Seite 1

Gabriel entdeckt Investitionsmittel

Berlin. Vor dem Antrittsbesuch des neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Berlin nimmt die Debatte über eine gemeinsame Investitionsoffensive Fahrt auf. Außenminister Sigmar Gabriel schlägt laut »Spiegel« vor, für Investitionen einen Teil der Rücklagen für die Altlasten der deutschen Atomenergie einzusetzen. Das Nachrichtenmagazin berief sich auf ein Papier Gabriels. Der am Sonntag off...

Polizisten als Geiseln genommen

Caracas. Mit Autokorsos in mehreren Städten haben Regierungsgegner in Venezuela am Samstag ihren Protest gegen den linksnationalistischen Präsidenten Nicolás Maduro fortgesetzt. Die Demonstrationen wurden von Einsatzkräften gewaltsam aufgelöst, wie AFP-Reporter berichteten. In der Hauptstadt Caracas und in Valencia trieb die Polizei die Demonstranten mit Tränengas auseinander.Am Freitag hatten Reg...

Unten links

Liebe Außerirdische, die ihr das »nd« im ePaper abonniert habt, anbei eine solide Zusammenfassung dessen, was die menschliche Existenz im Kern ausmacht: Wir lieben es, zu Hunderten aneinandergereiht, zu warten. Im 20. Jahrhundert taten wir das schon. Da war das aber irgendwie existenzieller. Da haben wir wegen Brötchen, Südfrüchten oder vor der Telefonzelle (das ist wie Smartphone an die Wand gehä...

Rot-Grün in NRW abgewählt

Düsseldorf. Die rot-grüne Koalition in Nordrhein-Westfalen unter der Führung von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) verfügt im Düsseldorfer Landtag über keine Mehrheit mehr. Bei der Landtagswahl am Sonntag kamen die Sozialdemokraten nach der ersten ARD-Hochrechnung auf 30,6 Prozent der Stimmen. Auf die Grünen entfielen sechs Prozent. Das bedeutet für beide Parteien Verluste. 2012 hatten die...

Voll auf die Nuss

Die Zahlen von der Landtagswahlen in NRW sind vor allem für die SPD eine Katastrophe. Doch überraschend ist die Wahlniederlage nicht. Denn die Partei ist mit Martin Schulz an der Spitze die gleiche geblieben.

Weltweiter Hackerangriff

Berlin. Nach dem weltweiten Cyberangriff vom Wochenende suchen Sicherheitsbehörden mit Hochdruck nach den Verantwortlichen. Von dem elektronischen Angriff waren nach einer Übersicht vom Sonntagabend über 200 000 Ziele in mindestens 150 Ländern betroffen. »So etwas haben wir noch nicht gesehen«, sagte Europol-Chef Rob Wainwright gegenüber CNN. Viele der Opfer seien Unternehmen, auch große Firmen. E...

Schulz kassiert das 0:3

Düsseldorf. Die rot-grüne Landesregierung Nordrhein-Westfalens verfügt im Düsseldorfer Landtag über keine Mehrheit mehr. Bei der Landtagswahl am Sonntag kamen die Sozialdemokraten nach Hochrechnungen um 20 Uhr auf etwa 31 Prozent der Stimmen. Auf die Grünen entfielen 6,2 Prozent. Das bedeutet für beide Parteien herbe Verluste. 2012 hatten die Sozialdemokraten als stärkste Partei 39,1 Prozent der S...

Von der Leyen will Kasernen umbenennen

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen will in der Truppe aufräumen und mit der Wehrmachtstradition brechen. Ihr ranghöchster Soldat hält das für überfällig, ein Amtsvorgänger für »absurd«.

Seite 2
René Heilig

Sicherheit braucht Experten

Dass die Bedrohungslage im Cyberraum wächst, erklären verantwortliche Regierungspolitiker jeden Tag. Und sie glänzen mit allerlei neuen Strategien, um die Sicherheit der Bürger zu garantieren. Dabei nutzen sie - reale und erfundene - Horrorszenarien, um neue Gesetze oder zumindest die Verschärfung bestehender Regeln zu erreichen. Es müsse mehr für IT-Sicherheit und Prävention getan werden, so der ...

