Seite 1

Syrien im Fokus der Giftgas-Vorwürfe

Moskau. Der russische Präsident Wladimir Putin hat nach dem Tod Dutzender Menschen mutmaßlich durch Chemiewaffen in Syrien von »unbegründeten Anschuldigungen« gegen die syrische Regierung gesprochen. Putin forderte eine »sorgfältige unparteiische internationale Untersuchung«, wie er nach Angaben des Kreml am Donnerstag in einem Telefonat mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu ...

ndPlusChristin Odoj

Unten links

Pragmatisch gesehen ist der Zustand vollkommener Gesundheit ganz leicht zu erreichen: Don’t worry, be happy. Passend zum heutigen Weltgesundheitstag erzählen uns unschuldige Studien interesseloser Arzneimittelverbände, dass unglückliche Menschen öfter krank sind als dauerheitere Endorphinmonster. Folgerichtig bewirft man die armen Tropfe mit Johanniskraut oder verschreibungspflichtigen Pillchen, d...

Gender-Lohnlücke im deutschen Sport

Berlin. Wie eine nd-Umfrage unter allen 38 olympischen Fachverbänden ergab, bezahlen bis zu elf deutsche Sportverbände die Trainer ihrer Frauen- und Männer-Nationalteams nicht gleich. Demnach werden im Handball, Judo, Eishockey, Tischtennis und Volleyball die Arbeitsverträge individuell ausgehandelt. Männertrainer verdienen in diesen Sportarten oft mehr als Trainer von Frauenteams. Im Skisport sin...

Berlin ermittelt nach Ditib-Spitzelei

Berlin. In Deutschland laufen Ermittlungsverfahren gegen 20 mutmaßliche türkische Spitzel. »Derzeit wird gegen insgesamt 20 Beschuldigte sowie gegen Unbekannt wegen des Verdachts der geheimdienstlichen Agententätigkeit im Auftrag der türkischen Regierung ermittelt, soweit es um die Ausspähung von Anhängern der Gülen-Bewegung geht«, heißt es in einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der...

Der syrische Fenstersturz

Der Fall Chan Scheichun bedarf der Aufklärung. Diese wird aber nicht befördert, indem man die Person Assad in solch primitiver Manier dämonisiert, so wie vor 15 Jahren den Iraker Saddam als die Inkarnation alles Bösen.

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Trump macht kehrt

Präsident Trump will mit dem Befehl zum Militärschlag Stärke demonstrieren und offenbart damit seine Schwäche. Der Präsident macht politisch auf dem Absatz kehrt. Die Absage an einen Sturz von Assad ist faktisch aufgehoben.

Europa von unten

Berlin. Es ist unter Politaktivisten inzwischen fast eine Binsenweisheit: Wer politisch etwas verbessern will, muss über den nationalen Rahmen hinaus denken. Doch so klar das denjenigen ist, die für ein demokratisches und soziales Europa streiten, so schwer ist es, länderübergreifend Druck zu machen. Und so gibt es in einzelnen Staaten der Europäischen Union zwar viele Kämpfe für eine andere Polit...

ndPlusHendrik Lasch, Bad Muskau

Ostdeutschland soll nicht weniger bekommen

Die Förderung für Ostdeutschland soll auch nach Auslaufen des Solidarpakts im Jahr 2019 nicht sinken. Das forderten die ostdeutschen Regierungschefs bei einem Treffen mit der Bundeskanzlerin.

Seite 2
Kay Wagner, Brüssel

»Wut und Empörung geben mir Kraft«

Sie wurde durch Anne Will zum »deutschen Gesicht des Widerstands gegen TTIP«. Heute würde Pia Eberhardt nicht noch einmal in die Talkshow gehen, zu oberflächlich, eben mehr »Show« als Diskussion. Ihr Anti-Lobby-Engagement setzt sie fort.

Ines Wallrodt

Die trotzige Vision eines anderen Europas

Sozialforen, europaweite Krisenproteste, DiEM25 - Ansätze für ein »Europa von unten« gab und gibt es einige. Doch die Verwirklichung ihrer Ziele liegt in weiter Ferne. Das hat auch mit den Bewegungen selbst zu tun.

Seite 3
ndPlusTobias Riegel

»Viele haben den Kalten Krieg satt«

Das geplante Einheitsdenkmal sei ein ungeeigneter Beitrag zur Erinnerungskultur. »Die Wippe ist eine unangemessene Antwort auf die Vielschichtigkeit der Ereignisse von 1989«, so Klaus Lederer im nd-Interview.

