Seite 1

UNTEN LINKS

Wer das Lächeln für einen Ausdruck spontaner Freude oder Sympathie hält, hat die Zeichen der Zeit nicht verstanden. Lächeln ist knallhartes Business. Schon seit langem werden Verkäufer überflüssiger Waren und unsinniger Dienstleistungen in Lächelseminaren geschult, bis ihre Gesichtsmuskulatur die Bizepsmaße eines Bodybuilders angenommen hat. Die Gunst der Kunden zu gewinnen, ist schließlich kein S...

Rettungseinsätze im Mittelmeer

Rom. Die italienische Küstenwache hat gemeinsam mit Hilfsorganisationen und Marineschiffen aus EU-Partnerländern allein am Dienstag rund 4500 Bootsflüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet. Insgesamt hätten die Schiffe zwischen Italien und Nordafrika binnen eines Tages 30 Rettungseinsätze geleistet, teilte die Küstenwache am Abend mit. Der größte Einsatz habe einem kaum seetüchtigen Schiff mit 435 M...

22 Milliarden Euro durch Finanzsteuer

Paris. Die derzeit von zehn EU-Staaten diskutierte Finanztransaktionssteuer könnte nach einer Schätzung der EU-Kommission jährlich bis zu 22 Milliarden Euro einbringen. In einem ersten Schritt könnten über eine Aktienbesteuerung 4,6 Milliarden und über eine Besteuerung von Finanzderivaten 15 Milliarden Euro pro Jahr eingenommen werden, heißt es in einem Papier der EU-Kommission, das die Nachrichte...

Es bleibt bei der Schwarzen Null

Berlin. Die Bundesregierung will auch künftig keine neuen Schulden machen: Das geht aus dem Haushalt des Bundes für 2017 und der Finanzplanung bis 2020 hervor, die am Mittwoch vom Kabinett beschlossen wurden. Für die kommende Legislaturperiode stellte Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) begrenzte Steuerentlastungen in Aussicht. Ein Abrücken vom Konsolidierungskurs dürfe es auch angesichts der d...

Olaf Standke

Am Pranger

Strafrechtliche Folgen muss Blair wohl nur bei möglichen Klagen von Opferfamilien befürchten. Wann muss sich endlich ein westlicher Staatsmann seiner politisch-juristischen Verantwortung für Gewalt und Flucht stellen?

Sollen sie doch Kuchen essen

Berlin. Es vergeht kein Tag ohne solche Meldungen: Trotz guter Konjunktur haben die allermeisten Langzeiterwerbslosen keine Chance, wieder in den Arbeitsmarkt zurückzufinden. Zwar ging in der Statistik ihre Zahl 2015 um 1,4 Millionen zurück, doch nur 13 Prozent davon fanden wirklich eine Stelle, der Rest wurde als »erwerbsunfähig« eingestuft beziehungsweise in Vorruhestand abgeschoben. Oder Nachri...

Peter Stäuber, London

Blair - gelogen, getäuscht, gebombt

Der am Mittwoch vorgelegte Chilcot-Bericht hat die britische Beteiligung am Irak-Krieg ab 2003 untersucht. Dabei wird die damalige Regierung unter Tony Blair scharf kritisiert.

Seite 2
Ulrike Henning

Nach der Trennung droht Armut

Nicht nur die Bertelsmann-Stiftung setzt sich in ihrer aktuellen Studie mit dem Problem auseinander. Auch der Armutskongress wird sich dem Thema widmen: Mit 42 Prozent haben die 1,64 Millionen Alleinerziehenden das höchste Armutsrisiko aller Familienformen - bei Paaren mit einem Kind liegt es bei knapp 10 Prozent. »Die Ursachen dafür sind struktureller Art«, erklärt Solveig Schuster. Die alleinerz...

»Es muss hier endlich etwas geschehen«

Der erste bundesweite Armutskongress findet heute und morgen in Berlin statt. Dabei wollen 
die Veranstalter nicht nur die Lage analysieren, sondern Lösungswege suchen und Druck auf 
die Politik machen.

