Seite 1

Geflüchtete wehren sich

Berlin. Seit Anfang 2015 sind 600 Abschiebungen aus Deutschland per Flugzeug im letzten Moment gestoppt worden - in 330 Fällen, weil sich die Betroffenen heftig wehrten. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linkspartei hervor. In 160 Fällen weigerten sich demnach Fluglinien oder Piloten, die Migranten mitzunehmen. In weiteren 108 Fällen lagen medizinische Bed...

UNTEN LINKS

Irgendwie haben sie das mit den Wahlen in dieser föderalen Republik nicht richtig im Griff. Da wählen manche Bundesländer parallel, dann wieder ist monatelang gespannte Ruhe bis zum nächsten Urnengang. Oder es gibt eine Ballung, bei der man sich von der einen Ohnmacht noch nicht erholt hat, um schon wieder bereit für neue Hiobsbotschaften zu sein - siehe demnächst Meckpomm und Berlin. Deshalb sei ...

Nationalismus und Ungleichheit

Gütersloh. In den Industriestaaten wächst einer Studie zufolge die soziale Ungleichheit. Die Probleme hätten sich in den vergangenen zwei Jahren »teils dramatisch zugespitzt«, erklärte die Bertelsmann Stiftung zu einer Studie über die Zukunftsfähigkeit der 41 Industrienationen in der OECD und der EU. In der Gesamtbewertung erzielten skandinavische Länder die besten Werte - vor der Schweiz und Deut...

Chile: Urteile gegen Mordmilitärs

Santiago. Wegen der Ermordung von politischen Häftlingen in der Zeit der Militärherrschaft in Chile sind ein früherer Offizier und ein Ex-Militärpolizist zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Santiago de Chile sprach den Obersten Sergio Benavides und den Unteroffizier Manuel Vega Collado schuldig, drei Menschen entführt und acht weitere ermordet zu haben. Fünf weitere Ex-Soldaten ...

Jörg Meyer

Sand im Getriebe

Auf den Streit zwischen dem Zulieferkonzern Prevent Group mit Tochterfirmen folgen Produktionsstopps und erzwungener Werksurlaub. Die Gekniffenen sind die Beschäftigten: Machtspiele bedeuten Lohneinbußen.

Im Schatten Olympias

Rio de Janeiro. Jeden Tag werden aus Rio Olympiasiege und Rekorde vermeldet. Jeden Tag aber auch Berichte über ausgeraubte oder bedrohte Sportler und Olympiatouristen an den Traumstränden von Copacabana und Ipanema. Ins Strandbad Piscinão de Ramos verirrt sich keiner von ihnen - dies ist der Strand der Armen. Der künstlich angelegte Badesee wird mit notdürftig gefiltertem Wasser der schwer belaste...

Jörg Meyer

Volkswagen gehen die Sitze aus

Zwei Tochterfirmen des Autozulieferers Prevent Group ignorieren eine einstweilige Verfügung und liefern weiter nicht an Volkswagen. Die nächste Verhandlung ist am 31. August.

Seite 2

Eine Reportage von Jirka Grahl (Text) und Kristin Bethge (Fotos)

An der Copacabana der Armen

Während Olympiatouristen in Copacabana die Strände bevölkern, verbringen die Favela-Bewohner ihre Freizeit an einem Strand im Norden.

Seite 4
Fabian Lambeck

Die Schule ist keine Firma

Wer fordert, vermeintlich überflüssige Lehrinhalte zu streichen, der hat nicht begriffen, dass Schulen eben keine Unternehmen sind.

ndPlusSimon Poelchau

Keine Linderung des Problems

Dank der lockeren Geldpolitik der EZB ist Sparen teuer - Bauzinsen hingegen sind billig. Dabei gilt die Devise: Reich baut für Reich. Die neuen Wohnungen sind zu teuer - und stillen nicht den Wohnbedarf.

