Seite 1

Jusos: Bedingungen an Sigmar Gabriel

Berlin. Der Nachwuchs der SPD stellt Forderungen an den möglichen Kanzlerkandidaten Sigmar Gabriel. »Setzt sich der Kandidat für die Themen der jungen Leute ein? Zum Beispiel für günstigen Wohnraum oder eine gerechte Entlohnung für Azubis?«, sagte die Juso-Vorsitzende Johanna Uekermann gegenüber »nd«. Davon werde es abhängen, ob sich die Partei hinter einem Kandidaten Gabriel versammeln werde oder...

Härteres Vorgehen gegen Gefährder

Berlin. Als Konsequenz aus dem Berliner Weihnachtsmarktanschlag haben sich Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) und Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) auf ein Maßnahmenpaket zur inneren Sicherheit geeinigt. Unter anderem seien erleichterte Voraussetzungen für die Abschiebehaft von abgelehnten Asylbewerbern sowie die Einführung von elektronischen Fußfesseln für sogenannte Gefährder gepla...

Roman Herzog gestorben

Berlin. Der frühere Bundespräsident Roman Herzog ist tot. Er starb in der Nacht zu Dienstag im Alter von 82 Jahren, wie das Bundespräsidialamt in Berlin mitteilte. Bundespräsident Joachim Gauck kondolierte der Witwe Alexandra Freifrau von Berlichingen. Er würdigte Herzog als »markante Persönlichkeit«, die das Miteinander in der Gesellschaft geprägt und gestaltet und sich damit um das Land verdient...

Unten links

Das Unwort des Jahres ist gewählt. Welches es ist, erfahren Sie in dieser Zeitung. Hier interessiert uns nur, was der Begriff »Unwort« bedeutet. In Wörtern wie Unmenge weist die Vorsilbe auf ein extremes Ausmaß hin. Da es sich beim Unwort, selbst wenn es im Plural steht, um eine Einzelvokabel handelt, ist dies auszuschließen. Wenn von Unsinn oder Unruhe die Rede ist, bezeichnet das Präfix eine Abw...

Haidy Damm

Monotonie

In Städten gibt es regionale Märkte, Stadt-Land-Kooperationen und Stadtgärten - auf dem Land fahren die meisten Menschen zu Lidl oder Edeka. Deren Angebot in den Supermarktregalen ist nur scheinbar vielfältig

Konzerne auf Einkaufstour

Berlin. Fünf der zwölf kapitalintensivsten Übernahmen börsennotierter Konzerne in den Jahren 2015 und 2016 fanden im Agrar- und Ernährungsbereich statt. Der Börsenwert der Fusionen im Landwirtschaftssektor übertraf vielfach den in anderen großen Branchen. So war 2015 der Wert der Fusionen von Unternehmen in der Agrar- und Lebensmittelindustrie mit 347 Milliarden Dollar fünf Mal höher als der im Ph...

ndPlusMarkus Drescher

Um jeden Preis, für wenig Geld

Die CSU will die Maut um jeden Preis. Nur einbringen wird sie recht wenig. Die Opposition fordert, das Projekt endlich zu begraben.

Seite 2
Haidy Damm

Die wachsende Macht der Giganten

Die Herausgeber des »Konzernatlas 2017« warnen vor den Folgen einer steigenden Marktkonzentration im Agrarbereich und fordern ein politisches Umdenken - gegen die globalen Konzentrationsprozesse.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Vom Wucher zum Oligopol

Konzentrationsprozesse gibt es in der gesamten Wertschöpfungskette der Agrarindustrie. Besonders stark sind sie im weltweiten Handel mit Landwirtschaftsgütern, den ein Oligopol dominiert.

Seite 3

»Ein Leuchtturm für Hamburg«

Mit sechs Jahren Verspätung eröffnet in Hamburg die Elbphilharmonie. Medien berichteten geradezu euphorisch von den Verzögerungen und Kostensteigerungen. Was bedeutet sie für die Hansestadt?

Seite 4
ndPlusWolfgang Hübner

Goebbels lässt grüßen

Die Unwörter der vergangenen Jahre zeigen deutlich, was sich in Welt verändert hat und wie gut Manipulation funktioniert: Viele wenden sich in ihrer Empörung über Benachteiligung nicht mehr gegen deren Verursacher.

Olaf Standke

Schandfleck Guantanamo

Die USA werden das Gefangenenlager nicht los - der designierte Präsident Trump will es sogar wieder auffüllen. Eines der dunkelsten Kapitel der US-Geschichte wird so vor aller Welt weiter fortgeschrieben.

