Seite 1

Syrien: 50 Tote bei Anschlagserie

Damaskus. Während Gespräche zwischen den USA und Russland über eine Waffenruhe in Syrien nicht den erhofften Durchbruch gebracht haben, sind bei einer Anschlagserie in dem Bürgerkriegsland etwa 50 Menschen getötet worden. Bei den Attentaten in der Regierungshochburg Tartus, in Homs und der mehrheitlich von Kurden kontrollierten Stadt Hassake wurden am Montag mindestens 48 Menschen getötet, wie syr...

Unten Links

Noch regen sich in Deutschland viele über die Wahl in Mecklenburg-Vorpommern auf, die zwar nicht schön, aber offenbar sauber gelaufen ist. Bald aber, in knapp zwei Wochen, wird in Russland gewählt und man kann schon jetzt davon ausgehen, dass auch diese Wahl und ihre Ergebnisse mit Argusaugen beobachtet werden, und zwar unter den Gesichtspunkten schön und sauber. Dazu wollen wir rechtzeitig eine h...

NSU-Aufklärung im Geheimen?

Berlin. Der NSU-Untersuchungsausschuss trifft sich am Donnerstag zu seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause. Die soll, so war zu vernehmen, ganz oder zumindest teilweise unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Das müsse zwischen den Obleuten noch besprochen werden, war von den Grünen zu hören. Die Ausschussmitglieder der Linksfraktion wollen auf einer öffentlichen Vernehmung bestehen. ...

G20: Mehr Hilfe für Flüchtlinge

Hangzhou. Gemeinsame Anstrengungen zur Bewältigung der massenhaften Fluchtbewegungen und den Kampf gegen Protektionismus haben sich die großen Industrie- und Schwellenländer (G20) bei ihrem Gipfel in China auf die Fahnen geschrieben. In Sachen Flüchtlinge werde eine gerechtere Lastenverteilung gebraucht, im Welthandel faire Zugangsbedingungen, hieß es in der am Montag veröffentlichten Abschlusserk...

Eva Roth

Scharfmacher

Wenn Söder von der »Stimmung der Bürger« spricht, denkt er offenbar an AfD-Wähler. Wie wäre es, einmal die Stimmung und die Sorgen der übergroßen Mehrheit ernst zu nehmen, die weder AfD noch NPD gewählt hat?

Aert van Riel

Nordost-SPD will sich Partner aussuchen

Die SPD lässt nach der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern noch offen, mit wem sie weiter regieren will. Die LINKE wäre dazu bereit, die CDU als Juniorpartner abzulösen.

Seite 2
Elsa Koester

Linke Antwort auf die AfD: Demokratie organisieren!

Linke außerhalb der Parlamente zeigen sich vom erneuten Wahlerfolg der Rechtsaußen-Partei keineswegs überrascht und fordern einstimmig: Eine radikal demokratische und soziale Politik muss her.

Aert van Riel

Die angeschlagene Kanzlerin

Angela Merkel muss sich erneut mit ihren Kritikern über den Umgang mit Schutzsuchenden streiten. Diejenigen, die einen härteren Kurs fordern, sehen sich nach der Landtagswahl im Nordosten bestätigt.

ndPlusWolfgang Hübner

Inkompetente Volkspartei

Ein Blick hinter die Wahlzahlen in Mecklenburg-Vorpommern zeigt: Die sogenannte Alternative für Deutschland (AfD) wurde als reine Flüchtlingsverhinderungspartei gewählt - quer durch die Bevölkerung.

Seite 3

Vorsicht, wählbarer Nachbar - die Direkten der AfD

Berlin. Gewiss, die Angst wählte mit. Angst vor Terror, Angst vor Flüchtlingen, Angst vor Veränderung. Da fragten viele nicht viel, sie machten einfach ein Kreuz bei der AfD. Auf dass die die (ehemals) etablierten Parteien zwingt, mehr für »deutsche« Interessen zu tun. Die unregionale Erklärung trägt, doch sie trägt nicht weit genug, wenn man beispielsweise Angler oder Schafzüchter ist. Dann ...

