Seite 1

Martin Schulz wechselt in die Bundespolitik

Brüssel. Nach 22 Jahren in der Europapolitik gibt Martin Schulz (SPD) seinen Posten als EU-Parlamentspräsident auf und tritt im kommenden Jahr bei der Bundestagswahl an. Der Wechsel in die Bundespolitik befeuerte am Donnerstag in Berlin Spekulationen, dass Schulz neuer Außenminister oder gar Kanzlerkandidat der Sozialdemokraten werden könnte. Zu Einzelheiten seiner politischen Zukunft äußerte sich...

Kein Fährverkehr in der Ägäis

Athen. Tausende Griechen haben am Donnerstag aus Protest gegen die harten Sparmaßnahmen der Regierung unter Alexis Tsipras gestreikt. Seeleute und Staatsbedienstete traten für 24 Stunden in den Ausstand. Wichtigste Auswirkung: Seit 5 Uhr früh lief keine Fähre aus Piräus und den anderen Häfen der Ägäis aus. Die Fähren sollten erst am heutigen Freitag wieder ablegen. Die Seeleute protestierten ihrer...

EU-Parlament verlangt Eiszeit

Straßburg. Mit breiter Mehrheit hat das Europaparlament am Donnerstag in Straßburg ein vorübergehendes Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Von 623 Parlamentariern stimmten 479 für die Resolution und 37 dagegen. Die EU-Abgeordneten verlangten von der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten, nicht weiter mit Ankara über offene Verhandlungskapitel zu sprechen und keine neuen ...

Unten links

Streiken finde ich super. Nur damit erreicht man was, bei denen da oben. Also von dem bisschen, was möglich ist. Das hat schon Engels gesagt. Und Marx bestimmt auch. So ist das, liebe Leute. Auch bei Piloten. Obwohl die gar nicht so schlecht verdienen. Also vergleichsweise sogar gut. Gerade bei Lufthansa. Apropos, mit welcher Gesellschaft fliegen wir? Lufthansa? Oh. Und wann noch gleich? Schon näc...

ndPlusAert van Riel

Zögerlich in der K-Frage

Nichts ist entschieden. Klar ist nur, dass Martin Schulz nicht länger EU-Parlamentspräsident bleibt. Und egal ob er, Gabriel oder Scholz Spitzenkandidat der SPD wird, keiner von ihnen verkörpert eine Erneuerung.

Sich wehren ist weiblich

Nach UN-Angaben wurden 35 Prozent aller Frauen weltweit schon einmal vergewaltigt, geschlagen oder sexuell genötigt. Das ist ein Grund, weshalb Zehntausende Frauen am Wochenende in Lateinamerika auf die Straße gehen werden.

ndPlusUwe Kalbe

Seehofers Regelwerk

Horst Seehofer droht damit, dass seine CSU sich ab 2017 nicht an einer Bundesregierung beteiligen werde, wenn die Zuwanderung nicht auf 200.000 Menschen pro Jahr begrenzt wird. Diese Zahl schien nur in der Versenkung verschwunden.

Seite 2
Seite 3
ndPlusOlaf Standke

Versöhnung zu Thanksgiving

Aus Filmen und Büchern weiß man, dass es mit der familiären Versöhnung zu Thanksgiving nicht immer leicht ist. Donald Trump hat den Tag nun genutzt, um in einer Videobotschaft alle Bürger des Landes aufzurufen, nach einem »langen und verletzenden Wahlkampf« damit zu beginnen, »unsere Gräben zu überbrücken und bestärkt durch ein gemeinsames Ziel als ein Land voranschreiten«. Nur war es ja der Recht...

Max Böhnel, New York

Montclair will sich nicht abfinden

»No hate, no fear, everyone is welcome here« (Kein Hass, keine Angst, jeder ist hier willkommen) heißt es bei einer Demontration in Montclair. Das Städtchen diskutiert, wie man mit einem ungeliebten Präsidenten umgehen soll.

