Seite 1

Einreiseverbot für Abgeordnete

Berlin. Nachdem die türkische Regierung abermals Abgeordneten des Bundestages den Besuch bei deutschen Soldaten auf der Luftwaffen-Basis Incirlik untersagt hat, mehren sich in der Bundesregierung und im Parlament maßgebende Stimmen, die für eine Verlegung der Bundeswehr-Flugzeuge auf eine Basis in einem anderen Land plädieren. Von dort aus solle die Bundeswehr weiter am internationalen Anti-IS-Ein...

Unten links

In großen Teilen Deutschlands herrscht nach diesem Wochenende Ratlosigkeit und Verzweiflung. Beim ESC schon wieder unbeliebter als Großbritannien, das hält keiner aus. Es muss endlich was passieren. Bei der ARD qualmen die Köpfe. Abstimmungsregeln ändern? Das geschmacksverirrte Publikum aussperren und lieber Profis entscheiden lassen? Also eine Jury aus Herbert Grönemeyer, Helene Fischer und Bushi...

Protest gegen Privatautobahnen

Berlin. Ein breites Bündnis von Nichtregierungsorganisationen hat am Montag bei einer Protestaktion vor dem Bundestag vor drohenden Autobahnprivatisierungen gewarnt. Anlass ist die für Freitag geplante Abstimmung über eine Grundgesetzänderung zur Neuordnung der Zuständigkeiten für die Bundesfernstraßen. Das Bündnis »Keine Fernstraßengesellschaft«, dem unter anderem das globalisierungskritische Net...

Holocaustleugner Mahler verhaftet

Sopron. Die ungarische Polizei hat nach eigenen Angaben vom Montag den Neonazi Horst Mahler nahe der Grenze zu Österreich in der Stadt Sopron festgenommen. Erst kurz zuvor war bekannt geworden, dass der seit April abgetauchte Mahler via Internet in einer Erklärung behauptete, er habe am 12. Mai in Ungarn politisches Asyl beantragt. Seit 2009 hatte Mahler in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Brandenb...

Uwe Kalbe

Ist nicht egal

Wähler verlieren offenkundig das Interesse an den Parteien und verwechseln sie zunehmend. Die Parteien sind selbst Auslöser dieses Massenirrtums. Statt auf Urheberstreit sollten sie auf Glaubwürdigkeit setzen.

Abgang mit erhobenem Haupt

Berlin. »Mit erhobenem Haupt« trage sie die Verantwortung für das, was in den letzten Wochen und Monaten in Nordrhein-Westfalen geschehen ist, wiederholte Hannelore Kraft am Montag. Anlass war die verhaltene, aber persönliche Kritik von SPD-Generalsekretärin Katarina Barley an der bisherigen und am Vortag von allen Parteiämtern zurückgetretenen Ministerpräsidentin des Landes. Die SPD hatte am Sonn...

Seite 2
Robert D. Meyer

AfD versackt in der Einstelligkeit

Mit dem Einzug in das Düsseldorfer Parlament sitzt die AfD nun in 13 Landesparlamenten. Doch über den Erfolg kann sich selbst in der Partei niemand wirklich freuen. Letztlich scheitern die Rechten an sich selbst.

Sebastian Weiermann, Düsseldorf

Noch lange nicht alles klar in NRW

In NRW könnten CDU und FDP koalieren - aber beide zögern noch. Die Liberalen sind schon im Wahlkampfmodus für die Bundestagswahl und Armin Laschet gefällt die Innenpolitik der FDP nicht.

Tom Strohschneider

Der »bittere Erfolg« der Linkspartei

Der Linken fehlen in NRW nur 8.500 Stimmen zum Einzug. Nun kritisiert die Partei vor allem die SPD, die das »Geschäft von Mitte-Rechts« betrieben habe. Die Aussicht auf Rot-Rot-Grün im Bund dürfte an Rhein und Ruhr untergegangen sein.