Hagen Jung, Schwerin

Die Wahl? »Ist doch egal«

»Das ist natürlich Hammerkacke, dass die AfD da jetzt rein kommt«, schimpft einer von drei Männern auf einer Bank mit Blick auf das Schweriner Schloss. »Aber Schuld hat auch der Caffier von der CDU«, ergänzt der Jüngste des Trios. Warum? »Das ist kein Innenminister, das ist ein Abschiebeminister! Der hat mit seiner Flüchtlingspolitik die Leute erst richtig heiß gemacht gegen die Asylbewerber - und...

ndPlusHagen Jung, Schwerin

Die Wahl? »Ist doch egal«

Ob vor der Bäckerei oder dem Prunkbau - in Schwerin ist die Landtagswahl Thema Nummer eins. Doch nicht jeder hat teilgenommen. Protestwähler, Stammwähler und Nichtwähler gaben sich bei unserem Autoren die Klinke in die Hand.

ndPlusTom Strohschneider

In den rot-roten Sternen

Aufstieg der AfD, Abstieg der Linkspartei, rot-rote Koalition: Nach der Landtagswahl im Nordosten debattiert die Linkspartei über Strategie und Bündnisfrage.

Seite 4

Nie wieder Usedom

Berlin. Es ist erst ein paar Tage her, da freute sich die Tourismusbranche des Nordostens über »Wachstum in fast allen Regionen«. Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern wurden »als Wirtschafts- und Imagefaktor« gepriesen, auch der internationale Tourismus habe weiter zugelegt. Dann kam der Wahlsonntag. Im Internet kursieren seither »Reisewarnungen« - illustriert mit den Ergebnissen der Rechtsauße...

Ausländische Pressestimmen zur Wahl

»NZZ« (Schweiz): Abrechnung mit Merkels Willkommenskultur »Noch nie seit Gründung der Bundesrepublik hatte eine als rechts von der CDU verortete politische Kraft stärker abgeschnitten als die Union. (...) Die Sorge der Abgeordneten hinsichtlich ihrer Wiederwahl wächst. Ob eine bessere Erklärung der Politik ausreicht, ist fraglich. In einem Wahlkampf, in dem die Flüchtlingspolitik über ...

AfD-Feiernde schlagen zu

In München wollte es sich die »Alternative für Deutschland« am Wahlabend so richtig gut gehen lassen und lud ihre Sympathisanten in ein Restaurant zur Wahlparty. Welchen speziellen Politikstil diese in der bayerischen Hauptstadt mitbringen, bekamen am Sonntagabend Journalisten am eigenen Leib zu spüren. Bei einem spontanen Protestzug gegen die AfD schlugen mitfeiernde Neonazis und Rechte aus der D...

ndPlusMartin Kröger

Berlin tickt anders

Am Morgen nach der Wahl in Mecklenburg-Vorpommern treffen in Berlin die Kandidaten der Abgeordnetenhaus-Parteien bei einer Veranstaltung aufeinander. Der AfD sagen sie gemeinsam den Kampf an.

Seite 5

Keine Prävention mit Ditib

Düsseldorf. Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat die Kooperation mit dem größten Islam-Dachverband in Deutschland, Ditib, beendet. Das Innenministerium habe dies bereits im Juni für ein Präventionsprogramm gegen radikalen Salafismus beschlossen, da es »unterschiedliche Auffassungen über die inhaltliche Ausrichtung« gegeben habe, sagte ein Sprecher am Montag in Düsseldorf. Grund ...

ndPlusRené Heilig

Zwei tote Mörder sind nicht genug

Der Vorsitzende des NSU-Untersuchungsausschusses Clemens Binninger sieht »eine Reihe von Indizien«, die nahelegen, dass der Terrorgruppe mehr Mitglieder als bislang bekannt angehörten.

Seite 6

G20-Gipfel: Konjunktur, Klima, Krisen

Hangzhou. Gastgeber China wollte am liebsten ausschließlich Wirtschaftsthemen beim G20-Gipfel behandeln. Viele Staats- und Regierungschefs nutzen das Treffen aber auch, um über Lösungen für weltpolitischen Krisen zu sprechen. Klimaschützer und Entwicklungsorganisationen übten scharfe Kritik an den mageren Ergebnissen in Hangzhou. Mit einem Aktionsplan wollen die führenden Industrie- und Schwellenl...

ndPlusAlfred Michaelis, Vientiane

Straßenfegen für Obama

US-Präsident Barack Obama besucht von Dienstag bis Donnerstag die Volksrepublik Laos. Der US-Präsident will ein neues Kapitel der Beziehungen einleiten.

