Seite 1

Unten links

Nie ein Buch von Paulo Coelho oder Romane gelesen zu haben, die Titel tragen wie »Traumsammler« oder »Die Mittagsfrau«, nie Lebenszeit damit zugebracht zu haben, geistesabwesend auf ein Smartphone zu starren, nie einem Kompetenzteam, einer Peer Group, einer Verbraucher-Community, einer Zielgruppe oder der sogenannten Internetgemeinde angehört zu haben, nie aus einer Boutique die handelsübliche inf...

Vereinbarung gegen legale Steuertricks

Paris. Deutschland und 66 weitere Länder haben eine Vereinbarung zum Kampf gegen legale Steuertricks globaler Konzerne unterzeichnet. Das sende ein kraftvolles Signal, sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Die Übereinkunft soll Doppelbesteuerungsabkommen ergänzen und damit Schlupflöcher schließen.Doppelbesteuerungsabkommen sollen vermeiden, dass mehrere Staaten dieselben Einkünfte be...

Saudi-Arabien zeigt sich unnachgiebig

Manama. In der Krise um Katar erhöhen Saudi-Arabien und seine Verbündeten den Druck auf das Emirat. Das Königreich Bahrain gab Katar die alleinige Schuld an der Eskalation des Konflikts. Bahrains Außenminister Chalid bin Ahmed Al Chalifa sagte der Londoner Zeitung »Al-Sharq al-Awsat«, alle Vermittlungsbemühungen seien bisher an Katar gescheitert. Die Beziehungen könnten nur wiederhergestellt werde...

Gabriel sagt Libyen weitere Gelder zu

Tripolis. Bei einem Überraschungsbesuch in Libyen hat Außenminister Sigmar Gabriel 3,5 Millionen Euro zusätzlich für die Flüchtlingshilfe in dem Krisenstaat zugesagt. Das Geld soll zur Verbesserung der teils katastrophalen Zustände in den Flüchtlingslagern des von jahrelangem Bürgerkrieg erschütterten Landes verwendet werden. Von Libyen aus gelangt derzeit der größte Teil der Flüchtlinge aus Afrik...

Olaf Standke

Donald Trumps Kartenhaus

Liest man die Gesprächsprotokolle des gefeuerten FBI-Chefs Comey, versteht man, warum die Macher der hochgelobten TV-Politserie »House of Cards« um den sinisteren US-Präsidenten Frank Underwood sauer auf Donald Trump sind.

Iraks Kurden fordern Unabhängigkeit

Schon seit Langem streben die irakischen Kurden nach einer Loslösung von der Zentralregierung. Vor allem Präsident Barsani trieb die Pläne voran.

Seite 2

Über 600 Seiten, über 1200 Anträge

Über 600 Seiten - das ist der Gesamtumfang der bis Mitte dieser Woche vorliegenden drei Antragshefte für die Delegierten. Allein der Entwurf für das Wahlprogramm macht fast 100 Seiten aus. Über 400 Seiten umfasst die Sammlung der bis zum Stichtag eingereichten Änderungsanträge. Diese kommen nicht alle zur Abstimmung, weil der Parteivorstand Änderungsanträge übernimmt oder sich mehrere Anträge glei...

»Rabatte statt rabotten«

Bundesweite Zusammenschlüsse können bei der Linkspartei Delegiertenmandate bekommen. Das passt nicht jedem, weil die Grundidee »One member, one vote« verletzt wird. Nun machen die Kritiker mobil. Und das ist sehr lustig.

Tom Strohschneider

Die Qual der Wahlprogramme

Das wissenschaftliche Urteil ist bekannt: Wahlprogramme sind oft unverständlich und zu lang. Wozu gibt es sie überhaupt? Anmerkungen zu einer spannungsgeladenen Gattung der Politliteratur.

