Ausgabe vom 02.12.2016

Seite 1

Unten links

Wenn demnächst im Reichstag wieder ein Bundespräsident gewählt wird, dürfte sich Christian Wulff mit Wehmut an seine schönen 598 Tage als Staatsoberhaupt erinnern. Zumal der neue Herr im Schloss Bellevue in genau jener Woche gekürt wird, in der er selbst fünf Jahre zuvor von dannen ziehen musste. Aber inzwischen steht der glücklose Präsident a.D. längst nicht mehr mit leeren Händen da. Erst Sparge...

Bogota: Kongress für Friedensvertrag

Rio de Janeiro. In Kolumbien ist der Friedensvertrag zwischen der Regierung und der FARC-Guerilla endgültig beschlossen worden. Das Parlament stimmte dem überarbeiteten Text des Abkommens am Mittwoch (Ortszeit) nach langer Debatte zu. Der Senat hatte den Vertrag bereits am Dienstag gebilligt. In beiden Abstimmungen gab es keine Gegenstimmen, weil sich die Kritiker von der konservativen Opposition ...

OPEC beschließt Förderkürzung

Wien. Erstmals seit acht Jahren wollen die Mitglieder der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) weniger Öl fördern. Die tägliche Fördermenge werde um 1,2 Millionen auf 32,5 Millionen Barrel gesenkt, sagte der OPEC-Präsident, Katars Energieminister Mohammed bin Saleh al-Sada, nach einer Sitzung der Organisation am Mittwochabend in Wien. Die Mitglieder sollen ihre Produktion um jeweils 4,5 ...

Kommt die Pkw-Maut doch?

Brüssel. Deutsche Autofahrer mit besonders sauberen Wagen können bei einer Einführung der umstrittenen Pkw-Maut auf stärkere Steuerentlastungen hoffen. Ein Kompromiss mit der EU-Kommission sieht nach dpa-Informationen vor, dass moderne Euro-6-Fahrzeuge um 100 Millionen Euro jährlich mehr entlastet werden sollen als bisher geplant. Die Halter sollen mehr Steuerentlastung bekommen, als sie Maut zahl...

ndPlusKurt Stenger

Die Öl-Malaise

Öl ist kein normales Produkt, es kann Kriege auslösen. Denn ganze Staaten leben nur vom Verkauf, ganze Wirtschaften sind abhängig von der billigen Verfügbarkeit. Preise sind daher ein Politikum.

Diskriminierung durch Teilhabe

Berlin. Nach monatelangen Beratungen und spektakulären Protesten von Behindertenverbänden hat der Bundestag am Donnerstag mit den Stimmen der Koalition das Teilhabegesetz beschlossen. Die Linken stimmten dagegen, die Grünen enthielten sich. Mit der umfassenden Reform wollen Union und SPD die seit 2009 geltende UN-Behindertenrechtskonvention umsetzen. Während Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) da...

Seite 2
ndPlusManfred Maurer, Wien

»Das Land voranbringen«

Franz Vranitzky fackelte nicht lange. Als Jörg Haider 1986 Chef der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) wurde, kündigte der sozialdemokratische Bundeskanzler tags darauf die Koalition mit den bis dahin liberal-konservativ aufgetretenen Freiheitlichen auf. Der Schritt begründete die sogenannte Vranitzky-Doktrin, der zufolge es nie mehr eine Koalition mit der nach rechts abgedrifteten FPÖ geben ...

Europa drohen weitere Wahlsiege der radikalen Rechten

Die Bundespräsidentenwahl in Österreich könnte nur ein Vorgeschmack auf einen Rechtsrutsch in Europa sein. Im Superwahljahr 2017 drohen in den Niederlanden und Frankreich Erfolge von Marine Le Pen und Geert Wilders.

Seite 3

Tag der Menschen mit Behinderung

1993 wurde nach einer Resolution der Vereinigten Nationen am 3. Dezember zum ersten Mal der »Internationale Tag der Behinderten« begangen. Damit soll auf die Probleme von Personen mit Beeinträchtigung aufmerksam gemacht und der Einsatz für die Würde, Rechte und das Wohlergehen Betroffener gefördert werden. Seit 2007 heißt der Tag »Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung«.Weltweit leben 65...

