Seite 1
Gabriele Oertel

UNTEN LINKS

Die Ichlinge in der Politik sind nicht immer nur schwer zu ertragen. Sie können mitunter recht unterhaltsam sein. Nein, diesmal soll es ausnahmsweise nicht um Horst Seehofer gehen - obwohl der sich gerade eindrucksvoll als Ichlingsmeister präsentiert hat. Vielmehr geht es um Donald Trump, der die Fokussierung auf seine eigene Befindlichkeit noch einen Zacken besser beherrscht als der Ichling aus I...

Berliner Staatsoper eröffnet zweimal

Berlin. Neustart im Staccato-Modus: Berlins Staatsoper Unter den Linden soll nach mehrjähriger Sanierung am 3. Oktober wieder öffnen, fünf Tage später aber schon wieder schließen. Erst vom 7. Dezember an soll das Haus seinen regulären Publikumsbetrieb aufnehmen, drei Jahre später als ursprünglich geplant. Zwar wird es nach dem am Montag vorgestellten Fahrplan am 3. Oktober eine Eröffnungspremiere ...

»Kohleausstieg bis 2035 möglich«

Berlin. Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) fordert konkrete Stilllegungsdaten für alle 106 aktiven Kohleblöcke in Deutschland. Ein beschleunigter Kohleausstieg sei laut einer Studie des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt und Energie im Auftrag des Nabu bis spätestens 2035 möglich, sagte Nabu-Präsident Olaf Tschimpke am Montag in Berlin. Es sei höchste Zeit, einen Kohlekonsens zwischen Regie...

Mehr rechte Straftaten

Berlin. Als »besorgniserregend« hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) die Kriminalitätsentwicklung in Deutschland bezeichnet. »Wir haben es insgesamt mit einem Anstieg von Respektlosigkeit, Gewalt und Hass zu tun«, sagte er bei der Präsentation der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik 2016. De Maizière verwies darauf, dass die politisch motivierte Kriminalität weniger als ein Prozent al...

Guido Speckmann

Kandidat der Technokraten

Eine Alternative bieten beide nicht. Natürlich ist ein neoliberaler Sozialdemokrat im Élysée-Palast ein geringeres Übel als Le Pen. Aber auch er bedeutet für die französischen Lohnabhängigen eben Prekarität und Lohneinbußen.

Front für Macron

Berlin. Im ersten Wahlgang für die französische Präsidentschaft am Sonntag stimmten 7,6 Millionen Franzosen für Marine Le Pen, die Vorsitzende der Front National. So viele wie nie zuvor in der Geschichte der rechtsextremen Partei. Mit 21,43 Prozent zog sie knapp hinter Emmanuel Macron, der auf 23,86 Prozent kam, in die Stichwahl am 7. Mai ein.Am Tag nach der Wahl konzentrierten sich daher die meis...

Seite 2
Kurt Stenger

Ökonomen und Börsianer hocherfreut

Vor allem die französische Börse ist nach Bekanntwerden der Ergebnisse von der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl förmlich durch die Decke geschossen. Um rund 230 Punkte oder 4,6 Prozent kletterte der wichtigste Pariser Börsenindex, der CAC-40. Ein neues Allzeithoch gab es vom Deutschen Aktienindex (DAX) zu vermelden, der um rund drei Prozent stieg. Nach oben ging es auch mit dem ...

Ralf Klingsieck, Paris

Macron auf dem Weg in den Élysée

Eine Umfrage nach der ersten Etappe der Präsidentschaftswahlen sieht den Liberalen Emmanuel Macron in der zweiten Runde klar vorn. Wird die rechtsextreme Marine Le Pen das Nachsehen haben?

