Seite 1

UNTEN LINKS

Sollten Sie dieser Tage den Impuls verspüren, sich unverzüglich auf eine einsame Insel zurückzuziehen, so ist das nur verständlich. Zwar ist das Leben dort auch nicht so einfach - keine neuen Bücher, keine kühlen Cocktails, keine Fußbodenheizung. Doch überwiegen die Vorteile zweifellos. Also verwerfen Sie den Traum nicht gleich, denn die Insel mit dem Zeug zur Robinsonade liegt näher als sie denke...

Nahles: Rente mit 73 ist Irrglaube

Berlin. Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat Forderungen, das Renteneintrittsalter anzuheben, scharf zurückgewiesen. »Es ist ein Irrglaube, dass wir alle älter und fitter werden«, bekräftigte sie am Montag in Berlin ihren Standpunkt. Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln plädiert angesichts neuer Zahlen der Deutschen Rentenversicherung für einen späteren Eintritt in die ges...

Schwere Angriffe gegen Aleppo

Damaskus. Bei Angriffen in der syrischen Provinz Aleppo sind nach Informationen der Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Montag 19 Menschen getötet worden. Die Stadt Atareb sei am Morgen von - vermutlich russischen - Kampfjets angegriffen worden, erklärte die Beobachtungsstelle. Dabei seien zehn Zivilisten getötet worden. Weitere sechs getötete Zivilisten verzeichneten die Aktivisten im Osttei...

US-Demokraten: Moskau ist schuld

Philadelphia. Nach dem Rücktritt von Demokraten-Parteichefin Debbie Wasserman Schultz wegen einer E-Mail-Affäre haben die US-Demokraten Russland für die Veröffentlichung verantwortlich gemacht. »Es gibt Beweise, dass staatliche russische Täter in das Parteisystem eingebrochen sind, und es gibt Experten, die sagen, sie wollen mit der Veröffentlichung Donald Trump helfen«, sagte Hillary Clintons Wah...

Uwe Kalbe

Falsche Flucht

Wer wäre nicht gern vor bösen, gar terroristischen Überraschungen sicher, wenn er das Haus verlässt? Doch die Überprüfung aller Flüchtlinge, wie sie CSU-Generalsekretär Scheuer will, ist eine seltsame Forderung.

Anschlag in Ansbach

Ansbach. Die Explosion nahe dem Eingang zu einem Musikfestival, die in der Nacht auf Montag in der fränkischen Stadt Ansbach 15 Menschen verletzte - vier davon schwer -, war offenbar ein terroristischer Anschlag. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sagte am Montagnachmittag auf einer Pressekonferenz, daran könne es nach bisherigem Ermittlungsstand keinerlei Zweifel geben. Auf dem Mob...

Amnesty wirft Ankara Folter vor

Nun treffen die »Säuberungen« in der Türkei auch Journalisten: 42 von ihnen sollen festgenommen werden. Auch in anderen Bereichen dauern die Massenfestnahmen an.

Seite 2

Streit um Geld, nicht um die Ziele

Das »Bundesforum Männer« setzt sich für Männerpolitik ein. Dabei wird Politik oft ohnehin von Männern und für Männer gemacht. Was verstehen Sie unter dem Begriff? Männerpolitik im Sinne einer gleichstellungsorientierten Geschlechterpolitik legt den Blick darauf, was Männlichkeit heute bedeutet. Daran schließen sich kritische Fragen an, ob die Normen, die seit Jahrzehnten gelten, bis heute noch di...

Josephine Schulz

Jetzt aber mal zackig

Eine Studie hat junge Frauen zu ihren gleichstellungspolitischen Forderungen befragt. In der Bundesregierung werden derweil alle Fortschritte ausgebremst.

