Seite 1

Unten links

Neue Standards im Kampf gegen Ausgrenzung setzt die Antidiskriminierungsstelle der Steiermark mit ihrer App »Banhate«, der üble Internetbeiträge gemeldet werden können. Und zwar nicht nur in den bekannten Kategorien von Geschlecht über Herkunft bis Religion usw. - sondern, neu und wegweisend, auch in Sachen »politische Anschauung«. Jetzt rätseln Marginalisierungsexpert*innen: Kommt das Bezeichnen ...

Keine Einigung zu Griechenland

Brüssel. Ein Treffen der Eurogruppe zu Griechenland endete Montagnacht ohne konkrete Ergebnisse. Weder konnten sich die Finanzminister auf einen Rahmen für Schuldenerleichterungen für Athen einigen, noch wurde die Auszahlung der nächsten Tranche aus dem laufenden Kreditprogramm bewilligt. Dabei hatte das griechische Parlament vor einigen Tagen das dafür geforderte neue Sparpaket mit Rentenkürzunge...

Kanzleramt kippt befristete Teilzeit

Berlin. Das von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) eingeforderte Gesetz zur befristeten Teilzeit wird es in dieser Wahlperiode aller Voraussicht nach doch nicht geben. »Das Kanzleramt hat mir mitgeteilt, dass eine Kabinettsbefassung nicht mehr vorgesehen ist«, erklärte Nahles am Dienstag in Berlin. Entsprechende Verhandlungen über ein Rückkehrrecht auf eine Vollzeitstelle seien gescheiter...

Trump zu Besuch im Autonomiegebiet

Jerusalem. US-Präsident Donald Trump hat zu einer Lösung des Konflikts zwischen Israel und Palästinensern aufgerufen. »Meine Regierung wird sich für Frieden zwischen Israel und den Palästinensern einsetzen«, sagte Trump am Dienstag in einer Rede im Israel-Museum in Jerusalem. »Wir wissen, dass Frieden möglich ist, trotz des Schmerzes und der Uneinigkeit in der Vergangenheit.« Der US-Präsident bekr...

Stephan Fischer

Tweets statt Trauer

Wenn Trauer und Schock nicht wirklich Raum und Zeit bekommen - dann wirken Worte leer, immer öfter hohl. Schock und Trauer können ohne Raum und Zeit nicht heilsam sein. Von beidem scheint zu wenig da.

Terror gegen Teens

London. »Er hat Zeit und Ort absichtlich so gewählt, um das größtmögliche Blutbad anzurichten«, sagte die britische Premierministerin Theresa May am Dienstag nach einer Sitzung des Sicherheitskabinetts in London. Ein mutmaßlich islamistischer Selbstmordattentäter hatte nach einem Popkonzert am Montagabend in Manchester im Eingang der Konzerthalle eine Bombe gezündet, die mindestens 20 Menschen in ...

Regina Stötzel

Wenig Hoffnung auf faire Prozesse

»Deniz Yücel hat nichts als seine journalistische Arbeit getan«: Reporter ohne Grenzen forderte die Freilassung des »Welt«-Korrespondenten.

Seite 2
René Heilig

Brexit und Geheimdienste

Reflexartig fordern verantwortliche Politiker nach Terroranschlägen härtere Gesetze oder neue Institutionen. Auf jeden Fall ist eine noch stärkere Kooperation der Geheimdienste und Polizeibehörden auf ihrer medialen Checkliste. Auch bei Stephan Mayer, dem innenpolitischen Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion. Zwar war es am Dienstagmorgen noch »zu früh, konkrete Rückschlüsse zu ziehen«, wohl abe...

Fabian Lambeck

Orwell schützt vor Terror nicht

Im Vereinigten Königreich zählt die Privatsphäre nicht viel. Kameras erfassen Gesichter und Nummernschilder, Unschuldige landen in der staatlichen DNA-Datenbank. Terroristen schreckt das nicht ab.

