Seite 1

UNTEN LINKS

5000 Polizisten sind in diesen Tagen für einen Großeinsatz in Berlin gebucht. Niemand weiß, warum. Bekannt ist, dass zur gleichen Zeit auch US-Präsident Barack Obama nach Berlin kommen sollte. Einen Zusammenhang wollten die Behörden bis nd-Redaktionsschluss aber nicht bestätigen. Nachfragen, wie überhaupt Obama 5000 Polizisten beschäftigen könnte, stießen auf befremdliches Schweigen. Der Präsident...

Türkische Soldaten stellen Asylantrag

Kaiserslautern. Vier Monate nach dem Putschversuch in der Türkei haben mehrere türkische Soldaten aus dem NATO-Hauptquartier im pfälzischen Ramstein in Deutschland um Asyl gebeten. Eine genaue Zahl nannte der Landrat des Kreises Kaiserslautern, Paul Junker (CDU), am Mittwoch nicht. Auch von Familienangehörigen der Soldaten seien Asylanträge eingegangen. »Wir haben Asylanträge von mehr als einer tü...

Öffentlichem Dienst fehlt Personal

Düsseldorf. Im öffentlichen Dienst herrscht einer Studie zufolge akuter Personalmangel. Vor allem in Kitas, Schulen, der Finanzverwaltung und bei der Polizei fehlten Arbeitskräfte, heißt es in dem Gutachten, das vom Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung in Auftrag gegeben wurde. »Um alle anstehenden Aufgaben angemessen erfüllen zu können, m...

Russland verlässt Weltstrafgericht

Moskau. Russland widerruft wie die USA oder Israel seine Zustimmung zum Internationalen Strafgerichtshof (ICC). Präsident Wladimir Putin ordnete am Mittwoch an, den UN-Generalsekretär davon in Kenntnis zu setzen. Grund dürfte eine Einschätzung des Strafgerichtshofs zum Ukraine-Konflikt sein. Am Montag hatte die ICC-Chefanklägerin erklärt, die russische Besetzung der Halbinsel Krim wie die Kämpfe i...

ndPlusMartin Kröger

Rot-Rot-Grün muss liefern

Eine wichtige Rolle bei der Lösung Berliner Probleme fällt der LINKEN zu. Sie ist künftig für Soziales, Integration und Mieten zuständig. Nicht ohne Risiko – sie kann hier ordentlich punkten oder richtig verlieren.

Drei Farben Berlin

Berlin. Vertreter von SPD, Linkpartei und Grünen haben sich in Berlin auf die Bildung eines gemeinsamen Senats geeinigt, der die bisherige SPD-CDU-Koalition ablösen soll. Bis zum späten Mittwochnachmittag verhandelten die Delegationen; am frühen Abend wurde ein Durchbruch verkündet. Der mehr als 270 Seiten lange Koalitionsvertrag soll bis zum Freitag vorliegen. »Von Anfang an war zu spüren, dass w...

ndPlusMartin Kröger und Ellen Wesemüller

Drei Farben Berlin

Rund zwei Monate nach der Wahl zum Abgeordnetenhaus hat sich die Berliner SPD mit der Linkspartei und den Grünen auf die Bildung einer Regierungskoalition verständigt. Auch ist nun klar, wer welche Posten erhält.

Seite 2

Siebenmal in Deutschland

Zum ersten Mal kam er als Senator, danach bisher fünfmal als US-Präsident. Am Mittwochabend traf Barack Obama das sechste und letzte Mal als Präsident in Berlin ein. Seine Deutschland-Besuche im Überblick: Juli 2008: Als Senator tritt Obama während des US-Wahlkampfes in Berlin auf. Der Kandidat der Demokraten spricht mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und vor rund 200 000 Menschen an de...