Andreas Boueke

Im Rollstuhl durch den Staub

Nicht nur die ärztliche Versorgung für beeinträchtigte Kinder fehlt oft: Kisekkas grüner Rollstuhl ist eine Gebrauchtspende aus Europa. In den meisten Fällen haben Kinder auch keine Chance auf Bildung oder Teilhabe.

Seite 4
ndPlusFlorian Brand

NATO fürs Internet

Unabhängig davon, ob der Angriff nun »schlampig«, so der O-Ton des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik ausgeführt war, offenbart er die Vulnerabilität unserer Gesellschaft.

Ulrike Henning

Wenn Mitwirkung überfordert

Sie schlossen sich aus Protest in Käfige ein, sie schwammen in der Spree - das geplante Spargesetz wollten viele Menschen mit Behinderungen nicht. Ihre Beteiligung am Gesetz hielten sie für eine Farce.

Klaus Joachim Herrmann

Russland zuerst

In seiner Rede zur Lage der Nation hatte der russische Präsident Putin für die außenpolitischen Krisenherde nicht einmal zehn Minuten. Er widmete sich eine gute Stunde lang der inneren Entwicklung Russlands.

ndPlusSebastian Weiermann

Mehr als ein Opfer

Vor einigen Wochen schlug der NSU-Opferanwalt Mehmet Daimgüler vor, dass die Parteien für die Bundesversammlung, die den Bundespräsidenten wählt, doch Angehörige der vom NSU ermordeten Menschen benennen sollten. Für Daimgüler wäre das ein »tolles Zeichen«. Die Fraktion der LINKEN im Thüringer Landtag hat nun reagiert, sie entsendet Semiya Simsek Demirtas in die Bundesversammlung. Besonders die Abg...

Felix Syrovatka

Frankreich vor der Zerreißprobe

Frankreich steht im kommenden Frühjahr eine Wahl ohne Auswahl bevor. Denn mit dem Sieg von François Fillon in den Vorwahlen der bürgerlichen Rechten scheint die Besetzung der zweiten Runde der Präsidentschaftswahl festzustehen: Alles deutet auf ein Duell zwischen dem frisch gewählten Kandidaten der Konservativen und der Vorsitzenden der rechtsradikalen Front National (FN) hin. Beide wären als Präs...

Seite 5

Fünf Euro mehr im Monat

Berlin. Der Bundestag entschied am Donnerstag über eine Erhöhung der Hartz-IV-Regelsätze. Der Regelsatz für alleinstehende Erwachsene wird beispielsweise monatlich um fünf Euro erhöht, der für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren ebenfalls um fünf Euro, Kinder von sechs bis 14 Jahre erhalten 21 Euro mehr. Nötig wurde die Korrektur durch die regelmäßig vorgenommenen Einkommens- und Verbrauchsstich...

Die Neuregelungen zur Teilhabe

Künftig soll ein einziger Antrag das vollständige Prüf- und Entscheidungsverfahren auslösen, nach dem Ämter und Stellen dann gemeinsam einen Teilhabeplan erstellen.Empfänger von Eingliederungshilfe dürfen 27 600 Euro Vermögen ab 2017, 50 000 Euro Vermögen ab 2020 ohne Anrechnung behalten. Das Partnereinkommen soll anrechnungsfrei bleiben. Berufstätige können mehr von ihren Einkommen behalten. Der ...

Staat spart dank »Zwangsverpartnerung«

Der Bundestag entschied am Donnerstag über eine leichte Erhöhung der Hartz IV-Regelsätze. Im Schatten der fünf Euro mehr für Betroffene blieben die 52 Euro, die Asylbewerber künftig weniger erhalten.

Rainer Balcerowiak

Alles andere als ein großer Wurf

Das »Netzwerk gerechte Rente« aus Gewerkschaften und Verbänden plädiert mittelfristig für ein Rentenniveau von 50 Prozent. Eine Erwerbstätigenversicherung wie in Österreich sei kaum durchsetzbar.

