Seite 1

SPD-Konvent winkt CETA durch

Wolfsburg. Im Streit über das geplante Freihandelsabkommen CETA hat sich die SPD hinter ihren Vorsitzenden Sigmar Gabriel gestellt. Beim Parteikonvent in Wolfsburg stimmte am Montagabend eine Mehrheit der Delegierten grundsätzlich für das Abkommen der EU mit Kanada und damit für Gabriels Linie, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr. Auf die Auszählung der Stimmen wurde erste...

Unten links

»Mama, kann ich Schokolade?« Nein, an der Supermarktkasse kann nur Mama Schokolade. Kaufen. Und sie tut es. Meistens. Quengeln ist eine Geißel der Menschheit. Vom römischen Senator Cato dem Älteren ist überliefert, dass er jede Rede, zu welchem Thema auch immer, mit einem »Ceterum censeo« beendete: »Im übrigen« sei er der Meinung, dass Karthago zerstört werden müsse. Irgendwann stimmte der Senat e...

Waffenruhe in Syrien beendet

Damaskus. Syriens Armee hat die Waffenruhe für das Bürgerkriegsland eine Woche nach ihrem Beginn für beendet erklärt. »Bewaffnete terroristische Gruppen« hätten sich nicht an die Umsetzung der Abmachung gehalten, teilte die Armee am Montag der staatlichen syrischen Nachrichtenagentur Sana zufolge mit. In verschiedenen Gebieten habe es mehr als 300 Verstöße gegeben. Die von den USA und Russlan...

Kremlpartei baut Dominanz aus

Moskau. Bei der Parlamentswahl in Russland hat sich die Kremlpartei Einiges Russland eine verfassungsändernde Mehrheit gesichert. Die Wahlbeteiligung erreichte einen historischen Tiefstand von rund 48 Prozent. Nach Auszählung von mehr als 93 Prozent der Stimmen komme die Partei von Regierungschef Dmitri Medwedew auf 343 der 450 Mandate in der Staatsduma, teilte Wahlleiterin Ella Pamfilowa am Monta...

Was Berlin will

Berlin. Nach den üblichen Parteienrunden im TV am Wahlabend steuert Berlin nun auf Parteiengespräche zu. Und: Auch die Bundesparteien haben sich nach der Abstimmung schon eifrig im Kreis der Schuldzuweisungen und Schulterklopfereien bewegt. Dabei geht es ja jetzt erst so richtig zur Sache. Und damit bleibt auch die Frage, was Berlin eigentlich will, ganz oben auf der Liste. Ein möglicher künf...

ndPlusEva Roth

Die Angst der CSU

Nach der Berlin-Wahl will die Union die SPD zum Schwur verpflichten, dass sie kein Linksbündnis im Bund eingeht. In Zeiten des blühenden Nationalismus, sollten die Sozialdemokraten klarstellen, ob sie eine alternative Politik will.

Das Problem der Union

CSU-Chef Seehofer sieht die Union nach der Wahlschlappe der CDU in Berlin in einer schweren Krise. Diesmal macht er nicht nur die Flüchtlingspolitik für die Niederlage verantwortlich.

Seite 2

Wahlergebnis: SPD bleibt stärkste Kraft

Berlin. Vorerst amtlich: Berlins Landeswahlleiterin gibt am Tag nach der Abgeordnetenhauswahl das vorläufige Endergebnis bekannt. Danach ist die SPD mit 21,6 Prozent stärkste Kraft, gefolgt von der CDU mit 17,6 Prozent. Die LINKE erzielt 15,6 Prozent und liegt damit knapp vor den Grünen (15,2 Prozent). Die AfD zieht mit 14,2 Prozent zum ersten Mal in das Abgeordnetenhaus ein. Auch die FDP scheiter...

ndPlusMartin Kröger

Wir haben da mal ein paar Forderungen

Bei Verbänden, Gewerkschaften und zivilgesellschaftlichen Organisationen wird der Wahlausgang begrüßt. Die Hoffnung ist, dass Rot-Rot-Grün die Forderungen der Initiativen umsetzt.

