Seite 1

Kanada: Bewaffnete stürmten Moschee

Québec. Bewaffnete haben in der kanadischen Stadt Quebec eine Moschee gestürmt und sechs Menschen getötet. Acht Gläubige wurden verletzt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die beiden Tatverdächtigen wurden festgenommen. Zeugen zufolge eröffneten die maskierten Männer am Sonntag während des Abendgebets in dem Islamischen Kulturzentrum das Feuer. Die Hintergründe der Tat blieben zunächst unklar.W...

Unten links

Alle Augen richten sich derzeit auf die SPD. Was ist das Geheimnis ihres großen Erfolgs, den sie mit Martin Schulz einzufahren hofft? Viel ist an der Partei herumgemeckert worden, als Schulz noch irgendwo auf einem Brüsseler Übungsgelände das Rütteln am Kanzleramtszaun probierte. Das ist vorbei. Jetzt hagelt es Freudenmeldungen. Nicht nur über Schulz, den Kanzler ohne Geschäftsbereich, sondern auc...

Trump sichert die Verunsicherung

Berlin. Nach dem Einreiseverbot von US-Präsident Donald Trump herrscht in Deutschland Unklarheit über die Reichweite des Dekrets. Die Anordnung des US-Präsidenten könne »viele, viele Deutsche in der näheren Zukunft betreffen«, sagte Außenamtssprecher Martin Schäfer am Montag in Berlin. Die LINKE forderte konkrete Schritte der Bundesregierung, beispielsweise die Einbestellung des US-Botschafters. T...

Viele Minijobber ohne Mindestlohn

Berlin. Viele Minijobber erhalten offenbar nicht den gesetzlichen Mindestlohn, obwohl er ihnen zusteht. Das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung veröffentlichte am Montag eine Untersuchung, wonach im Jahr 2015 knapp die Hälfte der geringfügig Beschäftigten mit einem Minijob als Haupterwerbsquelle weniger als 8,50 Euro brutto die Stunde erhi...

ndPlusGuido Speckmann

Der »kleine Ben« schlägt zurück

Es sind starke Worte, zu denen Benoît Hamon nach seinem Sieg bei den Vorwahlen der französischen Sozialdemokraten greift: »Heute Abend erhebt die Linke wieder das Haupt.« Er hat guten Grund für diese Worte.

Führungslose Bahn

Berlin. Bahn-Chef des Jahres will Rüdiger Grube offenbar nicht mehr werden, doch für den »Eisenbahner mit Herz« könnte es auch nach seinem plötzlichen Rücktritt am Montag noch reichen: Ein Fahrgast habe Grube kurz vor dessen Rücktritt für den Wettbewerb nominiert, teilte die Allianz pro Schiene am Montag mit. Der Mann war demnach mit einer kleinen Reisegruppe im ICE von Berlin nach Basel unterwegs...

Seite 2
Velten Schäfer

Blitzableiter, Steuermann?

Ende Oktober 2013 erfuhr der damalige Kanzleramtsminister Ronald Pofalla, dass der Bundesnachrichtendienst in »Krisenländern« die Botschaften befreundeter Staaten ausspähe. Daraufhin will er angeordnet haben, das zu unterlassen. Doch weder habe er die Kanzlerin von diesem brisanten Sachverhalt in Kenntnis gesetzt, noch überprüft, ob seine Anweisung befolgt wurde - dies sei nicht seine Aufgabe gewe...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Paukenschlag im Bahntower

Eigentlich sollte der Vertrag des Bahnchefs verlängert werden - doch Grube selbst löste ihn am Montag auf. Nun drohen dem Konzern neben der Suche nach der Nachfolge neue Probleme. Bei Stuttgart 21 läuft es nicht rund.