»Ungleichheit ist die größte Gefahr«

Am Dienstagabend hatten bis zu 5000 Athener mit einer Demonstration gegen die US-amerikanische Politik protestiert. Die Polizei setzte Tränengas und Blendgranaten ein und löste den Zug gewaltsam auf. Am Mittwochmittag konnte Barack Obama unbehelligt eine Demokratie ohne Abstriche beschwören. Dies gelte besonders dann, wenn Wahlergebnisse nicht so ausfallen, wie man es sich wünscht, sagte der schei...

ndPlusOlaf Standke

Obamas Abschied im Schatten von Trump

Der neue Mann im Weißen Haus habe »großes Interesse, den Kern der strategischen Beziehungen zu erhalten«, versucht US-Präsident Obama die NATO-Partner zu beruhigen. Doch berechtigte Zweifel bleiben.

Seite 3

Ein Denkmal für die Freiwilligen

Der Historiker Eric Hobsbawm schrieb einmal: »Damals lief für alle, die gegen den Faschismus kämpften, die entscheidende Front in Spanien.« Noch 80 Jahre nach seinem Ausbruch beschäftigt der Spanische Bürgerkrieg viele Menschen. Es werden noch - oder erst - heute Denkmäler im Gedenken an die rund 40 000 internationalen Freiwilligen aufgestellt, die der Spanischen Republik ab 1936 aus der ganzen We...

ndPlusJoel Schmidt, Spanien

»Für eure und unsere Freiheit«

Vor 80 Jahren putschten in Spanien die Faschisten. Schnell formierte sich breiter Widerstand unter anderem von zehntausenden internationalen Freiwilligen. Eine Rundreise erinnert an sie.

Seite 4
ndPlusStefan Otto

Unterhalt mit Augenmaß

Ein Vorschuss auf Unterhalt für Kinder soll künftig bis zum 18. Lebensjahr gezahlt werden. Für Alleinerziehende ist dies ein wichtiger Baustein, um ihre Lebenssituation zu meistern. Es muss jedoch abgewartet werden.

Kurt Stenger

Immer mehr Energieverbrauch

Trotz aller Selbstverpflichtungen der Staaten geht die Internationale Energie-Agentur davon aus, dass die globale Energienachfrage im kommenden Vierteljahrhundert noch mal um 30 Prozent ansteigen wird.

Uwe Kalbe

Religionskriegerisch

Die Einsicht, dass auch Verbote legitimes und zuweilen sogar vernünftiges Mittel des Staates sind, kann aus einzig und allein der Einsicht entstammen, dass es redliche Absichten sind, die der Staat hegt.

ndPlusAxel Eichholz

Angeklagt

Es war eine Eilmeldung mitten in der Nacht. Die russischen Nachrichtenagenturen teilten mit, der Minister für wirtschaftliche Entwicklung Alexej Uljukajew sei am Montagabend wegen Bestechung festgenommen und angeklagt worden. Der 60 Jahre alte Professor und Doktor der Wirtschaftswissenschaften der Universität Pierre-Mendes France im französischen Grenoble soll Vertretern der Firma Rosneft ein Schm...

Sabine Leidig

Private Renditen in Beton gegossen

Die Bundesregierung hat den widerstrebenden Ländern die Zustimmung zur Teilprivatisierung der Autobahn über die Gründung einer Bundesfernstraßengesellschaft (BFG) abgenötigt. Auch das Grundgesetz soll geändert werden.

Seite 5

Bundeswehr bleibt in Afghanistan

Berlin. Der Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan soll bis Ende 2017 verlängert werden. Das Bundeskabinett stimmte am Mittwoch einem entsprechenden Mandat zu. Deutsche Soldaten beteiligen sich dabei am NATO-geführten Einsatz »Resolute Support«. Der Bundestag muss der Mandatsverlängerung noch zustimmen. Der Einsatz dient der Ausbildung und Beratung afghanischer Verteidigungs- und Sicherheitskräfte....

Stefan Otto

Mehr Hilfen für Alleinerziehende

Die Bundesregierung will Alleinerziehenden rasch unter die Arme greifen und Unterhaltsvorschüsse weitaus häufiger zahlen. Über die Kosten gibt es noch Verhandlungen mit den Ländern.

ndPlusAert van Riel

Der ideale Großkoalitionär

Seit Jahren verhelfen Parteifreunde ihrem Genossen Frank-Walter Steinmeier zu herausgehobenen Posten. Dabei ist die Geschichte des SPD-Politikers eng mit dem Niedergang seiner Partei verknüpft.