Seite 3
ndPlusRobert D. Meyer

AfD weit nach rechts offen

Kann sich die AfD über den Ausgang der Berlin-Wahl freuen? Laut vorläufigem Endergebnis erreicht die Partei 14,2 Prozent der Zweitstimmen und zieht damit in ihr zehntes Landesparlament ein. Die erfolgsverwöhnte Rechte verbreitete am Sonntag auf ihrer Wahlparty dann auch den üblichen Optimismus, dass die nationale Revolution gegen die etablierten Parteien ungehindert weitergehe. Zwischen den Zeilen...

»Jede Partei muss kompromissfähig sein«

Der Parteienforscher Gero Neugebauer sieht gute Chancen, dass eine Regierungskoalition aus SPD, LINKE und Grünen in Berlin gelingen wird. Es gebe bei den drei Parteien eine Reihe von Gemeinsamkeiten.

Seite 4
ndPlusSimon Poelchau

Falsche Integration

Jens Weidmann ist schlau. Mehr europäische Integration, mehr Brüssel verfange nicht mehr, ließ der Bundesbankchef am Montag in vier europäischen Tageszeitungen gleichzeitig verlautbaren. Deswegen spricht sich Deutschlands oberster Währungshüter für eine Stärkung der »Eigenverantwortung der Mitgliedsländer« aus. Reitet nach der AfD nun auch Weidmann auf der Welle des Rechtspopulismus? Nein. De...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Sieg und Rückzug

»Man kann mutig sagen, unsere Partei hat gewonnen«, zeigte sich deren Vorsitzender und Russlands Premier Medwedew erleichtert. Doch seines Mutes bedurfte es nicht. Am Sieg von Einiges Russland gab es weder vor, während noch nach der Wahl geringste Zweifel. Folgerichtig erschien der Sieger gemeinsam mit dem Präsidenten. Denn das unverhohlene Motto lautete: Wer Putin will, der gar nicht antrat, wähl...

Oliver Kern

Manchmal hilft’s, nur Zweiter zu sein

Am Ende der Paralympics in Rio war alles wieder gut. Die Welt zeigte sich überrascht, dass die Gastgeber nun alles im Griff hatten. Es hat schon gute Gründe, warum das Turnier erst nach den Olympischen Spielen stattfindet.

Fabian Lambeck

Oberarzt a.D.

Nun ist die Katastrophe für die Nordost-LINKE perfekt: Zwei Wochen nach der desaströsen Landtagswahl verlor die Partei auch den Kampf um den Oberbürgermeisterposten in Schwerin. Amtsinhaberin Angelika Gramkow von der LINKEN unterlag in der Stichwahl dem SPD-Herausforderer Rico Badenschier letztendlich deutlich. Damit verliert die LINKE auch ihre einzige Politikerin an der Spitze einer Landeshaupts...

Andreas Koristka

Autonomer Vormarsch

In zehn Jahren wird es so weit sein. Dann werden laut Lkw autonom fahren können. Ein Gedanke, der die Fantasie geradezu beflügelt wie eine auf ex getrunkene Schnapsflasche aus dem Sortiment einer Rastplatz-Tankstelle.

Seite 5

UNO-Lexikon

Die Vollversammlung ist das zentrale Beratungsorgan der Vereinten Nationen. Alle 193 Mitgliedsstaaten sind dort gleichberechtigt vertreten, sie haben je eine Stimme. Das Gremium wählt u.a. die nichtständigen Mitglieder des Sicherheitsrates und ernennt auf dessen Empfehlung den Generalsekretär, den Vorsitzenden des UN-Sekretariats. Er koordiniert die tägliche Arbeit der UNO und nimmt an den Sitzung...

Olaf Standke

Wer folgt auf Ban Ki Moon?

