Seite 1

Manuel Valls will Präsident werden

Paris. Frankreichs Premierminister Manuel Valls hat Ambitionen auf eine Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl 2017 geäußert. Für Montagabend war eine entsprechende Erklärung von Valls im Rathaus von Évry südlich von Paris angekündigt, wo er bis 2012 Bürgermeister war. Nach dem Verzicht von Staatschef François Hollande auf eine zweite Amtszeit sehen Umfragen den 54-jährigen Valls derzeit als Favo...

Van der Bellen ist klarer Gewinner

Wien. Der frühere Grünenchef Alexander Van der Bellen hat die österreichische Bundespräsidentenwahl am Sonntag laut Hochrechnungen deutlich gegen Norbert Hofer von der FPÖ gewonnen. Demzufolge kommt Van der Bellen auf 53,3 Prozent der Stimmen, Hofer auf 46,7 Prozent. Die Auszählung der per Briefwahl abgegebenen Stimmen begann am Montag, am Sieg Van der Bellens ändern sie Demoskopen zufolge nichts ...

335 000 Menschen ohne Wohnung

Berlin. Die Zahl der wohnungslosen Menschen in Deutschland ist in den vergangenen fünf Jahren um rund ein Drittel gestiegen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor. Danach waren 2014 rund 335 000 Menschen ohne Wohnung, unter ihnen 29 000 Kinder und Jugendliche. 2010 gab es noch 246 000 Wohnungslose.Die Zahlen gehen auf jährliche Schätzungen der Bun...

Unten links

In Sachsen-Anhalt wurde ein Postauto gefunden, in einem Kanal. Briefe und Pakete wurden gerettet, doch bleibt die Frage nach dem Warum. Die Tat einer frustrierten Großmutter wegen der alljährlich zu Weihnachten eintreffenden, viel zu harten Pfefferkuchen, die kein Mensch beißen kann, solange sie nicht eingeweicht wurden? Oder sollte hier ein im Affekt entstandener und voreilig abgeschickter Brief ...

ndPlusGuido Speckmann

Ciao, Austerität

Die »Märkte« haben das Referendum offenbar als das interpretiert, was es ist: eine primär inneritalienische Angelegenheit. Freilich bleibt ein Rest Unsicherheit: Wird es nach dem Rücktritt Renzis eine stabile Regierung geben?

Aus, aus, aus, aus ... für Renzi

Berlin. Nach der bitteren Niederlage des italienischen Ministerpräsidenten Matteo Renzi bei einem Verfassungsreferendum hat in Rom die Suche nach einer neuen Regierung begonnen. Staatspräsident Sergio Mattarella muss nun über die Zukunft des hoch verschuldeten Landes entscheiden und rief zur Ruhe auf. Am Montag kam er mit Renzi zusammen, der am Abend nach einer Kabinettssitzung seinen Rücktritt im...

Kurt Stenger

Freudentänze im Sioux-Protestcamp

Wichtiger Etappensieg für die Gegner der umstrittenen Ölpipeline Dakota Access: Der Bau wird vorerst gestoppt, um nach einer umweltverträglicheren Alternativroute zu suchen.

Seite 2
ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Sieg für Brüssel

Alexander Van der Bellens Wahl zum Präsidenten zeigt: Rassismus ist in Österreich nicht mehrheitsfähig. Allerdings ist auch klar, dass von ihm keine fortschrittlichen oder linken Akzente zu erwarten sind.

Seite 3
ndPlusKatja Herzberg

Sozialdemokraten wollen Italien weiter regieren

Italien braucht schon seit 30 Jahren ein Verfassungsreform, meint die Sozialdemokratin Laura Garavini. Dass diese nun gestoppt wurde, sei daher keine Niederlage allein der aktuellen Regierung von Matteo Renzi.

Anna Maldini, Rom

Italiens ungewisse Zukunft

Er wollte das Alte verschrotten und Italien umkrempeln. Dann pokerte Renzi hoch - und verlor. Dem Nein zu seiner Reform des Verfassung folgte der Rücktritt des Premiers.

