Seite 1
ndPlusUwe Kalbe

UNTEN LINKS

Nach Knut ist nun auch Fritz einen viel zu frühen Eisbärentod gestorben. Der Berliner Tierpark - ein Ort der Trauer; man kann nur hoffen, dass Knut und Fritz zusammen eine gute Zeit haben, dort oben im Eisbärenhimmel. Doch es bleibt die Frage: Warum nur? Hatte Fritz nicht alles im Übermaß, einen großen Namen, die Aussicht auf eine große Karriere, eine große Mutter? Sogar in den Nachrichten war er ...

Abschreckung per Familientrennung

Washington. Zur Abschreckung illegaler Einwanderer setzt US-Heimatschutzminister John Kelly auf drastische Mittel: Um Migranten künftig von der Einreise in die USA abzuhalten, sollen Einwanderer-Eltern von ihren Kindern getrennt werden, sagte Kelly dem Sender CNN. Zuvor hatte Präsident Donald Trump in einem zweiten Anlauf erneut Einreiseverbote für Millionen aus muslimischen Staaten auf den Weg ge...

Terrorprozess um »Gruppe Freital«

Dresden. Den mutmaßlichen Rechtsterroristen der »Gruppe Freital« wird seit Dienstag in Dresden der Prozess gemacht. Die Anklage wirft sieben Männern und einer Frau im Alter zwischen 19 und 39 Jahren die Bildung einer terroristischen Vereinigung vor. Im Zusammenhang mit fünf Anschlägen auf Flüchtlingsunterkünfte und politische Gegner in Freital und Dresden wird ihnen außerdem versuchter Mord, gefäh...

Keine Schwelle für Arzneipreise

Berlin. Die Gesundheitspolitiker der Koalitionsfraktionen haben sich auf Änderungen am Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) zur Stärkung der Arzneimittelversorgung verständigt. Demnach soll es im ersten Jahr nach Markteinführung eines Medikamentes nun doch keine Umsatzschwelle mehr geben, ab der dann der zwischen Hersteller und Gesetzlicher Krankenversicherung (GKV) ausgehande...

Uwe Kalbe

Torschluss

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden. Visa seien nationales Recht, sie lägen im Ermessen der Staaten. Das Gericht hat damit die Konstruktion bestätigt, mit der die EU den Zugang von Flüchtlingen erschwert.

Gleiches Geld für gleiche Arbeit

Berlin. Der internationale Frauentag könnte Frauen die Laune verderben. Diesen Tag haben sich Statistikerinnen und Statistiker, Forscherinnen und Forscher dieser Welt vorgemerkt, um minutiös die Ungleichheit zu vermessen. Im Gutachten für den Zweiten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung ist zum Beispiel dies nachzulesen: In Deutschland leisten 34-jährige Frauen durchschnittlich fünf Stunden ...

Kein Recht auf humanitäres Visum

Der Europäische Gerichtshof stellt klar, dass EU-Staaten nicht verpflichtet sind, humanitäre Visa zur Einreise von Asylbewerbern auszustellen. Die legale Einreise bleibt verwehrt.

Seite 2

Shortcut

Zum ersten Mal Ärger wegen meiner kurzen Haare bekam ich mit meiner Uroma. Solange ich sie erlebte: immer mit Dauerwelle. Ich sähe aus wie ein Junge, sagte sie. »Wenigstens wie ein schöner Junge?«, fragte ich. »Doch, doch«, sagte sie und kochte mir trotz der Haare immer was ich wollte, wenn ich zu Besuch kam. Auch meine Cousinen, die ich im Leben noch nie mit Haaren kürzer als bis zu den Schulterb...

Elsa Koester

»Das Patriarchat ist ins Wanken gekommen«

Gibt es einen gemeinsamen Feminismus von der LINKEN bis zur CDU? Jenna Behrends und Katja Kipping im Gespräch über Sexismus in Parteien, Familie und Job - und den gemeinsamen Kampf gegen den rechten Rollback.

Seite 3

Penn’ mit ihm!

Dank Mademoiselle Fleurette, der Maîtresse des französischen Königs Heinrich IV., ist der Flirt in der Welt. Ein Lebenselixier par excellence. Welche in die Tage gekommene Frau, der als höchstes der Gefühle der galante Handkuss verblieb, sehnt sich nicht zurück in jene Jahre, als mann ihr noch bewundernd hinterher pfiff? Mit leichtem Florett und Esprit ausgetragen, ist der Geschlechterkampf amüsan...