Seite 4
ndPlusGuido Speckmann

Der Schwächere steckt zurück

Das Assoziierungsabkommen der Ukraine mit der EU hat den Menschen bislang nicht viel gebracht. Im Gegenteil: Die Wirtschaftskrise verschäft sich. Doch genau so funktioniert nun einmal der Freihandel unter ungleichen Partnern.

ndPlusJosephine Schulz

Privatisierung klingt nicht schön

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Finanzminister Wolfgang Schäuble wollen das Gleiche: die Privatisierung der Autobahn. Darüber kann ihr nun beigelegter Streit, wie das laufen soll, nicht hinwegtäuschen.

Wolfgang Hübner

Noch nicht einmal gescheitert

Bundeskanzlerin Angela Merkel will künftig zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts fürs Militär ausgeben. Das freut zwar die NATO, doch wäre das Geld in der Entwicklungshilfe viel besser aufgehoben.

ndPlusFabian Westhoven

Revolutionäre Arbeiterin

Parteitage von kommunistischen Parteien mit einem X in der Nummerierung stehen für Wendepunkte in der Parteigeschichte. Auf dem XX. Parteitag der KPdSU rechnete Chruschtschow in seiner Geheimrede mit Stalin ab. Auf dem X. Parteitag der Marxistisch-Leninistischen Partei Deutschlands (MLPD) ging es zwar weniger konfrontativ zu, im Gegenteil wurde die bisherige Parteiführung ausdrücklich bestätigt un...

Alberto Acosta

Kaum Chancen für mehr Klimaschutz

Der Wahlerfolg von Donald Trump hat die Weltöffentlichkeit durcheinander gewirbelt. Und das zu Recht. Die Figur Trump steht für die Antithese dessen, was viele für politisch korrekt halten. Ohne Zweifel ist Trump ein Mann ohne eine große Vision für der Welt. Vor allem ist er ein Ignorant. Doch ist es ihm überraschenderweise gelungen, Mehrheiten hinter sich zu versammeln. Mehrheiten, die besonderen...

Seite 5

Abgesprochener Abgang

Das Ausscheiden von Martin Schulz als EU-Parlamentspräsident haben die großen Parteien von langer Hand vereinbart. Noch gibt es keinen Konservativen, der sein Amt übernehmen wird.

ndPlusAert van Riel

Schulz muss warten

Der Präsident des Europäischen Parlaments Martin Schulz hat angekündigt, sich nun auf Bundesebene weiter für EU-Politik einsetzen zu wollen. Viele sehen in dem Sozialdemokraten den künftigen Außenminister.

Seite 6

Cum-Ex-Ausschuss schaltet BGH ein

Aktiendeals und Steuertricksereien haben den Staat Milliarden Euro gekostet. Das Schlupfloch ist mittlerweile geschlossen. Ein Bundestagsuntersuchungsausschuss bemüht sich um Aufarbeitung.

Rainer Balcerowiak

Programm mit Fehlstellen

Vor einem Jahr wurde der Bundesfreiwilligendienst für Geflüchtete geöffnet. Wie in anderen Bereichen steht auch hier der Integration häufig die Bürokratie im Weg.

ndPlusHagen Jung

Wenn das Geld für die Pille fehlt

Frauen, die sich aus Finanznot keine Verhütungsmittel leisten können, müssen hoffen, dass sie zufällig in einem Ort wohnen, wo die Kosten übernommen werden. Nur wenige Länder und Kommunen helfen mit speziellen Fonds.

Seite 7

Israels Siedler machen mobil

Jerusalem. Die Stadtverwaltung von Jerusalem hat am Mittwoch ein Projekt zum Bau von 500 jüdischen Wohneinheiten im von Israel annektierten, mehrheitlich palästinensischen Ostteil der Stadt reaktiviert. Wie die gegen den Siedlungsbau eintretende israelische Nichtregierungsorganisation Ir Amim mitteilte, entschied der Planungs- und Bauausschuss, die seit 2014 auf Eis liegenden Pläne für den Bau der...

