Seite 1

Trump will Frauen verklagen

Gettysburg. Der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat am Samstag sein Programm für die ersten 100 Tage im Weißen Haus vorgestellt. Im Falle seines Wahlsiegs werde er die Steuern für die Mittelklasse senken, Freihandelsverträge auf den Prüfstand stellen und die Gesundheitsreform von US-Präsident Barack Obama kippen, sagte der Immobilienmogul bei einer Rede in Gettysburg im Bu...

PSOE in Spanien knickt ein

Madrid. Die monatelange Lähmung der spanischen Politik scheint beendet: Die Sozialisten haben ihren Widerstand gegen eine rechte Minderheitsregierung unter Führung des bisherigen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy aufgegeben und damit Neuwahlen abgewendet. Bei einer Abstimmung des PSOE-Bundeskomitees sprachen sich am Sonntag 139 Delegierte für eine Enthaltung bei der Vertrauensabstimmung für Rajoy ...

PSOE in Spanien knickt ein

Madrid. Die monatelange Lähmung der spanischen Politik scheint beendet: Die Sozialisten haben ihren Widerstand gegen eine rechte Minderheitsregierung unter Führung des bisherigen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy aufgegeben und damit Neuwahlen abgewendet. Bei einer Abstimmung des PSOE-Bundeskomitees sprachen sich am Sonntag 139 Delegierte für eine Enthaltung bei der Vertrauensabstimmung für Rajoy ...

Unten links

Es ist schon eine schwierige Angelegenheit, wenn zwei Menschen sich trennen. Nach Jahren voller Streit müssen Hausrat und Kinder aufgeteilt werden, die Großfamilie ist in Mitleidenschaft gezogen, Freundeskreise zerbrechen. Ein Ende mit Schrecken ist nicht vergnügungssteuerpflichtig. Und so wie im ganz normalen Leben ist das auch bei Parteien. Nehmen wir nur die Union. Seit geraumer Zeit ununterbro...

Grüne starten Kandidatenwahl

Hannover. Rund elf Monate vor der Bundestagswahl 2017 haben die Grünen die Kampagne zur Nominierung ihrer Spitzenkandidaten durch die Parteibasis gestartet. Beim ersten Urwahlforum stellten sich am Samstag in Hannover die vier Anwärter für die zwei Posten den Mitgliedern vor. Bewerber sind die beiden Fraktionsvorsitzenden im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter, Parteichef Cem Özde...

Martin Ling

Zynismus allerorten

Seit die Waffenruhe vorbei ist, wird in Aleppo wieder geschossen. Für Zivilisten ist keine Hilfe in Sicht. Assad hält an der Rückeroberung Aleppos fest, koste es, was es wolle, und die Aufständischen treiben den Preis hoch.

Zivilisten unter Beschuss

Aleppo. Nur Stunden nach dem Ende einer von Syrien und Russland ausgerufenen Waffenruhe sind die Kämpfe in Aleppo erneut aufgeflammt. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte, deren Angaben von unabhängiger Seite schwer zu überprüfen sind, berichtete bereits kurz nach dem Auslaufen der Feuerpause von Luftangriffen und schwerem Artilleriebeschuss. Regimetruppen hätten eine neue Offensive ...

Kampfansagen an Flüchtlinge

Die Bekämpfung einer vermeintlichen Flüchtlingskrise zeigt sich vielfach als Kampf gegen Flüchtlinge. Er beginnt mit der Flucht und endet selbst nach erfolgreichem Verlauf nicht.

Seite 2
ndPlusJörg Meyer

»Nur einen Ehegatten von Armut entfernt«

Angesichts der aktuellen Rentendebatte hat die Gewerkschafterin Annelie Buntenbach auf das für Frauen besonders hohe Risiko der Altersarmut hingewiesen. Viele Frauen seien im Alter nur einen Ehegatten von der Armut entfernt.