Jemand wie ich

Ich warte an der Weltzeituhr am Alexanderplatz auf einen freien Journalisten, den ich im Rahmen meines Mentorenprojekts der »Neuen Deutschen Medienmacher« auf einen Termin begleiten werde. Ein schon älterer Herr mit weißen Haaren und Jackett betrachtet die verschiedenen Uhrzeiten und wendet sich dann an mich, um mitzuteilen, dass die Uhr noch nicht auf die Sommerzeit umgestellt worden ist. Ich nic...

Gibt’s nicht

Wikipedia lügt. »Der von Frauen gespielte Fußball unterscheidet sich in Bezug auf das Regelwerk nicht … vom Fußball der Männer.« So steht es da geschrieben. Und trotzdem führt dieses Onlinelexikon den Eintrag »Frauenfußball«. Frauenfußball? Gibts nicht! Es gibt ja auch keine Frauenfußballerinnen. Es gibt Frauen, die Fußball spielen - also genau denselben Sport betreiben wie Männer. Einen Eintrag M...

Seite 4
Oliver Kern

Kein Geld mehr für den Arztbesuch

Nach ihrem Wahlsieg ziehen die Republikaner ihr Versprechen, »Obamacare« abzuschaffen, durch. Sie veröffentlichten einen Entwurf für ihr neues Krankenversicherungssystem. Und der verheißt nichts Gutes.

ndPlusVelten Schäfer

Zweischneidig

Seit 1999 gilt, dass im Netz der Überbringer der Botschaft nicht für deren Inhalt haftet - ganz wie die Post bei einem Erpresserbrief. Doch gerade bei Facebook ist zu prüfen, ob diese Analogie noch trägt.

Kurt Stenger

Bettvorleger der Pharmaindustrie

Was hinter den Kulissen genau abgelaufen ist, wird man wohl nicht erfahren. Aber dass die Pharmalobby so einflussreich wie kaum eine andere Branche hierzulande ist, ist wahrlich kein Geheimnis.

Nicolas Šustr

SPD-Baumeister

»Das glauben Sie mir vielleicht nicht, aber Engelbert Lütke Daldrup kann ein sehr warmherziger Mensch sein«, sagte der Berliner Innensenator Andreas Geisel (SPD) im November über den neuen Geschäftsführer am Pannenprojekt Flughafen BER. Das war als Lob gemeint. In der Öffentlichkeit wirkt Lütke Daldrup eher arrogant bis narzisstisch.»Nicht so viel quatschen, sondern in die Hände spucken und das Di...

ndPlusUlrike Winkelmann

Das angemessene Format finden

Es klingt paradox, ist es aber nicht: Je stärker die Autokraten dieser Welt den freien Journalismus diffamieren, desto stärker geben die betroffenen Journalisten ihre Subjektivität zu, stellen sie geradezu aus.

Seite 5

Cavusoglu erneuert Nazi-Vergleich

Hamburg. Nach dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hat auch dessen Außenminister Mevlüt Cavusoglu im Streit um Wahlkampfauftritte in Deutschland einen Vergleich zur Nazi-Zeit gezogen. »Das ist ein total repressives System«, sagte er am Dienstag der Zeitung »Hürriyet«. Cavusoglu hatte eigentlich im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg auftreten wollen. Die dafür vorgesehene Halle war jedoch ...

Velten Schäfer

Etappensieg ohne Wundermaschine

Das Verfahren um eine Verfügung gegen das Netzwerkmedium war mit Spannung erwartet worden: Wie weit ist es für Nutzerinhalte verantwortlich? Einstweilen hat der Gigant auf ganzer Linie gewonnen.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Mit Böllern für ein Klima der Angst

Mit juristischen Scharmützeln und unter hohen Sicherheitsvorkehrungen hat in Dresden der Prozess gegen die »Gruppe Freital« begonnen, die acht Rechte in der sächsischen Kleinstadt gebildet haben sollen.

Seite 6
ndPlusMark Galliker

Meisterin der Maskierung

Wie schafft es die ebenso bescheiden wie sachlich auftretende deutsche Bundeskanzlerin, die Bürgerinnen und Bürger wie selbstverständlich auf eine expansive Politik Deutschlands einzustellen und im Inneren wachsende soziale Ungleichheiten zu ignorieren? Beim Kongress der Neuen Gesellschaft für Psychologie soll zur Beantwortung dieser Frage ihr mediales Verhalten psychologisch analysiert werden. In...

Christa Schaffmann

Wie einst in den 1930er Jahren?

Die Psychologin Almuth Bruder-Bezzel sieht Parallelen zwischen dem Erfolg der Rechtspopulisten und dem Aufstieg der Nationalsozialisten.