Die »WannaCry«-Attacke

Die Attacke Einer der bisher größten Cyberangriffe hat zum Wochenende weltweit Zehntausende Computersysteme von Konzernen, Behörden und Institutionen lahmgelegt. Mit sogenannter Ransomware wurden nach Angaben des weltweit anerkannten russischen Antiviren-Lab Kaspersky mehr als 45 000 Angriffe in 74 Ländern ausgeführt. Der Schwerpunkt liege auf Russland, der Ukraine und Taiwan, erklärte das Unt...

Seite 3
Martin Ling

Öl lässt sich nicht essen

It’s the oil price, stupid! Alle Ansätze in Venezuelas Geschichte, seine ökonomische Abhängigkeit vom Öl durch eine Diversifizierung der Wirtschaft abzubauen, schlugen unterm Strich fehl. Die erste Konzession zur Ausbeutung der Ölquellen Venezuelas war schon im Jahre 1866 erteilt worden, der Ölboom setzte ab den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts ein. Auch im Jahr 2017 machen Ölexporte mehr als 90 P...

Oscar Torres, Caracas

Venezuela driftet Richtung Bürgerkrieg

Die meisten Venezolaner demonstrieren nicht, sondern organisieren ihr Überleben. Die meisten sind sogenannte Ninis - hängen weder Regierung noch Opposition an, haben jedoch die Krise des Konsumismus satt.

Seite 4
Eva Roth

Hilfe von Frankreich

Deutschland müsse Frankreich dabei behilflich sein, seine Wirtschaft wieder flott zu kriegen, heißt es dieser Tage in Berlin. Stichwort Agenda 2010. Doch was hat die Bundesrepublik wirklich zu bieten? Nicht viel.

Kurt Stenger

Lob des Tarifrituals

Seit Jahren kämpfen Beschäftigte von Amazon um einen Tarifvertrag. Bisher ohne Erfolg. Dabei wäre ein Abschluss für sie enorm wichtig, denn die Praxis so manches Internetkonzerns erinnert heute an den Frühkapitalismus.

René Heilig

Geschwader »Fritz Schmenkel«

Die Bundeswehr hat ein Problem - und zwar mit extrem rechten Einstellungen. Das ist seit Gründung der Truppe so. Dabei wäre es so einfach, mit dieser unheilvollen Tradition zu brechen. Ein Vorschlag.

Velten Schäfer

Betagter Feger

Neue Besen, so das Sprichwort, kehren gut. Die Bundeswehr soll nun aber von einem nach Dienst- und Lebensjahren eher betagten Feger grundgereinigt werden. Zur Umsetzung ihres Versprechens, die Truppe von Wehrmachtskult und Rechtsradikalismus zu reinigen, setzt Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) auf Generalinspekteur Volker Wieker. Dabei musste sich der 1954 in Delmenhorst geborene ...

Der gute Mensch von Sitz-uan

Brisant war das Wochenende in der Zweiten Bundesliga nicht nur, weil tapfer um die Aufstiegsplätze gekämpft wurde. Sondern auch, weil der DFB eine merkwürdige Entscheidung in Sachen Stadionverbot getroffen hat.

Seite 5
Philip Zeitner, Düsseldorf

Zwischen Hoffen und Bangen

Obwohl sie keine Aussicht auf eine Regierungsbeteiligung hatte, hat die LINKE in Nordrhein-Westfalen ein respektables Ergebnis erreicht.

Sebastian Weiermann, Düsseldorf

Ohne Kraft

Die Wahl verläuft denkbar knapp. Zwar gewinnt die CDU deutlich vor der SPD, aber wer im Land regieren kann, ist bis 20 Uhr noch ungewiss. Das Abschneiden der LINKEN war lange unklar.

Rainer Balcerowiak

Abweichungen nach unten

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles verspricht, die Tarifautonomie zu stärken. Allerdings eröffnet sie zugleich die Möglichkeiten, von den eigentlichen Mindeststandards abzuweichen.