Visafreiheit für Ukrainer in Aussicht

Brüssel. Bürger aus der Ukraine sollen bald ohne Visum in die EU reisen können. Spitzenvertreter der Europäischen Union sagten dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko am Donnerstag bei einem Treffen in Brüssel zu, noch offene Fragen bis Ende des Jahres zu klären. Auch über eine Verlängerung der Sanktionen gegen Russland solle es bis Mitte Dezember Klarheit geben, erklärte EU-Ratspräsident D...

ndPlusHans-Ulrich Dillmann

Vorn auf der Strichliste

Haitis Parteien küren sich zu Siegern, doch die Wahlkommission schweigt. Ein zweiter Wahlgang könnte am 29. Januar folgen.

Irina Wolkowa, Moskau

Moskau: »fieses Stück« EU-Papier

In Moskau sorgt eine Resolution des Europaparlaments gegen russische und islamistische Anti-EU-Propaganda für Spott und Empörung.

Seite 8
ndPlusDaniel Kestenholz, Bangkok

Trumps Sieg, Chinas Gewinn?

Im Zeichen der Wahl von Donald Trump zum 45. Präsidenten der USA präsentiert sich die VR China als Sachwalter des Freihandels.

Oliver Eberhardt, Bagdad

Suche nach einer Lösung ohne Hadi

In Jemen hat eine Feuerpause nicht lange gehalten. Bereits vor dem Ende der 48-stündigen Waffenruhe flammten die Kämpfe zwischen Huthi-Truppen und Anhängern der gestürzten Regierung wieder auf.

Seite 9

Ist RWE für Klimaschäden verantwortlich?

Essen. Die Klimaklage eines peruanischen Bauern gegen den Energieriesen RWE beschäftigt das Essener Landgericht noch länger. Es setzte am Donnerstag einen neuen Termin für Mitte Dezember fest. Dann soll sich der weitere Verlauf des Verfahrens entscheiden. Der Kläger Saúl Luciana Lliuya wirft RWE vor, durch den hohen CO2-Ausstoß seiner Kraftwerke für den Klimawandel mitverantwortlich zu sein. ...

Verhärtete Fronten im Luftkampf

Zwischen der Lufthansa und der Pilotengewerkschaft sieht es weiter nicht nach Annäherung aus. Beide Seiten geben sich unversöhnlich.

Silviu Mihai

Überraschung beim Ü-Ei

Gegen den Süßwarenkonzern Ferrero wird ermittelt, weil die kleinen Plastikhüllen zu sehr geringem Lohn und teilweise unter unzumutbaren hygienischen Bedingungen zu Hause befüllt werden - womöglich sogar von Kindern.

ndPlusUlrike Henning

Postleitzahl entscheidet

2017 tritt eine Reform der Pflegestufen in Kraft, die die Lage Pflegebedürftiger verbessern soll. Skepsis ist jedoch angebracht.

Seite 10

Zweiter Streik bei Vonovia

Düsseldorf. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat Beschäftigte des Immobilienkonzerns Vonovia erneut zum Streik aufgerufen. Am Donnerstag legten Kundendienstmitarbeiter in Duisburg die Arbeit nieder, so ein Sprecher. Vonovia, die rund 400 000 Wohnungen verwaltet, verweigere Tarifverhandlungen für die rund 570 Beschäftigten des Kundenservice. Bundesweit arbeiten knapp 6400 Menschen für de...

Jörg Meyer

Ist das denn objektive Wissenschaft?

Können gewerkschaftsnahe WissenschaftlerInnen objektive Forschung betrieben? Ja, weil die WSI-ForscherInnen in der Anwendung ihres Handwerkszeugs sehr genau sind und bei ihrer Arbeit korrekt vorgehen.

ndPlusJörg Meyer

70 Jahre Forschung für die gute Sache

Ergebnisoffen und interessengeleitet. Die WissenschaftlerInnen des WSI untersuchen und erforschen Themen der Arbeitswelt. Seit sieben Jahrzehnten machen sie dies gewerkschaftsnah und unabhängig.

