Seite 1

Unten links

»Bereit zum Kentern!« heißt eine Schlagzeile, die derzeit gern den Piraten hinterhergeworfen wird. Denn die Partei, vor ein paar Jahren die Hoffnungsträgerin vieler Demokratiezweifler, verabschiedet sich gerade. Bald ist sie in keinem Landtag mehr vertreten; für die Bundestagswahl sieht es finster aus. Allerdings: Gewissermaßen durch die Hintertür sind die Piraten jetzt doch in den Reichstag einge...

Deutsche Journalistin in der Türkei verhaftet

Berlin. Die deutsche Journalistin Meşale Tolu wurde in der Türkei wegen des Verdachts der »Terrorpropaganda« inhaftiert. Dies gab der Solidaritätskreis »Freiheit für Meşale Tolu« am Dienstagabend bekannt. In der Nacht zum 30. April waren Spezialeinheiten der Antiterrorabteilung der Istanbuler Polizei in die Wohnung von Meşale Tolu eingedrungen, die sich dort zu diesem Zeitpunkt mit ihrem zweieinha...

Wien: Vizekanzler hat genug

Wien. Als Reaktion auf seine Demontage in der Öffentlichkeit hat Österreichs Vizekanzler Reinhold Mitterlehner den Rücktritt von allen Ämtern angekündigt. »Ich finde, es ist genug«, sagte der 61-Jährige am Mittwoch in Wien. Sein Schritt sei Selbstschutz für ihn und seine Familie. Ein TV-Bericht im ORF über die auf ihn wartenden Totengräber habe den letzten Anstoß für seine Entscheidung gegeben. Au...

Kraft schließt Rot-Rot-Grün aus

Düsseldorf. Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat eine Koalition mit der LINKEN nach der Landtagswahl am kommenden Sonntag ausgeschlossen. »Mit mir als Ministerpräsidentin wird es keine Regierung mit Beteiligung der LINKEN geben«, stellte die SPD-Politikerin am Mittwoch im Sender WDR 5 klar. Die LINKEN stellten unrealistische und unbezahlbare Forderungen. »Damit ...

Europas Bürger dürfen mitreden

Berlin. Die EU-Kommission hätte die Registrierung der Europäischen Bürgerinitiative »Stop TTIP« nicht ablehnen dürfen. Solch eine Initiative könne »zur rechten Zeit eine legitime demokratische Debatte« auslösen, entschied das Europäische Gericht am Mittwoch. Die Luxemburger Richter gaben damit einer Klage von Michael Efler, Vorstand des Vereins »Mehr Demokratie«, statt. Im Juli 2014, auf dem Höhep...

Tom Strohschneider

Rot-rot-grüne Märchen – und wahre Geschichten

Dass die Aussicht auf Mitte-Links-Mehrheiten auch mehr Wähler der Union in die Stimmlokale lockt, ist so richtig, wie es für die SPD kein Grund sein müsste, über das Stöckchen auch zu springen, dass die CDU da hinhält.

Trump überrascht FBI-Chef mit Entlassung

Mitten in den Ermittlungen zu den Russland-Kontakten von Trumps Wahlkampfteam hat der US-Präsident den Chef der Bundespolizei FBI, James Comey, fristlos entlassen.

Seite 2
Ines Wallrodt

Gespannte Ruhe

CETA beschlossen, TTIP ausgesetzt - die Gegner der Freihandelsabkommen können ein wenig verschnaufen. Vage Äußerungen der Bundeskanzlerin sorgen jedoch für Unruhe.

Ines Wallrodt

Das letzte Wort behält die Kommission

Die Klatsche für die EU-Kommission kommt für die Kläger zu spät. Für die Zukunft stärkt das TTIP-Urteil jedoch die Bürger in Europa und all jene Stimmen, die mehr direkte Demokratie fordern.

Seite 3
Hendrik Lasch

Gefahr aus dem Erdreich

Sorgen die giftigen Abfälle aus der Gasförderung, die im »Silbersee« in der Altmark verkippt wurden, in umliegenden Dörfern für ein erhöhtes Auftreten von Krebs? Die Bürgerinitiative »Saubere Umwelt und Energie Altmark« ist davon überzeugt. Es gebe eine »auffällige Krebsrate«, sagt ihr Sprecher Christfried Lenz; in Brüchau seien von 107 Bewohnern rund 20 an unterschiedlichen Arten von Krebs erkran...

ndPlusHendrik Lasch, Brüchau

Der Schmutz im Silbersee

40 Jahre landeten in der Altmark giftige Abfälle aus der Erdgasförderung in einer Ziegeleigrube. Anwohner drängen auf deren Beräumung. Land und Betreiber ziehen bisher eine billigere Variante vor.