Im Land des runden Leders
Jirka Grahl und Jan Brock

Im Land des runden Leders

Noch ein Spiel, dann ist die EURO2016-Rummel zu Ende. Ein paar Protagonisten des Amateurfußballs hat »nd« besucht – der Fußballalltag unterscheidet sich auf wohltuende Weise vom Zirkustreiben in Frankreichs Stadien.

Seite 3

Kuba baut die Wirtschaft um

Kuba muss seine Wachstumsprognose für 2016 nach unten korrigieren: Grund ist der niedrige Ölpreis. Für den Rest des Jahres seien wirtschaftliche Einschränkungen zu erwarten, sagte Wirtschaftsminister Marino Murillo am Dienstag im Parlament. Die Karibikinsel erhält vom befreundeten Venezuela Öl zum Vorzugspreis, das sie auf dem Weltmarkt weiterverkauft. Wegen des niedrigen Preises kann Kuba dadurch...

»Obama hat die Strategie nur angepasst«

Vor dem VII. Parteitag der Kommunistischen Partei Kubas (PCC) im vergangenen April wurde auch in kubanischen Medien über neue Gesichter in der politischen Führung spekuliert. Im engeren Kreis blieb indes alles beim Alten, eine Überraschung auch für Sie? Ich sehe das ein wenig anders. Es gab eine gewisse Erneuerung und es gibt auch neue Gesichter zum Beispiel im Politbüro. Noch mehr Erneuerung...

Seite 4
ndPlusVelten Schäfer

Erbärmliche Seifenoper

Dass es in jungen Parteien Streit gibt, ist nichts Besonderes. Dass sich aber zwei Vorsitzende erbittert in der Frage widersprechen, welcher Teil einer gespaltenen Fraktion nun ihre Partei repräsentiert, ist ein Novum.

ndPlusKurt Stenger

Die Luxleaks-Mahnung

Am Ende steht ein mutiger, fast schon aufmüpfiger Beschluss mit breiter Mehrheit: eine Ohrfeige für die vielen EU-Staaten, die Großunternehmen bis zum geht nicht mehr verhätscheln. Aber warum war man so mutig?

Uwe Kalbe

Aus einem Guss

Schäubles Argumente sind für hiesige Wähler gedacht, nur für sie. Seinen Amtskollegen in Griechenland, Spanien, Portugal kann er schwerlich einreden, dass die Überschüsse des Exportlandes Deutschland zu ihrem Nutzen wären.

Simon Poelchau

Chefs Lobbyist

Am Ende war ihm das Ausscheiden aus dem Bundestag nach 25 Jahren nur wenige Zeilen wert: »Es war eine tolle Aufgabe und zugleich eine große Verantwortung, seinem Land und seiner Heimat so lange Zeit dienen zu dürfen«, schrieb der CDU-Politiker Steffen Kampeter anlässlich seiner Mandatsniederlegung am Montag auf seiner Homepage. Schon zwei Tage später fing der ehemalige Finanzstaatssekretär seinen ...

ndPlusJörg Kronauer

Nützlich, aber nicht zentral

Es gibt gute Gründe anzunehmen, dass die britisch-US-amerikanische »special relationship« durch den Brexit nicht nur geschwächt wird - sondern dass sie darüber hinaus schon lange nicht mehr so zentral war, wie sie es galt.

Seite 5
Josephine Schulz

Erfolg mit bitterem Beigeschmack

Seit Monaten wird über die Frage diskutiert, wie einvernehmlicher Geschlechtsverkehr von ungewolltem zu unterscheiden ist. Der Prozess gegen das Model Gina-Lisa Lohfink hatte die Debatten über sexuelle Übergriffe weiter angeheizt, ebenso die Vorkommnisse in der Kölner Silvesternacht. Am diesem Donnerstag verabschiedet der Bundestag nun die Reform des Sexualstrafrechts. Ein zentraler Bestandteil is...

»Wir lehnen Doppelbestrafung ab«

Der Grundsatz »Nein heißt Nein« soll endlich ins Sexualstrafrecht eingeführt werden. Doch die Union will durch die Hintertür mit der Novelle auch Abschiebungen erleichtern. Ein Gespräch mit der Linkenpolitikerin Halina Wawzyniak.

