Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Man kann es nicht oft genug sagen: Die Rente ist sicher. Mag sein, dass sich für einige die Zeit verkürzt, mit der man zu Hause sitzend nichts anzufangen weiß. Mag auch sein, dass nicht alle gleich viel Geld bekommen. Wem seine Rente nicht hoch genug ist, der ruft den Michael Hüther an, dessen Institut das der deutschen Wirtschaft ist, die es ja wissen muss, und der Michael hat Tipps: »Sie müssen ...

Millionenfache Grenzkontrollen

Berlin. Die Linkspartei kritisiert die massiven Kontrollen auf der Suche nach für illegal erklärten Geflüchteten. In den ersten sechs Monaten des Jahres wurden seitens der Bundespolizei rund eine Million Menschen kontrolliert, 2015 waren es sogar drei Millionen. »Das ist völlig unverhältnismäßig, weil es bei der unerlaubten Einreise um einen sehr geringfügigen Gesetzesverstoß geht«, sagte die Inne...

Australien muss ein Lager schließen

Sydney. Australien hat sich zur Schließung eines umstrittenen Flüchtlingslagers auf der zu Papua-Neuguinea gehörenden Insel Manus bereit erklärt. Der Regierungschef von Papua-Neuguinea, Peter O'Neill, teilte am Mittwoch nach Gesprächen mit dem australischen Einwanderungsminister Peter Dutton in Port Moresby mit, der Prozess solle »nicht überstürzt« werden, sondern »umsichtig« vor sich gehen. Dutto...

Hausbesetzung vor rechtem Aufmarsch

Jena. Wenige Stunden vor Beginn eines geplanten rechtsextremen Aufmarsches in Jena haben am Mittwoch sechs Vermummte ein leer stehendes Haus an der Demonstrationsstrecke besetzt. Sie hätten das Gebäude am Mittag freiwillig wieder verlassen, sagte eine Polizeisprecherin in Jena. Ihre Personalien seien aufgenommen worden. Laut Polizei werden nun Anzeigen wegen Hausfriedensbruchs und Nötigung geprüft...

Martin Ling

Australien ist kein Vorbild

In Australien kann regieren, wer will, in der Flüchtlingspolitik sind sie sich einig: Seit 15 Jahren schiebt Australien Bootsflüchtlinge in benachbarte Inselstaaten ab und seit drei Jahren hat es kein Bootsflüchtling überhaupt noch geschafft, das Festland in Down Under zu erreichen. Mit »Stoppt die Boote« eroberten die konservativen Liberalen 2013 die Regierung von der sozialdemokratischen Labor-R...

Verbrannt unter Polizeiaufsicht

Berlin. Am 7. Januar 2005 ist der Flüchtling Oury Jalloh in einer Polizeizelle in Dessau verbrannt. Er war an Händen und Füßen gefesselt. Ermittler und Gerichte gehen bis heute davon aus, dass der Asylsuchende das Feuer selbst gelegt hat. Doch das hält die Nebenklage ebenso wie die »Initiative im Gedenken an Oury Jalloh« für unmöglich. Nicht nur, weil Jalloh gefesselt war. Er habe auch gar kein Fe...

ndPlusRoland Etzel

Ankara empört sich - und verbietet Zeitung

Während sich das offizielle Ankara entrüstet gibt über wenig schmeichelhafte Beurteilungen der Türkei aus Berlin, wird der Repressionskurs zu Hause ungebremst fortgesetzt. Auch die LINKE hat einige Fragen an die Bundesregierung.

Seite 2
ndPlusHendrik Lasch

Ein Feuer ohne Zündquelle

Mit einem erneuten Brandversuch wollen Dessaus Ermittler klären, wie Oury Jalloh in einer Zelle verbrennen konnte. Kritiker sprechen bereits vor dem Versuch von einer PR-Maßnahme.

Hendrik Lasch, Dessau-Roßlau

Keine Aufklärung, keine Gerechtigkeit

Beim Gedenken an Oury Jalloh gehen eine bundesweite Initiative und Engagierte in Dessau getrennte Wege. Stein des Anstoßes ist nicht zuletzt eine Parole. Ob die Umstände des Todes je völlig aufgeklärt werden, ist fraglich.