Olaf Standke

Politischer Straßenkämpfer

Trumps neuer Wahlkampfleiter und erster Berater: Leiter einer rassistischen, rechtsextremen, islamophoben Plattform, brutaler politischer Straßenkämpfer. Gleich und gleich gesellt sich gern.

ndPlusMartin Ling

Kompromisslos

Es war eine verdächtige Punktlandung: 50,35 Prozent schrieb die Wahlkommission in Lusaka Edgar Lungu zu. Die 50-Prozent-Hürde wurde erstmals bei Präsidentschaftswahlen in Sambia eingebaut, 2015 hatten Lungu 48 Prozent gereicht, um zum Nachfolger seines im Amt verstorbenen Parteifreundes Michel Sata gewählt zu werden. Dass die Opposition bei einem solch knappen Ergebnis auf die Barrikaden geht, lie...

Seite 5
Sebastian Bähr

Heimliche SMS von der Polizei

Berlin. Deutsche Behörden nutzen verstärkt sogenannte Stille SMS. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden rund 211 000 SMS versandt. Diese Zahl geht aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Abgeordneten Andrej Hunko und Jan Korte von der Linksfraktion im Bundestag hervor. Stille SMS werden heimlich an Smartphones gesendet, um den Aufenthaltsort der Smartphone-Besitzer zu lokalisieren o...

Feilschen um Unionspapier

Berlin. Ein »schönes, einvernehmliches Papier« werde man am Freitag vorlegen, versprach Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Donnerstag. Gemeint ist das seit über einer Woche höchst kritisch debattierte Positionspapier der Unionsinnenminister zur inneren Sicherheit und Terrorabwehr. Noch vor der abendlichen Beratung mit allen Kollegen hatte sich de Maizière mit dem baden-württembergisch...

ndPlusHendrik Lasch, Dippoldiswalde

»Das ist eine ganz schlechte Show«

Mit einem neuen Brandversuch will die Staatsanwaltschaft Dessau klären, wie Oury Jalloh 2005 in einer Polizeizelle verbrennen konnte. Ein Sprecher der Behörde verteidigt das Experiment gegen Kritik.

ndPlusHendrik Lasch, Dippoldiswalde

»Eine ganz schlechte Show«

Mit einem neuen Brandversuch will die Staatsanwaltschaft Dessau klären, wie Oury Jalloh 2005 in einer Polizeizelle verbrennen konnte. Warum das Feuer entstanden ist, spielte bei dem Experiment jedoch keine Rolle.

ndPlusRené Heilig

Rollt die Rückreisewelle?

Die vielfältigen Anti-IS-Allianzen drängen die Terrorkräfte in Irak und Syrien zurück. Bei ausländischen Unterstützern macht sich angeblich ein Gesinnungswandel breit.

Seite 6
ndPlusAlice Bachmann, Bremen

»Eine nicht gekannte Verrohung«

Dem SPD-Abgeordneten Patrick Öztürk wird organisierter Sozialbetrug im großen Stil vorgeworfen. Linke und CDU fordern einen Untersuchungsausschuss.

Sebastian Haak, Erfurt

Vergiftetes Klima in der Polizei beklagt

Die Mehrzahl der Redner in dieser Sonderplenardebatte arbeitet sich eher aneinander ab als an der jahrelangen Mitschnittpraxis der Thüringer Polizei. Ganz anders als Rainer Kräuter. Ganz sicher, weil der Polizeigewerkschafter und heutige Landtagsabgeordnete der Linkspartei in Thüringen selbst unter dem gelitten hat, was er als ein vergiftetes Klima innerhalb der Landespolizei beschreibt. Als ...

ndPlusFabian Lambeck

Büffeln für die Unternehmen

Alljährlich veröffentlicht die Initiative Neues Soziale Marktwirtschaft ihre Studie zum deutschen Bildungssystem. Die Lehrergewerkschaft GEW kritisiert die Untersuchung als unseriös.

