Seite 1

Deutsches Team im Viertelfinale

Lille. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist nach Polen, Wales, Portugal und Gastgeber Frankreich als fünfte Mannschaft locker ins Viertelfinale der Europameisterschaft eingezogen. Im Achtelfinale bezwang der Weltmeister aus Deutschland am Sonntagabend vor knapp 45 000 Zuschauern in Lille die Slowakei mit 3:0. Der Sieg hätte noch weitaus höher ausfallen können. Wieder einmal war die Cha...

Unten Links

Wie man hört, soll Großbritannien ja angeblich bis vor kurzem Mitglied der EU gewesen sein. Unfassbar! Die Briten? Diese Barbaren? Seine Dumpfbacken und seine rattengesichtigen Kinder verschickt der Brite im Sommer in zivilisierte südeuropäische Länder, um sie dort normale Touristen terrorisieren zu lassen. Nach Klärschlamm riechende chemische Kampfstoffe verbietet der Brite nicht etwa, sondern ve...

Schwindel bei Einsatzkosten

Berlin. Die Kosten für Auslandseinsätze der Bundeswehr sind nach einem »Spiegel«-Bericht in den vergangenen zehn Jahren stets zu niedrig veranschlagt worden. Die eingeplanten Mittel hätten im Nachhinein oft um mehrere hundert Millionen Euro nach oben korrigiert werden müssen, berichtet das Magazin unter Berufung auf einen noch unveröffentlichten Bericht des Verteidigungsministeriums an den Haushal...

Spanien wählte neues Parlament

Madrid. Unter dem Eindruck des Brexit-Votums haben die Spanier am Sonntag zum zweiten Mal binnen eines halben Jahres ein neues Parlament gewählt. Die Neuwahl wurde angesetzt, weil es den Parteien nach dem Patt im vergangenen Dezember nicht gelungen war, eine Koalition zu bilden. Erste Prognosen kurz nach 20 Uhr sahen die beiden linksgerichteten Parteien Podemos und Sozialisten gemeinsam möglicherw...

ndPlusKatja Herzberg

Die Komplexität des Brexits

Wer dachte, der Brexit stürze die EU in eine neue Krise, lag nicht falsch. Was sich jedoch in den Tagen nach dem Referendum abspielt, geht darüber weit hinaus und ist mit dem Begriff Chaos noch harmlos umschrieben.

Say Goodbye, say Hello

Berlin. Der erste Schock nach dem Brexit-Votum ist überwunden. Die Gräben zwischen EU-Befürwortern und -Gegnern sind jedoch kein bisschen kleiner geworden. Getreu der Beatles-Zeile »You say goodbye and I say hello« traten am Wochenende die politischen Spannungen in Großbritannien vollends zutage. Am Sonnabend demonstrierten hunderte Menschen in London und Edinburgh gegen den Austritt aus der EU. D...

Seite 2

Exit aus dem Brexit möglich

Berlin. Der Labour-Abgeordnete David Lammy will den Brexit mit einer Abstimmung im britischen Unterhaus verhindern. »Wacht auf. Wir müssen das nicht machen«, schrieb Lammy aus dem Wahlkreis Tottenham am Samstag auf Twitter. »Wir können diesen Wahnsinn stoppen und diesen Alptraum mit einem Votum im Parlament beenden.« Schließlich sei das Referendum rechtlich nicht bindend. Der Politiker forderte ei...

Ian King, London

Großbritanniens Volksparteien »im Krieg«

Premier Cameron ist zurückgetreten, gegen Oppositionschef Corbyn läuft ein Putschversuch. Die Briten leben in interessanten Zeiten - auch und gerade die 48 Prozent, die für den EU-Verbleib gestimmt haben.

Der Sonderstatus ist Geschichte

Tage nach dem Brexit-Referendum ist die Unsicherheit weiter groß. Niemand weiß, wann die Verhandlungen zum Ausstieg Großbritanniens beginnen, wie lange sie dauern und zu welchem Ergebnis sie führen. Was bedeutet das? Je länger diese Situation andauert, desto länger werden die Finanzmärkte verunsichert bleiben und sich auch mit zukünftigen Investitionen in Großbritannien - vielleicht sogar im Euro...