Seite 3
Hagen Jung

Mehr rechte Gewalt im Nordosten

Rechtsextremisten in Mecklenburg-Vorpommern werden zunehmend radikaler. Der Verfassungsschutz des Landes belegt das in seinem jüngst vorgelegten Bericht zu 2015 mit einem Anstieg entsprechend motivierter Straftaten, die sich gegenüber dem Vorjahr von 642 auf 952 erhöht haben. In dieser Zahl seien 93 Gewaltdelikte enthalten, Schwerpunkt rechtsradikaler Aktivitäten waren Aktionen gegen Flüchtlinge, ...

ndPlusFabian Lambeck

»Eigentlich ist es ganz ruhig hier«

Weil ein rechter Mob gegen hier lebende Flüchtlinge protestierte, mussten diese Groß Klein verlassen. Ist der Rostocker Stadtteil nun eine national befreite Zone, in die sich niemand mehr traut? Ein Lokaltermin.

Seite 4
ndPlusSilvia Ottow

Man muss vergessen können

Danke, liebe SPD. Danke, lieber Sigmar Gabriel. Es war allerhöchste Eisenbahn, sich als sozialdemokratisches Spitzenpersonal eines atemberaubenden Vorhabens anzunehmen und die Wiedereinführung der paritätischen Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung zu fordern. Welch ein Mut, was für ein Draufgängertum, welche soziale Verantwortung und geniale Idee! Man möchte auf der Stelle den Wahlzet...

Grit Gernhardt

Rücknahme zurückgenommen

Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln - das Sprichwort könnte man auf die planlos wirkende Rückgabestrategie des schwedischen Möbelriesen Ikea anwenden. Erst vor zwei Jahren kündigte der an, dass fast alle Produkte unbegrenzt lange zurückgeben werden dürfen. Auch die im Keller vor sich hingammelnde Ikea-Couch hätte man theoretisch nach 20 Jahren zum Möbelhaus karren können - und sein Gel...

ndPlusHaidy Damm

Tausche CETA gegen TTIP

Wenige Wochen vor ihrem Parteikonvent spitzt sich innerhalb der SPD das Thema Freihandel zu. Noch scheint Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel überzeugt, dass er die Parteilinke in Sachen CETA auf Linie bringen kann. Unterstützt wurde er dabei am Mittwoch von seinem Parteikollegen Martin Schulz, der von einem »europäisch-kanadischen Fortschrittsprojekt« sprach. Nicht endgültig festlegen wollte...

Dieter Hanisch

Beltretterin

Ihr Herz blutet, wenn sie darüber sinniert, welches gigantische Bauwerk sich in Gestalt eines 18 Kilometer langen Tunnels womöglich in einigen Jahren nahe ihres Zuhauses auf der Insel Fehmarn auftut. Die 18-jährige Malin Binding gehört zu den vielen engagierten Gegnern einer festen Fehmarnbeltquerung, für die aktuell auf deutscher Seite das Planänderungsverfahren läuft. Die Frist für die Einreichu...

Tom Strohschneider

Das freundliche Monster Fortschritt

Skepsis gegenüber neuer Technik ist richtig. Die Linke sollte aber nicht deren emanzipatorischen Potenziale aus den Augen verlieren. Die gesellschaftlichen Konflikte darum gewinnt man nicht mit Ablehnung oder Abtauchen.

Seite 5

Münchner Amokwaffe aus Marburg

Der mutmaßliche Händler, der die Waffe für den Münchner Amoklauf geliefert hat, ist gefasst. Die Waffe ist nach Erkenntnissen der Ermittler nicht die einzige im Arsenal des Verkäufers aus Marburg gewesen.

ndPlusRené Heilig

Cleveres »Büroversehen«

Sommer, Urlaubszeit. Der für die Kommunikation mit dem Parlament zuständige Innenstaatssekretär Ole Schröder beklatscht Sportler in Brasilien. Und da hat ein Hilfspraktikant, sich selbst überschätzend, eine Parlamentsanfrage beantwortet. Darin ist zu lesen, dass die Türkei sich seit 2011 zur »Aktionsplattform für islamistische Gruppierungen« entwickelt. Namentlich genannt werden die ägyptische Mus...

ndPlusRené Heilig

Ein Stück Rabta retour

Vor Jahrzehnten lieferte eine bundesdeutsche Firma eine C-Waffen-Fabrik an Libyen. Jetzt kommen heimlich Rohprodukte zurück. Sie sollen in Munster entsorgt werden.