Seite 6

U-Haft nach Razzia

Dresden. Sechs festgenommene mutmaßliche Mitglieder der rechtsextremen »Freien Kameradschaft Dresden« sind in Untersuchungshaft. Nachdem bereits am Mittwoch drei Verdächtige in U-Haft gekommen waren, wurden auch drei weitere dem Haftrichter vorgeführt, teilte Oberstaatsanwalt Oliver Möller am Donnerstag in Dresden mit.Schon seit Monaten ermittelt die Polizei gegen die »Freie Kameradschaft Dresden«...

Hunger auf Kanonenfutter

Mehr Frauen, Quereinsteiger, Schulabbrecher, familienfreundlicherer Dienst und Karriereförderung für die Zeit danach: Die Bundeswehr zieht alle Register, um ihrer Personalnot zu begegnen.

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

In den Ententeich gefallen

Der CDU-Innenminister in Sachsen-Anhalt wollte den neurechten Chefideologen treffen, der CDU-Landrat in Bautzen einen NPD-Mann. Für die Rechten ist das ein Ritterschlag.

Seite 7

Ukrainische Raketentests bei der Krim

Kiew. Trotz massiver Warnungen aus Russland hat die Ukraine am Donnerstag mit einem Militärmanöver unweit der von Moskau annektierten Halbinsel Krim begonnen. Präsident Petro Poroschenko erklärte: »Das Zielschießen wird unabhängig von irgendwelchen Erklärungen stattfinden, die Moskau macht.« Wladimir Kryschanowski vom ukrainischen Luftkommando Süd sagte dem TV-Sender 112 Ukraina, es handele s...

Spaltung zementiert

Libyen ist gespalten. Von einer Einigung unter UN-Vermittlung ist man immer weiter entfernt. Die UNO macht General Haftar als Urheber der Blockade aus.

Knut Henkel

Endgültiges Ja zum Frieden

Mittwochabend war es endlich soweit. Nach dem Senat stimmt auch der Kongress mit eindeutiger Mehrheit für das überarbeitete Friedensabkommen.

Irina Wolkowa

Leicht gestärktes Russland

Wirtschafts- und Sozialpolitik, eine Bilanz des Erreichten und ein Ausblick, das waren die großen Themen der 23. Jahresbotschaft eines russischen Präsidenten an beide Kammern des Parlaments.

Seite 8
Oliver Eberhardt

Abbas: »Die Hand bleibt ausgestreckt«

Zum ersten Mal seit sieben Jahren tagt der Generalkongress der Fatah; demonstrativ stellen sich die Delegierten hinter Präsident Abbas. Seine Kritiker wurden schon vorher mundtot gemacht.

Seite 9

Genossen werden Weltkulturerbe

Paris. Die Genossenschaftsidee ist nun doch als erster deutscher Beitrag ins immaterielle Kulturerbe der UNESCO aufgenommen worden. Das entschied am Mittwoch ein Treffen im äthiopischen Addis Abeba, wie die Kulturorganisation der Vereinten Nationen bekanntgab. Damit setzte sich der zuständige zwischenstaatliche Ausschuss über die Empfehlung eines Expertengremiums hinweg, das sich dafür ausgesproch...

Wenn das Daddeln zur Sucht wird

Experten fordern einen besseren Schutz Jugendlicher vor Suchtgefahren bei Computerspielen. Erstmals liegen nun auch Zahlen für Deutschland vor, die belegen, wie viele Jüngere bereits betroffen sind.

ndPlusHaidy Damm

Ausverkauf der Höfe

Transatlantische Freihandelsabkommen bedrohen die bäuerliche Landwirtschaft. CETA wie auch TTIP würden laut einer Studie aus den USA zu weiterer Machtkonzentration weniger Konzerne beitragen.

ndPlusRalf Streck

Der Verlierer heißt Saudi-Arabien

Trotz OPEC-Produktionsbegrenzung wird der Ölpreis kaum steigen. Die Fracking-Industrie in Nordamerika reibt sich die Hände, da die umstrittene und gefährliche Produktion immer rentabler wird

Seite 10
Jörg Meyer

Fördern und Fordern 4.0

Sicherlich, die Arbeitswelt verändert sich rapide durch das Phänomen, das landläufig Digitalisierung genannt wird. Wie doll? Das ist Gegenstand der Diskussion und auch Gegenstand der Propaganda, wie man derzeit gut beobachten kann. Derzeit, das heißt: In den letzten Tagen, nachdem Nahles ihr lang erwartetes Weißbuch zum Arbeiten 4.0 vorgestellt hat. Darin enthalten: Eine an der Basis schlüssige Au...

