Seite 1

Keine Rente für Lebensleistung

Berlin. Arbeitsministerin Andrea Nahles hat sich offenbar von dem bisherigen Vorhaben verabschiedet, eine Lebensleistungsrente für Geringverdiener einzuführen. Das kündigte die SPD-Politikerin im Rentendialog mit Verbänden, Gewerkschaften und Arbeitgebern an, sagten Teilnehmer der Deutschen Presse-Agentur. Laut Koalitionsvertrag sollen die Rentenpunkte langjähriger Beitragszahler mit niedrigen Ren...

UNTEN LINKS

In genau einer Woche endet der US-Wahlkampf. Am 8. November wählen die Amerikaner ihre Präsidentin. Hoffentlich. Natürlich muss die Entscheidung wohl abgewogen sein, und deshalb ist es gut, wenn in den nächsten Tagen noch ein paar wahlentscheidende Argumente auf den Tisch kommen. Dienstag: Trump enthüllt, dass Clinton ihre Haare färbt. Mittwoch: Clinton enthüllt, dass Trumps Toupet aus chinesische...

Einigung über Kaiser’s Zukunft

Berlin. Trotz offener Detailfragen ist das Schlichtungsverfahren um die Zukunft der verlustreichen Supermarktkette Kaiser’s Tengelmann abgeschlossen. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) sagte am Montag in Berlin, 15 000 Arbeitsplätze seien damit gesichert: »Verkäuferinnen, Fleischer, Lagerarbeiter, Fahrer, Verwaltungsmitarbeiter und alle anderen Mitarbeiter von Kaiser’s Tengelmann könne...

Exzesse gegen Medien in Türkei

Straßburg. Der Generalsekretär des Europarates hat das Vorgehen der türkischen Behörden gegen die Zeitung »Cumhuriyet« und weitere Medien kritisiert. »Es ist höchst fraglich, ob die Razzia gegen ›Cumhuriyet‹ als angemessene Maßnahme gerechtfertigt werden kann, selbst unter dem Ausnahmezustand«, sagte Thorbjørn Jagland am Montag laut Mitteilung seines Sprechers. Er äußerte sich auch besorgt über di...

ndPlusGrit Gernhardt

Kleines Märchen für Kaufhallen

Am Montag aber konnten Mitarbeiter zunächst aufatmen: Die Schlichtung scheint gelungen, 15.000 Arbeitsplätze zumindest für die nächsten Jahre gesichert. Die Bezeichnung Märchen verdient die Rettung aber nicht mehr.

Noch eine Woche

Berlin. Am Dienstag in einer Woche wird in den USA gewählt - und es gibt Umfragen, die der Suche nach Alternativen zu Demokraten und Republikanern ein gewisses Gewicht verleihen. Wie die »Washington Post« berichtet, sagen 60 Prozent, sie mögen die demokratische Bewerberin Hillary Clinton nicht, bei 58 Prozent ist der republikanische Kandidat Donald Trump unbeliebt. Das sagt zwar nichts über die Wa...

ndPlusUwe Kalbe

Schwarz wie von Schuhcreme

EU-Kommissar Günther Oettinger weckte am Wochenende heftige Empörung wegen einer Rede, die von Dünkel und Ressentiment strotzte. Die Kanzlerin hält trotzdem zu ihm.

Seite 2

Teufels Beitrag

»Rentenbeitrag noch fünf Jahre stabil«, meldete »Bild« am Montag und berief sich dabei auf Mitarbeiter der Rentenversicherung. Demnach soll der Satz von 18,7 Prozent erst 2022 auf 18,8 Prozent angehoben werden. Die Bundesregierung rechnete zuletzt mit einer Erhöhung auf 19 Prozent, die bereits 2021 vorgenommen werden müsste. Das deckt sich auch mit Warnungen der Deutschen Rentenversicherung, die w...

Fabian Lambeck

Geringverdiener sind Ministerin weniger wert

Über Jahrzehnte hat die Politik etliche Rentenkürzungen beschlossen. Offenbar auf Druck der Union nimmt die Bundessozialministerin nun Abstand von ihrem Projekt einer Lebensleistungsrente für Menschen mit niedrigen Alterseinkünften.

ndPlusEva Roth

Deutsches Rentendumping

Die Rentenansprüche von Beschäftigten sind hierzulande viel niedriger als in den meisten anderen Industrieländern. Gerade Geringverdiener sind extrem schlecht abgesichert.