Die Amtszeit des amtierenden UN-Generalsekretärs Ban Ki Moon läuft nur noch bis Ende des Jahres. Bis dahin muss ein Nachfolger oder noch besser eine Nachfolgerin gefunden sein. Denn der 72-Jährige macht sich seit geraumer Zeit für die erste Frau als Gesicht der Vereinten Nationen stark, und viele der 193 Mitgliedstaaten folgen ihm da. Einem ungeschriebenen Verteilungsprinzip zufolge wäre auch endl...

ndPlusOlaf Standke

»WM der Diplomatie« am East River

Die UN-Staaten haben sich zum Auftakt der Vollversammlung auf einen besseren Schutz und mehr Hilfe für Flüchtlinge geeinigt. Konkrete Abkommen sollen aber erst 2018 folgen.

Seite 6

Verdächtiger in den USA festgenommen

New York. Die Polizei hat nach Angaben mehrerer US-Medien am Montag Ahmad Khan Rahami festgenommen. Der US-Amerikaner afghanischer Herkunft war wegen eines Bombenanschlag in New York und mehrerer selbst gebauter Sprengsätze in New Jersey gesucht worden. Bei der Explosion am Samstag im New Yorker Szeneviertel Chelsea waren 29 Menschen verletzt worden.In der Stadt Elizabeth im Bundesstaat New Jersey...

ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

»Was wollen die Amerikaner?«

In Damaskus glaubt man nicht, dass die USA in Deir Ezzoran versehentlich Regierungstruppen angriffen. Besorgnis herrscht auch über Angriffe Israels in Qunaitra.

Irina Wolkowa, Moskau

Russland wählte wie Putin

»Einiges Russland« (ER) gewann »trotz der Probleme des Landes«, freute sich nach der Dumawahl Russlands Präsident Wladimir Putin gemeinsam mit dem Chef der Kremlpartei Dmitri Medwedew.

Seite 7

»Frankreich wird CETA ablehnen«

Sie haben bei Ihrer Rede auf der Anti-TTIP-Demonstration in Berlin gesagt, in Frankreich ist dem Abkommen der Todesstoß versetzt worden. Von einer Ablehnung hören wir schon länger. Doch was heißt das konkret? François Hollande hat am Freitag versichert, dass er die Beendigung der Verhandlungen fordert. Die Mehrheit der französischen Bevölkerung lehnt TTIP ab. Was die Sozialdemokraten auc...

ndPlusWojciech Osinski, Warschau

»Smolensk« - der Film fürs Attentat

Der polnische Film »Smolensk« über die Flugzeugkatastrophe vom April 2010 suggeriert, Lech Kaczynski sei Opfer eines Attentats. Der Pfad zwischen Fakten und Fiktion ist jedoch äußerst schmal.

Seite 8

Ministerium stärkt BAMF den Rücken

Berlin. Das Bundesinnenministerium weist Vorwürfe gegen das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) im Zusammenhang mit gefälschten Pässen von Asylsuchenden zurück. Das BAMF arbeite bei der Prüfung der Personendokumente nach einem »gut eingeübten Verfahren«, sagte der Sprecher des Ministeriums, Johannes Dimroth, am Montag. Seit März seien über 50 000 Dokumente überprüft und 3300 gefälschte ...

Youtube stellt Hass an Video-Pranger

Berlin. Die Videoplattform Youtube hat eine Initiative gegen Hass im Internet gestartet. Unter dem Motto »NichtEgal« soll damit online wie offline in Deutschland zu Mut, Courage und Respekt aufgerufen werden, wie das Google-Tochterunternehmen am Montag in Berlin zum Start der Kampagne mitteilte.Unterstützt wird die Initiative unter anderem von 22 erfolgreichen deutschsprachigen Youtubern wie »Spac...

ndPlusUwe Kalbe

Integration ist der Ausweg

Zum 40. Mal liefert die OECD ihren sogenannten Migrationsausblick. Darin registriert sie eine Zunahme fremdenfeindlicher Ressentiments in ihren Mitgliedsländern und fordert energische Maßnahmen zur Integration von Migranten.