Seite 6

Anklage wegen fünf Anschlägen

Karlsruhe. Die rechtsextreme »Gruppe Freital« ist nach den Erkenntnissen der Ermittler für fünf fremdenfeindliche oder politisch motivierte Anschläge in Sachsen verantwortlich. Das geht aus einer Mitteilung vom Dienstag hervor, in der die Bundesanwaltschaft über die Anklage gegen die sieben Männer und eine Frau im Alter zwischen 19 und 38 Jahren informiert. In einer früheren Mitteilung vom April w...

Im Privatjet zu Orban

Günther Oettinger ist schon lange in Brüssel im Geschäft und soll eigentlich zum Haushaltskommissar aufsteigen. Aber schon wieder sorgt er für Empörung.

Uwe Kalbe

Streit um Augenmaß

Am Tag nach der bundesweiten Razzia gegen Salafisten vom Dienstag und einem Vereinsverbot hielt die Aufregung unerwartet heftig an. Der Grund war eine Stellungnahme der Integrationsbeauftragten.

Seite 7

Verhaftung von Chefs der HDP »rechtmäßig«

Istanbul. Der Einspruch gegen die Verhaftung der Vorsitzenden der pro-kurdischen Oppositionspartei HDP, Figen Yüksekdag, ist in der Türkei abgelehnt worden. Das meldete die Nachrichtenagentur DHA am Mittwoch. Am Montag hatte ein Gericht bereits die Verhaftung des Ko-Chefs der HDP, Selahattin Demirtas, für rechtmäßig erklärt.Drei Bürgermeister der DBP, des kommunalen Ablegers der HDP, wurden am Mit...

Irina Wolkowa, Moskau

Immer weniger Welt im Weltgericht

Russland zieht sich vom Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag zurück. Präsident Wladimir Putin habe ein entsprechendes Dekret unterzeichnet, erklärte das Außenministerium in Moskau.

ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

Trump weckt vagen Optimismus in Syrien

Steht mit dem Präsidentenwechsel in den USA eine Änderung ihrer Syrien-Politik in Aussicht? In Damaskus gibt es da gewisse Erwartungen - vom Mann auf der Straße bis zum Präsidenten.

Seite 8

EU folgt Vorbild USA

Ob US-Amerikaner, Albaner oder Brasilianer: Über Ausländer, die ohne Visum in die EU einreisen dürfen, bekommen Sicherheitsbehörden kaum Informationen. Das könnte sich bald ändern.

Kay Wagner, Brüssel

Lehre aus Panama heißt Transparenz

Geheime Geldgeschäfte schädigen Staat und Bürger, sie fördern Korruption und Kriminalität. Das erklärte Wirtschaftswissenschaftler Joseph Stiglitz im EU-Parlament.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Der Wille zur Macht: Macron macht Ernst

Der 38-jährige Emmanuel Macron, der Ende August als Frankreichs Wirtschaftsminister zurückgetreten war, hat am Mittwoch erwartungsgemäß seine Kandidatur für die kommende Präsidentschaftswahl 2017 erklärt.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Der Wille zur Macht: Macron macht Ernst

Emmanuel Macron, der Ende August als Frankreichs Wirtschaftsminister zurückgetreten war, hat am Mittwoch erwartungsgemäß seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahl 2017 erklärt.

Seite 9
ndPlusFrederic Spohr, Bangkok

Asien fürchtet um Freihandel

Die Transpazifische Partnerschaft sollte eine der größten Freihandelszonen werden - und ein wichtiges Projekt von Barack Obama. Doch mit Donald Trump könnte sie platzen. China würde profitieren.

Haidy Damm

Risiken für Agrarbranche untersucht

Freihandelsabkommen haben nicht nur positive Auswirkungen auf das Wachstum in der Agrarbranche. Eine Studie der EU-Kommission zeigt: Die Sorgen vieler Landwirte sind berechtigt.