Wojciech Osinski, Warschau

Polens Richter wehren sich

Über 1000 polnische Richter haben am Wochenende nach einem außerordentlichen Kongress in Warschau in einem Appell eindringlich vor politisch motivierten Eingriffen in das Rechtssystem gewarnt.

Seite 7

Blockaden gegen Camps von Calais

Calais. Mit Blockaden auf der Autobahn haben französische Lastwagenfahrer und Landwirte die Räumung des wilden Flüchtlingscamps von Calais gefordert. »Wir wollen, dass die öffentliche Ordnung hier wiederhergestellt wird«, sagte die Bürgermeisterin der nordfranzösischen Hafenstadt, Natacha Bouchart, am Montag dem Sender BFMTV. »Wir wollen ein Datum«, forderte ein Lastwagenfahrer.Innenminister Berna...

Sarkozy droht Prozess wegen Finanzaffäre

Paris. Frankreichs Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy wird im Rennen um eine erneute Präsidentschaftskandidatur von einer früheren Finanzaffäre eingeholt: Die Pariser Staatsanwaltschaft will dem konservativen Politiker wegen des Verdachts der illegalen Wahlkampffinanzierung den Prozess machen. Die Behörde erhob vor wenigen Tagen Anklage gegen den 61-Jährigen, wie die Nachrichtenagentur AFP am Montag au...

Thomas Berger

Myanmar: Dialog mit Gerangel um Rangabzeichen

69 Jahre nach der historischen Vorläuferin an gleicher Stelle tagte in Myanmar (Burma) die »Panglong-Konferenz des 21. Jahrhunderts«. Der Auftakt für einen Friedensdialog wird als Erfolg gewertet.

Elke Windisch, Moskau

Softer Staat soll Stabilität sichern

Usbekistans verstorbener Präsidenten Islam Karimow wurde in seiner Heimatstadt Samarkand beigesetzt. Wer wird sein Nachfolger?

Seite 8
ndPlusAlexander Ludewig

Botschafter

Mehrfacher Meister und Pokalsieger mit dem FC Bayern München, Weltmeister 2014 mit dem deutschen Nationalteam, Fußballer des Jahres 2016 - Jérôme Boateng sammelte zuletzt viele Preise ein. An diesem Dienstag kommt ein weiterer hinzu. Der 28-Jährige wird von seiner Heimatstadt ausgezeichnet: Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller verleiht ihm den »Moses-Mendelssohn-Preis zur Förderung der...

Kathrin Gerlof

»Schiefgegangen? ...

... Da habe ich kein Thema.« Wahrscheinlich bekommt der noch und vielleicht auch bald wieder Regierende Bürgermeister Berlins, Michael Müller, viel Post, seit er diese Antwort auf die Frage einer Tageszeitung gegeben hat, was in seiner Amtszeit gelungen und was nicht gelungen ist. Man muss dem Mann zugutehalten, dass er vielleicht überrumpelt war von so einer perfiden Anmache. Warum sollte gerade ...

Aert van Riel und Tom Strohschneider

Soll die Linkspartei im Nordosten mitregieren?

Die große alte Regierungsfrage, sie kommt auch nach der Wahl im Nordosten auf die Linkspartei zu. Was darf man nicht mitmachen - und was muss man mitmachen, wenn es gegen Rechts geht? Eine Redaktion, zwei Meinungen.

Seite 9

Nur Männer profitieren von Gleitzeit

Düsseldorf. Ein Wechsel auf Gleit- oder Vertrauensarbeitszeit schlägt sich einer Studie zufolge bei Männern meist in einem Gehaltsplus wieder - bei Frauen nicht. Als Ursache vermuten die Soziologinnen Yvonne Lott und Heejung Chung die ungleiche Verteilung unbezahlter Arbeit im Privatleben. Frauen nutzten flexible Arbeitszeiten in erster Linie, um ihren familiären Pflichten nachkommen zu können, so...