»Es gibt nur partielle Verbesserungen«

Anfang November hat es zum zweiten Mal einen Austausch zwischen der EU-Botschafterin und Vertretern von sozialen Organisationen und den drei Gewerkschaftsdachverbänden über die Situation der Gewerkschaftsrechte in Kolumbien gegeben. Haben solche Treffen einen Effekt? Diese Treffen sind zum einen Ergebnis des Freihandelsabkommens zwischen der Europäischen Union und Kolumbien. In Kapitel Neun heißt...

Zeit, Bildung, Zeit für Bildung

Recht auf Weiterbildung, Recht auf Rückkehr von Teilzeit in Vollzeit, besserer Arbeitsschutz. Im Weißbuch stehen nicht nur schlechte Ideen - die auch im Wahlkampf eine Rolle spielen werden.

Seite 11

SEK-Einsatz in Kreuzberg

In Kreuzberg gab es am Donnerstagmittag einen größeren Polizeieinsatz mit einem Spezialeinsatzkommando (SEK). Viele schwer bewaffnete Polizisten waren an der Aktion in der Gneisenaustraße beteiligt. Die Polizei sprach vom »Verdacht der räuberischen Erpressung«, nähere Informationen sollte es im Laufe des Tages geben. Auf dem Mittelstreifen stand nach dem Einsatz eine Limousine mit tschechischem Nu...

Czajas Erbe

Noch wenige Tage, dann ist der umstrittenste Senator Berlin endlich nicht mehr im Amt. Als Sozialsenator hinterlässt Mario Czaja (CDU) seiner designierten Nachfolgerin gleichwohl einen riesigen Scherbenhaufen: angefangen bei den tausenden Geflüchteten, die auf unabsehbare Zeit in den Turnhallen verbleiben müssen. Natürlich ist es verkürzt, Czaja alle Verantwortung für das anhaltende Chaos zuzuschi...

Johanna Treblin

Unterbringungschaos unter neuem Namen

Nach einem Brandbrief von Mitarbeitern und einem offenen Brief von Flüchtlingsinitiativen wegen langer Unterbringung in Hallen spricht Sozialsenator Mario Czaja (CDU) von einer überfrachteten Verwaltung.

SPD diskutiert Trennung von Amt und Mandat

Am Montag will die SPD auf ihrem Landesparteitag den Koalitionsvertrag beschließen. Auch die Senatoren werden vorgestellt. Auf dem Posten des Landesgeschäftsführers könnte es eine Veränderung geben.

ndPlusMartin Kröger

SPD diskutiert Trennung von Amt und Mandat

Am Montag will die Berliner SPD den Koalitionsvertrag beschließen. Die Senatoren werden einen Tag später, am Dienstag, vorgestellt. Auf dem Posten des Landesgeschäftsführers könnte es eine Veränderung geben.

Seite 12
ndPluswinei

MfS-Mitarbeit: Golze entlässt Instituts-Vize

Potsdam. Sozialministerin Diana Golze (LINKE) hat den Vize-Chef des Landesinstituts für Rechtsmedizin wegen verschwiegener Stasi-Mitarbeit fristlos entlassen. Jürgen B. (58) sollte zum 1. November Direktor des Landesinstituts werden. Jedoch hatte er im Oktober, wie schon 1991, bei einem Personalgespräch seine Tätigkeit als »Inoffizieller Mitarbeiter« für das DDR-Ministerium für Staatssicherheit (M...

Tomas Morgenstern

Umfrage: Erster Dämpfer für die AfD

Brandenburgs AfD befand sich bislang im stetigen Steigflug. Im Herbst sahen Meinungsforscher die Partei auf Platz zwei hinter der SPD. Jetzt sackt sie ab, wie es scheint. Und bleibt doch stark.

