Seite 1

unten links

Kein Grund zur Beunruhigung! Politikerinnen und Politiker diverser Parteien werden weiter Reformen fordern und betonen, dass diese alternativlos sind. In den daraufhin unvermeidlich entstehenden Leitartikeln und Kommentaren wird dann zu lesen sein, dass die Demokratie ein wichtiges Gut ist und wir alle den Gürtel enger schnallen müssen. Tilo Jung oder Frank Plasberg oder irgendwer anderes wird daz...

Schwund im Weißen Haus

Washington. US-Präsident Donald Trump muss einen weiteren Rückschlag hinnehmen: Sein Kandidat für den Posten des Arbeitsministers hat den Verzicht erklärt. Der Fast-Food-Unternehmer Andrew Puzder gab diese Entscheidung ohne Angaben von Gründen bekannt. Hintergrund war offensichtlich sein mangelnder Rückhalt auch unter Trumps Republikanern im Senat, der die Nominierungen zu bewilligen hat. Der 66-j...

Oft mehr Schaden als Nutzen

Berlin. Viele individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) bringen nach Ansicht von Experten den Patienten eher Schaden als Nutzen. In dem am Donnerstag in Berlin vorgestellten IGeL-Monitor vom Medizinischen Dienst des Spitzenverbands der Krankenkassen (MDS) werden vier von 45 Leistungen als negativ bewertet. 17 Angebote bekamen die Beurteilung tendenziell negativ. Bei 15 IGeL war die Schaden-Nutzen-...

EU künftig härter gegen Islamisten

Straßburg. Als Konsequenz aus den Anschlägen von Paris, Nizza, Brüssel und Berlin will die Europäische Union härter gegen mutmaßliche islamistische Kämpfer und deren Drahtzieher vorgehen. Darauf zielt eine neue Richtlinie ab, die das Europaparlament am Donnerstag verabschiedete. Ein Ziel ist es, die Straftatbestände in den 28 EU-Staaten zu erweitern und zu harmonisieren. Außerdem werden die EU-Sta...

ndPlusAert van Riel

Verteidigung als Vorwand

Die Truppenverlegungen ins Baltikum dienen Staaten wie Deutschland dazu, die dortigen Bündnispartner eng an sich zu binden. Ernster dürfte es in den wirklichen Krisenregionen werden, in denen die Bundeswehr agiert.

Aushorchen, das geht gar nicht!

Berlin. »Abhören unter Freunden, das geht gar nicht.« Mit ihrer Reaktion auf die NSA-Bespitzelungen hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel 2013 vielen Menschen in Deutschland aus dem Herzen gesprochen. Am Donnerstag tagten im Bundestag in Berlin sage und schreibe vier Untersuchungsausschüsse - darunter der zum NSA-Skandal. Und die Kanzlerin war als Zeugin geladen. Dort bekannte sie sich zu ihrem Satz...

Seite 2

Ohne Erdöl läuft nichts

Die ecuadorianische Wirtschaft ist seit jeher stark vom Export abhängig. Seit einigen Jahrzehnten bildet Erdöl den größten Posten, gefolgt von agroindustriellen Produkten. Durch den Verfall des Ölpreises ist der Anteil dieser Waren an den Ausfuhren in den letzten Jahren gestiegen; 2015 erreichte er 63,5 Prozent. Der größte Teil davon waren mit knapp einem Viertel Bananen, gefolgt von Shrimps aus g...

ndPlusJohannes Süßmann, Quito

Bürgerrevolution in Ecuador steht zur Wahl

Aussichtsreichster Kandidat bei Ecuadors Präsidentschaftswahlen ist Lenín Moreno von der Regierungspartei Alianza País. Er steht inhaltlich für die Kontinuität der Politik von Amtsinhaber Correa.

Ximena Montaño

Die Aufbruchstimmung ist längst verflogen

Rafael Correa führt in Ecuador seit 2006 über drei Amtsperioden die Geschäfte als Präsident. Sein Projekt der »Bürgerrevolution« zur Erneuerung des Landes hat auf halbem Weg die Richtung gewechselt.