Seite 7
Olaf Standke

Trumps neuer Stinkefinger

Roger Ailes wird Donald Trump nicht beraten. Sagt jedenfalls das Wahlkampfteam des republikanischen Präsidentschaftskandidaten. Die von der »New York Times« ins Spiel gebrachte Personalie hatte in den USA für einiges Aufsehen gesorgt. Schließlich war Ailes Chef des erzkonservativen Nachrichtensenders Fox News und musste unlängst nach dem Vorwurf des sexuellen Missbrauchs dort seinen Hut nehmen. Er...

ndPlusAnne Gonschorek, Kapstadt

Buhari enttäuscht junge Nigerianer

Die einst größte Wirtschaft Afrikas schrumpft, während die Arbeitslosigkeit steigt und die Währung an Wert verliert. Die jungen Nigerianer fühlen sich im Stich gelassen.

Mathias Peer, Bangkok

Thailands Militärjunta unter Druck

Nach Angaben der thailändischen Polizei erhärtet sich die Vermutung, muslimische Separatisten könnten hinter den Anschlägen von vergangener Woche stecken. Die Regierung fürchtet sich um die Tourismusbranche.

Seite 8
Elke Windisch, Moskau

Die »unvollendete Revolution«

1991 wollte eine Gruppe im Politbüro der KPdSU die Sowjetunion mittels einer Verschwörung retten. Generalsekretär Gorbatschow wurde unter Hausarrest gestellt. Das Unternehmen scheiterte nach einem Streik sehr schnell.

Seite 9

Rückzahlungen für Gläubiger von Prokon

Hamburg. Gläubiger des nach einer Insolvenz neu aufgestellten Windparkbetreibers Prokon können mit weiteren Rückzahlungen rechnen. Durch Veräußerung zweier rumänischer Wälder an einen Großinvestor stünden mindestens 50 Millionen Euro zur Verfügung, die voraussichtlich ab Dezember ausgezahlt würden, erklärte die Prokon-Abwicklungsgesellschaft am Mittwoch. In den Genuss der Zahlung kommen demna...

In Deutschland steigt das Armutsrisiko

Trotz guter Wirtschaftslage wachsen in Deutschland soziale Unterschiede. Eine Studie warnt vor steigendem Armutsrisiko. Kritisiert wird auch mangelnde Organisation in der Flüchtlingskrise.

ndPlusPeter Nowak

Tropfen auf den heißen Stein

Die Formosa Plastic Group hat sich nach monatelangen Protesten zu einer Entschädigungszahlung durchgerungen. Aktivisten und örtlichen Fischern ist das jedoch viel zu wenig.

ndPlusRalf Streck, San Sebastián

Spaniens dreckige Klimapolitik

Während die Kohle weltweit an Bedeutung verliert, nahm ihr Einsatz in Spanien um fast 24 Prozent zu. Damit entfernt sich das Land immer weiter von der versprochenen Dekarbonisierung. Der Grund: Austerität.

Seite 10

Überstunden bei der Polizei

Düsseldorf. Deutsche Polizeibeamte haben angesichts neuer Aufgaben etwa bei der Terrorbekämpfung und einer dünnen Personaldecke laut Gewerkschaftsangaben massenweise Überstunden angehäuft. »Die Landespolizeien und die Bundespolizei schieben in Deutschland einen gigantischen Berg von etwa 21 Millionen Überstunden vor sich her«, sagte Jörg Radek, Vize-Chef der Gewerkschaft der Polizei (GdP), der »Rh...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Kurs halten

Beim Kampf gegen die Bahnprivatisierung hat sich keiner der zuständigen Gewerkschaftsvorstände in den letzten Jahrzehnten mit Ruhm bekleckert. So wurden vom »System Hansen« in der damaligen DGB-Gewerkschaft und EVG-Vorgängerorganisation Transnet Kritiker eines Börsengangs systematisch ausgegrenzt, gemobbt und als Gegner einer einheitlichen Bahn denunziert. Hansens Seitenwechsel in den DB-Vorstand ...