Seite 6

Missbrauch der Historie

Der Hinweis auf die dunkelsten Kapitel der eigenen Geschichte dient deutschen Politikern oft dazu, ihr Handeln in der Außenpolitik zu begründen. Man gefällt sich selbst in der Rolle des geläuterten Sünders, der unter dem Deckmantel des Humanismus in der Weltpolitik eigene Interessen verfolgt. Insbesondere die Grünen haben sich dieser Strategie in der jüngeren Vergangenheit bedient, um eine aggress...

Axel Eichholz, Moskau

Moskauer demonstrieren gegen Abriss ihrer Häuser

Zehntausende Moskauer protestieren gegen den Abriss von Plattenbauten aus Sowjetzeiten. Die Bewohner sollen Neubauwohnungen in der Nähe bekommen. Sie befürchten aber, aus der Stadt vertrieben zu werden.

ndPlusUwe Sattler

»Der Brexit wird abschreckend wirken«

Das Europäische Parlament hat Forderungen zu den Brexit-Gesprächen erhoben, die EU-Kommission ihrerseits Leitlinien beschlossen. Was gilt in den Verhandlungen? Die Beschlüsse von Parlament, Rat und Kommission in Richtung Brexit weisen eine sehr hohe Konvergenz aus. Es ist eine zentrale Frage, dass alle europäischen Institutionen eine gemeinsame Position gegenüber Großbritannien haben. Denn ich gl...

Seite 7
Susanne Steffen, Tokio

Ausgerechnet jetzt

Nord- und Südkorea haben Dialogbereitschaft signalisiert. Doch am Sonntag testete Pjöngjang dann erneut eine ballistische Rakete, die über eine Strecke von 700 Kilometern flog.

Ralf Klingsieck

Lust auf die Zukunft im Elysée

Mit einem Handschlag begann am Sonntag in Paris die Übernahme der Amtsgeschäfte des neuen Präsidenten von seinem Vorgänger. Von Ralf Klingsieck, ParisAuf dem Terminplan des neuen französischen Präsidenten steht an diesem Montag die Ernennung seines Premierministers und die erste Auslandsreise. Sie führt Emmanuel Macron nach Berlin zur deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Nur rund 24 Stunden z...

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Rote Fahnen und rote Linien

Rote Fahnen werden traditionell zu Kongressen der rot-grünen Einheitsliste Dänemarks entrollt. Neu in diesem Mai war eine Debatte über das Verhältnis zur Sozialdemokratie.

Seite 8
ndPlusRudolf Stumberger, Utopia

Utopia - Heimat der Trump-Wähler

In ländlichen Gegenden der Vereinigten Staaten von Amerika glauben viele, dass sie für sich selbst sorgen können und keinen Staat brauchen. Ein Besuch in einem 250-Einwohner-Dorf im Bundesstaat Texas.

Seite 9
Jörn Perske

Vier Jahre Kampf um Tarifvertrag

Zeit, Bilanz zu ziehen: Vor vier Jahren begannen die ersten regulären Arbeitsniederlegungen bei Amazon in Deutschland. Die Gewerkschaft will trotz ausbleibenden Erfolgs weiterkämpfen.

Ralf Klingsieck, Paris

Aus Verzweiflung den eigenen Betrieb vermint

Mit spektakulären Aktionen machen die Arbeiter eines insolventen Autozulieferers in der französischen Provinz auf ihre Anliegen aufmerksam. Die Liquidierung des Unternehmens steht auf dem Spiel. Plötzlich bewegt sich etwas.

ndPlusSusanne Götze, Bonn

Klimaschutz als Staatsaffäre

Weltweit gibt es 1200 Klimaschutzgesetze - besonders seit dem Abkommen von Paris werden es immer mehr. Auch arme Länder verabschieden Programme, doch ihre Mittel sind begrenzt.

Seite 10
Dieter Klein

Das Pulver für den Startschuss

Das Gebot der Stunde ist ein radikales: politischer Richtungswechsel. Die Frage ist: Mit wem? Und: Welche Strategie hat eigentlich die Linkspartei?