Seite 3

Schulpflicht in Deutschland

In Deutschland gibt es, anders als in vielen anderen Ländern, eine Schulpflicht. Sie ist im Grundgesetz verankert. In Artikel 7 Absatz 1 heißt es: »Das gesamte Schulwesen steht unter der Aufsicht des Staates.«Davon gibt es einige Ausnahmen, unter anderem für Kinder und Jugendliche, die als »nicht beschulbar« gelten. Diese können für einen Zeitraum von maximal zwei Jahren von der Schule beurlaubt w...

Ellen Wesemüller

Für immer schulfrei

Schulschwänzer, Schuldistanzierte, Schulverweigerer: Namen gibt es für sie so viele wie sie Gründe haben, zu fehlen. Der Ruf nach härteren Strafen wird laut - die Praxis zeigt, dass es anders geht.

Seite 4
Hannes Hofbauer

Alte Koalition, neue Vereinbarung

Nach langem großkoalitionären Gezerre haben SPÖ und ÖVP mitten in der Legislaturperiode ein 36-seitiges Arbeitspapier vorgelegt. Die ÖVP kann zufrieden sein. Mehr Geld für Arbeitslose und ein massiver Ausbau des Überwachungsstaates - so kann man die beiden Eckpunkte der Übereinkunft zusammenfassen, die die Koalitionsregierung für die nächsten eineinhalb Jahre zusammenhalten soll. Als Erfolg schrei...

ndPlusSimon Poelchau

Das Internet ist gegen Trump

Donald Trumps Passion für den Nachrichtendienst Twitter dürfte spätestens seit der heißen Phase des Wahlkampfs jedem bekannt sein. Doch viel weiter dürfte der Sinn des neuen US-Präsidenten fürs Onlinewesen nicht gehen. Denn egal ob Google, Apple, AirBnB oder Facebook - die Chefs der US-Internetkonzerne machen derzeit in ungekannt breiter Weise Front gegen seine rassistische Einwanderungspolitik. ...

ndPlusFabian Lambeck

Kontrolle ist besser

Die fehlenden Kontrollen beim Mindestlohn erinnern an das Vorgehen von Bundesländern wie Bayern, die ihre Steuerfahndung zügeln, um Firmen und reiche Bürger zu schonen. Ist die geringe Kontrolldichte beabsichtigt?

Karlen Vesper

Überväter

Keiner seiner Söhne trat in seine Fußstapfen. Vermutlich, weil sie hautnah miterlebten, wie hart und unfair es im Politgeschäft zugeht. Der Übervater der Nachkriegssozialdemokratie, an dessen Mut, Charisma und visionärer Lust kein folgender sozialdemokratischer Kanzler oder Kandidat anknüpfen konnte (wohl auch nicht wollte, denkt man an Schmidts sarkastisches Wort: »Wer Visionen hat, sollte zum Ar...

 »Hier hat die Flurbereinigung …

In der SPD-Satzung steht gar nicht, dass eine Frau niemals Kanzlerkandidatin werden darf – da unterscheiden die sich schon von der Katholischen Kirche. Aber es scheint ein ungeschriebenes Gesetz zu sein?

Seite 5
Fabian Lambeck

Viele Minijobber erhalten weniger als der Mindestlohn

Fast die Hälfte aller Minijobber verdiente nach einer Studie 2015 weniger als den gesetzlichen Mindestlohn. Gewerkschafter sehen darin ein Indiz für mangelnde Kontrollen. Der Zoll konzentriert sich auf die großen Fälle.

ndPlusHarald Lachmann, Erfurt

Mit schusssicherer Weste zur Betriebsprüfung

Bundesweit verteilt sich die Finanzkontrolle Schwarzarbeit auf 113 Einsatzstandorte. Neun davon liegen in Thüringen und Westsachsen und gehören zum Hauptzollamt Erfurt. Ein Besuch bei dessen Chef.

Seite 6
ndPlusHendrik Lasch, Dresden

NSU-Ausschuss in Sachsen vernimmt Maaßen

Der NSU-Ausschuss in Sachsen hat den Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz und seinen Vorgänger vernommen. Das Gremium wird wegen des geringen Arbeitstempos kritisiert. Fruchtlose Vernehmungen sind die Regel.

