Seite 1

UNTEN LINKS

Die Nachricht vom Wahlsieg des Politikdilett..., ähm, -seiteneinsteigers Donald Trump hat die ganze Welt in Schockstarre versetzt. Erzählen jedenfalls Kommentatoren, die nur über den ganz einfachen Basiskasten für Sprache und Weltbetrachtung verfügen. Wobei: nicht die ganze, sondern nur die halbe Welt. Nicht in Schockstarre verfallen sind beispielsweise die Staatskanzlei in Budapest, das Hauptquar...

Kriminelle bald obdachlos?

Berlin. Die Amadeu-Antonio-Stiftung und weitere Organisationen haben gefordert, beschlagnahmte Immobilien von Kriminellen in Deutschland örtlichen demokratischen Initiativen zu überlassen. In Italien habe sich die zivilgesellschaftliche Umnutzung von beschlagnahmten Mafia-Immobilien »als nützliches Instrument der Prävention und Bekämpfung organisierter Kriminalität bewährt«, erklärten die Stiftung...

Renten steigen 2017 geringer an

Würzburg. Die Rentner in Deutschland können 2017 mit einem Zuschlag von bis zu 2,0 Prozent rechnen. Das gab die Deutsche Rentenversicherung Bund am Donnerstag in Würzburg bekannt. Damit legen die Renten weitaus geringer zu als in diesem Jahr. Mit 4,25 Prozent im Westen und 5,95 Prozent im Osten waren sie Mitte des Jahres so stark gestiegen wie seit 23 Jahren nicht mehr. Allerdings waren die damali...

Attac ist wieder gemeinnützig

Kassel. Die globalisierungskritische Organisation Attac ist gemeinnützig. Das zuständige Finanzamt in Frankfurt am Main hatte dem Trägerverein für die Jahre 2010 bis 2012 die Gemeinnützigkeit zu Unrecht entzogen, wie am Donnerstag das hessische Finanzgericht in Kassel entschied. Politische Aktionen stünden dem nicht entgegen, solange Attac damit seine gemeinnützigen Satzungsziele verfolge. Konkret...

Aert van Riel

Traum von der Militärmacht EU

Mit dem Wahlsieg von Donald Trump rückt die EU enger zusammen und die Diskussion über eine gemeinsame Armee kommt wieder auf. Doch vereinte Streitkräfte der Europäischen Union würden die Welt nicht sicherer machen.

Nicht unser Präsident

Washington. Tausende Menschen haben in verschiedenen Städten der USA wegen des Wahlsiegs des Republikaners Donald Trump bei der Präsidentschaftswahl protestiert. Die Teilnehmer hielten Schilder mit Aufschriften wie »Nicht unser Präsident« und »Liebe besiegt den Hass«. Die meisten Aktionen blieben friedlich, es gab aber auch Gewaltausbrüche. Im kalifornischen Oakland beteiligten sich etwa 7000...

Berlin scheut Bruch mit Ankara

Der Bundestag ist wegen der Entwicklung in der Türkei in großer Sorge. Trotzdem reist Außenminister Frank-Walter Steinmeier nächste Woche erstmals wieder nach Ankara.

Seite 2

Wie weiter in Washington?

Der scheidende Präsident Barack Obama hatte Donald Trump am Donnerstag zu einem Treffen ins Weiße Haus eingeladen, um die Übergabe der Amtsgeschäfte zu besprechen. Diese Phase des Machtwechsels ist extrem wichtig. Das Land und die Regierung können nicht pausieren, die Geschäfte nicht ruhen. Und die Fülle der Aufgaben und Herausforderungen ist zu groß, um sie innerhalb weniger Tage von einer Regier...

ndPlusAndreas Knobloch, Havanna

Kuba wappnet sich für Eventualitäten

Kubas Regierung äußert sich offiziell bisher nicht zum Wahlsieg Trumps, doch Raúl Castro hat die obligatorischen Glückwünsche übermittelt. Auf der Straße zeigen sich die Menschen überrascht.

Wegen Trump droht ein gefährliches Rollback

Die sich verschärfende Polarisierung in den USA könnte in Gewalt münden, befürchtet der USA-Kenner Ingar Solty im nd-Interview. International werde Donald Trump die Rechte von AfD bis Front National stärken.