Seite 10
ndPlusAngela Stoll

Fassade soll stehen bleiben

Depressionen gelten als typisch weiblich. Anne Maria Möller-Leimkühler, Professorin für Sozialwissenschaftliche Psychiatrie an der Universität München, fragt in ihrem Buch, ob Männer weniger anfällig sind. Ihre Antwort: Das kann schon deshalb nicht sein, weil Suizide bei Männern etwa dreimal häufiger sind als bei Frauen. Depressionen wiederum sind aber die wichtigste Ursache für Selbsttötunge...

Ulrike Henning

Katheter hilft auch im Gehirn

Für eine bestimmte Art von Schlaganfällen bewährt sich eine relativ neue Therapie: Sind die Blutgerinnsel, die Hirnarterien verstopfen, groß genug, können sie per Mikrokatheter entfernt werden.

Angelika Lensen

Hit in Rot

Radieschen sehen unscheinbar aus, aber sie haben es in sich: Die kleinen roten Knollen sind sogar im Stande, das Wachstum von Krebszellen zu hemmen. Und sie können noch einiges mehr.

Seite 11
ndPlusNicolas Šustr

Machtmensch

Nun soll Andreas Geisel also für die SPD im möglichen neuen rot-rot-grünen Senat das Innenressort übernehmen. Eine mutige Entscheidung, wie Politiker aus allen Lagern finden. 2014 folgte der heute 50-jährige Geisel Michael Müller (SPD) auf dem Posten des Stadtentwicklungssenators. In den vergangenen zwei Jahren machte er sich vor allem durch seine vielen Ankündigungen einen Namen, denen nicht imme...

Nicolas Šustr

Gute Koalitionsstimmung an der LINKEN-Basis

Die Parteiführung der LINKEN kann die erste Basiskonferenz zum Koalitionsvertrag als Erfolg verbuchen. Kritisiert wurde sie kaum. Ein 100-Tage-Programm mit ersten Maßnahmen wurde den Interessierten angekündigt.

Ellen Wesemüller

Wissenschaft wird Chefsache

Andreas Geisel (SPD) wird Innensenator, der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) holt das Wissenschaftsressort zu sich. Kultur wird eigenständig - und Bildung wollte lange niemand haben.

Seite 12

Caritas startet Kampagne für Kältehilfe

Der Berliner Caritasverband bittet um Spenden für die Berliner Kältehilfe. Seit 27 Jahren beteilige sich der katholische Sozialverband an der Versorgung und Betreuung von Obdachlosen, die Kälte, Regen und Schnee ausgesetzt sind, erklärte die Caritas am Mittwoch in der Hauptstadt. Dazu gehörten warme Mahlzeiten in Suppenküchen und Wärmestuben, Notübernachtungsstellen, medizinische Versorgung sowie ...

Tim Zülch

Bürger warnen vor Terrorrisiko BER

Die Friedrichshagener Bürgerinitiative (FBI) kämpft weiter gegen die Müggelsee-Route und befürchtet, dass ein Terroranschlag nicht beherrschbar sei.

ndPlusAndreas Fritsche

Mehr Geld oder größerer Landkreis

Eberhard Sradnik verlangt eine umfangreichere Entschuldung der Stadt Frankfurt (Oder). Andersfalls müsste ein Großkreis unter Einbeziehung von Märkisch-Oderland gebildet werden, findet er.

Seite 13

Ministerielle Wendetreppe

Hannover. Kurvenreich zur Agrarwende: die Wendeltreppe im niedersächsischen Wissenschaftsministerium in Hannover. Die rot-grüne Landesregierung plant, die landesweiten Forschungsaktivitäten im Agrarbereich künftig stärker zu vernetzen. In diesem Zusammenhang sollen fünf neue Forschungsverbünde zum Thema »Nachhaltige Agrarproduktion« gezielt gefördert werden. In den Jahren 2017 bis 2019, so ist gep...