Seite 3

Macri hofiert Merkel

Argentinien folgt auf Deutschland. Der G20-Gipfel in Hamburg ist noch nicht vorbei, aber wer turnusmäßig die Präsidentschaft übernimmt, steht schon fest: Mauricio Macri von Angela Merkel. Das wird beim ersten Besuch der deutschen Kanzlerin in Argentinien eine Rolle spielen, bei dem Wirtschaftsbeziehungen im Vordergrund stehen. »Wir wünschen uns engere Wirtschaftsbeziehungen, die beiden Ländern Wac...

ndPlusWolf-Dieter Vogel

Neokoloniale Offensive der EU in Mexiko

In Argentinien spielten beim Besuch von Angela Merkel die Menschenrechtsverletzungen der Vergangenheit eine Rolle, die in Mexikos Gegenwart fallen unter den Tisch.

ndPlusWolf-Dieter Vogel, Mexiko-Stadt

Die verlängerte Werkbank

In mexikanischen Medien wird Deutschland in den Zeiten von Trump als neuer Hoffnungsträger gefeiert. Vor allem wirtschaftlich versprechen sich beide Seiten einen Ausbau der Beziehungen.

Seite 4
Roland Etzel

In Erdogans offenen Armen

Nun haben sie Katar geradewegs in die Arme der Türkei getrieben. Erdogan, auf der Suche nach Verbündeten in der Welt des sunnitischen Islam, in der er eine Führungsrolle anstrebt, sagt: Danke, Saudi-Arabien. Dort sieht man nun das Gegenteil des Beabsichtigten eintreten: Der Emir von Katar, vermeintlich isoliert, wird beschützt von türkischen Truppen. Hätten die Einfädler der Anti-Katar-Kampag...

Markus Drescher

Hasenfüßig ohne Socken

Von den schlammig-blamablen Präsidentschaftswahlkämpfen in den USA und Frankreich oder der Brexit-Dreckschleuder in Großbritannien ist die deutsche Version des Ringens um den Bundestag weit entfernt. Aber...

Simon Poelchau

Teures Sparen

Man könnte jetzt sagen, kriminelle Banker waren schuld oder gierige Investoren. Immerhin haben dubiose Cum-Ex-Geschäfte rund um den Dividendenstichtag den Fiskus vermutlich mindestens 32 Milliarden Euro gekostet, wie neue Veröffentlichungen zeigen. Doch zur Erklärung des größten Steuerskandals in der Geschichte der Bundesrepublik reichen solche Thesen nicht aus. Denn die Ansätze erklären nich...

Ellen Wesemüller

Dekolonialist

»Versklavung ist nicht gleich Versklavung« , sagt Tahir Della. Dabei will er gar nicht unbedingt verteidigen, wofür er nicht gestimmt hat: den Namen der Königin Nzinga von Ndongo und Matamba als Alternative vorzuschlagen für nach Kolonialisten benannte Straßen in Berlin-Wedding. Mit der »Königin des Sklavenhandels« (Berliner Zeitung) hatte sich die Jury, dessen Mitglied Della ist, in den vergangen...

Ingar Solty

Corbyns linkes Erfolgsrezept

Gemeinhin galt bislang, dass terroristische Anschläge der politischen Rechten Auftrieb verschaffen. Doch der britischen Premierministerin Theresa May gelang dies nach den jüngsten Attacken nicht - im Gegenteil.

Seite 5
René Heilig

99,3 Prozent auf Vorrat gespeichert

Ende April brachte das EU-Parlament die PNR-Richtlinie auf den Weg. Die Abkürzung steht für »Passenger Name Record«. Sie verpflichtet die EU-Luftfahrtgesellschaften, den Sicherheitsbehörden der EU-Länder zahlreiche Daten über ihre Flugäste weiterzumelden, wenn die Flüge über die Außengrenzen der Union hinaus gehen. Dazu gehören Name, Adresse, Telefon- und Kreditkartennummer, Mail-Adresse und Reise...

Olaf Standke

Schwere Vorwürfe gegen Trump

Der US-Kongress will klären, ob Russland die Präsidentenwahl 2016 beeinflusste. Der von Präsident Trump gefeuerte FBI-Chef Comey spielt dabei eine wichtige Rolle

Seite 6
René Heilig

Einladung zur Bundeswehr-Safari

Insbesondere in regionalen Medien wird kräftig geworben für den »Tag der Bundeswehr«. Am 10. Juni öffnen Kasernen zum dritten Mal für Neugierige.