Seite 3
ndPlusKurt Stenger

Deutsche Konzerne sind zufrieden

Die deutschen Konzerne wissen, was sie an den USA haben. Am Donnerstag präsentierte die Deutsche Telekom für das dritte Quartal eine insgesamt positive Bilanz. Einziger Grund dafür waren zweistellige Wachstumsraten bei Umsatz und Gewinn der Mobilfunktochter T-Mobile US, während das Geschäft in Deutschland und in Europa insgesamt rückläufig war. Doch wie geht es nun weiter? Während sich deutsc...

Reiner Oschmann

Am Ende ein Schrecken ohne Ende

Die Demokratin Hillary Clinton hat schon für viele politische Premieren gesorgt. Die größte bleibt ihr verwehrt, weil die Inszenierung eines Neuanfangs fehlschlug.

Seite 4
ndPlusIrmtraud Gutschke

Verlage senden SOS

Die Einnahmen der VG Wort sollen Ausschließlich Autoren zugute kommen, nicht Verlagen. Die sind deshalb aber in ihrer Existenz gefährdet - nicht im Interesse der Autoren. Es braucht eine Förderung.

Uwe Kalbe

Ungenormte Flucht

Familiennachzug ist entscheidend für die Integration von Migranten, nicht nur von Flüchtlingen. Es gibt keine Fluchtnormen. Es gibt nur Rechtsnormen. Die Frage ist allein: Gelten sie oder gelten sie nicht?

ndPlusJosephine Schulz

Mutmacher für die Zivilgesellschaft

Wenn Fälle wie der Prozess gegen Attac wegen Gemeinnützigkeit gänzlich verhindert werden sollen, müsste sich die Regierung veranlasst sehen, die rechtlichen Vorschriften zu überdenken - und umzudenken.

Rudolf Walther

Licht im Nebel neoliberaler Dogmatik

Die antikapitalistische Bewegung ist klein und zersplittert. Gefragt sind jetzt Strategien für einen Systemwechsel oder wenigstens radikale Reformen. Denkanstöße gibt es noch immer bei Kautsky und Marx.

Seite 5
ndPlusHans-Gerd Öfinger

Ohrfeige für das Finanzamt

Das globalisierungskritische Netzwerk Attac hat seine Gemeinnützigkeit zurück und setzt sich damit vor Gericht gegen das Frankfurter Finanzamt durch, das ihm 2014 die Gemeinnützigkeit entzogen hatte.

Ulrike Henning

Studien an Demenzkranken erlaubt

Medikamentenstudien mit Menschen, die nicht wissen, was sie tun - ist das erlaubt? Künftig ja, der Bundestag legte dafür die Bedingungen, unter anderem für Demenzkranke, fest.

Uwe Kalbe

Im Wartestand

Mehr Flüchtlinge, mehr gesetzliche Hürden, in der Folge mehr Fälle, die am humanen Selbstverständnis Deutschlands zweifeln lassen. Diese Kausalkette zeigt sich auch am Beispiel Familiennachzug.

Seite 6

Wasserbomben gegen Nazifackeln

Jena. Hunderte Menschen haben in Jena am Jahrestag der Pogromnacht von 1938 gegen einen Aufmarsch von Neonazis demonstriert. Die Polizei sprach am Mittwochabend von mehr als 1500 Gegendemonstranten. Einige von ihnen versuchten zu Beginn eine Absperrung der Polizei zu durchbrechen. Die Beamten setzten nach eigenen Angaben Pfefferspray ein und drängte die Teilnehmer gewaltsam zurück.Anhänger des rec...

Jugendliche immer häufiger beim Militär

Berlin. Die Zahl der minderjährigen Soldaten in der Bundeswehr ist auf ihren höchsten Wert seit Aussetzen der Wehrpflicht vor fünf Jahren gestiegen. Zum Stichtag 1. November seien 1576 Rekruten noch nicht 18 Jahre alt gewesen, zitierte die »Welt« aus einer Antwort des Verteidigungsministeriums auf eine Anfrage der LINKEN-Fraktion. Demnach stieg die Zahl der Minderjährigen bei der Bundeswehr seit 2...

ndPlusSebastian Haak, Erfurt

Trumps Thüringen

Deutschland ist entsetzt, dass die US-Amerikaner Donald Trump zu ihrem 45. Präsidenten gewählt haben. Dabei teilen auch hierzulande viele Menschen seine Kernthesen.

