Seite 1
Wolfgang Hübner

Unten links

Wer noch einen Beweis dafür braucht, dass diese Welt abgrundtief ungerecht ist, kann ja mal Galleria mellonella fragen. Denn niedliche Videos über die Raupe der Großen Wachsmotte wurden am Dienstag nicht durchs Netz gejagt. Wohl aber massenweise Filmchen über Pinguine. Und zwar nur, weil Weltpinguintag war. Na und? Was kann dieser komische Vogel außer Nichtfliegen denn noch? Possierlich übers Eis ...

Thessalonikis Hafen vor Privatisierung

Athen. Eine Investorengruppe unter deutscher Führung will den zweitwichtigsten Hafen Griechenlands pachten. Das Konsortium habe das beste Angebot für den Hafen von Thessaloniki vorgelegt, teilte der griechische Privatisierungsfonds am späten Montagabend mit. Das Konsortium unter Beteiligung der Deutschen Invest Equity Partners, der griechischen Belterra Investments und der französisch geführten Te...

Riexinger: »Alles tun, um Le Pen zu verhindern«

Berlin. Nach der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen in Frankreich hat sich Linkspartei-Chef Bernd Riexinger dafür ausgesprochen, alles zu tun, »um Le Pen zu verhindern«. Linke sollten aber »zugleich klarmachen, dass sie einen Kampf gegen Macron und sein Programm führen«, sagte Riexinger im »nd«. Der Liberale wolle »praktisch eine Agenda 2010 für Frankreich. Mit der ist seinerzeit die soziale ...

Premier Netanjahu sorgt für Eklat

Jerusalem. Eklat beim Antrittsbesuch von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel in Israel: Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sein Treffen mit dem SPD-Politiker in Jerusalem am Dienstag kurzfristig platzen lassen. Hintergrund ist eine geplante Diskussionsrunde Gabriels mit Regierungskritikern, die vor allem den israelischen Siedlungsbau in palästinensischen Gebieten verurteilen.Netanjahu hatte s...

Roland Etzel

Eine Frage des Grundsatzes

Was immer auch das Motiv des SPD-Außenministers Gabriel ist, eine israelische Bürgerrechtsorganisation zu würdigen - es entspricht einer Mindesterwartung israelischer Linker an deutsche Parteien.

Rojava unter Feuer

Berlin. Die Kurden leisten in Syrien und Irak erbitterten Widerstand gegen die Terrormiliz Islamischer Staat. Nun geht die türkische Armee immer härter gegen die Stellungen der syrisch-kurdischen Verteidigungseinheiten YPG vor. Und gegen deren zivile Infrastruktur, gegen Radiostationen wie die »Stimme Rojavas«, gegen Druckmaschinen - auch sie gerieten in der Nacht zum Dienstag unter schweren Besch...

Uwe Kalbe

Malteser Gebührendienst

Die gemeinsame Flüchtlingspolitik der EU liegt auf Eis, es funktioniert lediglich die Abschottung einzelner Länder. Da tauchen neue Vorschläge zur Lösung der Probleme auf.

Seite 2

DiEM25 und die Wahlen

Im Juni wird eine neue Nationalversammlung gewählt, der Präsident - wohl Emmanuel Macron - wird dort keine Mehrheit haben. Marie Christine Vergiat spricht denn auch von einer »zweiten Herausforderung« für die Linken - es gehe um »die größtmögliche Versammlung« alternativer Kräfte, so die Abgeordnete, die 2009 mit der linken Wahlplattform Front de Gauche ins Europaparlament einzog. Vergiat, die auc...

Tom Strohschneider

»Le Pen ist die weit schlimmste Variante«

»Man muss natürlich alles tun, um Le Pen zu verhindern«, sagt Bernd Riexinger. Linke sollten aber zugleich auch klarmachen, dass sie einen Kampf gegen Macron und sein Programm führen. Ein Gespräch.

Seite 3
Roland Etzel

Trump reizt Erdogan

Die türkische Regierung hat Kritik an der Erklärung des US-Präsidenten zum 102. Jahrestag des Massakers an den Armeniern im Osmanischen Reich geübt. Trump sprach von Massen-Gräueltaten.

Michael Sommerfeld, Hassekeh

Rojava - großtürkisches Feindbild

Die türkische Luftwaffe hat am Dienstag wieder Stellungen der Kurdenmilizen in Irak und Syrien angegriffen. Die attackierten Selbstverwaltungseinheiten sehen darin einen Plan der Türkei, sie zu liquidieren.