Seite 3
ndPlusWojciech Osinski

»Müllverträge« zerstören den Arbeitsmarkt

Die unlängst von Ministerpräsidentin Beata Szydlo angekündigte Reform »Mieszkanie Plus« (»Wohnung Plus«) vermag vielleicht künftig junge polnische Familien stärker zu entlasten. Überdies hat die von der Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) geführte Regierung den Bau neuer billiger Wohnungen in Aussicht gestellt. »Die Miete wird dann 10 bis 20 Zloty pro Quadratmeter betragen«, verspricht die polnis...

Wojciech Osinski, Warschau

Die Leiden der jungen Polen

Eine eigene Wohnung wäre für viele junge Polen ein materieller Rückschritt. Grund: die geringen Einkommen. Sie erschweren einen erträglichen Übergang ins eigenständige Berufsleben.

Seite 4
Klaus Joachim Herrmann

Eigentore für die Demokraten

Wer schon innerparteilich gegen den eigenen Mann Sanders und außenpolitisch derart dreckig und foul spielt, lässt nach einem Wahlsiegund dem Einzug ins Weiße Haus kaum Sauberkeit und Redlichkeit erwarten.

Guido Speckmann

Die Nerven des Ulrich Grillo

Politiker machen viel zu wenig Werbung für TTIP, meint BDI-Chef Ulrich Grillo. Das zeugt angesichts der Vereinfachungen und Fehlinformationen, die sein Verband unlängst eingestehen musste, von erstaunlicher Nervenstärke.

ndPlusFabian Lambeck

Es gibt Alternativen zur 73

Deutschland altert. Aber es gibt durchaus Möglichkeiten, ein Absinken des Rentenniveaus zu verhindern, ohne dass Betroffene dazu gezwungen wären, sich mit dem Rollator zur Werkbank zu schleppen.

ndPlusReiner Oschmann

Arbeitspferd Tim

Seine Arbeitgeberin ist übervorsichtig. Das hat ihr nicht immer geholfen, sie nicht vor katastrophalen Fehlern bewahrt, aber ihr Merkmal ist es. Auch Hillary Clintons Entscheid für Tim Kaine als Vizepräsidentschaftskandidaten widerspiegelt dies. Der Mann aus Virginias Hauptstadt Richmond vereint vieles für einen Sozius: Der Jurist (Harvard) kommt aus einem umkämpften Swing State. Er hat Erfahrung ...

Kathrin Gerlof

»Schon die leiseste Spur …

Menschenwürde ist gut, obwohl man darüber streiten kann, ob es nicht eine falsche Prämisse gewesen ist, sie mit staatlicher Gewalt zu achten und zu schützen, wie es in Artikel 1 des Grundgesetzes heißt.

Seite 5
ndPlusRené Heilig

Die Bundeswehr als Selbstanbieter

Mit »Prokura der Ministerin« hat Generalinspekteur Volker Wieker rund 100 Feldjäger in Bereitschaft versetzt, um der Polizei bei der Abwehr eines möglichen Terroristenangriff zur Seite zu stehen.

Silvia Ottow

Gekränkt und zum Mord bereit

Welche Menschen laufen Amok und was treibt sie an? An der Universität Gießen hat man drei Jahre lang einzelne Fälle analysiert. Das Ergebnis: Die Täter sind meist männlich, ihre Attacken zu verhindern ist fast unmöglich.

Seite 6

Irakischen Christen droht Abschiebung

Herrnhut. 17 Mitgliedern einer irakischen Großfamilie, die sich im Kirchenasyl im sächsischen Herrnhut (Kreis Görlitz) befinden, droht die Ausweisung. Aus Tschechien sei der Familie signalisiert worden, sie wegen »vermeintlicher Undankbarkeit« zurück nach Irak abschieben zu wollen, teilte die Evangelische Brüder-Unität mit. »Eine Abschiebung kann für die Mitglieder dieser - bewusst christlich-orth...

ndPlusRené Heilig

Drohnen über Airbus-Umweg

Die Bundeswehr will in Mali Drohnen einsetzen. Doch die hat sie nicht. Also rief sie Hersteller zum Wettbewerb auf. Die Entscheidung ist seltsam rasch gefallen.

ndPlusFabian Lambeck

Ein unbeschriebenes Blatt

Weil viele Lobbyisten nach wie vor in einer Grauzone agieren, werden Forderungen nach einem verbindlichen Register wieder lauter. Zwei Transparenz-Organisationen legen nun einen eigenen Gesetzentwurf vor.