Seite 3
ndPlusKnut Henkel

Enttäuschung und Unmut über ein Modellprojekt

Die Zahl der Bergbaukonflikte in Peru ist außerordentlich hoch. Gerade der Fall Las Bambas, ursprünglich als Modellprojekt geplant, hat sich zu einem Großkonflikt hochgeschaukelt. Warum? Anders als bei den Bergbauprojekten Majaz, Tía María oder Conga gibt es in der Provinz Cotabambas nicht generell Widerstand gegen Bergbau. Die Leute wollen aber klare Regeln und auch Schutz vor den negativen Folg...

ndPlusKnut Henkel, Challhuahuacha

»Alle außer uns verdienen am Kupfer«

Das Kupfererzvorkommen Las Bambas in den südperuanischen Anden ist mit mehr als einer Milliarde Tonnen eines der größten der Welt. Doch um die Mine schwelt ein Konflikt mit der lokalen Bevölkerung.

Seite 4
Gabriele Oertel

Verbaute Zukunft

Auch der jetzt vermeldete Boom im Wohnungsbau kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass diese Bundesregierung der Wohnungsnot von Menschen mit geringem oder mittlerem Einkommen kaum etwas entgegenzusetzen hat.

Aert van Riel

Riskante Koalition

Die Beliebtheit ihres Ministers Robert Habeck überblendet bei den schleswig-holsteinischen Grünen derzeit vieles. Die Führung der Partei denkt, dass sie nach ihrem guten Ergebnis bei der Landtagswahl problemlos von einer Koalition mit SPD und SSW in ein schwarz-grün-gelbes Bündnis wechseln kann. Anders als die FDP, die nichts mit der SPD zu tun haben will und eine rot-grün-gelbe Regierung ausgesch...

Roland Etzel

Nahöstliche Wundertüte

Der US-Präsident blieb auch diesmal seiner Manie treu, Unerwartetes zu tun, Bedeutendes anzukündigen, um am Ende unverbindlich zu bleiben. Vor allem die Palästinenser lässt Trump ratlos zurück.

Sebastian Haak

Wieder würdig

So richtig will sich Frank Kuschel noch nicht freuen, weil es bislang nur vorläufig ist. Und doch stehen seine Chancen ziemlich gut, bei den noch laufenden Stasi-Überprüfungen des Thüringer Landtages diesmal nicht als »parlamentsunwürdig« abgestempelt zu werden; ein Label, das zwar keine unmittelbaren Konsequenzen hat. Aber natürlich ethisch, moralisch, menschlich unschön ist. Denn dass der LINKE-...

Holger Lengfeld

Europa in der Solidaritätskrise?

Ist das Zusammenwachsen Europas vorläufig am Ende oder gilt das Gegenteil? Dazu lohnt ein Blick auf das Gemeinsame der vergangenen Krisen. Im Kern waren sie alle Solidaritätskrisen.

Seite 5
ndPlusVelten Schäfer

Bibelstellen reichen nicht

Auf Evangelischen Kirchen- wie Katholikentagen geht es immer auch um das Verhältnis von Staat und Kirche, von Politik und Religion - also um Gretchenfragen der Moderne. Im Vorfeld des nun in Berlin beginnenden evangelischen Kirchentags hat der Staat durch die Räumung eines Kirchenasyls in Ludwigshafen mal wieder gezeigt, wer Herr im Hause ist … Dort wurde eine koptisch-christliche Familie aus Ägy...

Seite 6

Ständige US-Truppen im Osten?

Seit Monaten verstärken die US-Truppen ihre Präsenz in Europa. Noch hält man sich an das mit Russland vereinbarte Verbot der ständigen Stationierung von Kampftruppen in den östlichen NATO-Staaten. Deshalb setzt man wie die europäischen NATO-Verbündeten auf das Rotationsprinzip, also den permanenten Austausch der Verbände in Polen und den baltischen Staaten. Auch wenn das nur ein Feigenblatt der Au...

René Heilig

Zwei Stunden Trump-Kröten schlucken

Das ist der Gipfel! Am Donnerstag treffen sich die Staats- und Regierungschefs des westlichen Militärbündnisses zum ersten Mal mit dem US-Präsidenten. dabei gibt es mindestens drei wichtige Themen zu besprechen.