Seite 3
René Heilig

Deutschlands großer Moment

Was helfen 3,2 Kilo - so viel wiegt der Prachtband - Ratschläge für eine bessere Welt in einer Welt, die so kaputt ist? Er kann anregen über eigene Grenzen hinaus zu denken, um zu handeln.

ndPlusSebastian Weiermann

Mut zur Bratwurst

Die Zeiten, in denen das Ruhrgebiet fest in sozialdemokratischer Hand war, sind vorbei. Selbst Politiker wechseln die Seite und gehen für die Rechtspopulisten der AfD ins Rennen. Und das sogar mit Erfolg.

Seite 4
Ulrike Henning

Augen auf beim IGeL-Kauf

Es gibt hunderte IGeL, und ständig kommen neue hinzu. Niemand kann genau sagen, wie viele Selbstzahlerleistungen möglich sind, denn sie lassen sich auch bündeln. Manche verschwinden vom Markt, neue tauchen auf. Was sich nicht ändert, ist eine gewisse Dreistigkeit bei bestimmten Ärzten. Unterschriften für »gewünschte« Leistungen werden in Tabellen erfasst, auszufüllen im Warteraum oder gleich am Tr...

ndPlusGuido Speckmann

In die Karten der Front National

Gewalttätige Unruhen erschütterten auch 2005 Frankreich. Derzeit scheint sich die Geschichte zu wiederholen. Doch bei den Wahlen könnten die Unruhen der extrem rechten Front National in die Karten spielen.

ndPlusRoland Etzel

Der Privatmann Yildirim

Mit einem Taschenspielertrick tritt der türkische Premier Yildirim in Oberhausen auf. Dabei ist mit Stimmungsmache gegen Kurden, Liberale und Säkulare zu rechnen, die Behörden in NRW sind überfordert.

Maria Jordan

Rückzieher

Bisher scheiterten in der Geschichte der USA neun Ministerkandidaten an der Hürde der Senatsabstimmung. Andrew »Andy« Puzder ließ es gar nicht erst so weit kommen. Noch vor der für Donnerstag geplanten Abstimmung zog er seine Kandidatur als Arbeitsminister zurück. US-Medienberichten zufolge hatte alles auf eine klare Niederlage für Puzder hingedeutet. Er ist damit der erste von Trumps Kandidaten, ...

Ein Nein nährt Hoffnung in der Türkei

Wer dieser Tage in die Türkei reist, merkt rasch, dass die Repressionen gegen die politische Opposition unvermindert anhalten. Es gibt jedoch auch Hoffnung, etwa durch die Nein-Kampagne zum Referendum am 16. April.

Seite 5

Österreich klagt gegen Airbus

Wien. Österreich will wegen des milliardenschweren Kaufs der Kampfflugzeuge des Typs Eurofighter vor Gericht ziehen. Der Schaden für Österreich betrage laut Hochrechnungen der Experten wegen schweren Betrugs und Täuschung bis Ende des Vorjahres 1,1 Milliarden Euro, sagte Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) am Donnerstag. Grundlage der Berechnung seien neueste Ermittlungen der seit 2012...

Aert van Riel

Mehr Milliarden für die Truppe

Die Bundesrepublik plant, in der europäischen Verteidigungspolitik mit Partnern militärische Großverbände aufzubauen. In diesen würde dem deutschen Militär eine Führungsrolle zukommen.

Seite 6
ndPlusUlrike Henning

Mindestens fraglich

Für den Arztbesuch zahlt die Krankenkasse - aber nicht nur. In den meisten Praxen werden Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) angeboten, die der Patient selbst zahlt.

René Heilig

Blockierte Aufklärung

Grundsätzlich, so sagte Clemens Binninger, der Chef des NSU-Bundestagsuntersuchungsausschusses, vernehme man die Zeugen öffentlich. Doch der Donnerstag bot - wieder mal - einen Grund zur Ausnahme. Geladen war der V-Mann »Tarif«. Er arbeitete für das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) und berichtete recht aktiv aus der Szene. Geworben hatte man ihn, als er sich aus dem rechtsextremen Spektrum ve...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

»Nichts ist befriedet«

Die Piloten bekommen mehr Geld, die Lufthansa will deshalb an anderer Stelle sparen. Das Kabinenpersonal sieht sich dadurch gefährdet.