Seite 3
Tom Strohschneider

»Weil es gegen Le Pen geht«

Politiker aus SPD und Grünen drücken jetzt die Daumen für Emmanuel Macron. Die Linkspartei hingegen kritisiert den Liberalen scharf, billigt ihm aber Unterstützung zu, »weil es gegen Le Pen geht«.

ndPlusFelix Syrovatka

Der Kandidat der EU-Kommission

Wird Emmanuel Macron zum französischen Präsidenten gewählt, würde das nicht zu einer Stärkung des europäischen Projektes führen, sondern den eingeschlagenen neoliberalen Kurs der EU vertiefen.

Seite 4
Andreas Fritsche

Braunkohle hat Nebenwirkungen

Es gibt eine Menge Argumente gegen Braunkohletagebaue . Natürlich auch einige Argumente dafür. Zu den Dingen, die gegen die Braunkohle sprechen, gehört die abstoßende, für den Tourismus schädliche Braunfärbung der Spree.

Uwe Kalbe

Doppelte Gewaltgefahr

Die Kriminalitätsstatistik weist tatsächlich eine Zunahme der Gewaltkriminalität aus den Reihen der Flüchtlinge aus. Dennoch gibt es Grund, vor Panik jener zu warnen, die die mit Ausländern am wenigsten zu tun haben.

Klaus Joachim Herrmann

Minen entschärfen

Die Sicherheit einer OSZE-Mission im Konfliktgebiet ist nicht gewährleistet und das angesichts eines kaum zu entwirrenden Konfliktknäuels in der Ostukraine auch in absehbarer Zeit auch kaum sein wird.

Sebastian Weiermann

Die Neue Rechte Frau

Neben Alexander Gauland soll nun Alice Weidel aus Überlingen am Bodensee die AfD in den Bundestag führen. Nur im Team mit dem 76-Jährigen stand sie für das Spitzenduo zur Verfügung. Bislang ist Weidel, obwohl schon seit zwei Jahren im Bundesvorstand der Partei, eher unbekannt. Die 38-Jährige gilt als Vertreterin des wirtschaftsliberalen Flügels der Partei. Bei ihrer Biografie nicht verwunderlich: ...

Kathrin Gerlof

»Ich mein’, das Leben …

… hat an und für sich lauter Nachteile. Weil in der Jugend ist es scheußlich und man ist angegriffen, überall, und man hat keinen Halt, und wenn man einen hat, wird einem die Hand sofort abgehackt.« Thomas Bernhard war wirklich Pessimist. Das konnte und kann man in Österreich auch schnell werden. Jetzt gerade erst mussten wir erfahren, dass sich ein Viertel aller Österreicher (ich hoffe mal, dass ...

Seite 5
Aert van Riel

Ausfälle und Negativpreise

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann wird Spitzenkandidat der CSU bei der Bundestagswahl.

ndPlusAert van Riel

Geschätzter Größenwahn

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer ist als ständiger Provokateur und Kritiker von Kanzlerin Angela Merkel bekannt. In seiner Partei ist er derzeit offensichtlich unverzichtbar.

Seite 6

»Geringe Schuld«

Der Fall sorgte im Mai 2016 bundesweit für Empörung: Vier Männer fesselten einen psychisch kranken Flüchtling an einen Baum. Der Prozess gegen die Beschuldigten hat nicht lange gedauert.

Uwe Kalbe

De Maizière warnt vor Verrohung

Die Kriminalität in Deutschland steigt nicht insgesamt, das ist die Bilanz der Polizeistatistik. Aber in bestimmten Bereichen steigt sie eben doch, und in manchen wuchs sie 2016 sogar exorbitant.

Seite 7

Warnung an Nordkorea

Berlin. Aus Sorge über einen bevorstehenden neuen nordkoreanischen Raketen- oder Atomtest haben die USA, China und Japan den isolierten kommunistischen Staat vor weiteren Provokationen gewarnt. Die Spannungen mit Pjöngjang standen im Mittelpunkt von zwei Telefonaten, die US-Präsident Donald Trump am Montag mit Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping und Japans Ministerpräsidenten Shinzo Abe führt...