Seite 4
Stephan Fischer

Mensch mit unbeschränkter Haftung

Unfälle in AKWs bis hin zum GAU betreffend herrschen jedoch Ungewissheit und Unwissen. AKWs stellen kein Risiko dar - ihre Gefahren sind vielleicht in etwa bekannt, aber schlicht nicht kalkulierbar.

Simon Poelchau

Der Ausverkauf Griechenlands muss aufhören

Und wieder wird ein Stückchen Griechenland privatisiert: Der Hafen von Thessaloniki wird an eine Investorengruppe unter deutscher Führung verpachtet. Zur Abtragung des Schuldenberges tragen die Deals nicht bei.

Gabriele Oertel

Deutsche Lesart

Der Vorschlag des Deutschen Städte- und Gemeindebundes zur Schulpflicht für nicht lese- und schreibkundige Flüchtlinge ist vernünftig - jedoch ist Deutschland im Kampf gegen den Analphabetismus ein Versager.

Steffen Schmidt

Lecker Plastik

Motten haben einen miesen Ruf. Kein Wunder, sind einige eher unscheinbare Mottenarten doch gewissermaßen Konkurrenten des Menschen. Sprechende Namen wie Mehlmotte oder Kleidermotte sagen ja schon alles. Weniger bekannt, aber bisher genauso unbeliebt war die Große Wachsmotte (Galleria mellonella). Den Grund für deren mäßige Beliebtheit kann man mühelos aus dem Namen ablesen: Ihre Larven fressen den...

Georg Fülberth

Eine nachvollziehbare Entscheidung

Horst Seehofer will über 2018 hinaus bayerischer Ministerpräsident und CSU-Vorsitzender bleiben. Jetzt hagelt es Spott. Wer will, könnte jedoch auch sagen, Seehofer handele verantwortungsbewusst.

Seite 5
Stefan Otto

Fünfter Abschiebeflug nach Kabul

Die umstrittene Praxis, abgelehnte afghanische Asylbewerber auszuweisen, geht weiter. Erneut wurden 14 Migranten in das Krisenland zurückgebracht.

Aert van Riel

Feminismus als Fassade

Internationale Spitzenpolitikerinnen, Bankerinnen und Unternehmerinnen haben bei einem Treffen in Berlin versprochen, sich dafür einzusetzen, die Erwerbsbeteiligung von Frauen zu steigern.

Uwe Kalbe

Freizügig mit Bedingungen

Die Vorschläge sollen die Flüchtlingspolitik der EU entspannen und die Integration voranbringen. Im Einzelnen ist den Sachverständigen für Integration jedenfalls Widerspruch sicher, von allen Seiten.

Seite 6

Soldaten im Freibad

Berlin. Während der Dienstzeit für den Stadtmarathon trainieren oder im Freibad schwimmen: Sind die Angebote bei der Bundeswehr sinnvolle Gesundheitsvorsorge oder Verschwendung von Steuergeldern? Der Bundesrechnungshof monierte am Dienstag den möglichen Arbeitszeitausfall durch das Recht auf den Besuch von Gesundheitskursen. Das Verteidigungsministerium von Ursula von der Leyen (CDU) wies die Krit...

Maria Jordan

Wunsch nach Sicherheit in Industrie 4.0

Im digitalen Wandel fordern 93 Prozent der Industriebeschäftigten von der Politik Sicherheit und berufliche Perspektiven. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der IG Metall, an der über 680 000 Beschäftigte aus rund 7000 Betrieben Anfang des Jahres teilgenommen hatten. Wie der Gewerkschaftsvorsitzende Jörg Hofmann am Dienstag in Berlin sagte, sei das Ergebnis vor der Bundestagswahl im Herbst auch ...

Oliver Eberhardt

Angekündigte Absage in Israel

Die Gesprächsabsage von Regierungschef Netanjahu kam nicht unerwartet, sie stieß nicht nur bei dem betroffenen Außenminister Gabriel auf Bedauern.

Seite 7

Le Pen lässt Parteivorsitz ruhen

Paris. Die französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen hat vorübergehend den Vorsitz der rechtsextremen Front National (FN) niedergelegt und will damit offenkundig ihre Wählerbasis verbreitern. »Heute Abend bin ich nicht mehr Präsidentin der FN, ich bin Präsidentschaftskandidatin«, sagte die 48-jährige Populistin am Montagabend im TV-Sender France 2. Sie wolle »alle Franzosen zusammenbri...