Uwe Kalbe

Schäubles Albtraum

Bund-Länder-Finanzen sind ein Respekt einflößendes Thema auch für Abgeordnete. Nun aber wird eine Reform nötig; der Bundestag kommt deshalb nicht darum herum. Viel steht dabei auf dem Spiel.

Seite 7

EU-Gesetz in Sachen Terror wird kritisiert

Straßburg. Das Europaparlament hat ein neues Antiterrorgesetz verabschiedet. Mit der am Donnerstag in Straßburg beschlossenen Richtlinie werden die Mitgliedstaaten verpflichtet, bestimmte Verhaltensweisen unter Strafe zu stellen. Dazu zählen Ausbildung und Rekrutierung von Terroristen, Verherrlichung und Finanzierung ihrer Taten sowie Reisen zu terroristischen Zwecken - auch innerhalb der EU. Für ...

ndPlusOliver Eberhardt

Trumps »neue Wege« zum Konkurs

Bei einem Treffen mit Israels Regierungschef Netanjahu hat US-Präsident Trump Zurückhaltung bei der Siedlungspolitik gefordert. Die palästinensische Führung will nun verstärkt einseitig handeln.

Seite 8
ndPlusSilviu Mihai, Bukarest

Es läuft wie geschmiert in Rumänien

Rumänien steht vor einem Volksentscheid zum Kampf gegen die Korruption. Vorausgegangen war zweiwöchiger, heftiger Straßenprotest. In dem Balkanland hat Korruption aber auch eine soziale Funktion.

Seite 9
ndPlusOliver Eberhardt

Geheimdienst, Abgasskandal, Fragezeichen

Ein israelischer Ex-Geheimdienstler soll Ex-VW-Aufsichtsratschef Piëch bereits Anfang 2015 über den drohenden VW-Dieselskandal informiert haben. Der angebliche Informant bestreitet das jedoch.

ndPlusSimon Poelchau

Schäuble will teure Lücke schnell gestopft haben

Jahrelang waren die sogenannten Cum-Ex-Deals rund um den Dividendenstichtag hierzulande möglich. Den Fiskus kostete dies geschätzte zwölf Milliarden Euro. Doch noch teurer waren vermutlich Cum-Cum-Geschäfte.

Fabian Lambeck

Weil will nichts gewusst haben

Der Abgas-Untersuchungsausschuss befragte am Donnerstag Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. Beide stritten jede Verantwortung für den Skandal ab.

Seite 10

50 Jahre gegen den Strom

DISK (Konföderation der Revolutionären Arbeitergewerkschaften der Türkei) wurde am 13. Februar 1967 gegründet. Derzeit besteht DISK eigenen Angaben zufolge aus 22 Mitgliedsgewerkschaften und hat 150 000 Mitglieder.In der Türkei ist der gewerkschaftliche Organisationsgrad niedrig, er liegt laut Zahlen der Friedrich-Ebert-Stiftung von 2013 bei rund neun Prozent aller Beschäftigten.Der älteste Gewerk...

Den Spatz in der Hand

Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst folgen seit jeher einer bestimmten Dramaturgie: Die staatlichen Vertreter lehnen die Forderungen der Gewerkschaften rundherum ab, ohne selbst eigene Angebote zu unterbreiten. Die Gewerkschaften rufen zu Warnstreiks auf, die in der Regel vor allem deshalb öffentliche Aufmerksamkeit erzeugen, weil diejenigen im Ausstand sind, die zentrale Dienstleistungen in...

Katharina Dockhorn

Kein Glamour hinter den Kulissen

Filmfestivals boomen. Doch die Mitarbeitenden erhalten für 12 - bis 14-Stunden-Tage meist ein Honorar am Rande des Existenzminimums. Nun gibt es Vorstöße, die Branche an ein Tarifsystem anzubinden.

Seite 11

Senat will Kopftuch-Urteil in Ruhe prüfen

Der rot-rot-grüne Senat will mögliche Konsequenzen aus dem jüngsten Kopftuch-Urteil des Landesarbeitsgerichts »in Ruhe prüfen« und sich dabei auch nicht von der Opposition treiben lassen. Das erklärte Vize-Regierungschef Klaus Lederer (LINKE) am Donnerstag im Abgeordnetenhaus. Dabei gehe es um Wahrung der Religionsfreiheit und der gesetzlich vorgeschriebenen Neutralität des Staates sowie um die Ve...