Seite 7
Ingolf Bossenz

Stunde der Populisten

Auf seiner Reise macht Trump an diesem Mittwoch Station in Rom. Top-Termin ist eine Audienz des US-Präsidenten bei Papst Franziskus.

Seite 8

Über 50 Tote in 50 Tagen

Rio de Janeiro. Bei den Protesten in Venezuela sind mindestens zwei weitere Menschen getötet worden. Ein 19-jähriger Demonstrant erlag am Montag (Ortszeit) in der Stadt Barinas einer Schussverletzung, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Danach kam es in weiten Teilen des Stadtgebiets zu Protesten und Plünderungen einer aufgebrachten Menschenmenge, bei denen ein weiterer Mann zu Tode kam, wie die...

Knut Henkel, Machala

Lenín verspricht soziale Reformen

Am 24. Mai tritt Lenín Moreno die Nachfolge von Rafael Correa als Präsident Ecuadors an. Die Erwartungen besonders der einfachen Bevölkerung sind durch die Ankündigung sozialer Reformen hoch.

Seite 9

Bunte Schals und Debatten

Ein Meer bunter Schals wird dieser Tage die Hauptstadt dominieren. Einerseits die knallroten Exemplare der Kirchentagsbesucher, dazu kommen noch die schwarz-weißen Schals von Eintracht Frankfurt, während Borussia Dortmund knallgelbe Akzente setzt. Die Menge und die Desorientiertheit der Berlin-Besucher werden bei den verbleibenden Einheimischen für genug Nervfaktor sorgen. Die eigentliche Rei...

Fall Amri: Ausschuss wohl ab Juli

In Berlin soll es einen gemeinsamen Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag am Breitscheidplatz geben. Fehler und Defizite in Behörden sollen aufgedeckt werden.

Tomas Morgenstern

Neue Mannschaft, und noch immer kein Ende in Sicht

Der Flughafenstandort Berlin ist angesagt wie nie, 2016 stieg die Zahl der Passagiere in Tegel und Schönefeld auf fast 33 Millionen. Überschattet wird die Bilanz von der Problembaustelle des BER.

Marina Mai und Nicolas Šustr

Kirchentag glaubt an Sicherheit

Es wird voll werden in der Hauptstadt, wenn Hunderttausende in den nächsten Tagen zum Evangelischen Kirchentag strömen. Das Sicherheitskonzept sei »gut und umfangreich«, sagen die Veranstalter.

Seite 10
ndPlusMarina Mai

Sonderlösungen darf es nicht geben

Die Flüchtlinge im Rathaus Wilmersdorf protestieren seit vergangener Woche vor der Notunterkunft gegen die Wohnbedingungen. Wie ist die Situation vor Ort? Rund 40 der 950 Bewohner protestieren vor der Unterkunft. Einige schlafen dort sogar. Damit wollen sie auf ihre Probleme aufmerksam machen: Es gibt in einigen Zimmern Bettwanzen. Viele wohnen seit 22 Monaten in einem Haus, in dem sie nicht selb...

Seite 11

Das zweite Leben der »MS Utting«

München. Der ausgemusterte Ausflugsdampfer »MS Utting« steht auf einer Brücke im Münchner Stadtteil Sendling auf einem Abstellgleis. Das Schiff, das vorher lange Jahre auf dem bayerischen Ammensee fuhr, soll nun als Kulturbühne genutzt werden. Allerdings gibt es wegen möglicher Lärmbelästigungen Bedenken. Die Initiatoren des Schiffsumzugs wollten ab Sommer auf dem Oberdeck auch Kaffe servieren - e...

Andreas Fritsche

18 Rote und zwei Grüne

Die SPD stellt in in Berlin und Brandenburg zwölf Senatoren und Minister, die LINKE stellt sechs, die Grünen stellen zwei plus eine Parteilose.