Felix Syrovatka

Tod der Sozialdemokratie

Die französischen Sozialdemokraten von der Parti Socialiste sind auf dem Weg in die politische Bedeutungslosigkeit.

Seite 8

Atom-U-Boot und Artillerie

Seoul. Angesichts der wachsenden Spannungen im Konflikt mit Nordkorea demonstrieren die USA militärische Stärke. Das atomgetriebene Raketen-U-Boot »USS Michigan« legte am Dienstag in der südkoreanischen Küstenstadt Busan an, während Nordkorea offiziell den 85. Gründungstag der Streitkräfte mit massiven Schießübungen beging und mit »atomaren Erstschlägen« drohte. Auch die südkoreanischen und amerik...

Trucker rüsten zum 1. Mai

Andrej Michailowitsch Baschutin ist Koordinator und Anführer der Proteste gegen das russische Mautsystem »Platon« für Güterfernverkehr. Die Beteiligung an dem Ausstand schwankt, die Proteste sollen forciert werden.

Seite 9

Bremse für Mieten bleibt wirkungslos

Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hat in einer Untersuchung nachgewiesen, dass die Mietpreisbremse in Berlin weitgehend wirkungslos bleibt. Hierzu hat das private, unternehmernahe Institut Inserate von 117 000 Wohnungen aus einem Internetportal ausgewertet. Das am Dienstag vorgestellte Ergebnis: Nach wie vor liegt ein Großteil der angebotenen Mietwohnungen über der ortsüblichen Vergl...

Politik ist kein Wahlprogramm

Der Koalitionsvertrag spricht sich klar gegen Privatisierung aus: u. a. bei landeseigenen Unternehmen und Wohnungsbaugesellschaften. Es ist deshalb absurd, sich bei Bibliotheken auf Koalitionszwänge zu berufen.

Martin Kröger

Berlin wird aus Stabilitätsrat entlassen

Das Sanierungsprogramm des Landes Berlin ist abgeschlossen. Laut Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) kam Berlin vollständig seiner 2011 abgegebenen Verpflichtung nach.

Jérôme Lombard

Stadtplanung neu aufgelegt

Mehr gesellschaftliche Partizipation und weniger Privatisierung: Das sind die Leitlinien der neuen Liegenschaftspolitik. An den Plänen für das Palais am Festungsgraben zeigt sich der Paradigmenwechsel.

Ellen Wesemüller

Mehr Besucher betreuen, weniger Bücher auswählen

Im Mai will die Stiftung der Zentral- und Landesbibliothek darüber entscheiden, ob mehr Medien von Unternehmen ausgewählt werden statt von eigenen Lektoren. Später als ursprünglich geplant.

Seite 10

Mehr Kraft aus dem Wind ziehen

Auf einem Feld nahe Mallnow (Märkisch-Oderland) wird an einer Windenergieanlage gebaut. Anlagen früherer Generationen werden durch moderne ersetzt, die eine höhere Leistung haben. Man spricht in diesem Zusammenhang von Repowering. Es entstehen hier drei Anlagen mit jeweils vier Megawatt Leistung. Die Türme werden 135 Meter hoch. dpa/nd Foto: dpa/Patrick Pleul...

Wolfgang Weiß

Proteste gegen Verzögerungen bei Osttangente

Zum Trassenverlauf der tangentialen Verkehrsbindung im Osten Berlins werden derzeit Varianten geprüft. Die Bürger trauen dem Senat wegen neuerlicher Verzögerungen nicht mehr über den Weg.

Andreas Fritsche

Zweite Chance für den Bahnhof Pirschheide

2022 sollen wieder mehr Züge in Pirschheide halten. Die Landtagsabgeordnete Anita Tack (LINKE), die sich das schon lange wünschte, hätte es gern schneller.

Felix von Rautenberg

Games, Geld und Politik

Bei der »International Gamesweek Berlin« dreht sich alles um Innovationen in der Computerspielbranche. Bis zum 30. April werden 50.000 Besucher erwartet. Neben Investoren und Innovationen geht es auch um Politik.

Wilfried Neiße

Ostrente wird erhöht und gekürzt

Zwar beschloss der Bund die Angleichung der Ostrenten ans Westniveau für 2025. Doch gleichzeitig wird die Höherwertigkeit der Rentenpunkte abgeschmolzen.

