Seite 1

CSU bekommt ihre Ausländer-Maut

Berlin. Die Einführung der Pkw-Maut auf deutschen Autobahnen und Bundesstraßen rückt nach langem Streit ein großes Stück näher. Der Bundestag beschloss am Freitag mehrere Änderungen der seit 2015 bestehenden Maut-Gesetze. Sie setzen einen von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) mit der EU-Kommission gefundenen Kompromiss um. Mit den Nachbesserungen will Brüssel grünes Licht für das Wunschpro...

Scotland Yard mit neuen Festnahmen

London. Nach dem tödlichen Anschlag in London hat die britische Polizei zwei weitere Verdächtige gefasst. Scotland Yards Anti-Terror-Beauftragter Mark Rowley sprach am Freitag von zwei »bedeutsamen« Festnahmen in der Nacht. Seinen Angaben zufolge waren damit insgesamt neun Verdächtige in Gewahrsam. Rowley gab den Geburtsnamen des Angreifers mit Adrian Russell Ajao an und bat die Öffentlichkeit um ...

Flüchtlingstragödie im Mittelmeer

Rom. Wieder werden nach mehreren Schiffbrüchen im Mittelmeer Hunderte Tote befürchtet. »Das Massaker erinnert uns daran, dass im Mittelmeer eine Tragödie stattfindet und bestätigt, dass Seenotrettung notwendig ist«, schrieb der Sprecher der Internationalen Organisation für Migration, Flavio Di Giacomo, am Freitag auf Twitter. Hoffnung darauf, dass Menschen den Schiffbruch überlebt haben, gab es ab...

Wolfgang Hübner

Unten links

Ehrlich, das wünscht man sich doch von jedem Politiker: dass er für seine Überzeugungen kämpft. Dass er sich nicht von Anfeindungen aus der Bahn werfen lässt. Dass er beharrlich Argumente vorbringt und keine Auseinandersetzung scheut. Dass er sich weder von formalistischen Kleingeistern noch von großspurigen Bürokraten beeindrucken lässt. Dass er nicht hektisch von einem Thema zum anderen springt....

ndPlusKurt Stenger

Kampfauftrag Kohäsion

Es ist ein fast schon ungewohntes Bild: Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union zelebrieren Einigkeit. Mit großem Bohei wird eine Erklärung verabschiedet. Dabei ist die Zukunft der EU reichlich nebulös.

Im Zeichen des Zerfalls

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte am Freitag im Vorfeld des EU-Gipfels in Rom, dass sie nach der Brexit-Entscheidung mit keinen weiteren Austritten aus der Europäischen Union rechne. Auch andere Politiker gaben sich vor dem Jubiläumsgipfel am Samstag optimistisch. Das zeigt, dass es ernst um das europäische Projekt steht. Das Ringen um die Abschlusserklärung unterstreicht das. Nur mit de...

Trumps traurige Turbulenzen

Das Schleifen von Obamacare ist nicht Trumps einziges trauriges Thema. Bei US-Luftangriffen seit seinem Amtsantritt starben in Syrien 200 Zivilisten.

Seite 2
ndPlusAert van Riel

Ein bisschen Symbolpolitik

Gauland soll nicht Alterspräsident werden. Dass Lammert in der Auseinandersetzung mit der AfD auf ein bisschen Symbolpolitik setzt, hat vor allem einen Grund: Es ist für ihn die bequemere Variante.

ndPlusUlrike Henning

Ärzte im Wahlkampfmodus

Die Ansage der Kassenärztlichen Vereinigung in Rheinland-Pfalz kommt vernünftig daher: Die Deutschen gehen zu oft zum Arzt, deshalb sollen sie einen kleinen Anteil vom Honorar selbst bezahlen. Dann hätten die Mediziner mehr Zeit für die wirklich Kranken. Die Praxisgebühr lässt grüßen. Von 2004 bis Ende 2012 war sie von den Ärzten einzutreiben, zugute kam sie den Krankenkassen. Die Absicht war ähnl...