Seite 4
ndPlusEllen Wesemüller

WIR, das sind nicht wir alle

Wenn die Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) zusätzliche 150 Millionen Euro für Ostdeutschland locker macht, sollte die Freude nicht darüber hinwegtäuschen, dass es um zwei Dinge eher nicht geht: um die Forschung und um den Osten. Unterstützt wird, wenn Forschung mit kleinen und mittleren Unternehmen kooperiert, »industrienah« nennt sich das, gefördert wird also mindestens ebenso d...

ndPlusUwe Kalbe

Zweifelhaft wechselhaft

Dass Martin Schulz die Chancen einer sozialliberalen Koalition entdeckt, zeigt: Er ist noch beweglicher, als es ohnehin schien. DDie FDP und die Gerechtigkeit aber kann die SPD nicht gleichzeitig wollen.

Robert D. Meyer

Etikettenschwindel mit Petry

Frauke Petry will auf dem Bundesparteitag in Köln die Machtfrage stellen. In einem Antrag zur künftigen Strategie lehnt sie den bisherigen Kurs einer Fundamentalopposition ab. Aber tut sie dies wirklich?

René Heilig

Der Cybermann

Drei Sterne, ein dunkelblaues Barett mit Weltkugel darauf und die Besoldungsstufe B 9 - mehr kommt nicht mehr. Rüdiger Leinhos ist bereits über die 60 hinaus. Am 1. April hatte er als Generalleutnant den neuen Posten eines Inspekteurs des Cyber- und Informationsraums übernommen, am Mittwoch wurde seine Teilstreitkraft, die dem Heer, der Luftwaffe, der Marine, der Streitkräftebasis und der »Sanität...

ndPlusFabian Köhler

Nur die CDU braucht ein Islamgesetz

Fabian Köhler sieht in der Idee von Julia Klöckner und Jens Spahn, »Rechte und Pflichten der Muslime in Deutschland« mit einem Gesetz zu regeln, eine Sonderbehandlung, die keines der derzeitigen Probleme lösen würde

Seite 5
ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

UN-Komitee nach Damaskus eingeladen

Syriens Außenminister Muallim sagt, dass bereits von Giftgas-Vorwürfen berichtet wurde, als der Angriff noch gar nicht erfolgt war. Chemiewaffen-Einsatz wird energisch bestritten.

René Heilig

Zu viele Beweise für eine einfache Wahrheit

Ein altes US-Szenario wird aufgewärmt. Angesichts der Giftgas-Opfer in Syrien dringen auch Politiker von Union und SPD auf die Einrichtung von Flugverbotszonen. Ohne wirkliche Klarheit bei den Fakten.

ndPlusGuido Speckmann

Die Stimmung in Frankreich wird zunehmend rassistischer

In zwei Wochen wählt Frankreich einen neuen Präsidenten. In die Stichwahl wird es wohl kein linker Kandidat schaffen. Einer der Gründe: Es wurde nicht geschafft, Angestellte, weißes Proletariat und Arbeitsmigranten zu einen.

Seite 6

Ukraine: OSZE in Nöten

Der Konflikt in der Ukraine dümpelt dahin zwischen Krieg und Waffenruhe. Inmitten der Fronten: die Beobachter der OSZE.

Schläge auf Balkanroute

Flüchtlinge auf der westlichen Balkanroute sind nach Beobachtungen von Menschenrechtsorganisationen systematisch Gewalt, Brutalität und Polizeiwillkür ausgesetzt.

ndPlusOlaf Standke

Machtverlust für Bannon

In Washington wird gerätselt. Was steckt hinter dem überraschenden Abschied von Stephen Bannon aus dem Nationalen Sicherheitsrat des Präsidenten? Ein Machtkampf im Berater-Team? Ein Plan, den nur keiner erkennt?

ndPlusReiner Oschmann

Trump sucht verzweifelt Erfolge

Eigentlich wollte US-Präsident Donald Trump den Kongress in dieser Woche über einen neuen Gesetzentwurf zur Abschaffung von Obamacare abstimmen lassen. Doch er scheiterte ein weiteres Mal.

Seite 7
Sandro Mattioli

Wie deutsches Recht die Mafia schützt

Petra Reski berichtet seit Jahren über die Mafia in Italien und Deutschland. Wie der »Freitag« mit einem ihrer Artikel umging, hat nun eine Welle der Empörung ausgelöst. Doch das Problem liegt viel tiefer.