Zehn Jahre Verzug im Nationalpark

Bad Schandau. Der Nationalpark Sächsische Schweiz gibt jährlich etwa eine halbe Million Euro für die Instandhaltung und Pflege seines Wanderwegnetzes aus. »Drei Millionen Besucher jährlich hinterlassen Spuren, ebenso wie die Witterung«, sagte Hans-Peter Mayr, Sprecher der Verwaltung, vor dem Europäischen Tag der Parks am Mittwoch. »Wir haben allein acht Kilometer Steiganlagen.« Das Holz der Leiter...

Andreas Fritsche

Feste brauchen keinen Konsum

Die Stadt Potsdam wirft ver.di im Streit um die Sonntagsöffnung der Geschäfte unfaires Vorgehen vor. Doch was die Gewerkschaft tut, sei ihr gutes Recht, findet die LINKE.

Wilfried Neiße

Theorie und Praxis der Kinderbetreuung

Die rot-rote Koalition hat dafür gesorgt, dass statistisch weniger Kinder auf einen Erzieher kommen. Die Kitagruppen sind aber dennoch weiterhin zu groß.

Andreas Fritsche

Wenig Platz für Geschichte in der Garnisonkirche

Nur 250 Quadratmeter Ausstellungsfläche? Die Martin-Niemöller-Stiftung spricht in einem Gutachten zum Nutzungskonzept der Garnisonkirche von erinnerungspolitischer Beliebigkeit.

Immelborn und kein Ende

Eigentlich wollte der Immelborn-Untersuchungsausschuss des Thüringer Landtags nun einen Zwischenbericht vorlegen. Daraus wird nichts - auch wegen des Landtagspräsidenten, sagt die Vorsitzende.

Hendrik Lasch, Wittenberg

Schmähung an der Kirchfassade

Seit 700 Jahren hängt an der Stadtkirche Wittenberg ein Relief, das die Juden diffamiert. Im Reformationsjahr wächst die Kritik. Dass es entfernt wird, ist aber nicht absehbar.

Seite 12

Zum Knutschen

Ein Künstlerduo sucht für eine Berliner Ausstellung Freiwillige, die bei einer Kuss-Performance mitmachen. Im Bröhan-Museum sind vom 15. Juni bis zum 3. Oktober unter dem Titel »Kuss« Werke von Rodin bis Bob Dylan zu sehen. Das deutsch-russische Duo Römer + Römer will die »postfaktische Knutschperformance« zur Vernissage am 14. Juni zeigen. Gesucht werden zehn einzelne Freiwillige oder fünf Paare,...

Zechen und Villen

Die Ruhr ist 219,3 Kilometer lang und hat ein Einzugsgebiet von 4485 Quadratkilometern. Ihren Ursprung hat sie im Rothaargebirge, am Ende fließt sie in den Rhein. Von der Ruhr bekam das Ruhrgebiet seinen Namen. Die Industrialisierung der Region nahm hier ihren Anfang, als der Fluss im 18. Jahrhundert zu einem schiffbaren Verkehrsweg ausgebaut wurde. Von besonderer Bedeutung war der Umstand, dass d...

(Zu) früh übt sich

Der Film »Sarajevo - Symbol of Civil Courage« zeigt das Leben der Bürger von Sarajevo, die während der 1425 Tage der Belagerung ihrer Stadt unter den schwierigsten Umständen täglich Zivilcourage bewiesen - und deren Kinder schon viel zu früh mit dem Ungeist des Militarismus infiziert wurden. Die Dokumentation von Mirko Kurilic aus Bosnien und Herzegowina läuft beim Südosteuropäischen Filmfestival/...

Grönemeyer kommt nach Berlin

Herbert Grönemeyer (61) wird am 18. Juni beim Benefizkonzert »Peace x Peace« (gesprochen: Peace by Peace) in Berlin als Special Guest auf der Bühne stehen. Der Rocksänger wird zusammen mit den Fantastischen Vier und der Musikerin Balbina auftreten, wie der Konzertveranstalter Semmel Concerts am Montag der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. »Ich freue mich sehr, das diesjährige P x P-Festival zusa...