John Dyer, Boston

Sioux wollen keine Pipeline durch ihr Land

Eine neue Ölleitung von den Schieferölfelder in North Dakota nach Illinois soll über das Territorium der Sioux verlaufen. Diese wollen die Leitung verhindern.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Riskante Pillen

Die Opfer des Medikaments Dépakine in Frankreich sollen entschädigt werden. Wann, wie und in welcher Höhe ist noch unklar. Hunderte Neugeborene erlitten durch das Epilepsiemedikament schwere Körperschäden.

Autobauer bessern nach

Wegen des Dieselskandals bei VW rufen nun auch andere Hersteller bestimmte Autotypen für Umrüstungen zurück. Den Anfang macht der Porsche Macan.

Seite 10
Martin Ling

EU drängt Afrika unfairen 
Freihandel auf

Die EU setzt widerständige afrikanische Länder massiv unter Druck, Freihandelsabkommen zu unterzeichnen. Wer bis zum 1. Oktober nicht einlenkt, verliert den Marktzugang in die EU. So wird Unterentwicklung verschärft.

ndPlusMathias Peer, Bangkok

Asien wartet gespannt auf La Niña

Meteorologen erwarten das Klimaphänomen La Niña. Es soll für jede Menge Regen im Süden Asiens sorgen. Das kann für Länder wie Indien eine gute Nachricht sein - oder in einer Katastrophe enden.

Wachstum führt nirgendwohin

Bei Degrowth geht es vor allem um grüne Themen - Klimagerechtigkeit, Nachhaltigkeit, gutes Essen. Was haben Nord-Süd-Allianzen damit zu tun? Sehr viel. Im Süden wird die Umwelt zerstört, weil der Norden zu viel konsumiert. Das ist ein wichtiger Teil der Zivilisationskrise, die wir derzeit erleben. Ich finde auch, dass Degrowth mehr ist als nur Umweltpolitik. Es geht auch darum, eine andere Form v...

Seite 11

Klimakonzept ist gescheitert

Die Verabschiedung des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm (BEK) ist gescheitert. Abgeordnete der CDU verweigerten am Montag in einer Sondersitzung des Umweltausschusses die Zustimmung zu dem zuvor vom Senat verabschiedeten Vorhaben. »Es ist ein schwerer Rückschlag für den Klimaschutz in Berlin, dass die die rot-schwarze Koalition das Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm des Senats heut...

Neuer Ärger um Festival

Am kommenden Samstag soll das Lollapalooza-Festival im Treptower Park starten. 140 000 Besucher werden insgesamt an dem Wochenende erwartet. Doch viele Anwohner wissen immer noch nicht, wo sie die Zeit verbringen werden. Für 1600 Wohnungen müssten die Veranstalter Ersatzwohnraum anbieten, so sieht es eine Auflage der Umweltverwaltung vor. Bei der am vergangenen Donnerstag anberaumten Bürgerversamm...

CDU bremst Klimaschutz aus

Am Ende nützten auch öffentliche Appelle der Oppositionsfraktionen im Landesparlament nichts. Und obwohl das Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm im Juni dieses Jahres im Senat einstimmig verabschiedet worden war, ließ die CDU-Fraktion das wichtige Vorhaben am Montag erneut in einer Sondersitzung des Umweltausschusses des Abgeordnetenhauses durchfallen. Für das ehrgeizige Ziel, Berlin bis 205...

Ellen Wesemüller

Schulbeginn mit Hindernissen

Es ist wieder Schule. Ob damit auch der Unterricht gemeint ist, wird nicht überall deutlich. Klar ist: Es gibt wieder Streit. So über die Veröffentlichung der Vergleichstests.

ndPlusMaria Jordan

Wunschvorstellung soziale Stadt

Prekäre Beschäftigung, Altersarmut, zu wenig Wohnraum - es brennt an vielen Ecken und Enden in Berlin. Beim Sozialgipfel am Mittwoch sollen sich die Spitzenkandidaten zu sozialen Problemen äußern.

Seite 12

Erster Schultag

Drei Kinder sind in Kleinmachnow unterwegs zur Schule. Nach den Ferien hat am Montag im Land Brandenburg für 261 000 Jungen und Mädchen wieder der Unterricht begonnen. Außerdem hatten rund 22 000 Erstklässler ihren ersten Schultag. »Alle Verkehrsteilnehmer sind aufgerufen, sich mit erhöhter Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme im Straßenverkehr zu bewegen«, hatte die Landtagsabgeordnete Anita Tack (L...