»Blankoscheck für den Geheimdienst«

Sie beschreiben die Gesellschaft für Freiheitsrechte, deren Vorsitzender Sie sind, als Rechtsschutzversicherung unseres Grundgesetzes. Warum ist das nötig? Dem liegt die Erkenntnis zugrunde, dass im Gesetzgebungsverfahren häufig Grundrechte auf der Strecke bleiben. Das kann auch nicht überraschen, denn das Gesetzgebungsverfahren baut auf Mehrheiten auf. Grundrechte schützen aber auch Rechte von M...

Seite 7

Umarmungen am Rio Bravo - statt Mauern

São Paulo. Hunderte getrennte Familien haben sich an der Grenze USA-Mexiko für einen kurzen Augenblick in die Arme schließen können. In der Grenzstadt Ciudad Juárez wurde für fünf Minuten die Grenze geöffnet, wie die mexikanische Tageszeitung »El Universal« am Sonntag (Ortszeit) schreibt. Im trockenen Flussbett des Rio Bravo strömten mehr als Tausend oftmals seit Jahren getrennte Angehörige aufein...

Barbara Barkhausen, Sydney

Australien auf falscher Seite der Geschichte?

Während Deutschland, Frankreich und Italien Kritik am von Donald Trump verhängten Einreiseverbot äußern, applaudiert Australien. Es zeige sich, dass der Rest der Welt zu Australien aufhole, heißt es.

Oliver Eberhardt

Warum das Einreiseverbot Nahost besonders trifft

Von den Einreiseverboten in die USA könnten auch mehrere Hunderttausend Israelis betroffen sein, deren Staatsbürgerschaftsstatus in den Herkunftsländern unklar ist. Handlungsanweisungen fehlen.

Seite 8
Ulrich von Schwerin, Istanbul

Türkei: Neuer Massenprozess

In der Türkei hat der bisher größte Prozess zum gescheiterten Militärputsch vom 15. Juli begonnen. 270 Menschen müssen sich seit Montag in der westtürkischen Küstenstadt Izmir verantworten, wie die Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Den Angeklagten, von denen 152 in Untersuchungshaft sitzen, werden der »Versuch zum Sturz der verfassungsmäßigen Ordnung« und die »Mitgliedschaft in einer terroristis...

ndPlusRainer Werning

Neue Runde für Frieden auf Philippinen

Herzliche Atmosphäre, intensives Arbeitspensum und eine anhaltend optimistische Grundstimmung bestimmten auch die dritte offizielle Verhandlungsrunde zwischen Vertretern der Duterte-Regierung in Manila und Emissären des im politischen Untergrund operierenden Linksbündnisses der Nationalen Demokratischen Front der Philippinen (NDFP). Beide Seiten hatten sich verständigt, die seit Sommer 2016 wieder...

Ian King, London

Linker Labour-Chef leistet Schützenhilfe für den Brexit

Die britische Premierministerin May liegt in Meinungsumfragen vorn. Am Dienstag bringt ihre Regierung das Gesetz zum EU-Austritt in zweiter Lesung ins Unterhaus ein. Ausgerechnet der linke Labour-Chef unterstützt sie dabei.

Seite 9

Vzbv verklagt WhatsApp

Berlin. Verbraucherschützer ziehen gegen WhatsApp vor Gericht: Wegen der angekündigten Weitergabe der Telefonnummern von Nutzern an Facebook hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) vor dem Landgericht Berlin Klage eingereicht. Auf Basis der seit August geänderten Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen sammele und speichere das Unternehmen teils widerrechtlich Daten und gebe diese an Facebo...