Seite 4
Simon Poelchau

Springers heiße Profite

Für Journalismus ist immer weniger Geld da, weil Auflagen und Anzeigenerlöse sinken. So ist es trotz wachsender Gewinne bei Axel Springer auch, weil der Konzern sein Geld immer mehr mit Onlineportalen macht.

Das stinkt nach Diktator

Donald Trump hat FBI-Direktor James Comey entlassen. Da der gerade Verbindungen zwischen Trumps Wahlkampfberatern und Russlands Regierung untersucht, hält Oliver Kern den Schritt für einen großen Fehler.

Uwe Kalbe

Geteilte Gewalten

Diesmal geht es in Karlsruhe um Banken- und Betriebsgeheimnisse. Ob die Bundesregierung die Gründe für Verspätungen der Deutschen Bahn verschweigen darf, zum Beispiel. Staatswohl und Geheimhaltungsinteressen können nach früheren Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts das Recht des Parlaments zur Kontrolle der Regierung beschränken. Vor einem halben Jahr urteilte Karlsruhe, dass es richtig wa...

Robert D. Meyer

Marion Maréchal-Le Pen: Die rechte Rebellin

Marion Maréchal-Le Pen gilt als junge und besonders radikale Hoffnungsträgerin der Front National. Überraschend zieht sie sich nun aus der Politik zurück. Grund dürfte auch ein Familienstreit sein.

Günter Burkhardt

Ein Menschenrecht wird weggesteuert

Der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration warnt davor, den Flüchtlingsdeal zwischen Brüssel und Ankara pauschal zu verurteilen. Das stößt Günter Burkhardt von Pro Asyl übel auf.

Seite 5

Neue Umfrage

Düsseldorf. Vier Tage vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen haben sich in einer weiteren Meinungsumfrage die Werte für SPD und CDU angenähert. Im aktuellen NRW-Trend des Meinungsforschungsinstituts INSA für die »Bild«-Zeitung erreicht die SPD 33 Prozent, die CDU kommt auf 30 Prozent. Im Vergleich zur April-Umfrage des INSA-Instituts ist der Vorsprung der SPD vor der CDU von 9 auf 3 Prozentpu...

Sebastian Weiermann

Eine optimistische Linkspartei

Für einen Dämpfer in der nordrhein-westfälischen LINKEN hat das Wahlergebnis in Schleswig-Holstein nicht gesorgt. Die Partei geht optimistisch in den Endspurt des Wahlkampfes.

ndPlusSebastian Weiermann

Rollender Schmelztiegel

Um Nordrhein-Westfalen zu verstehen, lohnt sich eine Fahrt mit dem Regionalexpress 1. Der Zug durchquert das bevölkerungsreichste Bundesland, in ihm treffen die unterschiedlichsten Menschen aufeinander.

Seite 7

Flüchtlingsretter vor Ausschuss

Gegen den Verdacht, bei der Bergung von Flüchtlingen im Mittelmeer mit Schleusern zusammenzuarbeiten, müssen sich deutsche Hilfsorganisationen vor dem italienischen Parlament verteidigen.

Hannes Hofbauer, Wien

Österreich steht vor Neuwahlen

Mit dem Abgang von Reinhold Mitterlehner hat jener Flügel in der ÖVP die Oberhand gewonnen, der sich eine Koalition mit der rechten FPÖ vorstellen kann. Damit steht Österreichs Regierung vor dem Aus.

Felix Lill, Tokio

Aussicht auf Politik des Sonnenscheins

Erstmals seit zehn Jahren regiert in Südkorea wieder ein linksliberaler Präsident. Moon Jae In könnte die Beziehungen zu Nordkorea verbessern, und stellt damit das Verhältnis mit den USA auf die Probe.