Von der Tagebau-Ödnis zum Seenland

 Das Lausitzer Seenland ist eine künstlich angelegte Gewässerkette, die durch Flutung von stillgelegten Braunkohletagebauen im Gebiet zwischen Calau in Brandenburg und Görlitz in Sachsen entsteht.  Den Kern bilden neun große Bergbaufolgeseen, die untereinander schiffbar verbunden werden. Insgesamt umfasst das Projekt 36 größere und Dutzende kleine Seen mit einer Wasserfläche von insgesamt mehr a...

Asyl für 1000 Flüchtlinge aus Berlin

Potsdam. Die rot-rote Landesregierung will die Aufnahme von Flüchtlingen aus der Hauptstadt an diesem Dienstag beschließen. Das teilte die Staatskanzlei am Montag mit. Danach sollen bis zu 1000 Flüchtlinge aus Berlin in der Erstaufnahme in Wünsdorf (Teltow-Fläming) vorübergehend einquartiert werden. Der in der vergangenen Woche erzielten Einigung war ein monatelanger Streit um Details vorausgegang...

Nicolas Šustr

Neue Eile am Pankower Tor

Seit vielen Jahren wird über das ehemalige Pankower Güterbahnhofgelände gestritten. Nun kündigt Bausenator Andreas Geisel (SPD) an, in den nächsten Tagen einen Rahmenvertrag zu unterzeichnen.

Tomas Morgenstern

»Klara« macht das Wasser schön

Der Partwitzer See, ein gefluteter Braunkohletagebau, ist Teil des Lausitzer Seenlands. Doch für Naherholungszwecke ist das Wasser des Sees zu sauer. Regelmäßiger Kalkeintrag soll Abhilfe schaffen.

Seite 13
ndPlusSebastian Haak, Chemnitz

Aus Prinzip

Eine Thüringerin geht ins Gefängnis nach Sachsen, weil sie eine Geldbuße wegen der Verletzung von Demonstrationsauflagen für unrechtmäßig hält. Was heroisch scheinen mag, ist komplizierter.

Seite 14

Ausstellung zu Busoni eröffnet

Zum 150. Geburtstag des Komponisten Ferruccio Busoni (1866-1924) zeigt die Berliner Kunstbibliothek eine neue Ausstellung zu Leben und Werk des Musikers. Unter dem Titel »Busoni. Freiheit für die Tonkunst!« sind bis zum 8. Januar unter anderem Briefe, Notenmanuskripte, Grafiken, Gemälde und historische Fotografien zu sehen. Busoni, der Berlin zu seiner Wahlheimat erkoren hatte, zählte zu den herau...

Luther als Denkmal

Alte Luther-Denkmäler sind nach Ansicht des Berliner Theologen und Pädagogen Reinhard Dithmar für die Vermittlung historischer Zusammenhänge auch im 21. Jahrhundert unverzichtbar. »Sie bieten dem, der noch nichts oder nicht viel von Luther weiß, das wichtigste Thema: Luther und die Bibel«, sagte der emeritierte Universitätsprofessor dem Evangelischen Pressedienst (epd). Damit könnten die alten Den...

Oliver Hilt, Saarbrücken

Saar-Piraten vor dem Untergang

Vier Jahre nach dem Einzug in den saarländischen Landtag haben die Piraten-Abgeordneten keine Ambitionen für eine weitere Kandidatur.

ndPlusReimar Paul

Schulfrei für Tausende

Mehrere Schulen in Niedersachsen blieben am Montag wegen Terrorwarnungen geschlossen. Abgesendet wurden diese nach Polizeiangaben von einen Fake-Account.

Feste Arbeitsverträge statt unsicherer Honorarverträge

Herr Kolland, der Landesmusikrat Berlin fordert mindestens 20 Prozent mehr Festanstellungen für Musikschullehrer in der Hauptstadt. Wie ist die bisherige Personalsituation? In Berlin arbeiten momentan rund 93 Prozent aller Musikschullehrkräfte auf Honorarbasis. Nur 7 Prozent sind fest angestellt. Im Bundesdurchschnitt liegt die Festanstellquote bei etwa 70 Prozent. Musikschullehrkräfte anderer Bun...