Seite 6

Rassismus in der DDR angeprangert

Leipzig. Bei fremdenfeindlichen Übergriffen in der DDR sind nach Erkenntnis des Historikers Harry Waibel mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. »Wir können bisher 700 Vorfälle nachweisen und belegen, bei denen es mindestens zwölf Tote gegeben hat«, sagte Waibel dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR). In der Dokumentation »Exakt - Die Story«, die am Mittwochabend ausgestrahlt werden sollte, reko...

Sebastian Haak

»Feindliche Übernahme«

Die Thüringer Landesregierung macht ernst. Weil dubiose Investoren ein historisch wertvolles Schloss verfallen lassen, hat der Freistaat ein Verfahren zur Enteignung in Gang gesetzt.

Seite 7

Indien zeigt Pakistan die kalte Schulter

Delhi. Indien hat ein Gesprächsangebot seines Nachbarn Pakistan zur Unruheregion Kaschmir abgelehnt. Ein Vertreter der indischen Botschaft in Pakistan überreichte am Mittwoch ein Schreiben an die dortige Regierung, in dem es hieß, Indien wolle über »aktuelle und relevante« Themen reden, aber nicht über Kaschmir. Eine Quelle im Außenministerium bestätigte dies der Deutschen Presse-Agentur. Erst am ...

Mehr Angriffe Russlands in Syrien aus Iran

Moskau. Russland weitet seine Luftangriffe im syrischen Bürgerkrieg von einem Stützpunkt im verbündeten Iran aus. Jagdbomber vom Typ Su-34 seien am Mittwoch von der Basis Hamadan zu Angriffen auf die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gestartet, teilte das Verteidigungsministerium mit. Die USA haben die Nutzung iranischer Stützpunkte kritisiert. Das sei ein »unglückliches« Vorgehen und eine möglic...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Valls für Burkini-Verbot am Strand

Im Streit um Ganzkörper-Schwimmanzüge für Musliminnen lehnt der französische Premierminister Manuel Valls eine nationale Gesetzgebung ab.

Knut Henkel

Nicaraguas Opposition wählt nicht mit

Die Opposition in Nicaragua hat zu einem Boykott der Parlaments- und Präsidentschaftswahl im November aufgerufen. Der Grund: Sie sehen darin den Versuch der Errichtung einer »dynastischen Diktatur«.

Seite 8
ndPlusWolf H. Wagner, Florenz

Für Salvini sind Migranten Ungeziefer

Auf dem traditionellen Ferragosta-Treffen seiner Partei hat Lega-Chef Matteo Salvini der Regierung Renzi gedroht, das Land radikal von Flüchtlingen zu säubern.

Barbara Barkhausen, Sydney

Australiens Flüchtlingspolitik in der Kritik

Über hundert ehemalige Mitarbeiter des australischen Flüchtlingslagers auf Nauru fordern dessen Schließung. Auch die UN ist dafür. Geheime Dokumente hatten massive Menschenrechtsverletzungen enthüllt.

Seite 9

Übernahme von Kuka steht nichts im Wege

Berlin. Der Weg zur Übernahme des Augsburger Roboterbauers Kuka durch den chinesischen Midea-Konzern ist einem Bericht zufolge frei. Das Bundeswirtschaftsministerium erhebe keine rechtlichen Bedenken gegen die Übernahme, berichtete der Bayerische Rundfunk am Mittwoch. Der Hausgerätehersteller Midea hatte sich binnen weniger Wochen mehr als 80 Prozent der Anteile an Kuka gesichert. Eine Prüfun...

Bengt Arvidsson, Stockholm

Ikea begrenzt Rückgabe

Erst vor zwei Jahren hatte Ikea ein unbefristetes Rückgaberecht ohne Angabe von Gründen in Deutschland eingeführt. Ab September wird es wieder abgeschafft.

Gift für Bienen und Schmetterlinge

Weniger Bienen, schrumpfende Schmetterlingsbestände - Forscher glauben, dass dafür auch Pflanzenschutzmittel verantwortlich sind. Zwei neue Untersuchungen stützen diese Annahme.

ndPlusHaidy Damm

TTIP nicht mehr dieses Jahr

Ein Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU wird für dieses Jahr immer unrealistischer. An einen schnellen Abschluss von TTIP glaubt nicht mal mehr das Bundeswirtschaftsministerium.