VW wieder größter Autobauer

Tokio. Der Volkswagen-Konzern ist 2016 als größter Autobauer der Welt an Toyota vorbeigezogen. Nach am Montag vorgelegten Daten verkaufte die Toyota-Gruppe, zu der auch der Kleinwagenanbieter Daihatsu Motor und der Nutzfahrzeughersteller Hino Motors gehören, 10,17 Millionen Autos. Das ist ein knapper Anstieg um 0,2 Prozent im Vergleich zu 2015.Der Erzrivale aus Wolfsburg setzte dagegen 10,31 Milli...

ndPlusMargit Glasow

Besser und sicherer reisen mit der App

Die Deutsche Bahn entwickelt mit »DB barrierefrei« eine App, die sich an den Bedürfnissen von Reisenden mit Behinderungen orientiert. Ein Prototyp ist derzeit in der Umsetzung.

Felix Lill, Tokio

Gute Inflation, schlechte Inflation

In Japan könnte die Inflation in diesem Jahr wieder deutlich steigen. Das zumindest wünscht sich die Regierung. Und doch dürfte es ihre Wachstumsstrategie durchkreuzen. Denn der Preistreiber stammt nicht aus dem Land selbst.

Seite 10

Hungerkrisen mit System

Die Welternährungsorganisation warnt nicht ohne Grund: 17 Millionen Menschen sind am Horn von Afrika dringendst auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen. Langfristig bedarf es aber anderer Mittel im Kampf gegen den Klimawandel.

ndPlusClaudia Rometsch

Auslandseinsatz statt Arbeitsalltag

Bislang gab es Freiwilligenprogramme in der Entwicklungszusammenarbeit nur für Jugendliche und Ruheständler. Mit dem neuen »Weltdienst 30+« soll sich das ändern.

ndPlusKnut Henkel

Kooperativ aus der Krise

Cauca heißt eine der wichtigsten Kaffeeanbauzonen Kolumbiens. Von dort liefert die indigene Genossenschaft Cencoic Kaffeebohnen bis nach Hamburg. Ein Erfolgsmodell in einer umkämpften Region.

Seite 11
ndPlusNicolas Šustr

Berliner Bürgerämter: Ein schöner Lichtstreif

Noch vor kurzem war es fast unmöglich, einen Termin beim Bürgeramt zu bekommen. Die Lage hat sich zwar nun dank neuer Mitarbeiter und besserer Organisation deutlich entspannt, es bleibt aber weiterhin viel zu tun.

Mehrheit für Ausbau der Überwachung

Laut einer Umfrage im Auftrag der »Berliner Zeitung« befürwortet eine Mehrheit der Befragten für mehr Kameras im Öffentlichen Raum. Bei der Sonntagsfrage bleibt Rot-Rot-Grün stabil.

ndPlusNicolas Šustr

Sensation an Bürgerämtern: Termine sind möglich

Bürgeramtstermine waren kürzlich noch etwas wie Goldstaub. Die Situation hat sich inzwischen deutlich verbessert. 117 neubesetzte Stellen sowie eine bessere Koordination in der Verwaltung haben zu Verbesserungen geführt.

Ellen Wesemüller

Die Mutter-Kind-Zellen sind noch frei

Der alte Justizsenator hatte es vorübergehend geschlossen, der neue eröffnet es nun wieder: das Frauengefängnis in Pankow. Noch ist nur die Hälfte der Zellen belegt, denn Stellen sind weiter unbesetzt.

Seite 12
Tomas Morgenstern

Neonazis verlieren an Mobilisierungsfähigkeit

Die extreme Rechte in Brandenburg konnte im Laufe des Jahres 2016 mit asylfeindlichen Themen immer weniger Menschen mobilisieren. Unverdrossen auf Rassismus setzt aber weiterhin die extrem rechte NPD.

ndPlusKarl Hoffmann

Mehrweg- statt Wegwerfbecher

Jährlich gehen in Berlin 170 Millionen Einwegbecher über die Ladentheke - nach kurzem Genuss werden sie zu Abfall, die Papierkörbe verstopfen sowie Parks und Plätze verschmutzen.