Volkmar Draeger

Imposante Gesamtkomposition

Es gehörte fraglos zu den am meisten mit Spannung erwarteten Gastspielen beim 28. »Tanz im August«: das Cullberg Ballett aus Schweden. Von seiner Gründerin und Namensgeberin Birgit Cullberg war es über mehr als zwei Jahrzehnte mit literarisch-dramatischen Sujets gefüttert worden, und auch ihr Sohn und Nachfolger Mats Ek konnte durch seine international Maßstäbe setzenden Kreationen, moderne Lesart...

Andreas Hummel, Jena

Mäuse für die Tonne

Vorfälle wie am Jenaer Leibniz-Institut für Alternsforschung bestätigen die Sorgen von Tierversuchsgegnern. Das zuständige Sozialministerium sieht aber keinen Anlass, die Regeln zu verschärfen.

Seite 15

Türkei stoppt österreichische Ausgrabungen

Wegen diplomatischer Spannungen hat die Türkei die Ausgrabungen eines österreichischen Forscherteams in der westtürkischen antiken Stadt Ephesus gestoppt. Die Arbeiten seien auf Anweisung des türkischen Innenministeriums in diesem Jahr vorzeitig eingestellt worden, berichtete die Zeitung »Hürriyet«. In dem auf Ende August datierten Schreiben sei als Grund »andauernde politische Spannungen mit Öste...

Martin Roth gibt auf

Der deutsche Leiter des Londoner Victoria and Albert Museums, Martin Roth, gibt seinen Posten auf. Das bestätigte Roth in Medienberichten. Er wolle sich politisch wieder mehr engagieren, begründete der 61-Jährige den Schritt im Deutschlandfunk. Außerdem glaube er nicht, dass er das führende britische Museum für Kunst und Design nach fünf Jahren an der Spitze noch »besser hinbekomme«. Der »Berliner...

Hans-Dieter Schütt

Diese vielen Matrosen

Unlängst war’s, Ende August. Der Dichter Wolfgang Hilbig wäre 75 geworden. Das Datum lag niemandem im Weg. Kein Hahn krähte. Eine ungut beleumundete Redewendung. Wieso eigentlich? Wo der Hahn kräht (Brechts Bibel-Gedicht!), kündigt sich ein Verrat an. Wo keiner kräht, ist demnach Hoffnung - auf ein ehrliches Wort, zum Beispiel. Ein Wort für Wolfgang Hilbig: im Sonderheft des »Poesiealbums«, ergrif...

ndPlusKlaus Hammer

Der schreitende Mensch

Alberto Giacomettis Figur »L›homme qui marche« (1960) gibt das Leitmotiv dieser Ausstellung: Der schreitende Mensch steht in metallischer Einsamkeit, mit ausladendem Schritt im leeren Raum. Er ist in sich gekehrt, während er vorwärts strebt, um vielleicht nie und nirgendwo anzukommen. Giacometti, der vor 50 Jahren in Chur gestorben ist, hat seinen Skulpturen die Bewegung, das Prinzip von Abstoßung...

Seite 16

Unbekanntes Bilderbuch

Ein bisher unbekanntes Bilderbuch des Malers Otto Dix (1891-1969) mit bunten Aquarellen aus der Legenden- und Bibelwelt ist in Oberbayern entdeckt worden. Die 14 farbfrischen Aquarelle werden ab Dienstag erstmals öffentlich in der Düsseldorfer Galerie Remmert und Barth gezeigt (bis 22. Dezember). Ab kommenden Februar sind sie in einer großen Dix-Ausstellung in der Kunstsammlung NRW zu sehen. Das B...

Zehntausende Bilder online zugänglich

Eine mehr als 30 000 Bilder umfassende Fotothek der Klassik Stiftung Weimar ist seit Montag via Internet zugänglich. Die Datenbank umfasse Reproduktionen aus den Beständen der Museen, der Herzogin Anna Amalia Bibliothek und des Goethe- und Schiller-Archivs, teilte die Stiftung mit. Hinzu kämen Aufnahmen der historischen Wohnhäuser, Schlösser, Museen und Parks. So können etwa Zeichnungen Johann Wol...