Seite 11
Nicolas Šustr

Glamouröse Senatorin

Ramona Pop als designierte Wirtschaftssenatorin und Dirk Behrendt für die Justiz waren schon bekannt. Umwelt- und Verkehrssenatorin soll die parteilose Regine Günther werden.

Johanna Treblin

Missachtet und nicht respektiert

Nachdem die Bewohner einer Notunterkunft ihre Sorgen in der Bezirksverordnetenversammlung Mitte vorgetragen hatten, nehmen sich Politiker des Themas an. Der Betreiber des Heims geht indes auf Tauchstation.

ndPlusJérôme Lombard

Aktivistin gegen Hassbotschaften

Seit 30 Jahren entfernt oder verfremdet die als »Spray-Oma« bekannte Irmela Mensah-Schramm rechte Propaganda. Vor kurzem wurde sie dafür wegen Sachbeschädigung verurteilt.

Seite 12

Aktion pro Norbert Müller

Potsdam. Eine Unterstützerin des Bundestagsabgeordneten Norbert Müller (LINKE) sammelte Unterschriften, um seine Kandidatur zu fördern. Die Liste sollte am späten Donnerstagnachmittag im Internet verbreitet und am Sonnabend in der Stadthalle Falkensee verteilt werden. In der Stadthalle nominiert die LINKE ihre Landesliste für die Bundestagswahl 2017. Um den aussichtsreichen Listenplatz vier bewerb...

Andreas Fritsche

Justizminister gibt Fehler zu

Justizminister Stefan Ludwig (LINKE) räumt ein, er hätte nicht darauf bestehen sollen, dass der Landtag für ihn die Löhne ehemaliger Mitarbeiter bezahlt.

Zwangsräumung in Berlin-Kreuzberg verhindert
Jonathan Welker

Zwangsräumung in Berlin-Kreuzberg verhindert

Im Wrangelkiez in Berlin-Kreuzberg steigen die Mieten seit Jahren kontinuierlich. Viele alte MieterInnen werden verdrängt, manche sogar durch eine Zwangsräumung. Das konnten AktivistInnen am Donnerstag verhindern.

Martin Kröger

Lötzsch will LINKE versöhnen

Paukenschlag im Machtgerangel im Lichtenberger Bezirksverband der LINKEN: Gesine Lötzsch erklärt, in der aktuellen schwierigen Situation als Bezirksvorsitzende Verantwortung zu übernehmen.

ndPlusAndreas Fritsche

Brandstifter hatten Hass im Herzen

Der NPD-Stadtverordnete Maik Schneider und fünf weitere Männer stehen seit Donnerstag vor dem Landgericht Potsdam - wegen einer Serie von fremdenfeindlichen Straftaten in Nauen.

Seite 13

400 Millionen Euro Vermögen

Bis ins 8. Jahrhundert geht die Stammtafel der Welfen zurück: Von 1714 bis 1837 stellten sie in Personalunion die Könige von Hannover und Großbritannien, bis dass Königin Victoria in London die Krone zufiel. Letzte Majestät von Hannover war Georg V. Er ging ins Exil, nachdem sein Land 1866 von Preußen annektiert worden war. Ein Ururenkel des Königs ist jener Ernst August, der unter anderem durch s...

3100 Kinder in Sprachprojekt

Szczecin. Deutschland und Polen wollen die gegenseitige Sprachförderung stark ausbauen. Dazu wird es ein Pilotprojekt in Vorpommern, Nordostbrandenburg und im polnischen Szczecin geben, wie die deutsche Generalkonsulin in Polen Cornelia Pieper (FDP) und Szczecins Stadtpräsident Piotr Krzystek am Donnerstag bei einer Kooperationsbörse in Szczecin vorstellten. Auf beiden Seiten sollen mehr als 3100 ...

Birgit Sander, Linstow

Gesetz gegen Anstieg der Bodenpreise?