Mal eben zehn Millionen Euro mehr

Der Kraftwerk-Kulturtempel in Dresden soll im Dezember öffnen, der Dresdner Kulturpalast Ende April. In der Schlussphase der Bauarbeiten räumt die Stadtverwaltung plötzlich enorme Mehrkosten ein.

Hagen Jung

Kondom-Plakate erregen CDU und AfD

Spaßige Plakate, mit denen die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung den Gebrauch von Kondomen empfiehlt, haben die CDU in Greifswald in Aufregung versetzt. Weg damit!, verlangt die Union.

CDU holt nach Affäre neuen Schatzmeister

Mainz. Mit der Wahl eines neuen Schatzmeisters will die rheinland-pfälzische CDU den politischen Schaden aus der jüngsten Spendenaffäre eindämmen und wieder nach vorn schauen. Dem Parteitag am Samstag in Wittlich wird der 63-jährige Winfried Görgen als Nachfolger von Peter Bleser vorgeschlagen. Bleser war nach Berichten über Spenden des ehemaligen Geheimagenten Werner Mauss mit heftiger Kritik kon...

Seite 14

Schramm ausgezeichnet

Der Walter-Serner-Preis, vergeben von Kulturradio vom rbb und dem Literaturhaus Berlin, geht in diesem Jahr an die Autorin Franziska Schramm für ihre Geschichte »Was anderes machen«. In der Kurzgeschichte begegnet man zwei jungen Männern, die am Abend des Fußball-WM-Finalspiels ziellos durch Berlin treiben und dennoch unwissentlich auf Sinnsuche sind. Die Geschichte überzeugte die Jury, weil sie l...

Signale aus Schwerin nach Wolgast

Im Streit um die Schließung von Stationen im Kreiskrankenhaus Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern traf sich der Schweriner Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) am Mittwoch in Wolgast mit Vertretern der Bürgerinitiative. »Es waren gute und konstruktive Gespräche auf Augenhöhe«, sagte Glawe im Anschluss. Das Ministerium arbeite an einem Konzept mit einem tragfähigen Modell und einer modernen Lösung. ...

Kéré soll Theater bauen

Der Architekt Francis Kéré plant einen spektakulären Theaterneubau für die Volksbühne auf dem Gelände des Flughafens Tempelhof. »Ich habe den Auftrag, ein mobiles, temporäres Theater zu entwickeln«, sagte er am Mittwoch in München bei der Präsentation seiner Werkschau »Francis Kéré. Radically Simple« in der Pinakothek der Moderne. Die runde, amphitheaterähnliche Bühne, die bis zu 1000 Menschen Pla...

Hochsicherer Gerichtssaal nicht nutzbar

München. Gerade erst ist der neue Hochsicherheitssaal im Münchner Gefängnis Stadelheim eröffnet worden - da wird er auch schon wieder geschlossen. Nach nur einem einzigen Verhandlungstag kann der 17 Millionen Euro teure Saal nicht mehr genutzt werden - »bis auf weiteres«, teilte das Oberlandesgericht München am Mittwoch mit. Hintergrund seien »Unzulänglichkeiten im Sanitärbereich, deren Nachbesser...

Kaiserin will nach Berlin

Die ehemalige persische Kaiserin Farah Pahlavi würde gerne zu einer Ausstellung mit Schlüsselwerken einer iranischen Kunstsammlung reisen, die in Berlin geplant ist. »Es wäre mir eine Freude, diese großartige Kunst nach 37 langen Jahren wiederzusehen«, sagte die Exil-Iranerin dem Kunstmagazin »Monopol«.Zuletzt hatte die verantwortliche Stiftung Preußischer Kulturbesitz bestätigt, die jüngsten Verä...

Bayern: Teure Verwandte im Vorzimmer

München. In den Jahren 2013/14 bestimmte sie die Schlagzeilen in Bayern: die sogenannte Verwandtenaffäre. Zahlreiche Landtagsabgeordnete nutzten damals noch eine 13 Jahre alte Altfallreglung: Sie beschäftigten weiter Eheleute oder Kinder, obwohl dies seit dem Jahr 2000 eigentlich verboten war - und nur für bereits bestehende Arbeitsverhältnisse eine Ausnahme gemacht wurde. Mehrere Parlamentarier s...