Uwe Sattler

Deal unter Halbstarken

Überraschend ist nicht der Kuhhandel zwischen den größten Fraktionen im Europaparlament. Sondern die Aufregung, die nun Weber angesichts einer möglichen Aufkündigung des Deals durch die Sozialdemokraten ergriffen hat.

ndPlusOlaf Standke

Familienbande

Man kann es auch als vorgezogenes Geburtstagsgeschenk sehen. 36 Jahre alt wurde Jared Kushner am Dienstag. Ein paar Stunden zuvor hatte Donald Trump seinen Schwiegersohn zum »Senior Advisor to the President of the United States«, zum präsidialen Spitzenberater ernannt: Das Weiße Haus als Familiensache, obwohl doch ein Gesetz gegen Vetternwirtschaft dem Staatschef verbietet, Verwandte zu berufen. I...

Georg Fülberth

Starker schwacher Staat

Nur scheinbar steht die Parole vom »Starken Staat« im Gegensatz zum »Schlanken Staat«. Ergebnis ist seitdem ein immer weiteres Auseinanderdriften der Gesellschaft, vor allem eine zunehmende Spaltung von Oben und Unten.

Seite 5

Susanne gegen Sigi

Köln. Einst brachte sie als »Stimme der Basis« SPD-Chef Sigmar Gabriel charmant in Erklärungsnot, jetzt hat sich die ehemalige Putzfrau Susanne Neumann gegen Gabriel als Kanzlerkandidat ausgesprochen. »Wenn es eine neue Richtung geben soll und die SPD wirklich wieder eine Arbeitnehmerpartei werden soll, wäre es, glaube ich, der falsche Zug, wenn er kandidieren würde«, sagte Neumann am Dienstag im ...

René Heilig

Wer schlägt sich gerade mit wem?

Der türkische Luftwaffenstützpunkt Incirlik, von dem aus Tornado-Aufklärungs- und ein Tankflugzeug im Rahmen der US-geführten internationalen Allianz »Operation Inherent Resolve« operieren, ist immer eine Negativschlagzeile wert. Ursprünglich hatte Frankreich nach den 2015er November-Anschlägen in Paris um Unterstützung gegen den Islamischen Staat (IS) in dessen Kerngebiet - Irak und Syrien - gebe...

»Eine Urwahl wäre die bessere Variante gewesen«

Die SPD-Spitze hat sich am Dienstag in Düsseldorf zum vertraulichen Gespräch getroffen, um Vorabsprachen zu treffen. Endgültig soll über die Kanzlerkandidatur aber erst bei einer Vorstandsklausur Ende Januar entschieden werden. Braucht die Partei diesbezüglich mehr Transparenz, oder ist es sinnvoll, sich zu diesem Anlass zurückziehen zu können? Bei dem Treffen in Nordrhein-Westfalen ging es h...

ndPlusFabian Lambeck

Reichtum wird vererbt, nicht erarbeitet

In wenigen Wochen will die Bundesregierung ihren Armuts- und Reichtumsbericht vorstellen. Doch Arbeitsministerin Nahles fasste am Dienstag bereits die wichtigsten Erkenntnisse zusammen - die nicht überraschen.

Seite 6

Förderungen für Maghreb auf der Kippe

Berlin. Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat sich dagegen ausgesprochen, Fördermittel für Länder zu kappen, die abgelehnte Asylbewerber aus Deutschland nicht zurücknehmen. »Das ist nicht zielführend«, sagte er am Dienstag. Die Länder würden dadurch destabilisiert - das größte Interesse Deutschlands müsse aber sein, »die gesamte Region zu stabilisieren, inklusive Ägypten«. Die Menschen ...

ndPlusUwe Kalbe

Kein Freund der sozialen Hängematte

Roman Herzog ist am Dienstag gestorben, er war ein Bundespräsident mit Sendungsbewusstsein. Seine Ruck-Rede ist in allgemeiner Erinnerung; vielen steckt sie darüber hinaus noch in den Knochen.

René Heilig

»008« und die Mauss-Millionen

Wo Werner Mauss ist, da ist Bernd Schmidbauer nicht fern. Diese Erkenntnis vergangener Jahrzehnte wurde zu Wochenbeginn vor dem Bochumer Landgericht aufgefrischt.

Seite 7

US-Sanktionen verhärten Lage

Moskau. Die russische Führung hat die neuen US-Sanktionen gegen Russland verurteilt. »Das ist ein weiterer Schritt in der künstlich geschaffenen Verschlechterung unserer Beziehungen«, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Dienstag in Moskau. Die russische Regierung bedaure, dass sich die Beziehungen zwischen beiden Ländern während der zweiten Amtszeit des scheidenden US-Präsidenten Barack Obama »m...