Peter Kirschey

Auch in Mitte wird es eine Ulrichs-Straße geben

Der jahrelange Streit um die Umbenennung der Einemstraße in Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße in Mitte ist beendet. Demnächst werden vom Bezirksamt die neuen Straßenschilder angebracht.

Wilfried Neiße

Für die Altkreise läuft die Uhr ab

Die Neugliederung der brandenburgischen Landkreise gewinnt an Konturen. Ungeachtet der anhaltenden Proteste insbesondere auch aus den bislang kreisfreien Städten liegt jetzt ein Gesetzentwurf vor.

Billiger Wohnraum bleibt knapp

Zehntausende neue Wohnungen werden jährlich in der Hauptstadt gebraucht, zumindest 6000 davon sollen landeseigene Unternehmen künftig bauen. So steht es im Koalitionsvertrag. Aber reicht das?

Seite 13

Immer öfter und immer länger ...

Traunstein. Das verbotene Handyspielen hat die Arbeit des Fahrdienstleiters im Stellwerk von Bad Aibling nach Einschätzung eines Gutachters beeinträchtigt. Gedächtnisstörungen seien dadurch selbst in Spielpausen möglich gewesen, sagte der Neuropsychologe im Prozess um das Zugunglück in der oberbayerischen Stadt mit zwölf Toten. Das Spielen auf dem verkleinerten Display eines Smartphones »setz...

Sensationsfischen in der Wismar-Bucht

Beim Baggern im Wismarer Hafen kamen im Frühjahr gut erhaltene Wracks zum Vorschein. Die Holzschiffe sollen aus dem Mittelalter stammen. Sie werden jetzt Spant für Spant aus der Ostsee gehievt.

»Gelungene Integration«

Hessen in Feierlaune: Mit zahlreichen Festveranstaltungen feiert das politische Wiesbaden in diesen Tagen den 70. Geburtstag des Landes und würdigt das Sechs-Millionen-Land als »Erfolgsgeschichte«.

Seite 14

»Portalklinik« für kleine Patienten geplant

Schwerin. Für die Behandlung kleiner Patienten im Kreiskrankenhaus Wolgast ist trotz geschlossener Kinderabteilung eine Lösung in Sicht. Es sei eine »Portalklinik« vorgesehen, sagte Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) nach einem Gespräch mit der Wolgaster Bürgerinitiative zur Wiedereinrichtung der Kinderstation am Mittwoch in Schwerin. Demnach soll es künftig wieder einige Kinderbetten in Wolgas...

Bilder im Tausch für Museumsbau

Das Sammlerehepaar Pietzsch hat seine millionenschwere Kunstsammlung endgültig dem Land Berlin geschenkt. Nach dem Architektenwettbewerb für das geplante Museum des 20. Jahrhunderts habe sich das Paar entschlossen, seine Vorbehalte für die Schenkung aufzulösen, teilte die Stiftung Preußischer Kulturbesitz am Mittwoch mit. Sie erhält die Sammlung als Dauerleihgabe.Die Schenkung umfasst etwa 150 Gem...

Lompscher lässt sich nicht erwärmen

Die designierte Berliner Bausenatorin Katrin Lompscher (Linkspartei) kann sich weder für ein Einheitsdenkmal noch für den Wiederaufbau der historischen Kolonnaden auf dem Berliner Schlossplatz erwärmen. Eine große Anhängerin des Freiheits- und Einheitsdenkmals sei sie schon früher nicht gewesen, sagte Lompscher dem »Tagesspiegel« (Donnerstagsausgabe). Deshalb müsse man jetzt aber andererseits nich...

ndPlusAndreas Gläser

Spree vom Weizen im Advent

Ich habe es geschafft, nach vielen Jahren endlich wieder rechtzeitig einige Adventskalender zu besorgen, nämlich schon Mitte November, zu einem angemessenen Preis in meiner Kaufhalle des Vertrauens; ich bin nicht erst am 30. November in einen Supermarkt gerannt, um den letzten Kalender für 11,99 Euro zu kaufen. Reiner Selbstschutz, vor allem wegen der Augen, denn inmitten meines schicken Gründerze...