Reimar Paul

Die Strahlende

An der Spitze des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) steht künftig erstmals eine Frau. Das Bundeskabinett ernannte Inge Paulini zur neuen Präsidentin der Behörde. Die promovierte Biologin tritt ihr Amt im April an. Die 56 Jahre alte Paulini ist eine Frau vom Fach. Nach einem Studium in den USA arbeitete sie von 1993 bis 2008 im Umweltbundesamt und leitete dort zuletzt die Grundsatzabteilung. Sei...

Martin Leidenfrost

Unter entkommenen Sklaven

Der Bus vom Flughafen Owda fährt ewig am neuen israelischen Grenzzaun entlang. Er ist 250 Kilometer lang. Diese Grenze war einmal offen, bis 2012 kamen etwa 35 000 eritreische Flüchtlinge über Ägypten nach Israel.

Seite 3
ndPlusJohanna Uekermann

Alle müssen wählen dürfen!

Jugendliche interessieren sich wenig für Politik. Ließe sich das ändern, indem man ihnen das Wahlrecht einräumt? Die Juso-Chefin Uekermann meint ja. Jugendliche hätten ein Recht darauf, über ihr Leben zu bestimmen.

Seite 4
Tom Strohschneider

»Die Erfüllung einer europäischen Aufgabe«

»Entschieden für eine Überwindung der nationalstaatlichen Begrenzungen«: Auch die historische Arbeiterbewegung hatte ihre Europa-Idee. Besser gesagt, sie hatte sogar viele. Daran könnte heute öfter erinnert werden.

Eva Roth

Wie der Spaltpilz nach Europa kam

Deutsche Regierungen gelten gemeinhin als europafreundlich, EU-Kommissare sowieso. Man kann das auch anders sehen: Ihre Politik hat in den vergangenen Jahrzehnten die Spaltungstendenzen befördert.

Seite 5

(West)Europas Integration

Vertrag von Paris: Am 18. April 1951 wurde die Montanunion als erste Europäische Gemeinschaft gegründet. Ziel war die Errichtung eines gemeinsamen Marktes für Kohle und Stahl ohne Zollschranken. Der Vertrag sieht auch die Gründung einer Behörde vor, an die die Mitgliedsstaaten - Benelux, Deutschland, Frankreich, Italien - Hoheitsrechte abtraten. Der Vertrag wurde für 50 Jahre geschlossen und lief ...

Kay Wagner, Brüssel

Partystimmung fühlt sich anders an

Die polnische Regierung drohte bis kurz vor Beginn des EU-Gipfels, die Abschlusserklärung abzulehnen. Auch Griechenland lenkte ein.

Guido Speckmann

Irrweg der Austeritätspolitik

Zum 60. Jahrestag der Römischen Verträge wird über ein Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten diskutiert. Der europapolitischer Berater der Gewerkschaft ver.di hält das für richtig, um mit der Heterogenität umzugehen.

Seite 6

Merkel bleibt in Nahost bei Zweistaatenlösung

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ein Festhalten an der Zweistaatenlösung im Nahen Osten bekräftigt. »Ich sehe nach wie vor keine vernünftige Alternative zu dem Ziel einer Zweistaatenlösung«, sagte Merkel am Freitag an der Seite von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas. Sowohl das israelische als auch das palästinensische Volk hätten ein Recht darauf, »in Frieden und Sicherheit zu leb...

Alter oder Dienstjahre?

Berlin. Der Alterspräsident des Bundestags könnte statt nach Lebensjahren künftig nach den parlamentarischen Dienstjahren bestimmt werden. Das hat Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) am Donnerstag dem Ältestenrat des Parlaments vorgeschlagen. Damit solle sichergestellt werden, dass die erste Sitzung des neugewählten Bundestags von einem Abgeordneten mit ausreichender Erfahrung geführt werde,...

Schulz: Zusage zum Koalitionsgipfel

Berlin. Nach scharfer Kritik aus der Union wird SPD-Chef und Kanzlerkandidat Martin Schulz nächste Woche nun doch am Koalitionsausschuss teilnehmen. Das teilte die SPD am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Berlin mit. Schulz hatte seine Teilnahme ursprünglich abgesagt, weil er zum zeitgleich stattfindenden Frühlingsfest der SPD-Fraktion gehen wollte. Da der Koalitionsausschuss nun...