Seite 6
ndPlusSebastian Haak

Minister darf nicht vor der AfD warnen

Erneut hat ein Thüringer Regierungsmitglied vor dem Verfassungsgerichtshof des Landes eine Niederlage erlitten: Justiz- und Migrationsminister Dieter Lauinger (Grüne) habe die Rechte der AfD verletzt, als er im Oktober 2015 dazu aufrief, nicht auf eine Demonstration der Rechtspopulisten zu gehen, urteilten die Verfassungsrichter am Mittwoch in Weimar. Als Minister habe er parteipolitische Neutrali...

Velten Schäfer

Offener Krieg in der AfD

Im Stuttgarter Landtag gibt es nun zwei Fraktionen, die sich als AfD-Vertretung ausrufen. Die eine mit Unterstützung von Parteichefin Petry, die andere gegründet von ihrem Ko-Vorsitzenden Meuthen.

René Heilig

Der rücksichtsvolle Generalbundesanwalt

Alarmstimmung! Kommt noch mehr über die Nähe des V-Mannes »Primus« zum NSU heraus, droht ein GAU - also der größte anzunehmende Unfall für das Bundesamt für Verfassungsschutz.

Seite 7

Feuerpause am Ramadan-Ende

Damaskus. Die syrische Armee hat eine dreitägige Waffenruhe für das gesamte Staatsgebiet angekündigt. Die Feuerpause sei am Morgen in Kraft getreten und gelte bis Mitternacht in der Nacht zum Samstag, erklärte das Militär am Mittwoch. Die Ankündigung der Armee wurde von den Medien verbreitet. Sie fiel zeitlich mit dem Fest Eid-al-Fitr zusammen, mit dem das Ende des Fastenmonats Ramadan gefeiert wi...

May bleibt Favoritin

London. Im Rennen um die Nachfolge des britischen Premierministers David Cameron sind am Dienstag überraschend bereits zwei von fünf Kandidaten aus dem Rennen. Ex-Verteidigungsminister Liam Fox schied nach dem ersten Wahlgang der Fraktion von Camerons Konservativer Partei als Letztplatzierter automatisch aus. Kurz darauf zog auch Arbeitsminister Stephen Crabb seine Kandidatur zurück. Er unterstütz...

ndPlusBarbara Barkhausen, Sydney

Australier halten nichts von Nationalismus

In Australien steht noch immer kein Gewinner der diesjährigen Parlamentswahlen fest. Die regierende Koalition liegt knapp in Führung, doch ihr Sieg ist nicht sicher.

Bernard Schmid, Paris

Zum Schweigen verdonnert

Um seine Reform des Arbeitsmarktes durchzudrücken, hat Premier Valls wieder die politische Brechstange ausgepackt. Mit Hilfe eines Verfassungsartikels wird das Parlament ausgehebelt.

Seite 8
Wolf H. Wagner, Florenz

Wer nicht zahlt, muss sterben

Die Staatsanwaltschaft von Palermo ermittelt jetzt wegen Mord und Organhandel. Flüchtlinge, die ihre Überfahrt nach Europa nicht zahlen können, werden in Ägypten zur Organentnahme ermordet.

ndPlusOliver Eberhardt, Jerusalem

Kollektive Strafaktionen auf der Westbank

Israels Regierung hat mit Abriegelungen und Genehmigungen für Wohnungen in Siedlungen auf zwei Anschläge auf Israelis im Westjordanland reagiert. Die US-Regierung kritisiert das.

Seite 9

EU-Parlament billigt Bericht zu Luxleaks

Straßburg. Das Europaparlament hat mit großer Mehrheit den Abschlussbericht des Luxleaks-Sonderausschusses gebilligt und sich für zahlreiche Maßnahmen gegen Steuerhinterziehung ausgesprochen. Ziel müsse es sein, dass multinationale Unternehmen Gewinne künftig in dem EU-Staat versteuern, in dem sie erwirtschaftet werden, heißt es in dem Abschlussbericht. Bei den Luxleaks-Enthüllungen von Novem...

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Coop macht’s mit Rewe

Coop soll durch ein Joint Venture mit Rewe gerettet werden. Die Konzentration im Lebensmitteleinzelhandel nähme weiter zu.