Ruf nach New York

Der Direktor des Jüdischen Museums Berlin, Peter Schäfer, ist zum Mitglied der American Academy of Arts and Sciences berufen worden. Die 1780 gegründete Akademie zähle zu den ältesten und angesehensten Gelehrtenvereinigungen der USA, teilte das Jüdische Museum am Dienstag in Berlin mit. Ihre Mitglieder und ausländischen Ehrenmitglieder zählten zu den international führenden Wissenschaftlern und Fa...

Thomas Blum

Nie wieder Wurstgulasch!

Die Linke und der Genuss, das war und ist eine hochproblematische, im Grunde gescheiterte Beziehung: Der Linke will genießen und hat es doch nie gelernt oder besitzt den nötigen Sinn dafür nicht.

Alice Bachmann

Hymnen und Pfeifkonzerte zum Jubiläum

Schon zu Jahresbeginn hatte die SPD-Politikerin Gesine Schwan (SPD) auf dem traditionellen Neujahrsempfang des Bremer Senats im Weltkulturerbe-Rathaus den offiziellen Teil der Feierlichkeiten zum 70-jährigen Bestehen des kleinsten Bundeslandes abgearbeitet. Nun geht es auf Bremer Art weiter: Am ersten Juni-Sonntag, dem UNESCO-Welterbetag, wird das Rathaus für alle zur kostenlosen Besichtigung geöf...

Jens Albes, Oberwesel

Trüber Tunnelblick am Mittelrhein

Hunderte Züge rattern täglich durch das Welterbe Mittelrheintal. Kommt zum Bahn- auch noch jahrelanger Baulärm? Die Bahn muss alte Tunnel sanieren. Gegen eine Billiglösung laufen Anwohner Sturm.

46 Jahre Badeverbot enden

In der Ruhr gebadet haben die Anwohner schon seit vielen Jahren - nur erlaubt war es nicht. Das ändert sich nun, zumindest an einer Stelle. Ein Art Frühwarnsystem soll die Risiken gering halten.

Lucía Tirado

Nicht ganz dicht und gut in Form

Eins ist klar: Gearbeitet wird am Geburtstag nicht. Ein sitzendes Schuppenkriechtier mit Bauch, Zigarre und großem Maul will das zur Feier übernehmen und seinen menschlichen Bediensteten Michael Hatzius daran erinnern, dass er hier als Puppenspieler seine Diplominszenierung unter anderem als Riesentarantel überstand. Wieland Jagodzinski half ihm künstlerisch vor elf Jahren. Auch er will dabei sein...

Seite 13

Nicht nur James Bond

Der britische Schauspieler Roger Moore ist tot. Er sei am Dienstag in der Schweiz nach einem kurzen Kampf gegen eine Krebserkrankung gestorben, bestätigte sein Management der Deutschen Presse-Agentur. Moore wurde 89 Jahre alt. Seine Kinder Deborah, Geoffrey und Christian schrieben bei Twitter: »Wir sind am Boden zerstört. Die Liebe, von der er in seinen letzten Tagen umgeben wurde, war so groß, da...

Thomas Blum

Küss die Hand, Herr Präsident!

Ein Lehrstück aus dem Land Bakschischistan: Obwohl einer meiner Freunde dort nun seit 100 Tagen grundlos in Isolationshaft gehalten wird, schütteln Vertreter der Bundesregierung dort munter weiter die Hand des Despoten.

Hoffen auf »sonnige Tage«

Ihre Tochter Mesale Tolu ist seit dem 30. April in der Türkei wegen des Vorwurfs der »Terror-Propaganda« und »Mitgliedschaft in einer Terrororganisation« inhaftiert. Wie stehen Sie in Kontakt zu ihr?Am Anfang war es überhaupt nicht möglich, sie zu sehen. Das erste Mal konnte ich sie dann am 15. Mai im Bakırköy Gefängnis in Istanbul besuchen. Die Polizei versucht dabei alles, um den Kontakt zu behi...

