Seite 1

Unten links

Der Bayer an sich hat seit jeher ein sehr fetischisiertes Verhältnis zu Grenzen. Sie sind, je nach Bedrohungslage für die heilige freistaatliche Grund- und Werteordnung, die sich grob aus nur einem Credo speist (o‘ans, zwoa, g‘suffa), entweder überaus monolithisch (Ober- und Untergrenzen) oder können gar nicht permeabel genug sein. Vereinfacht lassen sich die Lebensbereiche, in denen es unter Andr...

Gabriel kündigt Soldatenabzug an

Ankara. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat den Abzug der Bundeswehrsoldaten vom türkischen Stützpunkt Incirlik angekündigt. Angesichts des Festhaltens der Türkei am Besuchsverbot für deutsche Abgeordnete in Incirlik sagte Gabriel am Montag in Ankara: »Ich bedauere das, aber bitte um Verständnis, dass wir aus innenpolitischen Gründen werden die Soldaten verlegen müssen.« Zuvor hatte der t...

Viele zahlen nicht für Riester

Berlin. Jeder fünfte der rund 16,5 Millionen Riester-Verträge zur Altersvorsorge ist ruhend gestellt. Die Sparer zahlen also nichts mehr ein. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine entsprechende Anfrage der Linkspartei-Abgeordneten Sabine Zimmermann hervor. Das Finanzministerium beruft sich dabei auf die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Zur Zahl der stornierten Vert...

Hunderte Nazis untergetaucht

Berlin. In Deutschland sind nach Angaben der Bundesregierung 462 Menschen auf freiem Fuß, die per Haftbefehl wegen rechtsmotivierter Straftaten gesucht werden. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Parlamentsanfrage hervor, wie die Zeitungen der Funke Mediengruppe am Sonntag berichteten. Demnach wurden annähernd 600 Haftbefehle gegen 462 rechte Straftäter bislang nicht vollstre...

René Heilig

Würde sie doch nur schweigen

Theresa May hat den Wahlkampf nach dem jüngsten Terroranschlag in London nur noch ungenierter fortgeführt. Dabei verkauft sie die Menschen mit dem Versprechen einer starken und stabilen Führung für dumm.

Popmusik wider Terrorwahn

Berlin. Bei einer erneuten Terrorattacke im Zentrum Londons sind am Samstagabend sieben Menschen getötet und fast 50 weitere verletzt worden, einige von ihnen lebensgefährlich. Die drei Angreifer waren auf der London Bridge zunächst mit einem Lieferwagen in eine Gruppe von Menschen gerast, anschließend stachen sie in einem nahe gelegenen Ausgehviertel wahllos auf Menschen ein. Die Polizei erschoss...

Karin Leukefeld

Golfstaaten isolieren Katar

Das Golfemirat Katar hat den Abbruch diplomatischer Beziehungen durch andere Golfstaaten und Ägypten als »ungerechtfertigt« zurückgewiesen.

Seite 2

Rock am Ring unterbrochen

Berlin. Das Musikfestival »Rock am Ring« war am Freitagabend wegen Terrorgefahr unterbrochen worden. Die rund 40 000 Besucher des Rockfestivals wurden gebeten, das Veranstaltungsgelände am Nürburgring zu verlassen. Es gebe, so die Koblenzer Polizei, konkrete Gefährdungshinweise. Einer der Aufbauhelfer ist mit einem bekannten islamistischen Gefährder verwandt. Weil der Mann zudem einen falschen Nam...

Panik beim Public Viewing

Turin. Auf der Piazza San Carlo in Turin brach am Samstagabend beim Public Viewing während des Champions-League-Final zwischen Juventus Turin und Real Madrid Panik aus. 1527 Menschen wurden verletzt, acht davon schwer. Ein siebenjähriger Junge und eine Frau seien lebensgefährlich verletzt.Auf dem Platz waren rund 30 000 Menschen versammelt. Die Turiner Zeitung »La Stampa« berichtete von einer umge...