Maduro will Revolution verteidigen

Caracas. Venezuelas Präsident Nicolás Maduro will trotz Massenprotesten und mehreren Toten die sozialistische Revolution um jeden Preis verteidigen. »Sie wissen nicht, was wir in der Lage sind zu tun«, betonte der 54-Jährige in seinem TV- und Radioprogramm »Domingos con Maduro«. »Nach fast 20 Jahren der Revolution bin ich bereit, einen neuen historischen Schritt zu unternehmen.« Angesichts der zun...

Oliver Eberhardt

Schwieriger Boden für Sigmar Gabriel

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel ist auf Nahost-Tour. Hauptthema: der festgefahrene Friedensprozess. In Palästina ist derweil ein neuer Machtkampf zwischen Hamas und Fatah ausgebrochen.

Seite 8
ndPlusWojciech Osinski, Warschau

Umstrittene Geschichte im Bunker

Das in Gdansk eröffnete Museum des Zweiten Weltkriegs kann zum Touristenmagneten werden. In der inhaltlichen Konzeption tun sich jedoch auch Lücken auf - und wurde von der PiS-Regierung bisher kritisch gesehen.

Magufuli auf autoritärem Kurs

In seiner Funktion als Vorsitzender des parlamentarischen Rechnungsprüfungsausschusses deckte Kabwe mehrere Korruptionsskandale auf. Die ACT Wazalendo bekennt sich zum demokratischen Sozialismus (Ujamaa wa kiDemokrasia).

Seite 9
Hagen Jung

Bildung macht den Meister der Roboter

Führen Roboter und die zunehmende Digitalisierung in der Industrie zu nahezu menschenleeren Produktionsstätten? Eifrig bemühen sich Wirtschaft und Politik, solche Bedenken zu zerstreuen. So geschah es vor einem Monat auf der Computermesse Cebit in Hannover und so geschieht es nun angesichts der Hannover Messe, die am Sonntagabend eröffnet wurde. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beschwichtigte i...

Simon Poelchau

2035 muss der Strom sauber sein

Deutschland ist dabei, seine selbstgesteckten Klimaziele zu verfehlen. Dies könnte durch einen Kohleausstieg verhindert werden. Doch dafür müsste die Energiewende wieder angeschoben werden.

ndPlusElvira Treffinger

Klimawandel als Schadensrisiko

Dürren, Wirbelstürme und Überflutungen nehmen infolge des Klimawandels zu und richten schwere Schäden an. Warum also nicht Versicherungen dagegen abschließen? Erste Erfahrungen gibt es bereits.

Seite 10
Martin Ling

Deutschland überzieht sein Umweltkonto

Die Lösung innerhalb der EU à la Schäuble besteht in nichts anderem, als die Agenda 2010 Krisenstaaten als Nachholprogramm aufzuerlegen. Dabei ist Deutschlands Wirtschaftsmodell alles andere als zukunftsfähig.

»Die Bauern tragen die Risiken«

Der Hauptversammlung des Bayer-Konzern am 28. April in Bonn wird die internationale Demonstration unter dem Motto »Stop BAYER/Monsanto!« entgegengesetzt.

Seite 11
Martin Kröger

Jägermeister gegen AfD

Der AfD-Abgeordnete Andreas Wild will im Herbst in den Bundestag einziehen. Sein Werbe-Logo erinnert stark an das Signet des Kräuterlikör-Herstellers »Jägermeister«. Das Unternehmen ist wenig begeistert.

Martin Kröger

Noch eine Verzögerung sollte unbedingt vermieden werden

Die Staaatsoper wurde immer öfter wenig schmeichelhaft mit dem BER verglichen. Die nun vorgestellte Lösung, die Staatsoper in mehreren Schritten zu eröffnen, kann man als elegant bezeichnen - aber auch als Mogelpackung.

