstens fallen durch ein Überangebot die Preise, zweitens erhöhen sich die Lagerkosten und drittens steigt die Abfallmenge. Besonders bei Lebensmitteln ist das ein gravierendes Problem. Derzeit produzieren die europäischen Milchbauern so viel, dass jeder Bürger Milch statt Wasse...

Es ist zum Mäusemelken

Berlin. Die Preise für Milch sind welt-, europa- und bundesweit niedrig, die Bauern stark unter Druck, viele mussten ihre Höfe bereits aufgeben. Nun zeigt sich ein Silberstreif am Horizont - Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) versprach den deutschen Milchviehhaltern nach einem Sondergipfel mit Vertretern der Landwirtschaft und dem Handel Soforthilfen in Höhe von »100 Millionen Euro plus X...

Seite 2
Jörg Meyer

Entgeltstreit im Transitverkehr

Mit einer symbolischen Besetzung jeweils einer Lok auf den beiden Seiten des Gotthard-Basistunnels protestieren Gewerkschaften gegen Lohndumping im internationalen Güterverkehr.

ndPlusSteffen Klatt, Zürich

Großer Bahnhof für einen Tunnel

Am Mittwoch weiht die Schweiz den neuen Gotthard-Basistunnel ein. Der längste Eisenbahntunnel der Welt soll den durchgehenden Güterverkehr von den Nordseehäfen nach Italien ermöglichen.

Seite 3
Fanny Kniestedt, Tanger

»Morgen sind wir drüben«

Nur wenige Kilometer Wasser und Zaun trennen afrikanische Flüchtlinge von europäischem Boden. Im Nordosten von Marokko begeben sie sich immer wieder auf die letzte Etappe zu Spaniens Exklaven.

Seite 4
ndPlusSimon Poelchau

Stets bemüht

So langsam wird es dem Bundeswirtschaftsministerium von Sigmar Gabriel (SPD) zu wild: Neue US-Internetkonzerne wie Google oder Facebook lassen heimische Marken nicht nur alt, sondern ganz alt ausschauen. Damit vielleicht bald auch mal ein deutsches Internetunternehmen zum Weltkonzern wird, setzt Gabriel auf die »Digitale Strategie 2025«; am Montag wurde in diesem Rahmen das »Grünbuch Digitale Plat...

Olaf Standke

Warschauer Fundamente

Im Innenraum des Warschauer Nationalstadions hat man die ersten Platten verlegt, auf denen das Konferenzzentrum für den NATO-Gipfel Anfang Juli errichtet wird. 28 Delegationen aus Mitgliedstaaten und 26 von NATO-Partnern haben ihr Kommen zugesagt - es sei das größte Treffen in der Geschichte der Allianz, so stolz die Gastgeber. Für die rechtskonservative polnische Regierung ist das auch der perfek...

Jörg Meyer

Aus den Betrieben

Ist das schon Wahlkampf? Ist das Anbiedern? Eine Bankrotterklärung der Politik? Oder ist das eine gute Idee? In einem Interview denkt Linksparteichef Bernd Riexinger laut darüber nach, dass die Gewerkschaften an die Spitze der Bewegung für eine Gerechtigkeitswende gehören und von den Parteien Tätigkeit in Sachen »andere Politik« verlangen - heißt: das Zusammengehen von Rot-Rot-Grün. Und der Mann, ...

ndPlusPermanente Anwesenheit und ein Hund (Tierschutz!) sind die beste Einbruchprävention, empfiehlt Bernd Zeller

Bleibt zu Hause!

Unser heutiger Bericht befasst sich mit dem von vielen als Problem empfundenen Phänomen der immer häufigeren Wohnungseinbrüche. An diesem subjektiven Eindruck sind natürlich zuerst die Medien schuld, denn wenn ein Nachrichtenmagazin mit Einbrüchen als Titelthema aufmacht und TV-Gesprächsführerin Maybritt Illner damit eine ganze Redesendung füllt, hat man als Medienkonsument unweigerlich das G...