Seite 9

Weidmann will Pleiteregeln für EU-Länder

Berlin. Bundesbankpräsident Jens Weidmann sieht die Zukunft der EU in einer Verlagerung von Verantwortung auf die Einzelstaaten. »Da eine Politische Union nicht mehrheitsfähig ist, muss die Eigenverantwortung der Mitgliedsländer gestärkt werden«, sagte Weidmann in einem Interview mit der »Süddeutschen Zeitung« sowie den Zeitungen »La Stampa«, »The Guardian« und »Le Monde« am Montag. »Die übliche R...

Samsung versilbert Beteiligungen

Samsung stößt einem Schwung Aktien ab. Damit könnte genug Geld in die Kasse kommen, um die Kosten der gigantischen Umtauschaktion für das Galaxy Note 7 zu finanzieren.

Peter Stäuber, London

Kommt das dicke Brexit-Ende noch?

Großbritannien ist bislang nicht wie befürchtet in die Rezession geschlittert. Doch in der Wirtschaft greift Unsicherheit um sich.

ndPlusRalf Streck, Madrid

Schuldenabbau mit Links

Die Linksregierung in der spanischen Hauptstadt Madrid hat die Schulden reduziert, ohne dabei allzu schmerzliche Einschnitte für die Bürger vorzunehmen - von der Rechtsregierung im Umland werden sie dagegen erhöht.

Seite 10
Knut Henkel

Mittelamerika wird zum Flaschenhals

Die Zahlen von Migranten aus Afrika, die über Brasilien und Mittelamerika versuchen in die USA zu gelangen, steigt kontinuierlich. Die Regierung in Costa Rica arbeitet an einem Konzept für Zuwanderer.

Seite 11
ndPlusNicolas Šustr

In Bezirken kann die AfD mitregieren

Die Rechtspopulisten dürfen in sieben Bezirken je einen Stadtrat stellen. Ein Patentrezept für den Umgang damit haben die anderen Parteien noch nicht.

Bloß nicht noch mal nachzählen!

»Papa, welchen von den Leuten wählst du eigentlich?«, fragt mich mein siebenjähriger Sohn noch kurz vor der Wahl, als wir die bunt beklebte Hauptstraße im Kiez entlangfahren. Ich zeige aufs entsprechende Plakat und frage zurück: »Wen würdest du denn wählen?« Das hat er sich offenbar noch nicht überlegt: »Ähm, ... , ja die find’ ich auch gut. Ich bin auch für die«, sagt er schließlich. Welch merkwü...

Andreas Fritsche
und Nicolas Šustr

Bis zu acht Parteien

SPD und CDU verlieren bei der Wahl der Berliner Bezirksverordnetenversammlungen teils zweistellig. Die LINKE verdoppelt ihre Ergebnisse im Westen der Stadt.

Seite 12

Diebe mit Luxuskarossen im Gepäck

Frankfurt (Oder). Bundespolizisten haben auf der Autobahn A 12 bei Frankfurt (Oder) zwei mutmaßliche Autodiebe gefasst. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, waren den Beamten bei einer Kontrolle ihres Trucks zwei Luxuskarossen mit dänischen Kennzeichen aufgefallen. Ein Datenabgleich habe ergeben, dass die Nummernschilder zur Fahndung ausgeschrieben waren. Die Wagen waren Ende vergangener Woche als g...

Wilfried Neiße

Von der Bittschrift zur Online-Petition

Einer preußischen Tradition aus dem 18. Jahrhundert folgend wurde im Mai in Potsdam eine Bittschriftenlinde gepflanzt. Dort weist eine Tafel den Bürger auf eine Internetadresse hin.