Thüringen legt Facharztquote fest

Die genauen Folgen für die medizinische Versorgung sind noch unklar, die Hoffnungen aber groß: Ab dem kommenden Jahr gelten für Fachabteilungen an Thüringer Kliniken Mindestgrößen.

Antje Rößler

Chronistin des Wahnsinns

Aufs Podium kommt sie mit buntem Baumwollkleid und Wuschelkopf. Dann schlüpft sie aus ihren roten Pantoffeln, um barfuß zu musizieren. Schon vor dem ersten Ton ahnt man, dass Patricia Kopatchinskaja frischen Wind ins Konzerthaus bringt. Die Geigerin, die aus der Moldauischen Sowjetrepublik stammt und in Wien aufwuchs, gab am Wochenende ihren Einstieg als »Artist in Residence« am Gendarmenmarkt. Fü...

ndPlusAlice Bachmann, Bremen

Bürgergeld verschwindet im Abwasserkanal

In Bremen kann man schwer an Abwasser verdienen, jedenfalls wenn man an der privaten Hansewasser GmbH beteiligt ist. Die LINKE fordert schnelle Gebührensenkungen - und eine Rekommunalisierung.

ndPlusChristian Baron

There is no such thing as Publikum

Zwei umtriebige Theatermacher entschließen sich, ein 500-Seiten-Fragment des großen Bertolt Bertolt Brecht aus der Mottenkiste zu holen und auf die Bühne zu bringen. Das kann ja wohl nur misslingen. Oder?

Seite 15

Dündar und Gül geehrt

Den türkischen Journalisten Can Dündar und Erdem Gül wird am Donnerstag der Hermann-Kesten-Preis der deutschen Autorenvereinigung PEN verliehen. Deren Vizepräsident Sascha Feuchert nennt die beiden »zwei mutige Kämpfer für die Meinungsfreiheit und die Demokratie, die weltweit zu Vorbildern geworden sind.« Der Preis, der in Darmstadt überreicht wird, ist mit 10 000 Euro dotiert. Allerdings werde nu...

ndPlusGunnar Decker

Der Pornograph als Künstler

Der Film »Egon Schiele. Tod und Mädchen« zeigt, was zu zeigen ist – aber das Nicht-Zeigbare, das Tabu, um dessen Bruch es bei Schiele geht, 
kommt in diesem Biopic der intelligenteren Art nicht vor.

Seite 16

Mord und Totschlag

»Der große Schlaf« von Raymond Chandler - wer diesen Krimi kennt, wird Carmen im Pornostudio entdecken, ihren erschossenen Schwager und Philipp Marlowe natürlich auch. Die Illustrationen von Dawn Parisi geben dem Buch »Krimi! Mord und Totschlag in der Literatur« einen besonderen Reiz - im Zusammenspiel mit den pointierten Texten von Katharina Mahrenholtz. Ein schneller Ritt durch die Kriminalliter...

Harald Loch

Die Liebe und die NSA

Der Titel dieses kleinen Romans kitzelt die Phantasie der begierigen Leserschaft in eine erotische Richtung. Könnte ja sein, dass er das heimliche Stelldichein in der ungewöhnlichen Beziehung zwischen der fünfzigjährigen Vita Ostan und ihrem gut zwanzigjährigen Geliebten Zev beschreibt. Um die Liebe der älteren Dozentin zu ihrem blutjungen Studenten geht es in dem neuen Buch der Berlinerin aus Zür...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Die Frau mit dem Schlangentattoo

Die Ex-Polizistin Jasmin Meyer und ihren Freund, den Anwalt Pal Palushi, hätte man bereits aus früheren Krimis von Petra Ivanov kennen können, ebenso wie die Staatsanwältin Regina Flint und den Kriminalpolizisten Bruno Cavalli. Den beiden Letztgenannten hat die Schweizer Autorin bereits acht Romane gewidmet, wobei sie das Kunststück fertigbrachte, beide Serien - für »Meyer-Palushi« ist dies erst d...