Keine heiteren Aussichten für die Weltpolitik

Washington. Wenige Tage vor dem Amtsantritt des neuen US-Präsidenten Donald Trump gibt ein neuer Geheimdienstbericht eine düstere Prognose für die politische Weltlage ab. »Die nächsten fünf Jahre werden wachsende Spannungen innerhalb und zwischen Staaten erleben«, heißt es in dem am Montag (Ortszeit) vom Nationalen Geheimdienstrat der USA veröffentlichten Bericht. Der Nationale Gemeindienstrat, ei...

Thomas Roser, Belgrad

Balkanroute: Nach der Flucht kommt die Kälte

Endlich ist auch diese eisige Nacht ohne Schlaf vorbei. Fahles Winterlicht fällt durch die klaffenden Löcher im Dach des heruntergekommenen Hangars unweit des Belgrader Bahnhofs. An kokelnden Feuern suchen sich Dutzende übernächtigter Gestalten in dem wilden Flüchtlingslager still und benommen aufzuwärmen. Auf minus 15 Grad waren die Temperaturen in der Nacht zuvor in Serbiens Hauptstadt gesackt. ...

ndPlusJan Keetman

Erdogan auf dem Weg zur Allmacht

Die von Staatschef Erdogan angestrebte Verfassungsreform für ein Präsidialsystem hat eine erste Hürde im Parlament genommen. Es gab die notwendige Mehrheit, über die einzelnen Artikel zu beraten.

Seite 8
Kay Wagner, Brüssel

»Ich wollte niemanden verletzen«

Die Sozialdemokraten hat Günther Oettinger mit seiner Anhörung nicht überzeugt. Sie wollen nicht, dass er auch für Personalfragen zuständig ist und Vizepräsident wird.

Seite 9
ndPlusFlorian Brand

SPD muss Kamera neu ausrichten

Am liebsten würde die SPD die Videoüberwachung ausweiten - sie vergisst aber, in Sachen Datenschutz vor der eigenen Haustür zu kehren.

Sicherheit mit Augenmaß

In der Abwägung zwischen Sicherheitsinteressen und Bürgerrechten hat der Senat bei der Erarbeitung seines Sicherheitspakets mit Augenmaß gehandelt. Wobei die Betonung zunächst einmal auf Handeln liegt, denn anders als der frühere Innensenator Frank Henkel (CDU) werden die aufgelaufenen Defizite bei der öffentlichen Sicherheit jetzt endlich angepackt. Angefangen bei einer besseren Schutzausrüstung ...

Tomas Morgenstern

Airport-Chef fehlt benötigte Genehmigung

Im Januar 2017 wollte Flughafenchef Karsten Mühlenfeld einen konkreten Eröffnungstermin für den BER nennen - doch selbst die dafür genannte Grundbedingung wird nun um Tage verfehlt.

Ellen Wesemüller 
und Martin Kröger

Videoüberwachung ausgeweitet

Trotz Diskussionen zeigte sich der neue Senat am Dienstag einig über das beschlossene Sicherheitspaket. Das Agieren des Staatssekretärs Holm bezeichnete der Regierende hingegen als »schwierig«.

Seite 10
winei

Elektronische Fußfessel längst möglich

Potsdam. Die LINKE werde sich eine Debatte um schärfere Gesetze zur inneren Sicherheit nicht aufzwingen lassen, gehe aber dennoch nach den jüngsten Anschlägen von einer neuen Sicherheitslage aus. Wie Fraktionschef Ralf Christoffers am Dienstag in Potsdam weiter erklärte, sei die elektronische Fußfessel in Brandenburg bereits seit 2010 anwendbar, in allen übrigen Bundesländern seit 2011. Bisher wer...

Justiz sieht Neonazis nicht als Bande an

Potsdam. Im Prozess um den Brandanschlag im Sommer 2015 auf eine Turnhalle in Nauen, in der vorübergehend Flüchtlinge untergebracht werden sollten, hat das Landgericht Potsdam den Vorwurf der Bildung einer Bande gegen die angeklagten Neonazis fallengelassen. Bei dem ursprünglich als Rädelsführer angeklagten NPD-Politiker Maik Schneider werde die Verfolgung auf den Vorwurf der Brandstiftung beschrä...

ndPluswinei

CDU fordert Neuanfang bei Kreisreform

Potsdam. Die CDU-Landtagsfraktion hat am Dienstag gefordert, in der Frage der Kreisgebietsreform wieder »bei Null anzufangen«. Sie hat dazu ihre eigenen Vorschläge zur Gestaltung des ländlichen Raumes vorgelegt. Fraktionschef Ingo Senftleben räumte ein, dass in verschiedenen Regionen Menschen leben, bei denen der Eindruck entstehe, dass man sie vergessen habe. Dagegen steuern wolle die CDU unter a...