Seite 14

FILMSTARTS

Song To Song Regie: Terrence Malick. Musikproduzent Cook (Michael Fassbender) ist eine ebenso erfolgreiche wie exzentrische Lichtgestalt der berüchtigten Musikszene von Austin, Texas. In der Hoffnung auf ihren großen Durchbruch lässt sich die Musikerin Faye (Rooney Mara) auf eine Affäre mit ihm ein, die ihr schnell zum Verhängnis wird, als sie den aufstrebenden Songwriter BV (Ryan Gosling) ke...

Caroline M. Buck

Staubiger Lorbeer - und all das Blut!

Die Schrifttafel am Ende dieses Films, so hofft man, ist pure Ironie: Manchen, so heißt es da lakonisch, gilt Churchill als der größte Brite der Geschichte. Hört man da ein »immer noch, doch, doch, tatsächlich« mitschwingen, oder zitiert der Film das oft wiederholte Diktum tatsächlich in ungebrochen bitterem Ernst? Was der Australier Jonathan Teplitzky - nach einem Drehbuch der Londoner Histo...

Gunnar Decker

Das Vielnamige suchen

Ob Dieckmann über Luther, Schiller oder den Patriotismus schreibt – dieser Essayist gibt sich schreibend Rechenschaft über die Wege seiner Gedanken. Seine Texte lesend, entdeckt man immer etwas, das man so noch nie sah.

Seite 16

Streitschlichter 2016 öfter gefragt

Berlin. Die Beschwerden von Versicherungskunden bei der Streitschlichtungsstelle haben im vergangenen Jahr erneut einen Höchststand erreicht. Beim Ombudsmann, dem ehemaligen Bundesgerichtshofpräsidenten Günter Hirsch, gingen knapp 14 700 zulässige Beschwerden ein - über sechs Prozent mehr als im Vorjahr. Mit 3800 Beschwerden war am häufigsten eine Rechtsschutzversicherung betroffen, wie Hirsch am ...

Inselstaaten mahnen zur Eile

Die Bundesregierung drängt die Staatengemeinschaft, die Treibhausgase weiter zu verringern. Der Umstieg auf umweltfreundliche Techniken bringt laut OECD auch wirtschaftliche Vorteile.

Eurogruppe lässt Athen zappeln

Ein Treffen der Eurogruppe zu Griechenland ist ergebnislos zu Ende gegangen. Grund ist die deutsche Weigerung, dem Land schon jetzt Schuldenerleichterungen zu gewähren.

Ralf Klingsieck, Paris

Macron plant Sozialabbau per Dekret

Vor einem Jahr trat Emmanuel Macron als Wirtschaftsminister zurück, weil er mit seinen unternehmerfreundlichen Reformvorhaben nicht durchkam. Jetzt startet er als Präsident den zweiten Versuch.

Seite 17
Seite 18

Containern

Was nach Lifestyle-Extremsportart klingt, ist zwar tatsächlich mit Bewegung, Mut, Gefahr und einem bestimmten Lebensstil verbunden, doch mit Jux und Tollerei, fancy Klamotten und teuren Gerätschaften hat es nichts zu tun.

Acoplados auf der Kippe

Vor knapp zwei Jahren übernahmen Arbeiter eine der größten Fabriken Argentiniens zur Herstellung von Lkw-Teilen und führten sie als Genossenschaft »Acoplados del Oeste« weiter. Zuvor waren die alten Eigentümer des Unternehmens mit den Gehaltszahlungen stark in Verzug geraten und hatte begonnen, das Werk auszuschlachten. Zwei Jahre produzierten 120 neugebackene Genossenschaftler Lastwagenteile unte...

Wer gewinnt das Spiel auf Zeit?

Wie kam es, dass ihr Euch dazu entschieden habt, die Fabrik zu übernehmen und eine Genossenschaft zu gründen? Die ersten Probleme kamen bereits 2011 auf, als wir bemerkten, dass die Eigentümer der Fabrik Petinari diese nach und nach leer räumten. Von Schrauben bis LKWs verkauften sie alles und entließen knapp die Hälfte der 350 Angestellten. Als die Fabrikleitung 2014 massiv in Verzug mit der Geh...