Seite 17
ndPlusWolfgang Hübner

Luthers Soundtrack

Etwa 300 Kantaten hat Johann Sebastian Bach komponiert - allein das ist ein gewaltiges Lebenswerk. Nicht nur durch die schiere Masse, sondern vor allem durch seine Virtuosität hat Bach einen solchen Ausnahmestatus erreicht, dass sich für seine Werke in dieser Gattung der Begriff Bachkanate etablierte. Ungefähr 200 dieser Kompositionen für Gesangssolisten, Chor und Orchester sind erhalten geblieben...

Stefan Amzoll

Was für Wahrzeichen!

Was für Wahrzeichen! Der Mariendom, St. Michaelis, beide zum UNESCO-Welterbe erklärt, St. Andreas, die St. Godehard-Basilika, Gebäude, sämtlich aufs Schönste wiedererrichtet, mit neuen Orgeln versehen, allen Interessenten Einlass gewährend. Ausliegende Zettel kündigen Chor - und Orgelkonzerte an. Kultur floriert. Das Theater für Niedersachsen in Hildesheim (TfN) enthält sich nicht. Im Gegenteil, e...

ndPlusGeorg Leisten

Der Unterleib läuft dem Kopf davon

Man kommt aus dieser Schau zu Francis Bacon in der Stuttgarter Staatsgalerie anders heraus, als man hineingegangen ist: Die Bilder, fast alles Großformate, arbeiten nach im Kopf, die Mäuler hören nicht auf zu schreien.

Seite 18
Tobias Riegel

Die Poesie der Langeweile

Jim Jarmuschs poetische Farce »Paterson« ist eine Ode an die Spießigkeit, die schützende Routine, die beruhigende äußere Ordnung und das kleine Glück. Hier entdeckt Jim Jarmusch für uns die Langsamkeit.

Seite 19
ndPlusKristof Stühm

Absolute Rivalen

Einzelkämpfer statt Familienbande: Das Verhältnis von Robert und Christoph Harting gilt schon länger als angespannt - jetzt gehen die beiden Diskusolympiasieger endgültig getrennte Wege.

Dominik Kortus, New York

Stundenlange Schachfolter

Magnus Carlsen konnte und wollte nach »13 Stunden Schachfolter« seine Enttäuschung nicht verbergen. Zweimal hatte sich der Weltmeister seinen Gegner zurechtgelegt, zweimal gute Chancen zum ersten Sieg bei der WM in New York gehabt - und war doch zweimal an der Verteidigung seines Herausforderers Sergei Karjakin gescheitert.»Das ist nicht der Standard, auf dem ich sein will«, sagte der 25 Jahre alt...

ndPlusAndreas Morbach, Köln

Bauchschmerzen an der Basis

Am 3. Dezember stimmen die Mitglieder des Deutschen Olympischen Sportbundes über die Reduzierung der Olympia- und Bundesstützpunkte ab. Was aus den Athleten wird, bleibt aber weiterhin unklar.

Seite 20

Von Tscheljabinsk bis Yukatan

Tscheljabinsk-Asteroid Zu den kleinen Asteroiden zählt der Brocken, der am 15. Februar 2013 über dem russischen Tscheljabinsk explodierte und weltweit Schlagzeilen machte. Der Asteroid hatte einen Durchmesser von gerade einmal rund 20 Metern. Seine Explosion löste aber eine Druckwelle aus, durch die mehr als 1200 Menschen verletzt und 5000 Gebäude beschädigt wurden. Tunguska-Ereig...

Was tun, wenn was vom Himmel fällt?

In Filmen ist der Fall eines bevorstehenden Asteroiden-Einschlags auf der Erde mehr als einmal durchgespielt worden. Was die Menschheit tatsächlich tun könnte, wollen Forscher dringend ausprobieren.