Seite 10
ndPlusHenriette Palm

Mit zwei Jahren noch an der Brust?

Die Vorzüge langen Stillens für Kinder sind unstrittig, doch nicht alle Mütter handeln nach dieser Erkenntnis. Wie lange ein Kind gestillt wird, hängt Studien zufolge von der Schulbildung der Mütter ab.

Martin Koch

Täuschung durch Testosteron

Frauen bekommen die Kinder. Sie achten daher mehr auf Verhütung als Männer, zumal die sich gern herausreden, es gebe für sie ja noch keine »Pille«. Doch das könnte sich schon sehr bald ändern.

Seite 11

Wahlprüfstein Energiepolitik

Der Berliner Energietisch veröffentlichte am Mittwoch seine Wahlprüfsteine. Als Vorbereitung auf die Wahlen befragte die Initiative alle im Parlament vertretenen Parteien zur Energiepolitik. SPD, Grüne, LINKE und Piraten sprechen sich demnach für die Rekommunalisierung der Stromnetze aus. Zudem sollen die Stadtwerke gestärkt und ausgebaut werden. Die CDU sei als einzige Partei die Antworten schuld...

Riskante Farbenspiele

Es gab Hinweise. Dass sich der Spitzenkandidat der Berliner SPD, Michael Müller, 33 Tage vor der Wahl in einer Koalitionsaussage zu den Grünen bekennt, war für viele Parteipolitiker dennoch überraschend - auch wenn sich der Prozess der Abkehr Müllers von der CDU unter Frank Henkel spätestens seit dem Koalitionskrach zur Ehe für alle vollzieht. Aber welches Kalkül verfolgt Müller mit diesem Bekennt...

ndPlusMaria Jordan

Gespräche und neue Klage zur 
»Rigaer 94«

Die Übernahme der »Rigaer 94« durch die DeGeWo soll die angespannte Lage im Friedrichshainer Nordkiez verbessern - das hofft zumindest die SPD. Es müssten alle Möglichkeiten für eine Deeskalation genutzt werden.

Philip Zeitner

Weniger Umwandlung in Eigentum

Seit 15 Monaten ist die Umwandlungsverordnung wirksam. Neuköllns SPD-Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey zieht Bilanz.

ndPlusJohanna Treblin und 
Martin Kröger

Rot-grünes Koalitionsgeflüster

Noch vor dem Wahlabend wird in Berlin heftig über Rot-Grün und mögliche Koalitionen diskutiert. Die Debatte überlagert die jüngsten inhaltlichen Vorschläge von Grünen und Linkspartei.

Seite 12

Studie: Fintech-Szene holt auf

Die Branche junger Finanzdienstleister mit Internetplattformen als Basis sieht inzwischen auch Berlin als attraktiven Standort. Rund 70 solcher Fintech-Unternehmen sind in der Hauptstadt beheimatet, doppelt so viele wie in der Bankenmetropole Frankfurt, wie aus einer Studie der landeseigenen Investitionsbank Berlin (IBB) hervorgeht. In diese Start-up-Firmen seien im vergangenen Jahr knapp 80 Milli...

ndPlusGeorg-Stefan Russew

Zeigen, wo die Grenze ist

»Erst Henriette Reker, dann André Stahl« - diese Drohung an der Wand bringt Bernaus Bürgermeister André Stahl (LINKE) nicht von seinem Kurs ab. Doch die Justiz beschäftigt der Vorgang weiter.

Wilfried Neiße

Hilfe zum Start ins »richtige Leben«

Auch beim »Freiwilligen Sozialen Jahr« macht sich der Geburtenrückgang bemerkbar. Trotz der Schwierigkeiten bei der Bewerberfindung wächst aber die Teilnehmerzahl.

ndPlusTomas Morgenstern

Terroralarm in Eisenhüttenstadt

Ist Eisenhüttenstadt einem Anschlag entgangen? Ein Mann, angeblich ein Islamist, soll einen Sprengstoffanschlag auf das Stadtfest vorbereitet haben. Belege für all dies findet die Polizei nicht.

ndPlusPeter Kirschey

Geschäftsmodell Sozialbetrug

Vier Männer stehen seit Mittwoch vor der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts. Sie sollen Berlin um über zwei Millionen Euro betrogen haben. Der Prozess läuft bis 2017.