Seite 3

Fragwürdige Historie

Das Wende-Museum, gegründet und geleitet von Justinian Jampol, liegt in Culver City am Rand von Los Angeles. Derzeit zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich nicht nur um die Ausstellung, sondern vor allem um die Pflege und Digitalisierung der umfangreichen Sammlung. Finanziert wird die private Einrichtung aus öffentlichen Beihilfen und privaten Stiftungsgeldern, vor allem aus den USA, ...

Martin Reischke, Los Angeles

Koffer voller Geschichten

Mit seinem Graswurzelansatz stellt Justinian Jampol in seinem Wende-Museum das traditionelle Sammlungskonzept auf den Kopf. Die Ausstellung findet in Los Angeles großen Anklang. Die DDR steht dabei im Mittelpunkt.

Seite 4
ndPlusOliver Kern

Alte Pläne für andere Wähler

Der republikanische US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump ist kurz vor der Wahl am 8. November verzweifelt. Seine Umfragewerte fallen immer weiter, also versuchte er am Samstag, noch mal das Ruder rumzureißen. Ein 100-Tage-Plan sollte neue Wähler für ihn begeistern, doch was sie in Gettysberg erfuhren, war ihnen längst bekannt. Trump versprach denen, die so etwas hören wollen, erneut, dass...

In Schmölln starb die Empathie

Haben Anwohner in Schölln einen jungen Geflüchteten zur Selbsttötung aufgefordert? Meldungen dazu widersprecehn sich. Doch ganz egal: In vielen Reaktionen zum Tod des Jugendlichen ist lupenreiner Rassismus im Spiel.

ndPlusUwe Kalbe

Drittes Unrecht

Die Bundesregierung fördert die Aufarbeitung der Nazivergangenheit ihrer Ministerien mit vier Millionen Euro. Das ist löblich. Doch BRD-Behörden werden über alle Zweifel erhaben bleiben. Und das ist das ebenfalls Unrecht.

ndPlusJosephine Schulz

Sozialdemokratische Wadenbeißerin

Sie findet die Rente mit 67 falsch und hält die Agenda 2010 für eine Verletzung der sozialdemokratischen DNA. Leni Breymaier ist eine typische Gewerkschafterin. Und in Baden-Württemberg nun SPD-Chefin.

ndPlusMatthias Dell

Oben aufm Dach

Der Clou dieser Münchner »Tatort«-Episode ist, dass das Spiel mit Standardsituationen ins Leere führt. Die Elemente des Kriminalfilms tanzen an, nur um zu zeigen, wie das Ziel gerade nicht erreicht wird.

Seite 5

Auf Distanz zum »Quatsch der SPD«

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bringt ihre Partei einem »Spiegel«-Bericht zufolge für die Verhandlungen über ein Rentenpaket der Großen Koalition in Stellung. Am kommenden Freitag werde die CDU-Chefin gemeinsam mit CSU-Chef Horst Seehofer, Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) und Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ein erstes Unionskonzept erstellen, berichtete das Nachrichtenm...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Schweizer sind gleicher

Das Rentensystem der Eidgenossen produziert weniger Altersarmut als das deutsche, weil man sich von einem Prinzip verabschiedet hat, das Besserverdiener bevorzugt.

Fabian Lambeck

Drei Säulen stützen Rente nicht

Auch Ostdeutschlands größter Sozialverband mischt sich in die hitziger werdende Rentendebatte ein - mit eine paar mutigen Reformvorschlägen. Das bisherige Drei-Säulen-Modell habe weitgehend versagt.

Seite 6

Mehr Geld für Aufarbeitung

Berlin. Kanzleramt, Ministerien und Bundesbehörden bekommen zusätzliches Geld für Projekte zur Aufarbeitung ihrer früheren Verbindungen zum Nationalsozialismus. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) werde dafür vier Millionen Euro bereitstellen, berichtete die »Welt am Sonntag«. Mitte November wolle das Bundeskabinett ein Rahmenprogramm ausschreiben, mit dem auch die Ministerien und Bundesb...

