Seite 1

Studenten zahlen mehr fürs Wohnen

Köln. Studenten kämpfen mit immer höheren Mieten in den Metropolen und Universitätsstädten. Wie eine am Dienstag vorgestellte Studie des Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) ergab, zogen vor allem in Berlin die Preise an: Im zweiten Halbjahr 2016 waren die Mieten demnach 57 Prozent höher als im ersten Halbjahr 2010. In München betrug der Anstieg in diesem Zeitraum 43 Prozent. Am geringst...

ndPlusWolfgang Hübner

UNTEN LINKS

Vom traditionsreichen Automobilherstellungsstandort Eisenach kommt frohe Kunde für alle jene, die immer noch glauben, dass Auto und Umwelt kein Gegensatzpaar bilden müssen: Der Reisewagen eines gewissen Martin Luther wurde nachgebaut - detailgetreu, wie es heißt - und auf der Wartburg (!) ausgestellt. Das ist insofern bemerkenswert, als dass jener Luther bekanntlich in strenger Abgeschiedenheit ni...

Straßenschlacht in Caracas

Caracas. Ungeachtet des harten Vorgehens der Polizei sind Gegner von Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro erneut auf die Straße gegangen. Zum wiederholten Male gab es schwere Zusammenstöße: Polizisten gingen in der Hauptstadt Caracas mit Tränengas, Wasserwerfern und Gummigeschossen gegen Demonstranten vor, die die Beamten mit Steinen und Brandsätzen attackierten. Mindestens zwölf Menschen wurden v...

Asyllager ging in Flammen auf

Paris. Ein Flüchtlingslager in Nordfrankreich ist bei Auseinandersetzungen zwischen Kurden und Afghanen in Flammen aufgegangen. Der Großteil der Holzhütten in dem Lager in Grande-Synthe bei Dunkerque sei zerstört worden, sagte Präfekt Michel Lalande. Bewohner des Lagers hätten das Feuer gelegt. Bei einer Pressekonferenz am Dienstag sprach er von einer »Verwüstung« und betonte, es brauche viele ent...

Simon Poelchau

Steuern 4.0

Kapitalerträge werden mit pauschal nur 25 Prozent belastet, während Singles knapp die Hälfte für Steuern und Abgaben abdrücken müssen. Vielleicht läge in der Umkehrung des Verhältnisses die Lösung des Problems.

Weniger in der Pulle

Berlin. Karl Marx hielt bekanntlich nicht viel von den Maschinenstürmern. Technikfeindlichkeit warf der große Philosoph aus Trier jener Bewegung vor, die den kapitalistischen Fortschritt während der frühen Industrialisierung aufhalten wollte, indem sie die Maschinen zerstörte. Und doch muss man auch 150 Jahre nach der Veröffentlichung des ersten Bandes von das »Kapital« konstatieren, dass der tech...

Seite 2
Knut Henkel

Staatsanwältin ohne staatlichen Schutz

Auf dem Papier ist Kolumbiens Friedensprozess besiegelt. Die größte Hürde bei der Umsetzung ist das Justizsystem. Das zeigt das Beispiel der Staatsanwältin María Nancy Ardila.

Seite 3
ndPlusHendrik Lasch

Landlust bei der Regierung

In der Landesregierung von Sachsen-Anhalt gibt es Überlegungen, die Rolle des ländlichen Raums in der Landesverfassung zu verankern. Denkbar sei, die »Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in der Stadt und im ländlichen Raum« als Staatsziel in der Verfassung festzuschreiben, sagte Claudia Dalbert, die Ministerin für Umwelt und Landwirtschaft, unlängst nach einer Sonderberatung des Kabinetts. Die...

Hendrik Lasch, Tangerhütte

Auf dem Land spielt die Musik

Stirbt das Leben auf dem Land? Nicht in Tangerhütte in der sachsen-anhaltinischen Altmark. Dort sorgt der Ex-Musikmanager Andreas Brohm als Rathauschef für Schwung - mit Ideen, Internet und Integrationsfreude.