Hans-Gerd Öfinger

Schützt ein Verkauf vor Privatisierung?

Die LINKE will Anfang September im Bundestag diskutieren, ob eine Teilprivatisierung von Bahn-Auslandstöchtern nicht doch sinnvoll wäre - und ist überrascht über die Reaktionen, die sie damit auslöst.

Seite 11

Rechte Attacke auf Asylheim in Marzahn

In Marzahn haben Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag auf das Gelände einer Flüchtlingsunterkunft einen Schweinekopf geworfen. An dem Kopf hing ein mit fremdenfeindlichen Parolen beschriebenes Schild, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Beamte hatten gegen Mitternacht auf dem Gelände am Glambecker Ring den Kopf sichergestellt. Ermittelt wird nun wegen Volksverhetzung. Das Schwein gilt im Isl...

Rigaer 94: Seit Juni brannten 43 Autos

Die Innenbehörden ordnen mehr als die Hälfte der seit Ende Juni angezündeten Autos der »Politisch motivierten Kriminalität - links« zu. Ingesamt gab es seit dem 22. Juni dieses Jahres 52 Fälle, bei denen insgesamt 70 Fahrzeuge in Brand gesetzt wurden - wenn Taten in einem örtlichen, zeitlichen und sachlichen Zusammenhang gesehen werden, erfolgt die statistische Erfassung als ein Fall.Bei 24 Fällen...

Warum du, Frau?

Gute Nachricht: Berliner sind am wenigsten muslimfeindlich. Schlechte Nachricht: Das heißt, dass jeder dritte sich durch Muslime fremd fühlt. Besonders muslimfeindlich gesonnen sind dabei: Frauen. Warum?

Philip Zeitner und Martin Kröger

Linkspartei schaut über den Tellerrand

Die Berliner Linkspartei erhält Unterstützung aus anderen Bundesländern: Eine mobile Küche aus Sachsen versetzt die GenossInnen in die Lage, im Wahlkampf kostenlos Suppe auszuteilen.

Seite 12

Letzte Ehre für Rotarmisten

Die sterblichen Überreste von 35 sowjetischen Soldaten sind auf dem Soldatenfriedhof von Lebus (Märkisch-Oderland) beigesetzt worden. An der feierlichen Zeremonie des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge am Donnerstag nahm auch der russische Botschafter Wladimir Grinin teil. Die Gefallenen, Opfer der schweren Kämpfe im Frühjahr 1945 im Oderbruch, waren 2015 gefunden und durch den Volksbund ge...

Bildungssystem hat Schwächen

Potsdam. Brandenburgs Bildungssystem belegt in einer Vergleichsstudie bundesweit den vorletzten Platz vor Berlin. Das ergibt sich aus dem »Bildungsmonitor 2016«, einer Untersuchung des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). Handlungsbedarf sehen die Forscher beim Thema Integration. »Die soziale Herkunft wirkt sic...

Störungen bei S-Bahn

Personalmangel und Probleme mit Waggons: Die Zugausfälle bei der S-Bahn kosteten sieben Millionen Euro. Auch bei der BVG lief nicht alles rund.

ndPlusMaria Jordan

Tarifstreit geht weiter

Die Anforderungen an die Sicherheitskräfte der Flughäfen steigen, die Löhne nicht. Neue Tarifverhandlungen sollen helfen.

Berlin: Über 58 000 wollen den Volksentscheid retten

Die »Initiative Volksentscheid retten« hat die erste Hürde für ein Volksbegehren zur Stärkung der direkten Demokratie übersprungen. Nach Auszählung und Prüfung gab die zuständige Senatsverwaltung für Inneres bekannt, das von 72 230 abgegebenen Stimmen 58 320 gültig seien. Damit wurde die nötige Zahl von 50 000 gültigen Stimmen für die erste Stufe erreicht. Dass anders als bei anderen Volksbegehren...