Anna Ringle

Starthilfe vom Land für Meister

Zahlreiche Handwerker suchen in den kommenden Jahren aus Altersgründen Nachfolger. Droht ein Firmensterben auf dem Land? Auch Brandenburg will das Problem mit finanziellen Anreizen entschärfen.

ndPlusWilfried Neiße

Auf Wacht gegen Hetzer

Eine neue Forschungsstelle zu Antisemitismus und Rechtsextremismus am Moses Mendelssohn Zentrum trägt den Namen von Emil Julius Gumbel, eines frühen Mahners vor der Gefahr des Nazismus.

Gisela Gross

Kinderwunsch-Messe ist bei Experten umstritten

Viele Paare sind deutlich über 30, wenn sie Nachwuchs planen. Wenn der Erfolg ausbleibt, ist die Verzweiflung groß. Eine Messe in Berlin soll helfen - mit Angeboten, die in Deutschland illegal sind.

Seite 13

Arteninventur in der Eifel

Schleiden. Auch zwölf Jahre nach Start des Nationalparks Eifel entdecken Fachleute immer noch weitere gefährdete Pflanzen-, Tier- und Pilzarten in dem Großschutzgebiet. Von den mittlerweile rund 9500 erfassten Arten seien rund 2200 gefährdet, sagte Nationalpark-Biologe Andreas Pardey der dpa. Zu den Überraschungen im vergangenen Jahr gehörte die Entdeckung des Kleinen Schillerfalters, der in Nordr...

Primeln kommen nicht in Schwung

Sanitz. Die ersten Frühjahrsblüher in den Gärtnereien kommen in diesem Jahr nur schwer in Schwung. Vor allem Primeln haben Probleme. Zu wenig Sonne und zu kühle Temperaturen, heißt es vom Gartenbauverband Nord. In den Gewächshäusern präsentieren sich erst wenige Primeltöpfe in kompletter Schönheit.Gärtnermeister Thomas Ortmann in Sanitz (Landkreis Rostock) hält nach Töpfchen mit vielen Knospen und...

Förderung für Kläranlagen abgelaufen

Auch über ein Jahr nach Ablauf der Frist sind noch nicht alle Kleinkläranlagen in Sachsen auf Vollbiologie umgerüstet. Inzwischen ist das millionenschwere Förderprogramm ausgelaufen.

Erpresser im Internet

Angriffe aus dem Internet können die Computer ganzer Unternehmen lahm legen. In Sachsen haben sich diese Vorfälle vor allem Ende vergangenen Jahres gehäuft. Die Täter wollten meist Geld erpressen.

Seite 14

Staatskapelle in der Carnegie Hall

Mehr als 21 000 Zuschauer sind an den vergangenen elf Tagen zu den Auftritten der Staatskapelle Berlin unter Chefdirigent Daniel Barenboim in die Carnegie Hall in New York gekommen. Erstmals in Nordamerika seien dabei alle neun Sinfonien von Anton Bruckner (1824-1896) als Gesamtzyklus aufgeführt worden, teilte die Staatsoper am Montag mit. Die Tournee war am Sonntag mit der Aufführung von Bruckner...

Peter Nowak

Dragopolis ehrte Arbeiterdichter

»Mein Mann wurde auch als Gefangener zur Garde-Dragonerkaserne gebracht und ist dort ein Opfer der Soldateska geworden.« Diesen Brief richtete Klara Möller im Januar 1919 an »Die Republik«, die Tagesszeitung der Arbeiterräte, die für eine grundlegende Umwälzung der gesellschaftlichen Verhältnisse kämpften. Klara Möller beschrieb dort, wie sich ihr Mann mit sechs weiteren Parlamentären nach der Bes...

Johannes Hartl

Steigender Förderbedarf an Schulen

Es gibt immer mehr Schulkinder in Bayern, die einen besonderen Förderbedarf aufweisen. Allein in den letzten fünf Jahren hat die Zahl um 23 Prozent zugenommen, von 6570 Fällen im Schuljahr 2011/12 auf 8127 Fälle im Schuljahr 2015/16. Insgesamt bestehen gegenwärtig bei 71 304 Kindern Defizite, die eine spezielle Förderung erforderlich machen. Sie sind zum Beispiel in ihrer kognitiven Entwicklung be...

