Seite 1

Vergewaltigung soll durch Heirat legalisiert werden

Istanbul. Ein Gesetzentwurf der türkischen Regierung, der in Einzelfällen Straffreiheit nach sexueller Gewalt gegen Minderjährige vorsieht, trifft auf breiten Widerstand. Dem Entwurf zufolge könnten Sexualstraftäter einer Strafe entgehen, wenn sie ihr minderjähriges Opfer heiraten. In Istanbul gingen am Samstag 3000 Menschen auf die Straße, um gegen das Vorhaben zu protestieren. »Zieht den Gesetze...

UNTEN LINKS

Weil Barack Obama gerade überall noch einmal verspricht, dass die USA eine Demokratie sind und bleiben werden, muss hinzugefügt werden: Es wird mehr und mehr eine spezielle Form - nämlich eine Dynastokratie. Als George Bush sen. dereinst von Bill Clinton abgelöst wurde, machte sich heimlich schon Bush jun. warm, um Clinton zu folgen. Dies geschah, und ab sofort träumten nicht wenige Leute davon, d...

Hendricks beharrt auf Kohleausstieg

Berlin. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat ihren umstrittenen Klimaschutzplan vor dem Hintergrund der Klimakonferenz von Marrakesch verteidigt. »Es ist völlig klar, dass wir nicht nur aus der Kohle, sondern letztlich ganz aus der fossilen Energiewirtschaft aussteigen«, erklärt die SPD-Politikerin im nd-Interview. Im Klimaschutzplan sei der Kohleausstieg nach wie vor enthalten: »Bis 2030 ...

Merkel will Kanzlerin bleiben

Berlin. Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel will 2017 zum vierten Mal Kanzlerin werden. Die 62-Jährige kündigte unter dem Eindruck weltweiter Krisen und zunehmender politischer Unsicherheit am Sonntag im CDU-Präsidium ihre Kandidatur an. Nach Angaben aus Parteikreisen will sie Anfang Dezember erneut als Parteivorsitzende und bei der Bundestagswahl 2017 wieder für das Kanzleramt kandidieren. Mit ihre...

Elsa Koester

Erdogan schützt Vergewaltiger

Wer in der Türkei Minderjährige sexuell missbraucht, soll künftig nichts mehr zu fürchten haben: Der Mann muss sein Opfer nur heiraten, dann geht jeder vergangene und künftige Missbrauch »seines« Mädchens mit rechten Dingen zu. »Schutz von Kindern« nennt das der türkische Justizminister Bozdag. »Schutz von Vergewaltigern« nennen es die Demonstranten auf der Straße. Der neueste Gesetzesentwurf...

Kinder als Krieger

Berlin. Sie spricht jedem Kind das Recht auf Leben, Bildung und Schutz vor Gewalt zu. Doch die UN-Kinderrechtskonvention, verabschiedet am 20. November 1989 (seitdem der Tag der Kinderrechte), wird grob missachtet, täglich und an vielen Orten. Obwohl sie alle Staaten ratifiziert haben - bis auf einen. Die schlimmste Verletzung, die des Rechts auf Leben, geschieht insbesondere durch den Einsat...

Seite 2

Die Menschen fühlen sich gegängelt

Die Sozialwissenschaftlerin Dorothee Spannagel lehnt die Sanktionskultur der Jobcenter ab, weil sie ganze Bevölkerungsgruppen stigmatisiere. Der behördliche Aufwand sei zudem extrem hoch für die Bestrafungen.

ndPlusMaria Jordan

Tätersuche unter Armen

Kürzlich ist bekannt geworden, dass es spezielle Ermittler gibt, die Hartz-IV-Empfänger kontrollieren. Sie arbeiten besonders streng und aufwendig. Für die Betroffenen sind dies oft Schikanen.

Seite 3

Kinderrechte stehen auf dem Papier

Am 20. November ist Internationaler Tag der Kinderrechte. Die Vereinten Nationen haben an diesem Tag im Jahr 1959 die Erklärung der Kinderrechte und im Jahr 1989 die Konvention der Kinderrechte beschlossen. Die Konventionen fordern ausdrücklich das Verbot der Rekrutierung Minderjähriger. Jeder Mensch unter 18 Jahren erhielt damit verbriefte Rechte - darunter das Recht auf Überleben, auf Bildu...