Seite 7
Felix Lill, Hongkong

Demokratiebewegung: Keine Hoffnung auf Wahl in Hongkong

Die Wahlen in Hongkong werden von jenen, die sich am meisten dafür interessieren, nicht beachtet. Sie sind enttäuscht, dass der Prozess der Bestimmung eines neuen Regierungschefs mit wahrer Demokratie wenig zu tun hat.

Seite 8

Diesel: BUND beantragt Verkaufsstopp

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) beantragte am Freitag vor dem Verwaltungsgericht Schleswig eine einstweilige Anordnung, um einen Verkaufsstopp für neue Diesel-Pkw durchzusetzen.

Dieter Hanisch, Kiel

AKW Brokdorf setzt Rost an

Zwischen dem Betreiber des AKW Brokdorf und der Kieler Atomaufsicht gibt es Streit über das Wiederanfahren. Kommt die Abschaltung? In der Landtagsopposition wittert man ein wahltaktisches Manöver.

ndPlusFelix Lill

Spielplatz Freihandel

Japan drängt auf einen schnellen Freihandelsvertrag mit der EU. Es wäre weltweit das größte Abkommen dieser Art und damit eine Chance, gute Standards zu setzen. Aber darüber spricht niemand.

Seite 9

Preis für Natascha Wodin

Der Belletristik-Preis der Leipziger Buchmesse geht in diesem Jahr an Natascha Wodin. Sachsens Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) überreichte der Schriftstellerin am Donnerstagabend die Auszeichnung für ihr Werk »Sie kam aus Mariupol«, in dem sie das Leben ihrer Mutter, einer NS-Zwangsarbeiterin, zum Thema macht. Mit der Auszeichnung Wodins würdigte die Jury eine literarische Biografie...

Erkenne den Unterschied

Der Deutsche Presserat ist ein Selbstkontrollgremium der deutschen Zeitungen; in ihm wirken Vertreter der Verleger und von Journalistenverbänden. Ein Kodex formuliert Minimalstandards für die Berichterstattung. Freilich war das Boulevardblättern wie der »Bild«-Zeitung bislang herzlich egal, zumal das härteste Instrument des Presserats lediglich die öffentlich ausgesprochene Rüge ist. Dennoch hat d...

Irmtraud Gutschke

Damit der Kalte Krieg ein Ende habe

1997 trafen sich die einstigen Antipoden Hermann Kant und Gerhard Zwerenz zum Gespräch. Das daraus entstandene Buch wirft viele Fragen auf, die bis heute nicht an Aktualität und Dringlichkeit eingebüßt haben.

Seite 10
ndPlusJürgen Amendt

Lechts und rinks der Mitte

Die ZDF-Moderatorin Dunja Hayali hat der rechten Wochenzeitschrift »Junge Freiheit« ein Interview gegeben, in dem sie sich u.a. für eine demokratische Debattenkultur stark macht. Dafür wird sie kritisiert. Zu recht?

Karlen Vesper

Europas Einheit

Denk ich an Europa in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht. Der sehnsuchtsvolle Schmerz des exilierten Dichters Heinrich Heine, den er in seinen »Nachtgedanken« auf Deutschland münzte, lässt sich auf die Europäische Union anwenden. 60 wird sie an diesem Wochenende, hat noch nicht einmal das Rentenalter erreicht und wirkt doch gebrechlich und zerbrechlich. Die EU ist auch ein großes Them...

ndPlusKlaus Bellin

Bekannte Unbekannte

Das Ansinnen vom Sommer 1900, den Roman »Buddenbrooks« um die Hälfte zu kürzen, war längst vergessen. Für Thomas Mann war sein Verleger »eine Art von Genie«, ein Mann, der das Charisma hatte, wesentliche Autoren der Zeit unter dem Dach seines Hauses zu vereinen. Samuel Fischer, der den Vornamen immer nur abkürzte, der mit neuen Verkaufsideen Schritt für Schritt ein Publikum gewann, das sich seinen...