René Heilig

Staatsanwalt schützt Schredderer

Der NSU-Untersuchungsausschuss hat am Donnerstag die Themen NRW und Verfassungsschutz aufgerufen. Sie sind brisant. Statt aufzuklären, hat die Staatsanwaltschaft in Köln die Verjährungsfrist abgewartet

Seite 7

In Ost-Aleppo droht ein Massensterben

Genf. Die Vereinten Nationen haben vor einem Massensterben im belagerten Ostteil der syrischen Stadt Aleppo gewarnt. Die letzten verfügbaren Lebensmittelrationen würden an die hungernde Bevölkerung verteilt, betonte der humanitäre Berater der UN für Syrien, Jan Egeland, am Donnerstag in Genf. Ab der nächsten Woche werde es keine Reserven mehr für die 250 000 Menschen in dem von Truppen des Präside...

Andreas Schmidt

Komplizierter Sturm auf Mossul

Irakische Regierungstruppen und kurdische Peschmerga haben am 17. Oktober eine Offensive auf Mossul gestartet. Die Stadt ist eine der letzten Bastionen des IS im Irak. Interview mit einem beteiligten Brigadegeneral.

ndPlusJan van Aken, Martina Renner und Cansu Özdemir

Die Unterdrückung ist allgegenwärtig

Die Bundestagsabgeordneten der LINKEN Jan van Aken und Martina Renner sowie Cansu Özdemir, Fraktionsvorsitzende der LINKEN in der Hamburger Bürgerschaft mit kurdischen Wurzeln, besuchten in dieser Woche die kurdischen Regionen der Südosttürkei. In Diyarbakir informierten sie sich über die Situation angesichts der politischen Verfolgung Andersdenkender in der Türkei, sprachen sie mit Anwälten verha...

Seite 8
Elke Windisch, Moskau

Merkwürdigkeiten um Montenegro

Russland bestreitet jede Verwicklung staatlicher Stellen in einen angeblichen Umsturzversuch in dem Balkanstaat Montenegro. Es habe keine offiziellen Nachfragen Montenegros in Moskau gegeben.

ndPlusDenis Trubetskoy, Kiew

Ukrainische Rentner kämpfen um Überleben

In der Ukraine wird die soziale Lage ständig schlechter. Am Meisten sind Rentner betroffen, doch auch ehemalige Soldaten aus dem Kampfgebiet im Donbass kämpfen um ihren Platz im Leben.

Seite 9

Syrer spähte Reichstag aus

Ein in Berlin angeklagter Terrorverdächtiger hat den Ermittlungen zufolge für den IS den Alexanderplatz, das Brandenburger Tor und das Gebiet um den Reichstag als Anschlagsziele ausgekundschaftet. Der 19 Jahre alte Syrer habe seine Erkenntnisse im Februar 2016 an einen Kontaktmann in der Heimat durchtelefoniert. Dabei sei es darum gegangen, wie viele Personen und Reisebusse sich dort zu welcher Ze...

Rechte Allianzen

CDU und AfD gehen zusammen gegen die SPD-Anwärterin auf ein Stadtratsamt, Franziska Drohsel, vor - weil sie Mitglied der Roten Hilfe war. Direkt nach der Wahl ist sich die CDU nicht zu schade, rechte Allianzen zu schüren.

ndPlusNelli Tügel

Die schwarze Null zu Fall bringen

Mehr Geld für Löhne und Personal forderten verschiedene Stadtinitiativen und linke Gruppen am Donnerstag vorm Roten Rathaus. Auch bezahlbarer Wohnraum dürfe nicht von einem ausgeglichenen Haushalt abhängen.

Johanna Treblin

Nicht mehr Lärm als 
eine Spülmaschine

Gerade hat Rot-Rot-Grün in den Koalitionsverhandlungen die Förderung von Mieterstromprojekten beschlossen, da zeigen die Stadtwerke mit einem neuen Projekt, wie das praktisch aussehen kann.

ndPlusTomas Morgenstern

Funktionierende Ämter, motiviertes Personal

Damit die Stadt besser funktioniert, will die Koalition die Verwaltung grundlegend verändern. Ihr Konzept beschreibt Vorhaben, die zu mehr Bürgernähe und mehr Effizienz führen sollen.