Zweitärmstes Land der Welt

Eine Lebenserwartung von knapp über 50 Jahren; 139 von 1000 Kindern sterben, bevor sie fünf Jahre alt sind; fast die Hälfte der Bevölkerung ist unterernährt, über die Hälfte muss von weniger als 1,25 Dollar pro Tag leben; zwei Drittel aller Erwachsenen können nicht lesen und schreiben! Horrorzahlen aus der Zentralafrikanischen Republik. Seit das Land 1960 seine Unabhängigkeit von Frankreich erlang...

Philipp Hedemann, Bangui

Meine Kalaschnikow verlieh mir Macht

Ibrahim* war Kindersoldat im Bürgerkrieg in der Zentralafrikanischen Republik - einer von Tausenden. Kinderrechte, die eigentlich international verbrieft sind, blieben ihm wie den anderen verwehrt.

Seite 4
ndPlusStefan Otto

Vorsicht: Generalverdacht

Christdemokraten haben erklärt, Flüchtlinge künftig schärfer kontrollieren zu wollen. Das klingt wie ein diskriminierender Generalverdacht, der sämtliche Geflüchtete aus Kriegsgebieten des nahen Ostens trifft.

Haidy Damm

In Warteposition

Der Paukenschlag am Ende der Klimakonferenz kam nicht von Staaten, die für die Erderwärmung am meisten verantwortlich sind. »Wir wissen nicht, worauf die anderen noch warten«, erklärte der Umweltminister von Costa Rica.

ndPlusAert van Riel

Ohne Konkurrenz

Im Bundestagswahlkampf 2017 werden sich Seehofer und Merkel wohl die Arbeit aufteilen. Letztlich geht es allen in der Unionsspitze darum, die Menschen gleich welcher Herkunft auf ihre Verwertbarkeit zu reduzieren.

ndPlusDieter Hanisch

Jamaika-Flirter

Die CDU in Schleswig-Holstein ist eine Partei auf der Suche. In sieben Jahren hatte sie fünf Landesvorsitzende. Der neue starke Mann der Nord-Union ist Daniel Günther. Er wurde am Samstag beim Parteitag in Neumünster mit 81,3 Prozent zum neuen Parteichef gewählt, nachdem Ingbert Liebing vor wenigen Wochen das Handtuch geworfen hatte. Mangelnder Bekanntheitsgrad, mangelndes Profil, mangelnde V...

Christoph Ruf

Fast zu erfolgreich

Aber Platz eins nach immerhin elf Spielen? Das ist des Guten allein deshalb zu viel, weil schon jetzt, Mitte November, niemand mehr übersehen kann, was RasenBallsport Leipzig im Innersten zusammenhält.

Seite 5
Sebastian Weiermann

AfD will keine Petry-Show

Der Vorstand der »Alternative für Deutschland« (AfD) hat bei einem Treffen des Vorstands am Freitagabend beschlossen, mit einem Team aus Spitzenkandidaten zur Bundestagswahl anzutreten. Frauke Petrys Pläne, als Führungsfigur der Rechtspopulisten in den Wahlkampf zu ziehen, sind damit gescheitert. Der Streit, wer die AfD in die Bundestagswahl 2017 führen soll, brodelt schon länger in der AfD. Nach ...

Seite 6

SPD in Thüringen setzt auf Soziales

Erfurt. Die Thüringer SPD hat sich auf einem Landesparteitag am Wochenende auf eine Reihe von sozialpolitischen Zielen verständigt. Die Partei plädiert unter anderem für die Abschaffung von Ausnahmeregelungen beim Mindestlohn, eine Erwerbstätigenversicherung, in die erstmals auch Beamte und Selbstständige einzahlen sollen, und weniger Restriktionen für Hartz IV-Empfänger. Als Parteivorsitzender wu...

Reimar Paul

Polizei darf noch immer weh tun - aber mit Ansage

Zum Einsatz- und Selbstverteidigungstraining der Niedersächsischen Polizei gehören auch Nervendrucktechniken. Gegen deren Einsatz klagte ein Aktivist. Mit Erfolg: Der Griff war unverhältnismäßig, urteilte das Gericht.

ndPlusUwe Kalbe

Zur Illegalität verdammt

Strafverfolgungsbehörden melden Erfolge gegen Schleuser - angeblich im Interesse der Flüchtlinge. Doch der Druck verschärft deren verzweifelte Lage zusätzlich.