Carolin Scholz, Köln

Vom Paradies ins Teufelsloch

95 667 Straßennamen gibt es in Nordrhein-Westfalen. Manche sind lustig, mache erinnern an umstrittene Persönlichkeiten. Der WDR hat erstmals alle unter die Lupe genommen.

ndPlusJoachim Mangler, Rostock

Opferambulanz in Not

Betroffene von Gewalttaten müssen ihre Verletzungen dokumentieren lassen, um sie später vor Gericht verwenden zu können. In Nordosten fehlt den Ambulanzen allerdings das Geld.

ndPlusLucía Tirado

Schicksal, ick erwarte dir

Bei den Arbeiten der Künstlergruppe Interrobang bekommt man immer eins ins Kreuz. Till-Müller-Klug-Syndrom. Der Mitbegründer der Gruppe, die in verschiedenen Konstellationen arbeitet, ist spezialisiert auf Konflikte. Das ist für den Zuschauer zum einen unbequem, zum anderen kann es auf Trab wie zum Innehalten bringen oder zum Lachen über sich selbst. Interessant wird es immer. Die Produktion »Der ...

Stefan Amzoll

Riesenschreie, Fanale, Aufruhr in Orchester und Chor

Wer ist dieser Jesus, den die Choreröffnung des 2. Akts in grelles Licht setzt? Der sanfte, mitfühlende Heilige, der alle Lasten und Sünden seiner Schäfchen auf sich nimmt? Der Chor schreit: »Der die Nähte seines Fleisches zerreißt, heraustritt / und dabei eine Axt schwingt / der sein eigenes Kreuz fällt, der sich rittlings darauf setzt / ...Der den Stein wegrollt vor dem Grab seiner Mutter / der ...

Seite 15

Ehrenlegion

Am 27. Januar 2017 überreichte der französische Botschafter Philippe Etienne in Erfurt an den ehemaligen Häftling des Konzentrationslagers Buchenwald, Günter Pappenheim, die Insignien eines »Kommandeurs der Ehrenlegion«, die ranghöchste staatliche Auszeichnung Frankreichs. Gewürdigt wird damit das lebenslange völkerverbindende Engagement des 91-jährigen Antifaschisten, der Vorsitzender der Lagerar...

Des Werkes zweiter Teil

Das Gerhard Richter Archiv in Dresden legt zum 85. Geburtstag des Gegenwartskünstlers (9.2.) Band II des ersten umfassenden Werkverzeichnisses zu dessen Gemälden und Skulpturen vor. Der vierte Teil der insgesamt sechsbändigen Ausgabe erscheint im Frühjahr, sagt Archivleiter Dietmar Elger. Er reicht von »Weihnachtsmarkt« (Nummer 198) bis zu »Fiktion« (Nummer 388) und beschreibt ausführlich etwas me...

Hans-Dieter Schütt

Gott sei Dank!

Weltanschauungen schotten ab gegen hereindrängende Leere. Sind wie vier Wände, ein Boden, eine Decke. Ein Zimmer also, ein Haus. Manche nennen das Kirche, andere Partei. Ohne Täuschung von solchem Daheim fielen wir durch. Wohin wir da fielen, dafür wäre jeder Name noch zu schön. Aber jedes Denksystem kommt an den Punkt, da selbst seine Fiktionen wie Betrug wirken. Die Leere ist stärker. Die Leere ...