Nicolas Šustr

Keine Baugenehmigung für Google Campus

Das ehemalige Umspannwerk an der Ohlauer Straße sollte der weltweit siebte Standort werden, an dem Google über die Unterstützung von Start-ups an neue Ideen kommen will. Das könnte sich zumindest verzögern.

Nicolas Šustr

So der »Baugott« will

Wie versprochen eröffnet die Staatsoper Unter den Linden im Herbst. Mit welchem Stück wird noch nicht verraten. Das Haus schließt aber auch gleich wieder für zwei Monate – bis es am 7. Dezember richtig losgeht.

Seite 12

Beauftragte Poppe hört vorzeitig auf

Die Stasi-Landesbeauftragte Ulrike Poppe verabschiedet sich. Sie begründet ihren Rückzug mit ihrer Gesundheit. Als Nachfolgerin schlägt sie Maria Nooke vor.

Wilfried Neiße

Schadstoffe im Schlamm

150 Kilometer Fließe müssten ausgebaggert, der belastete Schlamm müsste entsorgt werden, erklärt der Bund für Umwelt und Naturschutz.

Marina Mai

400 Konzerte und ein Refo-Dorf

Barack Obama kommt, der UN-Sondergesandte für Syrien und Angela Merkel. Am Himmelfahrtswochenende feiert Berlin 500 Jahre Reformation. Auch säkulare Veranstaltungen sind dabei.

Gisela Gross

Gewalt gegen Kinder bleibt oft unbemerkt

Im Vorfeld des Tags für gewaltfreie Erziehung am 30. April bilanzieren Sozialpädagogen: Häusliche Gewalt ist ein gesamtgesellschaftliches Thema. Auch Lehrer und Erzieher sind gefordert.

Seite 13

NRW gehen die Zellen aus

Düsseldorf. Mehr Gefangene, weniger Zellen: Die Belegung der Gefängnisse in NRW ist laut Justizministerium im vergangenen Jahr erstmals seit Langem wieder gestiegen. Rund 16 500 Häftlinge sitzen demnach im Land hinter Gittern. Gleichzeitig seien mehr als eintausend Zellen wegen baulicher Mängel gar nicht belegbar.»Die Gefängnisse in NRW sind teilweise zu weit über 100 Prozent belegt«, sagt Peter B...

Ministerium marschierte blind in das Hahn-Desaster

»Hahn-Woche« in Mainz: Am Montag überreichte der Rechnungshof einen Bericht zum erfolglosen Versuch von 2016, den Hunsrück-Flughafen zu verkaufen. Dann befindet der Landtag über einen neuen Deal.

Hendrik Lasch, Magdeburg

»Es gab keine Lex Bullerjahn«

Sachsen-Anhalts Landtag wurde über einen 6,3 Millionen Euro schweren Beratervertrag des Finanzministeriums nicht pflichtgemäß informiert. Ex-Finanzminister Jens Bullerjahn findet das fast normal.

Seite 14

In Berufung

Im Streit um den millionenschweren »Welfenschatz« hat die Stiftung Preußischer Kulturbesitz Berufung gegen die Entscheidung eines US-Gerichts von Ende März eingelegt. Stiftungspräsident Hermann Parzinger erklärte, der Fall gehöre nicht vor ein amerikanisches Gericht. Im Februar 2015 war in den USA durch die Nachfahren zweier deutsch-jüdischer Kunsthändler eine Klage auf Herausgabe des »Welfenschat...

Mauer hinter Plexiglas

Das letzte noch originale Kunstwerk an der Berliner East Side Gallery soll jetzt mit Glas geschützt werden. Es handelt sich um ein Werk der Künstler Margaret Hunter und Peter Russell von 1990, darauf sind unter anderem Hände zu sehen. Als Schutzschicht werde eine Plexiglasscheibe davor angebracht, kündigte der Baustadtrat von Friedrichshain-Kreuzberg, Florian Schmidt (Grüne), laut »Berliner Morgen...