Seite 4
ndPlusHaidy Damm

Zielmarke erreicht und doch verfehlt

Die Jubelmeldung verkommt schnell zur Mogelpackung. Denn seit 2015 zahlt Deutschland - wie von der OECD erlaubt - auch die notwendigen Kosten für die Versorgung von Geflüchteten aus dem Topf der Entwicklungshilfe.

ndPlusRoland Etzel

Mit Tricks und Schmeicheleien

»Assad war’s«, haben sich die G7 gestern festgelegt. Es wäre die Situation wie 2003, als Bush jun. und Blair die irakischen Massenvernichtungswaffen (er)fanden, noch ehe UN-Inspekteure ihren Bericht vorlegen konnten.

Tomas Morgenstern

Die Reform dreht sich im Kreise

Die Masse der Brandenburger sperrt sich gegen als willkürlich empfundene Festlegungen neuer Kreisgrenzen. Der Verzicht auf geplante Großkreise zugunsten mehrerer kleiner, wirft nun die Frage auf: Wozu der ganze Kraftakt?

Heinz Krieger

Miss Bürgermeisterin

Gibraltar hat eine neue Bürgermeisterin. Sie ist mit 30 Jahren das jüngste Stadtoberhaupt der britischen Kolonie. »Ich bin stolz, Britin zu sein«, betonte die am 8. Juli 1986 in Gibraltar geborene Kaiane Lopez Aldorino bei ihrer Vereidigung. »Gibraltar ist britisch und wird es immer bleiben. Warum sollten wir jemals unsere Flagge wechseln?« In den vergangenen zwei Jahren war sie schon stellvertret...

Daniel Schwerd

Gefährlich und am Ziel vorbei

Mit einem neuen Gesetz sollen soziale Medien wie Facebook, Twitter und Co. gezwungen werden, rechtswidrige Postings zu unterbinden.Das eigentlich ehrenwerte Ziel, Hasskommentare und Fake News zu verhindern, wird mit dem vor einer Woche im Bundeskabinett verabschiedeten »Gesetz zur Verbesserung der Rechtsdurchsetzung in sozialen Netzwerken« (kurz Netzwerkdurchsetzungsgesetz oder NetzDG) aber nicht ...

Seite 5

Simone Peter sieht Ampel skeptisch

Berlin. Grünen-Chefin Simone Peter sieht hohe Hürden für ein etwaiges Regierungsbündnis zwischen ihrer Partei und der FDP als Juniorpartner von SPD oder Union nach der Bundestagswahl. »Sicher gibt es mit der FDP Übereinstimmungen beim Thema Bürgerrechte«, sagte Peter den Zeitungen der Madsack Mediengruppe. »Aber um Freiheit und die Demokratie zu verteidigen, braucht es eine starke und solidarische...

ndPlusStefan Otto

Sea Eye schickt zweites Boot ins Mittelmeer

Der Einsatz von Seenotrettern ist brisant: Anschuldigungen kommen nicht nur aus Libyen, sondern zunehmend auch aus Europa. Die Initiative Sea Eye trotzt ihnen und weitet die Hilfe aus.

ndPlusAert van Riel

Der Krampf um die Kohle

Zwei Monate vor dem Programmparteitag der Grünen zeichnet sich eine Kontroverse zwischen Basis und Funktionären ab. Letztere lehnen ambitionierte Pläne für den Kohleausstieg ab.

Seite 6

Schweigen um Viertel nach Drei

Weimar. Mit einer Schweigeminute um 15.15 Uhr wurde am Dienstag an die Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald bei Weimar vor 72 Jahren erinnert. Zu dieser Uhrzeit übernahmen am 11. April 1945 Häftlinge der Widerstandsbewegung im Konzentrationslager die Kontrolle über das Torgebäude. Sie entwaffneten Angehörige des SS-Wachpersonals und öffneten das Lagertor. Als die auf Weimar vorrückende US...

Velten Schäfer

Der Knappe als Lotse

Regierungsämter und Parteitätigkeiten müssen sauber getrennt sein. Ein Minister, der leitend an einer Kampagnenplanung mitarbeitet, agiert in einer Grauzone - zumindest gefühlt.

ndPlusMarie Frank

Diesmal keine Bewährung

Keine Bewährung: Der Richter geht mit seinem Urteilspruch gegen Kevin D. über die Forderungen der Staatsanwaltschaft hinaus.