Hans-Gerd Öfinger

Krasse Trassenpreise

Der Bundestag soll heute ein neues Eisenbahnregulierungsgesetz verabschieden. Kritiker sehen darin ein Fernbusförderungsgesetz.

Haidy Damm

CETA ist noch lange nicht tot

Die Entscheidung der EU-Kommission, CETA von allen Mitgliedstaaten ratifizieren zu lassen, stößt nicht überall auf Zustimmung. Denn das Freihandelsabkommen soll bereits vorher angewendet werden.

Seite 10
ndPlusEric Breitinger

Soll ich das Kind impfen lassen?

US-Autorin Eula Biss fragt sich kurz nach der Geburt ihres Sohnes: Soll ich ihn impfen lassen? Sie erkundigt sich bei Bekannten. Viele haben Angst vor möglichen Nebenwirkungen. Manche lehnen das Impfen auch als eine Art gewalttätigen Eingriff ab, zumal staatliche Verfechter von Massenimpfungen mit Vorliebe Kriegsrhetorik bemühen. Eula Biss nimmt diese Bedenken ernst, sie wälzt Studien, befrag...

Christa Schaffmann

Rauch ist lebensgefährlich

Was Menschen in Ausnahmesituationen tun, ist nicht immer voraussehbar. Untersuchungen zufolge sind sie aber weniger von Panik getrieben, als man es annimmt.

Seite 11

Zahl der Abschiebungen gestiegen

Mehr als 1000 Menschen sind in diesem Jahr bereits aus Berlin abgeschoben worden. Die Zahl der Abschiebungen im ersten Halbjahr habe sich damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahezu verdreifacht, teilte die Senatsverwaltung für Inneres am Mittwoch in Berlin mit. Von Januar bis Ende Juli waren 1 068 Menschen betroffen, im Vorjahreszeitraum 374. Die häufigsten Zielstaaten in diesem Jahr waren Se...

800 Jobs bei Vattenfall auf Streichliste

Wegen des Verkaufs der Braunkohle-Sparte und dem schrittweisen Ausstieg aus Stromnetz und Kraftwerken in Hamburg wird der schwedische Staatskonzern Vattenfall einem Zeitungsbericht zufolge in Berlin Hunderte Arbeitsplätze abbauen. Konzernchef Magnus Hall habe einen Stellenabbau in den zentralen Servicebereichen angekündigt, berichtet die »Morgenpost«. Von den derzeit noch 4500 Mitarbeitern in Berl...

Zeit für eine Denkpause

Potsdams Erscheinungsbild hat sich dramatisch verändert. Viele Wunden, die der Zweite Weltkrieg im Antlitz der einstigen barocken Residenzstadt hinterlassen hatte, sind geheilt. Auch manche Bausünde aus DDR-Zeiten wurde getilgt. Doch dass die brandenburgische Landeshauptstadt heute als die schöne kleine Schwester von Berlin gepriesen wird, hatte seinen Preis: Die aufwendig sanierten Bürgerhäuser, ...

Autozündler eventuell Bärgida-Fan

In der Nacht auf Mittwoch hat die Polizei einen Autobrandstifter auf frischer Tat ertappt. Er war in Lichtenberg beobachtet worden, wie er an drei Fahrzeugen Brände legte, teilte die Polizei mit. Innenminister Frank Henkel (CDU) lobte den Ermittlungserfolg der Polizei: »Diese Festnahme eines Tatverdächtigen ist kein Zufallstreffer, sondern das Ergebnis vorheriger Ermittlungen«, sagte er in einer M...

ndPlusMartin Kröger

LINKE: Schulsanierung ist machbar

Die Linkspartei hat ein kreatives Modell zur Bewältigung des Sanierungsstaus im Schulbereich vorgelegt. Die Idee zur Umgehung der Schuldenbremse könnte auch in anderen Bereichen Schule machen.

Seite 12

Weniger Asylbewerber

Potsdam. In Brandenburg ist die Zahl der Asylbewerber deutlich zurückgegangen. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres kamen rund 6800 Menschen, im zweiten Halbjahr 2015 waren es noch rund 22 300. Das teilte der Sprecher des Innenministeriums, Ingo Decker, am Mittwoch mit. Die meisten Asylsuchenden in der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung in Eisenhüttenstadt stammen derzeit aus der Russischen Fö...