Seite 3
Simon Poelchau

Bei Steuern bleibt Schulz stumm

Wer vergangenen Donnerstag das »Morgenmagazin« geschaut hatte, wartete diesen Montag umsonst auf aufklärende Worte von Kanzlerkandidat Martin Schulz. SPD-Finanzexperte Carsten Schneider hatte da der Journalistin Dunya Hayali Rede und Antwort zur aktuellen Steuerschätzung gestanden. Als Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) am Nachmittag desselben Tages voraussichtliche Steuermehreinnahmen b...

Aert van Riel

SPD-Politik fehlt der rote Faden

Die Sozialdemokraten haben lange gedacht, ihre Wähler mit vagen Ankündigungen ihres Spitzenmannes Martin Schulz abspeisen zu können. Diese Strategie ist nun deutlich gescheitert.

Seite 4

Halbseidene Globalisierung

Wer geglaubt hat, dass die Globalisierung nach der Wahl Donald Trumps in den USA beerdigt wird oder zumindest einen gehörigen Dämpfer bekommt, muss sich eines Besseren belehren lassen: Mit China ist die Weltwirtschaftsgroßmacht Nummer 2 längst dabei, dem internationalen Handel einen neuen Schub zu versetzen. Wie einst die Hanse versucht man, mit einem Ferndistanznetz aus eigenen Handelskontoren de...

René Heilig

Kleinkrieg im Krieg

Am Dienstag wollten Bundestagsabgeordnete nach Incirlik. Für Erdogan ein Unding, nachdem Deutschland türkischen Soldaten Asyl gewährte. Nun hat Berlin den Anlass, um seine Luftwaffensoldaten nach Jordanien zu verlegen.

Hannes Hofbauer

Neues Zeitalter für Österreich

Der präsumtive Heilsbringer der ÖVP, Außenminister Sebastian Kurz, ist 30 Jahre jung. Seine Partei hat ihm eine Generalvollmacht erteilt, die das Ende der ÖVP als demokratische Kraft besiegelt.

Ralf Klingsieck

»Macron denkt zu 90 Prozent genauso wie ich«

Brüder im Geiste: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und sein designierter Premierminister Edouard Philippe. Auch ihre Biografie ähnelt einander in vielem. Mit der Ernennung von Philippe verfolgt Macron ein doppeltes Ziel.

Kathrin Gerlof

»Früher oder später ...

… erleiden alle Süchtigen einen allgemeinen ethischen Kollaps. Wenn die Masse vergeudeter Lebenszeit die Ladung zum Kippen bringt.« Peter Høeg (wieso streichen die Dänen ihr o durch, das ist so ein schöner Buchstabe) hat seine Hauptfigur im Roman »Der Susan Effekt« eine Menge kluge Dinge sagen lassen. Warum auch nicht, sie ist Naturwissenschaftlerin und beschäftigt sich andauernd mit dem Ende der ...

Seite 5
John Dyer, Boston

Microsoft kritisiert NSA wegen Sicherheitslücke

Softwareriese Microsoft wirft der NSA vor, den Internetangriff »Wanna Cry« mitverschuldet zu haben. Dem US-Geheimdienst waren Informationen über Sicherheitslücken gestohlen worden.

ndPlusRené Heilig

Zum Heulen - Weckruf verpennt

Die NRW-Wahl, Macron bei Merkel, Nordkoreas Raketendrohung, die Koalitionskrise in Österreich ... - zu viele Themen überlagern die größte globale Cyberattacke. Manchem ist diese Ablenkung willkommen.

Stefan Otto

Private Aufrüstung

Es mag nach Kaffeesatzleserei klingen, doch der Gedanke drängt sich auf: Die Angst in der Bevölkerung trägt maßgeblich dazu bei, dass der Kleine Waffenschein immer häufiger beantragt wird.

Seite 6

Judenhass bekämpfen

Berlin. Die OSZE-Staaten sollen sich stärker gegen antisemitische Hassverbrechen und für den Schutz jüdischer Gemeinden engagieren. Das OSZE-Büro für Demokratische Institutionen und Menschenrechte (ODIHR) veröffentlichte dazu am Montag in Berlin einen entsprechenden Leitfaden. Kern der Publikation sind zehn Maßnahmen, die die Autoren den Regierungen der 57 Mitgliedsstaaten der Organisation für Sic...