Seite 10

Neonazis markieren jüdische Orte

 Im sozialen Netzwerk Facebook hat am Mittwoch eine Neonazigruppe eine Karte veröffentlicht, auf der Adressen von etwa 70 jüdischen Geschäften und anderen Einrichtungen der Hauptstadt verzeichnet sind, wie der »Tagesspiegel« unter Berufung auf Recherchen der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus berichtete. In der Karte eingetragen waren unter einer Überschrift in Fraktur mit den Worten »Juden...

Jérôme Lombard

Antisemitismus ist nicht vergangen

Am traditionellen Gedenkmarsch nahm auch der deutsch-australische Schriftsteller Walter Kaufmann teil. Er war den Nazis als 15-Jähriger wenige Monate nach der Pogromnacht entkommen.

Simon Brost

Keine Auskunft unter dieser Nummer

Ein früherer Teilnehmer des Berliner Sozialforums verklagte den Inlandsnachrichtendienst auf Herausgabe von über ihn gespeicherten Informationen.

ndPlusAndreas Fritsche

Über Nacht angeblich ein Mörder

Vier Wochen lang zeigt die Linksfraktion Gemeinschaftsarbeiten der deutschen Künstlerin Anja Claudia Pentrop mit fünf Todeskandidaten. Die Schwester des verurteilten Louis Castro Perez kam zur Eröffnung.

Seite 11

Michael-Jackson-Krabbe und andere Rock-Fossilien

Chemnitz. Mitarbeiter des Naturkundemuseums im sächsischen Chemnitz transportieren einen Trilobiten als Sofa in einen Ausstellungsraum. Die Plastik soll als Sitzmöbel in der Schau »Rock-Fossils« dienen, die derzeit nach Rockmusikern benannte Fossilien zeigt. Üblicherweise werden in der Paläontologie neuen Tierarten Namen verliehen, die auf deren Form, den Fundort oder Fachkollegen verweisen. Doch ...

ndPlusHagen Jung

Fast sechs Kilometer Loch unter der Elbe

Grünes Licht hat das Bundesverwaltungsgericht für den Weiterbau eines wichtigen Teilstücks der umstrittenen Küstenautobahn, der A 20, gegeben. Die Juristen in Leipzig verwarfen am Donnerstag mehrere Klagen gegen einen fast sechs Kilometer langen Tunnel. Er soll die Elbe zwischen Drochtersen in Niedersachsen und Glückstadt in Schleswig-Holstein unterqueren - zum Fortführen des Strecke, die seit 199...

Claudia Kornmeier

Energie aus der unheimlichen Tiefe

Im Oberrheingraben wird es in der Erde sehr heiß. Energiekonzerne wollen das nutzen, aber die Bevölkerung zieht nicht überall mit, vor allem wegen der Risiken.

Seite 12

Neuer Anlauf für Denkmal zur Einheit

Der Kulturausschuss des Bundestags will einen neuen Anlauf zu einem Einheits- und Freiheitsdenkmal in Berlin machen. Wie die zuständige Berichterstatterin Hiltrud Lotze (SPD) am Mittwoch nach einer Sitzung mitteilte, sollen in einem öffentlichen Fachgespräch neue Möglichkeiten des Projekts erörtert werden. Grüne und Linksfraktion unterstützten ihren Angaben zufolge den Vorschlag, die Union reagier...

Surreale Bilderwelt

Die Galerie »Art Cru« (Oranienburger Straße 27, Mitte) zeigt ab diesem Freitag und bis zum 15. Januar einige Serien aus Zeichnungen, Gouachen und Radierungen von Monika Maurer-Morgenstern in einer Ausstellung. Die Bilder sind eine Auswahl von 21 Serien mit zwei bis 48 Blättern. Sie entstanden in den Jahren 1992 bis 2016. Die Werke der in Berlin lebenden Künstlerin Maurer-Morgenstern sind gegenstän...

Ausstellung zu Hieronymus Bosch

Anlässlich des 500. Todesjahres des Malers Hieronymus Bosch (um 1450-1516) würdigt die Berliner Gemäldegalerie gemeinsam mit dem Kupferstichkabinett den niederländischen Meister in einer Studioausstellung. Die am Donnerstag eröffnete Schau umfasst nach Angaben der Staatlichen Museen zu Berlin die Berliner Bestände und zeigt mit Kopien und Nachschöpfungen zudem, wie sich andere Künstler von Boschs ...