Trumps »Mitgefühl«

London. Nach der Attacke von London stellt sich US-Präsident Donald Trump an die Seite Großbritanniens - um eigene Ziele zu propagieren. Er schrieb in einem Tweet: »Wir müssen aufhören, politisch korrekt zu sein und bei der Sicherheit für unser Volk zur Sache kommen.« In einem anderen Tweet betonte der Republikaner, dass die USA »smart, wachsam und hart« sein müssten. So brauche das Land als eine ...

René Heilig

Großbritanniens grausame Erfahrungen mit Terror

Wie kaum eine andere Stadt in Europa hat London in der jüngeren Geschichte Erfahrungen mit Anschlägen und Terror machen müssen. Doch das hilft wenig bei der Abwehr dieser spektakulär geplanten Mordtaten.

Seite 3

Armenier in der Diaspora

Mit der Unabhängigkeitserklärung vom 21. September 1991 löste sich die Republik Armenien aus dem sowjetischen Staatsverband. Ihr Territorialkonflikt mit Aserbaidschan um Berg-Karabach und Nachitschewan auf der einen und die traditionell angespannten Beziehungen mit der Türkei auf der anderen Seite haben zur Folge, dass der größte Teil der Grenzen Armeniens geschlossen ist. Das Land unterhält norma...

ndPlusHannes Hofbauer, Jerewan

Das kaukasische Armenhaus

Der Zusammenbruch der Sowjetunion ist für kleine Teilrepubliken wie Armenien besonders heftig gewesen. Dazu kamen zwei andere Katastrophen. Den Folgen begegnet man in dem Land auf Schritt und Tritt.

Seite 4
Simon Poelchau

Der heilige Tag der Faulheit

Die Versuchung, hin und wieder auch sonntags einkaufen zu gehen, wäre wohl groß, würde das Sonntagsverkaufsverbot gelockert werden. Doch geöffnete Läden wären alles andere als der Himmel auf Erden für die Beschäftigten.

Fabian Lambeck

Riester-Wahnsinn beenden!

Die Angst vor der Armut im Alter trieb viele dazu, einen Riester-Vertrag abzuschließen. Das Modell funktionierte aber nur solange man Geld zu guten Zinsen anlegen konnte. Seit der Krise 2008 ist es bereits überholt.

Regina Stötzel

Allzeit gesprächsbereit

Die Versuche, das deutsch-türkische Verhältnis zumindest wieder leicht zu verbessern, wirken ziemlich einseitig. Was der Türkei wohl als einziges wehtun würde - finanzielle Konsequenzen - dürften in weiter Ferne bleiben.

Alexander Isele

Kämpferin für Mensch und Tier

Einen Hund hat sie keinen, dafür fehle ihr die Zeit. Diana Plange wird am 12. Juni Berlins erste hauptamtliche Tierschutzbeauftragte. Früher hatte sie Hunde, Pferde, eine Kuh, Schweine und Katzen, also alles, was Tierarztfamilien in einer Landpraxis so haben. Die Amtstierärztin von Spandau arbeitet aber in der Hauptstadt, wo sie sich um das Verständnis von Menschen und Tieren kümmert. In einem Int...

Christoph Ruf

Apocalypse wow!

Mit Fake News über die jüngsten Relegationsspiele - egal, ob sie durch Bosheit oder aus schierer Inkompetenz in die Welt gesetzt werden - wird ein Klima geschaffen, in dem alles erlaubt ist, was zum gewünschten Tenor passt.

Seite 5

Abrüstung war gestern

Zu Zeiten der Sowjetunion betrieb die Nordmeerflotte die mit Abstand größte U-Boot-Flotte der Welt. Zwei Drittel aller atombetriebenen U-Boote der Sowjetunion hatten um Murmansk ihre Stützpunkte. Doch die meiste Zeit des Jahres waren die strategischen Raketenträger ebenso wie die Jagd-U-Boote unter der Oberfläche der Weltmeere unterwegs. Es herrschte Kalter Krieg, man war in ständiger Alarmbereits...

ndPlusRené Heilig

Die Entsorgung der Killerflotte

Ein Projekt wie das vor der russischen Hafenstadt Murmansk sollte Schule machen. Doch zwischen Deutschland und Russland hat es bereits bessere Beziehungen gegeben: Derzeit herrscht eine gefährliche Eiszeit.