Kein Zugang zu Tolu

Berlin. Deutsche Behörden haben weiter keinen direkten Kontakt zu der seit zwei Wochen in der Türkei inhaftierten deutschen Journalistin und Übersetzerin Mesale Tolu. Es gebe keinen direkten Zugang, sagte Außenamtssprecher Martin Schäfer am Montag. Die Bundesregierung dringe »mit allergrößtem Nachdruck« auf die Ermöglichung konsularischer Betreuung, wie sie das Völkerrecht für Staatsbürger im Ausl...

Seite 7

Blockade von Hauptquartier

Brüssel. Großbritannien blockiert den Aufbau einer Kommandozentrale für gemeinsame Militäreinsätze der EU-Staaten. Bei einem Außenministertreffen in Brüssel konnten am Montag wegen fehlender Zustimmung der Regierung in London nicht die notwendigen Beschlüsse auf den Weg gebracht werden. Den Teilnehmern blieb deswegen nichts anderes übrig, als die Entscheidung zu vertagen. Der Aufbau der Kommandoze...

Dirk Godder, Seoul

Nordkorea warnt USA

Pjöngjangs neueste Atomversuche haben im Ausland Empörung hervorgerufen. Japan, Südkorea und die Vereinigten Staaten wollen enger zusammenarbeiten.

Karin Leukefeld, Damaskus

Deeskalation in Syrien

Oppositionelle Kämpfer ziehen aus städtischen Gebieten ab, andere legen ihre Waffen nieder. Innersyrische Vermittlungsgespräche wurden derweil wieder aufgenommen.

Werner Birnstiel

China wirbt für Jahrhundertprojekt

China setzt mit der »Neuen Seidenstraße« nicht nur auf alte Handelswege, sondern auf eine strategische Neuordnung von Verbindungen und Strukturen. Die Gretchenfrage ist auch hier das »Wie?« der Projektfinanzierung.

Seite 8

Helfer von Snowden droht Abschiebung

Hongkong. Zwei Flüchtlingsfamilien, die den früheren US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden auf seiner Flucht in Hongkong versteckt haben, droht die Abschiebung. Die Behörden der chinesischen Sonderverwaltungszone wiesen am Montag ihre Aufnahmeanträge zurück, wie der Anwalt der Familien aus Sri Lanka und den Philippinen mitteilte. Diese Entscheidung sei »völlig unangemessen«, kritisierte der An...

Nationaler Regenbogen

Nur Staatsbürger und dauerhafte Einwohner des südostasiatischen Stadtstaates dürfen nach einem neuen Gesetz an einer Homosexuellen-Demonstration teilnehmen.

Gilbert Kolonko

Wahlen in Nepal nach 20 Jahren

An Parteien hat es am Himalaya keinen Mangel. Zu örtlichen Wahlen jedoch wurde erst nach allzu langer Unterbrechung aufgerufen.

Hannes Hofbauer, Wien

ÖVP hat nur noch Vorschlagsrecht

Die autokratische Politwelle, die über Ankara nach Paris geschwappt ist, hat auch Österreich erreicht. Der junge Shooting-Star der ÖVP, Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz, übernahm in Windeseile die Zügel der Macht.

Seite 9

Gefahr durch Stickoxide

Washington. Rund 38 000 Menschen sind einer Hochrechnung zufolge wegen nicht eingehaltener Abgasgrenzwerte bei Dieselfahrzeugen allein im Jahr 2015 vorzeitig gestorben. 11 400 dieser Todesfälle entfielen auf die EU, wie ein Wissenschaftlerteam um Susan Anenberg von der Organisation Environmental Health Analytics in Washington im Fachmagazin »Nature« berichtet. Die Gesamtzahl vorzeitiger Todesfälle...

Höhere Löhne und mehr Investitionen

Der Internationale Währungsfonds fordert von Deutschland Steuerentlastungen, höhere Löhne und Investitionen. Der IWF fordert zudem eine Rentenreform aus, die Anreize schaffe, länger zu arbeiten.