Seite 3
ndPlusJens Malling, Moskau

Sanierte Errungenschaften

Die Sowjetunion verging, ihre große Ausstellung blieb. Wie einst zieht das Gelände am Prospekt Mira mit seinen Errungenschaften und Attraktionen die Besucher an.

Seite 4

Trainingslager statt Gruppenphase

Das Team steht, die Kapitänin ist gesetzt und harmoniert mit dem rechten Mittelfeldfighter - Angela Merkel führe die erfolgsverwöhnte Spielervereinigung »Union« auch 2017 ins Turnier, Seehofer spiele mannschaftsdienlich. Die Aufstellung werde im Januar bekannt gegeben, das sei aber nur Formsache. So wurde noch vor Jahresfrist berichtet. Heute sieht es anders aus: Die Teamvorstellung ist ins W...

Grit Gernhardt

Schluss mit dem Haareraufen

Der Mindestlohn soll erhöht werden! Vielleicht sogar um fast 30 Cent pro Stunde! Brutto! Man kann sich das Haareraufen, Zähneknirschen und Hände-über-dem-Kopf-Zusammenschlagen der Wirtschaft angesichts der am Dienstag bevorstehenden Entscheidung der Mindestlohnkommission sofort bildlich vorstellen. Am Wochenende reihte sich der Hotel- und Gaststättenverband in die Mahner ein und beschwor schon mal...

ndPlusIngolf Bossenz

Was würde Jesus dazu sagen?

Papst Franziskus macht vor allem eines: einen guten Eindruck. So nahm er während seines Besuchs in Jerewan an einer Liturgie der Armenischen Apostolischen Kirche teil. Diese Kirche ist de facto autonom und nimmt für sich »apostolische«, also urchristliche, Gründung in Anspruch. Der Papst hat ihr nichts zu sagen - wie auch allen anderen außerhalb der römisch-katholischen Una Sancta existenten Chris...

ndPlusTobias Riegel

Der Schatzsucher

Die passende Fächerkombination hat er für seinen alten und neuen Job schon mal studiert: Als Chef der Alten Nationalgalerie in Berlin hat Philipp Demandt seit 2012 den Sachverstand eines Kunstgeschichtlers mit einer Archäologen eigenen Spürnase für verborgene Schätze aufs Konstruktivste miteinander verbunden. Die Alte Nationalgalerie, die Gemälde und Skulpturen vom späten 18. bis zum frühen 20. Ja...

ndPlusFlorian Schöne

Chance zum Ackergift-Ausstieg

Die Bundesregierung muss sich für strengere Anwendungsbestimmungen und für ein Totalverbot beim Einsatz von Glyphosat einsetzen, fordert der Geschäftsführer der Umweltorganisation Deutscher Naturschutzring (DNR), Florian Schöne.

Seite 5

Der RAF auf der Spur?

Cremlingen. Drei im Untergrund lebende Ex-RAF-Mitglieder haben möglicherweise wieder zugeschlagen: Nach einem Überfall Schwerbewaffneter auf einen Geldtransporter im niedersächsischen Kreis Wolfenbüttel prüfen die Ermittler Zusammenhänge mit früheren Raubüberfällen des Trios. Die Umstände der Tat und die Abläufe seien ähnlich, die Zahl der Täter stimme überein, sagte am Sonntag der Sprecher der Po...

Merkel bleibt Integrationsoptimistin

Bei ihrem nächsten Treffen mit Verbänden und Gruppen, die sich für Flüchtlinge engagieren, will die Bundeskanzlerin offen über Integrationsprobleme sprechen.

Gisela Dürselen

Ein Job wie jeder andere?

Noch vor der Sommerpause soll das Prostituiertenschutzgesetz in den Bundestag. Beim Thema Prostitution gehen die Meinungen auseinander: Die einen klagen über Repressionen, andere über unzureichenden Schutz.

Seite 6

Die Ministerin kommt selber

Die Türkei hat einer deutschen Delegation den Besuch deutscher Soldaten in Incirlik verwehrt. Das will Berlin nicht einfach hinnehmen.