Seite 8

Unüberhörbar, unübersehbar

Kassel. Im Münchner NSU-Prozess wollen die Nebenkläger des Kasseler NSU-Mordopfers Halit Yozgat voraussichtlich am 10. Mai neues Beweismaterial präsentieren. Es solle die bisherigen Aussagen des früheren hessischen Verfassungsschutzmitarbeiters Andreas Temme widerlegen, sagte Ayse Gülec von der »Initiative 6. April« am Donnerstag in Kassel. Yozgat war am 6. April 2006 in seinem Internetcafé von ei...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

NPD gewinnt Tauziehen um Fraktionsgelder

Eine hessische Kleinstadt will der als verfassungsfeindlich eingestuften NPD keine Fraktionsgelder mehr zahlen. Eine bundesweit wohl einmalige Entscheidung – und aus Sicht von Richtern unzulässig.

Aert van Riel

SPD hofft noch auf Teilzeitgesetz

Das Arbeitsministerium hat lange für einen Entwurf gebraucht, nach dem Beschäftigte nach verringerter Arbeitszeit in Vollzeit zurückkehren dürfen. Nun streitet die Koalition über die Pläne.

Seite 9

Eckpunkte des Fahrradgesetzes

Auf und an allen Hauptstraßen sollen in den nächsten Jahren breite Fahrradwege gebaut werden, viele davon soll als eigene Spuren verlaufen. Dazu kommen 100 Kilometer Radschnellwege und 100 000 Abstellplätze für Räder. Wie viele Parkplätze dadurch wegfallen, ist unklar. Radfahrer sollen an bestimmten Kreuzungen Vorfahrt erhalten. Bis 2025 soll der Anteil des Radverkehrs am gesam...

Überfällige Verkehrswende

Mit dem geplanten Radgesetz leitet Berlin die längst überfällige Verkehrswende ein. Erstmals soll verbindlich festgelegt werden, wie die Radverkehrsinfrastruktur künftig entwickelt wird. Noch ist das Gesetz zwar nicht in trockenen Tüchern, aber es zeichnet sich bereits ab, dass Berlin als Bundesland auf diesem Gebiet Vorreiter werden könnte. Wie wichtig der Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur...

ndPlusNicolas Šustr

Die Last soll aufs Elektrobike

Die Opposition spottet darüber, dass der Senat Lastenfahrräder fördern will. Doch sie könnten den zunehmenden Verkehr entlasten. Andernorts laufen entsprechende Pilotprojekte bereits.

ndPlusJérôme Lombard

Fahrradhauptstadt erhält Vorfahrt

Der Senat macht ernst mit dem Projekt Fahrradstadt: Ein neues Gesetz soll mehr Berliner aufs Rad bringen. Die Opposition befürchtet, dass Radler und Autofahrer gegeneinander ausgespielt werden.

Seite 10

Hochschule rüstet auf

Brandenburg/Havel. Zwei Jahre nach dem Start geht die Medizinische Hochschule Brandenburg (MHB) in die zweite Phase: Nach vier Semestern Grundstudium in Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) beziehen 46 Studenten des ersten Jahrgangs ein neues Lehrgebäude in Brandenburg/Havel. In der ehemaligen Nicolaischule steht nun ein Trainingssaal für simulierte Operationen mit digital aufgerüsteten Puppen sowie Mod...

Land baut Suchthilfe im Süden aus

Suchtexperten vor allem in südbrandenburgischen Kommunen melden verstärkten Beratungsbedarf. Auslöser sind die großen Schäden, die die Modedroge Crystal Meth verursacht.

ndPlusTomas Morgenstern

Schlössernacht reloaded

Potsdams Perle, der Park von Sanssouci, ist durch die Schlössernacht im August gerade auswärtigen Gästen in den vergangenen 18 Jahren nahegebracht worden. Zuletzt hatte jedoch das Interesse nachgelassen.

ndPlusJohanna Treblin

Bezirk übernimmt Assistenz-Kosten

Seit Anfang 2016 sollen die Bezirke die Kosten für Assistenzen von Menschen mit Mehrfachbehinderungen im Krankenhaus übernehmen. Einige halten die Regel für rechtswidrig und zahlen nicht.

Klaus Blume

Humanistischer Verband veröffentlicht 33 Thesen

Atheisten und Agnostiker nutzen das Reformationsjubiläum, um auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen. Die Kritik: Wer keiner Religionsgemeinschaft angehört, hat im Leben oft schlechtere Karten.