Seite 7
Roland Etzel

Fernduell um Mazedonien

Mazedonien steckt in einer veritablen Staatskrise; und das seit mindestens zwei Jahren - um nicht zu sagen: seit Ausrufung der Republik 1991 nach dem Zerfall Jugoslawiens. Doch schon der vielstimmige europäische Chor, aus dem der aktuelle innere Zwist kommentiert wird, lässt erkennen, dass das Ländchen Mazedonien - kleiner und mit weniger Einwohnern als etwa das Land Brandenburg - offenbar zu eine...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Viererkette in Versailles

Der Brexit stellt die Europäische Union vor enorme Herausforderungen. In Rom müssen die EU-Chefs in Kürze Antworten auf wichtige Zukunftsfragen geben. Berlin und Paris wollen den Weg vorzeichnen.

Seite 8
Klaus Joachim Herrmann

Putin und die Frauen

Russlands Politik ist nicht allein Männersache. Laut der russischen Verfassung gibt es »keinerlei Teilung nach Männern und Frauen«. Zur Präsidentenwahl 2018 kommen auch zahlreiche Frauen als Bewerberinnen in Frage.

Seite 9

Wohin am Frauenkampftag?

»Pussyhat«-Aktion am Shakespeareplatz, 10 bis 11 Uhr, gegenüber der Deutschen Oper, unter anderem mit Anja Kofbinger (Grüne)Internationalistische Frauen*kampf-Demo, 16.30 Uhr Warschauer Straße Ecke Revaler Straße (nur Frauen*)»Feminismus heißt Widerstand«-Demo, Bündnis Frauenkampftag, 17 Uhr HermannplatzSolidarität mit Frauenstreik in Polen und Irland, die gegen die Kriminalisierung von Abtreibung...

Geflüchtete bis 2019 in Tempelhof

Bis spätestens Ende 2019 sollen alle Flüchtlinge das Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof verlassen. Das sagte Katina Schubert, Landesvorsitzende der Berliner LINKEN, am Dienstag.Beschlüsse des alten Senats, ab Juli 900 Wohncontainer vor den ehemaligen Hangars aufzustellen, in denen 1120 Flüchtlinge Platz finden, sollten überprüft werden. »Es ist flüchtlingspolitisch nicht ratsam, über taus...

ndPlusEllen Wesemüller

Keine Ehrung fürs Geschlecht

Die Geschichte hat gezeigt, dass es in bestimmten Phasen gut sein kann, auszubuchstabieren, dass die Interessen von Frauen nicht immer dieselben sind. Zumal in diesen Zeiten antifeministischer Angriffe eine Revolution bitter nötig wäre.

Tomas Morgenstern

Mehr Geld für Sportplätze, Turnhallen und Arenen

Berlin versteht sich auch als Sportmetropole. Doch die Infrastruktur selbst für den Spitzensport ist oft desolat. 2016 standen für die Sanierung 13,5 Millionen Euro bereit. Nun wird das Programm aufgestockt.

BER-Chef sagt belastbaren Zeitplan zu

Mit Engelbert Lütke Daldrup an der Spitze soll der neue Hauptstadtflughafen BER nun endlich fertiggestellt werden. Im Aufsichtsrat könnte Rainer Bretschneider den Vorsitz übernehmen.

Ellen Wesemüller

Mehr, aber nicht immer vereint

Der Frauenkampftag in der Hauptstadt wurde lange Jahre ritualisiert und eher lieb- und lustlos begangen. Der erstarkende Antifeminismus lässt die Bewegung aufwachen - und differenziert sie aus.

Seite 10

Direktwahl der Schulsprecher

Potsdam. Die SPD-Landtagsfraktion will im Zuge der geplanten Änderung des Schulgesetzes Direktwahlen der Schulsprecher einführten. Das sagte Vizefraktionschef Thomas Günther am Dienstag. »Das kann man auch als demokratisches Event organisieren.« An Grundschulen möchte die SPD für die Klassenstufen 4 bis 6 Schülerkonferenzen einführen, in denen auch die jungen Schüler bereits ihre Interessen vertre...

Energiestrategie 2030

Der jährliche Stromexport Brandenburgs soll laut Energiestrategie bis 2030 auf 42 Terawattstunden (TWh) steigen. Die Lemoine-Twele-Studie rechnet mit weniger. 2012 waren es 33 TWh.Die erklärte Absicht der Energiestrategie ist es, den CO2-Ausstoß um 72 Prozent gegenüber dem Wert von 1990 zu senken. Einkalkuliert ist gegenüber 2007 eine Senkung des Wärmeenergieverbrauchs um 34 Prozent und eine Reduz...