Seite 11
Ellen Wesemüller

Aufklärung und Anti-Aufklärung

Homo- und transphobe Gewalt nimmt in Berlin zu. Die Polizei zählte im vergangenen Jahr 162 Straftaten gegen die sexuelle Orientierung – so viele wie noch nie. Damit liegt die Hauptstadt im Bundestrend.

Ellen Wesemüller

Neuer Rekord in Homophobie

Homo- und transphobe Gewalt nimmt zu. Die Polizei zählte im vergangenen Jahr 162 Straftaten gegen die sexuelle Orientierung - so viele wie noch nie.

Marina Mai

Obdach für geflüchtete Studenten gesucht

Geflüchtete Christen sind überall eine Minderheit: in Deutschland und unter Flüchtlingen. Im Sinne der Ökumene will die evangelische Kirche die Geflüchteten unterstützen. Besuch in einer Gemeinde.

Johanna Treblin

Ein Jahr Einschüchterungsversuche von Nazis in Berlin

Der Brandanschlag auf den Wagenplatz »Kanal« vor einem Jahr konnte verhindert werden. Doch binnen zwölf Monaten folgten zwölf weitere Anschläge und 20 Übergriffe auf Wohnungen linker Aktivisten und Organisationen.

Seite 12

Vermummter schweigt über Motiv

Cottbus. Ein 38-Jähriger, der mit einer arabischen Fahne und einem auch von der Terrormiliz IS benutzten Spruch durch die Cottbuser Innenstadt lief, schweigt bisher über seine Motive. »Wir hoffen darauf, wenn er einen Rechtsbestand konsultiert hat, dass wir die Sache aufklären können«, sagte Polizeisprecher Ines Filohn der Deutschen Presse-Agentur am Samstag.Durch sein Aussehen samt Fahne, auf der...

Georg-Stefan Russew

Reiterstaffel bekommt neues Quartier

Geräumig, bequem und praktisch: Die Pferde der Reiterstaffel der Bundespolizei scheinen vergnügt. Ihr neues Zuhause in Stahnsdorf lässt keine Wünsche offen.

Nicolas Šustr

Bewegung an der Hauptmannschule

Schon im September 2016 hätte auf dem alten Hof der Gerhart-Hauptmann-Schule in Kreuzberg ein Neubau stehen sollen. Die Baugenehmigung könnte nun im Juni erteilt werden.

Alexander Isele

Spatenstich für die »Betonoase«

Bund und Land haben 15 Jahre lang zwölf Millionen Euro in das Stadtumbaugebiet Friedrichsfelde investiert. Mit dem Bau des Jugendzentrums »Betonoase« endet der »Stadtumbau Ost«.

Andreas Fritsche

Seelenbinder zum Gedenken

Eine Gedenktafel für den Sportler und antifaschistischen Widerstandskämpfer Werner Seelenbinder wurde 2003 entwendet. Eine Bürgerinitiative bemüht sich nun um eine Nachbildung.

Tomas Morgenstern

Der »kleine BER« in den Havelauen

Um das Jahr 2000 hatte die Stadt Werder (Havel) erste Pläne für ein Spaßbad in den Havelauen geschmiedet. Nach etlichen Pannen war 2010 Baustart für die Blütentherme, doch seit 2014 ruht der Bau.

Seite 13

Solange noch Zeugen am Leben sind

Mit 1500 Teilnehmern bei 40 Veranstaltungen mit Holocaustüberlebenden rechnet Sachsen-Anhalts Landeszentrale für Politische Bildung. Neben Schülern sind Polizisten und Militärs die Adressaten.

Energiewende im Nordosten am teuersten

Schwerin. Wegen der fehlenden Einigung auf bundesweit einheitliche Netzentgelte schlägt die LINKE in Mecklenburg-Vorpommern eine Landeslösung vor. Die Netzkosten, für Verbraucher ein Viertel des Strompreises, variierten schon im Land selbst erheblich. So müssten Konsumenten auf dem Land bis zu fünf Cent je Kilowattstunde mehr zahlen als in der Stadt, so die Landtagsabgeordnete Mignon Schwenke (LIN...

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Massenquartier im kalten Keller

In Hessens Hauptstadt sorgen sich Kommunalpolitiker um die Lebensverhältnisse bulgarischer und rumänischer Wanderarbeiter. Ein innenstädtischer Ortsbeirat schlug jetzt Alarm - und das einstimmig.