Hagen Jung

Justiz prüft VW-Betriebsratsbezüge

Hat der VW-Konzern seinem Betriebsratschef Bernd Osterloh zu hohe Bezüge gezahlt? Das untersucht die Staatsanwaltschaft. Sie ermittelt gegen mehrere VW-Manager wegen Verdachts auf Untreue.

ndPlusRainer Balcerowiak

Die GmbH-Autobahnen

Ende der Woche soll der Bundestag nach dem Willen der Koalition die Grundgesetzänderung in Sachen Bundesfernstraßen absegnen. Privatisierungsgegner wollen dies aber noch in letzter Minute verhindern.

Seite 10
Martin Ling

Bildung ist gut, fairer Handel ist besser

Der Vorschlag klingt nach triplewin-Situation: China investiert in afrikanische Infrastruktur, Deutschland stellt sein Berufsbildungs-Know-how zur Verfügung und in Afrika entstehen Ausbildungsplätze und Jobs. Die Idee kommt vom deutschen Entwicklungsminister Gerd Müller, der gerade durch China und Indonesien tourt. Gerd Müller verfolgt seit seinem Amtsantritt 2013 den Ansatz gemeinsamer Entwicklun...

Martin Ling

Bildung ist gut, fairer Handel ist besser

Gerd Müller verfolgt den Ansatz gemeinsamer Entwicklungszusammenarbeit von Deutschland und China in Afrika. Ein neues deutsch-chinesisches Zentrum in Peking hört sich allerdings gewichtiger an, als es ist.

Bettina Rühl, Goma

Auf die Barrikaden

Die Mitglieder der Bürgerrechtsbewegung Lucha wollen die Lebensbedingungen in Kongo verbessern. Dazu gehört das Trinkwasser ebenso wie die Meinungsfreiheit.

ndPlusMichael Lenz

Mit Buddha und Mut etwas bewegen

Die Klosterschule Phaung Daw Oo ist in Myanmar eine Besonderheit, weil sie nicht nur buddhistische Werte und weltliches Wissen vermittelt, sondern auch Prinzipien wie Meinungs- und Religionsfreiheit.

Seite 11

Schwuler in Friedrichshain erstochen

Die Polizei hat den Mann identifiziert, der am Sonntagmorgen tödlich verletzt von Passanten im Volkspark Friedrichshain aufgefunden worden war. Es handelte sich um den 34-jährigen italienischen Staatsangehörigen Stefan Unterweger. Die alarmierten Rettungskräfte konnten dem Mann nicht mehr helfen. Die Obduktion des homosexuellen Opfers ergab laut Polizei, dass Unterweger durch mehrere Stiche in den...

Tomas Morgenstern

Ab Juli wieder Schießtraining in Wannsee

Polizisten dürfen wieder im scharfen Schuss auf der Schießanlage in Wannsee trainieren. Die vom Polizeipräsidenten ausgesetzte Nutzung dieser Anlage wurde wieder zugelassen.

Tomas Morgenstern

Die Hoffnung vor dem Schuss

Die Berliner GdP-Chefin knüpft ihre Freude über die Aufhebung des Nutzungsverbots des Schießstandes in Wannsee an die leise Hoffnung, dass dort der Schutz der Gesundheit der Beamten gewährleistet ist.

Ellen Wesemüller

Die Schramme am Rücken

Die Kinderschutzambulanz schützt nicht unbedingt vor Gewalt - hier sollen Experten untersuchen, ob ein Kind Gewalt erfahren hat. Nach einem Jahr Arbeit werden die Standorte bereits gut angenommen.

Felix von Rautenberg

Sonderermittler erklärt Stand zum Fall Anis Amri

Bis zur parlamentarischen Sommerpause soll dem Innenausschuss ein Zwischenbericht im Fall Amri vorliegen. Der seit einem Monat tätige Sonderermittler Bruno Jost beklagt erschwerte Akteneinsicht.