Gisela Gross

Nacht bei Schnee und Eis

Graupelschauer, Eiseskälte und Schnee: Selbst für Berliner mit Wohnungen und Autos birgt das Wetter derzeit einige Herausforderungen. Was ist erst mit Menschen, die auf der Straße leben?

Samuela Nickel

Wohnungslose stehen vor Rauswurf

Der Eigentümer eines Heims in der Berlichingenstraße will die Bewohner auf die Straße setzen - das Land Berlin werde sich schon kümmern. Ein Urteil in der Räumungsklage wird am 24. Januar erwartet.

ndPlusAndreas Fritsche
 und Wilfried Neiße

Garnisonkirche mit Segen von links?

Wenn Bischof Dröge den umstrittenen Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche allein mit Spenden hinbekommt, dann soll er machen. Was Fraktionschef Christoffers sagte, ist aber gar nichts Neues.

ndPlusAndreas Fritsche

Große weiße Friedenstaube

Knapp 150 Menschen kamen am Montagabend zu einer Friedensdemonstration am Truppenübungsplatz Lehnin. Der angekündigte Konvoi von 120 US-Soldaten ließ sich da noch nicht blicken.

Seite 11
ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Schnelle musikalische Eingreiftruppe gegen Rechts

Ein antifaschistisches Netzwerk aus Künstlern, Veranstaltern und lokalen Vereinen, das ein schnelles Reagieren auf rechte Bedrohung oder Umweltdelikte ermöglicht? Das BOK soll die bestehende Lücke füllen.

Ex-Stadtrat gesteht Wahlfälschung

Stendal. Die Stendaler Briefwahlaffäre beschäftigt die Landespolitik in Sachsen-Anhalt seit Monaten. Am Dienstag nun hat ein Ex-Stadtrat vor Gericht Manipulationen bei der Kommunalwahl 2014 zugegeben. Druck und falsch verstandener Ehrgeiz hätten ihn zu seinem Handeln gebracht, ließ der ehemalige CDU-Politiker zum Prozessauftakt vor dem Landgericht Stendal durch seinen Anwalt erklären. Die Staatsan...

Rot-Rot-Grün zieht vor Gericht

Nun soll Thüringens Verfassungsgericht entscheiden, ob das Volksbegehren gegen die Gebietsreform zulässig ist. Derweil wird um das zentrale Argument für die Gebietsreform gestritten - die Statistik.

Seite 12

Kontrollberichte an der Eingangstür?

Alle Jahre wieder stelle die amtliche Überwachung in Deutschland in jedem vierten kontrollierten Betrieb Verstöße gegen das Lebensmittelrecht fest. Das konstatiert Johannes Heeg von der Verbraucherorganisation »foodwatch«. Die Lage werde sich erst ändern, wenn die Betriebe gezwungen werden, die Kontrollberichte an der Eingangstür auszuhängen. In Dänemark habe dieses Vorgehen in den vergangenen 15 ...

Wettbewerber

Der deutsche Regisseur Volker Schlöndorff ist mit seinem neuen Film »Rückkehr nach Montauk« im Wettbewerb der 67. Berlinale. Chancen auf den Goldenen Bären der Berliner Filmfestspiele (9. bis 19. Februar) haben auch der deutsche Regisseur Thomas Arslan mit »Helle Nächte« und der österreichische Kabarettist und Schauspieler Josef Hader mit seinem Regiedebüt »Wilde Maus«. Außer Konkurrenz zeigt das ...

Der Moral hinterher

»Wie so oft in der Entwicklung neuer Militärtechnologien haben Kampfdrohnen die Kriegsführung schneller verändert, als Gesetze und Moral sich mit dem Wandel auseinandersetzen konnten«, sagt die Regisseurin Sonia Kennebeck. In ihrem Dokumentarfilm »National Bird« (USA, 2016, 92 Min., OmU) kommen ehemalige Analysten der Air Force zu Wort, die sich entschieden haben, ihr Schweigen über den geheimen D...

Maerzmusik mit Lucier

Zum Festival Maerzmusik in Berlin (16.-26.3.) wird in diesem Jahr der prominente US-Komponist und Klangkünstler Alvin Lucier erwartet. Wie die Veranstalter am Dienstag mitteilten, sind an vier Abenden Werke des 85-Jährigen zu erleben, darunter die Uraufführung einer neuen Version des Raumstücks »Clocker«.Insgesamt wolle das Festival in seiner dritten Ausgabe erneut den Fragen der Zeit nachgehen, s...