Thüringer Landgasthöfen droht das Aus

Erfurt. Nach dem Kneipensterben droht Thüringen nun der Verlust vieler Landgasthöfe. Es zeichne sich ab, dass für eine Reihe von Betrieben mit niedrigem Ertrag und fehlenden Fachkräften keine Nachfolger gefunden werden, geht aus in dieser Woche in Erfurt vorgestellten Erhebungen des Thüringer Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) und der Industrie- und Handelskammer Erfurt hervor. »Ein Stück Re...

Willkommen auf der Dauer-Baustelle

Dass in Berlin von der öffentlichen Hand finanzierte Bauten teuerer werden, ist bekannt - wahrlich kein Alleinstellungsmerkmal für die Hauptstadt (man denke nur an die Elbphilharmonie in Hamburg). Der Vorgang wird gemeinhin von Politik und Medien mit dem Unwort »Kostenexplosion« umschrieben; ganz so, als ob es sich hier um ein unvorhergesehenes, plötzlich eintretendes Ereignis handeln würde. ...

Andreas Gläser

Detlef, der liebste Nachbar

An meiner Wohnungstür klingelt es unverhofft. Das schrille Signal macht mich fertig. Es ist an der Zeit, die Klingel zu zerstören. So ein Klopfen ist mir lieber. Da erkenne ich besser, wer Einlass begehrt. So ein lautes resolutes Klopfen verrät mir, was der Eindringling von mir will: »Ick bin ein Punk aus dem Park. Dürfen meine Hunde mal bei dir pullern?« Meine Antwort lautet: »Natürlich ... nein ...

Ein Bumerang aus dem Jahr 2011

Beim Thema Gebietsreform prallen die Meinungen in Thüringen hart aufeinander: Rot-Rot-Grün hält sie für unverzichtbar, CDU und AfD lehnen sie ab. Derweil bekommt der Zeitplan dafür Konturen.

ndPlusStefan Amzoll

Heute kein Komponist sein

Freiberufliche Streichquartette gab es in der DDR-Zeit nicht. Solche gingen aus staatlichen Orchestern hervor, etwa das junge Neue Leipziger Streichquartett aus dem Gewandhausorchester. Eine Ausnahme bildete das Vogler-Quartett, benannt nach seinem Primus, dem Violinisten Tim Vogler. Vier hochbegabte Jünglinge - allesamt zunächst auf der Spezialschule für Musik »Carl Philip Emanuel Bach«, dann an ...

Uwe Kraus, Stöbnitz

Wo der Cabernet auf Halde wächst

Nach fast 300 Jahren Abbau rollte 1993 der letzte Kohlezug aus dem Braunkohlerevier im Geiseltal. Dass in der zerrissenen Grubenlandschaft einmal Wein wachsen würde, war kaum unvorstellbar.

Seite 13

Ehrung durch jüdischen Weltkongress

Einen Monat vor seinem 100. Geburtstag ist der US-Schauspieler Kirk Douglas für sein Engagement für die jüdische Kultur geehrt worden. Der Jüdische Weltkongress (WJC) verlieh ihm den Teddy-Kollek-Preis am Mittwochabend (Ortszeit) in New York. »Am 9. Dezember wird mein Vater 100 Jahre alt. Ich weiß, dass er diese Auszeichnung als sehr verfrühtes Geburtstagsgeschenk betrachtet«, sagte Oscar-Preisträ...

Verlage sollen 100 Millionen Euro zahlen

Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs vom April fordert die Verwertungsgesellschaft (VG) Wort von deutschen Verlagen insgesamt rund 100 Millionen Euro zurück. Das teilte das geschäftsführende Vorstandsmitglied Robert Staats auf dpa-Anfrage mit. Betroffen seien rund 4200 Verlage. Die VG Wort sei durch die BGH-Entscheidung verpflichtet, die Rückforderungen für 2012 bis 2015 geltend zu machen.Der ...