Seite 11
Jirka Grahl

Ein unangenehmer Gegner

Europaspiele 2015, Islamische Spiele 2017 und dazu jedes Jahr die Formel 1: Aserbaidshans Regime gibt Milliarden Euro für Sportevents aus, die Repression und Unterdrückung überdecken sollen.

Seite 12
ndPlusChristian Kunz, München

Eine große Aktion reicht dem FC Bayern

Der FC Bayern kann weiter vom Halbfinale der Champions League träumen. Mit etwas Glück besiegten die deutschen Meisterinnen im Viertelfinalhinspiel Paris mit 1:0.

Michael Wilkening

Für den Handball ließ er sich die Knochen brechen

Die Premiere als Trainer der deutschen Handballer hat Christian Prokop gemeistert. Doch wer ist dieser Mann, für den der DHB eine halbe Million Ablöse zahlt? Positiv ausgedrückt: ein Handballverrückter.

Seite 13

Grüne und CDU wählen Landeslisten

Die Berliner Grünen und die CDU wählen am Samstag ihre Landeslisten für die Bundestagswahl am 24. September. Während die CDU dazu eine Landesvertreterversammlung mit Delegierten aus den Kreisverbänden einberufen hat, können bei den Grünen alle Mitglieder des Landesverbandes zu der Versammlung kommen und abstimmen. Zweiter Unterschied: Bei der CDU hat der Landesvorstand bereits einen Vorschlag mit ...

Riester-Rente bleibt Skandal

Brandenburgs Finanzminister Christian Görke (LINKE) versucht, die Riester-Behörde zu retten. Wieso denn das? Gehört die Riester-Rente plötzlich nicht mehr zu den besonders gemeinen Untaten der verflossenen rot-grünen Koalition von Kanzler Gerhard Schröder (SPD)? Sind nicht zigtausende Bürger, deren Altersarmut vorhersehbar ist und die später auf Grundsicherung vom Staat angewiesen sein werden, mit...

ndPlusNelli Tügel

Auf die Straße gesetzt

125 Angestellte und 30 Leiharbeiter sollen in Berlin ihre Arbeit verlieren. Die Maßnahme ist Teil einer größeren »Umstrukturierung« durch den Mutterkonzern Knorr-Bremse, der nach Tschechien auslagert.

Seite 14
ndPlusAndreas Fritsche

Ökolandbau stagniert

Die Nachfrage nach Biolebensmitteln in Berlin steigt, doch der Ökolandbau in Brandenburg tritt auf der Stelle.

Andreas Fritsche

Leserwanderung in Potsdam

Am 23. April hat »neues deutschland« Geburtstag. Wir spendieren unseren Leserinnen und Lesern an diesem Tag die nächste nd-Wanderung, die durch eine Großstadt führt, fast ohne Waldgebiete um die Stadt zu verlassen.

ndPlusMartin Kröger

Privatinvestor kauft Kotti-Zentrum

Der Mieterrat kritisiert den Verkauf des Neuen Kreuzberger Zentrums an einen privaten Investor. Die Senatsverwaltung kündigte an, rechtliche Schritte zu prüfen. Ein kommunaler Bieter ging leer aus.

Peter Nowak

50 Prozent Mietsteigerung durch Modernisierung

Ein Vorstandsmitglied des Immobilienunternehmens spricht davon, durch Modernisierung die Mietpreisbremse zu umgehen. Die Mieter der Berliner Gontermannstraße wehren sich gegen die geplante Erhöhung.

Seite 15

Sonderschichten für die Sommerzeit

Heyerode. Rastloses Uhrenticken aus allen Ecken - Uhrengehäuse, wohin das Auge schaut. Im Keller von Sammler Erich Schröder in Heyerode im Unstrut-Hainich-Kreis stehen und hängen mehr als 1300 Uhren aus vier Jahrhunderten. »Das ist meine Welt«, sagt der 75-Jährige. Seit 40 Jahren sammelt er Chronometer: Taschen-, Ketten-, Kugel-, Wand-, Armband- und Standuhren. »Alle funktionieren und sind unverkä...