Seite 4
Katja Herzberg

Bleischwere Erleichterung

Glaubt man den Umfragen, war für die Wähler nicht die »Angstmache«, von der nun ausgerechnet der FPÖ-Chef schwadroniert, ausschlaggebend. Es war das Amtsverständnis der Österreicher von »ihrem« Bundespräsidenten.

ndPlusKurt Stenger

Rauchzeichen für Trump

Die positive Wende wurde durch den ausdauernden Widerstand von Ureinwohnern erkämpft. Dass gerade sie misstrauisch bleiben, ist nicht verwunderlich. Sie haben reichlich Erfahrung mit gebrochenen Versprechen gesammelt.

Jürgen Amendt

Eine Beleidigung für Konservative

Man stelle sich kurz vor, wie es wäre, würde sich die rechtspopulistische AfD mit ihrer Forderung nach Abschaffung des Rundfunkbeitrages durchsetzen und ARD und ZDF wären keine öffentlich finanzierten Sender mehr.

ndPlusRalf Klingsieck

Mit harter Hand

Eigentlich hatte er geplant, erst bei der nächsten Präsidentschaftswahl 2022 zu kandidieren, aber nun hat ihm der Rückzug von François Hollande den Weg schon für 2017 frei gemacht. Doch seine Erfolgsaussichten sind gering, auch wenn Manuel Valls im Januar die Vorwahl der Sozialisten für sich entscheiden dürfte. Frankreichs Linke ist zersplittert und neben ihm werden noch Emmanuel Macron, Jean-Luc ...

ndPlusBernd Zeller

Besonders besonders

Den Älteren unter uns wird sich die Frage aufdrängen: Haben wir denn keine Mediziner, Techniker oder wenigstens Philosophen? Nein, haben wir nicht, zumindest nicht als eine Elite des Landes.

Seite 5

Die Stadt der Weltjustiz

In Den Haag bemüht sich nicht nur der Internationale Strafgerichtshof um Gerechtigkeit. Vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal begannen am Montag die Schlussplädoyers im Fall des früheren bosnisch-serbischen Armeechefs Ratko Mladic. Der 74-Jährige ist vor dem Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien wegen Völkermordes, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit im ...

ndPlusOlaf Standke

Krise in Den Haag

Es waren keine einfachen Tage für Silvia Fernández de Gurmendi. Die 62-jährige Argentinierin ist Präsidentin des Internationalen Strafgerichtshofes, und der steckt in seiner bisher größten Krise, nachdem mehrere afrikanische Staaten ihren Rückzug aus Den Haag angekündigt haben und auch Russland, das das Römische Gründungsstatut von 1998 ohnehin noch nicht ratifiziert hatte, seine Zusammenarbeit be...

ndPlusChrista Schaffmann

Vom Opfer zum brutalen Mörder

Die abschreckende präventive Wirkung, die sich die internationale Gemeinschaft vom Weltstrafgericht versprochen hat, scheint in Uganda nicht eingetreten zu sein.

Seite 6
Sascha Zastiral, London

Der Brexit vor dem höchsten Richter

Wer darf mit der EU über den Brexit verhandeln - Das britische Parlament oder die Regierung in London? Ein Urteil des Obersten Gerichts soll es über diese entscheidende Frage spätestens im Januar geben.

Seite 7
ndPlusFabian Lambeck

Schwesigs halbherzige Reform

Das Bundesfamilienministerium rechnet mit 260.000 Kindern, die von einer Ausweitung des Unterhaltsvorschusses profitieren würden. Dabei könnten und müssten es viel mehr sein, wie die Linksfraktion im Bundestag herausgefunden hat.

Uwe Kalbe

Keine Handhabe für Hysterie

Ausländerkriminalität ist eine Begründung für immer wieder geforderte Strafverschärfungen gegenüber Flüchtlingen. Doch sind Menschen aus anderen Ländern und speziell Flüchtlinge krimineller als Deutsche?

Seite 8
Aert van Riel

Grüne wollen Beck nicht

Volker Beck hat bei der Wahl der nordrhein-westfälische Landesliste für die Bundestagswahl eine heftige Niederlage erlitten. Sein Abgang steht beispielhaft für den Wandel der Grünen in der Innenpolitik.

ndPlusMichael Bartsch

Die CDU als Risikofaktor

Bei Abstimmungen zeigt sich, dass ein Teil der Union lieber mit der AfD regieren würde. Ministerpräsident Haseloff macht auch Provokationen der Linkspartei für Trotzreaktionen bei CDUlern verantwortlich.