Seite 11

Vier Etagen - statt nur noch zwei

Netzschkau. Ein Zug fährt über die Göltzschtalbrücke im sächsischen Vogtland. Besucher können das Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst jetzt wieder in ihrer ganzen Größe bewundern. In den letzten Monaten wurde der Wildwuchs an Sträuchern und Gestrüpp beschnitten, so dass jetzt wieder vier statt nur noch zwei Etagen der Ziegelbogenbrücke zu sehen sind. Das Bauwerk überspannt in einer Höhe von 78 Meter...

Es ist zu trocken in NRW

Essen. Zu wenig Regen nicht nur im Norden Bayerns sondern auch in NRW: Im letzten halben Jahr lagen die Niederschlagswerte in Nordrhein-Westfalen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes unter dem langjährigen Mittel. »Der April sticht besonders heraus«, sagte Meteorologin Cornelia Urban in Essen. Demnach kam nur etwa ein Drittel so viel Regen herunter wie sonst üblich.Dennoch haben die Talsperre...

Jürgen Drewes, Rostock

Kontrolltour an Bächen und Flüssen

Regen ist wichtig, aber zu viel davon kann schnell zum Problem werden, wenn das Wasser Felder und Wiesen oder gar Straßen und Siedlungen überflutet. Deshalb sind in Mecklenburg-Vorpommern jeweils im Frühjahr Mitarbeiter der 27 regionalen Wasser- und Bodenverbände landauf, landab unterwegs, um an Flüssen und Bächen nach dem Rechten zu sehen - gemeinsam mit Landwirten, Kleingärtnern und interessiert...

ndPlusHagen Jung

Wenn Frauen hauen und stechen

Gut 350 Frauenhäuser gibt es in Deutschland - nur sechs vergleichbare Einrichtungen für Männer sind bekannt. Eines der Männerhäuser, es liegt in Niedersachsen, steht wegen Geldmangels vor dem Aus.

Seite 12

Lieber nach Weimar

Kommt Till Brönners geplantes »House of Jazz« nach Weimar statt nach Berlin? »Warum nicht? Das ist keine schlechte Idee«, sagte der Rektor der Hochschule für Musik »Franz Liszt« in Weimar, Christoph Stölz, am Montag. Der Historiker und ehemalige Berliner Kultursenator reagierte damit auf ein Angebot, das Thüringens Kulturminister Benjamin-Immanuel Hoff (Linkspartei) dem Trompeter Till Brönner via ...

Dreifaches Gedenken an Gernika

Anlässlich des 80. Jahrestags der Bombardierung der baskischen Stadt Gernika während des Spanienkrieges durch die deutsche Legion Condor finden in Berlin verschiedene Gedenkveranstaltungen statt. Am 27. April (16.30 Uhr) werden am »Guernica-Platz« in Zehlendorf im Beisein eines Vertreters der Spanischen Botschaft Blumen für die Opfer niederlgelegt; die Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotows...

Gericht soll frei von religiösen Symbolen sein

Stuttgart. Die grün-schwarze Landesregierung in Baden-Württemberg will religiös und politisch geprägte Symbole bei richterlichen und staatsanwaltschaftlichen Tätigkeiten künftig verbieten. Das Kabinett habe am Dienstag einen entsprechenden Gesetzentwurf zur Neutralität bei Gerichten und Staatsanwaltschaften verabschiedet, teilte das Staatsministerium in Stuttgart mit. Von der Neuregelung nicht bet...

Lucía Tirado

Alleinsam im Ja Ja Land

Prenzlauer Berg in 100 Jahren? Es herrscht das Matriarchat. Alle werden Veganer sein und Muslime auch. Gender gibt es nicht mehr. Alle sprechen inzwischen englisch. Nur einer ist nicht auf dem neuesten Stand und sorgt für Durcheinander. So ungefähr wird es unter anderem sein im »Ja Ja Land« von Brian Morrow, der ersten von fünf neuen Produktionen des Helmi-Puppentheaters. Genau weiß man das ja vor...

Harald Lachmann

Eine Region sucht Burgen

»Burgenregion Allgäu« nennt sich ein mit vielen Millionen Euro EU-geförderten Projekt im Süden Bayerns. In Ermangelung von richtigen, erhaltenen Burg fließt das Geld in diverse Ersatzprojekte.

Andreas Hummel, Gera

»Die Nachpflege ist eine große Last«

Die Bundesgartenschau (Buga) im Osten Thüringens sollte Zeichen setzen. Zehn Jahre ist sie nun her - 146 Millionen Euro wurden rund um die Standorte Gera und Ronneburg im Wismutgebiet investiert. Die Bilanz ist gemischt.