Seite 7

Akilow gesteht Attentat

Nach der Terrortat in Schwedens Hauptstadt scheint die Täterfrage klar: Der Hauptverdächtige gesteht und bleibt weiter hinter Gittern.

Seite 8

Mossuls letzte Zootiere gerettet

Amman. Neun Tage lang haben Mitarbeiter der Stiftung für Tierschutz »Vier Pfoten« mit einer Bärin und einem Löwen an der Grenze zwischen dem vom irakischen Militär kontrollierten Gebiet und der Region Kurdistan ausgeharrt. Dann endlich durften sie mit den beiden geretteten Wildtieren aus dem zerbombten Motazah Al-Morour Zoo in Mossul die Grenze passieren. Jetzt sind Tiere und Helfer endlich sicher...

Oliver Eberhardt, Doha

Mossul makaber: Die »behutsame« Schlacht

Der Kampf um Mossul wird zur verlustreichsten Schlacht, die gegen den Islamischen Staat geführt wurde. Immer wieder schlägt die Organisation auch an Orten zu, aus denen sie längst vertrieben war.

Seite 9

Im Hasenkostüm gegen Kaninchen-Mast

Mit Kostümen verkleidete Aktivisten des Deutschen Tierschutzbüros haben am Dienstagmorgen an der Ecke Mollstraße/Otto-Braun-Straße gegen die Käfighaltung von Kaninchen protestiert. Bei der drastischen Aktion wurden auch auf Kissen aufgebahrte Kaninchen-Kadaver gezeigt. An Autofahrer wurden Flugblätter verteilt, auf denen auf die Zustände in der industriellen Kaninchen-Mast verwiesen wird: Laut Tie...

110 Islamisten in den Krieg ausgereist

Seit 2012 haben sich mindestens 110 Islamisten mit Berlin-Bezug auf den Weg in die Bürgerkriegsgebiete in Syrien und Irak gemacht. Sie wollten dort für den sogenannten Islamischen Staat (IS) oder andere Terrororganisationen kämpfen oder diese in anderer Weise unterstützen. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Antwort der Senatsinnenverwaltung auf eine parlamentarische Anfrage der SPD he...

ndPlusRobert D. Meyer

Ostern - Fest für das Leben

Wer jetzt meint, es wäre ekelhaft oder geschmacklos, mit toten Kaninchen auf der Straße gegen die Bedingungen der Massentierhaltung zu protestieren, zeigt eigentlich nur, dass ein berühmter Musiker recht hatte.

Ellen Wesemüller

Schulbau ohne Gesellschaft des Landes

Eigentlich hatte Rot-Rot-Grün geplant, im Frühjahr eine Landesgesellschaft zu gründen, die den Bau und die Sanierung von Schulen finanziert. Nun gibt es zunächst eine Zwischenlösung.

Jérôme Lombard

Zu Gast bei Tierfreunden

Der Tierschutzverein ist der älteste Verein Berlins. Seit 175 Jahren setzen sich die Mitglieder für die Belange von Tieren ein. Das aus eigenen Mitteln betriebene Tierheim ist eines der größten weltweit.

Seite 10

Chorin für 14 Millionen Euro saniert

Chorin. Rund 14 Millionen Euro hat das Land in die Sanierung von Kloster Chorin (Barnim) investiert. Es sei behutsam vorgegangen worden, unter Berücksichtigung des denkmalpflegerischen Konzeptes, betonte der Brandenburgische Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB) am Dienstag in einer Mitteilung. Die Sanierung sei damit zunächst abgeschlossen.In der vergangenen Woche war im ehemaligen Zis...

Handwerk: Gute Aufträge, offene Stellen

Alle Hände voll zu tun: Die Stimmung im Handwerk in Brandenburg ist vielerorts prächtig - zum Teil so gut wie noch nie seit der Wende. Aber der Schuh drückt beim Fachkräftemangel.