Seite 7
Fabian Erik Schlüter, Paris

Getreuer unter Druck

Die Franzosen hat Bernard Cazeneuve bislang mit seiner unerschütterlichen Ruhe beeindruckt. Jetzt bekommt er Probleme.

Michael Mathes, Philadelphia

E-Mails für die Demokraten

Vor dem Auftakt des Demokraten-Parteitages zur triumphalen Nominierung Hillary Clintons als Kandidatin für die US-Präsidentschaft gab es erst einmal richtig Ärger.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Russlands gestotterte Hymne

Russlands Hymne blieb, nur der Text unterlag im Wandel der Zeiten und Systeme einigen Änderungen. Auch die verwirren.

Seite 8
ndPlusAnne Gonschorek, Kapstadt

Nigeria - ein zerfallendes Land

Nigeria hangelt sich von einer Krise zur nächsten. Im Süden bedrohen Kämpfer die Ölleitungen, im Norden töten islamistische Extremisten die Bürger. Im Zentrum des Landes gibt es blutige Kämpfe.

Andreas Landwehr, 
Khui Doloon Khudag

Flug des Adlers und Fluch der Armut

Die Mongolei gilt als »Insel der Demokratie«. Das Nomadenvolk lebt seine jahrhundertealten Traditionen. Aber jeder dritte Mongole steckt in Armut - ob die neue Regierung daran etwas ändern kann?

Seite 9

Umweltamt: VW darf Diesel wohl umrüsten

Würden US-Behörden Rückrufe genehmigen, könnten sich VW-Besitzer in den USA auch für eine Umrüstung entscheiden. Das dürfte für den Konzern deutlich billiger werden als ein Rückkauf der betroffenen Wagen.

ndPlusChristian Mihatsch

Kompensation für die Super-Treibhausgase

Seit Jahren verhandelt die Welt über die Abschaffung von Kühlmitteln, die eine extrem starke Treibhauswirkung haben. Eine Einigung steht bevor - nur Indien bremst noch.

ndPlusJohn Dyer, Boston

Ende eines Internetpioniers

Kabelnetzbetreiber Verizon will das Kerngeschäft von Yahoo übernehmen. Damit verschwindet einer der Internetpioniere. Die 4,8 Milliarden Dollar sind ein Bruchteil des einstigen Wertes.

Hermannus Pfeiffer

Geschäfte gehen ihren Gang

Aus Sicht der EU ist die Türkei nicht nur ein Fels in der Brandung gegen Flüchtlinge, sondern auch einer der wichtigsten Handelspartner. Das wird wohl trotz all der düsteren Schlagzeilen der letzten Tage auch so bleiben.

Seite 10
ndPlusMartin Ling

Afrika sucht den großen Sprung

Um die Entwicklungsziele in Afrika zu erreichen, braucht der Kontinent laut Welthandels- und Entwicklungskonferenz (UNCTAD) mindestens 600 Milliarden Dollar. Wirklich hilfreich wäre jedoch eine neue Weltwirtschaftsordnung.

Barbara Barkhausen, Sydney

Tuvalu schlägt ökologischen Entwicklungspfad ein

Tuvalu hat das kleinste Bruttoinlandsprodukt der Welt. Eine Rangliste der Weltbank führt die pazifische Inselnation an 195. Stelle aus 195 Ländern. Nun will es auf Ökotourismus setzen.