ndPlusAlice Bachmann, Bremen

Krude Ideen und ein Polizeieinsatz

Zu einem Tumult vor und womöglich auch im Bremer Presseclub kam es in der Hansestadt Anfang der Woche. Drinnen sollte die von der CDU eingeladene umstrittene, selbsternannte Feministin Birgit Kelle reden. Draußen wollte das eine Gruppe lautstark verhindern. Laut CDU gab es einen eigenen Sicherheitsdienst, der dem Ansturm der Demonstrierenden nicht gewachsen war, weshalb die Polizei gerufen wurde. ...

Falsche Striche auf der Straße

Zebrastreifen werden parallel zum Fahrbahnrand gemalt. In einem Ort im Münsterland hatte der Kreis einen solchen Überweg einst abgelehnt. Mit einem Griff in die Trickkiste wurde das Verbot umgangen.

ndPlusJana Reimann-Grohs

Deutschlands syrische Augen

Hunderttausende von Flüchtlingen aus Syrien leben mittlerweile in Deutschland. Wie sehen sie dieses Land? Eine Foto-Ausstellung in Berlin zeigt jetzt Deutschland durch die ihre Augen und präsentiert ungewöhnliche Einsichten.

Seite 15

Radikale Ästhetik

Die US-amerikanische Künstlerin Trisha Donnelly erhält den mit bis zu 100 000 Euro dotierten Wolfgang-Hahn-Preis 2017. Damit würdige die Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig den radikalen Umgang der 1974 geborenen Künstlerin mit Fragen der Ästhetik und Rezeption, teilte das Museum am Donnerstag in Köln mit. »Mit Skulptur, Zeichnung, Performance, Film und Foto schafft sie Arbeiten, die u...

Alte Schule

Der Verleger Herbert Fleissner ist tot. Der 88-Jährige sei am vergangenen Freitag in München gestorben, teilte die Verlagsgruppe Langen Müller Herbig am Mittwoch mit.1952 hatte der Sudetendeutsche in München einen Buchversand und einen literarischen Verlag gegründet. Später baute er die Verlagsgruppe auf und bot Autoren unterschiedlichster Couleur eine Plattform. Als »Verleger der alten Schule« er...

Hegemann nominiert

Deutschland ist mit mehreren Produktionen, darunter dem Spielfilm »Axolotl Overkill«, im Wettbewerbsprogramm des Sundance Festivals vertreten. Die Veranstalter des größten US-Filmfests für unabhängige Produktionen gaben die Auswahl für das Festival im Januar im US-Staat Utah am Mittwoch bekannt. In vier Kategorien treten 56 Filme gegeneinander an.Mit »Axolotl Overkill« schaffte es die Berliner Reg...

Michael Saager

Melodien aus dem All

Melodien und Techno? Können die sich überhaupt leiden? Kommt drauf an. Sehr frühe Detroit-Techno-Tracks wie »Strings of Life« von Derrick May etwa tragen ihren herzerwärmend-melodischen Überschuss bereits im Namen. Bei Mays Kollegen Jeff Mills indes kommt man nicht unbedingt drauf, dass es sich bei der charakteristisch angeordneten Folge verschiedener Bleep-Töne um Melodien handeln könnte. Natürli...

ndPlusJens Grandt

»Warten se, bis ich dod bin!«

Er war nicht nur einer der bedeutendsten deutschen Maler und Grafiker: Otto Dix (1891-1969) hatte auch als Mensch viele Facetten. Besonders gut kannte die der 2015 verstorbene Galerist Florian Karsch.

Seite 16

ANNOTIERT

Aufgewachsen mit traumatisierten Eltern, die als Kinder Krieg und Flucht erlebt haben, ist die Generation der Kriegsenkel in den letzten Jahren verstärkt in den Blick geraten. Durch ihre Familiengeschichte und besondere Sozialisation haben viele von ihnen eine mentale Ausstattung entwickelt, die es ermöglicht, mit heutigen Herausforderungen besser umzugehen, meint die Therapeutin Ingrid Meyer-Legr...