Seite 8
Karin Leukefeld, Damaskus

Rückkehrer sind willkommen

Der Abzug von bewaffneten Kämpfern aus städtischen Gebieten in Syrien geht weiter. Andere Rebellen bleiben, legen ihre Waffen nieder und werden in ein staatliches Amnestieprogramm aufgenommen.

ndPlusKarin Leukefeld

Schwierige Versöhnung in Syrien

In Syrien wird seit Jahren unerbittlich gekämpft. So mancher Kämpfer hat die Sinnlosigkeit des Krieges erkannt und legt die Waffen nieder. Wie kann eine Integration in die syrische Gesellschaft aussehen? Ali Haidar gibt Antwort.

Seite 9

Betrug mit Onecoins

An virtuellen Währungen gibt es immer wieder Kritik. Nun vermutet die Staatsanwaltschaft Betrugsabsichten bei Onecoins.

PSA-Aktionäre stimmen Opel-Kauf zu

Paris. Die Aktionäre des französischen Autobauers PSA haben die Finanzierung des Opel-Kaufs vom US-Konzern General Motors abgesegnet. Auf der Hauptversammlung stimmten sie am Mittwoch mit großer Mehrheit zu, einen Teil des Kaufpreises mit Optionsscheinen zu bezahlen. Ein Nein-Votum dazu hätte allerdings keine Auswirkungen auf den Deal an sich gehabt: PSA hätte den Kauf der deutschen Traditionsmark...

Karlsruhe soll es richten

Die Frage, ob der Pilotengewerkschaft Cockpit zurecht ein Streik gerichtlich untersagt wurde, wird in Karlsruhe entschieden.

Hermannus Pfeiffer

Der Mensch ist schuld

Rückversicherer mussten in den vergangenen Jahren immer mehr Geld für Schäden durch Naturereignisse einplanen. Eingriffe des Menschen in Natur und Umwelt verschlimmern die Lage noch weiter.

Seite 10

Haferbrei mit Äpfeln und Nüssen

40 Gramm Haferflocken mit je 75 Milliliter Wasser und Mandelmilch zum Kochen bringen, vom Herd nehmen und eine Minute ausquellen lassen, einen Apfel grob raspeln, unter den Haferbrei mischen, mit einem Teelöffel Honig oder Zimtzucker süßen und mit 30 Gramm Walnüssen bestreuen.Als Variante lässt sich der Brei mit ungesüßtem Apfelmus oder Apfelmark verfeinern. dlw...

Henriette Palm

Mehr Mogelpackung als Lösung

Zusätzliche neue Sprechstunden zur Klärung des Behandlungsbedarfs und eine psychotherapeutische Akutbehandlung gehören zu den Neuerungen der seit April gültigen Psychotherapie-Richtlinie.

ndPlusDorothee L. Weiß

Erste Geige im Gesundheitsorchester

Haferbrei war bis zum 18. Jahrhundert eines der Hauptnahrungsmittel der ärmeren Europäer. Wegen seiner universellen Wirkraft und weil er viele Beschwerden lindert, wurde Hafer 2017 zur Arzneipflanze des Jahres gekürt.

Seite 11

Saufen mit Rechtsextremen

Wenn es um politische Meinungen geht, kennt die AfD-Fraktion immer nur ein Extrem: das von Linksaußen. Gefühlt täglich schickt die Fraktion hierzu irgendwelche absurden Pressemitteilungen, in denen es beispielsweise um den vergangenen 1. Mai und das Thema Gewaltbereitschaft ging. Auch diese wird von den Rechten vor allem bei Linksradikalen verortet.Wie groß die Verlogenheit der selbst ernannten Sa...

Mehr Geld für Lehrer an Grundschulen

Die Bildungsgewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) wertet die Höhergruppierung der Grundschullehrkräfte in Berlin als historischen Erfolg mit bundesweiter Signalwirkung. »Seit Jahrzehnten kämpft die GEW dafür, dass Lehrkräfte gleich bezahlt werden - egal an welcher Schulform«, erklärte die Vorsitzende des Landesverbandes der GEW, Doreen Siebernik, am Mittwoch. Mit dem Senatsbeschluss vom ve...

Marina Mai

Auch ohne Not ins Krankenhaus

Weil Arztpraxen überlastet sind oder Sprachkenntnisse fehlen, gehen viele Flüchtlinge auch mit leichten Erkrankungen in die Notaufnahme.