AfD-Likes überschatten CDU-Parteitag

Wittenburg. Die CDU Mecklenburg-Vorpommerns stimmt dem Koalitionsvertrag mit der SPD zu. Auf einem Parteitags in Wittenburg im Landkreis Ludwigslust-Parchim wurde das Regierungsprogramm mit 67,7 Prozent gebilligt; zuvor hatte es jedoch Kritik an dem 77-seitigen Werk gehagelt, das von den Spitzen von SPD und CDU ausgehandelt worden war. Die Handschrift der CDU sei kaum zu erkennen, während die SPD ...

Marian Krüger

Endlich Ordnung auf finanzieller Großbaustelle

Der 14. Oktober 2016 war kein guter Tag für den Ellenbogenföderalismus in Deutschland. Der Kompromiss zum bundesstaatlichen Finanzsystem, auf den sich die Regierungschefs von Bund und Ländern vor Wochenfrist einigten, stärkt die Umverteilungsfunktion des Systems. Das ist das Gegenteil dessen, was Horst Seehofer und Wolfgang Schäuble wollten. Man daher kann gespannt sein, welche Auseinandersetzunge...

Uwe Kalbe

Geduldete nicht geduldet

Die Zahl der in Deutschland geduldeten Flüchtlinge steigt sprunghaft an. Jetzt reagiert die Bundesregierung ein weiteres Mal mit Gesetzesverschärfung.

Seite 7

Abadi lehnt Hilfe aus Ankara ab

Bagdad. Der irakische Premierminister Haidar al-Abadi hat das Angebot der Türkei zurückgewiesen, bei der Offensive gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Mossul zu helfen. »Wir wissen, dass die Türkei beim Kampf gegen den Islamischen Staat mitmachen will«, sagte Al-Abadi am Samstag in Bagdad. »Wir bedanken uns dafür, aber das ist etwas, das die Iraker alleine schaffen.« Die Offensive auf ...

ndPlusSimon Kremer und Amal al-Yarisi

Eingeschlossen und vergessen

Die Feuerpause im Bürgerkriegsland Jemen endete am Wochenende. Keine der Konfliktparteien denkt daran, die Waffenruhe zu verlängern. Die Bevölkerung verliert jede Hoffnung auf Frieden.

ndPlusOliver Eberhardt, Bagdad

»IS-System in Mossul ist perfide«

Seit dem Beginn der Mossul-Offensive ist der Islamische Staat noch brutaler geworden. Mit einem System aus Überwachung und Unterdrückung hatte er die Stadt seit 2014 unter Kontrolle gehalten.

Seite 8

Litauen vor Machtwechsel

Vilnius. In Litauen zeichnet sich nach der zweiten Runde der Parlamentswahl am Sonntag ein Machtwechsel ab. Die aus der ersten Runde als Sieger hervorgegangenen Konservativen schickten sich an, die seit 2012 regierenden Sozialdemokraten abzulösen. Als Nachfolger des sozialdemokratischen Regierungschefs Algirdas Butkevicius wird der konservative Spitzenkandidat Gabrielius Landsbergis gehandelt.Die ...

Mirjana Mitrović, Mexiko-Stadt

Zapatisten mischen Politlandschaft auf

Für Mexiko ist es ein Paukenschlag: Passend zum 20-jährigen Jubiläum des Nationalen Indigenen Kongress regten die Zapatisten an, eine indigene Frau zu suchen, um sie bei der Wahl 2018 als Präsidentschaftskandidatin aufzustellen.

Seite 9

Brüssel hält an Zeitplan für CETA fest

Brüssel. Die EU-Kommission will das Freihandelsabkommen CETA mit Kanada wie geplant am Donnerstag unter Dach und Fach bringen. Die Behörde stehe im ständigen Kontakt mit dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau, berichtete die »Welt am Sonntag« unter Berufung auf Kommissionskreise. Der EU-Kanada-Gipfel kommende Woche solle wie geplant stattfinden, sofern bis dahin in der EU Geschlossenheit h...

Susanne Steffen, Tokio

Unternehmer will Taifune nutzen

Ein japanisches Unternehmen hat die erste taifunresistente Windturbine der Welt gebaut. Gerade hat der Prototyp in Okinawa schwere Sturmböen auch in Elektrizität umgewandelt.