Ein Konvertit mit IS-Postern im Schrank

Gegen den unter Terrorverdacht festgenommenen 27-jährigen Eisenhüttenstädter liegt wenig Belastbares vor. Es wird weiter ermittelt - auch gegen einen Bekannten des Verdächtigen.

Ellen Wesemüller

Leicht erhöhte Muslimfeindlichkeit

Die Auswertung zweier Studien besagt: In der Hauptstadt sind muslimfeindliche Einstellungen geringer als im Bundesdurchschnitt. Anders als anderswo nahm die Muslimfeindlichkeit hier jedoch zu.

ndPlusWilfried Neiße

Der ganze Ärger begann in Jüterbog

Martin Luther, die Reformation - und Brandenburg. Aus Sicht der Landesregierung gehört selbstverständlich auch das zusammen. Im 500. Jahr der Reformation will man gern vorzeigen, was man hat.

Seite 13

Neuer Gast in thüringischen Wäldern

Erfurt. Wegen des feuchten Sommers gibt es derzeit in Thüringens Wäldern keine großen Probleme mit Borkenkäfern. Dagegen bereitet den Förstern ein anderer Schädling erstmals Probleme: Der Eichenprozessionsspinner. Er habe laut dem Sprecher der Landesforstanstalt, Horst Sproßmann, einen Wald in der Region um Ummerstadt in der Größe von zwei Fußballfeldern befallen. Der Eichenprozessionsspinner ist ...

Hagen Jung

Palästina-Seminar empört Israel

Unterrichtsmaterialien zu Israel an der niedersächsischen Hochschule »HAWK« sorgten für Aufregung. Die Ethikkommission sieht indes keinen Antisemitismus. Ein weiteres Gutachten soll Klarheit schaffen.

Seite 14

Hellas Filmbox ist zurück

Bereits im Januar hatte der griechische Film im Kino Babylon seinen großen Auftritt. Vier Tage lang liefen auf dem Filmfestival Hellas Filmbox 71 Filme, über 4000 karten wurden verkauft. Bis zum 28. August findet nun das »Hellas Filmbox Revisited« statt. 20 ausgewählte Filme werden an zehn Tagen im Babylon Kino in Mitte noch einmal gezeigt. nd Bis 28.8., Babylon, Rosa-Luxemburg-Platz, Mitte...

Renner will weitermachen

Kulturstaatssekretär Tim Renner will nach der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus wenn möglich als Kulturstaatssekretär weiter machen. Prozesse, die man angeschoben habe, wolle man auch weiterverfolgen, sagte der ehemalige Musikmanager in dieser Woche im rbb Kulturradio. Etwa bei der Volksbühne. Renner hat in dem Gespräch auch den Stil im Umgang mit dem künftigen Volksbühnen-Chef Chris Dercon kriti...

Raketeningenieur verzweifelt am Frühstücksei

Zu ihrer ersten Lesung in Berlin nach der Auszeichnung mit einem der wichtigsten deutschsprachigen Literaturpreise, dem Ingeborg-Bachmann-Preis 2016, ist die Autorin Sharon Dodua Otoo, am 19. August um 20 Uhr zu Gast in der Babylon-Reihe »Literatur live«. Sie liest ihren satirischen Klagenfurter Siegertext »Herr Gröttrup setzt sich hin« und weitere Geschichten ohne Frühstücksei.Zusammen mit der Sc...

Scherben auf dem Dampfer

Zum 20. Todestag von Rocksänger Rio Reiser findet am Samstag auf dem St. Matthäi-Kirchhof in Schöneberg ein Konzert mit früheren Mitgliedern der Band »Ton Steine Scherben« statt. In der Friedhofskapelle werden die Musiker der »Scherben« gemeinsam mit der Berliner »Polit-Tunte« Patsy l’Amour laLove und anderen Künstlern in Gedenken an Reiser spielen und lesen, kündigte die Berliner Geschichtswerkst...