Haus aus Trubel

In die Debatte um eine neue, zentrale Spielstätte für den Jazz in Berlin hat sich nun auch die IG Jazz, die Interessenvertretung der Berliner Jazzszene, eingeschaltet. »Die IG Jazz Berlin befürwortet ausdrücklich den Vorstoß des Kultursenators, sich für eine partizipative Ausgestaltung eines zentralen Ortes für Kunst und Kultur einzusetzen. Dieser würde zum einen die realen Förderbedarfe von Künst...

Verzicht auf 75 000 Euro

Patrick Breyer ist das Gesicht der Piratenpartei in Schleswig-Holstein, aber auch einer ihrer schillerndsten Vertreter. Er ist Jurist und scheut keinen Gang vor höchste Gerichte. Bereits mehrfach bemühte er das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe als Kläger in Sachen Vorratsdatenspeicherung. Bürgerrechte sind sein besonderes Steckenpferd. Wo er Defizite bei Transparenz, Bürgerbeteiligung, direkt...

Beleben und versachlichen

Eine Onlinepetition will die Debatte um den Entwurf für das Berliner Museum der Moderne neu beleben und versachlichen. Ziel der Petition auf change.org ist unter anderem, die Dimensionen des Siegerentwurfs für die Öffentlichkeit vor Ort anschaulich zu machen. So sollen die Abmessungen des geplanten M20, wie in der Schweiz üblich, anhand von schlanken Metallgestängen für Jedermann sichtbar werden. ...

Dieter Hanisch, Kiel

Trotz Fleiß kein Preis

Schleswig-Holsteins Piraten haben seit 2012 mit Abstand die meisten Parlamentsinitiativen im Kieler Landeshaus gestartet. Doch es gelang nicht, das nötige Vertrauen als »Aufklärer«-Partei zu bekommen.

Doppik oder Kameralistik?

Schwerin. Die geplante Neuordnung der Finanzbeziehungen zwischen dem Land Mecklenburg-Vorpommern und seinen Kommunen sowie zwischen den Kommunen untereinander sorgt für Zündstoff in der rot-schwarzen Regierung. Ein Vorstoß von Landesfinanzminister Mathias Brodkorb (SPD) gegen die erst vor fünf Jahren eingeführte doppelte Buchführung (Doppik) in den Kommunen hat Irritationen im CDU-geführten Innenm...

Simone Rothe, Erfurt

Ein Präzedenzfall gegen Spekulanten - vielleicht

In den 1990er Jahren war das Schloss Reinhardsbrunn in Thüringen von der Treuhandanstalt verkauft worden, danach verfiel es. Nun will die rot-rot-grüne Landesregierung den Komplex enteignen.

Volkmar Draeger

Unschuld trifft auf Schuld

Alle zwei Jahre heißt es für Berliner Kinder und Jugendliche: »Augenblick mal!« Dann nämlich laden verschiedene Spielstätten zum gleichnamigen Festival. Diesmal sind es mit dem Theater an der Parkaue, dem Grips-Theater im Podewil, dem Theater Strahl, den Sophiensaelen und dem Theaterdiscounter fünf Häuser, auf die sich die 13 geladenen Stücke verteilen. Zehn von ihnen stammen aus nationaler Produk...

Seite 15

Feier ohne Wildschwein

Vielleicht hätte ein von Miraculix frisch gebrühter Zaubertrank für die übrigen Kandidaten noch etwas ausrichten können, aber nun ist es so gekommen, wie es sich Albert Uderzo zu seinem 90. Geburtstag am heutigen Dienstag wirklich nicht gewünscht hat. Marine Le Pen ist in der Vorrunde der französischen Präsidentschaftswahlen am Sonntag eine Runde weitergekommen und Uderzo sicherlich nicht nach aus...