Seite 14

Holt bekennt

»Not Letting It In the Academy« ist eine Veranstaltung der Akademie der Künste am Samstag, den 20. Mai (ab 17 Uhr, Eintritt 13/7 €) überschrieben. Die Performance des israelischen Künstlers Jason Danino Holt erforscht die Kunst des Bekenntnisses - und die Möglichkeit öffentlichen Austauschs ohne Rollen, Masken und Verstellung. Was passiert, wenn wir uns so zeigen, wie wir sind? nd...

Ein Leben für Literatur und Politik

1901 wurde der Eisendreher Willi Bredel als Sohn eines Tabakarbeiters geboren. Er schloss sich den Spartakisten an und wurde nach dem »Hamburger Aufstand« von 1923 zu zwei Jahren Haft verurteilt. Danach begann er zu schreiben und wurde Redakteur der »Hamburger Volkszeitung«. 1930 wurde er wegen »literarischen Hoch- und Landesverrats« inhaftiert. 1934 floh er aus dem KZ Fuhlsbüttel nach Moskau. Nac...

Dündar geehrt

Der 40. Gustav-Heinemann-Bürgerpreis 2017 geht an den türkischen Journalisten Can Dündar. In einer Online-Abstimmung setzte er sich gegen die Mitbewerber »Anwältinnen ohne Grenzen« und MOBIT e. V. durch. Die Preisverleihung findet am 22. Mai im Willy-Brandt-Haus statt (Einlass 15.30 Uhr). Die Laudatio hält in diesem Jahr Martin Schulz, Vorsitzender der SPD.Zu den Preisträgern vergangener Jahre zäh...

Volker Surmann

Meine liebsten Verrückten (eine Top Five)

Platz 5: Der Grenzpunk. »Mach dich nich so breit«, pöbelt der Nachwuchspunk das Mädchen neben ihm in der S-Bahn an. Sie solle ihre blöde Tasche auf den Schoß nehmen. Ich weiß nicht, ob er »gefälligst« gesagt hat, aber ich glaube, ja. Als sie, selbst eher alternativ gekleidet, protestiert, zeigt der Punk auf die Naht in den Sitzpolstern: »Ey, hier ist die Grenze!« Er dürfte der erste Punk sein, der...

Dieter Hanisch

Bauplatz von Möbelkette wurde besetzt

Eine am 28. April erfolgte Geländebesetzung in Kiel lässt in der schleswig-holsteinischen Hauptstadt zwei Themen hochkommen: den Mangel an bezahlbarem Wohnraum und den Streit um ein geplantes Möbelhaus, dessen Baubeginn indes seit über drei Jahren auf sich warten lässt.Die linksalternative Besetzerinitiative nennt sich »Wagengruppe Prüner Schlagloch« - nach dem besetzten Areal, dem Prüner Schlag. ...

Folke Havekost, Hamburg

Willi Bredel erfolgreich umgezogen

Über 100 Mitglieder zählt die Willi-Bredel-Gesellschaft. Im neuen Domizil steht nicht nur das Pult des Eisendrehers, der Präsident der Akademie der DDR wurde. Es ist auch Startpunkt für Interventionen.

Anna Ringle

Das Blaue Wunder aus dem Bottich

Blauer Grund mit weißen Blüten oder Ornamenten - so sieht der typische Blaudruckstoff aus, den es schon seit Jahrhunderten gibt. Nur noch wenige Werkstätten können ihn in Handarbeit herstellen.

Christian Baron

Bring die Wahrheit auf die Bühne

Darf man Kinder die Geschichte eines Kindermörders künstlerisch verarbeiten lassen? Selbst ernannte Sittenwächter finden das unerhört. Milo Rau ließ sich davon nicht beirren und tritt nun beim Berliner Theatertreffen auf.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

In der Zeitung hatte Herr Mosekund gelesen, dass es wegen des Klimawandels immer weniger Vögel gebe. Verbunden war der Artikel mit dem Aufruf, an einem bestimmten Tag die verbliebenen Vogelarten zu beobachten und zu notieren. Als es so weit war, machte sich Herr Mosekund auf die Suche. Abends protokollierte er zufrieden: »Habe entdeckt: Schluckspecht, Zeitungsente, Aasgeier, Dreckspatz, Spottdross...