Tim Zülch

Die Macht der Meistbietenden brechen

Mit alternativen Wirtschaftskonzepten fordert das »Netzwerk Immovielien« den Eigentumsgedanken für Grund und Boden heraus. Doch tiefgreifende Änderungen erfordern Mut und Geduld.

Seite 19
Oliver Kern, Kienbaum

Comeback aus lauter Langeweile

Vor 16 Monaten sah es so aus, als breche eine starke deutsche Volleyballgeneration auseinander. Der neue Bundestrainer holte die Stars zurück. Und Gruppenzwang half zusätzlich.

Seite 20
Barbara Barkhausen, Sydney

Australiens Koalas bedroht

Experten und Umweltschützer warnen, dass Australiens Koalas in großen Teilen des Landes kurz vor dem Aussterben sind. Urbanisierung, Waldrodung und Klimawandel machen den Beuteltieren zu schaffen. Schon jetzt sprechen Forscher von einer »Tragödie«. Ein Foto wird derzeit zum Symbol. Es zeigt einen Koala, der sich an einem Lkw festklammert, auf der Suche nach einem Eukalyptusbaum. Vor allem im Osten...

ndPlusMichael Lenz

Prügelstrafe für Schwule in Aceh

In der indonesischen Provinz Aceh wird ein schwules Paar zu jeweils 85 Peitschenhieben verurteilt. Die Strafe wird öffentlich vollstreckt - auf einer extra dafür vor einer Moschee errichteten Bühne.

Seite 21

Tierschutzlabel bieten Orientierungshilfe

Immer mehr Verbraucher achten beim Fleisch- oder Milchkauf auf das Tierwohl. Eine generelle Kennzeichnungspflicht gibt es bisher allerdings nicht. Die bisherigen Label werden noch nicht bundesweit praktiziert.

Seite 22

Auch für Väter

Auch Väter können mit ihren Kindern eine Vorsorge oder Rehabilitationsmaßnahme im Rahmen einer Mutter/Vater & Kind-Kur beantragen, wenn eine vom Arzt attestierte Kurbedürftigkeit vorliegt. Erhältlich sind die Attest- und Antragsformulare bei der gesetzlichen Krankenkasse bzw. dem Mutter-Kind-Hilfswerk unter der kostenlosen Rufnummer (0800) 22 55 100 oder im Internet unter www.mutter-kind-Hilfswerk...

Ohne Antrag kein Arbeitslosengeld II

Unabhängig davon, ob jemand grundsätzlich Anspruch auf Arbeitslosengeld II (Hartz IV) hat, muss er es beantragen. Versäumt man den Antrag, hat man keine Möglichkeit, den Anspruch rückwirkend geltend zu machen. Gezahlt wird immer erst ab Antrag

Seite 23

Zahl befristeter Jobs stieg auf 2,8 Millionen

Binnen 20 Jahren hat sich die Zahl der befristeten Arbeitsverhältnisse in Deutschland mehr als verdoppelt. Während 1996 etwa 1,3 Millionen Stellen befristet waren, stieg die Zahl bis 2015 auf rund 2,8 Millionen. Während 7,6 Prozent der weiblichen Beschäftigten einen Arbeitsvertrag auf Zeit haben, sind es bei den Männern 6,5 Prozent. Fast jeder dritte befristet Beschäftigte arbeitet für einen Niedr...

Dumme Sprüche, Schikanen und Beleidigungen

Mobbing am Arbeitsplatz - das ist in der heutigen Arbeitswelt keine Seltenheit. Belastungen unterschiedlicher Art, die sich aus den veränderten Arbeitsbedingungen ergeben, sind ein Nährboden für Mobbing.

Seite 24

Wohin mit dem Rollator?

Wohin mit der notwendigen Gehhilfe - das ist die Frage für viele ältere Menschen, denen oft unannehmbare Angebote von Vermietern und Hauseigentümern gemacht werden.

Was bringt den Mietern der eigene Strom vom Dach?

Auf dem Dach erzeugter Solarstrom soll sich jetzt auch für Bewohner von Mietwohnungen lohnen. Die Bundesregierung will so den Ausbau von Solarstrom antreiben. Energieversorger warnen: Für viele könnte es teurer werden.