Seite 3
ndPlusMax Böhnel, New York

Allysha Shin

Die 29-jährige Allysha Shin lebt in Los Angeles und ist Krankenschwester in der Intensivstation einer neurologischen Klinik.

Oliver Kern, Chicago

Die eine friedliche Ecke

Chicago hat die höchste Mordrate in den Vereinigten Staaten. Politische Ansätze schlagen in der Stadt am Lake Michigan oftmals fehl. Daher helfen sich die Menschen in ihren eigenen Gemeinden nun selbst.

Seite 4
Martin Ling

Rajoy ist ein Auslaufmodell

Spanien braucht eine Reform an Kopf und Gliedern, eine grundlegende föderale Neuordnung, die den separatistischen Bewegungen Wind aus den Segeln nimmt - Rajoy ist dafür der falsche Mann am falschen Ort

ndPlusUwe Kalbe

Lohn für Defizite

Warum sollte Oettinger nun die Kanzlerin ins Wort fallen, wenn er die Wallonen klein und die Chinesen fernhalten will? So hält es ja die Mehrheit der Konservativen in Deutschland. Und europaweit.

Olaf Standke

Clinton auf dünnem Eis

Clinton liegt plötzlich nur noch hauchdünn vor dem Rechtspopulisten Trump - die Wählerreaktionen zeigen auch, wie dünn jenseits aller Verschwörungstheorien das Eis der Zustimmung für sie schon immer war.

ndPlusChristian Russau

Evangelikal

Berühmt wurde er durch seine flammenden Predigten vor seinen Pfingstlergemeinden, die bei TV Record ins ganze Land übertragen werden: Marcelo Crivella, der am Sonntag mit 1,7 Millionen Wählerstimmen und damit knapp 60 Prozent zum Bürgermeister von Rio de Janeiro gewählt wurde. TV Record gehört seinem Onkel Macedo und zählt zur Handvoll der größten Fernsehsender des Landes. Crivella wettert dort se...

Matthias Dell

So fern wie der Avatar

Der Clou vom »Tatort« der letzten Woche bestand bekanntlich darin, dass Millionenpublikum und Fernsehpolizei am Ende ohne Täterin ins Bett gehen mussten. Diese Woche ging die Sache kaum befriedigender aus: Wie schon in der Stuttgarter-Kubrick-Verwurste »HAL« ermitteln in der Bremer Folge »Echolot« (Redaktion bei Radio Bremen: Annette Strelow) die Kommissarinnen gegen einen modischen, aber sch...

Seite 5

Mehr Europa, aber anders

Aufgrund der tiefgreifenden Defizite von Euro und EU sowie des ökonomischen und sozialen Kahlschlags neoliberaler Austeritätspolitik wird immer öfter auf einen misstönenden Zweiklang gesetzt: die Rückkehr zum Nationalstaat, den Abschied vom Euro. EU-weit wird damit nicht nur von rechts Stimmung gemacht, auch unter Linken knüpft mancher die Hoffnung auf eine Wiederherstellung von Demokratie und Soz...

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Der HSV unter den Parteien

Zimperlich ging es im Politikbetrieb in Schleswig-Holstein nur selten zu. Der Verschleiß an Landesvorsitzenden und Spitzenkandidaten der CDU aber dürfte einmalig sein.

Tom Strohschneider

»Überhöhte deutsche Repräsentanz«

Im Dezember wird in Berlin die Europäische Linkspartei tagen - und bei dem Kongress geht es um viel. Die Frage laute, Bedeutungslosigkeit oder Kehrtwende zu politischer Relevanz, heißt es. Auch eine Personalie wird diskutiert.

ndPlusTom Strohschneider

Echte Veränderung statt nur »Verlässlichkeit«

Wer über einen wirksamen Politikwechsel in Deutschland reden will, kann von Europa nicht schweigen - und müsste zugleich hierzulande damit anfangen, die EU zu verändern. Die Debatte läuft, aber nicht jeder will sie sehen.