Obama besucht den Evangelischen Kirchentag

Die Überraschung ist der Evangelischen Kirche gelungen: An ihrem großen Glaubensfest zum Reformationsjubiläum soll kein Geringerer als Barack Obama teilnehmen. Reden soll er am Brandenburger Tor.

ndPlusTomas Morgenstern

Nun gibt es den Spargel auch offiziell

Der erste frische Spargel aus Brandenburg war bereits Ende März zu haben, doch ohne offiziellen Anstich fühlt sich der Spargelbauer offenbar nicht recht wohl. Am Dienstag wurde der in Beelitz vollzogen.

ndPlusFelix von Rautenberg

Für den Ostermarsch gerüstet

Am Dienstag wurde das Programm des Ostermarsches von seinen Initiatoren vorgestellt. In 80 deutschen Städten soll demonstriert werden. Gefordert wird Abrüstung statt Sozialabbau.

Wilfried Neiße

»Banane« wird zweitgeteilt

Nach heftiger Kritik aus den Landkreisen und kreisfreien Städten rudert Rot-Rot bei der Kreisgebietsreform deutlich zurück - der geplante Riesen-Lausitzkreis ist vom Tisch.

Seite 11

Ausnahmen für finanzschwache Kommunen

Magdeburg. Auch finanzschwache Kommunen in Sachsen-Anhalt können jetzt leichter günstige Kredite aufnehmen, um in ihre Infrastruktur zu investieren. Einen entsprechenden Erlass gab jüngst das Innenministerium in Magdeburg heraus. Die Möglichkeit könnten auch die Kommunen nutzen, die sich vom Land bei der Entschuldung finanziell helfen lassen, sagte Finanzminister André Schröder (CDU). Beim dahinte...

Soll Jenas Universität in eine Stiftung umgewandelt werden?

Erfurt. Die LINKE als größte Koalitionsfraktion im Thüringer Landtag hat Widerstand gegen eine mögliche Umwandlung der Friedrich-Schiller-Universität Jena in eine Stiftung angekündigt. Ihr Hochschulpolitiker Christian Schaft verwies bereits am Montag in Erfurt darauf, dass der Thüringer Landtag dafür ein entsprechendes Gesetz verabschieden müsste. »Für die LINKE ist eine Umwandlung der Friedrich-S...

Harald Lachmann

Geschäfte mit dem Tod

In Deutschland müssen jährlich fast eine Million Menschen bestattet werden - ein lukrativer Dienstleistungsmarkt mit Marktführern, Verdrängungskämpfen, privaten Gewinnern, kommunalen Verlierern.

Seite 12

Theater global

Künstler aus Ägypten, Kamerun, Kenia und Südafrika stellen beim diesjährigen Theatertreffen in Berlin Produktionen vor, die in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut entstanden sind. Das Kulturinstitut will damit gemeinschaftliche Arbeitsprozesse und innovative Projekte fördern, wie eine Sprecherin mitteilte. Die fünf ausgewählten Aufführungen aus dem Koproduktionsfonds des Goethe-Instituts sind v...

Glück haben auf dem Markt

Berlins einstiger Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) blickt mit Sorge auf die Zukunft der Volksbühne. »Die Volksbühne zu einem Eventhaus zu machen, finde ich hochproblematisch und auch einfallslos. Denn davon gibt es ja in Berlin schon genug«, sagte er der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« (Dienstag). Die Entscheidung, mit der Berufung von Chris Dercon aus dem Haus etwas ganz anderes z...

Neue Kuratorin fürs Jazzfest

Die Kuratorin Nadin Deventer wird im kommenden Jahr künstlerische Leiterin des Jazzfestes Berlin. Die studierte Jazzmusikerin übernimmt die Aufgabe von Richard Williams, dessen dreijährige Führung mit dem Festival im Herbst endet.Festspiele-Intendant Thomas Oberender erklärte am Dienstag zu der Berufung, Deventer habe ein untrügliches Gespür für Qualität und als Kuratorin den Drang, Jazz als progr...

Protestanten global

Zum Reformationsjubiläum befasst sich das Deutsche Historische Museum (DHM) in einer Ausstellung in Berlin mit der weltweiten Ausbreitung des Protestantismus . »Der Luthereffekt« - unter diesem Titel dokumentiert die Schau (bis 5. November) im Gropius-Bau die Entstehung evangelischer Glaubensgemeinden in Deutschland und ihre globale Entwicklung in Europa, Afrika, Asien und Nordamerika.Mit teils in...