Seite 9

Wearables oft unsicher

Berlin. Deutsche Datenschützer haben Herstellern sogenannter Wearables wie Fitnessbänder und Computeruhren mit Gesundheitsfunktionen ein schlechtes Zeugnis ausgestellt. Keines der 16 geprüften Geräte habe alle datenschutzrechtlichen Anforderungen erfüllt, erklärten sie am Montag. Die Geräte zählen etwa Schritte und verbrauchte Kalorien oder registrieren die Herzfrequenz.Unter anderem kritisierten ...

Ralf Klingsieck, Paris

Billige Bahnkonkurrenz ohne Gewinn

Die Freigabe des Fernbusmarktes sollte das französische Verkehrswesen in Schwung bringen. Geblieben sind unrentable Busunternehmen und ein stark konzentrierter Markt.

ndPlusJohn Dyer, Boston

Apple setzt voll auf Software

Seit langem wird spekuliert, ob Apple auch Autos bauen will. Nun zeigt sich, dass Apple offenbar nicht an einem »iCar«, sondern an der Entwicklung von Programmen für selbstlenkende Autos interessiert ist.

Seite 10

Tödlicher Zucker

In den letzten 20 Jahren starben in Mittelamerika Zehntausende Arbeiter auf den Zuckerrohrfeldern. Todesursache: chronische Niereninsuffizienz. Nicht mitgezählt sind die Schwerkranken und inzwischen Arbeitsunfähigen. Bereits 1996 haben betroffene Arbeiter wegen Nierenbeschwerden geklagt, seit Ende 2000 wird das Ausmaß immer dramatischer. Inzwischen reden Wissenschaftler von einem »Notstand im öffe...

Anne Gonschorek, Kapstadt

Drohnen bringen Medikamente im Schnellverfahren

Die Auslieferung von Medikamenten an Kliniken in Ruanda braucht bisher vier Stunden. Mit Hilfe von Drohnen soll die Lieferzeit nun auf 15 Minuten verkürzen werden. Das kann Leben retten.

Ralf Hutter

Der Elefant im Zimmer

Die aktuelle Ausgabe der jährlichen Comicsammlung »Spring« beschäftigt sich mit der Rolle der Frau. Eine indisch-deutsche Co-Produktion gewährt Einblicke in Unterschiede und Gemeinsamkeiten.

Seite 11

Homophobe Attacke in Neukölln

Zwei Männer (28 und 31 Jahre alt) sind in der Nacht zu Sonntag in Neukölln aus einer Männergruppe heraus schwulenfeindlich beleidigt worden. Bei dem Angriff im U-Bahnhof Boddinstraße wurde eines der Opfer auch durch einen Fußtritt leicht verletzt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die Opfer zeigten den Vorfall erst am Sonntagnachmittag an. Der Staatsschutz beim Landeskriminalamt ermittelt. epd/...

Ehrenamtliche protestierten

Die neu gegründete Organisation »Gewerkschaft für Ehrenamt und Freiwillige Arbeit« (Gefa) rief zum Internationalen Tag des Ehrenamts am Montag Freiwillige in ganz Berlin zum »Warnstreik« auf. Vor allem ehrenamtliche Mitarbeiter von Einrichtungen, die Konsequenzen von Sozialumbau und -abbau in Berlin abfederten, legten ihre Tätigkeiten kurzzeitig nieder. Aktivisten der Gefa protestierten außerdem m...

Mehr Bahnen und billigere Tickets

Bis 2021 soll der Bau von fünf neuen Straßenbahnstrecken beginnen. Es sind die Verbindungen Alexanderplatz-Steglitz, Turmstraße-Mierendorffplatz, Warschauer Straße-Hermannplatz, Heinersdorf-Blankenburg sowie eine Tangente von Pankow über Heinersdorf nach Weißensee.Bis 2026 sollen 33 weitere Kilometer neue Tramlinien baureif sein, unter anderem von Schöneweide über die Sonnenallee zum Potsdamer Pla...

Gemütliche Oppositionsbank

Die rot-rote Haushaltspolitik in Brandenburg befinde sich in »Schieflage«, der Doppelhaushalt 2017/2018 sei »nur auf dem Papier ausgeglichen«. In Wahrheit klaffe »ein strukturelles Defizit von knapp einer halben Milliarde Euro«. Das las der Landtagsabgeordnete Steeven Bretz (CDU) jetzt aus dem jüngsten Jahresbericht des Landesrechnungshofs heraus. Die rot-rote Regierung sollte an künftige Generati...

ndPlusMartin Kröger

Rot-rot-grüne Woche hat begonnen

Noch am Montag wollte die SPD dem Koalitionsvertrag zustimmen. Am Mittwoch wird der Mitgliederentscheid der LINKEN ausgezählt. Am Donnerstag könnte die Regierung stehen.