Seite 6

Mal über die Wende sprechen

Ist über die Zeit nach der Wende im Osten nie genug gesprochen worden? Das könnte heute Wutbürgern und Rechtspopulisten Oberwasser verschaffen. So sieht es Sachsens Gleichstellungsministerin.

Suche in den eigenen Reihen

Berlin. Zwei Wochen nach den tödlichen Schüssen eines so genannten Reichsbürgers auf Polizisten in Bayern stehen weitere Polizeibeamte im Verdacht, dieser rechten Bewegung anzugehören. Die Zahl der Disziplinarverfahren gegen solche Personen liege aktuell bei 15, ergab eine Umfrage der »Süddeutschen Zeitung« bei den Innenministerien der Länder. Ein 49-jähriger »Reichsbürger« hatte am 19. Oktober in...

Josephine Schulz

Nicht das Ende und nicht alles gut

Das Freihandelsabkommen zwischen EU und Kanada ist unterzeichnet. Das Verfassungsgericht könnte die Bundesregierung aber auffordern, die vorläufige Anwendung in Deutschland zu stoppen.

Seite 7

Kontrahenten in Venezuela starten Dialog

Caracas. Im krisengeschüttelten Venezuela bahnt sich ein Dialog zwischen Regierung und Opposition an. Auf Vermittlung des Vatikans trafen sich am Sonntagabend (Ortszeit) Vertreter des Oppositionsbündnisses MUD mit Präsident Nicolás Maduro. Beide Seiten einigten sich nach Berichten der Zeitung »El Universal« auf Verhandlungen in vier Themenbereichen. Sie sollen am 11. November beginnen. Die soziali...

Strafprozess gegen Wilders wegen Anstachelung zum Hass

Amsterdam. Gegen den niederländischen rechten Politiker Geert Wilders hat ein Strafprozess wegen Diskriminierung und Anstachelung zum Hass gegen Marokkaner begonnen. Der Politiker erschien jedoch wie angekündigt am Montag nicht zur Sitzung in dem Gericht am Amsterdamer Flughafen Schiphol. Er lehnt die Zusammenarbeit mit dem Gericht ab, ging aus einer von seinem Verteidiger verlesenen Erklärung her...

ndPlusJan Keetman

Putsch gegen die Pressefreiheit

Die türkische Regierung geht erneut gegen kritische Stimmen vor: Die Staatsanwaltschaft ordnete die Festnahme von 14 Mitarbeitern der Zeitung »Cumhuriyet« an.

Seite 8

Georgischer Traum mit satter Mehrheit

Tbilissi. Mit einem Erdrutschsieg bei der Parlamentswahl in der Südkaukasusrepublik Georgien hat sich die regierende proeuropäische Partei Georgischer Traum eine verfassungsändernde Mehrheit gesichert. Die linksliberale Partei erhalte 115 von 150 Mandaten, teilte die Wahlkommission in der Hauptstadt Tbilissi am Montag mit. Georgien strebt eine Annäherung an die EU an. Das Verhältnis zum Nachbarn R...

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Kein radikaler Wandel auf Island

Ministerpräsident Sigurdur Ingi Johannsson von der Fortschrittspartei erklärte am Sonntagabend seinen Rücktritt. Klare Mehrheitsverhältnisse ergaben sich bei den vorgezogenen Wahlen nicht.

Ralf Streck, San Sebastián

Spaniens neuer Regierungschef ist der alte

Nach zehn Monaten und zwei Wahlen hat Spanien eine neue Regierung. Dank der Sozialistischen Arbeiterpartei (PSOE) konnte am Montag Mariano Rajoy vor dem König den Amtseid ablegen.

Seite 9

Chemieunfälle - eine Chronik

Wenn Chemikalien aus Fabriken austreten, kann dies verheerende Folgen für die Mitarbeiter, die Bevölkerung und die Umwelt haben. September 1921: Bei einer Explosion in einem Ammoniak-Werk der BASF bei Ludwigshafen sterben 585 Menschen. Juli 1948: In der Nitrolack-Fabrik der BASF explodiert ein Kesselwagen. 200 Menschen kommen ums Leben, 3800 werden verletzt. Jul...