Rückkehr nach Dresden

Das Dresdner Kupferstich-Kabinett hat 43 Tuschezeichnungen von Josef Hegenbarth (1884-1962) erhalten. Die Mappe wurde kürzlich von den Staatlichen Museen zu Berlin übergeben, wie die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) mitteilten. Sie war im Zuge der Rückführungsaktion von Kunstwerken aus der Sowjetunion 1958 in das damals Ost-Berliner Museum gelangt und dort als Fremdbesitz verwahrt worden....

Heimatgefühle und Realität

Wer in der DDR aufgewachsen ist, kennt das Lied »Unsere Heimat« sicher auswendig. Es wurde regelmäßig bei den Thälmannpionieren und auch in der Schule gesungen. Die wenigen Textzeilen beschreiben die Schönheit der Natur, erklären aber auch, dass sie geschützt werden müsse, weil sie »dem Volk gehört«. Der Zeilen stammen von Herbert Keller, für die Komposition zeichnete sich Hans Naumilkat verantwor...

Hagen Jung

Der Nandu liebt die Mecklenburger Rapsfelder

Die schnell wachsende Zahl südamerikanischer Nandus im Westen Mecklenburgs bereitet den Bauern dort zunehmend Probleme. Sie fordern seit Jahren die Freigabe der Tiere zum Abschuss.

ndPlusVolker Trauth

Der umgekehrte Blick

Die Begegnung mit dem Fremden ist so etwas wie das Lebensthema der Autorin und Regisseurin Yael Ronen. Fremd ist in ihrer Inszenierung »Common Ground« den nach Deutschland geflohenen Schauspielern aus Ex-Jugoslawien ihre Heimat geworden. In der Fremde, in einem Deutschkurs in Berlin-Neukölln treffen Menschen aufeinander, die sich einst in den Kampfzonen im Nahen Osten als Feinde gegenüberstanden. ...

ndPlusChristiane Gläser, Würzburg

43 Millimeter Regen in drei Monaten

Die Winter waren in Franken und Teilen Hessens zuletzt so trocken wie lange nicht mehr. Das ganze Ökosystem leidet, Landwirte schlagen Alarm. Ein Bericht aus dem Norden Bayerns.

Seite 13

Solidarität per Anzeige

Noch vor dem türkischen Verfassungsreferendum am kommenden Sonntag (16.4.) wird sich der Dachverband der deutschen Buchbranche in unabhängigen türkischen Medien für die Meinungsfreiheit stark machen. Mit Anzeigen will sich der Börsenverein des Deutschen Buchhandels mit inhaftierten türkischen Journalisten und Autoren solidarisieren. Wie der Verband am Dienstag in Frankfurt mitteilte, kamen dafür i...

Manuskript entdeckt

Ein bislang unbekanntes Autograf des Komponisten Gustav Mahler (1860-1911) ist in einer Münchner Privatsammlung entdeckt worden. Nach Angaben des Mainzer Musikwissenschaftlers Berthold Over handelt es sich bei dem in einem Notenstapel verborgenen unsignierten Doppelblatt, das dem Besitzer 2016 auffiel, um Mahlers »Kindertotenlied Nr. 1« (Klavierfassung). Durch akribische Manuskriptvergleiche habe ...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Mut und Monster

Heute ist der Internationale Tag der bemannten Raumfahrt. Am 12. April 1961 umrundete Kosmonaut Juri Gagarin als erster Mensch unseren Planeten. Wer auf der Erde geht, blickt zu den Sternen auf. Wer fliegt, blickt herunter. Beides macht staunen. Schönste Aufgabe aller Höhenflüge: im kühn Erschlossenen doch das Unerschließbare noch feiern zu können. Also mit jenen Entschlüsselungstechniken, mit den...

ndPlusHarald Kretzschmar

Sei ein Mensch - zeichne auf, was ist!

Der Maler Otto Griebel verbrachte fast sein ganzes Leben in Dresden. Verglichen wird er oft mit Otto Dix und George Grosz. Doch er schuf ein eigenes Werk, das jetzt in Teilen in der Städtischen Galerie Dresdens zu sehen ist.