Nachlese. Texte zu Politik und Kultur

Als ich die Toilette verlasse und auf den Flur trete, steht Herr X schon lächelnd vor der Tür und wartet auf mich. Wir begeben uns ins Souterrain und betreten einen kahlen Raum. An den Wänden Rollschränke. In der Mitte ein Tisch, an dem bereits ein Kollege von X mit meiner Akte auf uns wartet. Die beiden Herren bieten mir einen Stuhl auf der gegenüberliegenden Tischseite an. Man reicht mir einen r...

ndPlusRonald Friedmann

Antikommunismus, gepaart mit Antisemitismus

Um es gleich vorab zu sagen: Das ist ein gut gemeintes, aber schlecht gemachtes Büchlein. Nicht nur, weil weniger als hundert Seiten einfach zu wenig sind für Ethel und Julius Rosenberg. Angemessen zu behandeln ist ihr Fall zudem nicht, wenn er thematisch äußerst anspruchsvoll ausgeweitet wird, wie der Untertitel verspricht: »Antikommunismus, Antiamerikanismus und Sexismus in den USA zu Beginn des...

Alexander Amberger

Auch in der DDR rumorte es, aber ...

Das Jahr 1956 wird als Krisenjahr des Kommunismus bezeichnet. Es bildete den Abschluss einer Phase der Unsicherheit und Instabilität, die mit Stalins Tod begann und drei Jahre währte. Vor 50 Jahren kulminierten die Entwicklungen in mehreren Ländern des sowjetischen Machtblocks. Die mit dem XX. Parteitag der KPdSU im Februar eingeleitete Entstalinisierung führte zu einer Schwächung diverser kommuni...

Seite 17

Verfluchte Liebe deutscher Film

Sind Sie auch genervt von den ewig gleichen Harter-Kerl-ist-kurz-vor-dem-Zusammenbruch,-wird-dann-aber-von-einer-Frau-gerettet,-die-überhaupt-nicht-zu-ihm-passt-Plots? Es gibt ihn aber, den deutschen Film, der jenseits aller Klischees und platten Sehnsüchte entstand. In der Dokumentation von Dominik Graf spürt der Regisseur fast vergessenen Klassikern des Abgründigen nach und taut sie wieder auf. ...

ndPlusJürgen Amendt

Schuster, bleib’ bei deinen Leisten!

Politische Journalisten, die sich zur sogenannten Hauptstadtpresse zählen, sind in der Regel humorlose Vertreter ihrer Zunft. Das haben sie gerade mit einer verunglückten Satire zu Flüchtlingen bewiesen.

Seite 18
ndPlusDagobert Kohlmeyer

Carlsen gewinnt das Duell der Extreme

Der Plan des Norwegers Carlsen ging auf: Bei verkürzter Bedenkzeit setzte er den Russen Karjakin matt - mit einem der schönsten Züge der Schachgeschichte. Er belohnt sich damit für das aktivere Spiel während des Turniers.

Seite 19

»Müssen muss ich gar nichts«

Gelb ist die neue Lieblingsfarbe von Laura Dahlmeier. Das Gelbe Trikot der Weltcup-Gesamtführenden will die Biathletin so schnell nicht hergeben. Aber wenn sie es wieder verliert, ist es auch kein Drama.

Oliver Kern

Unfertig und ungewollt

Am Samstag will der DOSB die Spitzensportreform absegnen. Dabei ist das Konzept noch immer nicht fertig und stößt bei vielen Mitgliedern auf große Kritik. Es ist noch nicht einmal klar, worüber abgestimmt werden soll.

Seite 20

Kanadas neue Klimaschuld

Einst auch von Umweltschützern gewählt, scheint der kanadische Regierungschef Justin Trudeau diese nun zu verprellen: Er genehmigte nämlich gerade neue Ölpipelines.

Max Böhnel

»Standing Rock« soll weichen

Sie sind die letzten, die noch Widerstand leisten: Indigene US-Amerikaner wehren sich gegen die Verschmutzung ihrer Umwelt. Bei Bauarbeiten wurden bereits Grabstätten, Gebetsorte und andere Kulturgüter der Sioux zerstört