Nicolas Šustr

Mehr Schienen für die Stadt

Die Straßenbahn soll neben dem Ausbau der Radwege künftig die ökologische Verkehrswende in der Hauptstadt beschleunigen. Neue U-Bahnstrecken sind nicht geplant. Der Fahrgastverbands IGEB begrüßt die Ideen.

Seite 12

CO 2 -Ausstoß soll sinken

Teltow. Das evangelische Diakonissenhaus Berlin-Teltow-Lehnin will den CO2-Ausstoß seiner Einrichtungen in Berlin und Brandenburg bis 2020 um zehn Prozent senken. Derzeit produziere man bei der Bewirtschaftung der Gebäude jährlich knapp 11 000 Tonnen Kohlendioxid, erklärte der kaufmännische Vorstand Lutz Ausserfeld. Bereits heute werde für drei große Gebäude Erdwärme genutzt. Das 1841 gegründete D...

Aus dem Rechnungshofbericht 2016

Brandenburg hat 1010 Kilometer Radwege an Landesstraßen. 2013 und 2014 standen für die Sanierung 2,3 Millionen Euro zur Verfügung. Doch dem Landesbetrieb Straßenwesen sei der Zustand der im Schnitt 15 Jahre alten Wege nicht einmal bekannt, rügt der Rechnungshof. Reparaturen erfolgen ohne System, eventuell zu spät und sind dann deswegen teurer als nötig.Das Land und seine Zuwendungsempfänger müssen...

ndPlusManfred Rey

Mehr Busse, die stündlich verkehren

Am 1. Januar 2017 startet im Landkreis Potsdam-Mittelmarkt die vierte Plusbus-Linie. Der Vorteil solcher Linien: Die Busse verkehren stündlich und fahren auch am Wochenende.

Johanna Treblin

Möbel sind Sonderausstattung

Ein Jahr mussten die Bewohner einer Notunterkunft auf Tisch, Stühle und Schrank warten. Schlösser an den Türen gibt es noch immer nicht.

ndPlusChristina Sabrowsky

Schulbesuch mit Hindernissen

Mehr als die Hälfte der rund 700 Schulen bietet laut Bildungsverwaltung sogenannte Willkommensklassen an. In ihnen sollen Flüchtlinge fit für den deutschen Unterricht gemacht werden.

Seite 13

Restposten der Nassauer

Wiesbaden. Im Gegenlicht: die historischen Steinfiguren auf dem Dach des Biebricher Schlosses in Wiesbaden (Hessen). Über mehrere Jahrzehnte fungierte das Biebricher Schloss als Hauptresidenz der Fürsten und späteren Herzöge von Nassau - und nach der Fertigstellung des Stadtschlosses in Wiesbaden als deren Sommerresidenz. Heute werden die Rotunde und die Galerien vom Hessischen Ministerpräsidenten...

Der aktive Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Schwarzenberg. Im Erzgebirge wird der aktive Bergbau wiederbelebt. Am Montag sind im Schwarzenberger Ortsteil Pöhla die Vorarbeiten für den geplanten Abbau seltener Metalle wie Wolfram und Zinn gestartet. Die ersten Baufahrzeuge rückten in dem ehemaligen Abbaugebiet der Wismut AG nahe Schwarzenberg an, um das Baufeld für einen Erkundungsschacht freizumachen. »Die Arbeiten haben begonnen«, sagte An...

Plan für eine Modellregion Vorpommern

Schwerin. Die LINKE will aus Vorpommern eine Modellregion für die Entwicklung strukturschwacher Landstriche machen und hat ein Zehn-Punkte-Programm vorgelegt. Die Fraktionsvorsitzende im Schweriner Landtag, Simone Oldenburg, forderte am Montag unter anderem, gleichwertige Lebensverhältnisse im ganzen Land als zusätzliches Staatsziel in die Landesverfassung aufzunehmen. Ihre Vorschläge hat Oldenbur...

Heidrun Böger

Am Zaun ist für Wanderer Schluss

Jahrelang verfiel die Rothenburg im Kyffhäuser, 2010 kaufte ein aus Pforzheim stammender Unternehmer die Anlage. Jetzt wird investiert, aber die Burg wird wohl nicht mehr zugänglich sein.