Seite 11

Rechte nutzen russisches »Facebook«

Auch Berliner Rechtsextreme nutzen zunehmend das russische soziale Netzwerk vk.com zur Kommunikation und Vernetzung. Das geht aus der Antwort auf eine Schriftliche Anfrage der Grünen-Abgeordneten Clara Herrmann hervor. »Deutsche Rechtsextremistinnen und Rechtsextremisten haben dort eine Nische gefunden«, sagt die Innenverwaltung. Unter den Nutzern dieses Netzwerks seien die Rechtsextremen allerdin...

Senat wartet ab und trinkt Tee

Wenn es zum Brexit kommt, könnten durch einen statistischen Effekt verschiedene Bundesländer EU-Mittel einbüßen - auch Berlin, auch Brandenburg. Brandenburgs Finanzminister Christian Görke (LINKE) wusste bereits am Morgen nach dem Referendum in Großbritannien zu berichten: Wenn die Industrienation Großbritannien aus der EU ausscheidet, könnte es für Brandenburg ab 2020 zum Totalverlust von etwa 45...

Das Land hat keine Strategie für den Brexit

Der Abgeordnete Carsten Schatz (LINKE) hat beim Senat nachgefragt, welche Auswirkungen der Austritt Großbritanniens aus der EU haben könnte und wie Berlin damit umzugehen gedenkt. Die Antworten, die er von der Wirtschaftsverwaltung bekommen hat, sind »ernüchternd«, wie er sagt. »Während das Land Brandenburg bereits über mögliche finanzielle Auswirkungen diskutiert und das Finanzministerium möglich...

Weiterer Übergriff nach CSD

Mehrere Teilnehmer der Schwulen- und Lesbenparade zum Christopher Street Day (CSD) sind am Samstag in Berlin angegriffen worden. Nachdem die Polizei bereits am Wochenende von einem Übergriff berichtete, wurde am Montag eine weitere Attacke bekannt. Ein 23-jähriger Mann wurde am Samstagnachmittag in der S-Bahn am Hackeschen Markt von zwei Männern schwulenfeindlich angepöbelt und brutal ins Gesicht ...

Marina Mai

Heimbetreiber weist Anschuldigungen zurück

Der Betreiber PeWoBe weist Vorwürfe gegen Hellersdorfer Leiterin einer Flüchtlingsunterkunft zurück. Der Senat kündigt Prüfung an. Und der Bezirk Marzahn-Hellersdorf wünscht sich einen Betreiberwechsel.

ndPlusNicolas Šustr

Verwirrspiel um »Rigaer 94«

Wem gehört das Friedrichshainer Hausprojekt im Nordkiez? Und: Wechselt es möglicher Weise bald den Besitzer? Oder handelt es sich dabei nur um eine weitere Volte? Eine Suche nach Antworten.

Seite 12

Erwerbslose besetzen Jobcenter in Mitte

Am Montagmorgen besetzten Aktivisten der Erwerbsloseninitiative BASTA das Jobcenter Mitte am Leopoldplatz. Damit demonstrierten sie für eine schnellere Bearbeitungen von Umzugsanträgen und die Übernahme von Mietkautionen bei Untermietverträgen. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter schrieben die Aktivisten: »Jobcenter bietet uns Gespräch an. Wir haben kein Gesprächsbedarf, wir haben Wohnungsbedarf...

Wohnen unter Lenins Augen

Ein Denkmal Wladimir Iljitsch Lenins steht exakt nach Westen ausgerichtet in Wünsdorf. Für das Gelände, auf dem einst sowjetische Streitkräfte stationiert waren, werden weiter Investoren gesucht. Angesichts steigender Mieten in Berlin biete Wünsdorf 45 Minuten vom Alexanderplatz entfernt Potenzial, betonte Finanzminister Christian Görke (LINKE) am Montag. 2500 Menschen leben bereits in sanierten e...

ndPlusWilfried Neiße

Zeitzeuge der Revolution

Mit 16 Jahren schloss sich Manuel Torres in Kuba den Guerilleros an. Nach dem Sieg der Revolution studierte er in der DDR, die zweite Heimat wurde. Jetzt kam er nach Potsdam. Er sprach über damals - und das heutige Kuba.