Seite 7

Luftangriffe im Osten Syriens

Beirut. Bei russischen und syrischen Luftangriffen im Osten Syriens sind nach Angaben von Aktivisten mehr als 80 Menschen getötet worden. Unter den Opfern des Bombardements nahe Deir Essor seien 58 Zivilisten, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Sonntag mitteilte. Die Angriffe galten demnach der von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) kontrollierten Stadt Al-Kurijah...

Putin, Peking, Projekte

Russlands Wirtschaft steckt wegen westlicher Sanktionen in der Krise. Um deren Auswirkungen zu mildern, wirbt Präsident Wladimir Putin bei einem Besuch in Peking um neue Kooperationen.

Falludscha rückerobert

Die irakischen Streitkräfte haben nach eigenen Angaben die gesamte Stadt Falludscha von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) zurückerobert.

Oliver Eberhardt

Ein offenes Geheimnis verfällt in der Wüste

Israels Nuklearreaktor in Dimona ist am Bröckeln; mehr als 1500 Mängel soll die Anlage aufweisen - viele davon seien nicht zu reparieren, heißt es. Derweil steht der einstige Whistleblower Vanunu erneut vor Gericht.

Seite 8

Volle Einheit der Christen bleibt Wunsch

Jerewan. Papst Franziskus hat bei seinem Besuch in Armenien zum Frieden im Südkaukasus aufgerufen. »Macht euch die große Weisheit eurer Alten zunutze und strebt danach, Friedenstifter zu werden - nicht Notare des Status quo«, sagte Franziskus am Samstagabend vor Zehntausenden in der Hauptstadt Jerewan. Mit seiner neuerlichen Verurteilung der Gräuel an den Armeniern im Osmanischen Reich vor 101 Jah...

Jana Flörchinger, Mexiko-Stadt

Bildungsreform zerstört Bildung

Die Verhandlungen zwischen der mexikanischen Regierung mit der Lehrergewerkschaft gingen erfolglos zu Ende. Zuvor gab es acht Tote bei Zusammenstößen zwischen streikenden Lehrern und Polizei.

Seite 9

Roboterfirma bekommt Jobgarantien

Frankfurt am Main. Der bayerische Roboterhersteller Kuka bekommt offenbar langfristige Garantien vom chinesischen Midea-Konzern, der die Firma übernehmen will. Eine entsprechende Investorenvereinbarung stehe kurz vor dem Abschluss, berichtete die »Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung« unter Berufung auf Verhandlungskreise. Von Kuka war am Sonntag keine Stellungnahme zu erhalten.Der Pakt soll dem...

ndPlusAnne Gonschorek, Kapstadt

China hat Kenia in der Tasche

Kenia leiht sich noch mehr Geld von China. 57 Prozent seiner Staatsschulden hat das afrikanische Land inzwischen beim asiatischen Wirtschaftsgiganten aufgenommen.

ndPlusJosephine Schulz

Brexit-Angst bot Lobbychancen

Banker und Regierung haben mit dem Referendum als Druckmittel viele Interessen durchgesetzt. Inwiefern sie nun von der Deregulierung profitieren, ist fraglich.

Seite 10

»Weiße Flecken«

Hat die offizielle Bundespolitik angemessen des 75. Jahrestages des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion gedacht? Brandenburgs früherer Ministerpräsident Matthias Platzeck warf der Bundesregierung und dem Bundestag »weiße Flecken in der Gedenkkultur« vor. Ihm kämen »Zweifel an der deutschen Erinnerungskultur«, kritisierte er, weil der Jahrestag »kein Datum für offizielles Gedenken, weder im Bun...

»Es brach die Hölle los«

Norbert Lammert, Bundestagspräsident Liebe Kolleginnen und Kollegen, mit dieser Debatte erinnern wir an den deutschen Angriffskrieg gegen die Sowjetunion, einen beispiellosen Vernichtungsfeldzug im Osten Europas, der in der menschenverachtenden nationalsozialistischen Rassenideologie wurzelte, an das unvorstellbare Leid so vieler Russen, Weißrussen und Ukrainer sowie von Millionen von ...