Die Anbieter im Vergleich

Erste Vorgänger des Bahn-Rads Call-a-bike starteten schon im Jahr 2000 - damals in München. Seit 2011 verleiht die Bahn auch in Berlin Fahrräder.Beim neuen Bahn-Rad Lidl-Bike kostet die Basisvariante drei Euro im Jahr. Die erste halbe Stunde, die das Rad entliehen wird, kostet 1,50 Euro, jede weitere einen Euro. Der Komforttarif kostet 49 Euro. Hier kosten die erste halbe Stunde 50 Cent. Wer sein ...

Eisbärenbaby gestorben

Nur gut vier Monate nach seiner Geburt ist das Eisbärenbaby Fritz gestorben. Das Jungtier erlag einer Leberentzündung, wie der Tierpark am Dienstag mitteilte. Fritz war zu Wochenbeginn daran erkrankt. Der Sohn der siebenjährigen Tonja und des fünfjährigen Wolodja war das erste Eisbärenjunge im Tierpark Berlin seit 22 Jahren. Mutter Tonja kümmerte sich liebevoll um den Kleinen. Zuletzt lag Fritz je...

ndPlusJohanna Treblin

Senat plant regelmäßige Wohnungslosenstatistik

Der Berliner Senat will eine regelmäßige Berichterstattung über Zahlen zur Wohnungslosigkeit in der Hauptstadt starten. Das sagte die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales in der Antwort auf eine Schriftliche Anfrage der CDU-Fraktion, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Dazu soll die Senatsverwaltung für Soziales gemeinsam mit den Bezirken sowie dem Landesamt für Flüchtlingsangel...

ndPlusAndreas Fritsche

Frauen sollen 100 Prozent verdienen

SPD-Landesvorstand spricht sich dafür aus, absolute Lohngerechtigkeit per Gesetz durchzusetzen. Die LINKE meint, die soziale Schlechterstellung müsse endlich beendet werden.

ndPlusYves Bellinghausen

Leihfahrräder im Konkurrenzkampf

Der Senat hatte Nextbike beauftragt, Berlin mit einem Fahrradverleihsystem auszustatten. Die Bahn präsentiert jetzt trotzdem ihr eigenes System - und läutet damit den Kampf um Kunden ein.Von Yves BellinghausenWeil das Fahrrad in der wachsenden Stadt unverzichtbar geworden ist, hat der alte Senat im Juli vergangenen Jahres den Leipziger Radverleiher Nextbike beauftragt, ab Mai 2000 Räder an 200 Sta...

Andreas Fritsche

Ohne Kohle wird es billiger

Die CDU betrachtet die Braunkohle als Garant für Versorgungssicherheit, die Grünen wollen keine neuen Tagebaue.

Seite 11

Razzien in NRW-Städten

Düsseldorf. Mit Razzien sind 150 Mitarbeiter von Kommunen, Zoll und Arbeitsämtern im Ruhrgebiet gegen den Missbrauch von Sozialleistungen vorgegangenen. In Duisburg, Gelsenkirchen und Dortmund wurden dabei am Dienstag 13 von Bulgaren und Rumänen bewohnte Häuser sowie 17 Arbeitgeber kontrolliert. Es besteht der dringende Verdacht, dass mit fingierten Arbeitsverträgen zu Unrecht Sozialleistungen bez...

Goethes Theatersauna wird belüftet

Bad Lauchstädt. Seit Jahren ein Sanierungsfall: das Goethe-Theater in Bad Lauchstädt (Sachsen-Anhalt). Parallel zu den laufenden Arbeiten an den Fachwerkfassaden bekommt das neue Dach eine Dämmung. Sie soll dafür sorgen, dass es im Sommer nicht mehr so heiß im Gebäude wird. Künstler und Gäste hatten die hohen Temperaturen immer wieder beklagt. Auch eine verbesserte Lüftung soll zu einem angenehmer...

Blitzer-Possen: Nach Köln ist nun Schwerin dran

Köln. Nach der Blitzer-Panne von Köln sind bei der Stadt bislang rund 10 000 Anträge auf Rückerstattung von Buß- und Verwarnungsgeldern eingegangen. Das teilte die Verwaltung der NRW-Stadt am Montag mit - etwas mehr als zwei Wochen nach Freischaltung des entsprechenden Formulars. Noch bis zum 30. Juni können Autofahrer in Köln zu Unrecht einkassiertes Geld einfordern.Ursache für die sogenannte Bli...

Oberbayern stoppen Dobrindt

Rosenheim. Der Bürgerdialog zur Planung der Bahn-Zulaufstrecke für den Brennerbasistunnel in der bayerischen Region Rosenheim wird neu aufgerollt - eine deutliche Verzögerung beim Baubeginn ist die Folge. Dies hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) am Montag vor betroffenen Bürgern angekündigt.Zuvor hatten etwa 1500 Menschen in Rosenheim gegen den viergleisigen Ausbau der Zulaufstreck...