Tom Mustroph

Das Prinzip des Zufalls

Die Ausstellung im Neuen Berliner Kunstverein ist eine Präsentation der Träger des jährlich vergebenen Arbeitsstipendiums »Bildende Kunst« des Berliner Senats. Elf Künstlerinnen und Künstler erhielten 2016 diese mit je 18 000 Euro dotierte Finanzierung. Versprochen wird ein Einblick in die künstlerische Vielfalt der Stadt. Formal wird dieses Versprechen erfüllt. Installationen breiten sich neben V...

Seite 13

Nachfolger für Petras

Burkhard C. Kosminski wird zur Spielzeit 2018/2019 Intendant des Schauspiels in Stuttgart. Der Verwaltungsrat der Württembergischen Staatstheater bestimmte den bisherigen Intendanten des Nationaltheaters Mannheim einstimmig zum Nachfolger von Armin Petras. Die Suche nach einem neuen Intendanten war notwendig geworden, nachdem Petras im November überraschend darum gebeten hatte, seine Intendanz ber...

Guido Speckmann

Glücklich ist, wer vergisst

Sie sterben beiläufig und wegen nichtiger Gründe: Christoph Heins neuer Roman »Trutz« ist ein Buch über faschistische und stalinistische Gewalt im 20. Jahrhundert – und die Frage des Erinnerns und Vergessens.

Seite 14

Fachliteratur umgesiedelt

Zuwachs für das Deutsche Buch- und Schriftmuseum in Leipzig: Mehr als 60 000 Bände Fachliteratur zur Verlagshistorie werden derzeit von Frankfurt am Main an den Leipziger Standort der Deutschen Nationalbibliothek umgesiedelt. Zusammen mit den wirtschaftshistorischen Beständen im Sächsischen Staatsarchiv bilden die Leipziger Sammlungen eine »einzigartige, international genutzte Quellenbasis für For...

Unterwerfung in Köln?

Art-Cologne-Direktor Daniel Hug hat schwere Vorwürfe gegen die Schweizer Messegesellschaft MCH Group erhoben, die mit der Art Basel die weltweit führende Kunstmesse betreibt. »Kunstmessen sollten den Kunstmarkt reflektieren, spiegeln und nicht beeinflussen«, sagte Hug. »Wenn die Schweizer nun aber überall in der Welt Ableger gründen, dann haben sie eine solche Macht über den Kunstmarkt, dass das v...

Spielstätte gesucht

Der Neubau einer Konzerthalle für Stuttgart ist nun doch nicht die Lösung bei der Suche nach einer Interimsspielstätte während der jahrelangen Sanierung des historischen Opernhauses. Die Option eines »Hybridbaus«, der anschließend als Konzerthaus genutzt werden könnte, wurde am Montag vom Verwaltungsrat der Württembergischen Staatstheater ad acta gelegt. Ein Konzerthaus müsse anders konzipiert sei...

Bildhauerin gestorben

Die polnische Künstlerin Magdalena Abakanowicz ist mit 86 Jahren in Warschau gestorben. Das teilte die Berliner Akademie der Künste am Montag mit. Abakanowicz war seit 1994 Mitglied der renommierten Künstlervereinigung. Sie starb nach den Angaben am 20. April. »Die Akademie der Künste trauert um ihr Mitglied«, erklärte Präsidentin Jeanine Meerapfel.Die am 20. Juni 1930 in Raszyn-Falenty nahe Warsc...

Radiohead in Israel?

Zahlreiche Künstler haben an die Rockband Radiohead appelliert, ein für für den Sommer geplantes Konzert in Tel Aviv abzusagen. In einem offenen Brief riefen die Künstler, darunter Pink-Floyd-Musiker Roger Waters, die britische Band auf, ihren politischen Positionen treu zu bleiben und sich wegen der israelischen Politik gegenüber den Palästinensern einem Boykott anzuschließen. Der Brief wurde auc...

Ein Schatz aus dem Keller

Komponiert hatte Hanns Eisler seine »Kalifornische Ballade« schon 1932, die vorgesehene Ausstrahlung im Sender Funk-Stunde Berlin wurde jedoch durch Hitlers Machtantritt im Januar 1933 verhindert.

Seite 15

Lernen, Fakten zu erkennen

Der Intendant des Hessischen Rundfunks, Manfred Krupp, sieht in sozialen Netzwerken eine große Chance für Medien. Soziale Netzwerke seien eine »Chance für Kommunikation und Öffentlichkeit, wie wir sie noch nie hatten«, sagte Krupp am Dienstag beim 13. Frankfurter Tag des Online-Journalismus. Die Medien könnten dies als Krise oder als Herausforderung betrachten, sagte Krupp auf der Veranstaltung mi...