Gisela Gross

Aktionstage sollen Schüler animieren

Vor großen Schulen gibt es die größten Probleme: Zu Dutzenden kutschieren Eltern ihre Sprösslinge mit dem Auto, Verkehrschaos inklusive. Ein Aktionstag soll wachrütteln.

Tomas Morgenstern

Szenarien für den Abschied von der Kohle

Um die Zukunft der Lausitzer Braunkohle und das sinnvolle Vorgehen bei der schrittweisen Ablösung durch erneuerbare Energien im Zuge der Energiewende ging es auf dem 18. Energietag in Cottbus.

ndPlusAndreas Fritsche

Ein weites Feld für Streit um Krach

Auf den Tag genau 25 Jahre nach der ersten Sitzung tagte die Fluglärmkommission des Flughafens in Schönefeld an diesem Montag zum 96. Mal - dazu gab es einen, dem Jubiläum würdigen, Empfang.

ndPlusJulia Brandt

Digitale Köpfe gesucht

Ausbau der digitalen Infrastruktur, Wirtschaftsförderung und der Ausbildung sind die Kernthemen, um den Wissenschaftsstandort im Bereich Digitalisierung zu stärken.

Seite 13

Teufelswerk unter Schutz

Weddersleben. Bizarres Gebilde: die Teufelsmauer im nördlichen Harzvorland (Sachsen-Anhalt). Die aus harten Sandsteinen der oberen Kreide bestehende Gesteinsformation verläuft auf insgesamt etwa 20 Kilometern Länge von Ballenstedt über Rieder und Weddersleben bis nach Blankenburg (Harz). Viele Sagen und Mythen haben sich gebildet, um die Besonderheit dieses Ortes erklärbar zu machen. Die Teufelsma...

Erfahrungen aus dem Nordosten

Greifswald. Fünf Jahre nach der Bildung von Großkreisen in Mecklenburg-Vorpommern hat die Bürgerschaftspräsidentin von Greifswald, Birgit Socher (LINKE), eine kritische Bilanz gezogen. »Wir in Greifswald sind am meisten gebeutelt, weil gut funktionierende Strukturen zerschlagen wurden«, sagte Socher am Montag der »Ostsee-Zeitung«. Es sei zu bezweifeln, dass die von der SPD/CDU-Landesregierung in S...

Kommunen: EU-Bürokratie abbauen!

Wittenberg. Die Städte und Gemeinden in Sachsen-Anhalt pochen auf einfachere Abläufe bei der Vergabe von EU-Fördermitteln. »Klar ist, dass der Eindruck der Bürgermeister und Bürger stimmt, dass vieles sehr bürokratisch abläuft«, sagte der Präsident des Städte- und Gemeindebundes, Lutz Trümper (parteilos), der dpa am Montag bei einer Tagung des Bundes in Wittenberg.Auf der Jahresversammlung diskuti...

Leipzig tagelang abgeschnitten

Einmal im Jahr passiert es: Die Bahn macht Leipzigs Hauptbahnhof dicht, um neue Gleisanlagen anzuschließen. Nun ist es wieder soweit: Pendler und Reisende müssen in den nächsten Tagen umplanen.

Der Ärger mit der Direktdemokratie

Ist ein Volksbegehren gegen die in Thüringen geplante Gebietsreform zulässig? Die Ansichten darüber gehen auseinander, die Landesregierung jedenfalls sagt Nein.

Seite 14

Luther goes to America

»Here I stand ...« - Hier stehe ich und kann nicht anders. Unter diesem Ausspruch, den Martin Luther in dieser griffigen Form nie gesagt hat, werden drei große Ausstellungen über den Reformator und die Reformation ab dem 30. Oktober in den USA zu sehen sein. Über 30 deutsche Institutionen geben, unterstützt vom Auswärtigen Amt, hierfür erstmals einige ihrer spektakulärsten Objekte ins Ausland, dar...

Folge der Globalisierung?