Seite 7

Proteste in Spanien gegen Stromkonzerne

Madrid. In Spanien haben Tausende gegen sogenannte Energiearmut protestiert, nachdem einer Frau der Strom wegen Zahlungsrückstands abgedreht worden war und sie darauf starb. Bei Kundgebungen in rund 20 Städten wurden die Behörden sowie auch die als »gierig« kritisierten Versorger an den Pranger gestellt.Der Fall der 81-jährigen Rentnerin hatte in Spanien für Aufsehen gesorgt. Die allein lebende Fr...

APEC warnt die USA vor Abschottung

Lima. Die Pazifik-Anrainerstaaten haben angesichts der bevorstehenden Präsidentschaft von Donald Trump vor einer Abschottung der US-Wirtschaft gewarnt. In der Abschlusserklärung des Gipfels des Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsforums (APEC) in Lima, deren Entwurf der Nachrichtenagentur AFP am Sonntag vorlag, werden »offene Märkte« und der »Kampf gegen jede Art des Protektionismus« gefordert. Der s...

Irina Wolkowa, Moskau

Putin im Allzeithoch

Die russische Bevölkerung erfreut sich über den Wiederaufstieg zur Großmacht. Zu Putin gibt es keine Alternative. Er könnte durch vorgezogene Neuwahlen seine Position noch ausbauen.

ndPlusWojciech Osinski, Warschau

Polens Linke ringt um Identität

Rund 50 Organisationen haben sich im Warschauer Nationalstadion getroffen, um über die Zukunft des Linksbündnisses zu beraten. Unter dem Motto »Neue europäische Herausforderungen« hatten sich 2000 Menschen versammelt.

Seite 8

Brüchige Waffenruhe in Jemen

Kairo. Die zweitägige Waffenruhe in Jemen bringt nicht die erhoffte Beruhigung der Gewalt in dem Bürgerkriegsland. Eine saudisch geführte Militärkoalition, die die Regierung des Landes im Kampf gegen die Huthi-Rebellen unterstützt, fing nach eigenen Angaben am Sonntag drei Raketen der Aufständischen in der Provinz Marib im Osten des Landes ab. Der arabische Nachrichtenkanal Al-Arabiya berichtete, ...

Karin Leukefeld, Damaskus

Suche nach dem Ende der Gewalt

Trotz zunehmender militärischer Gewalt: In Aleppo wird weiterverhandelt. Insgesamt steigt die Zahl der lokalen Versöhnungsvereinbarungen. Mehr als 10 000 Syrer sollen Waffen niedergelegt haben.

Max Böhnel, New York

Drei Hardliner für einen Präsidenten

Mit wichtigen Personalentscheidungen in den Bereichen Sicherheit, Justiz und Auslandsgeheimdienst CIA unterstreicht der künftige US-Präsident Donald Trump seine Rechtsaußen-Linie.

Seite 9
Peter Nowak

Schmähpreis für Manager von Coca Cola

Am Wochenende hat die Stiftung Ethecon in Berlin ihre Internationalen Preise 2016 verliehen. Der Negativpreis ging in diesem Jahr an den Getränkekonzern Coca Cola.

ndPlusAnne Gonschorek, Kapstadt

Rettungsanker Bitcoin

Das südafrikanische Simbabwe hat keine eigene Währung, der US-Dollar hat sich als Zahlungsmittel durchgesetzt. In der aktuellen Wirtschaftskrise soll nun der Bitcoin die Rettung bringen.

Hermannus Pfeiffer

Wie Sie manipuliert werden

Unsere wirtschaftlichen Entscheidungen sind weniger vernünftig, als die Ökonomik lange annahm. Folgt dem Homo oeconomicus nun der gefühlsbetonte Bauchmensch oder setzt sich die Rationalität doch am Ende durch?

Seite 10

Globalisierung ist kein Naturgesetz

Horst Kahrs über die Wahlen in den USA, die politische Kraft von Trump sowie linke und rechte Freihandelskritik. Der Forscher arbeitet seit 2012 beim Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Seite 11

Fakten zur Energiearmut

 Als energiearm gilt, wer mehr als zehn Prozent seines Einkommens für Strom, Gas und Heizung aufwenden muss.  In Deutschland gelten sieben Millionen Haushalte als energiearm. Im Jahr 2014 wurde 350 000 bundesdeutschen Haushalten der Strom oder das Gas abgestellt, weil sie die Rechnungen nicht bezahlt hatten. In Berlin waren es 20 000 Haushalte. Im Vergleich: In Österreich werden 280 000 Hausha...