Frauenpower

Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums zeigt eine Ausstellung in der Dessauer Marienkirche Porträts von anhaltischen Frauen aus fünf Jahrhunderten. Die Schau »Frauen (er)leben in Anhalt« wurde von Frauen aus der Evangelischen Landeskirche Anhalts gestaltet, wie ein Sprecher der Landeskirche in Dessau-Roßlau sagte. Gezeigt werde, »mit wie viel Freude, Herzblut und auch Leiden Frauen sich für die...

Freistaatler

Die Dynastie Wittelsbach ist abgesetzt! Bayern ist fortan ein Freistaat!« Mit diesen Worten stürzte Kurt Eisner zusammen mit seinen revolutionären Mitstreitern am 8. November 1918 die Monarchie und errichtete die Republik in Bayern. Daran erinnerte am Sonntag in München zum 150. Geburtstag des sozialistischen Politikers und Schriftstellers die Rosa-Luxemburg-Stiftung und der Kurt-Eisner-Verein auf...

Freude für zwei Deutsche

Die deutschen Künstler Anne Imhof und Franz Erhard Walther sind bei der Kunst-Biennale in Venedig am Samstag mit Goldenen Löwen geehrt worden. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) gratulierte ihnen zu der renommierten Auszeichnung. »Damit prämiert die Biennale zwei Künstler, die auf jeweils ganz unterschiedliche Weise zum Nachdenken über Grenzen und Möglichkeiten von Kunst und Gesellschaft ein...

Gunnar Decker

Dieses kurze helle Leuchten

Die Mitte des Raumes okkupiert eine riesige Kiste. Die Zuschauer sitzen drum herum, dicht an die Wände gedrängt, wie Belagerer oder Gefangene. Der Druck, den diese bewusst verengte Senftenberger Studiobühne von Peter Schickart erzeugt, ist enorm. Fallhöhen aller Art bestimmen die Dramaturgie dieses straff in Fernsehfilmlänge inszenierten Abends. Man kann die Kleinwelt eines imaginären Gartenhauses...

Seite 16
Wolfgang Hübner

Reportagen vom Rand

Regelmäßigen Lesern des »neuen deutschland« muss man über die Qualitäten von Martin Leidenfrost nicht viel erzählen. Seit er in dieser Zeitung von seinen Expeditionen durch Europa berichtet, wartet eine stetig wachsende Fangemeinde auf die nächste Kolumne. Die nd-Redaktion kam rein zufällig zu diesem Autor: Eines Tages bat er um ein Gespräch, in dem er den Vorschlag äußerte, seine Impressionen hie...

Stefan Amzoll

Ein Komponist mit vielen Feinden

Eine Unzahl Chöre und Instrumentalgruppen singen und spielen heute Monteverdi, basierend auf einer breiten, scheinbar unversiegbaren Aufführungstradition. Zuallererst in Italien, Monteverdi gilt hier geradezu als nationales Heiligtum. Die Niederlande (mit den alten Meistern Josquin, Obrecht, Gombert im Rücken) und Deutschland (Hans Leo Haßler sei genannt, wie Monteverdi Schöpfer vieler Madrigale) ...

Ronald Sprafke

Der göttliche, friedenswillige Pharao

Amun-Re selbst zog mich von meiner Kindheit bis zum Zeitpunkt, als ich Herrscher wurde, groß. Er übergab mir das Land, als ich noch im Ei war«, liest man in einer Wandinschrift an einem Tempel im altägyptischen Abydos. Der Beginn einer eindrucksvollen Karriere: Pharao Ramses II. war ein grandioser Bauherr, zumeist siegreicher Feldherr und erfolgreicher Friedensstifter, kraftvoller Ehemann und Fami...