Seite 13

Hürden für Volksgesetze bleiben hoch

Dresden. Die Chancen für mehr Volksgesetzgebung in Sachsen stehen schlecht: LINKE und Grüne sind am Mittwoch mit einem Gesetzentwurf zur direkten Demokratie bei der schwarz-roten Koalition durchgefallen. Der Entwurf wurde im Verfassungs- und Rechtsausschuss des Landtages mit den Stimmen der Koalition und der AfD abgelehnt. Die AfD hatte unlängst einen eigenen Gesetzentwurf zu dem Thema eingebracht...

ndPlusCarsten Hoefer, München

Bayerns Bauern und ihr Melkroboter-Dilemma

Die Digitalisierung hält Einzug in den Kuhstall. Eine wachsende Zahl von Milchbauern setzt auf Melkroboter. Diese verstärken aber auch das Dilemma vieler Landwirte - ein Bericht aus Bayern.

Hendrik Lasch, Leipzig

Ein Biotop für das schöne Plakat

Eine Gruppe ostdeutscher Künstler müht sich um die Förderung engagierter Plakatkunst. Derzeit zeigt die Plattform »Plakat sozial« im sächsischen Leipzig ihre dritte internationale Ausstellung.

Seite 14

Syrien an der Eastside

Der Krieg in Syrien ist jetzt auch an einem Überbleibsel der Berliner Mauer präsent: Entlang der East Side Gallery sind derzeit unter dem Titel »War on Wall« Bilder des Fotografen Kai Wiedenhöfer zu sehen. Sie gehören zu den Serien »40 out of 1 million« und »Kobane«. Die Ausstellung dauert bis zum 25. September und ist täglich frei zugänglich. Schon im Jahr 2013 präsentierte Wiedenhöfer eine Bilde...

Schau zu Fallersleben

Die Staatsbibliothek zu Berlin zeigt Ende August die originale Niederschrift des Gedichts »Das Lied der Deutschen« von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874). Der Dichter schrieb es vor 175 Jahren auf der Insel Helgoland, wie die Bibliothek am Dienstag mitteilte. Die dritte Strophe des Gedichts ist heute der Text der deutschen Nationalhymne. Die originale Niederschrift ist am 26. un...

Sammlung zieht nach Wrocław

Die Berliner Nationalgalerie präsentiert in den kommenden fünf Monaten zwei Ausstellungen in der Europäischen Kulturhauptstadt Wrocław. Von Sonntag an (21. August) gastiert die Sammlung Marx im Vier-Kuppel-Pavillon des Nationalmuseum der polnischen Stadt unter anderem mit Werken von Joseph Beuys, Anselm Kiefer, Robert Rauschenberg, Cy Twombly oder Andy Warhol, kündigten die Staatlichen Museen zu B...

Entwürfe für Gedenkort in Moabit

Die Entwürfe für den geplanten Gedenkort Güterbahnhof Moabit können vom 25. August an in dem Dokumentationszentrum Topographie des Terrors in Berlin besichtigt werden. Ein Preisgericht werde am Freitag die besten Entwürfe des vom Land Berlin durchgeführten Kunstwettbewerbs küren, teilte das Dokumentationszentrum mit. Die Ergebnisse und eingereichten Beiträge sind dann zwischen 25. August und 2. Se...

Chronist, diesseits und jenseits der Mauer

Bernard Larsson, geboren 1939 in Hamburg, arbeitete um 1960 als Assistent von William Klein in dem von den Niederlagen in Indochina und Algerien gezeichneten Frankreich. Von dort aus bereiste er das faschistische Spanien und Marokko. Bewegt vom Bau der Mauer in Berlin im August 1961 verließ er Paris, um sich vor Ort ein eigenes Bild von der Situation zu machen. Larsson wurde einer der wichtigsten ...

Verdacht auf Korruption im Landratsamt

Die Justiz beschäftigt sich mit Vorwürfen gegen den Leiter der Führerscheinstelle im thüringischen Eichsfeld. Er soll unter Verkehrssündern gegen Geld Fahrerlaubnisse verteilt haben.