ndPlusEllen Wesemüller

Freude über Erhalt der Elisabeth-Aue

Oskar Tschörner, Sprecher der Bürgerinitiative Elisabeth-Aue, zeigte sich erfreut über die Ankündigung der rot-rot-grünen Koalition, die Elisabeth-Aue nicht zu bebauen. »Wir sind unwahrscheinlich froh und dankbar, dass LINKE und Grüne in den Verhandlungen standhaft geblieben sind«, sagte Tschörner dem »nd«. Er bezeichnete die Entscheidung als »Sieg der Demokratie«. Nun kämpfe die Initiative dafür,...

Andreas Fritsche

Niemand soll im Dunkeln sitzen

In Berlin fackeln die Energieversorger nicht lange. Es sind fast ausnahmslos Geringverdiener, Empfänger von Sozialhilfe und andere arme Menschen, die ihre Rechnungen für Strom und Gas einfach nicht bezahlen können.

ndPlusEllen Wesemüller

Geflüchtete kritisieren Notunterkünfte

Bewohner der Notunterkünfte Osloer Straße und Wiesenstraße in Wedding haben am Donnerstag in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Mitte Kritik an ihrer Unterbringung geäußert. Zuvor hatte Fabian Koleckar (LINKE) eine mündliche Anfrage gestellt zu Personalsituation, minderjährigen Flüchtlingen und hygienischen Problemen. Anschließend wollten die Bewohner zu Wort kommen. Weil in der BVV nur deren...

Ellen Wesemüller

Koalitionscheck Schulpolitik

Die Bildungssenatorin bleibt voraussichtlich die alte, doch vieles soll sich ändern. Das freut auch die Bildungsgewerkschaft. Einiges bleibt allerdings unkonkret.

ndPlusAndreas Fritsche

Neue Kühlschränke für arme Leute

Zu einer Veranstaltung im nd-Gebäude war am Sonntag ein Umweltreferent der österreichischen Stadt Graz eingeladen. Die Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ) erhält hier 20 Prozent und ist zweitstärkste Kraft.

Seite 12

Boni für Baufirmen am Airport BER

Schönefeld. Die Flughafengesellschaft FBB hat Baufirmen Bonuszahlungen in Millionenhöhe in Aussicht gestellt, um den neuen Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld doch noch Ende 2017 eröffnen zu können. Wie die »Bild am Sonntag« (BamS) berichtete, hat die Geschäftsführung bei einem Spitzentreffen der Projektpartner vor anderthalb Wochen Sonderprämien angeboten, sollten die Restarbeiten auf der Baust...

Andreas Fritsche

Staatsanwalt: Geheimdienst für Anschlag verantwortlich?

Der brandenburgische Generalstaatsanwalt Erardo Rautenberg fragt sich öffentlich, ob der Verfassungsschutz beim verheerenden Brandanschlag 2001 auf den jüdischen Friedhof in Potsdam seine Hände im Spiel hatte.

Andreas Fritsche

Staatsanwalt verdächtigt Geheimdienst

Generalstaatsanwalt Erardo Rautenberg fragt sich, ob der Verfassungsschutz beim Brandanschlag 2001 auf den jüdischen Friedhof in Potsdam seine Hände im Spiel hatte.

Gaston Latz

Miete verweigern, Kündigung ins Klo

Im strömenden Regen zogen rund 600 Teilnehmer der Demonstration »Rebellische Nachbarn - Solidarische Kieze« am Samstag durch Neukölln. Anlass für ihren Protest ist der Ablauf der Räumungsfrist für die »Friedel54«.

Gaston Latz

Miete verweigern, Kündigung ins Klo

Im strömenden Regen zogen die Teilnehmer der Demonstration »Rebellische Nachbarn - Solidarische Kieze« am Samstag durch Neukölln.

Manfred Rey

Nur ein Arzt pro 733 Einwohner

Laut Statistik gibt es in Brandenburg keinen Ärztemangel. Doch im Alltag machen Patienten andere Erfahrungen: monatelanges Warten auf einen Facharzttermin und überfüllte Wartezimmer.

ndPlusMarina Mai

Die Parkbahn soll wieder fahren

Einen Karrusselbetrieb wird es nicht geben, der Uferweg wird nicht zugebaut. Dafür soll sich das Riesenrad wieder drehen. Manche Interessen jedoch widersprechen sich.

ndPlusAndreas Fritsche

Rechte Bande vor Gericht

Der NPD-Stadtverordnete Maik Schneider und vier andere Männer sind wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung angeklagt. Elf Verhandlungstermine setzte das Landgericht Potsdam an.