Erinnerung per Briefmarke

Seit kurzem erinnert eine neue Briefmarke an die Zentralen des nationalsozialistischen Terrors in Deutschland. Das Sonderpostwertzeichen »Topographie des Terrors« wurde von dem Berliner Grafiker Matthias Beyrow gestaltet. Die Marke hat einen Wert von 45 Cent und ist bereits seit dem 2. Januar in den Verkaufsstellen der Deutschen Post erhältlich. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) wird di...

Sachsen-Anhalt gibt Flagge frei

Magdeburg. Künftig kann jeder Sachsen-Anhalter die Landesflagge mit dem markanten Wappen hissen. Eine entsprechende Gesetzesänderung passierte am Dienstag das Kabinett. Der Entwurf will die bisherigen Beschränkungen bei der Flagge aufheben, wie das Innenministerium mitteilte. Künftig könnten dann auch Unternehmen auf Messen, Sportvereine oder Privatleute auf ihren Grundstücken die bekannte Flagge ...

Weltstadt ganz klein

Albert Einstein auf dem Fahrrad, Marlene Dietrich auf der Bühne oder der Alte Fritz auf seinen Stock gestützt - in der Miniaturwelt »Little Big City Berlin« können Besucher Berliner Geschichte im 3D-Format erleben. Am Dienstag präsentierten die Initiatoren Teile der Miniaturstadt in Mitte. Die interaktive Ausstellung zeigt sieben prägende Epochen Berlins - von den mittelalterlichen Anfängen der St...

Zu Ehren Margaret Thatchers

Im Meer der Postmoderne können Flüchtlingskinder zugleich gerettet werden und ersaufen, Fakten vorkommen oder weggelassen werden, Medienbetriebe die Wahrheit schreiben oder lügen. Die Post-Faktischen beschimpfen die Lügenpresse, die Lügenpresse die Post-Faktischen. Beide haben sich letztlich vom Anstand verabschiedet - die einen völlig, die anderen total.Intelligenz, Jugend und Arbeiterschaft Euro...

Hauskrach um Sachsens Schulgesetz

Dresden. Der Streit um das neue Schulgesetz für Sachsen geht weiter. Dieses Mal stehen sich allerdings nicht Regierung und Opposition gegenüber. Der Konflikt wabert vielmehr innerhalb der CDU/SPD-Koalition. Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) hielt am Dienstag mit ihrem Unmut über die Sozialdemokraten nicht hinterm Berg. »Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass den Bildungspolitikern de...

Hagen Jung

Rot warnt vor Schmuddelküchen

Offen sichtbare Hinweise sollen in Niedersachsen über hygienische Zustände in Gaststätten informieren. Mit diesem Vorhaben stößt der grüne Agrarminister auf Widerstand seitens der Gastronomie.

Volkmar Draeger

Etwas Magie scheint im Schwange

Wie die Zeit vergeht! Zum nunmehr 26. Mal drängen wir uns bei den Tanztagen in den Sophiensaelen. Wie viele Karrieren hier ihren Anfang nahmen, ist kaum zu überblicken. Was einst als Leistungsschau der Berliner freien Szene auf dem Pfefferberg begonnen hatte, ist ein erwachsenes Festival für junge in- und ausländische Choreografen geworden. Sie leben hier, sind eben hergezogen oder wurden von der ...

Seite 13

Auf dem Weg nach Vilm

Die Schriftstellerin Marion Poschmann erhält den neu geschaffenen Preis für Nature Writing. Die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung wird vom Berliner Verlag Matthes & Seitz in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Naturschutz vergeben, wie der Verlag am Dienstag mitteilte. Mit der Ehrung verbunden ist ein sechswöchiges Aufenthaltsstipendium auf der unter Naturschutz stehenden Ostsee-Insel Vilm.Di...

Begriff zum Abwürgen

Der Begriff »Volksverräter« ist das »Unwort des Jahres 2016«. Das teilte die Sprecherin der »Unwort«-Jury, die Sprachwissenschaftlerin Nina Janich, am Dienstag in Darmstadt mit. Das Wort sei ein »Erbe von Diktaturen« unter anderem der Nationalsozialisten. »Als Vorwurf gegenüber PolitikerInnen ist das Wort in einer Weise undifferenziert und diffamierend, dass ein solcher Sprachgebrauch das ernsthaf...