Seite 12

Badesaison eröffnet

Potsdam. An 241 Badeseen in Brandenburg ist die Gewässerqualität ausgezeichnet. Sie erfüllen alle Kriterien der EU. Das erklärte das Verbraucherschutzministerium am Montag zum offiziellen Start der Badesaison. Die Wassertemperaturen liegen derzeit bei 12 bis 18 Grad. Zwei Badestellen erhalten vorläufig kein Prädikat, bei sechs anderen fehlt noch die erforderliche Zahl von Proben für eine Bewertung...

Gedenktafel für Jüdische Bauschule eingeweiht

Seit Montag erinnert eine schmale Glastafel an die Jüdische Bauschule in Friedrichshain, in der sich Juden zwischen 1937 und 1941 auf die Auswanderung nach Palästina vorbereiteten. Die Bauschule galt lange als vergessen. »Es ist das Verdienst engagierter Bürger, dass dieser Ort wiederentdeckt wurde«, sagte Kultursenator Klaus Lederer (Linkspartei) am Montag bei der Einweihung der Gedenk- und ...

Anna Ringle

Arbeit auf dem Bau, aber nicht im Tagebau

Tausende verdienen ihren Lebensunterhalt in den Tagebauen und Braunkohlekraftwerken. Doch auch Jobs von Bauarbeitern hängen an der Kohleindustrie. Was wird aus ihnen bei einem Strukturwandel?

Pogida-Chef untergetaucht

Der Organisator der Pogida-Demonstrationen in Potsdam sollte wegen Körperverletzung vor Gericht erscheinen. Doch er ist offenbar untergetaucht. Die Berufung zu seiner Verurteilung zu einem Jahr Haft wurde verworfen.

Alexander Isele

So innovativ wie das Silicon Valley

Für die Deutsche Bahn sind 3D-Drucker die Technologie der Zukunft. Der Standort Berlin mit seiner innovativen Startup-Szene spielt für das Unternehmen eine wichtige Rolle.

Martin Kröger und Moritz Wichmann

Klingeling, hier ist der Supermarkt

Der Lebensmittelmarkt in Deutschland ist umkämpft, mit Lieferdiensten versuchen Anbieter, mehr Marktanteile zu erzielen. Mit dabei ist auch der US-amerikanische Konzern Amazon. »nd« hat das Angebot getestet.

Andreas Fritsche

Neonazi Horst Mahler gefasst

Der Neonazi Horst Mahler tauchte vor der Verbüßung einer Reststrafe in der Justizvollzugsanstalt Brandenburg ab. Er wollte politisches Asyl in Ungarn erbitten. Dort ist er jetzt geschnappt worden.

Seite 13

Hundertjährige Vogtländerin verjüngt

Werda. Neueste Technik für das Trinkwasserreservoir der Stadt Plauen: Am Montag wurde im vogtländischen Werda Sachsens drittälteste Talsperre nach einer umfangreichen Sanierung offiziell wieder in Betrieb genommen. Für 5,8 Millionen Euro ist die mehr als 100 Jahre alte Geigenbachtalsperre in den vergangenen sieben Jahren modernisiert worden. So wurde ins Verteilerwehr ein computergesteuertes Syste...

Hagen Jung

Shopping auf Wolfsburger KZ-Gelände?

Rund 800 Männer wurden im Konzentrationslager auf dem Laagberg bei Wolfsburg gefangen gehalten und zur Zwangsarbeit für das nahe Volkswagenwerk gezwungen. Nun soll dort ein Wohngebiet samt Einkaufszentrum entstehen.

Joachim Mangler, Warnemünde

Bis das Gift auf dem Teller landet

Seit über 70 Jahren liegen Unmengen von Granaten aus den Weltkriegen auf dem Grund von Ost- und Nordsee. Um den daraus resultierenden Gefahren zu begegnen, treffen sich Experten in Warnemünde.

Seite 14

Lesung zu Absturzkneipe

Im Rahmen der Ausstellung »Strahlende Finsternis« in der Torstraße 161 (Mitte) stellt Hans-Jürgen Schmejkal am 16. Mai um 20 Uhr sein Buch »Die Ruine« vor. In den siebziger bis Mitte der achtziger Jahre besaß die »Ruine« in Westberlin Kultstatus. Der Name war Programm. Die »Ruine« war das Absturzlokal am Winterfeldtplatz in Schöneberg. Ein Unterwelttreff der Gefängnishelden aus Moabit mit ihren ei...