Jens Albes, Koblenz

Rückkehr der Aale

Der Strom färbte sich 1986 blutrot. In der Giftwelle trieben Tausende tote Fische. Inzwischen sind viele in den Rhein zurückgekehrt. Doch die Gefahr vor Katastrophen besteht weiter, wie das BASF-Unglück zeigt.

Schlichtung bei Kaiser’s erfolgreich

Berlin. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat die Einigung zur angeschlagenen Supermarktkette Kaiser’s Tengelmann bestätigt. Für mehr als 15 000 Beschäftigte gebe es nun gesicherte Arbeitsplätze, sagte Gabriel am Montag. Grundlage bilde ein durch die Schlichter verhandelter Interessenausgleich, über den allerdings Stillschweigen vereinbart worden sei. »Ich gehe nicht davon aus, dass e...

Rainer Balcerowiak

Straße statt Schiene

Die Koalition will die Verkehrswege längerfristiger und effektiver planen. Doch Opposition und Umweltverbände lassen kaum ein gutes Haar an den Überlegungen. Vor allem die Schiene komme zu kurz.

Seite 10
Martin Ling

Insolvenzrecht für Staaten ist überfällig

Mosambik muss seinen Schuldendienst teilweise einstellen. Der Grund ist der aktuelle Preisverfall bei Rohstoffen. Doch die Ursachen liegen tiefer: Staaten, die eigentlich pleite sind, können keine Insolvenz anmelden.

Ngala Chimtom und 
Kristin Palitza

Sex ist in Kamerun ein Tabuthema

Aufklärung und Gespräche über Sex sind in vielen Ländern Afrikas ein Tabu. Eine App soll nun jungen Menschen helfen, mehr über ihren Körper und ihre Sexualität zu lernen - anonym und kostenfrei.

ndPlusKnut Henkel

Faire Bananen mit sozialer Wirkung

Volta River Estate Limited (VREL) heißt die älteste Fair-Trade-Plantage Ghanas. Sie hat in dem westafrikanischen Land Standards gesetzt und obendrein zur regionalen Entwicklung beigetragen.

Seite 11

Wohnungen für alle! Jetzt!

Mario Czaja ist nicht mehr lange Sozialsenator. Das hält den CDU-Politiker nicht davon ab, noch Vorschläge zu machen. Er will, dass das unter seiner Regie geplante Containerdorf für Flüchtlinge am Tempelhofer Feld doch nicht gebaut wird: zu teuer. Wer sich mal ein Containerdorf angeschaut hat, will ihm schnell zustimmen: Nicht wegen der Kosten; es ist die Tristesse, die die Container ausstrahlen, ...

Ellen Wesemüller

Mehr Geld für Hochschulen

Die Wissenschaftsexperten der drei Parteien wollen den Hochschulen mehr Geld geben. Dafür sollen diese den Erfolg des Studiums verbessern.

Nicolas Šustr

Rot-Rot-Grün soll Bürgerbeteiligung reformieren

Zwei Volksentscheide liegen seit Monaten zur Prüfung im Senat. Aktivisten mahnen bei den rot-rot-grünen Koalitionsverhandlern einen anderen Umgang an. Doch die künftigen Partner gehen unterschiedlich damit um.

Seite 12

Kinderarmut in den Bezirken

 Kinderarmut wird von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt definiert als der durchschnittliche Anteil der Kinder und Jugendlichen unter 15 Jahren, die auf Transferleistungen angewiesen sind.  Laut dem Monitoring Soziale Stadtentwicklung 2015 war im Jahr 2014 knapp ein Drittel der unter 15-Jährigen in der Hauptstadt arm. Der größte Anteil an Kindern, die in Armut leben, wohnt in ...

Andreas Fritsche

Gefängnisse auf der schiefen Bahn?

Justizminister Stefan Ludwig (LINKE) soll den Strafvollzug optimieren. Er ist aber zuversichtlich, nicht so viele Stellen einsparen zu müssen wie bislang gedacht.

ndPlusTomas Morgenstern

Anti-Tagebau-Protest am Reformationstag

700 Jahre steht die Dorfkirche in Atterwasch, doch ihr droht der Abriss, sollte der Braukohletagebau wie geplant weitergehen. Die Einwohner erwarten vom neue Grubenbetreiber LEAG nichts Gutes.