Die Stadtpolitik besetzen

Die Besetzung des sozialwissenschaftlichen Instituts der Humboldt-Universität (HU) ist beendet. Sagen zumindest die Aktivisten, denn einen Raum wollen sie dauerhaft für die »Uni von unten« nutzen, um weiterhin kritische Lehre betreiben zu können. Immerhin wurde das vordergründige Ziel, die Rücknahme der Entlassung Andrej Holms durch die HU erreicht. Auch die nahenden Semesterferien dürften eine Ro...

Fast 2000 Abschiebungen 2016 in Berlin

Im Rahmen eines Abschiebestopps zur Weihnachtszeit unter dem Motto »Weihnachtsfrieden« war die Ausreise von rund 100 Asylbewerber zunächst storniert worden. Die Abschiebung solle nachgeholt werden.

Brandattacke: Anklage gegen Jugendliche

Die Staatsanwaltschaft Berlin hat am Donnerstag vor einer Jugendkammer des Landgerichtes gegen sechs Jugendliche und junge Männer im Alter von 16 bis 21 Jahren Anklage wegen versuchten Mordes erhoben. Den Beschuldigten wird vorgeworfen, am 25. Dezember vergangenen Jahres im U-Bahnhof Schönleinstraße einen schlafenden obdachlosen Mann angezündet zu haben. Die Attacke hatte seinerzeit bundesweit für...

Martin Kröger

Rot-Rot-Grün entfesselt Stadtwerk

Mit 2500 Kunden fristet das Berliner Stadtwerk bislang ein Nischendasein. SPD, Linkspartei und Grünen wollen das ändern und einen modernen Energiedienstleister für die Energiewende aufbauen.

Seite 12

Erlebnisdorf dehnt sich aus

Elstal. Auf einem alten Kasernengelände in Elstal (Havelland) soll bis 2019 ein Freizeitpark entstehen. Rund 100 Millionen Euro werden in das Vorhaben investiert, sagte Robert Dahl, Geschäftsführer von Karl's Erlebnisdorf. Schon seit 2014 können Besucher bei der Firma in Elstal nicht nur Erdbeeren kaufen, sondern auch viele andere Dinge erwerben und außerdem verschiedene Attraktionen erleben. Das ...

Zahl der Hausgeburten rückläufig

Viele Schwangere in Brandenburg würden ihr Baby gerne zu Hause oder in einem Geburtshaus zur Welt bringen. Doch dieser Wunsch kann den Frauen häufig nicht erfüllt werden.

Steffi Bey

Für ein attraktives Drehkreuz

Der Bahnhof Lichtenberg verwaist nach der Schließung des Reisezentrums der Deutschen Bahn zusehends. Zur Rettung des gesamten Areals für Reisende müsse gehandelt werden, fordert die Politik.

Tomas Morgenstern

Mit einem klaren Nein für das Neue Rathaus

Das »Rathaus 2« im Zenrum von Bernau soll bürgerfreundlich und barrierefrei werden und die Zahl der Behördenstandorte reduzieren. Mit 15,8 Millionen Euro sind aber die Kosten aus dem Ruder gelaufen.

ndPlusWilfried Neiße

Das Häftlingswunder

Weil es nur noch 1200 Strafgefangene in Brandenburg gibt, wirkt sich der Personalmangel in den Haftanstalten nicht so drastisch aus.

ndPlusAndreas Fritsche

»Lasst unsren Garten in Ruh!«

Der Bezirk Pankow braucht dringend mehr Platz für den Unterricht. An der Bornholmer Grundschule sind wegen eines Erweiterungsbaus der Schulgarten und benachbarte Kleingärten in Gefahr.

Seite 13

Aktuelle Bezüge

Mit Blick auf die Ausstellung in Ahlem - sie ist eine Initiative der Stadt und der Region Hannover - betont Regionspräsident Hauke Jagau (SPD): »Unser Ziel muss es sein, sicherzustellen, dass die Menschen, die dem Nationalsozialismus zum Opfer gefallen sind, nicht in Vergessenheit geraten. Das sind wir ihnen und ihren Angehörigen schuldig.« Mit der Ausgrenzung von Minderheiten habe die Vernichtung...