Seite 14

Post aus St. Nikolaus

St. Nikolaus. Das Nikolauspostamt im saarländischen St. Nikolaus hat seit Montag seine Türen geöffnet. Rund 10 000 Briefe von Kindern mit Wünschen aus aller Welt seien beantwortet und würden nun abgeschickt, sagte die Leiterin der Kinderbriefaktion, Sabine Gerecke, am Montag. In diesem Jahr feiert das Postamt sein 50-jähriges Bestehen: Alle Briefe bekommen daher einen Sonderstempel. Das nahe der f...

Beethoven im Admiralspalast

Nach der erfolgreichen Debüttournee im Mai und Juni 2016 mit insgesamt 10 000 Zuschauern, wird »Beethoven! The Next Level« auch im kommenden Jahr 2017 wieder live auf der Bühne zu sehen sein. Die Produktion unter der künstlerischen Leitung von Christoph Hagel und Khaled Chaabi geht zusammen mit der klassischen Tänzerin und Dramaturgin Yui Kawaguchi sowie einem internationalen Tanzensemble auf Tour...

Von Marx zum Maulwurf

Der Historiker Uwe Sonnenberg hat mit seiner Studie »Von Marx zum Maulwurf« zum linken Buchhandel in Westdeutschland der 1970er Jahre ein Standardwerk zur politischen Arbeit mit Publikationen vorgelegt. In seiner Untersuchung beschäftigt sich Sonnenberg u.a. mit Fragen der kollektiven Organisation und der Aneignung von Wissensressourcen (z.B. beim Thema Raubdruck). Am 11. Dezember wird der Autor i...

Erfolgreiche Voreröffnung

Noch keine Kunst, aber schon viele Besucher: Das neue Potsdamer Museum Palais Barberini hat vor seiner Eröffnung im Januar vorab eine Woche lang seine Räume geöffnet. 24 500 Besucher zog es in den vergangenen sieben Tagen ins Haus, wie das Museum am Montag mitteilte. Sehr viele Menschen seien aus Berlin, Potsdam und anderen Teilen Brandenburgs gekommen und hätten die großzügigen hellen Räumen gelo...

Kartoffelanbau ging auf ein Fünftel zurück

Bernburg. Die Kartoffel ist seit der Wende auf Sachsen-Anhalts Äckern auf dem Rückzug. 1990 wurden auf noch fast 73 000 Hektar Kartoffeln angebaut, in diesem Jahr waren es nur noch 13 400 Hektar, sagte Heiko Thomaschewski von der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau in Bernburg (LLG) am Montag. Nur noch auf 1,3 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche wachsen Knollen. »Das liegt einer...

Lucía Tirado

Auf die allgemeine Gesundheit!

Landleben in Friedrichshain. In der Palisadenstraße öffnete sich der Vorhang für eine Idylle nahe Neuruppin vor langer Zeit. Das Kriminaltheater zeigt »Fisch zu viert« von Wolfgang Kohlhaase und Rita Zimmer.Die schwarze Komödie wird landesweit gern in den Spielplan genommen. Sie besitzt eine gewisse Delikatesse und wurde unübersehbar mit großem Vergnügen geschrieben. Allerdings spaziert die Geschi...

Christian Baron

Theater für Eingeweihte

Fast drei Wochen ist es her, da verbannten die Sophiensæle aus politischen Gründen ein Theaterstück von der Bühne. Im Rahmen des Festivals »Freischwimmer« sollte »Leopardenmorde« zweimal gezeigt werden. Bei der ersten Aufführung saßen Mitarbeiter des Theaters im Publikum. Sie zeigten sich anschließend derart schockiert, dass sie die zweite Vorstellung tags darauf verboten. Der Grund: Das Künstlerk...

Uwe Kraus, Halberstadt

Warum Luthers Bibel die Halberstädter hart traf

Knapp fünf Jahre nach dem Thesenanschlag erschien Martin Luthers Bibel. Die Übersetzung der Heiligen Schrift ins Hochdeutsche bedeutete das Aus für ein niederdeutsches Konkurrenzprojekt.

ndPlusWenke Böhm, Stuttgart

Aus Zündkerzen wurden Adventslichter

Beruflich betrachtet ist Weihnachten für Volker Albrecht schon vorbei. Lichter, die derzeit auf Adventskränzen brennen, sind bereits im Sommer durch die Hände des Dekra-Kerzenprüfers gegangen.