Heidrun Böger, Leipzig

Voll unter Strom auf Linie 89

In einigen deutschen Städten fahren bereits testweise vollelektrische Busse. Auch im sächsischen Leipzig ist der erste Batteriebus im Einsatz - vom Connewitzer Kreuz zum Hauptbahnhof und zurück.

Seite 12

Debatte zum Kolonialismus

Museumsdirektoren haben neue Wege im Umgang mit dem kolonialen Kulturerbe in europäischen Sammlungen und Museen angemahnt. In jedem Fall sollten menschliche Knochen in die Herkunftsländer zurückgebracht werden, sagte der Gründungsintendant des Berliner Humboldt-Forums, Neil MacGregor, auf einer Podiumsdiskussion am Montagabend in Berlin.Der Direktor des Rautenstrauch-Joest-Museums in Köln, Klaus S...

Forschung zur NS-Raubkunst

Erstmals erforschen Nachfahren von in der NS-Zeit enteigneten jüdischen Familien und öffentliche Einrichtungen in Deutschland gemeinsam den Verbleib von NS-Raubkunst. Wissenschaftler der Freien Universität Berlin (FU) und die Erbengemeinschaft des deutsch-jüdischen Verlegers Rudolf Mosse (1843-1920) wollen in den kommenden zwei Jahren den Verbleib und Entzug von Tausenden Kunstwerken aus der Samml...

Graphic Novel zum Anschlag

Am 7. Januar 2017 jährte sich der Anschlag auf die Redaktion des französischen Satiremagazins »Charlie Hebdo« zum zweiten Mal. Die Karikaturistin Catherine Meurisse, die zwischen 2005 und 2016 für das Magazin gearbeitet hat, entkam dem Terrorakt nur, weil sie an diesem Morgen im Januar 2015 später als sonst in der Redaktion eintraf. Viele ihrer Kollegen und Freunde wurden bei dem Anschlag aus dem ...

Rekordzahlung wegen Rinder-Herpes

Jena. Die Tierseuchenkasse hat Thüringer Tierhaltern voriges Jahr eine Rekordsumme an Entschädigungen gezahlt. Grund war der Ausbruch von Rinder-Herpes, wodurch mehr als 3000 Tiere getötet werden mussten. Insgesamt wurden Tierhalter mit rund 1,5 Millionen Euro entschädigt - im Wesentlichen wegen der Rinderseuche. »Das war die höchste Summe, die die Thüringer Tierseuchenkasse seit 1993 zu leisten h...

Christina Sticht, Hannover

Wo man Sturmfluten ordern kann

Der Große Wellenkanal bei Hannover ermöglicht Forschern maßstabsgetreue Versuche zum Küstenschutz. Aktuell werden alternative Materialien für Deiche getestet, weil der übliche Kleiboden knapp wird.

Lucía Tirado

Kann ich bitte zurück?

Vielleicht hätten sie ein Streicheln, eine Umarmung, ein verständnisvoller Zuhörer, nur ein wenig Aufmerksamkeit anderer davor bewahrt, die Tabletten zusammen mit reichlich Schnaps zu schlucken. Aber es ist niemand da. In ihrer Wohnung stehen schon ein paar leere Flaschen von Abenden zuvor. Die begrüßte sie immer beim Nachhausekommen wie den Kühlschrank oder die Wände. »Hallo! Wie war euer Tag?« B...

ndPlusHarald Lachmann, Münster

Massentreff auf Münsters alten Rieselfeldern

Zehntausende Wasser-, Wat-, Greif- und Singvögel finden auf den einstigen Rieselfeldern von Münster (NRW) ein Winterquartier. Die zuständigen Biologen hoffen, dass kein Tier die Vogelgrippe einschleppt.

ndPlusThomas Blum

Zu blöd zum Brötchenholen

Das herzerwärmende Kitschgedicht und die bleierne Tränensacklyrik sind bis heute in Deutschland überaus beliebt. Da ist es gut, dass es auch noch Thomas Gsella gibt, der die besten Städte- und Naturbeleidigungsgedichte der Gegenwart schreibt.

Seite 13

Preis für Aktivisten

Die russische Nichtregierungsorganisation »Komitee gegen Folter« ist mit dem tschechischen Menschenrechtspreis »Homo-Homini« ausgezeichnet worden. Das teilte die verleihende Organisation Mensch in Not (Clovek v tisni) am Dienstag in Prag mit. »Die Helfer des Komitees dokumentieren Folterfälle und helfen den Opfern aktiv, selbst wenn sie dabei ihre eigene Sicherheit gefährden«, sagte deren Leiter S...