Die Laubenpieper in Hamburg sind deutlich jünger und gebildeter als noch vor rund einem Jahrzehnt. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie. Grundlage ist die Befragung von rund 1000 Menschen in Haushalten und Pächtern in Kleingartenvereinen. 2003 lag der Anteil der 35- bis 49-Jährigen noch bei unter 20 Prozent, heute macht diese Gruppe beinahe ein Viert...

Kultursenator gefordert

Der Deutsche Kulturrat hat nach der Berlin-Wahl einen eigenen Kultursenator für die Hauptstadt gefordert. »Das wäre ein Gewinn für die Stadt und ein positives Signal für das ganze Land, dass Kulturpolitik wirklich wichtig genommen wird«, sagte Verbandsgeschäftsführer Olaf Zimmermann am Montag. Seit 2006 ist in Berlin der Regierende Bürgermeister zugleich Kultursenator. »Das ist der Aufgabe nicht z...

Staatsballett sagt Treffen ab

Der Streit zwischen dem Berliner Staatsballett und der Choreografin Sasha Waltz, die 2019 dessen Leitung übernehmen soll, geht weiter. Die Tänzer sagten ein für diesen Dienstag geplantes Treffen mit Waltz und ihrem designierten Co-Intendanten Johannes Öhman ab. Die Kulturverwaltung habe verlangt, die Fragen der Tänzer für das Treffen 24 Stunden vorher vorgelegt zu bekommen, teilten die Ballettspre...

Kreisverbände der Awo legen Verträge offen

Neubrandenburg. Nach dem Bereicherungsskandal beim Müritz-Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt (Awo) legen alle Kreisverbände ihre Geschäftsführerverträge offen. Das haben die Vertreter der Verbände auf der Tagung des Landesausschusses in Neubrandenburg erklärt, sagte der Geschäftsführer des Awo-Landesverbandes Bernd Tünker. Der Landesausschuss ist das zweithöchste Gremium des Verbandes mit rund 610...

ndPlusRalf Hutter

Eingespart

Er sieht jetzt doch etwas lichter aus, der Zeitungsständer im Zeitschriftenlesesaal der Stadtbücherei in der Kreuzberger Adalbertstraße. Die »Berliner Zeitung« deckt nun zwar drei Fächer ab - bis vor ein paar Monaten waren immer nur die Ausgaben von zwei Tagen da. Und die türkische »Hürriyet« gibt es auch noch. Aber die arabische »Al-Hayat« sowie »Der Tagesspiegel« und die »Taz« sind verschwunden....

Katrin Schielke

Ende der Gemütlichkeit

Von Katrin SchielkeWie ist es, wenn man sich in andere hineinversetzt und die Perspektive wechselt? Die Zuschauer in Carlos Manuels Inszenierung »Das glücklichste Volk« in der Jugendtheaterwerkstatt Spandau (jtw), das im Rahmen eines Festivals zum Thema Superdiversität stattfindet, werden es erleben. Ihnen wird einiges zugetraut: Zusammenhänge zwischen den drei Teilen des Abends herstellen, sich i...

Im Schloss werden Kisten geschleppt

SPD und CDU wollen in Mecklenburg-Vorpommern weiter zusammen regieren. Im Grundsatz sind sich beide Parteien einig. Doch nun beginnt das zähe Ringen um die Details des Regierungsprogramms.

Seite 15

Großer Satz des Fermat

Die deutsch-dänische Künstlergruppe »Surrend« hat ein neues Kinderbuch herausgebracht. Es handelt von einem mathematischen Problem, das mehr als 350 Jahre lang nicht gelöst werden konnte: dem Beweis des »Großen Satzes des Fermat«. Mit dem Buch wollen die Künstler den Beitrag des deutschen Mathematikers Gerhard Frey zur Lösung des Problems würdigen. Frey lehrte von 1990 bis 2009 in Essen am Institu...