Die Preise für landwirtschaftliche Flächen in Mecklenburg-Vorpommern haben sich in fünf Jahren mehr als verdoppelt. Kleine Betriebe, Junglandwirte oder Neueinsteiger könnten die Summen dafür kaum aufbringen, sagte Agrarminister Till Backhaus (SPD) auf der Klausurtagung des Landesbauernverbandes am Mittwoch in Linstow (Landkreis Rostock). Er will mit einer Gesetzesänderung gegen den Anstieg der Bod...

Der Bullerjahn geht um

Die Landesregierung in Sachsen-Anhalt will in den kommenden Jahren deutlich mehr Geld ausgeben. Bei vielen Abgeordneten sorgt der erste Entwurf für den nächsten Haushalt jedoch für wenig Freude.

Hagen Jung

Braune Schatten überm Welfenhaus

Das Welfenhaus, das Könige in Großbritannien und Hannover stellte, hat zur NS-Zeit vom Leid ausgebeuteter Juden, Zwangsarbeiter und KZ-Häftlinge profitiert. Das belegen jetzt aktuelle Forschungen.

Seite 14

Gegen Kälte und Rationalität

Surreale Katastrophenszenen, sprühende Funken, von Farben durchtränkte Leinwände. So gestalten sich die Arbeiten der vier jungen KünstlerInnen in der Ausstellung »Painting Delight«. Die Malerei, kein schweres, erdrückendes Abbild des Unterganges, sondern Zufluchtspunkt. Daniel Schwarz, Regina Nieke, Benjamin Burkard und Carolin Israel suchten nach starken individuellen Positionen. Bei Burkard (Fot...

Nach Fahrplanwechsel ist vor Fahrplanwechsel

Erfurt. Bauarbeiten auf mehreren Strecken bringen die Fahrpläne im Thüringer Eisenbahn-Nahverkehrsnetz durcheinander. 2017 werde - auch wegen letzter Arbeiten im Vorfeld der kompletten Inbetriebnahme der ICE-Trasse Berlin-Erfurt-München - »ein besonderes Baujahr«. Das sagte der Geschäftsführer der Nahverkehrsservicegesellschaft Thüringen, Thomas Grewing, am Donnerstag in Erfurt bei der Vorstellung...

Ehrung für Teichmann

Der Berliner Osteuropa-Historiker Christian Teichmann erhält am 2. Dezember den mit 10 000 Euro dotierten Bremer Hannah-Arendt-Preis für politisches Denken. Teichmann werde für seine herausragenden Forschungen über die Geschichte und Strukturen der sowjetischen Herrschaft in Mittelasien unter Stalin ausgezeichnet, teilte die Grünen-nahe Heinrich-Böll-Stiftung am Donnerstag in Bremen mit. Er habe m...

Festhalten an Dercon

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) steht zu Chris Dercon als künftigem Volksbühnen-Chef. »Der Senat beabsichtigt nicht, diesen Vertrag aufzulösen«, sagte Müller am Donnerstag im Abgeordnetenhaus. Er halte die getroffene Entscheidung nach wie vor für richtig. Das könne er inhaltlich auch gut vertreten. Der designierte Berliner Kultursenator Klaus Lederer (Linkspartei) hatte ange...

ndPlusAndreas Gläser

Das schöne Beil

Zur Kindergartenzeit unseres Sohnes war es aufregend, manchmal ein bisschen gefährlich, wenn er mit seinem hölzernen Beil in der Wohnung unterwegs war. Doch als unser Indianer zum Fußballer wurde, wurde das dekorative Beil, immerhin täuschend echt aussehend, auf dem Korridor platziert. Ich wollte mich einem eventuellen Einbrecher wohl oder übel entgegen stellen. Denn auch in unserem Bilderbuchbezi...