Seite 5

Umzug mit Hakenkreuzen

Colmnitz. Im ostsächsischen Colmnitz ist laut Berichten bei einem Dorffest am Sonntag NS-Symbolik zur Schau gestellt worden. Teilnehmer eines Festumzugs hätten unter anderem Wehrmachtsuniformen mit Hakenkreuzen getragen, meldete die »Leipziger Internetzeitung«. Daneben sollen auch andere Naziabzeichen gezeigt worden sein. Teilnehmer hätten sich in Fahrzeugen in Tarnfarben präsentiert, die mit Masc...

ndPlusUwe Kalbe

Normale Deutsche

Es ist schön, dass Jérôme Boateng über den Satz von AfD-Vize Gauland nur lächeln kann. Das zeugt von Charakter. Und gut, dass er traurig ist darüber, dass »so etwas heute noch vorkommt«. Das zeugt von Optimismus. Und von den positiven Erfahrungen eines Fußballstars - von wegen, die Leute mochten ihn als Fußballer, würden ihn sich aber nicht als Nachbarn wünschen. In seinem Urteil stimmt Boateng mi...

Fabian Lambeck

Auf der Suche nach Profil

Die SPD sucht nach Themen für den Bundestagswahlkampf und entdeckt das Potenzial von TTIP. Die Union diskutiert derweil über Steuersenkungen für Besserverdiener.

Gauland schwer unter Beschuss

Wie viel Rassismus steckt in der AfD? Gaulands Aussage über die Nachbarn von Boateng haben diese viel diskutierte Frage jetzt zum Titelthema gemacht.

Seite 6
Jörg Hafkemeyer

Und wer ehrt die mutigen Meuterer?

Es war das letzte große Gefecht auf See: Die Skagerrak-Schlacht vor 100 Jahren (s. »nd« vom 28./29. Mai). Kriegsentscheidend war sie nicht. Für viele wurde sie zu einem Inferno. Heute Nachmittag (31. Mai) soll es auf hoher See eine Ehrerweisung für die damals umgekommenen Matrosen durch Angehörige der deutschen und britischen Marine geben. Es ist unwahrscheinlich, dass während der Zeremonie die Ad...

ndPlusVelten Schäfer

Realpolitisches Hin und Her

Vor der Abstimmung der Armenienresolution des Bundestags wird um die diplomatischen Folgen gestritten. Intellektuelle fordern eine klare Position auch des Außenministeriums.

ndPlusMarcus Meier

Kein Anschluss unter dieser Nummer

Knapp ein Jahr vor der nordrhein-westfälischen Landtagswahl steckt Rot-Grün in einer Krise. Im Zentrum: Hannelore Kraft. Prozesse der Desintegration und des sozialen Niedergangs lassen sich kaum übersehen.

Seite 7

Müllanlage blockiert

Paris. Aus Protest gegen die geplante Lockerung des französischen Arbeitsrechts haben die Gewerkschaften eine große Müllverbrennungsanlage in Paris blockiert. Rund hundert Müllmänner und Kanalarbeiter versperrten am Montag die Zufahrt zum Zentrum für Abfalltrennung und Müllverbrennung im Südosten der Hauptstadt, wie die Gewerkschaft CGT und der Betreiber erklärten. »Es kommt nichts mehr rein oder ...

Habré verurteilt

Dakar. Tschads ehemaliger Diktator Hissène Habré ist zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Ein außerordentlicher afrikanischer Gerichtshof in Dakar sprach den 73-Jährigen am Montag wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Vergewaltigung und sexueller Sklaverei während seiner Gewaltherrschaft zwischen 1982 und 1990 schuldig. Habré, der mit Sonnenbrille und weißem Turban im Gerichtssaal saß, nah...