Andreas Fritsche

»Bitte flüchten Sie weiter!«

Es geschah in der Nacht zum 23. September. Unbekannte beklebten in einem riesigen Gebiet die Ortsschilder. Die Landtagsabgeordnete Andrea Johlige vermutet eine konzertierte Aktion der Naziszene.

ndPlusSamuela Nickel

Wenn der Kühlschrank leer ist

Jeder fünfte Haushalt in Berlin ist von Armut bedroht. Oft wissen die Betroffenen nicht, woher sie Unterstützung bekommen können. Die Jugendeinrichtung »Arche« gibt Familien kostenloses Mittagessen.

Seite 13

Halloween bei Lale und Lilli in Bremerhaven

Bremerhaven. Dass es zu Halloween auch friedlich und ohne Horrorclowns zugehen kann, beweisen Eisbärmutter Lale und ihre Tochter Lilli, die sich am Montag in ihrem Gehege im Zoo am Meer in Bremerhaven mit einem Halloween-Kürbis vergnügen. Der bislang schwerste Kürbis der Welt hatte sich zu Halloween übrigens in ein leuchtendes Gesicht verwandelt. In stundenlanger Arbeit wurde der 1190,5 Kilogramm ...

Gemeinsam gegen Einbrecher

Aachen. Deutsche, belgische und niederländische Polizeibehörden machen gemeinsam Front gegen international agierende Einbrecherbanden. Die zuständigen Minister von Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz sowie Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) haben mit ihren Kollegen aus Belgien und den Niederlanden Einzelheiten in der am Montag unterzeichneten »Aachener Erklärung« festgele...

ndPlusChristoph Driessen, Essen

Drübersteigen statt helfen

Es ist ein Fall, der fassungslos macht: Bankkunden ignorieren in Essen einen zusammengebrochenen Mann, später stirbt er. Viele sehen in diesem Verhalten einen Hinweis auf eine Verrohung der Gesellschaft.

Seite 14

Krug-Platz in Kreuzberg?

Nach dem Tod von Manfred Krug haben Berliner Politiker vorgeschlagen, eine Straße oder einen Platz nach ihm zu benennen. CDU-Generalsekretär Kai Wegner sagte der »B.Z.« : »Es wäre sicherlich gut, wenn Liebling Kreuzberg vor allem im Bezirk Kreuzberg entsprechend gewürdigt wird.« Auch die FDP setzt sich für eine Manfred-Krug-Straße oder einen Manfred-Krug-Platz ein. »Manfred Krug ist einer der erst...

Besser, aber weit entfernt von gut

Alle deutschen Gewässer müssen bis 2027 in gutem Zustand sein, das fordert die EU. Da bleibt viel zu tun. Denn derzeit erfüllen nur acht Prozent diese Vorgabe.

Warten auf Pergamon

Die Bauarbeiten am Berliner Pergamonmuseum werden deutlich mehr Zeit und Geld in Anspruch nehmen als bislang geplant. Der Bund rechne derzeit mit Kosten von 477 Millionen Euro, teilte das Bundesbauministerium am Samstag mit. Ursprünglich waren 261 Millionen Euro veranschlagt. Zudem werde sich die Eröffnung auf Mitte 2023 verschieben. Zuerst hatte der »Tagesspiegel« berichtet.Mehr als 80 Jahre nach...

ndPlusHansdieter Grünfeld

Gespräche ohne Worte

Das diesjährige Jazzfest Berlin erstreckt sich - erstmals seit 1991 - über ganze sechs Tage. 21 Formationen vom Duo bis zur Big Band wurden eingeladen, von diesem Dienstag bis zum 6. November in der Stadt aufzutreten. Anstelle der erprobten Auftrittsorte Quasimodo und Akademie der Künste werden diesmal die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche und das Institut Français bespielt. Als Eröffnungsort kommt...

ndPlusMaria Jordan

Mehr als stereotypes Gerammel

Berlins ältestes Kino, das Moviemento, wurde wieder zum Pornowohnzimmer. Das Filmfestival bewies erneut, dass sich mit der körperlichen Liebe auch Kunst erschaffen lässt, die ohne jede Erniedrigung von Frauen auskommt.

ndPlusHagen Jung

Gestresst von Lärm, Ärger mit Eltern

Lehrerinnen und Lehrer in Niedersachsen sind hoch motiviert, doch leidet die Qualität ihrer Arbeit unter Zeitdruck und Stress. Dies ist das Ergebnis einer Studie der Uni Göttingen.