Wilfried Neiße

Der Pflege geht der Nachwuchs aus

Aus Sicht der LINKEN werden bis 2030 in der ambulanten Pflege im Land bis zu 17 800 neue Fachkräfte gebraucht. Dazu wären aber deutlich bessere Arbeitsbedingungen in der Kranken- und Altenpflege nötig.

Seite 12

Schau zu Maria Sibylla Merian

Zum 300. Todestag widmet das Berliner Kupferstichkabinett der Künstlerin und Naturforscherin Maria Sibylla Merian (1647-1717) eine Ausstellung. Die Schau entstand in Zusammenarbeit mit dem Städel Museum Frankfurt. Mit 150 Arbeiten auf Papier und Pergament zeigt die Ausstellung die Entwicklung der Pflanzen- und Insektendarstellungen in den grafischen Künsten. Die Arbeiten reichen von floralen Buchm...

Ohne Münze

Sie sollte ein Prachtstück der Ausstellung sein - doch in der Schau »Alchemie. Die große Kunst« im Berliner Kulturforum hängt nun lediglich ein Bild der millionenschweren Goldmünze »Big Maple Leaf«. Das legendäre Stück aus Kanada bleibt verschwunden, seit Diebe es in der Nacht zum 27. März aus dem Berliner Bode-Museum gestohlen haben.Museen-Generaldirektor Michael Eissenhauer und der Direktor des ...

Greifswalder Bürgerschaft: Arndt bleibt

Greifswald. Im jahrelangen Hin und Her um den Namen der Ernst- Moritz-Arndt-Universität Greifswald hat sich nun die Bürgerschaft der Stadt positioniert. Ihre Mehrheit befand dieser Tage: Die Hochschule solle nicht umbenannt werden; dieser Wunsch werde auch von vielen Bürgerinnen und Bürgern getragen. Auf die noch ausstehende Entscheidung des Uni-Senats hat das Votum rechtlich keine Auswirkung, es ...

ndPlusIris Leithold, Hiddensee

Ganz allein auf Hiddensee

Nun wurde sie offiziell in ihr Amt eingeführt: die Inselpolizistin auf Hiddensee. Die 51-Jährige will bleiben, bis zur Pensionierung. Andere hatten abgewunken, auch wenn sie den Job cool fanden.

Andreas Gläser

Meine soziale Hängematte

Endlich naht das Wochenende, also die Zeit zum Lesen der Zeitungen der letzten fünf Tage. Das Wetter und die Verhältnisse werden dafür geeignet sein: herbstliche Temperaturen, kein anstehender Subbotnik. Überstanden sind die zwei dunklen Drittel der Woche, mitsamt der Lohn- und Hausarbeit. Nun aber her mit den Erdnussflips und dem ersten halben Liter, und hinein in die Hängematte, die einst im bun...

Frank Christiansen, Düsseldorf

Arag und die Erben - ein Fall fürs Jüngste Gericht

Es ist möglicherweise der längste Rechtsstreit in der Geschichte der Republik: der Erbstreit um Anteile der Arag-Versicherung. Im Verlauf starb ein Anwalt, zwei heutige Besitzerinnen wurden geboren.

Karlen Vesper

Auf den Mauerschlips getreten?

Von der Bundesstiftung Aufarbeitung lernen, heißt siegen lernen. Das dachten sich wohl die Mitarbeiter der Gedenkstätte Berliner Mauer. Am gestrigen Donnerstag präsentierten sie ihre erste Plakatausstellung. Was die »Aufarbeiter« seit Jahr und Tag, de facto am Fließband produzieren, gibt es nun also auch unter dem Label Mauerstiftung. Auf zwölf DIN A1-Plakaten rekonstruiert die Ausstellung die Ent...

ndPlusTom Mustroph

In der Praxis lauern die Tücken

Eigentlich kommt diese Ausstellung ja zu spät. Dass Gesetzestexte eine Art fiktionaler Literatur darstellen, deren Inhalt man folgen oder nicht folgen kann, bei der man sogar Kapitel nach eigenem Gusto umschreiben kann - das praktiziert der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika gerade nach Herzenslust. Insofern ist die Politik, die postfaktische Politik in der Ausprägung von The Donald...