Andreas Fritsche

Enthaltung wird als Ja gewertet

Karrierist, schimpft ihn die AfD. Auch die CDU kritisiert ihn. Nach der Abstimmung zur Kommunalreform hat es Frankfurts einziger Landtagsabgeordneter René Wilke schwer in seiner Heimatstadt.

Marisa Janson

Kritische Lehre unerwünscht?

Nanna Lüth lehrt seit drei Jahren Kunstdidaktik als Juniorprofessorin an der UdK - nach der Halbzeit soll sie nun gehen. Studierende vermuten, dass der Fakultät ihre Inhalte nicht gefallen.

Seite 13

Mal in die Röhre gucken

Cochem. Hunderte Menschen haben am Wochenende den Alten Kaiser-Wilhelm-Tunnel auf der Bahnstrecke zwischen Cochem und Ediger-Eller in Rheinland-Pfalz besichtigt. Ab 2017 soll der Zugverkehr in diesem Abschnitt an der Mosel in zwei getrennten Tunnelröhren rollen. Derzeit fahren sämtliche Züge auf zwei Gleisen durch einen neuen Tunnel, der seit April 2014 in Betrieb ist. Währenddessen wird die Strec...

Möchtegern-Landtagsvize rastet aus

Der AfD-Politiker André Poggenburg, den seine Fraktion nach der Sommerpause zum Vizepräsidenten des Landtags in Sachsen-Anhalt wählen lassen will, hat nach dem Amoklauf von München mit Äußerungen im sozialen Netzwerk Twitter für Empörung gesorgt. Er gab einer angeblichen »Merkel-Einheitspartei« sowie »Linksidioten« und »verblendeten Gutmenschen« eine Mitschuld. Der CDU-Europapolitiker Sven Schulze...

20 000 auf einen Streich

Speyer. Juckende Stiche, fluchende Biergartengäste, saure Wirte: Die Stechmücken treiben in diesem Jahr am Oberrhein so geballt ihr Unwesen wie seit Jahrzehnten nicht mehr. »Es ist einfach ein Extremjahr«, sagte Norbert Becker von der Kommunalen Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage (Kabs) der dpa in Speyer. In den Kabs-Fallen am Rhein zwischen Bingen im Norden und dem Kaiserstuhl i...

Behördentanz um ein Kinderbett

Schwerin. Eigenwillige Rechtsauslegungen, formale Entscheidungen, lange Bearbeitungszeiten. Mit ihrer Arbeit bringen Mitarbeiter von Behörden und öffentlichen Einrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern Bürger immer wieder gegen sich auf. Deren Beschwerden landen häufig im »Kummerkasten« des Bürgerbeauftragten Matthias Crone, der am Montag in Schwerin eine Halbjahresbilanz zog.Demnach ging die Zahl de...

Hendrik Lasch, Magdeburg

Teppichkehrer aus Stendal

In Stendal musste 2015 wegen Manipulationen die Ratswahl wiederholt werden. Was als lokaler Skandal begann, trägt nun einem mächtigen CDU-Politiker in Sachsen-Anhalt Rücktrittsforderungen ein.

Seite 14

Im Reich der Schatten

Keine Worte, keine Mimik. Bei der Show »Shadowland« müssen alle Akteure ohne diese essenziellen Werkzeuge des Darstellbaren auskommen. Schon mit ihrer ersten Show aus dem Jahre 2009, bei der die Erlebnisse eines kleinen Mädchens im Mittelpunkt standen, war die Aufführung in Berlin ein voller Erfolg. Nun kommt die US-Tanzkompanie PILOBOLUS mit ihrer neuen Produktion »Shadowland 2« zurück nach Europ...