Roland Etzel

Dschihadistenmiliz wird vertrieben

Die irakische Armee rückt in Richtung des Zentrums der Großstadt Falludscha vor. Seit Januar 2014 herrschen dort fundamentalistische sunnitische Milizen, der sogenannte Islamische Staat.

Seite 8

Kabinett billigt Ernennung Liebermans

Jerusalem. Die israelische Regierung hat der Ernennung des Ultranationalisten Avigdor Lieberman zum neuen Verteidigungsminister zugestimmt und damit eine schwere Koalitionskrise abgewendet. Das Kabinett habe die Berufung Liebermans einstimmig gebilligt, teilte das Büro von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Montag mit. Am Vortag war die Abstimmung verschoben worden, weil ein anderer Koalition...

Bengt Arvidsson, Stockholm

Volkspartei wäscht Dänemark weiß

Das Werbeplakat »Unser Dänemark« der rechtspopulistischen Volkspartei hat einen Streit ausgelöst. Es zeigt nur weiße Dänen, obwohl im Land eine große südländisch aussehende Minderheit lebt.

Irina Wolkowa, Moskau

Südossetien will nach Russland ziehen

Mehr als 50.000 Menschen leben in Südossetien. Das Beispiel der Krim beflügelt nun die Kaukasusrepublik - sie will im kommenden Jahr in einem Referendum über den Beitritt zu Russland entscheiden.

Seite 9

Bündnis plant Beschwerde gegen CETA

Berlin. Mit einer Verfassungsbeschwerde wollen Nichtregierungsorganisationen gegen das zwischen der Europäischen Union und Kanada geplante Freihandelsabkommen CETA vorgehen. Das Abkommen höhle demokratische Rechte aus und solle zudem nach dem Willen der EU auch ohne Zustimmung der nationalen Parlamente in Kraft treten, kritisierten Foodwatch, Campact und Mehr Demokratie am Montag. Inhalt und Umset...

Rosi Blaschke

Nachfragemangel im Agrarbereich

800 Millionen Menschen können sich nicht ausreichend ernähren. Wie kann der Hunger in der Welt besiegt werden? Auf diese Frage suchte ein Seminar des Marx-Engels-Zentrums für linke Politik und Theorie in Berlin Antworten.

Grit Gernhardt

Mehr Geld für die Milchbauern

Der europäische Milchmarkt leidet unter einem Überangebot und extrem niedrigen Preisen. Die Regierung kündigte nun Hilfen an.

Seite 10
ndPlusMartin Ling

Milchwahnsinn mit Methode

Angesichts des Preisverfalls bei Milch will der Bundeslandwirtschaftsminister notleidenden Bauern mit mindestens 100 Millionen Euro unter die Arme greifen. Die sprechen von einem Tropfen auf den heißen Stein.

Barbara Barkhausen, Sydney

Bali wird plastikfrei

Das indonesische Urlaubsparadies Bali droht am Müll zu ersticken. Zwei Jugendliche wollten das nicht länger mitansehen. Sie starteten eine Kampagne gegen Plastik und einen Hungerstreik: mit Erfolg.

Gras ist ein spezielles Produkt

Seit zwei Jahren ist die staatliche Regulierung von Marihuana nun in Kraft. Das Gesetz sieht drei Wege vor, um legal in den Besitz von Marihuana zu gelangen: individueller Eigenanbau, gemeinschaftlicher Anbau in Cannabis-Clubs und der Verkauf in Apotheken. Als Eigenkonsum gelten maximal 40 Gramm monatlich. Wie beurteilen Sie das Gesetz rückblickend? Ich halte es insgesamt für ein sehr gutes G...

Seite 11

Fakten zur Mietpreisbremse

 Am 1. Juni 2015 ist im gesamten Stadtgebiet die Mietpreisbremse in Kraft getreten. Bei Wiedervermietung darf nur die ortsübliche Vergleichsmiete zuzüglich eines zehnprozentigen Aufschlags verlangt werden. Allerdings gelten viele Ausnahmen. Wenn die Miete schon vorher höher lag, darf sie weiter in dieser Höhe verlangt werden. Bei einer noch nicht berücksichtigten Modernisierung darf die elfproz...