Seite 6
Sven Eichstädt

Ein Bürger mit falscher Identität

Wenn ein Ausländer unter falscher Identität in Deutschland gelebt hat, kann er trotzdem Anspruch auf eine Einbürgerung haben. Das entschied das Bundesverwaltungsgericht.

Tom Strohschneider

Rot-rot-grüne Pendelschläge

In der Debatte um eine mögliche rot-rot-grüne Koalition auf Bundesebene setzen viele Akteure wieder auf Abgrenzung.

Seite 7
Daniel Woolls, Moskau

Putin: Ich kenne Herrn Flynn kaum

Russlands Staatschef Wladimir Putin hat eine persönliche Einflussnahme auf den US-Wahlkampf erneut bestritten. Er schloss im US-Fernsehen zwar nicht aus, dass der russische Botschafter in Washington Kontakt zum Wahlkampfteam von US-Präsident Donald Trump gehabt habe. Er selbst wisse davon allerdings nichts, betonte Putin. Zudem kenne er kaum den geschassten Nationalen Sicherheitsberater, Michael F...

ndPlusUlrich Heyden, Moskau

Fake bringt Kiewer Minister zu Fall

Der 5. Kanal des ukrainischen Fernsehens sendete Material, das den oppositionellen Blogger Anatoli Scharij als Kreml-Propagandisten und Menschenhändler darstellt. Doch das Material war ein Fake.

Seite 8

Dauerprotest in Caracas

Caracas. Zwei Monate nach Beginn der politischen Unruhen in Venezuela ist die Zahl der Todesopfer auf 65 gestiegen. Ein 22-Jähriger, der Mitte Mai bei einer Demonstration mit Benzin übergossen und angezündet wurde, erlag nach Angaben der Staatsanwaltschaft am Sonntag seinen schweren Brandverletzungen. Der inhaftierte Oppositionspolitiker Leopoldo López rief die Regierungsgegner auf, ihre Proteste ...

Ankara droht Exiltürken mit Ausbürgerung

Istanbul. Knapp ein Jahr nach dem Putschversuch in der Türkei droht die Regierung in Ankara damit, den in den USA lebenden Prediger Fethullah Gülen und weitere Verdächtige auszubürgern. Gülen steht auf einer am Montag vom Innenministerium im Staatsanzeiger veröffentlichten Liste von 130 Türken, denen schwere Straftaten vorgeworfen werden und die sich im Ausland aufhalten. Wenn sich die Betroffenen...

Wojciech Osinski, Warschau

Muslime sollen draußen bleiben

Mit jedem Terroranschlag in Europa verstärken sich an der Weichsel antiislamische Tendenzen. Manchester und London machen eine Quotenlösung innerhalb der Europäischen Union unwahrscheinlich.

Seite 9
Roland Bunzenthal

Nicht mal jeder Dritte hat gewählt

Die Sozialwahlen in der Renten- und Krankenversicherung sind mit einer Wahlbeteiligung von 30 Prozent zu Ende gegangen. Damit ist es den Organisatoren nicht gelungen, die Wahlbeteiligung zu steigern. Sie lag in den beiden letzten Sozialwahlen 2011 und 2005 ebenfalls bei etwa 30 Prozent. Wahlberechtigt waren rund 50 Millionen Versicherte hierzulande. 30 Millionen von ihnen sind dabei Mitglieder in ...

ndPlusJohn Dyer, Boston

Ohio verklagt Pharmakonzerne wegen Junkies

Der US-Bundesstaat Ohio klagt gegen fünf Pharmafirmen. Diese sollen die Risiken des Medikamentenmissbrauchs verharmlost haben. Jährlich sterben Tausende an einer Überdosis, Tendenz steigend.