Dieter Hanisch

Rüstzeug für den Alltag als Schausteller

Schausteller sind die meiste Zeit des Jahres auf Achse. Die Kinder der in dieser reisenden Branche Tätigen sind bis zu ihrem 18. Lebensjahr dennoch nicht von der Schulpflicht befreit.Das Gewerbe ist sehr familiär geprägt. Damit der Nachwuchs dort Fuß fassen kann und früh hineinwächst, wird neben dem breiten Praxisfeld auf all den angesteuerten Jahrmärkten mit Rücksichtnahme auf die Saison des reis...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

LINKE-Politiker van Ooyen macht jetzt APO

Neun Jahre lang war er Chef der Linksfraktion im Hessischen Landtag. Nun legt der 70-jährige Willi van Ooyen im April sein Landtagsmandat nieder. Mit der Friedenspolitik macht er weiter - außerparlamentarisch.

Seite 16

Geld für »Zähne ausschlagen«

Dresden. Im Terrorprozess gegen die rechtsextreme »Gruppe Freital« wird der geständige 19-jährige Justin S. von Mitangeklagten offensichtlich unter Druck gesetzt. Wie aus einer von seinem Verteidiger am Freitag vor dem Oberlandesgericht Dresden verlesenen E-Mail der JVA Zwickau hervorgeht, soll der mutmaßliche Rädelsführer der Gruppe ihn bedrohen. Demnach habe Timo S. (28) Geld dafür geboten, »das...

Thomas Blum

»Nur noch bisschen Nazi«

Der Berliner Wedding, der lange als »Arbeiterbezirk« galt, gehört seit je zu jenen als eher unansehnlich betrachteten Teilen der sogenannten Hauptstadt, die nicht stündlich stolz in den Medien herumgezeigt werden: Hier gibt es keine Reichstagskuppel, keine »Paris-Bar« und auch keine Edelcafés, die nur aus Chrom, Stahl und Glas zu bestehen scheinen und in denen der Cappuccino 6,80 Euro kostet. Und ...

Marc Hairapetian

Die Legende, die aus dem Keller kam

Wenzel Lüdecke, am 26. März 1917 in München geboren und am 5. September 1989 in Berlin verstorben, führte ein wahrlich turbulentes Leben: Der Sohn eines Rittmeisters a.D. bricht 15-jährig den Schulbesuch ab, um sich am Theater als Laufbursche zu verdingen. Seine Risikobereitschaft zahlt sich aus: Bereits mit 20 erhält er einen Vertrag bei der UFA und schreibt 1938 das Drehbuch für den Krimi »Großa...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Wahrheit oder Wirklichkeit?

Von Hans-Dieter SchüttEin Hören, bei dem dir kein Sehen vergeht. Es gab eine Zeit, da dachte, wer so dachte, auch an - Hörspiele. Eich und Aichinger, Kunert und Hildesheimer, Rücker und Bachmann. Und Manfred Bieler. Weit zurückliegende Zeit. Kaum noch erinnerlich - da der Zeitvertreib nunmehr vom Bild beherrscht wird. Der Mensch mit dem Buch in der Hand, so hat der Dichter Hugo von Hofmannsthal ei...

Sebastian Haak, Erfurt

Ist der Ruf erst ruiniert ...

Der Freistaat Thüringen bemüht sich gerade, dem Tourismus im Land wieder auf die Füße zu helfen. Dahinter steht die Hoffnung auf einen grundlegenden Imagewandel. Geld ist dabei eher eine Nebensache.

Seite 17
Regina Stötzel

Sieben Tage, sieben Nächte

Früher und in einer kleineren Stadt war die Sache überschaubar: Es gab eine, die am Tresen der Stammkneipe unentwegt »Fotze, Fotze, Fotze« vor sich hin zischte, angeblich, weil sie für eine Theateraufführung probte. Eine andere lief täglich durch die Bahnhofstraße und verbreitete in kräftigem Mezzosopran christlich-dadaistische Botschaften. Das waren unsere Verrückten - mit denen man sich übrigens...