Debatte um Freiwilligkeit

Schwerin. Die Regierungsparteien in Mecklenburg-Vorpommern - SPD und CDU - wollen trotz der neuerlichen Kritik des Landesrechnungshofes an der kleinteiligen Gemeindestruktur an ihrem Kurs festhalten. »Für uns gilt der Koalitionsvertrag, in dem wir uns darauf verständigt haben, freiwillige Fusionen von Gemeinden zu unterstützen«, sagte der CDU-Landtagsabgeordnete Egbert Liskow. Eine Gemeindestruktu...

Vorsicht, Schlämmkreide!

Sassnitz. Mit dem einsetzenden Tauwetter auch in Mecklenburg-Vorpommern steigt die Gefahr von Abbrüchen an der Kreideküste auf der Insel Rügen. Das Nationalparkamt Vorpommersche Boddenlandschaft mahnt zu besonderer Vorsicht bei Spaziergängen an der 13 Kilometer langen Kreideküste nördlich von Sassnitz. Mit dem Frost habe das in den Spalten gefrorene Wasser eine Sprengwirkung, so dass bei Plusgrade...

»Bürgeraufruf« gegen Gebietsreform

Weimar. Die Initiatoren des Volksbegehrens gegen die Thüringer Gebietsreform wollen trotz der Klage der rot-rot-grünen Landesregierung erneut Unterschriften sammeln. Los gehe es am 20. März, sagte die Vorsitzende des Trägervereins »Selbstverwaltung für Thüringen«, Constance Möbius, nach einer Mitgliederversammlung am Mittwochabend in Weimar. »Unser Ziel sind 200 000 Unterschriften.« Das Verfahren ...

Hagen Jung, Hannover

Liesels Sparbuch und die Nazis

Eine Gartenbauschule in Hannover Ahlem diente dem NS-Regime als Sammelstelle für jüdische Menschen. Dort begann für sie der Weg in Ghettos oder Vernichtungslager. Eine Ausstellung berichtet davon.

Seite 14

Trügerisch

Eine junge amerikanische Künstlerin sieht Blutflecken, die spurlos verschwinden. Ein Kreuzberger Hipster ahnt, dass mit seiner Wohnung etwas nicht stimmt. Den Manager eines Start-ups plagt ein Fiebertraum, der sich gespenstisch mit vergangenen Begebenheiten deckt. Nichts in »Truggestalten« ist so, wie es zu sein scheint. Mit dem Stoff legt der Filmregisseur und Sachbuchautor Rudolph Herzog sein er...

Räumung vorerst gestoppt

Die Zwangsräumung der beiden traditionsreichen Ku’damm-Bühnen ist vorerst gestoppt. Wie Rechtsanwalt Reiner Geulen in dieser Woche auf Anfrage mitteilte, haben die Theaterbetreiber die vom Kammergericht geforderte Sicherheitsleistung von 60 000 Euro geleistet. »Wir sind deshalb sicher, dass wir bis zum nächsten Jahr im Haus bleiben können«, sagte der Anwalt.Nach einem Urteil vom Oktober war die Zw...

Schau, schau, wer schaut da?

Spätestens seit der NSA-Affäre ist das Thema Überwachung brandaktuell. Drei inhaltlich aufeinander abgestimmte Fotoausstellungen in Berlin gehen dem Phänomen von Freitag an künstlerisch und historisch nach. Dafür hat sich die renommierte C/O Galerie an ihrem neuen Standort am Bahnhof Zoo erstmals mit dem nahe gelegenen Museum für Fotografie zusammengetan.Unter dem Titel »Watched! Surveillance, Art...

Darf’s ein Arm mehr sein?

Regensburg. Mitarbeiter des Krematoriums im bayerischen Regensburg sollen bei Feuerbestattungen auch Körperteile anderer Menschen mitverbrannt haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen sie wegen Verstößen gegen das Abfallwirtschaftsgesetz und möglicher Störung der Totenruhe in rund 200 Fällen, teilte die Behörde mit. Am Dienstag waren die Räume des Krematoriums durchsucht und Unterlagen sicher...