Karikaturen über Luther

Karikaturen zum 500. Reformationsjubiläum: Brandenburgs Kulturministerium präsentiert in der Ausstellung »Kaum zu glauben!« satirische Arbeiten von rund 50 Künstlern aus ganz Deutschland zu Glaubensfragen und Religionsthemen. Gezeigt werden Karikaturen und Cartoons unter anderem von Barbara Henniger, Til Mette, Reiner Schwalme und Klaus Stuttmann, teilte das Ministerium am Montag in Potsdam mit. D...

Rechnungshof und IHK einig

Suhl. Der Rechnungshof kann nun die Finanzen aller drei Industrie- und Handelskammern (IHK) in Thüringen prüfen. Der seit zwei Jahren schwelende Rechtsstreit zwischen den Finanzkontrolleuren in Rudolstadt und den Kammern ist endgültig beigelegt. Nachdem die IHK Erfurt ihre Klage gegen den Rechnungshof verloren hat, habe die Südthüringer Kammer nun ihre zurückgezogen. Das teilte ein Sprecher des Ve...

Kuba von innen

Im kubanischen Spielfilm »El Techo« treffen sich drei Freunde Tag für Tag auf dem Dach ihres Wohngebäudes im Zentrum von Havanna, erzählen sich Geschichten und Träume und versuchen so, ihre Zeit totzuschlagen. Sie haben nichts, träumen aber vom Wohlstand und entscheiden, auf ihrem Dach eine Pizzeria aufzubauen. Der Film ist eine der vielen möglichen Antworten auf die Frage, die das kubanische Film...

Beschädigung an Kunstwerk

Ein Mann hat die Außenskulptur »Jahrhundertschritt« von Wolfgang Mattheuer (1927 - 2004) im Innenhof des Kunstmuseums Barberini in Potsdam mit roter Farbe beschädigt. Der 74-jährige Berliner befestigte am Samstag an der 700 Kilogramm schweren Plastik ein etwa 20 Meter langes rotes Kreppband, wie ein Polizeisprecher am Sonntag mitteilte. Weil es regnete, habe das Rot den Sockel der fünf Meter große...

Neuer Zugang zu dunkler Zeit

An diesem Dienstag stellt Hermann Pölking das Konzept seines soeben erschienenen Buches »Wer war Hitler? Ansichten und Berichte von Zeitgenossen« (be.bra-Verlag, 784 S., geb., 36 €) im Allierten Museum Berlin vor. Zudem präsentiert er ein Audio-Feature, in dem mehr als 15 Sprecherinnen und Sprecher als Collage einen Ausschnitt des Buches lesen. Der Autor wird außerdem in einem Making-of einige Aus...

Streit um Wassergesetz beigelegt

Erfurt. Beim lange umstrittenen Thüringer Wassergesetz hat sich Rot-Rot-Grün in den Hauptpunkten verständigt. »Eine politische Einigung ist weitgehend hergestellt. Der Rest ist Handwerk«, sagte Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) der dpa. Der recht umfangreiche Entwurf für ein neues Wassergesetz solle noch 2017 dem Landtag vorgelegt werden. Meinungsverschiedenheiten zwischen den Koalitionspar...

Sabine Dobel, München

Bierpreisbremse lässt Wiesn-Wirte schäumen

Er steigt und steigt, der Bierpreis auf dem Oktoberfest. Jetzt soll ein Deckel drauf. Wiesn-Chef Josef Schmid will den Wirten für Jahre den Höchstpreis diktieren - ein Aufreger in München.

Hendrik Lasch, Leipzig

Bergmanns Trost

Unter dem Ende ostdeutscher Industriebetriebe in den 1990ern leiden viele Betroffene noch heute. In Leipzig kümmern sich nun zwei Vereine um Aufarbeitung - auch im Interesse des sozialen Friedens heute.