Maler David Hockney als Hauptredner

Der britische Maler David Hockney spricht als Hauptredner auf der Eröffnungs-Pressekonferenz der Frankfurter Buchmesse. Aus besonderem Grund: Kunst ist ein neuer Themenschwerpunkt der Messe. Daher wurde nach Angaben der Messe ein Künstler - und nicht wie üblich ein Autor oder Verleger - als »Key Note Speaker« eingeladen. Die Buchmesse wird am 18. Oktober eröffnet - inoffiziell am Vormittag mit ein...

ndPlusWerner Jung

Lob der Abschweifung

Launig geht es zu im neuen Band des vielfach ausgezeichneten, im letzten Jahr erst mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung geehrten rumänischen Schriftstellers Mircea Cartarescu. Die drei unterschiedlich langen Erzählungen spielen vor autobiographischem Hintergrund, behandeln verschiedene Etappen eines zunächst beschwerlichen, schließlich von internationaler Anerkennung geprägte...

ndPlusLukas Franke

Die große Entleerung

Das Epidaurus-Festival in Athen offenbart sich in diesem Jahr als Enttäuschung: Jede zweite Produktion arbeitet sich am antiken Repertoire ab, aktuelle Bezüge oder Kritik an der 
Gegenwart sind nur vereinzelt zu finden.

Seite 17

Neue Leiterin

Nicola Jones wird die neue Geschäftsführerin der Deutschen Kindermedienstiftung Goldener Spatz und künstlerische Leiterin des gleichnamigen Festivals in Gera und Erfurt. Sie werde ihr Amt am 24. Oktober antreten und den Staffelstab von der bisherigen Chefin Margret Albers übernehmen, teilte die Deutsche Kindermedienstiftung am Montag in Erfurt mit.»Wir sind sehr glücklich, mit Nicola Jones eine so...

Immer mehr Hörer

Das Digitalradio DAB+ erreicht in Deutschland nach einer längeren Anlaufphase immer mehr Hörer. Knapp fünf Millionen Haushalte in der Bundesrepublik verfügen derzeit über mindestens ein Radiogerät, mit dem man DAB+ empfangen kann. Das geht aus dem Digitalisierungsbericht der Medienanstalten hervor, der von TNT Infratest erstellt wurde. Die Zahl entspricht 12,6 Prozent der Haushalte. Vor zwei ...

Seite 19
ndPlusThomas Lipinski, Riga

Qualifiziert, aber nicht dabei

Mit dem Olympiaticket in der Tasche lieferte Franz Reindl das Bonmot des Abends. »Hut ab vor Marco! Deshalb hat er auch den Hut auf«, sagte der Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) schmunzelnd, als er nach der Qualifikation für die Winterspiele 2018 über seinen Bundestrainer Marco Sturm sprach. Nach dem entscheidenden 3:2-Sieg gegen Gastgeber Lettland hatten die Spieler ihrem Trainer den...

ndPlusMatthias Koch, Oslo

Es müllert wieder

Bundestrainer Joachim Löw stellt sich nach dem Spiel in Oslo auf den vermeintlich schwersten Gruppengegner Tschechien ein. In Norwegen glaubt derweil niemand an eine Qualifikation zur WM 2018.

Ronny Blaschke, Rio de Janeiro

Ohne Visionen zu den Paralympics

Das Internationale Paralympische Komitee bemängelt, dass behinderte und nichtbehinderte Athleten in unterschiedlichen Strukturen organisiert sind. Auch bei dem Deutschen Olympischen Sportbund sieht es nicht anders aus.

Seite 20

Größter Gorilla der Welt vom Aussterben bedroht

Honolulu. Schlechte Nachrichten für den größten Menschenaffen der Welt: Artenschützer haben den sogenannten Östlichen Gorilla auf die Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten aufgenommen. Wegen Wilderei und Krieg im Herzen Afrikas sei der größte Menschenaffe nur noch »einen Schritt vom Verschwinden« entfernt, warnte die Weltnaturschutzunion (IUCN) am Sonntag in Honolulu. Der Naturschutzorganis...

Ralf Klingsieck, Paris

Regen, Hagel, Hitze, Frost

Eine Missernte droht in diesem Jahr in Frankreich beim Wein. Schuld sind Unwetter und viel Regen im Frühjahr. Manche Weinberge sind völlig verwüstet und die Winzer stehen vor dem Ruin.