Christian Baron

Sehnsucht nach den großen Geschichten

Lange vorher wurde sie schon angekündigt, die Neuverfilmung von Hans Falladas großem Roman »Jeder stirbt für sich allein«. Ein Buch, in dem der todkranke Schriftsteller die Banalität des Bösen während der Nazizeit so illusionszerschmetternd zu Kunst machte, wie es seitdem keinem anderen gelungen ist. Mögen die Kritiker das Werk während der Berlinale noch so sehr verrissen haben, der Vorfreude der ...

Seite 14

Streik gegen Trumpismus

Eine Gruppe namhafter Künstler hat Museen, Theater, Konzerthäuser und andere Kulturinstitutionen in den USA am Tag der Vereidigung des künftigen Präsidenten Donald Trump zum Streik aufgerufen. Der »J20 Art Strike« am 20. Januar richte sich gegen die »Normalisierung des Trumpismus - einem giftigen Mix aus weißer Vorherrschaft, Frauenfeindlichkeit, Fremdenfeindlichkeit, Militarismus und oligarchisch...

Asli Erdogan ausgezeichnet

Die türkische Schriftstellerin Asli Erdogan erhält in Österreich den Bruno-Kreisky-Menschenrechtspreis. Das teilte der Historiker Oliver Rathkolb am Dienstag im Namen der zuständigen Stiftung mit. Die 49-Jährige, die in der Türkei wegen Terrorismusvorwürfen angeklagt ist, habe sich immer »aktiv und vorbehaltlos für die Durchsetzung der Menschenrechte eingesetzt«. Die Auszeichnung solle ein Zeichen...

Nicht allein Luthers Werk

Auch Frauen trugen zur Verbreitung der Reformation bei. Herrscherinnen, Theologinnen, Dichterinnen und Ehefrauen von Reformatoren gestalteten die kirchliche Umbruchzeit seit 1517 mit. Zum 500. Reformationsjubiläum besinnt sich die evangelische Kirche auf die Bedeutung der Frauen für die Verbreitung von Martin Luthers Thesen. Dazu startet am Dienstag eine von der Evangelischen Kirche im Rheinland e...

Hans-Dieter Schütt

Bis zur Decke Dynamit

Die Welt ist schön. Die Welt ist weit. Die Welt ist farbig. Was aber ist, wenn wir die Augen öffnen? »Derzeit gleicht unser aller Zuhause einem Lagerraum, der bis zur Decke mit Dynamit gefüllt ist. Dynamit, das aus dem geballten Leid und Elend verarmter und enterbter Millionen besteht.« Schrieb Zygmunt Bauman und sah »genügend potenzielle Terroristen, die mit Streichhölzern bereitstehen«. Der Phil...

Dirk Farke

Versäumnis oder Absicht?

Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.« Dieser Ausspruch von Theodor W. Adorno scheint heute leider wieder an Aktualität gewonnen zu haben. Umso wichtiger ist die stetige Erinnerung und Auseinandersetzung mit den blutigen Jahren der Hitlerdiktatur in Deutschland. Darstellungen der...

Seite 15
ndPlusDaniel Staffen-Quandt

Flüchtling verklagt Facebook wegen Fake-News

Ein syrischer Flüchtling hatte mit Kanzlerin Merkel ein Selfie gemacht. Sein Foto wanderte als rassistische Fake-News-Montage durch die sozialen Medien. Nun verklagt der Flüchtling deswegen Facebook.

Miriam Sachs

Es lebe die Hirnlosigkeit!

In der TV-Serie »Braindead« wird die Ursache der angeblichen Hirnlosigkeit rund ums Weiße Haus aufgeklärt: Washington ist in diesem wilden und intelligenten Genremix Opfer von Aliens, die die Gehirne fressen.

Seite 16
Birgit Zimmermann, Leipzig

Unister vor Gericht

Am Landgericht Leipzig beginnt am Mittwoch ein Strafverfahren gegen Führungskräfte des Internetunternehmens Unister. Es geht um den Verdacht auf Steuerhinterziehung und Computerbetrug.

Hoffnung auf Rettung der Bombardier-Standorte

Berlin. Für die Beschäftigten des Bahntechnikkonzerns Bombardier Transportation in Deutschland geht das Zittern weiter. Ein Spitzentreffen bei Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) am Montagnachmittag brachte keine Lösung. Die Unternehmensführung und die Arbeitnehmerseite vereinbarten jedoch, bis zum Sommer gemeinsam über ihre jeweiligen Umbaukonzepte zu beraten. »Ostdeutschland brau...

Hans-Gerd Öfinger

Durchbruch durch Schlichtung?