Andreas Gläser

Kinostühle zu Fernsehsesseln

Als ich mir im Kino einen Film ansehen wollte, wurde nichts daraus, denn neben mir saßen drei Leute, die damit beschäftigt waren, die Produkte der Reklame-Clips lauthals zu erraten. Meistens lagen sie richtig, ich saß falsch. Während der Werbung für die Bundeswehr zog ich meinen Colt und zielte, weil ich Humanist bin, nur auf das Filmvorführgerät. Im Saal flackerte es wie verrückt. Die entsetzten ...

Zwickau entdeckt Luther

Zwickau war nach Wittenberg die zweite Stadt, in der sich die Reformation durchsetzen konnte. Mit diesem Pfund will die westsächsische Stadt zum Reformationsjubiläum wuchern.

ndPlusAlice Bachmann

Bremen träumt vom guten alten Borgward

In Bremen wird die Gerüchteküche angeheizt, weil eine verloren geglaubte Legende plötzlich wieder aufzutauchen scheint. Es geht um die in der Nazi-Zeit begonnene Erfolgsgeschichte der Familie Borgward, deren Unternehmen bis 1961 in Bremen die Autos gleichen Namens baute. Borgward war einst der größte Arbeitgeber Bremens, der Konkurs der Firma gilt noch heute in vielen Bremer Familien als schmerzli...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Welt aus den Fugen

er iranisch-deutsche Schriftsteller Navid Kermani reiste eine Woche durch Deutschland, sprach mit Schulklassen und prominenten Gästen. Im Berliner Ensemble traf er Bundestagspräsident Norbert Lammert.

Seite 15

Dressed to kill

Anthony Burgess hat seinen Protagonisten Alex im Buch »Clockwork Orange« zwar plastisch beschrieben (inklusive des Outfits), doch viele Menschen kennen den jugendlichen Intensivtäter eher aus Stanley Kubricks kongenialer Verfilmung der Gewaltfarce - und damit in den legendären und stilprägenden Kostümen von Milena Canonero. Am Donnerstag wurde sie mit dem Goldenen Ehrenbären für ihr Lebenswerk gee...

Gunnar Decker

Der Ausnahmezustand

Wer in Madrid an einem belebten Platz in die Bar geht, der will meistens nur kurz Pause machen, einen Kaffee trinken, bevor er zum nächsten Termin hetzt. Abgesehen von denen, die ohnehin niemals Termine haben, die sind auch da. Also sitzt man und schweigt, schaut aus dem Fenster, telefoniert oder zankt mit der Wirtin. Eine gewöhnliche Espresso-Bar an einem gewöhnlichen Vormittag. Auch Elena (Blanc...

ndPlusCaroline M. Buck

Bis an die Graswurzel

Die Dokumentation ist ein politisches Medium. Jedenfalls hat sie das Potenzial. Und das wird bei der Berlinale traditionell ausgeschöpft.»Combat au bout de la nuit« (Fighting Through the Night) im Panorama zum Beispiel, des Kanadiers Sylvain L’Espérance viereinhalbstündige Nahsicht auf ein Griechenland, dessen fortdauernde Misere in den internationalen Medien kaum noch als Hintergrundsummen wahrne...

Seite 16

Annotiert

Afghanistan, Irak, Libyen, Ukraine, Syrien - wir scheinen in einer neuen Weltunordnung zu leben. Im Westen werden für das neue Chaos zumeist mehr oder minder böse Gegner verantwortlich gemacht, sei es der IS, Russland oder China. Tatsächlich jedoch trägt der Westen ein gerüttelt Maß an Verantwortung dafür, dass die Welt aus den Fugen geraten ist, betont Carlo Masala: »Weltunordnung: Die globalen K...

Leseprobe

Die Flüchtlingsrevolution Deutschland, Europa, die ganze Welt erlebt derzeit keine Flüchtlingskrise, auch wenn es Krisen sind, die Millionen Menschen aus ihrer Heimat vertreiben. Was wir erleben, ist eine Flüchtlingsrevolution. Mehr als 65 Millionen Menschen haben Verwandte und Freunde, Besitz und Beruf, Kultur und Vertrautes, kurz: ihre Heimat zurückgelassen, weil sie sich dazu gezwun...