Seite 13

Baba Jaga ruft zum Königstein

Königstein. Die Hexe Baba Jaga posiert auf einer Kanone am Lustschlösschen Friedrichsburg auf der sächsischen Festung Königstein - und wirbt für den Königsteiner Weihnachtsmarkt. Unter dem Motto »Königstein - ein Wintermärchen« findet der Markt an allen vier Adventswochenenden auf der Festung statt, Start am 26. November. Fernab vom städtischen Vorweihnachtstrubel entführt der Markt auf dem berühm...

»...als hätten sie nie gelebt«

Bremen. In Bremen und Hannover haben Kirche und Diakonie am Sonntag an die Obdachlosen erinnert, die im vergangenen Jahr gestorben sind. In der hannoverschen Marktkirche wurden die Namen von 24 Männern und zwei Frauen verlesen, in der Kapelle des Friedhofs Bremen-Walle ging es um 20 Männer und eine Frau. »Wir wollen damit ein Zeichen gegen das Vergessen setzen«, sagte in Bremen der Leiter der Wohn...

Winfried Wagner, Waren

AWO-Vorstand nach Skandal ausgewechselt

Der Müritz-Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Mecklenburg-Vorpommern hat nach dem im Sommer bekannt gewordenen Bereicherungsfall seinen Vorstand komplett ausgewechselt. »Wir werden als erstes die Satzung überarbeiten, damit solche Sachen künftig ausgeschlossen werden«, sagte die neue Vorsitzende Dagmar Kaselitz am Sonntag der dpa. Die 57-Jährige war SPD-Landtagsabgeordnete und soll zur In...

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Horror vorm Systemwechsel

Angesichts der Probleme im Land sollte man meinen, Hessens Landtag habe keine Zeit zu verlieren. Doch genau das tat das Parlament erst dieser Tage wieder mit einer skurrilen Anhörung.

Seite 14

Thüringen: Mohring erneut Parteichef

Apolda. Die Thüringer CDU hat Mike Mohring erneut zu ihrem Landesvorsitzenden gewählt. Auf einem Parteitag am Samstag in Apolda erhielt er 129 von 160 gültigen Stimmen. Das entspricht einer Zustimmung von etwa 80,6 Prozent. Nach Rechnung der CDU, die die Enthaltungen nicht mitzählt, waren es 81,65 Prozent. Mohring war der einzige Kandidat für den Posten. 2014 hatte er etwas besser abgeschnitten. E...

Wird der Plenarsaal 2017 fertig?

Seit Anfang 2015 arbeiten Bauleute in Hannover am und im Plenarsaal-Gebäude, das mit dem Leineschloss - einst Sitz der hannoverschen Könige - verbunden ist. Für nahezu 53 Millionen Euro wird der Parlamentsbereich neu gestaltet, bekommt mehr Luft und Licht, behält aber seine äußere Gestalt. Mittlerweile ist die Decke des Sitzungssaales eingebracht und ein Großteil der Haustechnik installiert. Nach ...

Der Mann mit dem Geigenbogen

Der langsam aufs Rentenalter zusteuernde US-amerikanische Avantgarde-Gitarrist, Songwriter, bildende Künstler und Lyriker Lee Ranaldo war noch vor gar nicht allzu langer Zeit, nämlich Anfang dieses Jahres, in Berlin zu sehen, wo er, sitzend und nur mit Akustikgitarren hantierend, einen stillen, besinnlichen Auftritt absolvierte. Morgen wird Ranaldo, der ehemalige Gitarrist der in den 80er Jahren s...

Herta Müller plädiert für »Exilmuseum«

Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller fordert die Gründung eines »Exilmuseums« in Berlin. Viele Bereiche der NS-Zeit wie die Verbrechen der Nazis seien heute museal aufgearbeitet, sagte Müller der »Berliner Morgenpost« (Sonntagsausgabe). Aber das Exil ab 1933 sei eine Leerstelle in der Museumslandschaft. »Es ist wie eine stillgestellte Zeit, die wir bis heute nicht an uns heranlassen«, sagte di...