Kurzschluss aus Natur und Politik

Er war eine der faszinierendsten Gestalten seiner Zeit: Schriftsteller, Naturforscher, Entdecker, Zeichner, Übersetzer und Revolutionär. Auf seiner Weltumsegelung mit James Cook sah er Eisberge, den Strand von Tahiti und besuchte fremde Völker. Und Georg Forster stand im Zentrum des politischen Geschehens, als er - inspiriert von der Französischen Revolution - 1793 die »Mainzer Republik« ausrief, ...

Keine Angst um Leihgaben

Anders als mancherorts in der Republik befürchten die Museen in Berlin keinen Abzug ihrer Leihgaben wegen des neuen Kulturgutschutzgesetzes. Die Staatlichen Museen, die insgesamt für 19 Häuser und 15 Sammlungen verantwortlich sind, berichten von keinerlei Komplikationen nach der Verabschiedung der Neuregelung. Weder aktuelle noch kommende Sonderausstellungen stünden in Zweifel, sagte ein Sprecher ...

Shylock und Porzia 2016

Sich mit der Kippa auf dem Kopf zeigen, sich als Jude outen: noch heute ist die Gefahr groß, bespuckt und verhöhnt zu werden. Für den Juden Shylock, Kontrahent des Kaufmanns von Venedig in Shakespeares gleichnamiger Komödie, war Venedigs Rialto Ort der Schmähungen. Und Shylock sann auf Rache: »Wenn ihr uns beleidigt, sollen wir uns nicht rächen? Die Bosheit, die ihr mich lehrt, die will ich ausübe...

Elegie der Havel

Ein fotografisches Porträt der Havel von Potsdam bis Havelberg zeigt die Ausstellung »H_V_L Cuts« des Berliner Künstlers Götz Lemberg. Die Fotoarbeiten sind parallel an sechs Standorten im Havelland zu sehen. Am 31. Juli eröffnet die Ausstellung im KunstHaus Potsdam, ab 4. August sind Exponate in Schloss Caputh, in der Galerie der Kirche Petzow, in der Stadt-Galerie Kunst-Geschoss und der Galerie ...

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Schlechte Zensuren für Schwarz-Grün

Auch in Hessen haben vor einigen Tagen die Sommerferien begonnen. Lehrergewerkschaft GEW und Oppositionsparteien stellen der schwarz-grünen Landesregierung schlechte Zensuren aus.Als »bei weitem nicht ausreichend« bezeichnete GEW-Landeschef Jochen Nagel gegenüber »nd« die bildungspolitische Zwischenbilanz der Landesregierung zum Schuljahrswechsel, der mit der Halbzeit der Koalition zusammen fällt....

Länder uneins in Sachen Lang-Lkw

Seit mehreren Jahren rollen die 25 Meter langen Lastwagen testweise auf deutschen Straßen. Die Bundesregierung will den Regelbetrieb, doch die Bundesländer haben ein entscheidendes Wort mitzureden.

Thomas Schöne, Memleben

Wo Kaiser Ottos Herz versteckt ist

Die Denkmäler entlang der »Straße der Romanik« in Sachsen-Anhalt sind facettenreich und geschichtsträchtig. Ein Ort für den spirituellen Tourismus ist Memleben.

Hans-Dieter Schütt

Das Große lässt sich nicht bitten

Eigenliebe, Verstand und Gewohnheiten sind die Baumeister jener Fassaden, die wir für die Realität halten. Realität aber ist nicht repräsentierbar. Ich glaube kaum einem Künstler, dass er im Außenauftrag Gesellschaftskritik betreibt. Ich glaube eher jenem, der ein Problem mit sich selber hat, und wenn ich Zuschauender rufen kann, mir gehe es auch so, dann wächst meine Vermutung, anderen auch. So v...