Sebastian Weiermann

Standing Rock im Hambacher Forst

Am Pfingstwochenende waren Aktivisten der Standing Rock Bewegung aus den USA im rheinischen Braunkohlerevier zu Besuch. Kurz nach Trumps Absage an das Pariser Abkommen gab es viel zu diskutieren.

Seite 10
Martin Ling

Tansania und Nigeria bleiben beim Nein!

Freihandel schädigt Bauern im globalen Süden. Dem ist sich Tansania bewusst - und weigert sich, das »Partnerschaftsabkommen« mit der EU zu unterzeichnen. Unterstützung erhält Daressalam nun von Nigeria.

Tobias Lambert

Die nächste Abhängigkeit

Venezuela leidet bekanntlich unter massiven Einbußen wegen des Ölpreisverfalls. Mit einer Ausweitung des Bergbaus sollen neue Devisenquellen in dem südamerikanischen Land geschaffen werden - mit Nebenwirkungen.

Andreas Boueke

Mit Bleistift und Revolver

Nur jeder vierte Jugendliche in Guatemala besucht eine Sekundarschule. Vor allem in den Armenvierteln bleiben viele der Schule fern, auch weil die Gewalt auf den Straßen sie abhält.

Seite 11

Bund könnte Bau der A 100 durchsetzen

Die geplante Infrastrukturgesellschaft Verkehr ist umstritten, wurde aber am Freitag vom Bundesrat durchgewunken. Die neue Gesellschaft könnte den ebenfalls umstrittenen Weiterbau der Berliner Stadtautobahn A 100 beschleunigen und eventuell gegen den Willen des Senats durchsetzen.Das berichtete der »Tagesspiegel« am Sonnabend unter Berufung auf das Bundesverkehrsministerium und die Bundestagsabgeo...

Andreas Fritsche

Die Horroridee Stadtautobahn

Die Verlängerung der Stadtautobahn A100 ist für die meisten betroffenen Anwohner eine Horrorvorstellung, aber auch für die rot-rot-grüne Senatskoalition. Ob sie gegen die neue Infrastrukturgesellschaft ankommt, ist offen.

Johanna Treblin

Ein Euro mehr pro Stunde

Noch immer erhalten Mitarbeiter im Einzelhandel, die im Osten arbeiten, weniger Geld als im Westen. Die Gewerkschaft ver.di will das ändern. Auch die Ausbildung soll besser entlohnt werden.

Seite 12
Andreas Fritsche

Kirchturm keine Gefahr für Ateliers

Für den Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche müssen nach Einschätzung eines Statikers die Künstler zumindest im Sommer 2018 noch nicht aus dem Rechenzentrum weichen.

Tomas Morgenstern

Mobilmachungspläne für den ländlichen Raum

In Brandenburg stößt der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) an Kapazitätsgrenzen. Das Land plant, wie mit Bus und Bahn auf sich regional ändernde Einwohner- und Pendlerzahlen reagiert werden soll.

Seite 13

Ein Stück Venedig in Bayern

München. Ein Gondoliere fährt auf dem Mittelkanal vor Schloss Nymphenburg in München: In Erinnerung an die venezianischen Prunkschiffe am Hofe des bayerischen Kurfürsten Max Emanuel (1662-1726) können Besucher sich während der Sommersaison im Schlosspark in der original venezianischen Gondel fahren lassen. Schloss Nymphenburg zählt zu den großen Königsschlössern Europas und ist eine vielbesuchte S...

Alice Bachmann

Bremens SPD gibt den Gartenschreck

Wieder einmal nimmt die Bremer SPD-Fraktion sehr deutlich eine Gegenposition zum grünen Koalitionspartner ein - und betont gleichzeitig, es ginge nicht ums Ärgern, sondern um die konstruktive Entwicklung sinnvoller Zukunftspläne für Bremen. Doch mit ihren jüngsten Überlegungen, die Umwidmung von Kleingartengebieten zu Bauland zu erleichtern, haben die hansestädtischen Sozialdemokraten wissentlich ...