Seite 11
Nicolas Šustr

Neue Berliner Bescheidenheit

»Großartig, fantastisch, rattenscharf«, so antwortete der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Samstag auf die Frage, wie er denn das Neubau- und Sanierungsprojekt des landeseigenen Wohnungsunternehmens HOWOGE so finde. Gefragt hatte ihn der bekannte Radiomoderator Volker Wieprecht, der bei diesem Standort des von allen städtischen Wohnungsgesellschaften ausgerufenen »Tages der Neubaut...

500 Menschen demonstrieren für »Rigaer94«

Mehrere hundert Menschen haben am Samstag für Solidarität mit den Bewohnern des Hausprojektes in der Rigaer Straße 94 in Friedrichshain demonstriert. Wie ein Polizeisprecher sagte, zogen etwa 500 Menschen friedlich vom Hermannplatz in Neukölln bis zum Oranienplatz in Kreuzberg.In der vergangenen Woche war die Szenekneipe »Kadterschmiede« im Erdgeschoss des Hausprojektes geräumt worden. Daraufhin h...

Nicolas Šustr

Die Zukunft des Wohnens ist klein

Am »Tag der Neubauten« präsentierten landeseigene Wohnungsunternehmen aktuelle Projekte. Die Zeit der Großzügigkeit ist vorbei. Um bis 2016 auf 100.000 zusätzliche Wohnungen zu kommen, werden 12 Milliarden Euro benötigt.

Seite 12

Kreuzberg feiert alternativen Christopher Street Day

Tausende bunt gekleidete Menschen zogen am Samstag durch Kreuzberg. Zum 19. Mal lud der Alternative Christopher Street Day (CSD) zur politischen Gegenveranstaltung des etablierten CSD in Berlins Mitte ein. Mit dem diesjährigen Motto »Yalla auf die Straße! Queer bleibt radikal!« wollten die Organisatoren deutlich machen, dass der sogenannte »X*CSD« für Solidarität mit Geflüchteten steht und sich ge...

Mehr Gewalt in Kindergärten

Potsdam. In Brandenburgs Kindertagesstätten steigt die Zahl der gemeldeten Fälle von Gewalt. Von 2012 bis 2015 gab es in den rund 1860 märkischen Kitas 160 Meldungen über »Gefährdungen des Kindeswohls« durch Beschäftigte der Einrichtungen, wie das brandenburgische Jugendministerium auf eine Kleine Anfrage der Grünen im Landtag mitteilte. Die Zahl der Fälle versiebenfachte sich: von acht im Jahr 20...

Gewitter lässt Feuerwehr ausrücken

Eberswalde/Cottbus. Eine gesperrte Bahnstrecke, Straßen unter Wasser, abgedeckte Dächer: Starke Regenfälle und Gewitter haben in mehreren Regionen am Wochenende zu Hunderten Feuerwehreinsätzen geführt. Besonders hart traf es nach Angaben der Regionalleitstellen die Gegend nordöstlich von Berlin, die Uckermark, die Niederlausitz sowie den Landkreis Oder-Spree. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte ...

ndPlusChristina Palitzsch

Ein Garten zum Ankommen

Im ehemaligen Rathaus Wilmersdorf wohnen seit August 2015 Geflüchtete. Das Projekt »Zusammen wachsen« will aus dem grauen Innenhof nun eine grüne Oase entstehen lassen.

ndPlusWilfried Neiße

Kein Vorreiter einer modernen Drogenpolitik

Einen nüchternen Blick auf die Drogenpolitik in Brandenburg warf am Freitag eine Fachkonferenz der Linksfraktion im Landtag. Selbstkritisch musste die Partei einräumen, kein « Vorreiter» zu sein.

Seite 13

Bayern streitet über Haushalt

München. Der Staatsregierung in Bayern steht das größte Milliarden-Tauziehen der Nachkriegsgeschichte bevor. Denn die zusätzlichen Anforderungen der Ministerien für den Staatshaushalt 2017 und 2018 summieren sich inzwischen auf zehn Milliarden Euro. Das berichtete Finanzminister Markus Söder (CSU) nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur im Kabinett. Das würde eine rasante Rekordsteigerung ...