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Kiel macht 1,7 Millionen Euro Miese

Die bundesweit Aufsehen erregende Geschichte des Steuerschuldners Detlev Uthoff in Kiel, die zur Polit-Affäre wurde, hat am Donnerstag bei der Gläubigerversammlung vor dem Amtsgericht ihr letztes Kapitel gefunden. Der Insolvenzplan des Augenarztes wurde nach nur kurzer Sitzung einstimmig beschlossen. Rückblick: Im Herbst 2013 hatte ein nicht rechtskonformer Steuerdeal zwischen der Stadt Kiel und U...

ndPlusCaroline M. Buck

Tolstoi auf Tagalog

Es ist die elfte Ausgabe von »Around the World in 14 Films«, und natürlich sind wieder mehr als 14 Titel im Programm - dieses Filmfest verkauft sich einfach ständig unter Wert. Die gezeigten Filme haben in Cannes oder Venedig, in Sundance, Toronto, Busan oder Sotschi für Aufmerksamkeit gesorgt, waren in Berlin aber nicht zu sehen. Immerhin haben viele von ihnen einen deutschen Verleih. Ist dies nu...

Christina Sticht

Kinderkriegen wird zum Problem

Wegen Kostendrucks verabschieden sich in den Bundesländern immer mehr Krankenhäuser von ihren Geburtshilfestationen. Den verbliebenen Kliniken fehlen oft Hebammen und Gynäkologen.

Seite 15

Dunkles Kapitel

Eine Ausstellung in der Pariser Holocaust-Gedenkstätte erinnert an den von deutschen Kolonialtruppen begangenen Völkermord im heutigen Namibia. Zwischen 1904 und 1908 schlugen Soldaten in der damaligen Kolonie Deutsch-Südwestafrika einen Aufstand brutal nieder und brachten etwa 75 000 Angehörige der Volksgruppen Herero und Nama um. Die Ausstellung »Der erste Völkermord des 20. Jahrhunderts« ist vo...

Mechanismen und Strukturen

Das Deutsche Zentrum für Kulturverluste will in den kommenden Jahren verstärkt zu Kunstenteignungen in der DDR forschen. Am Montag endete in Magdeburg die erste Fachtagung des Zentrums zum Thema »Entziehungen von Kulturgütern in der DDR«, wie die Stiftung am Mittwoch mitteilte. Es sei an der Zeit, die Mechanismen und Strukturen beim staatlichen Kunstraub in der DDR systematisch zu erforschen, heiß...

Kreatives Potenzial

Im Kulturbereich sind Frauen als Gründerinnen oft besonders kreativ: Bei der jährlichen Auszeichnung der Bundesregierung für innovative Unternehmensideen, genannt »Kultur- und Kreativpiloten«, räumten Preisträgerinnen besonders ab. In der Start-up-Szene insgesamt gelten Frauen als Chefinnen oft als unterrepräsentiert. Deutlich mehr als die Hälfte der 32 geehrten Projekte aus dem Kultursektor haben...

ndPlusStefan Amzoll

Eine Große ihres Fachs

Die Opernbühne war der Quell ihres Talents. Daran nährten sich theatralisches Können, Ausdauer und stimmliche Souveränität. Koloratursopran, wer denkt da nicht an Mozarts »Zauberflöte«. Jutta Vulpius, die gebürtige Erfurterin, die bei Franziska Martienssen-Lohmann an der Weimarer Musikhochschule studiert hatte, galt seit den 1950er Jahren als eine der Großen dieses Fachs. Und mit der Königin der N...

Hans-Dieter Schütt

Frost senkt sich wie ein Himmel

In dieser Inszenierung kühlt Erkenntnis ab. Sie kühlt sogar sehr ab. Vielleicht hätten mehr Gefühle überlebt, wären sie mit Frostschutzmittel eingesprüht worden. So bleibt nur: der Käfig als Sündenpfuhl.

Seite 16
Peter Nowak

Die permanente digitale Selbstüberwachung

Gleich im ersten Kapitel beschreibt der Soziologe Simon Schaupp, wie er gegen seinen Willen zum Self-Tracker wurde. Er hatte mit seinem neuen Smartphone an einer Demonstration teilgenommen und das neue Gerät meldet sich mit der Botschaft: »Glückwünsch Simon, Sie haben heute mehr als 1000 Schritte gemacht. Versuchen Sie doch morgen 1500.« Die vorinstallierte App hatte nicht nur die Demonstrationssc...