Rainer Balcerowiak

UFO lässt Eurowings fliegen

Seit mehr als zwei Jahren dauern die Arbeitskämpfe der Flugbegleitergewerkschaft UFO bei Eurowings an. Doch der Konzern bleibt bei seinem Sparkurs. Einen Streik soll es bis einschließlich Dienstag nicht geben,

Seite 10
ndPlusGötz Nordbruch

Salafistische Missionare

Nicht alle Salafisten, die sich um junge Menschen bemühen, sind gefährlich. Aber längst nicht alle Prediger sind harmlos.

Seite 11

AfD-Politiker provoziert

Ein Abgeordneter der Rechtsaußen-Partei AfD aus Berlin fordert öffentliche Verbrennungen von Burkas. Wie die »Bild am Sonntag« berichtete, soll das Mitglied des Abgeordnetenhauses Andreas Wild auf einer Bezirksveranstaltung der Partei das öffentliche Verbrennen der umstrittenen Gewänder für Frauen verlangt haben. Er blieb auch auf Nachfrage des Blattes dabei und sagte, er werde solche Fanale als p...

Politische Auszeichnung

»Der Patriot Wolfgang Schäuble wird Ehrenbürger Berlins«, erklärte am Sonntag der Generalsekretär der Berliner CDU, Kai Wegner, in einer Pressemitteilung. Die dann folgende Lobhudelei unterstreicht eindrücklich, wie politisch motiviert die Vergabe der Ehrenbürgerschaft in Berlin weiterhin ist. Denn, wer in den Genuss der höchsten Auszeichnung der Stadt kommt, ist schlicht und einfach eine Frage de...

ndPlusMartin Kröger

Rot-Rot-Grün verhandelt in großer Runde

Nach zweiwöchiger Pause - der Regierende Bürgermeister ist von seiner Dienstreise zurück - tagt wieder die Hauptverhandlungsgruppe. Ab sofort geht es um es konkrete Inhalte.

Geflüchtete sollen mit Medien versorgt werden

Die Bibliotheken bauen ihr Angebot für Flüchtlinge weiter aus. Demnächst soll es in Unterkünften in der ganzen Stadt Bücherboxen geben. Bereits jetzt nutzen Flüchtlinge die Bibliotheken rege.

ndPlusMartin Kröger

Der umstrittene Ehrenbürger

Für die einen stehen Wolfgang Schäubles Verdienste um Berlin im Vordergrund. Andere sehen in ihm jemanden, der mit seiner Solidaritätsverweigerung die Axt an das Zusammenleben Europas gelegt hat.

Seite 12
Jérôme Lombard

Lautstark für das Recht auf Asyl

Geflüchtete wehren sich jetzt mit einer selbstorganisierten Gruppe. Dass Asylsuchenden ein rechtmäßiges Verfahren verweigert wird, wollen sie nicht länger hinnehmen.

ndPlusSamuela Nickel

Fremd im eigenen Land

Die Verfolgung der Sinti und Roma ist Teil der Lichtenberger und Berliner Geschichte. Ihr Bild ist immer noch von stereotypen Wahrnehmungen und Klischeebildern geprägt.

Seite 13

Wie ein Schlachtschiff im Rhein

Kaub. Blick auf die Zollburg Pfalzgrafenstein im Rhein vor Kaub (Rheinland-Pfalz): Bis zum Ausbau des Rheins im 19. Jahrhundert führte fast der gesamte Schiffsverkehr am rechtsrheinischen Ufer zwischen der Pfalz und der Stadt Kaub hindurch. Im linken Stromarm befand sich gut einen Kilometer oberhalb der Pfalz eine Stromschnelle, die nur bei guter Wasserführung für die Talfahrt passierbar war. Heut...