Seit 25 Jahren wird die Wismut saniert

Ronneburg. Mehr als sechs Milliarden Euro hat der Bund ausgegeben, um Umweltschäden aus dem Uranabbau zu DDR-Zeiten zu beheben. Doch manche Wismut-Altlast harrt noch einer Lösung. Nun hat der Bund bei der ungelösten Sanierung von Altlasten aus der Anfangszeit des Uranbergbaus Unterstützung signalisiert. Das »großartige Ergebnis« der bisherigen Sanierung dürfe nicht geschmälert werden, indem Altsta...

Heidrun Böger, Leipzig

Kein Problem mit schrägen Tönen

Das Bürgersingen in Leipzig wird immer beliebter. Schräge Töne sind hier kein Problem: Hauptsache Spaß am gemeinsamen Musizieren ist das Motto.

Seite 14

Düsteres Schillern

Der Südafrikaner William Kentridge ist nicht nur physisch ein Weltenbummler, sondern auch künstlerisch ein Reisender durch die Disziplinen. So reicht das Spektrum der aktuell im Martin-Gropius-Bau ausgestellten Werke von seinen Tuschezeichnungen über seine Georges Méliès gewidmeten Animationsfilme und den »Drawings for Projection« bis hin zu der Rauminstallation »The Refusal of Time« - und dem hie...

Aus Berlin zum Gotteskrieg

Mit Zwangsheirat, »Hasspredigern« und »Schattenjustiz« hat sie sich schon beschäftigt. Nun erzählt die Autorin Güner Balci, wie eine junge Berlinerin für den Islamischen Staat angeworben wird.»Pinguine« schimpft Nimet die schwarzverschleierten Frauen auf der Straße anfangs noch. Mit dem Islam hat die 16 Jahre alte Berlinerin nichts am Hut. Schminke im KaDeWe testen, buddhistische Weisheiten im Int...

Martin Hatzius

Dexit, Bexit, Frexit, Hexit

Jetzt, nachdem die Engländer und Waliser sich mehrheitlich dafür entschieden haben, die Europäische Union zu verlassen und die Nordiren und Schotten, die das gar nicht wollen, gezwungenermaßen mit aus dem Staatenbund fliegen, scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis die Austrittsbefürworter auch in anderen Ländern sich durchsetzen. Wer verlässt als nächster das sinkende Schiff Europa, um li...

ndPlusBastian Benrath, Würzburg

Edle Tropfen für die Altenpflege

Ein Spital für alte Menschen, finanziert durch Einnahmen aus dem Weinbau: Das ist seit 700 Jahren das Geschäftsmodell des Würzburger Bürgerspitals. Der fränkische Wein verdankt dem Spital seine Ikone.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Minister in Erklärungsnot

In Schleswig-Holsteins Polizeischule kam es offenbar zu frauen- und fremdenfeindlichen Vorfällen. Konsequenzen gab es nicht, nun stehen die Beschuldigten vor der Aufnahme in den Polizeidienst.

Harald Lachmann

Apfelwein aus Goldparmäne

Alexander Pilling aus dem ostthüringischen Röttelmisch keltert aus teils exklusiven Apfel- und Steinobstsorten erlesene Weine. Lob gibt es dafür selbst aus dem hessischen Äppelwoi-Land.

Hans-Dieter Schütt

Kürbisse und Katastrophen-Glück

Wer Erwartungen ausspricht, fordert im Grunde etwas, das er schon kennt. Wie sonst sollte er einen Ausdruck dafür finden können? Anders gesagt: Wo des Lebens Richtung definiert werden kann, hat es (sich) schon verloren. Das gilt auch fürs Theater. Neue Tage stiften neue Gelegenheiten. Das betrifft gewiss auch die alljährlich neuen Autorentheater-Tage am Deutschen Theater. Man übersteht, ja begreif...

Seite 15

Cunningham gestorben

Der legendäre amerikanische Modefotograf Bill Cunningham ist tot. Er starb am Samstag im Alter von 87 Jahren, wie die »New York Times« meldete. Er sei vor kurzem wegen eines Schlaganfalls in ein Krankenhaus gebracht worden. Cunningham hatte nach Angaben des Blattes fast 40 Jahre für die Zeitung gearbeitet. 2009 wurde er zu einem lebenden Wahrzeichen New Yorks erklärt, wo er auf der Suche nach Moti...

ndPlusWolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Herr Mosekund besuchte einen Freund, der stets auf dem neuesten Stand der Konsumgütertechnik war. »Sehen Sie hier«, sagte der Freund und zeigte Herrn Mosekund eine silbern glänzende Röhre, aus der es gemächlich dampfte, »eine e-Zigarette. Ohne Nikotin und trotzdem angenehm beruhigend.« Herr Mosekund schaute skeptisch. »Oder das hier«, fuhr der Freund fort und nahm ein metallenes Fläschchen zu Hand...