Rigaer 94 klagt gegen rechtswidrige Teilräumung

Bei einer Demonstration am Donnerstagabend zeigten etwa 200 Menschen ihren Unmut über einen geplanten Neubau. Die Bewohner der Rigaer 94 gehen nun wegen einer unrechtmäßigen Räumung vor Gericht.

ndPlusAndreas Gläser

Im Zelt aus Beton

Es ist von Vorteil, wenn ein Termin vorgegeben wird, an dem es gilt, sich mit einigen Gefährten alter Zeiten zu treffen. So wie am letzten Dienstag, als Morrissey sein einziges Deutschlandkonzert im Berliner Tempodrom geben sollte. Da kamen die fernen Freunde und flüchtigen Bekannte aus ihren Hohenschönhausener Hütten und Kladower Kemenaten hervor. Ein Ticket hatten sie sich schon vor Monaten beso...

ndPlusBettina Grachtrup, Stuttgart

»Geräuschlose Vernunftehe« im Südwesten

Vernunftehe und Verabredung auf Zeit: Als die bundesweit erste grün-schwarze Landesregierung vor hundert Tagen in Baden-Württemberg an den Start ging, hüteten sich die Akteure vor allzu viel Euphorie. Keiner hatte schließlich dieses Bündnis gewollt, doch am Ende blieb Grünen und CDU nichts anderes übrig, als sich zusammenzuraufen - mit der CDU in der ungewohnten Rolle des Juniorpartners. Auch nach...

Harald Lachmann

Es darf wieder gehopft werden

Das Anbaugebiet Elbe-Saale erstreckt sich über Sachen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Stabile Preise und exotische Züchtungen verheißen einen Brauer-Boom.

Volkmar Draeger

Fassadenhaut mit Schrunden

Die Bilder gleichen sich ungeachtet politischer Differenzen. In Ost wie West sahen Berlins Altstadtviertel noch Jahrzehnte nach dem Krieg marode aus. Während man in der DDR auf Abriss und Neubau setzte, boten die Mieter im Westen solchen Gelüsten Paroli. Behutsame Stadtsanierung hieß das Ergebnis. Den Weg dahin zeichnet in der Villa Oppenheim eine Kabinettausstellung nach. Dabei sind die gezeigten...

ndPlusDörthe Hein und Paul Winterer, aus Flechtingen und Bad Reichenhall

Wohin mit den Knirpsen?

Wann sich die täglichen Wege von Kindern und Eltern trennen, ist bundesweit sehr unterschiedlich. Im bayrischen Berchtesgaden sind Kleinkinder in Kitas die Ausnahme, in Sachsen-Anhalt der Regelfall.

Seite 15

Nur im engsten Kreis

Der am Sonntag gestorbene Schriftsteller Hermann Kant (»Die Aula«) wird in aller Stille beigesetzt. Das habe der Autor selbst verfügt, erklärten seine Biografin Linde Salber und die Verlegerin Simone Barrientos vom Verlag Kulturmaschinen am Donnerstag in Berlin. Demnach soll die Beisetzung in kleinstem Familienkreis stattfinden und weder Ort noch Zeit vorher mitgeteilt werden. Freunde und Weggefäh...

Einfach anfangen

Der neue Intendant des Rostocker Volkstheaters, Joachim Kümmritz, hat zum Beginn der neuen Spielzeit seine Pläne für das krisengeschüttelte Haus vorgestellt. Das Theater stehe noch immer vor großen Problemen, sagte Kümmritz am Donnerstag in Rostock. Es fehle Personal und in den Planungen für die aktuelle sowie die kommende Spielzeit 2017/18 liege man zurück. Mit Blick auf die vom Kultusministerium...

Zweifel an Bericht

Die rumänische Staatsanwaltschaft hat in dieser Woche gegen einen britischen Fernsehreporter und sein Team Ermittlungen wegen mutmaßlicher Falschberichterstattung eingeleitet. Der Journalist Stuart Ramsay hatte für den Sender Sky News einen gut einminütigen Beitrag angefertigt, der belegen soll, dass skrupellose Rumänen Waffen an Terroristen verkaufen.In der von Sky News gesendeten Szene ist zu se...