Sabine Göttel und Olaf Neumann

Die First Lady

Für einen wahren Gänsehaut-Moment sorgte »Lady Ella« - wie ihre Fangemeinde Ella Fitzgerald ehrfürchtig nannte - im Februar 1960 in der Berliner Deutschlandhalle. Als sie sich anschickte, den Brecht-Klassiker »Mack The Knife« (Die Moritat von Mackie Messer) zu intonieren, fiel ihr der Text nicht ein. Was folgte, ist Legende: Das Konzert und ihre brillanten Improvisationen erscheinen unter dem Tite...

Hans-Dieter Schütt

Brownie und Barschborsten

Wo die Welt so leer ist wie bei Beckett, öffnen sich Galaxien für das Wunderbarste, das Theater aufbieten kann: Schauspieler. In Christian Schwochows Inszenierung ist es Dagmar Manzel, die den Totentanz tanzbar hält.

Seite 16

Ideale und Werte

Die polnische Schriftstellerin Magdalena Tulli und die deutsche Autorin Juli Zeh erhalten in diesem Jahr den deutsch-polnischen Samuel-Bogumił-Linde-Literaturpreis. Die mit jeweils 5000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 4. Juni im polnischen Torun verliehen, wie die Göttinger Stadtverwaltung mitteilte. Die beiden Partnerstädte vergeben den Preis gemeinsam seit 22 Jahren.Juli Zehs vielfach ausgeze...

Weiter Druck machen

Die Schriftstellervereinigung PEN hat nach dem türkischen Verfassungsreferendum weiteren internationalen Druck auf die Türkei gefordert, inhaftierte Oppositionelle freizulassen. Unter den Inhaftierten seien auch etwa 150 Autoren und Journalisten, sagte der scheidende Präsident des deutschen PEN-Zentrums, Josef Haslinger. Rund 170 Medien seien seit dem gescheiterten Putschversuch im Juli 2016 gesch...

»Nur mal ein Titelchen«

Der Übersetzer Hartmut Fähndrich beklagt mangelndes Interesse deutscher Verlage an Literatur aus der arabischen Welt. »Das ist ein tristes Kapitel«, sagte Fähndrich. »Die großen Verlage übersetzen höchstens hier ein Titelchen und dort ein Titelchen. Sie argumentieren immer, arabische Literatur käme nicht an.« Diese könnte Fähndrich zufolge jedoch entscheidend dazu beitragen, die arabischen Gesells...

Sabine Neubert

Vertreibung aus dem Paradies

Der armenische Schriftsteller Viktor Gardon, als Kind aus der Heimat vertrieben, verwebt die grausamen Tatsachen zu einer zauberhaften Legende. In Gardons Exilland Frankreich ist sein Roman bereits 1961 erschienen.

Irene Constantin

Schweine im Weltraum

Fern im Dunkel ein russisches Volkslied. Nur Kerzen in den Händen der Chorsänger erleuchten sanft die Bühne. Dazu klingt ein nie gehörtes Instrument wie die Harfe eines Engels. Und dann ist der zarte Zauber auch schon vorbei. »Eimer, Büchsen, Mausefallen! Nudelhölzer, Salzheringe!« überschreien sich die Sänger. Es ist Jahrmarkt im Dorf Sorotschinzi. Händler schreien, Besoffene torkeln, Frauen...

Seite 17

Pokerface - Oma zockt sie alle ab

Rosa Hofer (Cornelia Froboess) ist für die meisten die typische Oma. Bis sie herausfindet, dass ihr Schwiegersohn wegen seiner Spielsucht kurz davor ist, die ganze Familie in den Ruin zu treiben. Rosa beschließt, beim Nachtclub-Barkeeper Charly in die Pokerlehre zu gehen, um bei einem illegalen Turnier ihr Haus zurückzugewinnen. Bisher war sie im Uno ganz gut. Foto: WDR/Degeto/MR-Film/Toni MuhrWDR...