Abbas Khider aus Bagdad

Der Berliner Schriftsteller Abbas Khider ist zum Mainzer Stadtschreiber für das Jahr 2017 gewählt worden. Der Autor erzähle »in einer musikalischen und schlanken Sprache« anrührende Geschichten von Menschen, die unter Verfolgung und Vertreibung leiden müssen, begründete die Jury des Literaturpreises am Montag in Mainz ihre Wahl: »Er verleiht mit Sensibilität, Humor und Sympathie den Heimatlosen ei...

ndPlusThomas Blum

Gefühlig und gefügig

Viele Frauen haben den Eindruck, ihre Körper seien wandelnde To-Do-Listen. Und vielen Männern fällt gar nichts auf. Die Spiegel-Kolumnistin Margarete Stokowski schreibt über Sex, Freiheit und internalisierte Rollenbilder.

Seite 16
Roland Kaufhold

«Züri brännt»

Befreit Grönland vom Packeis« und »Züri brännt« stand 1980 auf Häuserwänden im wohlhabenden Zürich. Zwei Jahre lang kommt es zu heftigen Jugendunruhen. Nur wenige Schweizer Intellektuelle finden Verständnis für das Aufbegehren. Eine Ausnahme bildete der damals 64-jährige linke Schweizer Psychoanalytiker Paul Parin. Er unterstützt die Jugendlichen - mit seinen Mitteln: 1980 veröffentlicht er in ein...

ndPlusGunnar Decker

Wie Dada im Einweckglas

In dieser künstlerischen Kapitulation Achim Freyers zeigt sich das BE als das, was es in der Endphase der DDR schon mal war: ein Museum, nur jetzt nicht mehr für Brecht, sondern für jeden, den die Nostalgie packt.

Hans-Dieter Schütt

Europas Erzwungenschaften

Er ist ein aufgewühlter Bruder Georg Büchners. Er ist der deutsche Dichter, der dem globalisierten Woyzeck die Ruhe des schmerzfreien Grabes unter den Wunden wegreißt. Volker Braun. Vor Jahren veröffentlichte »neues deutschland« exklusiv sein Gedicht »Inbesitznahme der großen Rolltreppe durch die Medellíner Slumbewohner am 27. Dezember 2011«. Eine Treppe für jene, die über der Stadt in Abgründen h...

Seite 17
ndPlusTobias Riegel

Und täglich grüßt Westeros

Dafür, dass das Genre der TV-Serien das starre Studiosystem Hollywoods angeblich höchst dynamisch vor sich her treibt, gestaltet sich die Auszeichnungspraxis der rund 20 000 Mitglieder der Academy of Television Arts & Sciences erstaunlich konservativ. Denn sie haben bei der 68. Verleihung des US-Fernsehpreises Emmy am Sonntag einfach ihr (schon damals rückständiges) Votum aus dem letzten Jahr wied...

Seite 19
ndPlusRonny Blaschke, Rio de Janeiro

Spiele des Volkes

Weil die Organisatoren improvisierten, bleiben die Spiele von Rio in bester Erinnerung. Probleme hat aber auch der paralympische Sport.

Rico Noack

Ewiges Derby, ewiger Hass

Am Wochenende war Belgrad mal wieder im Ausnahmezustand: das »ewige Derby« zwischen Roter Stern und Partizan stand an. Die Fans sind beeindruckend fanatisch - leider auch homophob und rassistisch.

Seite 20

Erpresser gefasst

Mit vergiftetem Marzipan und Drohungen hat ein Mann knapp eine Woche lang Kieler Schulen in Angst und Schrecken versetzt. Montagfrüh nahm die Polizei den mutmaßlichen Täter fest.

ndPlusFabian May, Gladbeck

So weit es geht

Sie bleiben tagelang in der Luft, immer auf der Suche nach dem besten Wind: 24 Ballons sind im Ruhrgebiet zum angeblich härtesten Gasballonrennen der Welt gestartet.