17,2 Millionen Euro für Schönefeld-Alt

Insgesamt 17,2 Millionen Euro will die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) in den hauptsächlich von Billigfluglinien genutzten Flughafen Schönefeld-Alt investieren. Dies ergibt sich aus der Antwort des Senats auf eine Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Harald Moritz (Grüne). Mit den Investitionsmitteln sollen unter anderem eine Erweiterung der Gepäckhalle, der Umbau des Terminals B, ...

Ausbau der Bahnstrecke nach Dresden

Schnellere Züge, schickere Bahnhöfe: Die Strecke von Berlin nach Dresden wird ausgebaut. Für den Regionalverkehr bedeutet das: Ein Jahr rollt nichts mehr.

ndPlusNicolas Šustr

Gefühlte Regulierung

Bloß keine zu strenge Regulierung, sonst baut kein Investor mehr Wohnungen. Dieses Mantra prägt seit Jahrzehnten die politische Debatte zur Wohnungspolitik. Es wurde liberalisiert und liberalisiert und, siehe da, es wurden weiterhin kaum Wohnungen gebaut. Die Mietpreisbremse ist so ein typisches Gesetz der Bundes-SPD, in das noch etwas die CDU gepfuscht hat. Die Ausnahmen in der Mietpreisbrem...

ndPlusNicolas Šustr

Mietpreisbremse wirkt nicht

In Berlin eine bezahlbare Wohnung zu bekommen wird jeden Tag schwieriger. Jetzt gibt es Zweifel, ob die vor einem Jahr in der Hauptstadt erlassene Mietpreisbremse tatsächlich greift.

Seite 12

Wasser fehlt in Elbe und Oder

Frankfurt (Oder). Die Brandenburger Abschnitte von Elbe und Oder führen aktuell wenig Wasser. Am Sonntag hatte die Bundesschifffahrtsverwaltung für den Pegel Frankfurt (Oder) einen Wasserstand von 1,60 Meter gemeldet. Das ist nur noch 37 Zentimeter oberhalb des mittleren Niedrigwassers. Am Pegel Wittenberge (Prignitz) wurden am Sonntagmorgen 1,73 Meter festgestellt, 39 Zentimeter mehr als die mitt...

Polizei startet Aktion gegen Falschparker

Die Polizei hat am Montag mit ihren Schwerpunkt-Kontrollen gegen Falschparker auf Fahrradwegen und Busspuren begonnen. Unterstützt wurde sie dabei von den Ordnungsämtern der Innenstadtbezirke und den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG). Am Morgen wurden erste Autos, die auf Busspuren abgestellt waren, abgeschleppt, wie Beobachter berichteten. Offenbar zeigte bereits die Ankündigung der fünftägigen Ak...

Karl Hoffmann

35 000 Unterschriften für Rettungsentscheid

Um parallel zur Bundestagswahl 2017 eine Abstimmung zur Rettung der Volksentscheide durchzuführen, dürfte die Zeit nicht reichen. Den Unterschriftensammlern fehlen zu viele Signaturen.

ndPlusWilfried Neiße

Rentenpunkte auch im Knast

Ab Mittwoch werden die Justizminister der Bundesländer für zwei Tage im Landgut Stober bei Nauen (Havelland) beraten. Die Konferenz findet unter dem Vorsitz Brandenburgs statt.

ndPlusMartin Kröger

Autonome bekennen sich

»Autonome Gruppen« haben sich auf einer linken Plattform zu den Brandanschlägen in Mitte bekannt. Die Aktion richtete sich offenbar gegen einen Neubau und den Energiekonzern Vattenfall.

Martin Kröger

Autonome bekennen sich

»Autonome Gruppen« haben sich auf einer linken Plattform zu den Brandanschlägen in Mitte bekannt. Die Aktion richtete sich offenbar gegen einen Neubau und den Energiekonzern Vattenfall.