Immer weniger Milcherzeuger

Teltow. In Folge des Preisverfalls bei der Milch stellen immer mehr Brandenburger Landwirte ihre Produktion ein. Nach Angaben des Brandenburger Bauernverbands waren es im vergangenen Jahr zwischen Elbe und Oder mehr als 60 Betriebe. Es gebe heute knapp 10 000 Milchkühe weniger als noch 2015, hieß es. Im Juni lag der Erzeugerpreis für ein Kilo Rohmilch bei 23 Cent, kostendeckend wären laut Bauernve...

»Nestbeschmutzer« bleibt SPD-Chef

Chemnitz. Mit neuen Leitlinien und bekanntem Personal geht die sächsische SPD in die kommenden zwei Jahre. Martin Dulig wurde am Samstag in Chemnitz vom Landesparteitag erneut zum Vorsitzenden gewählt. 84,7 Prozent der Delegierten stimmten für den 42-jährigen Wirtschaftsminister und Vize-Regierungschef. Bei vier Enthaltungen votierten die Delegierten fast geschlossen auch für einem Leitantrag des ...

Ex-Hotelier Hilpert wieder vor Gericht

Beim Bau des Ressorts Schwielowsee wurde der Staat um Fördergeld betrogen. Ex-Hotelier Hilpert wurde 2012 dafür verurteilt. Nach Revision des Urteils steht er erneut vor Gericht.

bIjeghbe’chugh vaj bIHegh!

Ein Urlauberkind macht Siloballen im Allgäu im Spiel zu »Klingonen« - und sticht zu. Am Ende verenden deshalb jedoch mehrere Kühe. Der Landwirt verlangt vor Gericht 170 000 Euro Schadenersatz.

Murks in Sachsens Schulgesetz

In Sachsen können Kinder nur mit einer Bildungsempfehlung auf das Gymnasium wechseln. Die auf einer Schulordnung basierende Praxis ist aber rechtswidrig. Nun gibt es Handlungsbedarf.

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Ärger wegen Wiesbadens Sportlerball

Soll Hessens Hauptstadt Wiesbaden langfristig weiter den pompösen, von der Deutschen Sporthilfe ausgetragenen Ball des Sports mit hohen Subventionen an sich binden? Um diese Frage ist im Rathaus ein Streit entbrannt. Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD) ist seit 2013 Rathauschef und glühender Verfechter dieser Veranstaltung, bei der sich alljährlich rund 1600 Spitzensportler und Eliten aus Wirtscha...

Wilfried Neiße

Energisch gegen Windenergie

Die brandenburgische Energiepolitik hat ihren Preis. Das Handwerk beschwert sich und kritisiert Nachteile für kleine Unternehmer.

ndPlusTomas Morgenstern

Erfolgsbahn in der Vertrauenskrise

Es hat im Sommerhalbjahr mächtig geknirscht im Regionalbahnnetz in Berlin-Brandenburg. Vor allem die hochgelobte Niederbarnimer Eisenbahn erntete Kritik.

Seite 14

Bestäubung mittels Fadenpollen

Seegras wächst in fast allen Weltmeeren in insgesamt 58 Arten. In der Ostsee ist vor allem »Zostera marina« verbreitet, erklärt Hendrik Schubert vom Institut für Biowissenschaften der Universität Rostock. Das schwer entflammbare und gegen Schimmel und Ungeziefer resistente Naturmaterial wird seit Jahrhunderten zum Decken und Dämmen von Häusern verwendet. Während weltweit Seegraswiesen eher rückgän...

Hamburger Bahnhof feiert

Das Berliner Museum Hamburger Bahnhof wird 20 Jahre alt. Seit der Eröffnung am 1. November 1996 habe sich das Museum zu einem international bedeutenden Ausstellungshaus der Gegenwartskunst entwickelt, erklärte Nationalgalerie-Direktor Udo Kittelmann im Vorfeld. Auch in den kommenden Jahren sollten hier wegweisende und grenzüberschreitende Ausstellungsformate für die Kunst des 20. und 21. Jahr...

Christin Odoj

Höllenhund

Es wird in Deutschland wieder gehasst. Vor allem im Straßenverkehr bricht sich die angestaute Wut Bahn - und zwar nicht nur von Rentnern, sondern auch von den einst so beherrscht lebenden Frauen Ende 40.