Einsatz für Journalisten

Das Literaturfestival Lit.Cologne setzt sich in diesem Jahr für verfolgte Schriftsteller in der Türkei ein. Einer der ersten Gäste ist am Mittwoch der regierungskritische türkische Journalist Can Dündar. Die Lesung mit ihm sei bereits länger geplant gewesen, sagte Festivalleiter Rainer Osnowski am Dienstag. »Dass sich allerdings die politischen Verfolgungen und die Willkür in der Türkei derart ver...

Irmtraud Gutschke

Wo bitte geht’s zum Glück?

Wie viel Kraft frisst der Zweifel: Sollte ich mich nicht verändern, beruflich oder privat? Stecke ich in meiner Entwicklung fest, wenn ich nicht immer wieder die Herausforderung suche? Was will ich eigentlich?

Seite 14

Frauen global

Frauen sind Präsidentinnen, Premierministerinnen, Kanzlerinnen und stehen an der Spitze internationaler Organisationen. Dennoch sind sie weltweit noch immer stärker von Armut, (sexueller) Gewalt und Gesundheitsrisiken bedroht als Männer. Vielerorts werden ihnen Rechte vorenthalten. Der Internationale Frauentag am 8. März ist für die Redaktion der »WeltTrends. Das außenpolitische Journal« Anlass, i...

230 Werke aus Athen

Rund 230 Werke aus der ständigen Sammlung des Nationalen Museums für Zeitgenössische Kunst in Athen werden auf der Weltkunstausstellung documenta 14 vom 10. Juni bis 17. September in Kassel zu sehen sein. Die Werke der rund 70 griechischen sowie internationalen Künstler würden im Hauptausstellungsort der documenta, dem Fridericianum, präsentiert, sagte die Direktorin der Athener Museums, Katerina ...

Die Keimzelle schließt

Zweitausendeins ist das Kulturkaufhaus der 68er-Generation - gegründet in Frankfurt am Main. Jetzt gehen im dortigen Stammladen die Lichter aus. Mit dem Laden, der zuletzt nur noch ums Überleben kämpfte, wird im Einzelhandel auch ein Stück deutsche Kulturgeschichte zu Grabe getragen.Wie kaum eine andere Institution hat Zweitausendeins, 1969 in einer Frankfurter Studentenwohnung aus der Taufe gehob...

Stefan Amzoll

Der aufgeklärte König

Große Abende, die er bestritt, geben Auskunft über ihn, Filme, in denen er redet, singt und Musik aufführt, sodann Wege, die er rund um die Welt gegangen ist und geht - Zubin Metha. Wer ihn einmal erlebt, seinen Interpretationen tief empfindend nachgelauscht hat, vergisst ihn nicht mehr.Nun war der Dirigent wieder in Berlin zu Gast, bei den Philharmonikern. Er brachte indische Konzertmusik mit und...

ndPlusMarion Dammaschke

Große Unruhe durch unlustige Akte

Als Hure und naseweises Weib wurde seinerzeit Argula von Grumbach verunglimpft. Die Frauen der Reformation blieben lange im Schatten ihrer Männer. Erst seit den 1980er Jahren sind sie ins Blickfeld der Forschung und Publizistik geraten.

Seite 15

Präsident in TV-Serie verunglimpft?

Wegen vermeintlicher Verunglimpfung ihres Präsidenten Rodrigo Duterte in einer US-amerikanischen TV-Serie haben die Philippinen beim US-Fernsehsender CBS offiziell Protest eingelegt. Die philippinische Botschaft in Washington beschwerte sich am Dienstag über »Madam Secretary« - ein fiktives Politdrama über eine US-Außenministerin, in dem ihr Staatschef »äußerst negativ« dargestellt worden sei.In d...

Hausrecht gegen Presse?

Auch nach anhaltender Kritik will der Fußball-Zweitligist TSV 1860 München an seiner restriktiven Medienpolitik festhalten. »Dabei schränken wir weder die Pressefreiheit noch die Meinungsfreiheit ein. Zudem ist es nicht unser Ziel, die Journalisten bei ihrer Arbeit zu behindern. Das Ziel des TSV 1860 München ist ein professioneller, fairer und von gegenseitigem Respekt geprägter Umgang«, teilte de...

Jan Freitag

Mord im Spießerparadies

Frauenfernsehen, falls es so etwas gibt, dreht sich nur selten um Autos. Frauenfernsehen dreht sich um Frauen, die allenfalls mal schöne Autos fahren, weil schöne Autos schöne Frauen aus Sicht von Frauenfernsehmachern, die meist Männer sind, besser zur Geltung bringen. In »Big Little Lies« fahren schöne Frauen große statt schöne Autos. Dennoch handelt diese sensationell gute HBO-Serie (sonntags au...