Andreas Göbel, Erfurt

»An der Lebensrealität vorbei«

Das Bildungs- und Teilhabepaket für Kinder aus sozial schwachen Familien kommt bei Verbänden, Kommunen und Eltern nicht gut weg: zu bürokratisch, zu wenig Hilfe. Doch seit Jahren ändert sich nichts.

Seite 14

Mauerteile auf Reisen

Zwei Teile der historischen Berliner Mauer sind künftig in Washington zu sehen. Die Mauerteile für das neue International Spy Museum seien am Freitag in Oranienburg für die Reise über den Atlantik verladen worden, teilte der Landkreis Oberhavel mit. Die Mauerteile gehörten einst zu den Sperranlagen zwischen dem Ort Glienicke/Nordbahn und dem West-Berliner Bezirk Reinickendorf.Die zwei fast vier Me...

Einer mit Visionen

Er wird wohl ewig der Mann mit dem Hut, dem Filz und der Fettecke bleiben. Aber bei allem ist er auch Joseph Beuys, der Visionär: »Geld darf keine Ware sein.« Beuys deklariert »Jeder Mensch ist ein Künstler«. Regisseur Andres Veiel bekennt: »Beuys war mein Held.« Aus der komplex montierten Collage bisher unerschlossenen Bild- und Tonmaterials entstand ein einzigartiges Zeitdokument. Der Film »Beuy...

Kollwitz soll ins Exil

Die Zukunft des Käthe-Kollwitz-Museums in Charlottenburg ist einem Zeitungsbericht zufolge bedroht. Der Eigentümer des Hauses, in dem sich seit 1987 das private Museum befindet, plane dort ein »Multimedia-Exil-Museum«, berichtet die »Berliner Zeitung« (Samstag). Das Kollwitz-Museum solle nach den Vorstellungen des Eigentümers nach Neukölln umziehen, es gehöre in einen »Arbeiterbezirk«.Arne Kollwit...

Konsens, aber umstritten

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hat die Entscheidung des Bundestags zum Freiheits- und Einheitsdenkmal begrüßt. »Ich bin froh, dass wir jetzt endlich Klarheit haben und die Hängepartie um das Denkmal für die Deutsche Einheit beendet ist«, sagte die CDU-Politikerin. »So umstritten einzelne Aspekte dieses Denkmals sind, so breit ist doch der gesellschaftliche Konsens, der friedlichen Re...

Alle über Kreuz

Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linkspartei) hat seine Ablehnung des Kuppel-Kreuzes auf dem Humboldt-Forum bekräftigt. Auf dieses Gebäude ein Kreuz zu setzen, wäre »völlig anachronistisch«, schrieb Lederer in einem Beitrag für die »Berliner Morgenpost« (Sonntag). Das Humboldt-Forum beherberge keine sakralen Räumlichkeiten: »Es ist ein mit öffentlichen Mitteln zu öffentlichen Zwecken erbauter ...

Schlösser in Südsachsen bestreikt

Augustusburg. Vor dem Schloss Augustusburg, der Burg Scharfenstein und dem Park und Schloss Lichtenwalde in Sachsen sind am Pfingstsonntag Streikposten aufgetaucht. Nach Angaben der Gewerkschaft ver.di beteiligten sich 19 von 36 Beschäftigten daran. Mit der Aktion wollten sie ihrer Forderung nach einer deutlichen Lohnerhöhung Nachdruck verleihen. Allerdings seien einige Mitarbeiter wegen Krankheit...