Volkmar Draeger

Gratulanten selbst aus Havanna

Von Volkmar DraegerAm Ende rieselte vom Schnürboden Glitzer auf die Bühne des Schillertheaters und vergoldete die freien Oberkörper einiger Jungen und die edlen Kostüme all der anderen Tänzerinnen und Tänzer. So feierte die Staatliche Ballettschule Berlin ihren 65. Geburtstag: weit entfernt von Gedanken an die Rente, mit Ausrichtung auf die Zukunft. Was 1951 an der Niederlagstraße begann, unweit d...

Seite 15

Prominentes Bibeldesign

Die Theologin und ehemalige hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann hat im Auftrag der EKD für das 500. Reformationsjubiläum im nächsten Jahr einen Schmuckschuber zur Lutherbibel 2017 gestaltet. Sie würdigt damit besonders die Rolle der Frauen in der Reformationszeit.Rund 70 Experten hatten die revidierte Luther-Übersetzung aus dem Jahr 1984 überarbeitet. Verkaufsstart der neuen Ausgaben war M...

Schau zum 90.

Bislang unbekannte Zeichnungen, eine kostbare Schenkung und eine Uraufführung von sechs Gesängen nach Gedichten Gerhard Altenbourgs: Die Jubiläumsschau zum 90. Geburtstag des Grafikers im Lindenau-Museum Altenburg gewährt Einblicke in das Schaffen des 1989 gestorbenen Künstlers. Unter dem Titel »Altenbourg in Altenburg« werden seit Sonntag erstmals auch 24 Zeichnungen und ein Messingguss aus der S...

Untrügliches Gespür

Der Frankfurter Verlag Schöffling & Co erhält den mit 26 000 Euro dotierten Kurt-Wolff-Preis 2017. Der Verlag erschließe »mit untrüglichem Gespür und nicht nachlassender Neugier« immer wieder neue Autoren für die deutsche Gegenwartsliteratur in Lyrik und Prosa, teilte die Kurt-Wolff-Stiftung zur Förderung einer vielfältigen Verlags- und Literaturszene in Leipzig mit. Er entfalte ein Verlagsprogram...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Zu Hause das Salz

Manchmal scheint es, als kehrten die Dichter nicht mehr zurück. Denn der Lärm hat wahrlich über jenes Wort gesiegt, das manisch erregbaren Seelen entstieg; die Naturgewalt des gesteigerten Tons kommt längst nicht mehr an gegen das Kommunikationsschnurren der Geschäftsviertel. Ja, die Dichter kehren nicht mehr zurück, und doch haben sie, was zu stiften war, auf Dauer gestiftet. Auch jedes Gedicht v...

ndPlusMarion Dammaschke

Verketzert, vertrieben, hingerichtet

Die 2008 von der Evangelischen Kirche ausgerufene Luther-Dekade steuert auf ihr Finale zu. Die Vielzahl der Ausstellungen und Events, die 2017 vor allem in den einstigen Hochburgen der lutherischen Reformation - beispielsweise in der Luther-Stadt Eisleben und im anhaltinischen Wittenberg - veranstaltet werden, legen den begründeten Verdacht nahe, dass das 500-jährige Reformationsjubiläum entgegen ...

Seite 16

Neubau für mehr Platz

Dem Bauhaus Dessau fehlte mit seinen rund 40 000 Exponaten bislang der Platz für seine weltweit zweitgrößte Bauhaus-Sammlung. Mehr besitzt nur Berlin. Das 1919 in Weimar gegründete Bauhaus gilt als weltweit einflussreichste Schule für Kunst, Architektur und Design des 20. Jahrhunderts und begann 1925 mit seinem Umzug nach Dessau.Bis zum 100. Gründungsjubiläum der Architektur- und Designschule im J...

Ersatz für Bob Dylan

Literaturnobelpreisträger Bob Dylan (75) wird die Auszeichnung für seine poetischen Neuschöpfungen in der amerikanischen Songtradition zwar nicht persönlich in Stockholm entgegen nehmen, doch eine Rede habe er nun trotzdem vorbereitet, die beim Nobel-Bankett am 10. Dezember vorgelesen werden soll. Wer das tun wird, blieb jedoch zunächst unklar. US-Kultsängerin Patti Smith wird ihn zumindest musika...