Alexander Isele

Neurechte wollen den 17. Juni vereinnahmen

Der Leiter des Berliner Verfassungsschutzes Bernd Palenda äußert sich im Ausschuss zu den Bemühungen der neurechten Bewegung um Anschluss an die AfD. Die Partei wehrt sich nur halbherzig.

Ellen Wesemüller

Ohne Durchblick

Rot-Rot-Grün will ein Transparenzgesetz verabschieden, doch konkrete Vorschläge gibt es nicht. Die SPD habe Vorbehalte, heißt es bei den Grünen. Ein Verein hat nun einen eigenen Entwurf veröffentlicht.

Seite 12

Sprengung von Blindgängern

Werder (Havel). Zwei deutsche Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg sollen an diesem Donnerstag im Stadtteil Kemnitz von Werder (Havel) kontrolliert gesprengt werden. Dafür müssen die Autobahn A 10 und die Eisenbahnstrecke des RE 1 zeitweilig voll gesperrt werden, teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch mit. Die 70 Kilogramm schweren Blindgänger wurden bei der planmäßigen Kampfmittelsuche auf ein...

Wladek Flakin

Tarifvertrag für Zoo und Tierpark

Ver.di und Arbeitgeber haben sich auf eine Vereinbarung für die Beschäftigten des Berliner Zoos und Tierparks geeinigt. Es gibt Lohnsteigerungen von 15,2 Prozent - auf drei Jahre verteilt.

Gudrun Janicke

Wahlrecht für Behinderte gefordert

Viele Menschen mit Behinderungen dürfen nicht wählen. Die Behindertenbeauftragten der Länder wollen das ändern - noch vor der Bundestagswahl.

Kapelle der Gedächtniskirche fertig

Die Sanierung der Kapelle der Gedächtniskirche hat insgesamt rund 1,5 Millionen Euro gekostet. Das Gebäude ist nun zukunftsfähiger, funktionaler und energieeffizienter als früher.

Wilfried Neiße

Fuchs und Hase ohne Empfang

In einer Anhörung beschäftigte sich der Wirtschaftsausschuss des Landtags am Mittwoch mit möglichen Funklöchern.

Andreas Fritsche

Sichere Asylheime

Präventionsarbeit macht Mühe, aber sie zahlt sich aus, denkt Christian Hylla, Chef der Polizeiinspektion Dahme-Spreewald. Das Konzept könnte auf andere Landkreise übertragen werden.

Seite 13
Hagen Jung

Neue Hoffnung für Rostocks Mühlendammschleuse

Für den Erhalt der Rostocker Mühlendammschleuse engagiert sich seit Jahren ein Verein, der 11 000 Unterschriften sammelte. Nun heißt es auch aus dem Petitionsausschuss des Bundestages: »Erhaltenswert«.

Wenn »Schluckebier« und »Müller« Ärger machen

Wer seinen Namen wechseln will, muss dafür gute Gründe vortragen. Auch Migranten, die eingebürgert wurden, oder anerkannte Flüchtlinge können ihre Namen ändern. Ein Bericht aus Sachsen und Thüringen.

Seite 14

Comic-Schau in Lichtenberg

Heinz Rammelt (1912-2004) hat seit den 1930er Jahren die Comic-Zeichnung in Zeitschriften und Zeitungen geprägt. Seit den 60er Jahren zeichnete er über 70 Diafilme. Großen Erfolg hatten »Nu, pogodi«, »Fuchs und Elster« sowie die Märchen-Dia-Serien. Ein Ausschnitt dieser Arbeiten ist nun in einer Ausstellung zu sehen. nd11.5., 19 Uhr, Galerie OstArt, Giselastraße 12, Lichtenberg...

Kühn erklärt

Das Kunsthaus Dahlem präsentiert in der Ausstellung »Bildnerisches Werden - Skulptur und Fotografie Fritz Kühns 1945-1967« etwa ein Dutzend Fotografien und ebenso viele Skulpturen des Bildhauers Fritz Kühn (1910-1967). Der Sohn von Fritz Kühn, Achim Kühn, lebt und arbeitet als Bildhauer in Berlin. Er wird mit seinem Wissen um die Arbeiten seines Vaters durch die Ausstellung führen. Als Kunstschmie...