Seite 13

Kunst und Klo

Im Frankfurter Städel Museum wird eine Herrentoilette am kommenden Sonntag umfunktioniert: Besucher (auch weibliche) können den Ort »für eigene Darbietungen nutzen und diese in den sozialen Medien« teilen, heißt es. Gemeint ist aber nicht die auf Instagram zur Schau gestellte Notdurft, sondern eine Aktion zum 100. Geburtstag von Marcel Duchamps »Fountain«. Der französische Dadaist hatte das Pissoi...

Qualvoll und schön

Mit einer gemeinsamen Performance aller Künstler und Mitwirkenden hat am Donnerstag die documenta 14 in Athen für Fachbesucher geöffnet. Es ist das erste Mal, dass die documenta gleichberechtigt in zwei Städten stattfindet. In Athen geht es am Samstag (8. April) los - in Kassel öffnet sie in gut zwei Monaten am 10. Juni. »Die Ausstellung in beiden Städten zu organisieren, war sowohl qualvoll als a...

Mutter, Sohn und Masur

Das Internationale Kurt-Masur-Institut (IKMI) im Mendelssohn-Haus Leipzig wird im November offiziell eingeweiht. Dazu werde es vom 3. bis 5. November ein Festwochenende geben, teilte die IKMI-Stiftung am Donnerstag in Leipzig mit. Zur Eröffnung erwartet werden unter anderen Masurs Sohn Ken-David und die Geigerin Anne-Sophie Mutter.Neben einem wissenschaftlichen Symposion zum Thema Beethoven sind K...

Jürgen Amendt

Von der Freiheit des Menschen

Feridun Zaimoglu präsentiert einen Luther, der von Ängsten getrieben ist, gegen Juden hetzt – und dem wir doch Dank schulden für den Urknall der Aufklärung in Deutschland: die Übersetzung des Neuen Testaments ins Deutsche.

Seite 14
Horst Helas

Nicht mal 40 Jahre

Die Publikationsreihe, in der dieses, zur Lektüre wärmstens empfohlene, Porträt erschien, sieht sich verpflichtet, prominente, aber vor allem auch weniger bekannte Funktionäre der deutschen Arbeiterbewegung wieder in Erinnerung zu bringen. Das Spektrum reicht von Ferdinand Lassalle und Moses Hess bis Ruth Fischer und Arthur Pieck - und schließt auch Judith Auer ein. Das Grundanliegen des Verlages ...

ndPlusWladislaw Hedeler

Malik-Verlag ein Spionagenest?

Als Ernst Gottwald Nicolas am 24. September 1929 den Vertrag mit dem Malik-Verlag über seinen unterm Pseudonym Ernst Ottwalt verfassten Roman »Ruhe und Ordnung« unterzeichnete, lag der Bruch mit seiner Vergangenheit als Angehöriger eines Freikorps längst hinter ihm. Doch es gelang ihm auch nach dem Erscheinen seines autobiografischen, selbstkritischen Buches nicht, das Vertrauen all seiner Genosse...

ndPlusErik Baron

Das war wie ein 400-Meter-Wettlauf

Lange Zeit haben sie geschwiegen - die Kombinatsdirektoren der DDR. Es musste sich wohl erst der Nachwende-Sturm der Entrüstung legen, der die sozialistischen Wirtschaftsbosse für den Untergang des Systems mitverantwortlich machte.

Seite 15

Falsch oder Fake?

Den Begriff »Fake News« aus dem Englischen ins Deutsche mit »Falschmeldung« zu übersetzen, träfe seine Bedeutung nicht richtig. Fake News bedeutet »Gefälschte Meldung« und danch will nun auch die ARD suchen.

Thomas Blum

We’re fucked

You’ve been lied to / You’ve been fed truths / Who’s making your decisions?« Alles klar: Von wem werden wir manipuliert und angelogen? Von der Lügenpresse. Wer trifft die Entscheidungen? Die da oben, die Strippenzieher, Bonzen, Regierungen. Wer sind denn diese Clowns, die da, mit angepappten Marx-Bärten im Gesicht durch ein Schwarzweiß-Video hampelnd, neuerdings einer Art superversimpeltem Linkspo...

Seite 16
Jörg Meyer

Brausenköche zu Recht sauer

Bei Coca Cola ging an diesem Donnerstag kaum noch etwas. Im Westen der Republik, in Köln, Dorsten, Bielefeld, Gladbek, Münster, Hamm, … legte die Frühschicht die Arbeit nieder. Die von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) angekündigte Warnstreikwelle hatte zu Beginn der Woche in Bayern und Baden-Württemberg begonnen. Coca Cola European Partners (CCEP) und die NGG liegen in der laufend...