Hans-Dieter Schütt

Schimmelmenschen

Ein Staat ging in einen anderen über, aber noch immer wächst er als janusköpfiger Untoter vervielfacht aus den Erinnerungen. Und jeder baut sein Mäuerchen aus Ausrufezeichen drum. So inszeniert Claudia Bauer »89/90«.

Seite 15

Zu Gast in Gotha

Das Moskauer Puschkin-Museum ist zu Gast in Gotha. Im Herzoglichen Museum eröffnete eine Ausstellung mit 27 Meisterwerken der französischen Malerei vom frühen 17. bis zum späten 18. Jahrhundert. Die Schau, für die das Moskauer Museum eigens Bilder aus seiner Dauerausstellung bekommen hat, ist bis zum 13. August zu sehen. In vergangenen Jahr war die Stiftung Schloss Friedenstein mit etlichen ihrer ...

Der böseste Bösewicht

Der aus Filmen wie »Sin City« oder »The Avengers« bekannte US-Schauspieler Powers Boothe ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 68 Jahren im Schlaf, wie seine Sprecherin dem Online-Portal »Entertainment Weekly« sagte. Der in Texas geborene Schauspieler spielte 1993 in dem Western »Tombstone« an der Seite von Kurt Russell und Val Kilmer. Außerdem hatte er Auftritte in Serien wie »24«, »Deadwood«...

Das NSU-Tribunal

Vom 17. bis zum 21. Mai soll im Schauspiel Köln das Schweigen ein Ende finden - unweit der Keupstraße, wo sich einer der Anschläge des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) abgespielt hat. Bevor die rechte Terrorzelle aufflog, wurden die Betroffenen kriminalisiert, eine Aufarbeitung nicht nur dieser Entwürdigung findet bisher nicht statt.Das will das NSU-Tribunal ändern. Es geht in...

Kreativ aus der Distanz

Plastiken und Zeichnungen der Künstler Ernst Barlach und Käthe Kollwitz in Verbindung zur Reformation sind derzeit unter dem Titel »Über die Grenzen der Existenz« in Wittenberg zu sehen. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) sagte bei der Eröffnungsfeier am Wochenende in der Stadtkirche Sankt Marien, die Kombination aus den beiden Künstlern und dem Reformator Martin Luther zeige,...

Ingrid Heinisch

Als sich Sinti und Roma wehrten

Am 16. Mai 1944 erblickte im sogenannten Zigeunerlager von Auschwitz-Birkenau ein Kind das Licht der Welt: Edmund Weiss. Er hatte keine Überlebenschance. Mager, klein und untergewichtig hätte er besondere Fürsorge gebraucht, aber im »Zigeunerlager« gab es kaum Nahrung für Säuglinge. Ihre Mütter waren selbst halb verhungert, dem Tode nahe. An diesem Tag jedoch ist Edmunds Leben doppelt bedroht. Den...

Seite 16

Digitaler Prototyp

Die Stadt Halle peilt weiter eine Bewerbung um den Titel »Kulturhauptstadt Europas 2025« an. Ein Beirat um den Geschäftsführer der Theater, Oper und Orchester GmbH, Stefan Rosinski, habe sich einstimmig für die Bewerbung ausgesprochen, teilte ein Stadtsprecher am Montag in Halle mit. Punkten könne die Stadt als traditionsreicher Ort der Aufklärung und als Stadt großer Umbrüche bis in die jüngere G...

Adolf Muschg ausgezeichnet

Der Schweizer Schriftsteller Adolf Muschg ist mit dem neu geschaffenen Preis der Internationalen Hermann Hesse Gesellschaft ausgezeichnet worden. Muschg nahm den mit 10 000 Euro dotierten Preis am Samstag, seinem 83. Geburtstag, in Calw (Baden-Württemberg) entgegen. Er werde für seine Verdienste um den interkulturellen Dialog und die Auseinandersetzung mit dem Werk Hermann Hesses gewürdigt, hatte ...