Jedermann ist Projektionsfläche

60 Jahre ist es her, da erschütterte ein Aufstand die Herrschaft der Sowjetunion in Mitteleuropa zum ersten Mal. Zwischen dem 24. und 28. Oktober will das Collegium Hungaricum Berlin (CHB) in Zusammenarbeit mit dem international bekannten Medienkollektiv Sweatshoppe an zehn Orten, unter anderem an der Gedächtniskirche, am Hackeschen Markt und am Badehaus Szimpla mit Video-Painting an die Ereigniss...

Volker Stahl, Hamburg

5100 Mal Erinnerung an NS-Opfer

Vor 15 Jahren hörte Peter Hess im Berliner Café Einstein erstmals vom Stolperstein-Projekt des Künstlers Gunther Demnig, das die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus wachhält. Die Idee, vor dem letzten selbstgewählten Wohnort der ermordeten Juden, Sinti und Roma, Homosexuellen, Zeugen Jehovas, politisch Verfolgten und Euthanasie-Opfer Gedenksteine in die Gehwege einzulassen, hat bei dem...

Grit Büttner, Boltenhagen

Strandgut ist teuer für Ostseebäder

Spaziergänger stören sich am Strand oft an Bergen von unangenehm riechendem Treibgut. Auf einer Tagung in Mecklenburg-Vorpommern suchten Experten kürzlich nach Wegen zu dessen Nutzbarmachung.

ndPlusStefan Amzoll

Vergessen gilt nicht

Klein der Rahmen, bedeutend das Anliegen, unversiegbar das Interesse. Das 126. Gesprächskonzert, unschätzbar diese Reihe. Viel Kenntnis und treffende Musik wurden bisher aufs Podium gebracht. Und das geht so weiter, wie die jüngste Präsentation bewies. Veranstalter ist der »Förderverein zur Wiederentdeckung NS-verfolgter Komponisten und ihrer Werke e.V.« Musikwissenschaftler Albrecht Dümling, Grün...

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Nach einem langen Spaziergang näherte sich Herr Mosekund mit einem Bekannten einem Wirtshaus. »Ich schlage dringend vor einzukehren«, schlug der Bekannte vor, »ansonsten bin ich bald stark unterzuckert.« - »Einverstanden«, sagte Herr Mosekund, den der Durst plagte, »obwohl ich mich eher unterhopft fühle.«...

Ermäßigt

Die Bundesregierung will die ermäßigte Mehrwertsteuer von sieben Prozent auch auf E-Books ausweiten. Dies bleibe das Ziel, bekräftigte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) am Samstag. Die Einführung des ermäßigten Steuersatzes für Hörbücher sei bereits ein wichtiger Schritt zur Stärkung der Verlage gewesen - genauso wie die Festschreibung der Buchpreisbindung auch für E-Books. Das Kul...

Schillernde Rottöne

Die indonesische Autorin Laksmi Pamuntjak ist am Samstag auf der Frankfurter Buchmesse mit dem LiBeraturpreis ausgezeichnet worden. Die 1971 geborene Journalistin habe in ihrem Debütroman »Alle Farben Rot« einen Hindu-Mythos verwandelt, um jüngste indonesische Geschichte zu vermitteln, sagte der Laudator Ruthard Stäblein laut Manuskript. Sie breche Tabus um den Terror der Militärdiktatur (1965-199...

Silence is golden

Dass der Musiker Bob Dylan zu seiner Auszeichnung mit dem Literaturnobelpreis keine Stellung nimmt, sorgt in Schweden allmählich für Unmut. Zehn Tage nach der Bekanntgabe war es der Schwedischen Akademie immer noch nicht gelungen, mit dem US-Rocksänger und Songwriter persönlich zu sprechen. Nobelpreisjuror Per Wästberg sagte am Samstag der dpa: »Wenn er sich in nächster Zeit, sagen wir innerhalb d...

ndPlusChristian Baron

Weil sie sich ändern können

Die Journalistin Carolin Emcke erhält den Friedenspreis des Deutsche Buchhandels. In ihrem preisgekrönten Essay »Gegen den Hass« plädiert sie – für einige zu bundespräsidential – für mehr Menschlichkeit.