Ein Euro für die Gästeliste

Ungefähr 4500 Menschen sind im Jahr 2016 bei ihrer Flucht über das Mittelmeer umgekommen, bereits in den ersten drei Monaten dieses Jahres sind weitere 559 Tote hinzugekommen. Und obwohl diese Fakten nichts Neues sind, bleibt das gesellschaftliche Interesse an dem Thema, den Menschen und ihren Geschichten marginal. Das will die Initiative »Plus1« ändern. Gegründet, um jedem Gästelisten-Gast im Ber...

tim⋌

Solidarität mit Griechenland

Das Bündnis Griechenland-Solidarität Berlin lädt an diesem Donnerstag zu seiner neuen Veranstaltungsreihe in das Kreuzberger regenbogenKino: Unterstützt durch attac Berlin und die Rosa-Luxemburg-Stiftung soll regelmäßig am zweiten Donnerstag im Monat im »Griechischen Salon« über Politik und Kultur aus und in Griechenland gesprochen werden. Erwartet werden engagierte Debatten zum Europa der Sparpol...

Walter Kaufmann

Ab heute wird zurückregiert

Vor Kurzem hatte im Kabarett-Theater »Distel« die Komödie »Zwei Zimmer, Küche: Staat!« Premiere: ein rundum gelungener Abend. Ich sag’s vorweg: Die Persiflage auf Donald Trump brachte das Haus aus dem Häuschen - Gelächter, Fußgetrampel, Zwischenapplaus für Rüdiger Rudolph und Hohnlachen für das amerikanische Original, das in Sachen unfreiwilliger Komik, theatralischer Gestik, aufgeblasener Diktion...

Martin Hatzius

Am Tierpark gibt’s Bananen

Wer im Stadtbild ein Paradebeispiel für die Rasanz des gesellschaftlichen Wandels der vergangenen drei Jahrzehnte sucht, wird fündig in der Gegend um die Schönhauser Allee. Nicht nur die Fassaden der alten Häuser erscheinen wie ausgetauscht, nein, auch die Menschen dahinter. Eine mentale Zeitreise in die 80er Jahre verheißt eine Veranstaltung, die an diesem Donnerstagabend in der nahe gelegenen »B...

Volker Stahl, Hamburg

Kümmerer von der Elbinsel

Lange galt Hamburg-Wilhelmsburg als »Stadtteil im Abseits«. Der Arzt Manuel Humburg erkannte den Zusammenhang von Lebensbedingungen und Gesundheit - und begann sich zu engagieren.

Birgit Reichert, Trier

»Hier ist die Lochung zu klein«

Jeder Deutsche verspeist im Schnitt pro Jahr rund 24 Kilogramm Käse - vor allem Gouda, Edamer und Mozzarella. Doch wer prüft die Qualität? Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft kümmert sich darum.

Michael Pöppl

Zu viel Zukunft, nirgends

In den 1980er Jahren wuchs in der DDR die Punkszene. Recht bald waren die Unangepassten der Stasi ein Dorn im Auge. Einige Geschichten davon hat Tim Mohr, der selbst Anfang der 1990er in Ost-Berlin lebte, aufgeschrieben.

Seite 15

Viel zu schnöd

Nike Wagner, Urenkelin des Komponisten Richard Wagner und Intendantin des Bonner Beethovenfestes, hat ihren endgültigen Verzicht auf die Leitung der Bayreuther Festspiele erklärt. Der in Düsseldorf erscheinenden »Rheinischen Post« sagte sie: »Auch Träume kommen irgendwann an ein Ende.« Außerdem empfinde sie es als »grottenlangweilig, immer nur Wagner zu machen«. Zu ihrem Verhältnis zu ihrer Cousin...

Ein Song für die 1990er

Der House-DJ und Musik-Produzent Robert Miles ist tot. Miles, gebürtig Roberto Concina, sei Dienstagnacht nach einer schweren Krebserkrankung gestorben, bestätigte der dpa am Mittwoch ein Sprecher von Miles’ Radio Openlab mit Sitz in Ibiza. Miles wurde 47 Jahre alt.Der Künstler wurde in der Schweiz geboren, wuchs aber in Italien auf und lebte zuletzt auf Ibiza. Seinen internationalen Durchbruch sc...