Bisher konnten sich die Lokführergewerkschaft GDL und die Bahn nicht auf Kompromisse für die Beschäftigten einigen. Schlichten sollen den Konflikt nun zwei mit Erfahrung - die in diesem Verfahren keine Unbekannten sind.

Seite 17

Ökostrom bei Internetfirmen

Hamburg. Greenpeace hat Apple und Facebook für ihre Nutzung von Ökostrom gelobt. Die US-Technologiekonzerne stehen an der Spitze eines Rankings, das den Einsatz erneuerbarer Energien bei Internet- und Elektronikfirmen untersucht, wie Greenpeace am Dienstag mitteilte. Demnach betreiben Apple, Facebook, Google und HP ihre Rechenzentren mindestens zur Hälfte mit Ökostrom.Weil immer mehr Menschen Clou...

Michael Lenz

Öl - Fluch und Segen für Osttimor

Zwischen Osttimor und Australien liegen enorme Öl- und Gasmengen. Der bitterarme Inselstaat will den größten Teil davon ausbeuten - und steigt deshalb aus dem bisher geltenden Vertrag aus.

Jörg Staude

Umstürzende Windräder

In den vergangenen Wochen gab es mehrere Unfälle bei Windanlagen. Ob es am Alter, mangelnder Wartung oder dem Wetter lag, steht noch nicht fest. Die Betreiber sprechen von Zufällen.

Seite 18

Teach-in

Wenn es etwas gab, das der APO neben den politischen Zielen am wichtigsten war, dann ist es der intellektuelle Habitus. Vom Steineschmeißen allein, waren die revoltierenden Studenten überzeugt, wird die Welt auch nicht besser. Darum ließ sich um 1968 herum kaum ein Aktivist ohne ein linkes Buch unterm Arm über den Campus flanierend oder ohne schweren Wälzer in den Händen unter den Pflaumenbäumen s...

Johannes Kuhnert

Nicht ganz ein Manifest

Protestversammlungen im öffentlichen Raum haben Hochkultur, vom Maidan bis zum Gezi-Park. Butler geht ihren Dynamiken unter herrschenden ökonomischen und politischen Bedingungen auf den Grund.

ndPlusPeter Nowak

Bedrohter Freiraum in Ljubljana

Sollte das soziale Zentrum ROG geräumt werden, würde dies eine Lücke in die Subkultur Ljubljanas reißen. Zumal sich ein weiterer Freiraum, das Metelkova, zu ein Ort für unpolitische Partys entwickelt hat.

Seite 19
ndPlusAlexander Ludewig

Die Zukunft des Fußballs

Es kam, wie es kommen musste - weil sich bei der FIFA kaum etwas geändert hat: Präsident Gianni Infantino setzt sich mit seinem Wahlversprechen im Council durch. Wie die Mammut-WM aussieht, bleibt unklar.

Michael Wilkening, Paris

Zu Großem bereit

Das beste Nationalteam der Handballgeschichte will den krönenden Abschluss. Frankreichs alternde Stars wollen bei der Heim-WM siegen - die Bühne ist prächtig.

Seite 20

Eine Million Japaner feiern Volljährigkeit

Tokio. Über eine Million Japanerinnen und Japaner haben ihre Volljährigkeit gefeiert. Frauen in hellen und bunten Kimonos erschienen zu Wochenbeginn zu Zeremonien, die an dem nationalen Feiertag zu ihren Ehren veranstaltet wurden. In Japan ist man mit 20 volljährig - und darf rauchen und Alkohol trinken. Das Wahlrecht wurde kürzlich auf 18 gesenkt, den Führerschein kann man mit 18 machen. In diese...

ndPlusThomas Berger, Davao

Rettung für den König der Lüfte

Der Philippinische Adler, das Wappentier des Landes, ist gefährdet. Um sein Überleben in freier Wildbahn kümmert sich eine Stiftung, die bei Davao einen Adlerpark als ökologische Bildungsstätte betreibt.

Seite 21

Schulkinder sicher durch die Winterzeit

Der Winter hat nunmehr seinen Einstand gehalten. Damit erhöht sich die Unfallgefahr deutlich. Besonders Kinder sind zum Beispiel auf ihrem morgendlichen Weg zur Schule einem größeren Risiko ausgesetzt.

Seite 22

Tipps zur Vorsorge

Auch bei schwerer Krankheit und im Sterben kann das Leben selbstbestimmt bleiben. Voraussetzung dafür ist eine gute Vorsorge. Hier setzt ein neuer Ratgeber »Das Vorsorge-Handbuch. Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Testament« der Verbraucherzentrale NRW an und führt Schritt für Schritt an die wichtigsten Überlegungen heran.Die Themen der Neuerscheinung reichen vom Wunsch n...