Der große Traum

Er scherzt über deutschen Humor, lästert über Donald Trump und erfüllt sich einen Kindheitstraum: Der Satiriker Jan Böhmermann hat sich bei seinem TV-Debüt in den USA sichtlich wohlgefühlt und das Studiopublikum unterhalten. »Comedy wurde in Deutschland erst vor zwei Jahren per Referendum legalisiert. Es war ein knappes Ergebnis«, meinte Böhmermann in der Show »Late Show With Seth Meyers«, die am ...

Tobias Riegel

Gewalt und Gemütlichkeit

»Fargo« zu schauen, ist wie nach Hause zu kommen: Sowohl der Film als auch die Serie bedienen sich – neben der Gewalt und des Wahnsinns – der Elemente des Heimatfilms. Die dritte Staffel beginnt gewohnt vielversprechend.

Seite 16

Energieträger Wasserstoff

Wasserstoff ist ein farb- und geruchloses Gas. Ein Kilogramm enthält so viel Energie wie 2,8 Kilogramm Benzin. Wasserstoff ist jedoch keine Energiequelle, sondern ein Energieträger, mit dessen Hilfe man Energie speichern und transportieren kann. Wasserstoff gibt es auf der Erde in rauen Mengen, aber nur in chemischen Verbindungen wie Wasser, Säuren und Kohlenwasserstoffen. Er muss erst daraus gewo...

Kurt Stenger

Regierung unterstützt Autoindustrie

Nun also auch PSA: Wie am Dienstag bekannt wurde, hat die Pariser Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen den französischen Autokonzern mit den Marken Peugeot und Citroën wegen möglicher Täuschung bei Diesel-Abgaswerten eingeleitet. Der Autobauer, der Opel übernehmen will, befindet sich damit in schlechter Gesellschaft: Auch gegen VW, Renault und Fiat Chrysler ermittelt die Behörde bereits.Wie stark...

ndPlusHagen Jung

Ein Zug, der wieder Dampf macht

Nahverkehrszüge mit Brennstoffzellenantrieb werden voraussichtlich ab Dezember auf zwei Strecken in Niedersachsen fahren. Die Technologie wird als emissionsfrei angepriesen, ist aber umstritten.

Dieter Hanisch, Kiel

Dobrindt-Maut gefährdet dänische Tunnelpläne

In Dänemark ist man sauer wegen der deutschen Pkw-Maut. Sie ist nämlich auch schlecht für den geplanten Fehmarnbelttunnel, denn der Verkehr dürfte weit geringer ausfallen als bisher veranschlagt.

Seite 17

Atomkatastrophen kennen keine Grenzen

Die ökonomischen Kosten eines schweren Atomunfalls können schnell einen dreistelligen Milliardenbetrag ausmachen. Die AKW in Europa sind dafür nicht versichert.

Michael Lenz

Bosse für »Ehe für alle«

Australische Spitzenmanager haben sich in einem Offenen Brief für die »Ehe für alle« ausgesprochen. Der Regierung gefällt das nicht.

Carolin Philipp, Athen

Thessalonikis Kais unterm Hammer

Griechenlands Ausverkauf geht weiter. Nachdem bereits etliche Flughäfen und der Hafen von Piräus privatisiert wurden, trifft es jetzt den Nordosten des Landes. Der Hafen von Thessaloniki soll für 34 Jahre verpachtet werden.

Seite 18

Erlebnisorientiert

Früher, zum Beispiel am 1. Mai in Kreuzberg, flogen Steine für die Revolution. Heute fliegen keine mehr. Dazwischen gab es wenige Jahre, in denen zwar ein paar Steine flogen, aber die Werfer von auswärts kamen - also zwar aus Berlin, aber nicht aus der Szene. Es waren meist junge Männer, die noch nicht wussten, dass keine Steine mehr für die Revolution flogen. Die nannte die Polizei erlebnisorient...

Peter Nowak

Raus aus der Szene

Seit fast zehn Jahren befindet sich Griechenland im Würgegriff der Troika. So lange auch wehren sich dort Linke dagegen, unter anderem mit Fabrikbesetzungen und dem Aufbau sozialer Zentren. Eine Gruppe linker Berliner Gewerkschaftler hält seit Jahren Kontakt zu den griechischen Aktivisten. Ihre Bemühungen werden auf verschiedenen bevorstehenden Veranstaltungen eine Rolle spielen: So wird ab dem 27...