Seite 18

Leben und Werk

Karel Poláček ist am 22. März 1892 in Rychnov nad Kněžnou (Österreich-Ungarn) geboren. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde er Journalist und schloss sich dem liberal-demokratischen Kreis um die Schriftsteller Ferdinand Peroutka und die Gebrüder Karel und Josef Čapek an. 1943 wurde er inhaftiert, kam in das KZ Theresienstadt und ein Außenlager des KZ Auschwitz. Er starb nach einem Todesmarsch im Januar...

ndPlusRalf Höller

Fünf Zwerge und ein Fußball

Fünf Zwerge stehen in einem Garten, aber sie sind größer als Gartenzwerge. Bei genauerem Hinsehen erkennt man fünf Kinder. Eins hat einen Dackel zwischen den Beinen, ein anderes einen Ball am Fuß. Die Kinder sind nicht echt. Sie sind aus Sandstein gehauen, daher sei der Vergleich mit den Zwergen erlaubt. Der Garten dagegen ist echt, auch wenn es sich bei genauerem Hinsehen um eine Mischung aus Grü...

Seite 19

Für Demokratie und Frieden

Etwa 300 tschechische und slowakische Autoren, darstellende Künstler und Musiker wandten sich im Mai 1938 mit einem Manifest an die Öffentlichkeit. Sie appellierten an den Erhalt der tschechoslowakischen Selbstständigkeit, die durch Adolf Hitlers Absichten einer deutschen Vorherrschaft im östlichen Teil Mitteleuropas bedroht war.20 Jahre zuvor war die staatliche Souveränität erkämpft worden und di...

Seite 20

David Rockefeller

Milliardär, Banker, Stifter, Politikberater: David Rockefeller Senior, jüngster Enkel des Ölmagnaten John D. Rockefeller, war weltbekannt - und umstritten. Jetzt starb er im Alter von 101 Jahren im Familienanwesen in Pocantico Hills im Bundesstaat New York. In eine Milliardärsfamilie mit weit verzweigtem Netz aus Stiftungen und Fonds hineingeboren, ging David Rockefeller den vorgezeichneten W...

Martin McGuiness

Spekulationen über seinen Gesundheitszustand gab es schon, als Martin McGuinness im Januar von seinem Amt als Vizeregierungschef in Belfast zurücktrat. Doch die von ihm als Grund genannten Differenzen mit dem Koalitionspartner Democratic Unionist Party waren angesichts der Probleme in der nach wie vor fragilen einstigen Unruheprovinz glaubwürdig und nachvollziehbar. Wenig später erklärte der Mann ...

ndPlusNicolai Hagedorn

Ganz ohne politische Positionierung

Der Mann mit der hohen Stirn fühlt sich auf der Rednerbühne sichtlich wohl. Eloquent und stets mit einem Scherz auf den Lippen moderiert der Mittvierziger die Kundgebung der Bürgerinitiative »Pulse Of Europe« auf dem Frankfurter Goethe-Platz vor über 2000 Demonstranten und einem Meer aus Europafahnen, als hätte er nie etwas anderes gemacht. »Bitte stellen Sie sich kurz vor«, bittet er einen ältere...

Seite 22
Paula Irmschler

E-Zigarettisten

Sie sind nicht mehr aus dem Stadtbild wegzudenken - die E-Zigaretten. Zu Anfang wurden die Dampfstängel vor allem als Substitutionsmittel für Schwerabhängige vermarktet - jetzt haben sie sich zu einem Trend entwickelt.

Die Metaphysik der Liebe

Er kam als Sohn eines aus Deutschland stammenden Schneiders in New York zur Welt. Von seinem Geburtsort sagte er einmal: »Bis zu meinem Tod werde ich ihn hassen.« Aber auch über sein Elternhaus verlor er wenig schmeichelhafte Worte. In erster Linie galten diese seiner Mutter. »Als sie starb«, schrieb er im Alter, »fühlte ich eine Befreiung. Sie stand mir im Wege mein ganzes Leben lang.«Was er ihr ...

Martin Koch

Artenschutz für Dialekte

Im Osten Deutschlands sprechen heute nur noch 33 Prozent der Menschen ihren Dialekt, im Westen sind essogar nur 24 Prozent. Das ist wenig. Ein Aussterben der Mundarten ist dennoch nicht zu befürchten.