Christian Baron

Narziss auf der Bühne

Anders Behring Breivik tötete im Sommer 2011 77 Menschen. Die Richter zweifelten zunächst an seiner Zurechnungsfähigkeit, sprachen sie ihm dann doch zu. Breivik nahm das Urteil mit einem kalten Grinsen zur Kenntnis.

Seite 17
Thomas Blum

Ich will selber krank werden

Das konservative, behäbige Stuttgart ist nicht der erste Ort, an den man denkt, wenn es um neuere Entwicklungen in der Popmusik geht. Eher kommen einem ganz andere Dinge in den Sinn: Kehrwoche, Kässpätzle, die allsamstägliche Automobilpflege als Lebenssinn und Bürgersteige, von denen man Spiegeleier essen kann. Aus Stuttgart stammt allerdings auch die Noiserock-Band Die Nerven, deren Bemühung...

ndPlusRobert D. Meyer

AfD, schon GEZahlt?

AfD und die Öffentlich-Rechtlichen verbindet eine Hassliebe. Nun hat die Rechtspartei in Sachsen eine Große Anfrage zur ARD & Co. gestellt und erntet dafür reichlich Spott in den sozialen Netzwerken.

Seite 18
ndPlusAlexander Ludewig

Er ist wieder da

Rund anderthalb Jahre saß Uli Hoeneß wegen Steuerhinterziehung hinter Gitter und musste sein Chefposten beim FC Bayern aufgeben. Diesen Freitag kehrt er wieder an die Spitze des erfolgreichsten Fußballklubs Deutschlands zurück.

Christopher Köster, Leverkusen

Der Testlauf für den Testlauf

Für die deutschen Handballerinnen steht mit den Länderspielen gegen Schweden die Generalprobe für die Europameisterschaft an. Bundestrainer Michael Biegler blickt jedoch schon weiter in die Zukunft.

ndPlusFrank Hellmann,
Frankfurt am Main

Ein komplizierter Kompromiss

Der große Streit zwischen 1. und 2. Liga, sowie zwischen Neuankömmlingen und Traditionsvereinen ist beigelegt. Die Deutsche Fußball Liga verteilt nun die Milliarden aus der Vermarktung der Bundesligen neu.

Seite 19

Der Skisprungwinter

Die Skisprungsaison umfasst 33 Weltcups an 19 Stationen und endet am 26. März in Planica. Highlights sind die Vierschanzentournee (30.12.-6.1.) und die WM in Lahti (25.2.-4.3.). Zudem feiert im März in Norwegen eine neue Serie (»Raw Air«) mit sechs Wettkämpfen in zehn Tagen Premiere.Hinter Severin Freund entstand zuletzt eine kleine Lücke im deutschen Team. Andreas Wellinger und Richard Freitag kö...

ndPlusEric Dobias, Kuusamo

Warten auf den nächsten Durchbruch

In der WM-Saison ist Vorjahresdominator Peter Prevc der Gejagte. Auch ein deutsches Skisprungtrio macht sich Hoffnungen auf gute Platzierungen. Beim Saisonauftakt sind die Erwartungen aber gering.

»Am Ende müssen wir auch Geld verdienen«

Als Team »von Fans für Fans« war vor fünf Jahren die Idee für den FK Krumkatschi in einem Internetforum entstanden. Jetzt spielt der Fußballverein ganz vorne mit in der ersten Liga von Belarus.

Seite 20
ndPlusHans-Ulrich Keller, Stuttgart

Gleich zwei Ströme von Sternschnuppen

Der Dezemberhimmel bietet die Sternschnuppenströme der Geminiden und der Ursiden, eine helle Venus und leuchtende Wintersternbilder. Die Silvesternacht wird um eine Sekunde verlängert.