Seite 16

Keine Gleichberechtigung

Berlin. Männer und Frauen sind hierzulande laut aktuellen Zahlen anlässlich des Internationalen Frauentages immer noch nicht gleichberechtigt. So leisten Frauen täglich 52 Prozent mehr unbezahlte Tätigkeit für andere als Männer. Zu diesem Ergebnis kommt ein am Dienstag von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) in Berlin vorgestelltes Gutachten für den zweiten Gleichstellungsbericht. Frau...

ndPlusFriederike Marx

Griechenland statt Türkei

Nach dem schwierigen Jahr 2016 freut sich die Tourismusbranche derzeit über gute Nachrichten. Für Irritationen sorgt allerdings die türkische Politik.

ndPlusFelix Lill

Präsidentin, Ministerin, Chefin

In kaum einem anderen Land ist das Geschlecht für den Karriereerfolg so unwichtig wie auf den Philippinen. Trotz noch immer großer Armut ist das Land weltweit führend in Geschlechtergleichheit.

Seite 17

Brüssel erhöht Druck auf Volkswagen

Brüssel. Im Abgasskandal erhöht die EU-Kommission den Druck auf VW. Sie verlangt finanzielle Zugeständnisse an die 8,5 Millionen betroffenen Autofahrer in Europa und holte sich dafür am Dienstag die Verbraucherschutzbehörden aus den EU-Mitgliedsstaaten ins Boot. Bei einem Treffen in Brüssel sollte offiziell festgehalten werden, dass Europas größter Autobauer EU-Recht gebrochen habe.Diese Auffassun...

ndPlusKurt Stenger

Die Stadt der POPS

Wohnen in London ist so teuer wie kaum noch woanders in der EU. Dies ist direkte Folge einer städtebaulichen Entwicklung, die mit der Deregulierung im Finanz- und Immobiliensektor begann.

Seite 18

Solidarität

»Hoch! Die! Internationale! ...« Die alten unter den LeserInnen werden sich daran erinnern. Die nicht ganz so alten vielleicht an das Dresdener Mantra: »Wir sind solidarisch mit allen, die mit uns gemeinsam Europas größten Naziaufmarsch blockieren wollen ...« Letzteres wurde gebetsmühlenartig gegenüber all jenen wiederholt, die linke Proteste per se als Ansammlung von Krawalltouristen degradieren ...

ndPlusNelli Tügel

Mein Tag ohne mich

Beim Internationalen Frauenstreik werden Lohnarbeit, Hausarbeit und auch Schönheitsideale bestreikt. In Deutschland rufen Frauen zur »Blogparade« auf: 24 Stunden Nichtstun und darüber bloggen.

Clara Sommer

Ist das Feminismus oder kann das weg?

Für die Gruppe TOP B3rlin ist Feminismus immer noch hochaktuell. Dem radikalen Frauenkampf kommt eine zentrale Stellung gegen die reaktionäre Wende und die kapitalistischen Missverhältnisse zu.

Seite 19
ndPlusHeinz Büse, Dortmund

Mit Nostalgie und Geduld

Bei den zuletzt offensivstarken Dortmundern ist im Achtelfinalrückspiel der Champions League gegen Benfica Lissabon Geduld gefragt. Zudem muss mal wieder Marco Reus ersetzt werden.

Jirka Grahl

Zu viele Ungereimtheiten

War die Vergabe der Olympischen Spiele an Rio de Janeiro 2016 gekauft? Recherchen von »Le Monde« legen dies nahe. Im Schmiergeldsumpf könnte auch IOC-Mitglied Frankie Fredericks versinken.

Seite 20
ndPlusMartina Herzog, Kourou

Grollend in den Tropenhimmel

Frankreich liegt auch in Südamerika: Vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou schickt die EU seit Jahrzehnten ihre Satelliten ins All. Das bleibt bei aller Routine selbst für Experten aufregend.

Seite 21

Besteht ein Anspruch auf Entschädigung?

Massenhafte Krankmeldungen von Crews führte im Herbst 2016 bei Tuifly zu vielen Flugausfällen und Verspätungen. Waren das »wilde Streiks« und Grund genug, Entschädigungen für Passagiere zu verweigern?

Seite 22

Auf Rezept freigegeben

Cannabis wird auf Rezept für Schwerkranke in Deutschland freigegeben. Der Bundesrat bestätigte am 10. Februar 2017 das vom Bundestag beschlossene Gesetz. Die Krankenkassen müssen die Therapie mit getrockneten Cannabisblüten bezahlen. Erwartet ein Arzt eine positive Wirkung auf Krankheitsverlauf oder Symptome, kann er Cannabis verschreiben. Helfen kann es etwa bei Multipler Sklerose, chronischen Sc...