Kira Taszman

Die Traditions-Leinwand

Mit seinen stolzen 103 Jahren ist das Wilmersdorfer Kino »Eva Lichtspiele« eines der ältesten noch betriebenen Filmtheater der Stadt. Auch sonst funktioniere hier einiges anders, erklärt Kinoleiter Karlheinz Opitz: »Hier geht es zu wie im Tante-Emma-Laden.« Auch in Zeiten des Internets rufen viele Menschen hier für Programminfos noch per Telefon an (manche schon um 6 Uhr früh), plaudern gern oder ...

Jens Albes, St. Goarshausen

Ohrstöpsel für die Loreley

Augenweide und Lärmterror: Das Welterbe Oberes Mittelrheintal ist schön und laut. Wie wohnt man im Flusstal mit der weltweit höchsten Burgendichte und mehreren hundert Zügen pro Tag?

Seite 15

Botschaft aus der Bronzezeit

In Bulgarien soll eine 5000 Jahre alte Bildschrift entdeckt worden sein. Bei den Schriftzeichen handele es sich um eine Swastika und eine weitere Zeichengruppe. Es sei eine »Entdeckung des Jahrhunderts« für die Geschichte der schriftlichen Kommunikation, sagte der Direktor des Regionalmuseums für Geschichte der Stadt Plewen, Wolodja Popow, am Mittwoch im bulgarischen Staatsradio. Sie sei während A...

Ankauf des Donnerwortes

Das Bach-Archiv in Leipzig bemüht sich um den Ankauf einer wertvollen Partitur aus der Feder des Komponisten Johann Sebastian Bach. Es handele sich dabei um die Kantate »O Ewigkeit, du Donnerwort«, die 1724 am Anfang eines neuen Jahrganges von Kirchenstücken stand, sagte die Leiterin des Bachmuseums, Kerstin Wiese, am Mittwoch in Leipzig. Das Museum will die Partitur im kommenden Jahr gemeinsam mi...

ndPlusFabian Lambeck

Genossen, wo seid ihr geblieben?

Die finnische Filmemacherin Kirsi Marie Liimatainen hat sich in ihrem neuen Film »Comrade, Where Are You Today?« auf eine ganz persönliche Spurensuche begeben. Als 20-jährige Kommunistin kam Liimatainen 1988 in die DDR, um an der internationalen Jugendhochschule Bogensee Marxismus-Leninismus zu studieren. »Ich wurde 1968 in der Arbeiterstadt Tampere in Finnland geboren. Meine Großeltern waren Mitg...

ndPlusTobias Riegel

Der Una-Vater

Es gibt in den USA unterschiedlichste Gruppen, die den Staat verachten. Da sind die von Milliardärs-PR verführten Anhänger der Teaparty, die für ihre Finanziers die Befreiung von Regeln und Steuern fordern. Da sind die evangelikalen Bet-Brüder und - Schwestern, die nicht nur zu staatlichen Bildungsinhalten ihre wilden Ideen haben. Da sind rechtextreme Milizen, die waffenstarrende Fantasiereiche un...

Seite 16

Vier Zwerginnen im Garten

Es sind zuerst die Bilder von Sigrid Eyb-Green, die dieses Buch so besonders machen. Man könnte sich vorstellen, dass die Künstlerin selber einen Garten hat und fasziniert ist von den Wandlungen im Jahreslauf. Es ist doch wie ein Wunder, wie im Frühling das Grün hervorkommt, wie Blumen erblühen. Könnte man sich mit märchenhafter Phantasie nicht vorstellen, dass da, passend zu den Jahreszeiten, »vi...

Alice Werner

Selbstironie und Pointen

Was macht eine Schriftstellerin mit all den kleinen Geschichten, die sie über Jahre hinweg gehört, beobachtet, erlebt, auf Zettel notiert oder im Gedächtnis abgespeichert hat? Elke Heidenreich, geboren 1943, bekannt als Literaturkritikerin, Kolumnistin, Talkmeisterin und Autorin, hat aus ihrem Anekdoten-Fundus die schönsten und wundersamsten zu einem neuen Band zusammengestellt: Liebeserklärungen,...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Das Schulterklopfen, die Kränkung

Seit wir versuchen, ein Kind zu bekommen, rechne ich. In Wahrscheinlichkeiten. In Eisprungzyklen. In 9-Monatszyklen. Falls ein Kind kommen würde. In Tagen bis zur Regel. Falls kein Kind kommen sollte.« - Der Text der österreichischen Autorin Gertraud Klemm hat die Authentizität eines Erfahrungsberichts und die sprachliche Wucht eines Romans. Die Offenheit fasziniert und wird manche Leser vielleich...