Seite 17

Mutter geigt

Zur 20. Auflage der Pfingstfestspiele (1. bis 5. Juni) erinnert das Festspielhaus Baden-Baden mit der Aufführung der Oper »Das Rheingold« an die Beziehung Richard Wagners zur Kur- und Bäderstadt. Die Aufführung mit dem NDR Elbphilharmonie-Orchester steht nach Angaben der Veranstalter am 3. Juni auf dem Programm. Für den erkrankten Dirigenten Thomas Hengelbrock springt Marek Janowski ein. Ein weite...

Dreck gewinnt

Die slowakisch-tschechische Koproduktion »Špína« (Dreck) hat auf dem Neiße-Filmfestival den Preis der sächsischen Kunstministerin für die beste Regie erhalten. Darin erzählt Tereza Nvotová die Geschichte der jungen Lena, die nach einem Missbrauch durch ihren Lehrer ihren Weg finden muss. Der mit 5000 Euro dotierte Preis in der Kategorie Spielfilm wurde zum ersten Mal vergeben, wie das Ministerium ...

Kritik der Aktionäre

Die Aktionäre des Fernsehkonzerns ProSiebenSat.1 haben die Bezahlung der Vorstände mit Zwei-Dittel-Mehrheit missbilligt. Die Hauptversammlung folgte am Freitag der Kritik von Investoren-Beratern, die das neue Vergütungssystem als undurchsichtig ansehen.Daniela Bergdolt, Vizepräsidentin der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), hatte darüber hinaus kritisiert, die neue Vergütung m...

Jan Freitag

Bekiffter Ermittler

Am Dienstag läuft im Spätprogramm der ARD ein echter Schmankerl: der Krimi »Goster« mit Bruno Cathomas in der Hauptrolle. Einschalten lohnt sich, meint nd-Fernsehexperte Jan Freitag: Krimi war nie faszinierender als hier.

Seite 18
Maximilian Haupt, Freiburg

«War absolut verhinderbar»

Absteiger FC Ingolstadt bekam von den Freiburger Fans Abschiedsapplaus, trösten konnte das die Spieler nach der verpassten letzten Chance auf den Klassenverbleib aber kaum. «Es ist menschlich, dass man so kurz nach dem Spiel in ein Loch fällt», sagte FCI-Kapitän Marvin Matip nach dem 1:1 in Freiburg. «Wir haben einen tollen Auftritt gemacht, aber den Ball nicht ein zweites Mal hinter die Linie», ä...

Klassentreffen

Magdeburg will an Chance glauben Macht sich der 1. FC Magdeburg auf der Zielgeraden der 3. Liga die Saison kaputt? Nach dem neuerlichen Unentschieden muss man den Eindruck haben. Zwar war Aalen beim 2:2 keine Laufkundschaft und spielte auf Augenhöhe, die Leidenschaft und den unbedingten Willen zum Sieg konnte man bei den Gästen vor allem nach der Pause nicht entdecken. Das wollte Trainer Jens...

Alexander Ludewig, Potsdam

Königsklasse fast verspielt

Das »Endspiel« um Platz zwei verlor Turbine gegen den FC Bayern schon in der ersten Halbzeit. Und obwohl kaum jemand mit einer so guten Saison gerechnet hatte, ist das Verpassen der Königsklasse für den Verein ein Problem.

Seite 19
Klaus Weise

Ein Team für besondere Momente

Der Gewinn des Triple krönt eine einzigartige Saison: In dieser Spielzeit verlor der TTC Eastside in Pokal, Meisterschaft und Champions League nur das Final-Hinspiel gegen den polnischen Meister Tarnobrzeg.

Seite 20
Denis Trubetskoy, Kiew

Ukraine: Der Kampf um den Regenbogen

Kiew wollte zum Eurovision Song Contest den sowjetischen Bogen der Völkerfreundschaft zu einem Regenbogen umgestalten. Doch rechte Gruppierungen haben die völlige Umsetzung des Projektes verhindert.

Denis Trubetskoy, Kiew

Portugal triumphiert mit Ansage

Der Portugiese Salvador Sobral hat den ESC gewonnen, Deutschland belegte den vorletzten Platz. Für das Gastgeberland Ukraine war der ESC ein Erfolg für das internationale Image - aber mit Schattenseiten.