Seite 14

Alles noch im Original

Ein von Künstlern der ZERO-Bewegung genutztes Atelierhaus in Düsseldorf mit dem unveränderten Feueratelier von Otto Piene ist für einen Tag öffentlich zu besichtigen. Am 23. April sei die letzte Gelegenheit, das Gebäude in seinem alten Zustand zu sehen, bevor es ab Mai umgebaut wird, teilte die Stiftung »ZERO Foundation« mit. Die Stiftung wird das Haus nach der Sanierung 2018 beziehen.Das 1961 von...

App fürs Wartezimmer

Wer beim Arzt, Friseur oder in der Hotellobby sitzt, kann die ausliegenden Zeitschriften eines Lesezirkels künftig auch auf Smartphone oder Tablet lesen. Dazu startet der Verband Deutscher Lesezirkel die Vermarktung der App »myLese«, die sich der Leser kostenlos im App-Store herunterladen kann. Mithilfe eines GPS-Trackings werden dann ausgewählte Sortimente in PDF-Version für den jeweiligen Warter...

Deklaration veröffentlicht

Mit einer »Deklaration für die Meinungsfreiheit« haben sich Wirtschaftsverbände, netzpolitische Vereine, Bürgerrechtler und Juristen gegen das geplante Gesetz gegen Hassrede im Internet gewandt. In der am Dienstag in Berlin veröffentlichten Erklärung bringen die Unterzeichner ihre Sorgen um die Auswirkungen auf den öffentlichen Diskurs in Deutschland zum Ausdruck. Sie warnen vor katastrophalen Aus...

Hans-Dieter Schütt

Moritat und Morphium

Dies ist eine Erbstätte der Hexenküche. Eine Variante der Alchemie: nicht Gold herstellen, sondern aus trockenem Stoff Höheres - den Menschen. Aus einem Essay - einen Körper. Und also schaut der Gedanke an sich herab: Er hat plötzlich Beine. Und das Argument tanzt, und die These brüllt uns an. Das ist das Theater des Patrick Wengenroth: Es fertigt aus Aufsätzen und Kampfschriften und theoretischen...

Seite 15

Panama Papers und Donald Trump

In New York sind am Montag die Pulitzer-Preisträger 2017 bekanntgegeben worden. Ausgezeichnet wurde unter anderem das Internationale Netzwerk Investigativer Journalisten für die Enthüllungen zu den »Panama Papers«. Dabei ging es um Recherchen zu Briefkastenfirmen und Geldwäsche. Außerdem wurden Artikel über Donald Trumps Wahlkampf, Polizeiübergriffe in New York und die Macht der Agrarindustrie im ...

ndPlusJan Freitag

Oberflächlich tiefgründig

Merkwürdige Gestalten, Sonderlinge und eine verschworene Dorfgemeinschaft in der belgischen Provinz: In der zehnteiligen Krimi-Serie versucht ein Brüsseler Kommissar einen Mord aufzuklären, der zunächst keiner zu sein scheint.

Seite 16
ndPlusJürgen Vogt

Finanzhilfe für Venezuela von Rosneft?

Venezuela setzt seit Langem auf Mischfirmen mit ausländischen Konzernen, um dem angeschlagenen Ölsektor auf die Sprünge zu helfen. Die Opposition im Lande sieht dies nicht gerne.

Haidy Damm

Hilfsgelder für Entwicklung gestiegen

Deutschland hat laut der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) 2016 erstmals sein Ziel erreicht, 0,7 Prozent des Bruttonationaleinkommens für Entwicklungszusammenarbeit auszugeben, und ist damit der zweitgrößte Entwicklungspartner weltweit. Die Gelder stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 36,1 Prozent auf rund 22 Milliarden Euro. Für Bundesentwicklungsminister Gerd M...

ndPlusSimon Poelchau

Weniger für die Arbeitenden

Die Abgabenlast ist in Deutschland besonders hoch. Doch die Digitalisierung macht eine neue Umverteilung notwendig, weil immer weniger vom produzierten Reichtum bei den Arbeitenden ankommt.

Seite 17

Sucht aus der Apotheke

Der Alkoholkonsum in Deutschland verharrt auf hohem Niveau. Medikamentenmissbrauch ist aber am meisten verbreitet.

Studentenbuden stark verteuert

München, Berlin, Heidelberg - Studenten müssen in vielen Städten für Wohnungen heute laut Forschern deutlich mehr zahlen als noch vor einigen Jahren. Und Besserung ist nicht in Sicht.