Rolf Müller

Krieg und Frieden im Kinderzimmer

Der langjährige Militärstandort Peenemünde in Mecklenburg-Vorpommern ist seit 2005 auch Standort eines Spielzeugmuseums. Dort geht es künftig auch um die Rolle von Kriegsspielzeug.

ndPlusLucía Tirado

Erst geköpft, dann gehangen

Die Musik warnt. Sie droht wie ein in die Enge getriebenes Tier. Das deutsch-isländische Ensemble Adapter, geführt von Matthias Engler, wird nach den Noten des deutsch-iranischen Komponisten Arash Safaian im wahrsten Sinne des Wortes zum Klangkörper und tobt mit fernöstlichem Anklang über Flöten, Klarinetten, Schlagwerk, Harfe, E-Gitarre und Kontrabass zeitweise geradezu. Vincent Stefans Videoarbe...

Christina Sticht, Hannover

Wenn Opfer untertauchen müssen

Tausende Menschen erleiden bundesweit jedes Jahr Gewalt in der Familie. Für einige ist der Neustart an einem geheimen Ort der einzige Ausweg. Dabei hilft auch die Polizei - ein Bericht aus Niedersachsen.

Seite 15

Anne Lepper ausgezeichnet

Die Essener Autorin Anne Lepper erhält in diesem Jahr den renommierten Mülheimer Dramatikerpreis. Eine fünfköpfige Jury wählte Lepper in der Nacht zum Sonntag in einer öffentlichen Debatte für ihr Stück »Mädchen in Not« zur Dramatikerin des Jahres 2017. Das Stück handelt von einer jungen Frau, die genug hat vom Patriarchat und ihr Leben mit einer männlichen Sexpuppe verbringen will. »Mädchen in No...

Meister des Komplexen

Der spanische Schriftsteller Juan Goytisolo ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 86 Jahren im marokkanischen Marrakesch an den Folgen eines Schlaganfalls, wie die spanische Tageszeitung »El País« am Montag unter Berufung auf die Literaturagentur des Autors berichtete. Goytisolo lebte seit 1997 in der Altstadt von Marrakesch.Goytisolo galt als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Schriftst...

Ottmar E. Gendera

Vollfarbbälle ballern ins Auge

Die Lagune flirrt im Sonnenlicht - am Kai vertäut liegen riesige weiße Jachten vor dem azurblauen Himmel, Hunderte von Millionen Euro an schwerem, verbautem Luxus dümpeln gelangweilt vor der Silhouette der Traumstadt. Venedig ist eine perfekte Kulisse, vor der sich vieles extravagant inszenieren lässt. Lux, Luxus, Luxuria - wie sich Venedig selber anpreist. Vis-à-vis, etwas eingerückt an eine...

Seite 16

Groddeck geehrt

Der Literaturwissenschaftler Wolfram Groddeck erhält den Internationalen Friedrich-Nietzsche-Preis für sein Lebenswerk. Groddeck habe sich auf seinen Forschungsfeldern in ganz herausragender Weise um die interpretatorische und editorische Erschließung der Werke Nietzsches verdient gemacht, teilte die Nietzsche-Gesellschaft in Naumburg am Freitagabend mit.Der 1949 geborene Groddeck war zwischen 199...

Ewiger Klang

Der englische Dirigent Sir Jeffrey Tate ist tot. Der Chefdirigent der Hamburger Symphoniker starb am Freitag im Alter von 74 Jahren im italienischen Bergamo an einem Herzinfarkt, sagte ein Sprecher der Hamburger Symphoniker. Zuvor hatten Medien darüber berichtet. Tate zählte zu den renommiertesten und vielseitigsten Dirigenten seiner Generation. Neben den Musikdramen Richard Wagners bildeten die W...

Musik und Schreihälse

Die Dresdner Sinfoniker haben am Samstag ein Konzert an der Grenze zwischen Mexiko und den USA gegeben, um nach den Worten ihres Intendanten Markus Rindt »gegen die Mauer in den Köpfen anzuspielen«. Der gemeinsame Auftritt von Deutschen, Mexikanern und US-Musikern in Tijuana sollte als »ein Zeichen gegen die Mauerpläne von US-Präsident Donald Trump« verstanden werden. Auf der anderen Seite der Tre...