Jens Ebert

Die Kriege der Mächtigen

Rechtzeitig zur Münchener Sicherheitskonferenz sind neue Bücher auf den Markt gelangt, die sich mit den »illegalen Kriegen« der NATO, dem komplizierten Konfliktknäuel in Syrien und Terrorismus befassen.

ndPlusRoland Etzel

Der Mythos vom fremden Terror

Der Syrien-Krieg dauert nun beinahe sechs Jahre und hat in dieser Zeit viele Wendungen genommen. Die militärischen Erfolge der beteiligten Seiten waren höchst wechselhaft, ebenso die Zahl und das Engagement der involvierten Staaten, Organisationen und irregulären Verbände. In all den Jahren seit März 2011 war Syrien fast jeden Tag eines der Hauptthemen in den Medien. Wer also zum Syrien-Krieg in B...

Seite 17

Gute Mischung

Für den Preis der Leipziger Buchmesse sind in diesem Jahr vier Romane und ein Lyrikband in der Kategorie Belletristik nominiert. Nach Angaben der Jury geht Steffen Popp mit »118: Gedichte« ins Rennen. Zudem werden auf der am Donnerstag veröffentlichten Shortlist Lukas Bärfuss (»Hagard«), Brigitte Kronauer (»Der Scheik von Aachen«), Anne Weber (»Kirio«) und Natascha Wodin (»Sie kam aus Mariupol«) a...

Der Frankfurter Sex-Mob, der niemals tobte

Ein Mob von »900 größtenteils betrunkenen Flüchtlinge« habe letzte Nacht in Frankfurt eine Partymeile unsicher gemacht, behauptete die »Bild«. Merkwürdig nur: Fast niemand hat die Übergriffe gesehen. Die Geschichte? Erlogen.

Seite 18
Christian Kunz und Klaus Bergmann, München

Der Mann zwischen den Linien

Jetzt spürt man immer mehr, warum Pep Guardiola dieses Fußballgenie mit der legendären Forderung »Thiago oder nix!« unbedingt nach München holen wollte. Mit seinem ersten Doppelpack in der Champions League, einer Torvorlage und als umsichtiger Gestalter im Mittelfeld, feierte Thiago Alcántara bei der 5:1-Gala des FC Bayern gegen Arsenal London auch persönlich einen ganz großen Abend. »Seine Leistu...

ndPlusAnne Grimm, Leipzig

Hilferuf von Leipzigs Handballerinnen

In seinem 20. Jahr als Manager beim HC Leipzig nimmt Kay-Sven Hähner gezwungenermaßen einen Kurswechsel vor. Er geht mit der finanziellen Misere an die Öffentlichkeit und gesteht selbst Fehler ein.

Jirka Grahl

Das unverhoffte Heimspiel

In Königssee beginnen am Freitag die Weltmeisterschaften im Bob- und Skeletonsport. Der kurzfristige Zuschlag für die Ausrichtung erhöht den Druck auf die deutschen Titelkandidaten.Von Jirka GrahlAus dem Tal bietet der Eiskanal von Königssee einen spektakulären Anblick. In 16 Kurven schlängelt sich die Bahn zum Fuße des Watzmanns hinab: 1587 Meter, die im Auslauf bis fast an den Königssee hinunter...

Seite 19
ndPlusThomas Wolfer und Nicolas Reimer, Hochfilzen

Sensation in der Königsdisziplin des Biathlon

Nur knapp elf Sekunden fehlten Erik Lesser über 20 Kilometer zu Bronze, zufrieden war er trotzdem. Lowell Bailey schrieb Geschichte. Bei Frühlinghaften 10 Grad kommen die Athleten auch mit kurzen Hosen ins Schwitzen.

Oliver Kern

Stillgestanden für Medaillen

Mit jährlich 50 Millionen Euro fördert die Bundeswehr den Spitzensport. Vielleicht ist es sogar mehr. Am Nutzen bestehen große Zweifel.

Seite 20
ndPlusSubel Bhandari und 
Christoph Sator, Tarawa Bairiki

Ein Zarenreich für die Südsee

Ein reicher Russe will das Zarenreich wiederbeleben - mitten im Pazifik. Auf Kiribati wird das Angebot ernsthaft geprüft. Doch vor dem Untergang schützt das nicht. Im wahrsten Sinne des Wortes.