Hermannus Pfeiffer

DAX-Konzerne schwimmen im Geld

Den deutschen Leistungsbilanzüberschuss sieht nicht allein US-Präsident Donald Trump als Problem an. Die Investitionsträgheit der Konzerne in der Heimat fördert das Ungleichgewicht.

Seite 18

Heiligendamm

Wenn sich die Staatschefs der mächtigsten Industriestaaten treffen, dann dürfen sie nicht gestört werden. Jedenfalls nicht von linken Demonstranten. Und deswegen trifft man sich oft abgeschottet - entweder direkt am Meer oder hoch in den Bergen. Im Jahr 2007 lud Bundeskanzlerin Angela Merkel zum G8-Treffen nach Heiligendamm an der Ostsee. Acht Jahre später war es dann das Schloss Elmau in Bayern. ...

ndPlusFabio Angelelli

Willkürliche Anklage

Im Jahr 2014 fand in Luxemburg im Rahmen des »March for Freedom« eine Demo statt. Mehrere Asylrechtsaktivisten wurden festgenommen, gegen sechs läuft zurzeit ein Strafprozess. Drei der Aktivisten, die am 5. und 6. April vor einem luxemburgischen Gericht erscheinen mussten, stellten Anfang der Woche bei einer Pressekonferenz in Berlin ihre Sicht der Dinge dar. Die Anklage klingt grotesk: »Geplante ...

Folke Havekost

Blumenstrauß der Proteste

Am Wochenende haben sich in der Hafenstadt rund 600 Vertreter und Vertreterinnen außerparlamentarischer Gruppen getroffen. Geplant wurden ganz unterschiedliche Aktionen zum G20-Gipfel.

Tim Zülch

Unfreiwillig verfrachtet

Seit Dezember gehören »Sammelrückführungen« nach Afghanistan zur traurigen Realität in Deutschland. In vielen Ortschaften protestieren Bürger dagegen.

Seite 19
Thomas Juschus, Hongkong

Von einem anderen Stern

Kristina Vogel ist fit und bereit: Bei den Bahnradweltmeisterschaften in Hongkong will die Erfurterin ihre schon beeindruckende Medaillensammlung erweitern. Titelchancen hat sie in drei Disziplinen.

ndPlusKlaus Weise

Faustball - ein Idealbild des Sports

Faustball wurde schon im dritten Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung gespielt. Auch wenn wenig beachtet, ist es in Deutschland immer noch eine Erfolgssportart - auch wenn es um die Sportart ruhig geworden ist.

Seite 20
René Heilig

Nicht für eine Handvoll Dollar

Dass die Beziehungen zwischen den USA und China nicht die besten sind, ist bekannt. Nun hat die Überbuchung einer Maschine von »United Airlines« für zusätzliche Facetten des Amerika-Bildes gesorgt.

ndPlusRobert Spring, Bangkok

Red Bull verleiht Flügel

Vorayuth »Boss« Yoovidhya hat 2012 in Bangkok einen Polizisten überfahren und Fahrerflucht begangen. An Tat und Täter gibt es keine Zweifel. Der 31-jährige Milliardenerbe aber steht über dem Gesetz.

Seite 21
Der Vermögensfreibetrag wird erhöht

Der Vermögensfreibetrag wird erhöht

Neuer 50-Euro-Schein: Seit dem 4. April ist neuer 50-Euro-Schein in Umlauf. Ab 1. April 2017 sind etliche neue Gesetze und weitere Änderungen in Kraft getreten. Das Wichtigste ist nachfolgend zusammengefasst.

Seite 22

Kaum Anspruch auf Schadenersatz

Der Betrug mit minderwertigen Brustimplantaten ist für Hunderttausende Frauen eine Geschichte des Grauens. Schadenersatz haben die wenigsten von ihnen bekommen. Nun landete der Fall vor dem EuGH.

Übernehmen Krankenkassen die Kosten?

Um Krankheitsübertragungen bei Zeckenbissen vorzubeugen, ist eine FSME-Impfung, auch Zeckenimpfung oder Zeckenschutzimpfung bezeichnet, ratsam. Wer sollte sich impfen lassen, und wer übernimmt dafür die Kosten?