Dämpfer für Klöckner bei CDU-Parteitag

Wittlich. Mit ihrem bisher schlechtesten Ergebnis ist Julia Klöckner für weitere zwei Jahre an der Spitze der rheinland-pfälzischen CDU bestätigt worden. Auf einem Landesparteitag in Wittlich wählten sie am Samstag 308 der 360 Delegierten für zwei weitere Jahre, 42 stimmten gegen Klöckner, zehn enthielten sich. Dies bedeutet eine Zustimmung von 85,6 Prozent - nach Rechnung der CDU, die üblicherwei...

ndPlusJürgen Amendt

Ich, der StVO-Nazi, Teil 2

Was bisher geschah: In einem kleinen, ruhigen Kiez in Lichtenberg, etwas abseits von der hektischen Innenstadt gelegen, von Bahngleisen eingehegt, so dass bis vor kurzem nur wenige Auswärtige sich ins Areal verirrten, hat der Berlin-Fluch zugeschlagen. Immer mehr Zugereiste aus anderen Teilen Berlins und Deutschlands bringen bedauerlicherweise aus ihrer Heimat den eben nur dort noch von einer Mehr...

ndPlusDörthe Hein, Dessau-Roßlau

Schulze kündigt Prügel an

Sachsen-Anhalts CDU fürchtet, in der regierenden Dreierkoalition an Profil zu verlieren. Ein Generalsekretär soll es richten - und der knöpft sich auch gleich die mitregierenden Grünen vor.

ndPlusHagen Jung, Hannover

Galan der Prinzessin bleibt verschollen

Hannovers Leineschloss gehört heute zum Landtagskomplex - und in ihm soll ein Gespenst umgehen: der verschwundene Liebhaber der Prinzessin Sophie Dorothea. Der Fall beschäftigt noch heute den Landtag.

Jérôme Lombard

Drinnen scheint die Sonne des Orients

»Es war einmal ein Schäfer, der sein ganzes Land wegen einer schlimmen Dürre verloren hat.« Wenn Lisa Hoff mit ihrer ruhigen Stimme vorzulesen beginnt, hören alle Kinder wie gebannt zu. Die Vorstellungskraft versetzt die Gruppe in eine Welt aus Tausendundeiner Nacht. Draußen ist es grau, es nieselt. Drinnen scheint die Sonne des Orients. Die Geschichte von dem Schäfer, der in die Ferne zieht, um s...

ndPlusJérôme Lombard

Drinnen scheint die Sonne des Orients

Mit den zwölf Schülern einer Willkommensklasse der Bötzow-Grunschule in Berlin-Prenzlauer Berg haben drei junge Frauen einen Märchen-Workshop veranstaltet, bei dem die Kinder ihrer Phantasie freien Lauf lassen dürfen.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Herr Mosekund erwartete einen Freund, den er zum Herbstfest im Wohngebiet eingeladen hatte. Der Freund jedoch ließ auf sich warten. Als Herr Mosekund schon ungeduldig wurde, klingelte das Telefon. »Bin unterwegs«, rief der Freund in eine rauschende Mobilfunkverbindung, »stecke aber im Stau fest.« Staufest, dachte Herr Mosekund, der nur einen Teil der Mitteilung verstanden hatte, warum sagt er nich...

Später Ruhm, früher Tod

Die US-Soulsängerin Sharon Jones ist im Alter von 60 Jahren gestorben. Sie habe am Freitag ihren Kampf gegen den Bauchspeicheldrüsenkrebs verloren, hieß es auf ihrer Internetseite. Bekannt wurde Sharon Jones ab 2002 durch mehrere Alben mit den Dap Kings und ihre energiegeladenen Live-Auftritte. Die Sängerin sei im Kreise ihrer Familie und Freunde gestorben, hieß es, auch die Dap Kings seien an ihr...

ndPlusKlaus Bellin

»Ruff uff de Galeere«

Seit langem wartete die Gemeinde der Arno-Schmidt-Leser auf eine große Biografie. Jetzt liegt ein großartiges Buch vor, das dieses Leben des ungewöhnlichsten deutschen Schriftstellers in Worten und Bildern nachzeichnet.

Seite 16

Paris hat ’ne Rekordsumme

Eine Originalzeichnung der Comic-Serie »Tim und Struppi« aus dem Album »Schritte auf dem Mond« ist in Paris für die Rekordsumme von 1,55 Millionen Euro versteigert worden. Das Auktionshaus Artcurial, von dem das Bild des Zeichners Hergé am Samstag versteigert wurde, veranschlagte den Wert vorab auf 700 000 bis 900 000 Euro. Das Auktionshaus Christie’s erzielte mit einem anderen Blatt aus »Schritte...