Die Ära Obama

Mit den Slogans »Hope« und »Change« zog Barack Obama im Jahr 2008 in den Präsidentschaftswahlkampf gegen John McCain. Sein Anspruch war, die USA nach der Bush-Ära umzukrempeln und in eine neue Zeit zu führen. Verbunden war seine Präsidentschaft deshalb immer mit großen Erwartungen. Die vierteilige Serie geht der Frage nach, wie weit Obama mit seinen Ambitionen tatsächlich gekommen ist.Foto: ARTE F...

Furios vorne

Nach zwei Wochen hat der Actionfilm »Fast & Furious 8« mit Vin Diesel die Marke von zwei Millionen Besuchern in Deutschland geknackt. Den achten Teil der Serie sahen am Wochenende nach vorläufigen Zahlen 565 000 Zuschauer, wie Media Control am Montag mitteilte. Die Gesamtbesucherzahl stieg auf über 2,38 Millionen. Nur »Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe« und »Die Schöne und das Biest« hatten...

Journalist wieder frei

Rund zwei Wochen nach seiner Festnahme ist ein italienischer Journalist in der Türkei wieder freigelassen worden. Der Filmemacher Gabriele Del Grande sei auf dem Rückweg in seine Heimat, erklärte der italienische Außenminister Angelino Alfano am Montag auf Twitter. Del Grande war am 9. April nahe der syrischen Grenze festgenommen worden. Er war in der Türkei, um syrische Flüchtlinge für ein Buch ü...

Nachrichten und »Tatort«

Das Interesse an den Nachrichten war am Sonntag groß. Die erste Runde der Präsidentschaftswahl in Frankreich plus AfD-Parteitag in Köln ließen die Zuschauerzahlen nach oben schnellen: Allein die »Tagesschau« um 20 Uhr im Ersten sahen 8,18 Millionen, deutlich mehr als im Durchschnitt. Der Marktanteil lag bei 24,7 Prozent. Andere Programme wie die dritten und 3sat eingerechnet waren es sogar 12,57 M...

Seite 19
Frank Thomas, Cluj-Napoca

Die unbedingte Perfektion

Endlich hat es geklappt: Lukas Dauser hat eine internationale Medaille erturnt. Obwohl er ankündigt hatte, die Halle rocken zu wollen, gilt er eher als ruhiger Typ und nicht als Lautsprecher.

ndPlusFrank Hellmann, Frankfurt am Main

Ein ganz besonderer Wunsch

Das DFB-Pokalhalbfinale bei Borussia Mönchengladbach eröffnet Eintracht Frankfurt Optionen auf allen Ebenen, die der Alltag in der Bundesliga nicht bietet. Für die Vita des Vereins - und das Porte­mon­naie der AG.

Seite 20
Christina Horsten, Washington

Großes Finale

20 Jahre nach dem Start von »Cassini« steht das Finale bevor: 22 mal soll die Sonde zwischen Saturn und seinen Ringen durchfliegen, bevor sie sich in den Planeten stürzt.

Zwischenfall bei American Airlines

San Francisco. Ein neuer Zwischenfall an Bord einer Passagiermaschine in den Vereinigten Staaten sorgt für Empörung. Diesmal ist eine Mutter mit zwei Kleinkindern betroffen. Das bei Facebook ins Netz gestellte Video zeigt eine weinende Frau mit zwei Babys. Als ein männlicher Passagier sich einschaltet und der Frau zu Hilfe kommt, eskaliert ein Streit mit einem Flugbegleiter, wie das Video zeigt, d...

Elke Windisch, Dubrovnik

Kroatiens Dornenpfad nach Schengen

Stunden im Stau an der Grenze zu Slowenien: Kroatien ist zwar EU-Mitglied, gehört jedoch noch nicht zum Schengen-Raum. Mit einen Beitritt rechnen kroatische Politiker dennoch erst nach 2018.