Folke Havekost

G20-Protest: Alles, was schwimmt und erlaubt ist

Bereits eine Woche vor dem G20-Gipfel im Juli will ein breites Bündnis gegen die herrschende Politik auf die Straße gehen. Am Dienstag stellten die Gruppen und Organisationen in Hamburg ihre Forderungen vor.

ndPlusTim Zülch

Nicht in den Himmel wachsen

Seit Jahrhunderten lebten indigene Gruppen auf der philosophischen Grundlage des zyklischen Denkens: »Gutes Leben«. Der Wachstumskritiker Acosta stellt es nun auf seiner Rundreise vor.

Seite 19
Alexander Ludewig

Der Wille allein reicht nicht

Der Siegeszug des 1. FC Union ist gestoppt, seit drei Wochen sind die Berliner wieder ein normales Zweitligateam. Für Erfolge gegen Spitzenmannschaften wie Hannover oder Stuttgart ist das zu wenig.

Einschränkung für Medien

Anhaltspunkte für eine mögliche Zensur der Presse beim Confed Cup in Russland haben die Spitzen des deutschen Fußballs auf den Plan gerufen. Rund 50 Tage vor dem Turnierbeginn (17. Juni bis 2. Juli) ließen DFB-Präsident Reinhard Grindel und Ligaboss Reinhard Rauball verlauten, dass sie Einschränkungen bei der Berichterstattung im Land des WM-Gastgebers 2018 nicht tolerieren wollen. »Ich werde mich...

ndPlusOliver Kern

Kein Star für die Provinz

Das Stuttgarter Tennisturnier gab Maria Scharapowa eine Wildcard. Dass die Russin nach Ablauf ihres Dopingbanns gleich bevorzugt wird, schmeckt den Kolleginnen nicht. Einen großen Sponsor freut’s.

Seite 20

Der Böögg sagt einen langen Sommer voraus

Zürich. Ein explodierender Schneemann hat beim Frühlingsfest in Zürich am Montag einen schönen Sommer signalisiert: Beim traditionellen Sechseläuten ging der so genannte Böögg schon nach neun Minuten und 56 Sekunden zu Bruch. Nach Jahrhunderte alter Tradition verheißt das einen langen Sommer, auch wenn der Böögg in den vergangenen Jahren eher wenig als Wetterfrosch taugte. Im vergangenen Jahr etwa...

Helfer eines Drogenclans gefasst

Rom. In Italien ist ein seit Monaten gesuchter Deutscher gefasst worden, der in kriminelle Drogengeschäfte des berüchtigten Golf-Clans in Kolumbien verstrickt sein soll. Wie die kolumbianische Polizei am Montag mitteilte, wurde der Mann, der sich »El Ruso« (»Der Russe«) nennt, international gesucht, weil er große Drogengeschäfte nach Europa organisiert haben soll. Er soll bereits vor einigen Tagen...

Regine Reibling, Quito

Jahrhundertraub in Paraguay

Eine Verbrecherbande hat sich in Paraguay den Weg zum Tresor freigesprengt und eine Millionenbeute gemacht. Ein Polizist wurde beim Angriff getötet, einige Mitglieder der Bande auf der Flucht erschossen.

Seite 21

Was kommt auf deutsche Autofahrer zu?

Noch sind Klagen von EU-Staaten gegen die deutsche Pkw-Maut nicht entschieden. Dennoch interessiert die deutschen Autofahrer: Was kommt mit der umstrittenen Maut, korrekt Infrastrukturabgabe bezeichnet, auf sie zu?

Seite 22

Wer zahlt für Laser-Operation?

Eine private Krankenversicherung muss die Kosten für eine Laser-Operation der Augen nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) unter bestimmten Umständen übernehmen.

Monatelange Wartezeiten werden verkürzt

Die oft monatelangen Wartezeiten für psychisch Kranke auf eine Behandlung sollen endlich der Vergangenheit angehören. Das kostet mehr. Wie viel, darüber streiten Ärzteschaft und Krankenkassen.

Seite 23

19 Prozent der Ruheständler arbeiten des Geldes wegen

Wenn Menschen im Rentenalter einer Erwerbsarbeit nachgehen, dann machen sie das zu 26 Prozent aus Freude an der Arbeit. Aber 19 Prozent der Ruheständler gehen einer Weiterbeschäftigung nach, um weiterhin Geld zu verdienen. Weitere Gründe für eine Erwerbstätigkeit im Ruhestand sind das Gefühl, gebraucht zu werden (15 Prozent) sowie Kontakte zu anderen Menschen (13 Prozent). Das ist ein Ergebnis ein...