Seite 15

Draesner und Meyerhoff geehrt

Der Nicolas-Born-Preis des Landes Niedersachsen geht in diesem Jahr an Ulrike Draesner und Joachim Meyerhoff. Die 54-jährige Draesner, die in Oxford lebt, wird für ihr vielfältiges schriftstellerisches Werk ausgezeichnet. In ihrem jüngsten Roman »Sieben Sprünge vom Rand der Welt« nutze die Autorin sämtliche sprachliche Register, um das Gefühl der Heimatlosigkeit zu erfassen, teilte die Jury am Mon...

Tobias Riegel

Sympathie für die Teufel

Das Spiel erlangt durch den darin gespiegelten Terror und durch de Maizières Attacken große Aktualität. Man kann seine krankesten Gewaltfantasien hemmungslos ausleben - senkt das die Hemmung, auch real zur Tat zu schreiten?

Seite 16

Casting beginnt

Sechs Kandidaten stehen in der engeren Auswahl für den Direktorenposten des Lindenau-Museums in Altenburg. Sie seien am 9. August zu Vorstellungsgesprächen geladen, teilte das Landratsamt Altenburg als Träger des Hauses auf Anfrage mit. Ziel sei es, den seit April vakanten Posten schnellstmöglich zu besetzen. Insgesamt haben sich den Angaben zufolge 14 Frauen und 16 Männer beworben. Eine Expertenk...

Sprung in der Schüssel

Die iranischen Behörden haben am vergangenen Wochenende 100 000 Satelliten-Schüsseln zerstört. General Mohammed Resa Nagdi, der Chef der Basidsch-Miliz, warnte bei der Zerstörungsaktion in Teheran laut einem Bericht seiner Miliz vor dem »verderblichen« Einfluss der Satelliten-Sender auf die »Moral und Kultur der Gesellschaft«. Die Nutzung der Satelliten-Sender habe »eine Zunahme der Scheidungen, D...

Auftrag und Verpflichtung

In der Bibliothek der Johannes Gutenberg-Universität Mainz steht wahrscheinlich NS-Raubgut. Erste Recherchen lieferten Indizien, dass einige der Kunstgeschichte-Bücher im Uni-Bestand einst von den Nationalsozialisten unrechtmäßig entzogen wurden, teilte die Universität am Montag mit. Ein neues Projekt unter der Leitung der Mainzer Kunsthistorikerin Elisabeth Oy-Marra solle die Herkunft der Bücher ...

Klaus Hammer

Hockende, Schreitende, Aufgerichtete

Für den in Bernau und Biesenthal lebenden Bildhauer, Zeichner und Graphiker Friedrich B. Henkel sind Mensch und Landschaft, Natur und Architektur, Konstruktives und Organisches die Konstanten seiner künstlerischen Arbeit. Das in nahezu sechs Jahrzehnten gewachsene Werk zeichnet sich aber gerade durch eine große Vielgestaltigkeit aus. Von der Bronze zu Stein und Holz, von der Figur zum abstrahierte...

ndPlusGunnar Decker

Beiläufiges Memento mori

Gunnar Decker ist wieder in Venedig. Den vierten Teil seiner Notizen widmet er den heimlichen Herrschern der Lagunenstadt: den Rentnern. Man sieht sie meist nur am frühen Morgen und wieder am Abend.

Seite 17

Zona Norte

In wenigen Wochen beginnen die Olympischen Spiele in Brasilien. Es ist das zweite große Sportereignis nach der Fußball-WM 2014, die das südamerikanische Land ausrichten. Im Schatten der Eventkultur betreut die Menschenrechtlerin Yvonne Bezerra de Mello (mi.) in den Favelas von Rio de Janeiro Straßenkinder. Wie wirken sich Großveranstaltungen wie die Fußball-WM und die Olympische Spiele auf ihre Ar...

Buddy

Man könnte an dieser Stelle einen Film ankündigen, der vom Tod einer Schülerin handelt oder das schlimme Schicksal einer Arzttochter erzählt, die einem Psychopathen in die Hände fällt (verfilmt nach einem wahren Fall), doch da die Realität derzeit weitaus Schlimmeres zu bieten hat, sehnt sich das Gemüt nach Ablenkung in Person von Michael Herbig (li.), der in dieser deutschen Filmkomödie von 2013 ...