Astrid Kloock

Philemon und Baucis auf Wanderschaft

Ein altes Ehepaar macht Urlaub in der Mecklenburgischen Schweiz. Sie und er, Ich-Erzählerin und Frederico, wohnen im Bootshaus einer Freundin. Morgens füllen sie ihren Rucksack mit dem Proviant für den Tag. Abends wird gekocht, ein bisschen Radio gehört, Tagebuch geschrieben, der Natur beim Schlafengehen zugeschaut. Für ihre Wanderungen haben sie kein Auto, kein Fahrrad, kein Smartphone; sie ...

Seite 17

Schluss Ende September

Mit den Digitalkanälen EinsPlus und ZDFkultur soll Ende September Schluss sein - pünktlich zum Start des »Jungen Angebots« von ARD und ZDF im Internet. Das Abschalten am 30. September vor Mitternacht gelte vorbehaltlich der Ratifizierung des entsprechenden Staatsvertrags durch die Länder, sagten Sprecher von ARD und ZDF am Dienstag. Beide gehen davon aus, dass es sich um eine Formsache handelt.Nac...

Aufstieg des Stimmbildners

Die Stadt Leipzig hat ihren 17. Thomaskantor nach dem Komponisten Johann Sebastian Bach (1685-1750). An ein neues Gesicht müssen sich die Knaben des international berühmten Thomanerchors allerdings nicht gewöhnen. Den Taktstock hält künftig der Dirigent Gotthold Schwarz in der Hand, der bereits seit 1979 als Stimmbildner bei den Thomanern tätig ist und nach dem krankheitsbedingten Rücktritt von Ge...

Beschämter Cleese

Schauspieler John Cleese wird für sein Lebenswerk mit dem renommierten Fernsehpreis Goldene Rose geehrt. Das gab die Europäische Rundfunkunion (EBU) als Ausrichter des Wettbewerbs bekannt. Der Komiker freute sich auf seine Weise: »Ich bin beschämt über das Angebot, einen vollständig bezahlten Urlaub in Berlin verbringen zu dürfen«, sagte er der EBU zufolge. Die EBU betonte, Cleese habe »50 Jahre l...

ndPlusThomas Blum

Nörgeln und Winseln

Bevor Morrissey die Bühne betrat, musste man sich Filmschnipsel mit James Dean und Alain Delon ansehen. Erst dann begann sein Konzert, während dem es auch zu extensiver Tierrechtspropaganda und einem obszönen Hitler-Vergleich kam.

Seite 18
ndPlusCaroline M. Buck

Scheidung und Schopenhauer

Der Titel dieses Films ist eigentlich ein Witz. Und nicht mal ein besonders guter. Denn was kann schon noch kommen für Nathalie (Isabelle Huppert), nachdem erst ihr Mann sie pünktlich zur Silberhochzeit für eine jüngere Frau verlässt, dann ihre depressiv-demente Mutter ins Heim muss und prompt verstirbt, zeitnah beide Kinder aus dem Haus sind - und schließlich ihr langjähriger Verlag Nathalies pre...

Seite 19
ndPlusHeiner Gerhardts und Jörg Mebus, Rio de Janeiro

Mächtiger IOC-Funktionär verhaftet

Die Olympischen Spiele werden von einem weiteren Skandal erschüttert: Der ranghohe IOC-Funktionär Patrick Hickey wurde wegen des Verdachts auf Schwarzhandel mit Eintrittskarten und Bildung einer kriminellen Vereinigung verhaftet.

Maik Rosner, Barra

Das Glück des späten Sieges

Nach dem perfekten Abschluss hat Fabian Hambüchen seinen Frieden mit der Olympiakarriere gefunden. Den geschundenen Körper kann er nun schonen und das Goldreck mit nach Hause nehmen.

Seite 20
Oliver Kern

Jubel bei Nacht

Das Leben als Abiturient war im Nachhinein doch ganz schön. Der Ärger um Klausuren, Lehrer, Eltern, Mädchen - längst vergessen. Eine schöne Erinnerung stammt aus dem Sommer 1996, Olympia in Atlanta.