Der Brexit und der Film

Die Folgen des Brexits auf die Filmbranche sind aus Sicht einiger Schauspieler schwer abzusehen. Über die Entscheidung der Briten, aus der EU austreten zu wollen, zeigten sich viele am Samstag beim Filmfest München erstaunt und schockiert. »Ich denke, die ganze Welt ist überrascht von dem Ergebnis, am allermeisten wahrscheinlich die Engländer selbst«, sagte etwa der britische Schauspieler Francis ...

Jürgen Amendt

Kollege Roboter

Text-Roboter machen dem Kollegen Mensch zunehmend Konkurrenz. Programme setzen aus Textbausteinen die wichtigsten Daten zusammen und analysieren mögliche Blickwinkel, unter denen ein Bericht erstellt werden könnte.

ndPlusGeorg Leisten

Eine stachelige Exotin

Die Meisterin der Collage Hannah Höch ertrotzte sich gegen alle Konventionen eine künstlerische Ausbildung und stieß als einzige Frau zur Berliner Dada-Szene. Die Kunsthalle Mannheim würdigt sie nun.

Seite 16

Klassik und Historie

Mit einem Konzert des Brandenburgischen Staatsorchesters Frankfurt ist am Samstag der 53. Choriner Musiksommer eröffnet worden. Bis zum 28. August stehen noch weitere 17 Konzerte in der Ruine der ehemaligen Zisterzienser-Abtei Chorin (Kreis Barnim) auf dem Programm.. Brandenburgs Kulturstaatssekretär Martin Gorholt (SPD) nannte zur Eröffnung das Musikfestival »eine einzigartige Verbindung von klas...

Grundstein gelegt

Für den Erweiterungsbau des Jüdischen Museums Frankfurt am Main ist am Sonntag der Grundstein gelegt worden. »Hier wollen wir in Zukunft ein Zentrum für jüdische Kultur in Geschichte und Gegenwart errichten, das von europaweiter Bedeutung ist«, sagte Direktorin Mirjam Wenzel. Der von dem Berliner Architektenbüro Staab entworfene Quader hebt sich kontrastreich von dem historischen Rothschild-Palais...

ndPlusThomas Blum

Klamauk und Kapitalismus

Einen »Theater-Hybrid aus Fußball und Musical« nennen die Macher ihr Stück »Der Spielmacher – Ein Fussical« im Berliner Hebbel am Ufer. Es ist ein Bekenntnis zum Klamauk, das ermüdet.

ndPlusFranz Schandl

Kleine Philosophie des Fouls

Die Erotik des Spiels verunglückt allzu oft an der Neurotik des Fouls. Der aktuelle Fußball lässt die Körperverletzung als Kollateralschaden durchgehen. Fein ist das nicht und gesund schon gar nicht.

Seite 17

Fußball dominiert

Das Spiel Kroatien gegen Portugal schauten sich 12,59 Millionen Menschen im ZDF an. Das entsprach einem Marktanteil von 43,9 Prozent. Zuvor hatten in der ARD 8,9 Millionen Zuschauer bei der Partie Wales gegen Nordirland eingeschaltet (41 Prozent). Die ARD konnte zudem mit der »Tagesschau« (39,3 Prozent) punkten. dpa/nd...

Kleiner Held, großer Preis

Der beim Münchner Filmfest verliehene Kinder-Medien-Preis »Der weiße Elefant« geht in diesem Jahr an die Sagenverfilmung »König Laurin«. Der von Felix von Poser produzierte Film erzählt mit Rufus Beck in einer Hauptrolle die Geschichte des zu klein geratenen Helden Theo, eingebettet in die Südtiroler Sage um König Laurin und seinen Rosengarten. Der Film kommt nach Angaben der Produktionsfirma am 1...