Hinnerk Einhorn

¡Todavia estoy vivo! - Ich lebe noch!

Spaniens Himmel breitet seine Sterne, die Hymne der Internationalen Brigaden, sangen wir mit Inbrunst an den Lagerfeuern und Brechts Stück Gewehre der Frau Carrar gehörte zum Schulpensum.Aber wer etwas über die Tragödie des Spanischen Bürgerkrieges erfahren will, der wird mit Ludwig Renn und Michael Kolzow nicht zufrieden sein können. Auch Ernest Hemingway oder George Orwell bringen nur Teilaspekt...

ndPlusSebastian Loschert

Ein Riss in der Welt

Wenn uns Revolutionäre eines von den herrschenden Klassen unterscheidet, dann ist es unsere Fähigkeit zu lieben«, sagte ein 19-jähriger Teilnehmer von Nuit Debout in Paris im April gegenüber der »Zeit«. Diese Aussage würde dem kroatischen Philosophen Srećko Horvat wohl gefallen. Denn seiner Ansicht nach gehören Revolution und Liebe untrennbar zusammen. Wo heute Plätze besetzt werden und der Aufsta...

Sebastian Loschert

Ein Riss in der Welt

Das würde dem kroatischen Philosophen Srećko Horvat gefallen: »Wenn uns Revolutionäre eines von den herrschenden Klassen unterscheidet«, sagte jemand bei Nuit Debout, »dann ist es unsere Fähigkeit zu lieben«.

Seite 16
Georg Fülberth

Don Quichotte und das »liberale« System

Vor 30 Jahren löste Ernst Nolte den »Historikerstreit« mit Jürgen Habermas um die Rolle des Holocaust im deutschen Geschichtsbild aus. Am Donnerstag verstarb er im Alter von 93 Jahren. Ein Nachruf von Georg Fülberth.

ndPlusInge Münz-Koenen

»Es ist ein Irrtum, ich komme wieder«

Eine Arbeiterfamilie aus Berlin-Baumschulenweg packt im Oktober 1931, zur Zeit der Weltwirtschaftskrise, ihre sieben Sachen und macht sich auf den Weg in die Sowjetunion. Die Tiekes - Vater Rudolf, Mutter Anna und die Kinder Rudolf, Günter und Ursula - haben Freunde, die im Kaukasus eine landwirtschaftliche Kommune aufbauen. Ihr Reiseziel. Der wirkliche Grund muss geheim bleiben - ein Parteiauftra...

Seite 17
Robert D. Meyer

Der Post-Brexit Kater

Auf die Post-Brexit-Aufregung folgt die Katerstimmung: "Was haben wir letzte Nacht eigentlich getan?", lallt es. Selbst beim Telegraph kehrte Ernüchterung ein - schließlich sprach sich ein Drittel der Abonennten dagegen asu.

ndPlusThomas Blum

Wachse in den Schmerz hinein

So muss ein gutes Album anfangen: mit schroffen, schleppenden, dumpfen Rumpel- und Rappelbeats, die klingen, als würden ein Betrunkener und ein Bekiffter nachts um Drei ihren Keller aufzuräumen versuchen. Entsprechend windschief torkeln sie aus den Lautsprechern. Daneben haben wir es mit einer halb lebensmüde klagenden, halb geisterhaft durch die Räume wehenden Stimme zu tun, die den Eindruck hint...

Seite 18
Erik Roos und Jana Lange, Rio de Janeiro

Verabredung auf dem Flughafen

Erst die Frauen, dann die Männer: Die DFB-Teams von Silvia Neid und Horst Hrubesch greifen in Rio nach einem historischen Doppelsieg.

ndPlusFelix Lill, Rio de Janeiro

Blöde Sprüche bei großer Leistung

Die 50 Kilometer im Gehen übertreffen alle anderen Wettkämpfe in Distanz und Dauer, aber auch an herablassenden Kommentaren. Nirgendwo ist die Schere zwischen Aufwand und Anerkennung größer.