Auszeichnung für vier Künstler

Der Karl-Sczuka-Preis 2016 des Südwestrundfunks (SWR) geht an die deutsche Klangkünstlerin Christina Kubisch und an zwei Österreicher, den Komponisten Peter Kutin und den Musiker Florian Kindlinger. Die Jury würdige mit 12 500 Euro Preisgeld deren gemeinsames Radiostück »Desert Bloom«, teilte der SWR in Baden-Baden mit. Der mit 5000 Euro dotierte Förderpreis geht an den niederländischen Komponiste...

Unter Druck der sozialen Medien

Die Nachrichtenredaktionen des Fernsehens geraten wie im Fall des Amoklaufs in München regelmäßig unter den Druck Sozialer Medien. »Soziale Medien informieren aber immer bruchstückhaft und nicht verifiziert«, sagte der Professor für Praxis des Qualitätsjournalismus an der Universität Hamburg, Volker Lilienthal, der Deutschen Presse-Agentur. »Traditionelle Medien sind in der Berichterstattung immer...

Seite 19

André Greipel sprintet zum zweiten Sieg in Paris

Bevor sich der Brite Christopher Froome am Sonntagabend in Paris als Gesamtsieger der 103. Tour de France feiern ließ, gehörte einem Rostocker die Aufmerksamkeit auf den Champs-Élysées. André Greipel (r.) gewann die Schlussetappe im Sprintduell knapp vor dem Punktbesten Peter Sagan (l.) aus der Slowakei.»Unglaublich stolz« war Greipel nach seinem ersten Sieg bei dieser Tour - es war nach 2015 sein...

ndPlusJan Mies, Zürich

Das war’s für Niersbach

Wolfgang Niersbachs Karriere im Weltfußball ist vorbei. Die FIFA-Ethikkommission sperrte den 65-jährigen ehemaligen Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), weil er die Affäre um die WM-Vergabe 2006 erst intern regeln wollte. Die ermittelnde Kammer der FIFA hatte eine Sperre von zwei Jahren gefordert, diese ist nun eingetroffen. »Dieser Entscheid trifft mich hart«, sagte Niersbach. »Die nun...

Gerecht oder unglaubwürdig?

Russische Sportler sind in Rio dabei: Die IOC-Entscheidung traf außerhalb Russlands auf viel Kritik, die auch auf Thomas Bach zielt - aber nicht nur seine Glaubwürdigkeit wird weiter erschüttert

Seite 20

Loveparade-Opfer dringen auf Strafprozess

Düsseldorf. Hinterbliebene von Loveparade-Opfern dringen auf einen Strafprozess zur Aufarbeitung der Katastrophe mit 21 Toten und mehr als 600 Verletzten. Am Montag übergaben Eltern von drei beim Technofestival in Duisburg gestorbenen Besuchern dem Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf die Daten von über 350 000 Online-Unterstützern. »Es kann nicht sein, dass es keine Verantwortung gibt«, sagte Gabi ...

Tote bei Schüssen in Florida

Fort Myers. Bei Schüssen vor einem Lokal in Florida sind mindestens zwei Menschen getötet worden. Bis zu 17 Menschen wurden verletzt, wie der Lokalsender WINK unter Berufung auf die Polizei in der Stadt Fort Myers berichtete. »Die Zahlen schwanken, mehrere Krankenhäuser haben sich gemeldet. Wir versuchen Bestätigungen zu bekommen«, sagte der Polizeibeamte Jim Mulligan dem Sender am Montag. »Wir kö...

ndPlusNathalie Bockelt,
Frankfurt am Main

Harry Potter stand Pate

Die Spieler kamen ohne fliegenden Besen. Der goldene Schnatz war ein Tennisball. Hoch her ging es bei der Quidditch-WM in Frankfurt trotzdem. Australien gewann den Titel.