Empfänger muss Pflichtteil aus Testament geltend machen

Liegt bei einem Todesfall ein Testament vor, muss ein Hartz-IV-Empfänger seinen Pflichtteilsanspruch geltend machen. Dies auch dann, wenn in einem sogenannten Berliner Testament die Erbfolge geregelt ist. Dies gilt allerdings nur, wenn ausreichend Barvermögen vorhanden ist.

Wer den Tarif wechselt, kann viel sparen

Für viele privat Krankenversicherte wird es 2017 deutlich teurer. Darauf haben wir im letzten nd-ratgeber des Jahres 2016 am 28. Dezember im Zusammenhang mit den wichtigsten Änderungen für das neue Jahr informiert.

Seite 23

Verspätete Lohnzahlung

Ein Arbeitgeber, der Arbeitslohn verspätet oder unvollständig auszahlt, muss einem aktuellen Urteil zufolge dem Arbeitnehmer 40 Euro pauschalen Schadenersatz zahlen.

Die Ausbildung junger Fachkräfte - wie geht das?

Wer in Deutschland ausbilden möchte, muss seit 2009 seine berufs- und arbeitspädagogische Eignung durch einen Nachweis oder ein Zeugnis belegen. Der Ausbildereignungsschein berechtigt und qualifiziert zur fachlichen Ausbildung junger Fachkräfte im Betrieb. Dazu nachfolgend Fragen & Antworten.

Ein langer Urlaub im Jahr

Berufstätige sollten bei ihrer Planung für das Jahr 2017 darauf achten, dass sie mindestens einen längeren Urlaub machen. Das empfiehlt der Arbeitspsychologe Tim Hagemann von der Fachhochschule der Diakonie. Eine Dauer von zwei Wochen sei schon sehr gut, besser aber noch seien drei Wochen, sagt der Experte. Es brauche in der Regel ein paar Tage, bis Beschäftigte richtig abschalten und loslassen kö...

Seite 24

Alarm - der Nachwuchs krabbelt

Wenn sich Nachwuchs ankündigt, verändert sich für eine Familie das ganze Leben. Auch die Wohnung sollte für das neue Familienmitglied auf Gefahrenquellen hin untersucht werden. Hier einige Tipps.

Seite 25

Gebühr untersagt

Ein Immobilienmakler darf nach einem Gerichtsurteil von Kaufinteressenten keine Reservierungsgebühr verlangen.

Harte Bandagen gegen einen Störenfried

Wird einem Störenfried nach § 18 Wohnungseigentumsgesetz (WEG) das Eigentum an seiner Wohnung entzogen, darf der neue Eigentümer ihn nicht weiter darin wohnen lassen.

Warnung vor Schwindlern

Wohneigentümer dürfen Rauchwarnmelder selbst anbringen, informiert Haus & Grund Rheinland. Zudem warnt der Verband vor falschen Rauchmelder-Kontrolleuren.

Seite 26

Kostenarten unterschiedlich besteuert

In Zeiten renditeschwacher Anlagemöglichkeiten können Immobilien begehrte Objekte mit entsprechendem Potenzial sein. Damit sich aber Investitionen in das sogenannte Betongold lohnen, sind neben vielen anderen Parametern insbesondere die verschiedenen Kostenarten und deren unterschiedliche steuerliche Behandlung zu beachten. Darauf verweist die Steuerberaterkammer Berlin.

Seite 27
ndPlusHermannus Pfeiffer

Was tun, wenn gar nichts mehr geht?

Obwohl die deutsche Wirtschaft seit Jahren wächst, nimmt die Zahl der überschuldeten Haushalte zu. Die Überschuldung von Privatpersonen stieg 2016 sogar zum dritten Mal in Folge an.

Seite 28

Fahrverbot trotz Berufsnachteilen

Grobe Verstöße im Straßenverkehr führen häufig zu einem Fahrverbot. Dagegen können sich Betroffene nicht mit dem Argument wehren, dass das Fahrverbot für sie zu beruflichen Nachteilen führt.

Befreiung auch rückwirkend

Nach einer Information der Verbraucherzentralen Berlin und Brandenburg ist ab 1. Januar 2017 eine Befreiung vom Rundfunkbeitrag auch rückwirkend möglich. Denn ab 1. Januar 2017 gelten für den Rundfunkbeitrag neue Regelungen. Wer es bislang verpasst hat, einen Antrag auf Befreiung oder Ermäßigung zu stellen, kann dies rückwirkend für drei Jahre tun.»Durch die neue Regelung können Verbraucher in Zuk...