Seite 25

ABC der Baumaßnahmen

Wie viele Wohnungseigentümer müssen zustimmen, wenn die Heizung ausgetauscht oder das Dach gedämmt werden soll? Kann ich verlangen, dass im Eingangsbereich eine Rampe gebaut wird und wenn ja - wer trägt die Kosten?Antworten gibt das »Baumaßnahmen-ABC für Wohnungseigentümer und WEGs«. Das Glossar verhilft zu schnellem Überblick. Verweise auf entsprechende Urteile liefern gute Argumente im Streitfäl...

Auch Besitzer privater Heizölbehälter betroffen

Bisher waren die Umsetzung der konkreten technischen Ausgestaltung und die entsprechenden Betreiberpflichten beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen Ländersache. Die neue bundesweite Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) wurde am 21. April beschlossen und tritt am 1. August 2017 in Kraft.

Kläger siegt vor Gericht

Das Bundesverfassungsgericht hat 2015 entschieden, dass Beitragsforderungen von Wasserverbänden für alte Kanalanschlüsse rechtswidrig sind. Doch die Verbände verzögern die Rückzahlungen.

Unterschied zwischen Instandhaltung und Instandsetzung

Geländer streichen, Fenster tauschen, Rohrbruch reparieren? In Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) können Instandhaltung und Instandsetzung von Gemeinschaftseigentum oder die Kosten hierfür auf Sondereigentümer übertragen sein.

Seite 26

Minderjährige besser schützen Pflegefamilien-Recht stärken

Durch mehr Mitspracherechte, mehr Sicherheit für Pflegefamilien und bessere Absprachen zwischen Institutionen will die Bundesregierung die Situation von Kindern und Jugendlichen verbessern. Das Bundeskabinett hat dazu Änderungen im Gesetz der Kinder- und Jugendhilfe beschlossen, die darauf zielen, Minderjährige in Nöten und Konflikten sowie vor Missbrauch besser zu schützen. Versprochen wird etwa ...

Zum Unterhalt für Geschiedene

Durchschnittlich hält eine Ehe in Deutschland 15 Jahre. Danach müssen oft die Frauen sich und ihre Kinder allein durchbringen. Viele sind auf den Unterhalt ihrer Ex-Partner angewiesen. Sollten die Unterhaltszahlungen weiter eingeschränkt werden?

Seite 27

Ein Muss für alle Studierenden

Kaffee auf dem Laptop, Schlüssel weg oder ein Schadensfall während des Auslandssemesters - all das kann ohne den richtigen Versicherungsschutz teuer werden.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Die Jugend zahlt am liebsten bar

Wer Kosten vermeiden und im Urlaub stets flüssig bleiben will, muss seine Reisekasse clever mischen. Die ideale Rezeptur hat sich in den vergangenen Jahren verändert. Sicherheit steht weit oben auf der Checkliste.

Seite 28
Ingrid Laue

Wie ist die Haftung geregelt?

Ich übernehme immer häufiger Pakete für den Nachbarn, weil der zum Lieferzeitpunkt nicht zu Hause ist. Was passiert, wenn von ihm das Paket nicht abgeholt wird oder durch eine Unachtsamkeit in meinem Haushalt beschädigt wird? Wie ist in solchen Fällen die Haftung geregelt? Rosi R., Berlin

ndPlusOnline/Urteile.de

Kein Sachmangel

Ein Auto ist nach der Fertigung zwei Jahre nicht gefahren. Bei einem Gebrauchtwagen mit 40 000 km Laufleistung ist aber eine lange Standzeit vor Erstzulassung kein Sachmangel. So lautet ein Urteil des Bundesgerichtshofs.

Sturz über den Sockel des mobilen Halteverbotsschilds

Bau- oder Umzugsunternehmen, die mit Genehmigung der Stadtverwaltung mobile Halteverbotsschilder aufstellen, müssen diese auch termingerecht wieder entfernen. Geschieht dies nicht und stürzt ein Passant über einen Schildersockel, haftet der Unternehmer.

Das Blättchen Heft 20/18