Terézia Mora hat ’nen Preis

Die Schriftstellerin Terézia Mora erhält den Bremer Literaturpreis 2017. Die mit 20 000 Euro dotierte Auszeichnung bekommt sie für ihren Erzählungsband »Die Liebe unter Aliens«, wie der Bremer Senat mitteilte. Sie entfalte mit Nüchternheit und Nachdruck gleichermaßen das Innenleben ihrer Figuren zu Panoramen der Seele aus, begründete die siebenköpfige Jury ihre Entscheidung (Rezension siehe »nd« v...

Mike Pence hat ’n Problem

Bei einer Aufführung des Musicals »Hamilton« ist der künftige US-Vizepräsident Mike Pence vom Publikum ausgebuht und später von den Schauspielern zur Toleranz gegenüber Minderheiten aufgefordert worden. Pence verließ den Saal, der künftige Präsident Donald Trump zeigte sich empört und forderte eine Entschuldigung des Ensembles.Pence wurde bei der Ankunft in dem Theater in New York am Freitagabend ...

Hans-Dieter Schütt

Eben noch Premiere

Er war der Pathos-Prinzipal. Der Lust- und Leidwandler auf offener Szene. Er trieb sein Theaterspiel sinnend und sentimental hinab in eine Kunsthimmelhölle oder hinauf in einen Kunsthöllenhimmel. Und er ließ es gern und grinsend auf die Bühnenbretter krachen. Heribert Sasse war Schauspieler, Regisseur, Theaterleiter. Fast 2000 mal trug er Goethes »Werther« vor, eine Lebenspartnerschaft. Neben der ...

Wie schaffen wir das?

Im nd-Interview attestiert der ehemalige ZDF-Moderator Wolfgang Herles seinen ehemaligen Arbeitgeber ZDF sowie der ARD eine Quoten-Fixierung und einen ausgeprägten Hang zum politischen Konformismus.

Seite 17

Mit Stream gegen das Alte

Das wachsende Angebot an Streaming-Diensten kratzt einer Studie zufolge weiter an der Bedeutung des klassischen Fernsehens. Jeder vierte Nutzer von Streaming-Diensten könne sich inzwischen vorstellen, künftig komplett auf das lineare TV-Programm zu verzichten, geht aus einer Studie des Digitalverbands Bitkom hervor. Das seien sieben Prozentpunkte mehr als 2014. Mit 35 Prozent der Streamer hat gut ...

Mit App für das Neue

Der Südwestrundfunk (SWR) will sich multimedialer aufstellen. Intendant Peter Boudgoust und die wiedergewählte Landessenderdirektorin für Rheinland-Pfalz, Simone Schelberg, stellten am Freitag die Pläne für eine Nachrichten-App vor. Sie kündigten auch für samstags eine Verlängerung der »Landesschau aktuell« im SWR-Fernsehen auf eine halbe Stunde an. »Im SWR stehen die Zeichen auf Veränderung«, sag...

Jan Freitag

Kammerspiel vor Schlosskulisse

Manchmal, wenn die Vergangenheit der alten Medien im Zeitalter der neuen auftaucht, wird klar, was wir an ihnen hatten. Helmut Fischer etwa, bekannt als »Monaco Franze«, wäre am Dienstag 90 geworden; was der »ewige Stenz« leider nicht erleben durfte, weil er schon 1997 gestorben ist. In jenem Jahr, als der Versicherungsazubi Oliver Pocher vermutlich gerade für die Zeugen Jehovas Klinken putzte, wa...

Seite 18
Jens Mende

Union lässt Stuttgart nicht nach oben

Ob der Bundestrainer ein kleines bisschen Schwaben-Fan war oder zum Klub seiner neuen Wahlheimat hielt, wurde nicht aufgelöst. Auf jeden Fall sah Joachim Löw am Sonntag in der wie immer stimmungsvollen »Alten Försterei«, wie der 1. FC Union ganz eisern dem VfB Stuttgart den erstmaligen Sprung an die Spitze der 2. Bundesliga verdarb. »Das ist schön, dass Jogi Löw den Weg hier in ein Zweitligastadio...

ndPlusMaik Rosner, Dortmund

Dortmund befreit sich

Nach dem 1:0 im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga gegen den FC Bayern München verteilte der Dortmunder Trainer Thomas Tuchel viel Lob - vor allem für den unentbehrlichen »Heimkehrer« Mario Götze.