Michael Hametner

Gescholtener

Man liest die frühen Gedichte mit Staunen: Andreas Reimann hat als fertiger Dichter begonnen. Gerade ist Band 1 seiner Werkausgabe als Gabe zum 70. Geburtstag erschienen. Es wechseln Hymne und Elegie, Großformen der Lyrik - und das verfasst von einem Achtzehnjährigen und Jüngeren! Als Antwort auf eine noch weit frühere Veröffentlichung ging Anfang der sechziger Jahre im »Neuen Deutschland«, ein Sp...

ndPlusGunnar Decker

Paul und Paula in Hohenschönhausen?

Eine Dissidentin wird von einem Stasi-Offizier monatelang vernommen. In der quälenden Zeit geschieht das Unmögliche: Beide verlieben sich. In Stendal ist diese wahre Geschichte jetzt fesselnd auf der Bühne zu erleben.

Seite 14

Die Rote Hilfe

Am Vorabend der Machtübertragung an Hitler war die »überparteiliche Kampf- und Solidaritätsorganisation«, wie sie sich in »10 Gebote des Roten Helfers« selbst beschrieb, eine der größten sozialistischen Massenorganisationen, die ihre Mitgliedschaft neben der Beitragszahlung auch in die Basisaktivitäten einzubinden verstand und die darüber hinaus ein breites Umfeld mobilisieren konnte ... Mit ...

Horst Helas

»Ich bin in der Hölle erwachsen geworden«

Vorweg sei gesagt: Dieses Buch sollte in allen deutschen Schulen Pflichtlektüre sein. Beim Lesen des Erinnerungsberichts von Shlomo Birnbaum haken sich Sätze fest wie: »Ich kann nicht vergessen und ich will nicht vergeben - weil ich das als Überlebender nicht darf.« Und: »Mit dem Einmarsch der Deutschen in Polen war meine Kindheit zu Ende. Danach bin ich im Gehonem, in der Hölle erwachsen geworden...

ndPlusKarlen Vesper

... und keinerlei Protest wurde laut

Keine der deutschen Wissenschaftsorganisationen bekannte sich nach 1945 zu der Mitverantwortung an den NS-Verbrechen. Auch die Deutsche Forschungsgemeinschaft stellt hier keine Ausnahme dar, wie das Buch von Karin Orth zeigt.

Seite 15
Nicolai Hagedorn

Wir haben dicke Eier!

Ja, das sind gut arrangierte Songs, die Musiker beherrschen ihre Instrumente, kompositorisch ist ebenfalls wenig zu beanstanden, die Produktion stadiontauglich. Mit balladesken, sehr poppigen Hymnen wie «Wo auch immer wir stehen» oder «Mach’s Dir selbst» («In uns steckt eine Welt/ hört alle her/ Da ist das Leben, da ist mehr») klingen die Böhsen Onkelz zwar ein bisschen wie auf hart getrimmte Enke...

Roboter für die AfD

Der US-Journalismus hat während des Wahlkampfs versagt. Viele amerikanische Medien haben es schlicht nicht geschafft, ihrem Publikum die Nöte und Sorgen der Trump-Wählerschaft näher zu bringen.

Seite 16
ndPlusHans-Gerd Öfinger

Nicht zeitgemäß

Der 9. November 2016 hat die Ratlosigkeit der Gewerkschaftsapparate auf beiden Seiten des Atlantiks schonungslos offengelegt. So haben die Gewerkschaftsvorstände in den USA mit ihrer Orientierung auf Clinton, die Favoritin der Wall Street, faktisch wieder eine Politik des »kleineren Übels« verfochten und sind damit gescheitert. Jetzt will der Dachverband AFL-CIO Donald Trump mit seinen Versprechen...

Ralf Klingsieck, Paris

Die Post-Medikamenten-Führerschein-Boten

Im Zuge der Umstrukturierungen müssen Briefträger immer mehr berufsfremde Tätigkeiten verrichten. Das Kernmetier der Post wird derweil radikal ausgedünnt.

ndPlusKay Wagner, Brüssel

Ruf nach Protektionismus

Zum Europäischen Stahl-Aktionstag kamen vor allem deutsche Arbeiter. Die Demonstranten verlangen von der EU Schutz vor Billigimporten und fürchten Arbeitslosigkeit durch CO²-Richtlinien.