Nicolas Šustr

Volksentscheid übergibt Unterschriften

Die Innenverwaltung kriegt diesen Donnerstag Besuch. Die Initiative »Volksentscheid retten« will Listen mit 70 000 Unterschriften einreichen.

Nicht genug Stimmen gegen Windkraft

Neue Windräder sollten in größerem Abstand zu Wohnhäusern entstehen, Wälder tabu für sie sein. Doch was so plausibel klingt, fand beim Bürger offenbar zu wenig Unterstützung.

Wilfried Neiße

Mehr Respekt im Umgang mit Mercure und Co.

Am Ausgang hatte niemand gezweifelt. Das Potsdamer Bürgerbegehren »Kein Ausverkauf der Potsdamer Mitte« war erfolgreich - es geht um den Erhalt von DDR-Architektur in der Landeshauptstadt.

ndPlusMaria Jordan

Die Sache mit der Quote

Mehr Menschen im Bezirk Lichtenberg sind in Arbeit, besonders der Dienstleistungssektor schafft neue Jobs - nicht immer mit fairen Löhnen.

ndPlusAndreas Fritsche

Unter weniger strenger Aufsicht

Der Paritätische Landesverband und der Behindertenbeirat machen sich Sorgen wegen der beabsichtigten Kommunalisierung der Heimaufsicht.

Seite 13

Noch mehr Wölfe - von ganz weit her

Büdelsdorf. Wölfe rücken an: die Installation »Wolves coming« des chinesischen Künstlers Liu Ruowang auf dem Gelände der NordArt 2016 in Büdelsdorf (Schleswig-Holstein). 250 Künstler aus 50 Ländern präsentieren dort auf dem Gelände der Carlshütte bis zum 9. Oktober ihre Werke. Die 1827 gegründete und 1997 stillgelegte Eisengießerei ist ein beeindruckendes Industriedenkmal, das mit seinen gewaltige...

Laute Wahlkampftöne

Noch vor der Landtagswahl am 4. September will die SPD/CDU-Regierungskoalition im Schweriner Landtag den Ausbau des schnellen Internets auf den Weg bringen. Finanziert werden sollen die dafür erforderlichen 415 Millionen Euro durch Rücklagen, die in einem Nachtragshaushalt bereit gestellt werden. Durch diesen Schritt könnte das Land beim Bund Zuschüsse von bis zu 70 Prozent der Kosten locker mache...

Gemischte Bilanz bei Erdbeerernte

Dresden. Kurz vor Abschluss der Erdbeerente ziehen Sachsens Obstbauern eine gemischte Zwischenbilanz. »Im Großen und Ganzen ist es ganz gut verlaufen«, sagte Udo Jentzsch, Geschäftsführer des Landesverbandes Sächsisches Obst, der dpa. Niederschläge hätten allerdings »hier und da ein bisschen Fäulnis reingebracht«. Während die Ernte im Elbtal abgeschlossen sei oder voraussichtlich noch in dieser Wo...

»Unterschätzt und oft verkannt«

Halle. Kurz vor Ende des Sommersemesters und dem Beginn der anstehenden Jahresausstellung vermisst der Kanzler der Burg Giebichenstein Kunsthochschule eine angemessene öffentliche Wahrnehmung. Mit Wissenschaft, Bildung und Handwerk bringe kaum jemand die mehr als einhundert Jahre alte Hochschule in Verbindung, sagte Wolfgang Stockert der dpa. Einige würden die Burg für ein Museum halten. Vor allem...

Mobile Polizei-Teams gegen rechts

Dresden. In Sachsen sind seit Anfang der Woche mobile Fahndungsgruppen gegen Rechts unterwegs. Die Teams sollen an Treffpunkten und regionalen Schwerpunkten der rechtsextremen Szene Präsenz zeigen. »Insgesamt soll der Fahndungs- und Kontrolldruck auf die Szene erhöht werden«, teilte das Operative Abwehrzentrum der Polizei (OAZ) am Mittwoch mit. Zuvor hatte die »Sächsische Zeitung« über die mobilen...