Hendrik Lasch, Crostwitz

Leih-Lehrer aus dem Nachbarland

2001 wehrten sich die Sorben mit einem Streik gegen die Schließung der Mittelschule in Crostwitz. 15 Jahre später ist das Schulnetz für die slawische Minderheit erneut bedroht - wenn auch aus anderem Grund.

Tom Mustroph

Sterben mit Schneewittchen

Sogar Torf kann ein Eigenleben haben. Dann nämlich, wenn der Torf zur Installation von »B« gehört, einem Schneewittchen-Parcours des Schweizer Künstlerduos Trickster. Durch etwa ein Dutzend kleine und kleinste Räume muss man da hindurch. Mal sind sie hell erleuchtet von einem Lüster, mal sehr düster, so dass nur eine Handlampe noch etwas Licht hineinwerfen kann. Umweht wird man in diesen Räumen vo...

Seite 15

Halles großer Maler

Der Maler Otto Möhwald ist bei einem Verkehrsunfall in Halle tödlich verletzt worden. Nach Polizeiangaben erfasste ein Auto den 83-Jährigen am vergangenen Freitagabend in der nördlichen Innenstadt. Wie die »Bild-Zeitung« (online) am Sonntag berichtete und dpa aus Behördenkreisen bestätigt wurde, handelt es sich bei dem Senior um Möhwald. Der bekannte Maler und Grafiker war nach Angaben der Burg Gi...

Gefangen in der Krise

Debakel an den Münchner Kammerspielen: Nach einem Regisseurwechsel mitten in den Proben hat das Theater die Aufführung zu Michel Houellebecqs umstrittenen Roman »Unterwerfung« komplett abgesagt. »Die Produktion konnte sich nicht aus der durch die Absage des Regisseurs Julien Gosselin verursachten Krise befreien«, teilte das Haus am Montag mit. Die für den 19. November vorgesehene Premiere entfalle...

Velten Schäfer

Der Hund im Bade

Die deutsch- und teils auch englischsprachige Presse hatte seit Winter ihren Spaß mit dem »deutsch-deutschen Schäferhund« und seiner »totalitären Gewaltgeschichte« im »Zeitalter der Extreme«: Es war einfach zu komisch, dass sich das Dresdner Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung (HAIT) und zuvor schon eine soziologische Konferenz über Mensch-Tier-Beziehungen in der DDR einen Nonsensbe...

Seite 16

Zu milde

Picassos früherer Elektriker und seine Frau stehen erneut wegen der Hehlerei mit Kunstwerken vor Gericht. Im südfranzösischen Aix-en-Provence begann am Montag das Berufungsverfahren gegen das Paar, in dessen Garage 271 Werke des spanischen Malers gefunden worden waren. Den beiden drohen fünf Jahre Haft und eine Geldstrafe von 375 000 Euro.Die Staatsanwaltschaft hatte Berufung eingelegt, weil ihr d...

Möglich sei es

Der US-Musiker Bob Dylan hat sein wochenlanges Schweigen zum Literatur-Nobelpreis gebrochen und will nun »nach Möglichkeit« zur Entgegennahme des Preises nach Stockholm reisen. Das sagte er der britischen Zeitung »The Telegraph«, die den Bericht Online in der Nacht zum Samstag veröffentlichte. »Ob ich den Preis annehme? Selbstverständlich«, zitierte ihn das Nobelpreiskomitee in einer in der Nacht ...