Seite 16
ndPlusMichael Saager

Morgens heller

Über Brian Eno zu reden, heißt über viele Brian Enos zu reden. Da wäre z. B. jener Eno, der Anfang der 70er Jahre die Glamrock-Band Roxy Music verließ, anscheinend weil er genervt war vom eifersüchtigen Gehabe des Kollegen Bryan Ferry. Es folgte eine Phase, in der Eno die großen Gesten des Glamrock passagenweise in Krach zerlegte und, wie auf seinem ersten Album als Solokünstler (»Here Come the Wa...

ndPlusRoberto Becker

Holländer an Land

Der neue »Fliegende Holländer«, den Vera Nemirova und ihre Mutter Sonja an der Oper in Magdeburg inszeniert haben und der von Generalmusikdirektor Kimbo Ishii geleitet wird, glänzt mit seinen vokalen und musikalischen Qualitäten. Im Zentrum: Vladimir Baykov, der als der sagenhafte Seefahrer in Uniform und mit Geldköfferchen und einer kernigen stimmlichen Wucht unterwegs ist und die junge Schwedin ...

Christian Baron

Versöhnungstandaradei

Die Botschaft des Films ist einfach: Ost und West, Stasi und BND, Täter und Opfer – diese Gräben sind zugeschüttet, lasst uns einheitstrunken drüber lachen! Eine Lesart, die die politische Realität konterkariert.

Seite 17

Film von Hegemann erhält Preise

Deutschland hat beim amerikanischen Filmfestival Sundance Preise für die Tragikomödie «Axolotl Overkill» und zwei Koproduktionen gewonnen. Die drei Beiträge waren unter gut zwei Dutzend Gewinnern, die in der Nacht zum Sonntag in Park City im US-Bundesstaat Utah ausgezeichnet wurden. Der Belgier Manu Dacosse erhielt den Cinematographie-Preis für seine Kameraführung in «Axolotl Overkill». Der Film n...

Regisseur Farhadi sagt ab

Der vielfach ausgezeichnete iranische Regisseur Asghar Farhadi nimmt aus Protest gegen den von US-Präsident Donald Trump verhängte Einreisebann für Muslime aus sieben Ländern nicht an der Oscarverleihung teil. In einer Erklärung, die die »New York Times« veröffentlichte, schrieb Farhadi: »Engstirnige Individuen nutzen das Einflößen von Angst häufig dazu, Extremismus und fanatisches Verhalten zu re...

Seite 19
Karsten Doneck

Frust in Berlin

Die Berliner Dominanz im deutschen Volleyball schwindet - auch Trainer Roberto Serniotti wird hinterfragt. Nach der Triple-Saison mit Meisterschaft, Pokalsieg und Europacuperfolg scheinen die BR Volleys in der aktuellen Spielzeit ihren Nummer-1-Status an den alten Rivalen VfB Friedrichshafen verloren zu haben. »Wenn man drei Mal nacheinander gegen Friedrichshafen verliert, können wir nicht mehr be...

ndPlusUlrike Weinrich, Melbourne

Roger Federer bewegt die Massen

Mit frischem Körper und wachem Geist: »Einen ganz speziellen Sieg« feierte Roger Federer gegen Rafael Nadal in Melbourne. Mit Prognosen für die Saison hielt sich Federer aber zurück.

ndPlusMichael Wilkening

Die Zukunft hat schon begonnen

Die goldene Generation hat es noch mal geschafft: Frankreich gewinnt gegen Norwegen den WM-Titel. Trainer Didier Dinart hat das Team mit Blick auf die kommenden Jahre aber schon erfolgreich umgebaut.

Seite 20
ndPlusAxel Eichholz, Moskau

Roskosmos ruft Raketen zurück

Russlands Raumfahrtbehörde Roskosmos hat alle Triebwerke der schweren Proton-Rakete zur Überprüfung ins Werk zurückgerufen. Starts werden verschoben, wahrscheinlich auch ein Flug zur ISS.

Amelie Richter, Peking

Frauen über 27 gelten als »übrig geblieben«

Heiraten, am besten vor dem 30. Geburtstag. In China gilt die Ehe als Muss. Eltern ziehen alle Register, um ihre Kinder zu verkuppeln - selbst auf Heiratsmärkten. Der Druck auf junge Männer und Frauen ist groß.