Klassentreffen

Halle stürmt auf Platz drei Elf Spiele hintereinander ohne Niederlage: Die Schützlinge von Trainer Rico Schmitt stürmten mit dem 2:0 gegen den Tabellenletzten 1. FSV Mainz 05 II auf Rang drei der Tabelle. Benjamin Pintol (48.) und Florian Brügmann (90.) erzielten die Hallenser Tore. In der 51. Minute musste der Mainzer Benjamin Trümner nach einer Tätlichkeit gegen Toni Lindenhahn mit Rot vom ...

Seite 19

Luftsprünge

Nico Ihle reckte immer wieder freudestrahlend beide Daumen in die Kameras und machte Luftsprünge. Völlig unerwartet sorgte der Eissprinter in Nagano für den ersten 500-m-Weltcupsieg der deutschen Männer seit fast 25 Jahren. Für den Chemnitzer war es der zweite Weltcuperfolg. Vor zwei Jahren siegte er in Berlin über 1000 m. »Das ist richtig geil! Es ist das erste Mal, dass ich ganz oben auf dem 500...

Pokalgewinn

Eiskunstläuferin Nicole Schott hat den Warschau Cup gewonnen. Mit ihrer bisher besten Karriereleistung und 165,92 Punkten ließ die Essenerin am Sonnabend 28 Konkurrentinnen hinter sich. Das Kurzprogramm der 20-Jährigen, die in Oberstdorf trainiert, war fehlerfrei und enthielt eine gelungene Kombination aus zwei dreifachen Toeloops. In der Kür glückten ihr gleich fünf dreifache Sprünge. Damit ist N...

Fußstapfen

Nick Klessing steht für eine neue Generation deutscher Turner, die in die Fußstapfen des zurückgetretenen Fabian Hambüchen treten wollen. Das Weltcupdebüt des 18-Jährigen endete am Samstag in Cottbus erfolgreich. Er hat dabei den ersten deutschen Sieg an den Ringen seit 21 Jahren knapp verpasst. Der Junioreneuropameister aus Halle/Saale kam an seinem Spezialgerät beim Sieg des Ukrainers Igor Radiw...

Hajo Obuchoff

Der Chef

Als 27-Jähriger gewann Peter Mücke in einem Wartburg sein erstes Rennen. Am Montag feiert der Motorsportler seinen 70. Geburtstag - und denkt noch lange nicht daran, sich zur Ruhe zu setzen.

ndPlusTom Mustroph, Glasgow

Die WADA klagt, Russland blockt

Die WADA wählte ihren Präsidenten wieder und präsentiert härtere Strafen. Mit Spannung wird Teil zwei des McLaren-Reports zum russischen Staatsdoping erwartet, das in Moskau immer noch bestritten wird.

Seite 20

Immer wieder passieren in Indien tragische Bahnunfälle

Neu Delhi. Jährlich sterben teilweise mehrere hundert Menschen in Indien bei Bahnunfällen. Fünf besonders schwere Fälle. 6. Juni 1981: Ein Passagierzug entgleist im ostindischen Bundesstaat Bihar und stürzt in einen Fluss. 250 Tote können geborgen werden, die Gesamtzahl der Opfer liegt deutlich höher - Schätzungen gehen von bis zu 800 Toten aus. 20. August 1995: Auf dem Weg nach Neu Delh...

NACHRICHTEN

Der in Spanien festgenommene mutmaßliche Mörder einer 20-Jährigen aus Niederbayern hat sich bizarre Tätowierungen machen lassen. Die spanische Polizei bezeichnete es in einer Mitteilung vom Sonntag als »makaber«, dass sich der Mann »jüngst« den Namen und das Geburtsdatum des Opfers, ein Kruzifix mit dem mutmaßlichen Datum der Ermordung am 27.10.2016 sowie »Gracias por todo« (»Danke für alles«) hab...

Stefan Mauer, Neu Delhi

Mehr als 100 Tote bei Zugunglück in Indien

Die indische Bahn ist Gegenstand unzähliger schlimmer Reiseberichte. Sie befördert täglich rund 23 Millionen Passagiere. Am Sonntag wurde sie wieder zur tödlichen Falle.