Jänschwalde-Nord nicht notwendig

Pfingsten war sozusagen Europa zu Gast im brandenburgischen Teil der Lausitz. Freuen Sie sich darüber? Ich freue mich immer, wenn Menschen Brandenburg und besonders die Lausitz besuchen. Die Protestaktionen der Aktivisten aus ganz Europa, die zu »Ende Gelände« in die Lausitz kamen, müssen wir jedoch differenziert betrachten, denn die Aktionsformen waren ja nicht unbedingt dialogorientiert. Ziv...

Seite 13

Putins Espresso-Tasse für alle

Weesenstein. Bernstein aus Moskau und Porzellan aus Delft: Eine Ausstellung im sächsischen Schloss Weesenstein (Osterzgebirge) gibt Einblick in das diplomatische Geschenkwesen. Zu sehen sind bis zum 3. Oktober unter dem Motto »Verschenkt. Staatsgeschenke als Zeichen sächsischer Diplomatie« rund 80 Objekte aus der Asservatenkammer des Freistaates Sachsen. Präsentiert werden etwa ein Delfter Teller ...

Ministerin will mehr Personal für die JVA

Magdeburg. Sachsen-Anhalts neue Justizministerin Anne-Marie Keding (CDU) will das Personal in den Gefängnissen aufstocken. »Wir wollen nicht nur die Altersabgänge ersetzten, sondern 100 zusätzliche Personen einstellen und ausbilden«, sagte Keding der dpa in Magdeburg. »Sie sind nötig, weil wir ein durchschnittliches Alter von 48 Jahren bei den Vollzugsbediensteten haben. Das klingt erstmal nicht s...

Prozess um Recht auf Stolpersteine

München. Die Stolpersteine zum Gedenken an Nazi-Opfer werden in München zu einem Fall für die Justiz: Am Dienstag startet ein Prozess vor dem Verwaltungsgericht. Drei Männer wollen durchsetzen, dass sie mit Stolpersteinen an ihre von den Nationalsozialisten ermordeten Vorfahren erinnern dürfen. Die Stadt München hat sich offiziell gegen die Verlegung von Stolpersteinen entschieden. Begründung: Die...

Zuviel Kupfer, zu wenig Glasfaser

Das Internet-Zeitalter soll auch die letzten Dörfer Mecklenburg-Vorpommerns erreichen. Für schnelle Leitungen wird viel Geld ausgegeben. Nicht genug, sagt die oppositionelle LINKE im Landtag.

ndPlusHendrik Lasch, Dessau

Dessauer Ermittler im Zwielicht

Nach dem gewaltsamen Tod einer Studentin aus China in Dessau gibt es Zweifel und Kritik an Polizei und Staatsanwaltschaft - Behörden, die schon im Fall Oury Jalloh vor elf Jahren keine gute Figur machten.

Seite 14

Häuser kooperieren

Die Staatlichen Musseen zu Berlin, das C/O Berlin und die Helmut Newton Stiftung werden ab 1. Juni dieses Jahres ihre organisatorische und inhaltliche Zusammenarbeit vertiefen. Dies teilten die Staatlichen Museen zu Berlin am Montag mit. So werden das C/O Berlin und das Museum für Fotografie im Frühjahr 2017 erstmals drei inhaltlich aufeinander abgestimmte Ausstellungen mit historischen und aktuel...

Alltagsmosaiken

»In der Fremde« heißt Sohrab Shahid Saless’ Film, aus dem wir hier eine Szene abbilden. Der Filmtitel könnte auch als Beschreibung des bewegten Lebens des Regisseurs dienen: Der 1944 geborene Iraner studierte in den 60er Jahren in Wien und Paris, drehte anschließend in seiner Heimat eine Reihe von Kurz- und Langfilmen, wanderte 1975 nach Westdeutschland aus, wo zahlreiche weitere Regiearbeiten ent...