Seite 23
ndPlusThomas Gesterkamp

Der Wahn von der Machtergreifung der Frau

Im Umfeld der Neuen Rechten hat sich eine Bewegung gegründet, die vorgibt, sich für Männerrechte einzusetzen. Mit umgedeuteten Begriffen wildern sie in progressiven Milieus - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

Seite 24

Angst essen Studentenseele auf

Mit dem Namen Bologna verbindet sich seit gut 20 Jahren mehr als nur der Gedanke an eine alte Universitätsstadt, an die italienische Renaissance oder vielleicht noch an eine typisch italienische Nudelsoße. Bologna steht auch für eine der nachhaltigsten Reformen des Bildungswesens der vergangenen Jahrzehnte. 1999 unterzeichneten in der Stadt 29 europäische Bildungsminister eine politisch-programmat...

Lena Tietgen

Italiens Autonome

Wenn das Autonome Studentenkollektiv der Universität Bologna (Collettivo Universitario Autonomo) die Bibliothek der Universität Bologna besetzt, stellt es sich in die Tradition der Autonomen Italiens. Diese sind heute jedoch eher ein Netzwerk verschiedener Aktivisten als eine spezifische Bewegung. Einer der Ursprünge der autonomen Bewegung in Italien ist der um 1968 entstandene Operaismus (abgelei...

ndPlusIsidor Grim

Wem gehört die Universität?

Schon seit Wochen brodelt es an der Universität im italienischen Bologna, der ältesten Europas, deren Gründung im 11. Jahrhundert schon jene Studenten zähmen sollte, die sich ihre Scholaren gegen Bezahlung zum Unterricht anheuerten und sonst trieben, was sie wollten. Der Kampf um studentische Freiräume geht bis zum heutigen Tag weiter, wenn Studierende sich dagegen zur Wehr setzen, als bloße Verfü...

Seite 25

Warum Physiker nach der Supersymmetrie suchen

In der modernen Physik spielt der Symmetriegedanke eine bedeutende Rolle. Die meisten Physiker sind fest davon überzeugt, dass die Naturgesetze symmetrisch sind, d. h. dass sie unter bestimmten mathematischen Operationen unverändert bleiben. Besonders seit die Mathematikerin Emmy Noether 1918 nachgewiesen hatte, dass die grundlegenden Erhaltungssätze der Physik, wie z. B. der Energieerhaltungssatz...

Dieter B. Herrmann

Die dunkle Seite der Gravitation

Dunkle Materie - das ist seit Jahrzehnten nur ein Begriff in astrophysikalischen Theorien. Was dahinter steckt, entzieht sich hartnäckig allen Bemühungen der Forschung. Vieles deutet darauf hin, dass es neben der sichtbaren Materie im Universum noch eine lediglich durch ihre Anziehungskraft in Erscheinung tretende unsichtbare Materie gibt. Denn wie sollte man sich sonst erklären, dass die Rotation...

Seite 26
ndPlusMichael Lenz

Korallenbleiche im Doppelpack

Totgesagte leben länger. Das alte Sprichwort schien bislang für das Große Barriere-Riff (GBR) wahr zu sein. Oft hat sich das Riff, das von der Torres-Straße vor Papua-Neuguinea bis zur 2300 Kilometer weiter südlich liegenden australischen Lady-Elliot-Insel reicht, von schweren Schäden erholt. Zum Beispiel nach der extremen Massenkorallenbleiche zwischen 1998 und 2002. Deren Ursache war die globale...

Martin Koch

Irrweg der Geruchsforschung

Frauen und Männer, die sich auf ein Date vorbereiten, tun fast alles, um auf das andere (oder gegebenenfalls das gleiche) Geschlecht erotisch anziehend zu wirken. Denn sie wissen: Ein vorteilhaftes Äußeres und eine gehörige Portion Charme wirken beim Kennenlernen oftmals Wunder. Aber auch der Duft spielt eine wichtige Rolle. Wer beim ersten Date aufdringlich nach Schweiß oder Ähnlichem riecht, hat...