Seite 17

Teilerfolg für Datenschützer gegen Facebook

Dublin. Facebook hat nach dem Einschreiten von Datenschützern die Weitergabe und Nutzung von Daten europäischer WhatsApp-Nutzer an den Mutterkonzern ausgesetzt. Der vorläufige Stopp solle Behördenvertretern die Möglichkeit geben, ihre Sorgen vorzubringen, und Facebook die Zeit, diese abzuwägen, erklärte das weltgrößte Online-Netzwerk. WhatsApp mit rund einer Milliarde Nutzern hatte Ende Augus...

Audi in USA verklagt

Berlin. Die Volkswagen-Tochter Audi bekommt in den USA wegen einer mutmaßlichen Betrugssoftware bei Benzinern neuen juristischen Ärger. Die US-Anwaltskanzlei Hagens Berman teilte am Mittwoch in Seattle mit, sie habe eine Sammelklage eingereicht und fordere Entschädigungszahlungen sowie eine Korrektur der überhöhten Kaufpreise. Ein Audi-Sprecher in Ingolstadt erklärte am Donnerstag lediglich, das U...

ndPlusGuido Speckmann

Keine Krisen an der Uni

Die Ausrichtung der deutschen Ökonomen-Ausbildung ist nicht mit der Freiheit von Forschung und Lehre vereinbar, kritisiert das Netzwerk Plurale Ökonomik. Auch mit Krisen tut sich der Mainstream weiterhin schwer.

ndPlusSebastian Weiermann

Wenn das Geld nicht mehr reicht

Die Überschuldung der privaten Haushalte in Deutschland steigt laut dem »Schuldneratlas 2016« weiter an. Vor allem Frauen und ältere Menschen machen zu viele Schulden machen.

Seite 18

Strohpuppen baumeln von den Brücken

Vor dem Hochsicherheitsspiel im sächsischen Fußball-Landespokal zwischen der BSG Chemie und dem 1. FC Lokomotive Leipzig sind rund um Leipzig Strohpuppen an Autobahn- und Bundesstraßenbrücken aufgehängt worden. Sie seien ein eindeutiger Hinweis auf das Viertelfinale zwischen den Erzrivalen am Sonntag, wie Polizeisprecher Uwe Voigt am Donnerstag sagte. Die Fanlager beider Vereine sind seit Jahrzehn...

Tobias Brinkmann, Columbus

Im Swing State Ohio wollen jetzt die Mexikaner siegen

USA gegen Mexiko - ein Klassiker in der WM-Qualifkation der Nord- und Mittelamerikagruppe. Nach der US-Wahl ist die Stimmung besonders aufgeheizt. Ein BVB-Jungstar bewahrt dagegen Ruhe.

Für LA 2024 ist Trump ein Problem

Los Angeles will Olympia 2024 ausrichten, zwei Jahre später ist die Fußball-WM in den Vereinigten Staaten angedacht. Trump als US-Präsident macht die Vorhaben nicht einfacher.

ndPlusAlexander Isele

Trumpf auf der Bank

Gegen den 201. der FIFA-Weltrangliste sollte die DFB-Auswahl klar gewinnen. Doch der Gegner hat einen Lauf und hohe Ziele.

Seite 19
Andreas Morbach, Aachen

Fußballer gegen Atomkraft

Alemannia Aachen und Gegner 1. FC Köln II werden am Samstag auf ihren Trikots gegen das AKW Tihange protestieren. 20.000 Zuschauer werden erwartet, die Einnahmen gehen an eine Protestinitiative.

Seite 20

Mit dem Handy gespielt

Traunstein. Im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling mit zwölf Toten hat der angeklagte Fahrdienstleiter ein umfassendes Geständnis abgelegt. Der 40 Jahre alte Michael P. räumte am Donnerstag zum Prozessauftakt vor dem Landgericht Traunstein das fehlerhafte Setzen von Signalen und verbotenes Handyspielen während der Arbeit ein. Am Faschingsdienstag waren bei Bad Aibling zwei Meridian-Züge...

Carola Frentzen, Valldemossa

Gebete, Askese und Stille

Fernab von Ballermann, Bier und Bars liegt ein anderes, stilles Mallorca. Im idyllischen Valldemossa gibt es heute noch vier Einsiedler. Die Mönche leben in ständigem Gebet - und sind die letzten ihrer Art.