DHM bekommt Gemälde zurück

Das Gemälde »Dragoner-Regiment von Borke Nr. 7« aus dem Jahr 1864 wurde an das Deutsche Historische Museum zurückgegeben, nachdem es 1944 fälschlicherweise in den Besitz der Stiftung Preußischer Kulturbesitz gelangt war. Das Gemälde von Friedrich Wilhelm Meyerheim sei 1944 auf einer Auktion in Wien vom Berliner Zeughaus, heute das Deutsche Historische Museum (DHM), ersteigert worden und danach nic...

Villa Grisebach versteigert Mosse-Werke

Drei Gemälde aus der Sammlung des Berliner Zeitungsverlegers Rudolf Mosse (1843-1920) werden am 1. Juni in Berlin versteigert. Die Bilder aus dem 19. Jahrhundert gehörten zur NS-Raubkunst und wurden an die Erben der jüdischen Familie zurückgegeben. Versteigert werden Adolph Menzels Pastell »Emilie, die Schwester des Künstlers, in roter Bluse«, Wilhelm Leibls »Bildnis des Appellationsrats Stenglein...

ndPlusHansdieter Grünfeld

Französische Vorherrschaft

2007 als Austausch-Festival zwischen Strasbourg und Berlin eröffnet, feiert die französisch-deutsche Veranstaltungsreihe Jazzdor im Kesselhaus der Kulturbrauerei von diesem Dienstag bis zum 3. Juni ihr zehnjähriges Jubiläum. Geblieben ist von der Absicht, französische und deutsche Nachwuchsgruppen, gestandene Senioren oder Mischformationen beider Länder gleich viel anzubieten, nur noch die begeist...

ndPlusHagen Jung

Holpriger Weg zum Vertrag mit Muslimen

Hamburg hat ihn schon, Bremen ebenfalls: einen Staatsvertrag mit muslimischen Verbänden und Aleviten. Fragen zum Bau von Moscheen sind beispielsweise darin geregelt, und islamischen Schülern und Arbeitnehmern räumt das Schriftstück die Möglichkeit ein, sich an religiösen Feiertagen frei zu nehmen. In Berlin und Schleswig-Holstein laufen Gespräche zu einem solchen Vertrag, und auch in Baden-Württem...

Lärmpausen werden die Regel

Weniger Fluglärm? Am Frankfurter Airport soll es wenigstens Lärmpausen geben. Aber nicht überall und nicht immer. Kritiker sprechen von einer Mogelpackung und wollen weiter montags demonstrieren.

Andreas Hummel, Rudolstadt

Lausige Zeiten auf Schloss Heidecksburg

Besucher in Naturkundemuseen interessieren sich meist für bunte Schmetterlinge, ausgestopfte Vögel oder Dino-Knochen. Doch es gibt dort auch kuriose Sammlungen - etwa im thüringischen Rudolstadt.

Waldemar Kesler

Bürgerkrieg und Sozialismus

Rund 20 000 Mosambikaner waren seit 1979 als Vertragsarbeiter im Zuge eines Staatsvertrages in die DDR gekommen. Sie wurden nach der Wende von der Bundesrepublik ausgewiesen. Als sich seit 1990 die fremdenfeindlichen Übergriffe in Deutschland häuften, kehrten immer mehr freiwillig in ihr Geburtsland zurück und mussten erkennen, dass sie dort keine finanzielle Rücklage hatten: Sechzig Prozent ihres...

Seite 15

Furcht vor Terroristen

Durch ein neues Sicherheitskonzept rechnen die Bayreuther Richard-Wagner-Festspiele in diesem Jahr mit Einschnitten, sagte Festspiel-Sprecher Peter Emmerich. Zum Auftakt am 25. Juli kommt die »Parsifal«-Inszenierung von Regisseur Uwe Eric Laufenberg auf die Bühne, der laut Emmerich einen »religionskritischen Ansatz« verfolgt. Mit Probenbeginn am vergangenen Freitag waren auch die ersten Kräfte ein...