Hagen Jung, Schwerin

Besserer Bahnverkehr? Zu teuer!

Das Fehlen und der Abbau von Bahnverbindungen sind vielerorts in Mecklenburg-Vorpommern zum großen Ärgernis geworden. Doch die SPD/CDU-Koalition lehnte eine »Schienenoffensive« der Grünen ab.

Seite 14

Umstrittene Fassadenkunst

Gegner eines Fassadenkunstwerks des spanischen Künstlers Borondo in Tegel haben bislang etwa 350 Unterschriften gesammelt. »Wir wollen, dass die Gewobag sich bewegt und mit den Anwohnern eine gemeinsame Lösung findet«, sagte Felix Schönebeck von der Kiez-Initiative »I love Tegel«. Das Wohnungsunternehmen hatte das Bild in Auftrag gegeben.Das 42 Meter hohe Bild zeigt ein blutüberströmtes Mädchen, d...

Sammeln für engagierten Film

Die Macher des neuen Dokumentarfilms »Strukturanpassung« suchen für die Fertigstellung des Projektes von Regisseur Wolfgang Reinke noch die Unterstützung per Crowdfunding-Kampagne. Aus diesem Anlass wird das Filmvorhaben an diesem Donnerstag ab 19 Uhr in der Galerie »Between Bridges« (Keithstrasse 15, Schöneberg) vorgestellt, im Rahmenprogramm werden Wolfgang Reinkes Kurzdokumentarfilme »Siegesfei...

Christina Sticht, Sehlde

54 Jahre allein im Forst

Das Leben in einer abgelegenen Hütte seit 54 Jahren hat seinen Blick auf die Dinge verändert: Der Niedersachse Günther Hamker versteht den heutigen Konsumterror und die Ausbeutung der Natur nicht.

Hansdieter Grünfeld

Nicht nur Kuba und Jamaika

Trotz Umbaupause bis Januar 2017 lässt das Haus der Kulturen der Welt die neunte Ausgabe der »Wassermusik« an den Wochenenden zwischen dem 8. und dem 30. Juli auf der Dachterrasse stattfinden. Bei Regen soll es diesmal ins Haus-Restaurant gehen, das hoffentlich über eine bessere Belüftung verfügt als der Galeriesaal des Areals, der in den Jahren davor als Regenzuflucht diente.Entgegen dem steigend...

Martina Jammers

Künstlerisches Kräftemessen

Von Martina Jammers Mischt nun sogar das Berliner Bröhan-Museum im Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft mit? Die aktuelle Ausstellung heißt »Deutschland gegen Frankreich«. Das Staraufgebot in beiden ästhetischen Lagern flößt Ehrfurcht ein: Es reicht vom schwungvollen Gallée bis hin zur »systemischen Sachlichkeit« der deutschen Mannschaft mit Gropius oder Marcel Breuer. Und sogar mit einem »H...

ndPlusUwe Kraus

Wandern und Wundern im Totholz

Wer derzeit in den Oberharz fährt, stößt vielerorts auf ausgedehnte Totholzflächen. Eine natürliche Entwicklung hin zu einem neuen Wald, sagen die Experten. Doch was bedeutet das für den Tourismus?

Seite 15

Haenchen statt Nelsons

Nach dem überraschenden Rückzug des lettischen Dirigenten Andris Nelsons (37) haben die Bayreuther Festspiele einen Nachfolger gefunden. Hartmut Haenchen (73) wird nun die diesjährigen Festspiele am 25. Juli mit dem »Parsifal« eröffnen. Festspielleiterin Katharina Wagner sagte laut Mitteilung: »Ich bin Maestro Haenchen sehr dankbar, dass er sich kurzfristig bereit erklärte, das Dirigat der Neuprod...

hds

Verborgen

Zwei Männer. Loos verlor seine Frau und mit ihr alles, was ihm an der Welt liebenswert schien; Clarin dagegen ist ein Leichtlebiger, der jeden Augenblick wie eine beglückende Ewigkeit nimmt. Dem einen ist das Dasein Sturzfeld, dem anderen Höhenflug. Der eine ist imprägniert gegen das Leben, der andere lässt sich von ihm noch prägen. Dem einen drückt der Zeitgeist den Hals zu, der andere kann den H...