Furtwängler ausgezeichnet

Die Schauspielerin Maria Furtwängler (»Tatort«) ist beim Festival des deutschen Films in Ludwigshafen mit dem Preis für Schauspielkunst geehrt worden. Festivaldirektor Michael Kötz würdigte die 49-Jährige am Samstagabend laut Redemanuskript als überragende Darstellerin. Im Fernsehkriminalfilm »Tatort« verkörpere sie als Hannoveraner LKA-Ermittlerin Charlotte Lindholm seit April 2002 »das Norddeuts...

»Ku’damm 56« wird fortgesetzt

Die ZDF-Familiensaga »Ku’-damm 56« wird fortgesetzt. Unter dem Arbeitstitel »Ku’damm 59« entstehen neue Folgen der Geschichte rund um die Berliner Tanzschule »Galant«, wie das ZDF und UFA Fiction am Freitag mitteilten. Das Schauspieler-Ensemble werde beibehalten. Im Mittelpunkt stehen wieder Tanzschulen-Besitzerin Caterina Schöl-lack (Claudia Michelsen) und ihre drei Töchter (Sonja Gerhardt, Maria...

Jan Freitag

Telegene Panikattacken

Wer »Aktenzeichen XY ... ungelöst« sieht, könnte meinen, die größte Gefahr droht Kindern nicht durch Autofahrer, sondern durch Gewalt. In einem »Spezial« präsentiert Moderator Rudi Cerne »Meine bewegendsten Fälle«, wie er es nennt.

Seite 18
ndPlusMaik Rosner, Saint-Étienne

Retter in der Sturmflaute

Bisher war Polens Auswahl stets nach der EM-Gruppenphase ausgeschieden. Nach dem 5:4 im Elfmeterschießen gegen die Schweiz kann sie optimistisch auf das Viertelfinale gegen Portugal blicken.

Elisabeth Schlammerl, Lens

Abstaubertor erlöst die Portugiesen

Das vielversprechende Achtelfinale Kroatien gegen Portugal bot wenig. In der weitgehend langweiligen Partie führte ein Konter drei Minuten vor Schluss der Verlängerung zu Portugals 1:0.

ndPlusChristoph Ruf, Lyon

Wende in knapp vier Minuten

Dank Antoine Griezmann und einem 2:1-Sieg gegen Irland steht Frankreich im Viertelfinale der EM. Dabei hatte das Spiel so schlecht angefangen - beim Schlusspfiff waren aber auch die französischen Fans zufrieden.

Seite 19
Frank Hellmann, Saint-Denis

Sehnsucht nach dem Falschen

Erst Iker Casillas hat dem spanischen Fußball vor acht Jahren in einem Elfmeterdrama gegen Italien zu seiner Blüte verholfen. Jetzt ist der EM-Held von damals nur noch Randfigur - eigentlich auch zu Recht.

Seite 20
Jirka Grahl

Was die Kleinsten bei dieser EM lernen

Das beste Fußballbild der EM erreichte mich per WhatsApp: Leicht verwackelte Aufnahmen meines sechsjährigen Sohnes auf einem Berliner Kunstrasenplatz. Fußball wird nun ein paar Jahre sein Leben prägen. Und unseres mit.

ndPlusJan Mies, Paris

Felix Brych noch in der Warteschleife

Paris. Pierluigi Collina hat eine Handvoll Lieblinge. Ausgewählte Schiedsrichter, denen er ohne zu zögern das EM-Finale im Stade de France zutrauen würde. »Aber die Namen werde ich bestimmt nicht verraten«, sagte der 56-Jährige mit der markanten Glatze und den riesigen Augen, der früher einmal der beste Unparteiische der Welt war und heute die Schiri-Abteilung der UEFA leitet. Ob Felix Brych (Münc...

Alexander Ludewig, Paris

»Noch sind wir in Europa«

»Irland vereint«, das Battle of Britain II mit einer neuen Dimension und Englands Dominanz. Der Brexit sorgt bei der EM für ein besonderes Achtelfinale. Und: Die Folgen eines EU-Austritts könnte vor allem die Premier League treffen.