Irene Constantin

Drei Tote, Vorhang, Ende

Irgendwie spielte die Geschichte der Manon Lescaut und ihres naiven Liebhabers Des Grieux nicht in Nordfrankreich und im Paris des frühen 18. Jahrhunderts, sondern neben, bei, in einem Filmset der 1920er/30er Jahre, wohl im Umkreis von Hollywood. Sie ging auch nicht in einer wasserlosen Prärie zu Ende, sondern in einem verlassenen Filmstudio. Manon, Des Grieux und Manons zwielichtiger Bruder Lesca...

Björn Hayer

Kräftig brodelt die Verschwörungssuppe

Das »Spiel ohne Grenzen« jongliert mit 
Positionen und 
Klischees, denen der Boden entzogen wird. Es ist eine Erschütterung 
unserer Auffassungen von Normen und 
vermeintlich 
widerspruchsfreien Wertsphären.

Seite 17

Mehr Ausländer, mehr Kriminalität?

Wie steht’s denn nun mit der Kriminalität bei Ausländern? Seit den Vorfällen in der Silvesternacht in Köln (Bild), in der zahlreiche Frauen Opfer von sexuellen Übergriffen wurden, beschäftigt diese Frage vor allem die Foren der sozialen Netzwerke. Die Gesellschafts-Doku »ZDFzeit: Der große Faktencheck« geht den Sorgen und Ängsten der Bevölkerung nach und überprüft anhand von Statistiken den Wahrhe...

Die Hebamme

Josefine Preuß in einer ihrer Paraderollen - diesmal als engagierte Hebammenauszubildende! Die 19-jährige Gesa macht sich 1799 auf den Weg nach Marburg und beginnt in einem der neu entstandenen Geburtshäuser ihre Hebammenausbildung. Am Zufluchtsort für unverheiratete schwangere Frauen von niederem Stand legt sie sich mit dem renommierten Mediziner Kilian an, der Geburtenvorgänge am lebenden Objekt...

AfD will Staatsvertrag kündigen

Dass die AfD nicht gerade zu den Freunden des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland zählt, ist seit langem bekannt. Der Rundfunkbeitrag, der von jedem Haushalt erhoben wird und der der Finanzierung der Programme von ARD, ZDF und des Deutschlandradios dient, gilt in AfD-Kreisen als »Zwangsgebühr«. Eine der bekennenden Gegnerinnen des Beitrages ist die Berliner Landesvorsitzende und stellv...

Seite 19
ndPlusChristopher Köster und Kevin Wyborny, Kristianstad

Sieben Freundinnen sollt ihr sein

Die deutschen Handballerinnen haben zum EM-Auftakt ihren ersten Coup gelandet. Mit dem Olympiazweiten Frankreich wartet jedoch schon die nächste große Hürde.

Fabian Held, Aue

Ärger in Aue

Im Erzgebirge ist es beim Fußball-Zweitligisten Aue mitten in der Adventszeit ungemütlich wie lange nicht. Nach der turbulenten Mitgliederversammlung und den Vorwürfen an Klubpräsident Helge Leonhardt ist der Frust durch die bittere 0:4-Heimpleite gegen den VfB Stuttgart noch weiter angewachsen. Jetzt wollen sich die Sachsen irgendwie in die Winterpause retten. Bis dahin soll es auch keine Diskuss...

Tom Mustroph

Sportler drohen mit Boykott

Vertuschte Dopingfälle, verhaftete Mitglieder, explodierende Kosten: Im schweizer Lausanne sucht das oberste Gremium des Internationalen Olympischen Komitees nach neuen Lösungen für alte Probleme.

Seite 20
ndPlusRalf Isermann, Traunstein

Dreieinhalb Jahre Haft

Es waren mehrere verhängnisvolle Fehler, die in der Katastrophe von Bad Aibling mündeten: Beim Zusammenstoß zweier Züge starben zwölf Menschen. Nun hat das Gericht den Schuldigen verurteilt.

Susanne Steffen, Tokio

Wer raucht, muss die Außentreppe nehmen

Das japanische Gesundheitsministerium bereitet strenge Gesetze vor, um besonders Nichtraucher zu schützen. In Schottland verbietet ein Gesetz das Rauchen im Auto, wenn Kinder dabei sind.