Sabine Neubert

Dunkle und helle Tage

Von März 2009 bis Juni 2012, also etwas mehr als drei Jahre lang, wechseln zwei Frauen, Anfang Vierzig und »mitten im Leben«, einige Hundert Briefe miteinander. Das heißt, sie teilen sich fast täglich ihre großen und kleinen Probleme, ihre Belastungen und Glücksmomente, Gravierendes, ja sogar Tödliches und auch schrecklich Belangloses mit (von letzterem zu viel). Sie berichten und erzählen von dun...

Florian Schmid

Zwischen zwei linken Theoriemackern

Die Künstlerin Chris Kraus verknallt sich in den Professoren-Kollegen ihres Mannes und fängt an ihm Briefe zu schreiben. Anfangs noch Schwärmerei, wandeln die sich zum Manifest gegen ihr Dasein als »akademischer Groupie«.

Seite 17

König Fußball

Das Champions-League-Finale hat am Samstagabend bei den Einschaltquoten mit Abstand vorne gelegen. Im Schnitt 7,83 Millionen (28,7 Prozent) verfolgten im ZDF, wie Real Madrid in Cardiff mit 4:1 (1:1) gegen Juventus Turin als erster Club den Titel in der Königsklasse verteidigte. Vergangenes Jahr sahen etwa 500 000 mehr den Triumph von Real Madrid über den Stadtrivalen Atlético. Besser schnitt am S...

»New Times« nur online

Das kremlkritische Politikmagazin »The New Times« stellt aus finanziellen Gründen seine gedruckte Version ein. Chefredakteurin Jewgenija Albaz veröffentlichte am Sonntag bei Facebook ein Foto der letzten Ausgabe, die dieser Tage erscheint. Darauf ist ein weinendes Gesicht angedeutet mit dem Satz: »Danke, dass ihr mit uns wart.« Die Website solle aber zunächst weiter existieren, schrieb sie in eine...

Ahmet Sik ausgezeichnet

Der Günter-Wallraff-Preis für Journalismuskritik geht in diesem Jahr an den inhaftierten türkischen Journalisten Ahmet Sik und das deutsch-türkische Internetportal »taz gazete«. Die Initiative Nachrichtenaufklärung (INA) verlieh den mit insgesamt 7500 Euro dotierten Preis am Freitagabend auf dem 3. Kölner Forum für Journalismuskritik. »Damit wollen wir ein Zeichen setzen, dass kritischer Journalis...

Seite 18

Migration von links gedacht

Kann es ein linkes Konzept für ein Einwanderungsrecht geben? Eines, das Bewegungsfreiheit und soziale Sicherheit gewährleisten kann? Sieben Fraktionschefs der LINKEN meinen, dass es möglich sein muss.

Seite 19
Sebastian Stiekel und Dietmar Fuchs, Düsseldorf

Einen großen Boom wird es nicht geben

Die Heim-WM in Düsseldorf war für das deutsche Tischtennis unter dem Strich ein Erfolg. Auch wenn sportlich mehr drin gewesen wäre und über allem die Frage schwebt: Was kommt eigentlich nach Timo Boll?

Frank Hellmann, Cardiff

Aus Liebe zum Fußball

Die Kommerzialisierung des Fußballs führte auch dazu, dass die Titelverteidigung in der Champions League unmöglich wurde. Mit einer Mischung aus Kampf, Kraft und Kunst sowie der Aura des Trainers hat es Real Madrid nun geschafft.

Seite 20

Krater am Grund der Barentsee

Riesige Krater am Grund der Barentssee zeigen, dass Methan nach der letzten Eiszeit explosionsartig aus dem Meeresboden entwich Das könnte sich durch den Klimawandel wiederholen.

Carlos Castillos, Montevideo

Inventur in Uruguay

Ihr Name klingt nach Lagerfeuer und nach Viehhirten in der südamerikanischen Pampa vergangener Tage. In modernen Zeiten pflegen immer mehr »Gauchos« das alte Brauchtum.