Kurz vor der Apokalypse

Albrecht Dürer und Lucas Cranach der Ältere sind nur zwei der Künstler, die sich in ihren Werken mit der biblischen Apokalypse auseinandergesetzt haben. Ab Samstag zeigt das Wittenberger Cranach-Haus bis 20. August ihre und andere Kunstobjekte unter dem Titel »Apocalypse Now«. Auch Werke des 20. Jahrhunderts sowie Grafiken, Gemälde und Texte von Santos Belmori, Franca Bartholomäi, Wolfgang Bauer, ...

Manuela Lintl

Panorama der Existenz

Pieter Hugo porträtiert Menschen, deren Lebensumstände bestimmt sind durch schlechte Zukunftsaussichten.
 Seine Ausstellung zeigt
 rechtlose 
Migranten in Ghana, Wildhonigsammler in Ghana oder Obdachlose in 
Kalifornien.

Hans-Dieter Schütt

Teufel trifft Clown

Liebe. Liebe ist am schwersten, wenn sie Nächstenliebe sein will. Übernächstenliebe ist einfach, Menschheitsliebe am einfachsten. Denn die Menschheit und was aus ihr werden möge, das passt mühelos in ein Herz - denk aber an einen einzigen Menschen deines Lebens, und das Herz bricht dir schneller, als du lieben kannst. Jeder Aufklärer, jeder Barrikadist schürt daher einen Verdacht, dem die Kunst se...

Seite 17

ARD will trotz Pleite weitermachen

Trotz der anhaltenden Pleiten Deutschlands sieht die ARD keinen Grund für einen Rückzug vom Eurovision Song Contest (ESC). »Der ESC ist die mit weitem Abstand erfolgreichste Fernsehshow des Jahres in einer Sendelänge von 20.15 Uhr bis zirka 1.40 Uhr«, sagte ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber am Montag. Die Sendung sei auch immer »ein Stück weit ein kulturelles und gesellschaftliches Abb...

Polizeiruf vor Lindström

Eine mörderische Geschichte zum Muttertag hat dem »Polizeiruf 110« aus Brandenburg am Sonntagabend die meisten Zuschauer gebracht: Das deutsch-polnische Ermittlerduo Olga Lenski (Maria Simon) und Adam Raczek (Lucas Gregorowicz) musste diesmal unter anderem herausfinden, wer den Mann erschlagen hat, dessen Leiche in einem Wald bei Stettin gefunden wurde. »Muttertag« hieß die Folge, die im Ersten ab...

Jan Freitag

Irre Provinzpolitikgroteske

Mit dem Sechsteiler »Hindafing« zeigt der BR ab heute (20.15 Uhr) in Doppelfolgen, dass deutsches Fernsehen gut sein kann. Kein Wunder, dass die bayerische Provinzpolitikgroteske nicht im Ersten oder Zweiten läuft.

Seite 19
Christoph Leuchtenberg, Roccamorice

Die neuen Regeln greifen nicht

Der Leichtsinn eines Motorradfahrers, der auf der neunten Etappe der Italienrundfahrt eine ganze Reihe an Favoriten zu Fall gebracht hat, heizt die Debatte über die Sicherheit im Rennen an.

Christoph Ruf

Lust auf Krieg - Fans von Dynamo Dresden in der Kritik

Verletzte Ordner und Polizisten: Der Auftritt der Dresdner Fans in Karlsruhe sorgt für Diskussionen. Die neue Kriegsmetaphorik mit Pyrotechnik und Tarnfleckenkleidung müssen viele erst einordnen, allen voran beim DFB.

Seite 20
Axel Eichholz, Moskau

Keine Chance für Leertasta und Tastatura

Russland möchte seltsame Namen verbieten. Der Gesetzesentwurf hat Gründe. Es gibt viele Fälle kurioser Namen. Auch Chruschtschows Tochter hatte einst Probleme.

Christiane Oelrich, Genf

Üben für den Ernstfall

Ob Haiti, Pakistan oder Japan: Wenn ein Erdbeben passiert, muss schnell Hilfe her. Retter aus Deutschland haben nun nahe Genf trainiert. Um möglichst nahe an der Realität zu sein, waren auch Störer dabei.