Seite 19
Michael Brehme, Lagoa Rodrigo de Freitas

Mit neuer Taktik zum Sieg im Kajak

Die Goldparty nach ihrem Olympiatriumph fällt für Max Rendschmidt und Marcus Groß vorerst aus. Unmittelbar nach der Siegerehrung und zahlreichen Interviews setzten sich die beiden Olympiasieger im Kajak-Zweier über 1000 Meter sofort wieder ins Boot, um für ihren nächsten Wettkampf zu trainieren. Schon am Freitag steht der Vorlauf im Vierer an - und auch dort soll eine Medaille her. »Wir werden heu...

Olympia in Zahlen

BadmintonMixed, Doppel, Finale Ahmad Natsir (Indonesien) - Chan/Goh (Malaysia) 2:0Spiel um Bronze Zhao/Zhang - Ma/Xu (alle China) 2:0 13. Michels/Fuchs (Bonn/Saarbrücken)BeachvolleyballFrauen, Finale Ludwig/Walkenhorst (Hamburg) - Agatha/Barbara (Brasilien) 2:0Spiel um Bronze Walsh/Ross (USA) - Larissa/Talita (Brasilien) 2:1 9. Borger/Büthe (Stuttgart)KanuFrauen, Kajak, Einer, 500 m Gold: Kozak (U...

Felix Lill, Rio de Janeiro

Blöde Sprüche bei großer Leistung

Die 50 Kilometer im Gehen übertreffen alle Laufwettkämpfe an Distanz und Dauer, aber auch an herablassenden Kommentaren. Nirgendwo ist die Schere zwischen Aufwand und Anerkennung größer.

Seite 20

Langer Sprint

Jamaikas Elaine Thompson ist die neue Sprintkönigin. Als erste Leichtathletin seit der umstrittenen Weltrekordlerin Florence Griffith-Joyner 1988 gewann sie das olympische Double. Nach dem Triumph über 100 Meter siegte die 24-jährige Thompson auch über die doppelte Distanz. Auf angeberische Showeinlagen verzichtete sie aber im Gegensatz zu Landsmann Usain Bolt. Vielmehr lag sie nach dem für sie of...

Großer Lohn

In Indien ist der Jubel über Bronze größer. Ringerin Sakshi Malik wurde am Mittwoch Dritte. »Ich habe zwölf Jahre lang hart für diese Medaille gearbeitet«, sagte die 23-Jährige und wird dafür reichlich belohnt. Malik ist erst die vierte Frau aus Indien seit 1947, die eine Olympiamedaille gewinnen konnte. In ihrem Heimat-Bundesstaat Haryana durften Frauen bis zu Beginn des Jahrhunderts oft gar nich...

Magere Beute

Österreichs magere Medaillenausbeute hat ein erstes Opfer gefunden. Peter Schröcksnadel, der Projektleiter für die Spiele, wird sein Amt aufgeben. »Ich habe mein Bestes gegeben«, sagte der Präsident des Österreichischen Skiverbandes. Der aufkommenden Kritik widersprach der 75-Jährige. Immerhin lande die Förderung nun dort, wo sie hingehöre: bei den Sportlern. Viel gebracht hat das aber bislang nic...

ndPlusJirka Grahl

Saftladen!

Alle Welt schwärmt von den Stränden Rios. Zum Trost sei gesagt: Nirgendwo isst man so schlecht wie hier.

ndPlusJirka Grahl, Copacabana

Neu im Block

Brasilianerinnen und US-Amerikanerinnen hatten bis 2016 die Medaillen im Beachvolleyball untereinander verteilt. Nun sind Laura Ludwig und Kira Walkenhorst die ersten Olympiasieger aus Europa.