Kerstin Ewald

Arbeitsrechte ausgebremst

Was ist nur so besonders an den Rotkreuzschwestern? Als medizinisches Fachpersonal pflegen sie Patienten an Krankenhäusern in ganz Deutschland. Doch arbeitsrechtlich haben sie einen Sonderstatus.

ndPlusRichard Färber

Vor dem Karren der CDU

Nachdem im Öffentlichen Dienst Hessens ein Kuhhandel - Burkaverbot gegen Monatsticket - vollzogen wurde, belebt sich die gewerkschaftliche Debatte. Was sucht die Burkafrage in einem Tarifvertrag?

Seite 17

Alles unter einem GmbH-Dach

Der Autobauer Opel/Vauxhall wird vor der Übernahme durch PSA Peugeot Citroën in eine GmbH umgewandelt. Bisherige Mitbestimmungsrechte sollen dabei aber erhalten bleiben.

EU schafft Roaminggebühren ab

Wer diesen Sommer etwa nach Italien oder Spanien in den Urlaub fährt, kann eine freudige Überraschung erleben: Fürs Roaming muss man nicht mehr zahlen. Dafür drohen andere Kosten beim Handy.

ndPlusSebastian Haak, Erfurt

VEB-Nachfolger an der Börse

Die Firma X-Fab ist aus Teilen eines ehemaligen Volkseigenen Betriebes entstanden. Nun ist sie an die Börse gegangen. Das sagt viel über die Wirtschaftsstruktur in Thüringen und im Osten Deutschlands aus.

Seite 18
ndPlusFabian Held

Licht im Schacht

Domenico Tedesco leistet Beeindruckendes beim FC Erzgebirge Aue. Der neue Trainer holte aus vier Spielen drei Siege - nun 1:0 bei Union Berlin. Die Lage im Abstiegskampf hat sich deutlich verbessert.

ndPlusOliver Kern

Berlin Volleys machen es spannend

Die Berlin Volleys entwickeln sich in der Champions League der Volleyballer zu Comeback-Experten. Schon vor zwei Wochen hatten sie im Achtelfinalrückspiel einen 0:2-Rückstand gegen Istanbul gedreht. Am Mittwochabend wiederholten sie das Kunststück in der ersten Viertelfinalpartie gegen Dynamo Moskau und gewannen überraschend mit 3:2. Der Traum von der zweiten Teilnahme am Final Four lebt somit wei...

Jirka Grahl

Ein Jahr, sechs Monate, 22 Tage

Weil er auf Facebook und Twitter Solidarität mit kurdischen Opfern bekundete, ist der ehemalige Bundesligafußballer Deniz Naki zu einer anderthalbjährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Seite 19
ndPlusOliver Kern

Der Markt bestimmt den Trainer

Wie sieht es aus mit der Geschlechtergerechtigkeit in der Sportförderung? Verdienen Bundestrainer für Frauen so viel wie die der Männer? »nd« hat alle 38 olympischen Sportverbände in Deutschland befragt.

Seite 20

»Debbie« sucht nun Neuseeland heim

Wellington. Nach den Überflutungen in Australien hat »Debbie« auch in Neuseeland schwere Schäden angerichtet. Das Tiefdruckgebiet sorgte am Donnerstag auf der Nordinsel für sintflutartige Regenfälle. In der Hauptstadt Wellington und in Auckland kam es zu Überschwemmungen, Stromausfällen und Erdrutschen.Am schwersten traf das Unwetter die Bay of Plenty im Nordosten. In der Ortschaft Edgecumbe wurde...

Raucheranteil schrumpft weltweit stark

Berlin. Der Anteil der Raucher an der Weltbevölkerung schrumpft stark. Er ist zwischen 1990 und 2015 um fast ein Drittel auf 15,3 Prozent zurückgegangen, schreibt eine internationale Expertengruppe im Fachblatt »The Lancet«. Sie hatte mehrere große Datenbanken dazu ausgewertet. Den Rückgang begründen die Forscher damit, dass viele Länder mittlerweile den Kampf gegen das Rauchen aufgenommen haben. ...

Thomas Burmeister 
und Tatjana Bojic, Ellwangen

Schwäbisch als Indiz

Seit Jahren sucht die Polizei nach dem Mörder von Maria Bögerl. Dann gibt es eine Festnahme. Es kommt Hoffnung auf, dass der Fall gelöst sein könnte.