Seite 23

Deutlich mehr Väter als Mütter arbeiten in Vollzeit

Bei Paaren mit kleinen Kindern geht meist nur der Mann in Vollzeit arbeiten. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, hatten 2015 rund 83 Prozent der Väter in einer Familie mit Kindern unter drei Jahren eine Vollzeitbeschäftigung. Dem standen nur zehn Prozent der Mütter gegenüber, die in Vollzeit arbeiteten.Zwischen Ost und West zeigen sich deutliche Unterschiede: Demnach waren im We...

Seite 24

Rechtzeitig ist fristgerecht

Eine Mietzahlung ist fristgerecht, wenn die Miete rechtzeitig überwiesen wird, so besagt es ein Gerichtsurteil.

Entrümpeln im häuslichen Gerätepark

Die Elektrogeräte im privaten Haushalt werden immer effizienter, aber der Stromverbrauch steigt. Der Ökoenergieversorger Polarstern zeigt, wie energiebewusstes Verhalten heute funktioniert.

Seite 25

Was tun gegen hohe Heizkosten im Trockenraum?

Wenn Gemeinschaftseigentum nur von wenigen Eigentümern genutzt wird, aber regelmäßig hohe Betriebskosten dafür anfallen, wie geht man damit um? Können die Kosten diesen Eigentümern direkt in Rechnung gestellt werden?

Marion Baatz und Jürgen Naumann, Rechtsanwälte

Verfügung gegen einen Zaun

Mit einer einstweiligen Verfügung wurde die Einengung eines Geh-, Fahr- und Leitungsrechtes gestoppt.

Seite 26

Was hat es mit Rehabilitierung der Homosexuellen auf sich?

Sexuelle Handlungen unter Männern waren in der frühen Bundesrepublik strafbar. Nun will die Bundesregierung homosexuelle Justizopfer, die nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges in den beiden deutschen Staaten verurteilt worden waren, rehabilitieren und entschädigen. Das Kabinett beschloss dazu Ende März einen entsprechenden Gesetzentwurf. Er sieht neben der Aufhebung der Urteile, die nach dem früheren Paragrafen 175 des Strafgesetzbuches (StGB) erfolgt waren, auch finanzielle Leistungen vor.

Dr. Rolf Sukowski

Steuerentlastung für Zeitarbeitnehmer

Viele Zeitarbeitnehmer können nun doch ihre Fahrten als Dienstreisekosten absetzen, also auch die Kosten für die Rückfahrt sowie eventuell Verpflegungskosten. Das Finanzgericht Niedersachsen hat eine Entscheidung zugunsten der Zeitarbeitnehmer gefällt.

Seite 27

Betrunken auf dem Segway

Auch das Elektrofahrzeug Segway ist ein Kraftfahrzeug im Sinne der Straßenverkehrsordnung (StVO). Wer mit Alkohol im Blut ein solches Fahrzeug lenkt, muss mit den gleichen Konsequenzen rechnen wie ein Autofahrer - bis hin zum Entzug der Fahrerlaubnis.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Blase auf den Immobilienmärkten?

Während die Reichen an der Börse abkassieren, kassieren »kleine« Leute null Zinsen auf ihren Sparanlagen. Eine Änderung ist nicht in Sicht. Doch es gibt auch für Kleinanleger Alternativen, beispielsweise Miethäuser.

Seite 28

Ankaufplattformen verpflichten sich zu mehr Transparenz

Das Marktwächterteam der Verbraucherzentrale Brandenburg (vzb) hat nach zahlreichen Verbraucherbeschwerden fünf Ankaufplattformen aufgrund fragwürdiger Klauseln in den Allgemeinen Geschäftsbedingen (AGB) abgemahnt. Unter anderem behielten sich einige Plattformen vor, nach unten korrigierte Preisangebote dann als vereinbart anzusehen, wenn sich Verbraucher nicht innerhalb einer bestimmten, teils se...

ndPlusMichaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH

Wann Kosten für Stornierungen anfallen

Lange schon war der Wochenendtrip geplant - doch dann wird das Kind krank. Mit welchen Folgen müssen Verbraucher rechnen, wenn sie zum Beispiel ein Hotelzimmer oder einen Arzttermin kurzfristig absagen?