Martin Hatzius

Verengte Realität

In diesem Jahr dominiert die Ernüchterung. Auf der Frankfurter Buchmesse wird über Terror, Entmenschlichung und Hass diskutiert. Die Messe ist Realität in der Nussschale. Erklärungsversuche sind gefragt.

Seite 16

Neu besetzt

Die Leiterin des zeitgenössischen Theaters Kaserne Basel, Carena Schlewitt, soll 2018 Intendantin des Europäischen Zentrums der Künste in Dresden-Hellerau werden. Sie sehe das Festspielhaus Hellerau als »Labor der Künste unserer Zeit«, sagte die 55-jährige Theaterwissenschaftlerin in Dresden. Wie ihr Vorgänger Dieter Jaenicke wolle sie den Tanz zu einem besonderen Schwerpunkt machen. Die Verbindun...

Aufgestockt

Das Filmfestival Max Ophüls Preis in Saarbrücken wird von Bund und Land künftig finanziell besser unterstützt. Das Festival erhält nun jährlich von jedem der beiden 50 000 Euro. »Das Max Ophüls ist das unbestritten wichtigste Nachwuchsfestival im deutschsprachigen Raum«, sagte die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU). Bislang war das Festival vom Land mit jährlich 36 ...

Beheimatet

Fast 100 Jahre nach ihrer Gründung bekommen die Bochumer Symphoniker erstmals eine eigene Spielstätte in ihrer Stadt. Mit drei Konzertabenden weihen sie am kommenden Wochenende (28. bis 30. Oktober) das Anneliese-Brost-Musikforum Ruhr ein. Das Haus mit zwei Sälen und bespielbarem Foyer soll außer dem Orchester auch den rund 10 000 Musikschülern der Stadt regelmäßig als Probe- und Aufführungsort mu...

Gefilmte Flucht

Der Film »MyEscape«, in dem Flüchtlinge über Handy-Videos von ihrer Flucht erzählen, ist einer der Gewinner des Medienfestivals »Prix Europa«. Die Koproduktion von WDR, Deutscher Welle und Berlin Producers wurde am Freitagabend in Berlin ausgezeichnet, wie die Veranstalter mitteilten. Bei dem Fachkongress wurden insgesamt 13 sogenannte bronzene Stiere für besondere Beiträge in TV, Radio und Intern...

ndPlusGunnar Decker

Die Sucht, die uns beherrscht

Der Nebel hebt sich nicht, zerrt an den Nerven. Oder ist es etwas anderes, das nachts den Schlaf raubt und am Tag so müde macht? Das Nebelhorn ruft unbeirrt mit schrillem Ton nach den Verirrten. In welchen Hafen führt es sie? Bei Eugene O’Neill in »Eines langen Tages Reise in die Nacht« in gar keinen. Die Verirrten finden nicht heim, weil die Erinnerungen sie nicht beschützen, sondern quälen. Weil...

Seite 17

Vorzeichen

Vier Monate vor der Oscar-Verleihung stehen in Hollywood die ersten Gewinner von Filmpreisen fest. Nicole Kidman soll für ihre Rolle in dem Drama »Lion« den »Hollywood Film Award« als beste Nebendarstellerin erhalten. Ihr britischer Kollege Hugh Grant wird für den Film »Florence Foster Jenkins« mit dem Nebenrollen-Preis ausgezeichnet. Das gaben die Verleiher der Trophäen am Freitag bekannt. Die Ga...

Fernsehen à la Buschkowsky

Der Fernsehsender RTL startet im kommenden Jahr ein Fernsehexperiment mit Sozialhilfeempfängern. Mit einem Koffer voller Bargeld in Höhe von rund 25 000 Euro pro vierköpfiger Familie sollen sie die Chance erhalten, sich langfristig aus dem Sozialhilfebezug zu befreien, wie der Sender am Samstag in Köln mitteilte. Die Doku-Reihe »Zahltag - Ein Koffer voller Chancen« soll vom ehemaligen Bezirksbürge...