Christin Odoj

Es ist Fußball und keiner geht hin

Diese EM, dass der Mensch überhaupt kein Herdentier ist, wie immer behauptet wird. Public Viewing? Out. Selbst in den Kneipen sitzen nur noch Desinteressierte - oder betrunkene Norwegerinnen,

ndPlusJonas Engelmann

Weder Helden noch Märtyrer

1973 putschte in Chile General Pinochet gegen den gewählten Präsidenten Salvador Allende. Auf Erinnerungen von Carmen Castillo basiert die Graphic Novel "Überlebt!" von Loïc Locatelli Kournwsky und Maximilien Le Roy.

Seite 17
ndPlusSabine Neubert

Ein Haus am Arbat und das Chaos ringsum

Der Roman beginnt im Jahr 1914. Es ist Frühling in Moskau. Die Schwalben kehren zurück und bringen das sommerliche Glück des Südens mit, ein gefährdetes. Denn nur noch wenige Monate wird es dauern, dann bricht der große Krieg aus, der alles verändern wird. Wenn der Roman im Frühjahr 1920 endet, ist nichts mehr, wie gewesen. Die alte Welt ist zusammengebrochen und mit ihr sind es die alten Wertvors...

Irmtraud Gutschke

Lauter Liebesdramen

Schön - ja, das waren die meisten. Ihre berühmten Männer wollten mit ihnen glänzen. Und meist waren die Frauen auch jünger als sie, manche in einem Alter, in dem heute niemand in Europa heiraten würde. Aber damals schien es zum beiderseitigen Vorteil. Sie kam zu einem Mann, der bereits über einen gesellschaftlichen Status verfügte, oder wenigstens zu einem, der durch sein Talent begeistern konnte,...

Seite 18
ndPlusCaroline M. Buck

Weihnachten im Juli

Das Milieu, in dem das wilde und herzliche Transgender-Drama „Tangerine L.A.“ spielt, ist prekär und kleinkriminell. Doch Regisseur Sean Baker macht daraus eine Ode an die Freundschaft und die Willensstärke.

Seite 19
Ralf Streck, San Sebastián

21 Monate Haftstrafe für Messi

Der argentinische Fußballer Lionel Messi hat einem Gericht zufolge den spanischen Fiskus um Millionen Euro betrogen. In drei Fällen zwischen 2007 und 2009 begingen Vater und Sohn demnach Steuerbetrug.

ndPlusTom Mustroph, Le Lioran

Charmanter Weltmeister

Peter Sagan verliert bei der ersten Bergetappe der Tour de France zwar sein Gelbes Trikot. Er bleibt aber weiter der Coverboy der Rundfahrt. Neuer Gesamtführender ist der Belgier Greg van Avermaet.

Seite 20

Erfolgreiche Spielverderber

Marseille. Wenn Fußballweltmeister Deutschland sich wieder mal als Spielverderber und Spaßbremse versucht, will auch der Kapitän unbedingt dabei sein. Für viele überraschend stand Bastian Schweinsteiger am Mittwochmorgen bei der letzten Einheit in Evian auf dem Trainingsplatz. Das Signal: Ich bin bereit für den Showdown gegen Frankreich!An diesem Donnerstag im EM-Halbfinale in Marseille will die d...

ndPlusAlexander Ludewig

Dankbar für ein Dosenbier

Es ist eine Verheißung nach den vielen arbeitsreichen Tagen in Paris, Lille oder Saint-Etienne bei so gar nicht sommerlichem Wetter. Die Vorfreude ist jedoch irgendwo auf dem Weg in den sonnigen Süden liegengeblieben.

ndPlusAlexander Ludewig, Nizza

Bislang gibt es nur Verlierer

In drei Tagen endet die EM, von der sich Frankreichs Fußball vor allem wegen der neuen Stadien viel versprochen hat. Die Realität sieht anders aus: Ob Investoren, Städte oder Vereine - glücklich ist niemand.