Länderfokus Türkei

Das internationale Dokumentarfilmfestival DOK Leipzig nimmt in diesem Jahr die Türkei in den Länderfokus. »Das ist vermutlich einer der aktuellsten Länderschwerpunkte, die das Festival je hatte«, sagte Direktorin Leena Pasanen. Es wurde am Montagabend eröffnet. Bis zum 6. November werden insgesamt 309 Werke aus aller Welt gezeigt. Voriges Jahr kamen 48 000 Zuschauer - ein Rekord. »Als wir uns ents...

Jan Helbig

Eine Welt ohne Heimat

Der Weg zur Weltreise war von Kaffeeduft begleitet. Wiener Kaffeeduft. Jahrelang hat die Schriftstellerin Ilse Aichinger das Café »Dehmel« zum Ort ihrer Expeditionen erhoben. Schrieb mitten im Öffentlichen, jeden Donnerstag, einen Text für die Zeitung »Der Standard«. Sie erschienen als Buch: »Unglaubwürdige Reisen«. Gedankliche Ausfahrten, die keiner anderen Beglaubigung bedurften als der Erinneru...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Und wenn’s nur einer wäre!

Ins Abseits? Noch immer haftet solcher Bewegungsrichtung der Makel der Flucht an. Wer sich zurücknimmt, verlässt die Mitte, und Mitte wird gern als Ort wahrer menschlicher Bestimmung behauptet. Mitte ist die Herrschaft der abgesicherten Moral. Dort stehen die Wühltische des kollektiven Unbewussten: Jeder findet genau das, was ihn schützt, umsorgt, aufhebt, wärmt. Mitte, das ist Selbstgewissheit du...

Seite 17

Gerichtliche Klärung

Das Hamburger Landgericht will von Mittwoch an klären, ob ZDF-Moderator Jan Böhmermann sein Gedicht »Schmähkritik« zumindest in Teilen weiter verbreiten darf. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat als Privatmann gegen den Satiriker geklagt und will erreichen, dass das gesamte Gedicht verboten wird. Darin hatte Böhmermann das türkische Staatsoberhaupt mit Kinderpornografie und Sex mit Ti...

Antreiber und Getriebener

Herr Koch, haben Sie zuvor schon mal einen Banker gespielt?Viele sogar, zum ersten Mal 1995 in Edward Bonds »Männergesellschaft« - spannender Rollentypus im shakespeareschen Sinne männlicher Machtkonzentration. Daher waren unter meinen Bankern auch schon richtig böse dabei, fast verbrecherische.Haben Sie eine Affinität zu einer bestimmten Figur?Nö. Wer wie ich vom Theater zum Film kommt, spielt je...

Seite 18
John Nichols

Das System funktioniert nicht mehr

Das politische System der USA registriert zwar Verdrossenheit aber es ist strukturell so angelegt, dass jeder Gegenansatz dazu entschärft und letztendlich besiegt wird.

Seite 19

Fußball auf Handballtore: Sieg zur Premiere

Hamburg. Im Fußball ist Deutschland Weltmeister, im Futsal hingegen noch Entwicklungsland. Am Sonntag in Hamburg ist der neu formierten Nationalmannschaft gegen England die Länderspielpremiere geglückt. 5:3 gewann die DFB-Auswahl in Hamburg vor 2100 Zuschauern gegen England in einer Partie, die von »Sport1« sogar live im TV übertragen wurde. Die Engländer bemühen sich schon seit 2003 um Spitzen-Fu...

ndPlusFrank Hellmann, Frankfurt am Main

»Warum nicht jetzt?«

Joachim Löw trifft eine Entscheidung mit »Kopf und Herz« und entledigt sich damit eines leidigen Themas - und will den Papst besuchen. DFB-Boss Reinhard Grindel zeigt sich sehr zufrieden.

Seite 20

»Norcia stirbt nicht«

Die Nächte sind kalt, und die Zukunft ist ungewiss. Die Menschen in Italiens Erdbebenregion sind verzweifelt. Für Regierungschef Matteo Renzi hat das Erdbeben eine politische Dimension.

ndPlusReiner Oschmann

Land der unbegrenzten Peinlichkeiten

Im US-Wahlkampf gehen viele Sachfragen unter, denen sich das Land gegenübersieht. Ein Problem sind die Infrastrukturprobleme - so der Zustand von Deichen, Flughäfen, Straßen, Brücken und Eisenbahnen.