Zurück in die Zukunft

Der zerstörte afghanische Königspalast in Kabul wird restauriert. »Heute kehren wir in unsere Vergangenheit zurück, um die Grundmauern für die Zukunft zu legen«, sagte Präsident Aschraf Ghani am Montag zum Beginn der Arbeiten. Nach dem fünfjährigen Wiederaufbau soll der Oberste Gerichtshof dort einziehen. Der klassizistische Palast war auf Anweisung des afghanischen Königs Amanullah in den 1920er ...

Leben nach der Schoah

Die Schriftstellerin Gila Lustiger erhält in diesem Jahr den mit 10 000 Euro dotierten Jakob-Wassermann-Literaturpreis der Stadt Fürth. Bei der Preisverleihung am Sonntag hält der deutsch-französische Publizist und Grünen-Politiker Daniel Cohn-Bendit die Laudatio. Die 53-jährige Lustiger lebt in Paris. Zu ihren bekanntesten Werken zählen »Die Bestandsaufnahme«, »So sind wir« und der 2015 erschiene...

Georg Leisten

Engelchen und Teufelchen

Gold brennt nicht, aber Kohle. Und davon wurde im Baden-Badener Casino schon eine ganze Menge verheizt. Eine gute Idee also von Alicja Kwade, vor einem Kamin der Spielhalle einen Stapel vergoldeter Briketts abzustellen. Macht sich die Installation der Berlinerin doch die doppelte Bedeutung von Kohle ebenso geschickt zu Nutze wie die Aura der spätklassizistischen Prunkräume. Deutschlands traditions...

Hendrik Lasch

Klimperndes Versprechen

Nur Bares ist wahres, heißt es. Der Spruch feiert fröhliche Urständ, seit Politiker erwägen, das organisierte Verbrechen per Eliminierung des 500-Euro-Scheins zu bekämpfen. Besorgte Bürger fürchten freilich, bald auch aller anderen Scheine und Münzen verlustig zu gehen - was sie nicht lustig finden. Mit dem Bekenntnis zum Bargeld lässt sich derzeit munter populistische Politik machen.Die Debatte w...

Seite 16
ndPlusHans-Dieter Schütt

Der Glanz vom Granit

Eine Frau im leidenschaftlichen Selbstversuch. Inge Müller. Angesteckt vom ostdeutsch-frühsozialistischem Entwurfsklima, voller Zuversicht, selber eine lustvoll Entwerfende zu werden. Dann der Trieb über die Grenze der Verzweiflung. Lebensentzug durch eigene Hand: Freitod im Gasherd. 1966 - am morgigen 1. Juni ist das sechzig Jahre her. Es war die Zeit, da galt noch so Vielen der Sozialismus ...

Stefan Amzoll

Ein Knäuel entwirrter Tugenden

Er gehört zur Avantgarde der Regie im Musiktheater. Dieser alte Haudegen, der nicht nachlässt, sein Metier zu verteidigen durch Arbeit am Werk. Was heutigen, innovatorisch sich gerierenden, aber höchst verschrobenen Musiktheatermachern gar nicht recht einleuchten dürfte. Denen reicht die Bebilderung von Mythen, die Spiegelung lebloser Klanggespinste. Die brauchen weder die Partitur noch konkrete K...

Gunnar Decker

Die große Abschiedstour beginnt

Frank Castorf fünfundzwanzigjährige Intendanz an der Berliner Volksbühne neigt sich dem Ende zu. Seine jüngste Inszenierung ist der Anfang vom Ende. Maßlos-strapaziös, aber auch grausam-schön.