So was wie »Helden«

Der Autor und Friedenspreisträger Navid Kermani ist mit dem Kulturpreis der Europäischen Kulturstiftung ausgezeichnet worden. Weitere Preisträger sind die türkische Schriftstellerin und Journalistin Asli Erdogan (Istanbul), die Berliner Künstlerin Marina Naprushkina sowie der belgische Musiker Luc Mishalle. Die niederländische Prinzessin Margriet überreichte den nach ihr benannten Preis am Diensta...

Christin Odoj

Auf die Thigh Gap gepfiffen

Die Debatte ist wohl mindestens so alt wie das Bildbearbeitungsprogramm Photoshop. Frauen und die Vermessung ihrer Körper. Kein Wort von ihren Dellen, den weichen Stellen, am Bauch, an der Hüfte. Stattdessen omnipräsente flache, nach innen wachsende Bäuche, definierte Oberarme, Schlüsselbeine, Beinchen, Size Zero. Thigh Gap, die wichtig zu sein scheint, und das deshalb, weil die Oberschenkel so dü...

ndPlusTom Mustroph

Daten sammelnde Vibratoren, lauschende Haarbürsten

Das Datensammeln über das Internet der Dinge kann bis in die Intimsphäre gehen. Und auf die neuen Möglichkeiten der Datengewinnung sind selbstverständlich auch die Strafverfolgungsbehörden aufmerksam geworden.

Seite 16

Kubas Zukunft

Politische Wandmalerei in der Altstadt von Havanna: »Wie lassen sich die Errungenschaften der Revolution hinüberretten in eine vom Konsum geprägte Gesellschaft? Welche Chancen hat die Demokratie auf Kuba?« Solche Fragen treiben Jens Glüsing um, der zusammen mit dem Fotografen Michael Pasdzior ein bemerkenswertes Buch veröffentlichte: »Kuba. Von der Revolution der Armen, Havanna und Chevrolets, Ami...

FERNE ORTE

Die Stadt mit den drei Namen, seit jeher hart umkämpft: Unter dem Titel »Endstation Sehnsucht« haben Hanno Loewy und Hannes Sulzenbacher eine »Reise durch Jeruscha-lajim - Jerusalem - Al Quds« unternommen. Entlang der Straßenbahnlinie, die seit 2011 jüdisch und palästinensisch besiedelte Gebiete verbindet, entstanden großartige Fotos von Galia Gur Zeev. Dazu 22 Texte namhafter Autorinnen und Autor...

FÜR KINDER

Ob ein Ball wächst, wenn man ihn gießt? Man könnte es ja versuchen! »Frühlingsfreuden mit dem kleinen Maulwurf« von Zdeněk Miler in einem Taschenbuch, das schon Dreijährigen Freude macht (LeiV Verlag, 24 S., br., 2,95 €). Der Prinz tanzte mit Cinderella und hat dabei wohl etwas zu fest auf ihren Bauch gedrückt. Aber zum Glück schlug die Schlossuhr in dem Moment Mitternacht: »Auch Prinzessinne...

FÜR ERWACHSENE

Er war einer der wichtigsten Dichter El Salvadors: Roque Dalton (1935 - 1975). Der Band »¡ Fusilemos la noche! Erschießen wir die Nacht!« veranschaulicht sein abenteuerliches Leben und bietet eine Auswahl seiner besten Gedichte in Nachdichtungen von Erich Hackl und Tina Leisch. Auf einer beiliegenden DVD ist der preisgekrönte Dokumentarfilm von Tina Leisch über den revolutionären lateinamerikanisc...

Lilian-Astrid Geese

Vom Aufbruch in Venezuela

Sozialkritik verpackt in ein spannendes Porträt Venezuelas, gezeichnet während der letzten Lebensmonate von Hugo Chavez. Das wäre in einem Satz die treffende Beschreibung einer abwechslungsreichen Geschichte, die der venezolanische Autor Alberto Barrera Tyszka in seinem jüngsten Roman genussvoll aufblättert. »Patria o muerte« (Vaterland oder Tod) lautet der Titel im spanischen Original. Für das de...

Irmtraud Gutschke

»Das ist dein Erbe«

Während er im Auto auf seine Bekannte Tamara wartete, fielen ihm zwei Mädchen auf. Plötzlich ließ eines sich vornüberfallen und begann auf Händen zu laufen. »Ein Fußgänger mit den Füßen nach oben … zwischen den Passanten hindurch …« Dann dachte er plötzlich, dass er diese Szene nicht vergessen dürfe, dass er sie behalten, »ein inneres Bild davon machen müsse, das Foto eines Blinden …« Kurz vorher ...