Seite 23

Chef darf bei Tattoos mitreden

Mitarbeiter müssen es ein Stück weit hinnehmen, wenn der Arbeitgeber ihnen ein bestimmtes Aussehen im Job vorschreibt. Allerdings muss der Arbeitgeber auch ihr Persönlichkeitsrecht beachten und darf es nicht unangemessen beeinträchtigen. So stellen Tattoos, die durch die Kleidung verdeckt sind, kein Problem dar. Sichtbare Tattoos können bei öffentlichen Arbeitgebern wie der Polizei aber zum Proble...

Seite 24

Unwirksame Klauseln im Mietvertrag und ihre Folgen

Wann haben Sie sich das letzte Mal Ihren Mietvertrag genau angeschaut? Ein Blick hinein könnte sich mal wieder lohnen, denn er ist schlicht und einfach die Grundlage Ihres Mietverhältnisses - egal wie alt der Vertrag ist.

Seite 25

Modernisierungs-Knigge

Wohnen im Eigentum (WiE) editiert den kostenfreien Ratgeber für Instandhaltung und Sanierung von Wohnungseigentumsanlagen.

Eigenmächtig renovieren?

Die Eigentümerversammlung will eine notwendige Sanierung von Gemeinschaftseigentum verschieben. Am liebsten würde ich die Arbeiten selbst in Auftrag geben. Geht das ? Jürgen A., Gera

Wenn man mit dem Notar zu tun hat

Fristen, Hinweispflichten oder dingliches Vorkaufsrecht: In aller Regel führt der Weg zum eigenen Haus über den Notar. Ein Infodienst hat Urteile deutscher Gerichte gesammelt, die allesamt mit Notaren zu tun haben.

Seite 26

»Nacht der Nächte« ohne Privileg

Karneval ist nicht gleich Karneval - zumindest steuerlich betrachtet: Der Bundesfinanzhof (BFH) in München hat der populären »Nacht der Nächte« in Bergisch-Gladbach das für die Brauchtumspflege geltende Steuerprivileg entzogen.

1000 Euro sind nicht überzogen

Für einen gefährlichen Hund ist einem Urteil zufolge eine Steuer von 1000 Euro im Jahr rechtens. Diese Besteuerung verhindere nicht die Haltung eines solchen Hundes.

Befreiung wurde rückabgewickelt

Der Gesetzgeber hat für Ehepartner bei selbst genutzten Familienheimen die Möglichkeit der Erbschaftssteuerbefreiung geschaffen. Damit soll verhindert werden, dass nach einem Todesfall der überlebende Partner steuerlich erheblich belastet wird oder schlimmstenfalls sogar die Immobilie aufgeben muss.

Nichteheliche Kinder werden diskriminiert

»Mit Kind und Kegel« - wer weiß noch, dass mit »Kegel« nichteheliche Kinder gemeint waren? Wohl kaum einer, so überholt erscheint die Differenzierung. Im Erbrecht aber wirkt der Unterschied in Deutschland fort.

Seite 27

Neue schwarze Kennzeichen und große Beitragsunterschiede

Am 1. März 2017 begann das neue Versicherungsjahr für Mofas und Moped. Die neuen Versicherungskennzeichen sind schwarz. Sie sind direkt bei den Kraftfahrtversicherern erhältlich, deren Angebote man sich genau anschauen sollte.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Wenn die Waschmaschine streikt

Die Preisschlacht tobt auf dem Versicherungsmarkt. Die Versicherer versuchen, mit neuen Dienstleistungen die Kunden in teurere Verträge zu locken. Wer mehr will, zahlt drauf. Ob sich das lohnt, muss jeder für sich entscheiden.

Seite 28

Abo-Abzocke mit Kochrezepten gestoppt

Das Oberlandesgericht (OLG) Hamm (Az. 12 U 52/16) stoppte rechtskräftig eine Abo-Abzocke mit Kochrezepten. Geklagt hatte die Verbraucherzentrale NRW.Auf der Internetseite www.profi-kochrezepte.de finden sich laut Darstellung der Betreiber mehr als 20 000 Rezepte. Wer danach backen, kochen, oder braten möchte, muss zuvor unter der Angabe persönlicher Daten einen »Zugang erwerben«. Den Button »Jetzt...

Handyverbot wird ausgeweitet

Das Bundesministerium für Verkehr will das Handy-Verbot in der Straßenverkehrsordnung (StVO) reformieren. Es hat dazu einen Entwurf vorgelegt, der alle im Auto verwendeten Kommunikationsgeräte erfassen soll.