Aus einer Hand

In den USA bahnt sich eine Mega-Übernahme an: Der Telekom-Konzern AT&T schluckt Time Warner und stößt damit weit ins Mediengeschäft vor. Der Kaufpreis liegt bei 85,4 Milliarden Dollar (78 Milliarden Euro). Mit übernommenen Schulden erreicht die Summe 108,7 Milliarden Dollar. Zu Time Warner gehören unter anderem der Pay-TV-Sender HBO (»Game of Thrones«), der Nachrichtenkanal CNN und das Hollywood-S...

ndPlusJan Freitag

Heldin in bunter Strumpfhose

Die ARD schickt mit »Der Tote in Westfjord« am Donnerstag seinen nächsten Urlaubskrimi ins Rennen. Das hätte die Verantwortlichen besser sein lassen, denn der Streifen ist alles andere als sehenswert.

Seite 18

Die Vermarktung des Selbst

Fußballpuristen toben, Gegner Mönchengladbach ist gekränkt angesichts des Torjubels von Douglas Costa am Samstag: Der Flügelspieler des FC Bayern München rannte nach seinem Tor zum 2:0 Endstand zur Tribüne, wo sein Cousin und der Freund seiner Schwester warteten, ließ sich das Handy des Cousins reichen und machte ein Selfie mit den beiden. Wohl keine andere Geste reflektiert den Willen zur Se...

Matthias Koch, Aue

Ein Aussetzer für die Ex-Kollegen

Mit einem Punktgewinn im Heimspiel gegen Union Berlin wollte Aue an den Erfolg der vergangenen Woche anknüpfen. Ausgerechnet der Ex-Unioner Daniel Haas leitete mit einem Fehler die Niederlage ein.

Klassentreffen

Rassismusvorwürfe gegen Zwickau Nach dem 1:1 beim FSV Zwickau hat der Trainer des FSV Frankfurt Rassismusvorwürfe gegen Zwickauer Fans erhoben. »Wenn unser Spieler Shawn Berry am Ball ist und dann Affenlaute gerufen werden, die ganz klar in die rassistische Richtung gehen, kann ich es einfach nicht tolerieren«, sagte Roland Vrabec am Samstag dem MDR. Das Zwickauer Publikum sei das »sch...

Seite 19

Traumstart

Skirennläufer Felix Neureuther hat gleich im ersten Rennen der WM-Saison ein Ausrufezeichen gesetzt. Beim Riesenslalom zum Weltcupauftakt in Sölden belegte der 32-Jährige ein bisschen unerwartet den dritten Rang. Besser war er zu Saisonbeginn noch nie gewesen. »Der dritte Platz kommt schon etwas überraschend«, bestätigte Neureuther. Nur die beiden Ausnahmeläufer des vergangenen Winters Alexis...

Peter Hübner, Budapest

Bronze als Trostpflaster

Timo Bolls Hoffnungen auf den siebten Titel bei einer EM haben sich nicht erfüllt. Wegen einer Verletzung spielt der Tischtennisprofi das Turnier nicht zu Ende. Die Bronzemedaille ist ein kleiner Trost für ihn.

Seite 20
ndPlusBarbara Barkhausen, Sydney

Ignoranz der Behörden

Laut einer neuen Theorie könnte eine Toilettenpause des Kapitäns das Unglück von MH370 begünstigt haben. Ein amerikanischer Hobbysucher hat bisher mehr Trümmer als irgendeine Behörde gefunden.

Robert Spring, Bangkok

Schwarz ist Pflicht

Am kommenden Wochenende werden Hunderttausende Thais in Bangkok erwartet, die ihrem toten König die letzte Ehre erweisen wollen. Die Beisetzungsfeierlichkeiten finden aber erst in einem Jahr statt.