Seite 17

Mehrheit dagegen

Eine Quote für in Deutschland produzierte Filme und Serien bei Streamingdiensten findet nur eine Minderheit gut. So waren in einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov 40 Prozent der Teilnehmer dafür, 30 Prozent dagegen. Die EU-Kommission will für Streaming-Plattformen in jedem EU-Land einen Anteil europäischer Produktionen von 20 Prozent festschreiben. dpa/nd...

Film zu Luthers Ehefrau

Die ARD zeigt zum 500. Reformationsjubiläum im kommenden Jahr einen Film über die Ehefrau von Luther, Katharina von Bora. Der historische Streifen, für den derzeit im thüringischen Reinhardsbrunn gedreht wird, beleuchtet den Werdegang der ehemaligen Nonne zur Frau an der Seite des Kirchenreformators. Unter der Regie von Julia von Heinz (»Ich bin dann mal weg«) stehen in den Hauptrollen Karoline Sc...

Kritik am Bayerischen Rundfunk

Ottfried Fischer (62) wirft sich für die Spider Murphy Gang beim Bayerischen Rundfunk in die Bresche. »Besinnt euch«, ermahnte der Kabarettist den Sender, der aus Kostengründen das Konzert zum 40. Bühnenjubiläum im nächsten Jahr nicht aufzeichnen will. Das sei eine »unverschämte Unhöflichkeit gegenüber den Jubilaren«, heißt es in einer Stellungnahme, die neben Fischer auch der Musiker Willy Michl ...

Jürgen Amendt

Provokation mit Kalkül

Wir wissen nicht, ob Gauland ein Rassist ist oder nur ein Opportunist. Genau das ist es, was die AfD will, denn dieses Nichtwissen ist die Grundlage für den medialen Erfolg der Rechtsaußen-Partei.

Seite 18
Max Zeising

«Aufstehen», aber wie?

Das antifaschistische Bündnis »Aufstehen gegen Rassismus« sucht vor den nächsten Landtagswahlen nach einer klaren Linie – Regionalkonferenzen sollen zunächst zur Verankerung vor Ort beitragen.

Seite 19
ndPlusMarco Mader und Thomas Häberlein, Ascona

Joachim Löw sucht des Rätsels Lösung

Das 1:3 gegen die Slowakei brachte Joachim Löw kaum neue Erkenntnisse für die Nominierung des EM-Kaders am Dienstag. Der Bundestrainer sieht Härtefälle, darunter Kapitän Bastian Schweinsteiger.

Andreas Morbach, Köln

Lieber im Stadion als vor Gericht

Laut einer internationalen Studie sind Bewegungen von nicht behinderten und behinderten Weitspringern mit Prothese nicht vergleichbar. Das macht Markus Rehm Hoffnung auf einen Olympiastart in Rio.

Seite 20

Was zahlen die Versicherungen?

Unwetter treffen Deutschland immer wieder. Was aber zahlen Versicherungen um Schadensfall? IMMOBILIEN: Unwetterschäden an Häusern oder Wohnungen übernehmen Gebäudeversicherungen standardmäßig oft nur teilweise. Immobilienbesitzer sollten daher ihre genaue Vertragsbedingungen kennen. Typische Wohngebäudeversicherungen decken in der Regel Sturm- und Hagelschäden sowie Blitzeinschläge ab. Schäde...

Sebastian Bronst, Hamburg

Nicht öfter, aber heftiger

Die Frage nach den Ursachen von schweren Unwettern wird in Zeiten des Klimawandels gern gestellt. Hängen verheerende Gewitterregen wie die aus der Nacht zu Montag in Süddeutschland mit dem Treibhauseffekt zusammen? Nein, sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD), im konkreten Fall nicht. Aber durch ihn drohten künftig noch stärkere Unwetter. Verantwortlich für die dramatischen Ereignisse in Schwäb...

»Das ist ein Ort der Verwüstung«

In wenigen Stunden so viel Regen wie sonst im ganzen Mai - die Unwetter haben im Süden Deutschlands ganze Orte verwüstet und mindestens vier Menschen das Leben gekostet.