Seite 17

Wo ist der Präsident?

Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton und der erfolgreiche Krimiautor James Patterson schreiben gemeinsam einen Thriller. »The President Is Missing« (Der Präsident ist verschwunden) werde im Juni 2018 erscheinen, teilten die Verlage Alfred A. Knopf und Little, Brown and Company gemeinsam mit. Es sei der erste Roman Clintons, der die USA von 1993 bis 2001 regierte, und auch Pattersons erste Zusam...

Roberto Becker

Erik allein zu Haus

So düster und so deprimierend wie jetzt in der Deutschen Oper Berlin ist Richard Wagners »Fliegender Holländer« selten zu erleben. Schon klar, dass es nie besonders lustig ist, wenn es so ausgeprägt um Weltflucht geht und um Außenseiter, um fixe Ideen und den praktischen Krämergeist, mit dem ein seefahrender Pfeffersack seine Tochter verschachert - und das auch noch an den Erstbesten, der zufällig...

Jürgen Amendt

Der begrenzte Reiz der Autonomie

Im vergangenen Jahr verließen knapp 50 000 Jugendliche die Schule ohne Abschluss; das waren rund 5,5 Prozent des Jahrgangs. Die Zahlen sind alarmierend und beruhigend zugleich. Alarmierend, weil sie bedeuten, dass jeder 20. Jugendliche nicht einmal einen Hauptschulabschluss und damit so gut wie keine berufliche Perspektive hat, beruhigend, weil die Zahl seit vielen Jahren annähernd konstant ist, o...

Seite 18
Caroline M. Buck

Leben und Sterben im Hotel

Eine Frau, deren Leben vorzeitig endet. Eine zweite Frau, mit Kamera. Freundinnen seit 33 Jahren, seit Teenager-Zeiten in Ost-Berlin. Künstlerinnen beide, multimedial unterwegs die eine, Filmemacherin die andere. Und nun für vier Wochen mit der Kamera in einem Hotelzimmer, zu zweit allein. Nur gelegentlich gerät ein Zimmermädchen ins Bild. Eines, das unkommentiert bleibt, und eines, dessen Tätowie...

Seite 19

Jähes Ende des Infernos

Nach 18 Jahren hat die rechte Fangruppe »Inferno Cottbus« am Mittwoch ihre Auflösung bekanntgegeben. »Wir sind fertig mit dieser verschwörerischen Apparatur der Hetzerei«, heißt es in der Stellungnahme auf Facebook. Die Gruppe will damit offenbar einem Verbot zuvorkommen - der Staatsschutz ermittelt seit Anfang des Jahres zu rechtsextremistischer Kriminalität in der Fanszene des Fußball-Regionalli...

Julien Duez

Cottbus muss klarer handeln

Die »Inferno«-Hooligans aus Cottbus haben bundesweit für Angst und Schrecken gesorgt. Jetzt hat sich die Gruppe aufgelöst. Damit ist sie wohl einem Verbot zuvorgekommen. Übermäßige Freude ist dennoch nicht angebracht.

Jan Mies, Manama

Ein Bruch im Kampf gegen die Korruption

Die Ex-Ethikchefs prophezeien der FIFA eine düstere Zukunft. Angesichts mehrerer offener Fälle droht eine erhebliche Verzögerung - auch bei der Aufarbeitung eines Skandals mit deutscher Beteiligung.

Ullrich Kroemer, Leipzig

»Der Verband duckt sich weg«

Der Fußballverein Roter Stern Leipzig tritt offen links auf. Bei manchen Auswärtsspielen kommt es zu Auseinandersetzungen. Nun wird der Verein bestraft. So wil es das Sportgericht des Sächsischen Fußball-Verbandes.

Seite 20
Jocelyne Zablit, Los Angeles

Stolleneinsturz in US-Atommülllager

Ein Tunnel in einem Atommülllager stürzt ein, die Behörden im US-Staat Washington schlagen Alarm. Die Betreiber sagen, es gäbe keine Hinweise auf ausgetretene Strahlung.

nd-Kiosk-Finder