Wenn der Lohn zu spät kommt

Zahlt ein Arbeitgeber den Lohn zu spät oder unvollständig, können seine Mitarbeiter pauschal 40 Euro von ihm zusätzlich verlangen.

Seite 24

Wie erhalte ich eine genaue Übersicht über meine Kosten?

Wie ist bei Vorhandensein eines für alle Mietparteien gemeinsamen Zählers für Wasser und Abwasser die Aufteilung der Kosten auf die Mieter zu berechnen? Wie erhalte ich eine genaue Übersicht über meine Kosten? Roswitha S., Gera

Letzte Hoffnung für gekündigte Mieter

Wenn der Vermieter die Mietwohnung für sich oder seine Familie braucht, ist die Sache eigentlich klar: Der Mieter muss normalerweise ausziehen. Was aber, wenn er alt und krank ist?

Seite 25

Die Eisheiligen

Zwischen dem 11. und 15. Mai 2017 ist der Zeitraum der Eisheiligen. Zu ihnen zählen mehrere Gedenktage von Heiligen im Mai.

Von Gladiolen, Dahlien und Tulpen

Der Mai hat es in sich. Wonnemond gut und schön, aber zur Monatsmitte kann es noch einmal »arschkalt« werden. Die Eisheiligen kommen!

Peter Kollewe

Der Schneck, der Pflanzenschreck

Alle Jahre wieder: Kaum werden die Temperaturen erträglicher, stellen sie sich wieder ein - Schnecken, die gefräßigen Gartenbewohner. Was tun? In Gärtnerkreisen schwört man auf die unterschiedlichsten Hausmittel.

Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der DKV

Unkraut jäten ohne Hexenschuss

Pflanzen und säen, Hecken schneiden, Moos aus dem Rasen entfernen. An sich eine gesunde Sache, die Bewegung an der frischen Frühlingsluft.

Seite 26

Immobilien steuergünstig weitergeben

Wer ein Haus besitzt, möchte es später möglichst einfach und ohne große Verluste auf die nächste Generation übertragen. Um Steuern zu sparen, überlegt manch Immobilienbesitzer, sein Haus oder die Wohnung bereits zu Lebzeiten zu verschenken. Doch aufgepasst: Auch bei Schenkungen drohen Steuern.

Seite 27

Bargeld nicht ins Schließfach

Immer mehr Menschen mieten ein Bankschließfach, wenn sie wichtige und wertvolle Dinge sicher aufbewahren wollen - Verträge, Urkunden, Schmuck. Und nicht jeder will oder kann sich teuer einen Tresor in der Wohnung installieren lassen. Wer misstrauisch gegenüber seinen Mitmenschen ist, entscheidet sich wohl eher für einen sicheren Platz in der Bank. Nicht nachvollziehbar ist, wenn Bargeld im Schließ...

Hermannus Pfeiffer

Die Nächsten auf der Abschussliste

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat Bausparkassen erlaubt, hochverzinste Verträge zu kündigen. Als nächstes auf der Abschussliste der Banken und Versicherer könnten langfristige Sparverträge und Rentenpolicen stehen.

Seite 28

Unvollständig

Im nd-ratgeber vom 5. April 2017 wurde über die Unsitte im Straßenverkehr berichtet, beim Abbiegen nicht zu blinken. Dazu schickte unser Leser Otto P. noch folgenden notwendigen Hinweis:

Radfahrer haftet

Fährt ein Radfahrer auf einem kombinierten Geh- und Radweg entgegengesetzt zur Fahrtrichtung, haftet er beim Unfall überwiegend.

Kein Krabbensalat im Handgepäck

Krabbensalat, Mozzarella und eingelegte Heringshappen sind im Handgepäck im Flugzeug verboten - es sei denn, sie werden in 100-Milliliter-Behälter verpackt und in einem wiederverschließbaren Plastikbeutel mitgeführt.

Wertvolle Funde müssen gemeldet werden

Wer sich zu Ostern etwa im Park auf die Suche nach Ostereiern gemacht, aber etwas ganz anderes gefunden hat - nämlich wertvolle Gegenstände oder etwa Bargeld -, sollte sich unbedingt mit der Rechtslage vertraut machen.

Käufer bekommt Schadenersatz

In der umstrittenen Rechtslage für Autokäufer im Falle des VW-Abgasskandals gibt es nunmehr ein sensationelles Urteil.