Seite 27
Rainer Holze

Roter Oktober

In der ersten Ausgabe 2017 des Fachjournals »Arbeit - Bewegung - Geschichte« bilden die Oktobertage 1917 in Russland, die nach John Reed die Welt »erschütterten«, den thematischen Schwerpunkt. Ein interessanter Auftakt im Jubiläumsjahr. Die Widerspiegelung der Revolution der Bolschewiki in der jugoslawischen (serbischen) Geschichtsschreibung der letzten hundert Jahre reflektiert Mira Radojevic von...

Die eigene Stimme verstummte

Bereits im Februar 1947 wird in Berlin die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes für die Sowjetische Besatzungszone gegründet. Vorsitzende werden der Kommunist Ottomar Geschke und der aus der Bekennenden Kirche kommende Probst Heinrich Grüber. Dem engeren Vorstand gehören der Kommunist Walter Bartel, Heinz Galinski als Vertreter der Jüdischen Gemeinde und die Sozialdemokratin Jeanne Wolf ab. ...

ndPlusUlrich Schneider

Und immer noch da

Am 31. März begeht die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) in Frankfurt am Main mit einem Festakt ihr 70-jähriges Jubiläum. Mit dieser Feier wird der Endpunkt des Gründungsprozesses markiert. Ohne zentrale Vorgaben - aber im gemeinsamen Sinne - gründeten die ehemaligen politischen Gefangenen, Nazigegner verschiedener Richtungen, Überlebende der Verfolgung...

Seite 29

Gewinnspiel

Wir verlosen die Neuübersetzung von William Gouldings »Herr der Fliegen« (ab 12 J.) Das Los entscheidet - der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Einsendeschluss ist der 15. April.Die Post geht an:neues deutschlandKinderredaktion Franz-Mehring-Platz 110243 Berlin oder an: kinder@nd-online.de...

Zukunftsträume

Wir alle haben Träume und Wünsche, wie die Welt um uns herum idealerweise, also am besten, aussehen könnte. Solche Vorstellungen nennt man Utopien. Das Wort Utopie kommt vom griechischen »u-topos« und heißt »ohne Ort«. Das heißt, es gibt sie an keinem bestimmten Platz auf der Welt, aber vielleicht in der Zukunft. Es gibt auch Gedankenspiele, die ein ziemlich finsteres Bild von einem möglichen Lebe...

Wie wollen wir leben?

In dem Buch »Herr der Fliegen« stranden Kinder allein auf einer Insel und müssen plötzlich selbst entscheiden, wie sie leben wollen.

Seite 30
ndPlusAnja Reinbothe-Occhipinti

Wie Luther die Berge eroberte

Schwindelerregend hoch ist der Predigtstuhl, ein riesiger zerklüfteter Felsen mit Gucklöchern oberhalb von Ramsau in der Steiermark. Oben steht ein Vorleser mit einer in Rindsleder gebundenen Bibel. Vor ihm am Hang sitzen die Gläubigen auf Felsbrocken und Grasbüscheln und lauschen, ohne die Pfade und Wege ins Tal aus den Augen zu lassen. Von ihrem Platz auf rund 1600 Höhenmetern sind diese gut ein...

Seite 31
Michael Müller

Tito und Alexander

Als Gott die Welt schuf, ging das nicht ganz ohne Pannen ab; die Garantieleistungen für das Missgeschick Mensch ziehen sich bis heute hin. Eine feine Sofortlösung glückte ihm allerdings, als ihm einer der Säcke mit Steinen riss, die er eigentlich vorhatte, überall gleichmäßig zu verteilen. Die Stelle, auf die ein Großteil dieser Steine zur Erde gefallen war, nannte er dann einfach Mazedonien. ...

Seite 32
ndPlusChristin Odoj

Ohne Leidenschaft ist alles Mist

Dagrun Hintze schreibt Theaterstücke oder Essays über zeitgenössische Kunst. Das macht aber nichts, denn sie ist auch eine exzellente Fußballkennerin. Dieser Tage erscheint ihr erstes Buch zum Thema.