Aert van Riel

Wahlniederlage wird schleppend aufgearbeitet

Die Sozialdemokraten in Nordrhein-Westfalen müssen sich auf mehrere Jahre in der Opposition einstellen. Ein Linksschwenk des Landesverbands ist vorerst nicht zu erwarten.

Fabian Lambeck

Ein wenig mehr ist zu wenig

Das neue Rentenkonzept der SPD sorgt für Streit in der Großen Koalition. Die Union stört sich an den Kosten. Dabei ist das Konzept der Sozialdemokraten nicht einmal besonders mutig.

Seite 7

Visa für Homosexuelle

Angesichts der Verfolgung Homosexueller in Tschetschenien hat die Bundesregierung einen schwulen Flüchtling aus dem Land aufgenommen.

Längere Asylverfahren

Von einer angestrebten Bearbeitungsdauer von drei Monaten für Asylverfahren sind die Zuständigen weiter weit entfernt.

Oliver Eberhardt

Teheran setzt zunächst auf kaltes Kalkül

Der Schock sitzt tief: Attentäter hatten am Mittwoch das iranische Parlament und das Grabmal von Revolutionsführer Khomeini angegriffen; mindestens sieben Menschen wurden getötet.Die Anschläge trafen die Islamische Republik ins Herz: Der 1989 verstorbene Ayatollah Khomeini wird hoch verehrt; das Parlament ist, auch wenn seine Machtbefugnisse eingeschränkt sind, ein Symbol des Nationalstolzes. Dass...

Roland Etzel

Ein Paukenschlag aus Ankara

Im Konflikt um Katar bleiben die Fronten hart. Die arabischen Kontrahenten des Emirats zeigen sich unnachgiebig, sehen sich aber nun einer mächtigen Schutzmacht Katars gegenüber: der Türkei.

Seite 8
Thomas Roser, Lipjan

Allianz der alten Krieger

Ausgerechnet ein Mann, der zwei Mal vor dem UN-Kriegsverbrecher-Tribunal stand, hat als Spitzenkandidat einer Dreiparteienkoalition bei der Parlamentswahl am Sonntag im Kosovo die besten Aussichten, neuer Premier des gebeutelten Staatenneulings zu werden. Sein Name: Ramush Haradinaj. Er war schon einmal Premier - und vor allem Kommandant der Befreiungsarmee UCK. Es ist eine Allianz von vertrauten,...

Ani Dießelmann, Buenaventura

Bogotá knickt vor Protesten ein

21 Tage lang legte ein ziviler Generalstreik Kolumbiens größte Hafenstadt am Pazifik lahm. Nun wurde der Streik in Buenaventura offiziell ad acta gelegt. Nun stehen die Vereinbarungen auf dem Prüfstand.

Seite 9

Österreich bleibt bei Mautklage

Luxemburg. Österreich bleibt vorerst der einzige Nachbarstaat Deutschlands, der wegen der Autobahnmaut vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg klagen will. Dies wurde nach einem Treffen von Verkehrsministern von Anrainerstaaten am Mittwochabend deutlich. Österreichs Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ) bekräftigte, Wien wolle auf jeden Fall gerichtlich klären, ob die Mautregelung A...

Etihad sagt Kooperation mit Tui ab

Hannover. Die arabische Fluggesellschaft Etihad hat ihre Pläne für die Air-Berlin-Beteiligung aufgegeben. Gespräche mit dem Tui-Konzern über die geplante Gründung eines gemeinsamen Ferienfliegers wurden abgesagt und werden nicht fortgeführt, teilte Tui am Donnerstag mit. Air Berlin, Etihad und Tui hatten im Oktober 2016 Pläne für die neue Gesellschaft durch eine Verschmelzung der Tuifly mit der ös...

Simon Poelchau

Nur so viel wie nötig

Aggressive Steuervermeidung multinationaler Konzerne kostet die reichen Industrieländer jährlich bis zu 240 Milliarden US-Dollar an Steuereinnahmen. Dagegen gehen diese jetzt vor. Doch längst nicht alle Staaten machen mit.

ndPlusBurkhard Ilschner

Meeresschutz braucht langen Atem

In New York trafen sich von Montag bis Freitag Umweltminister, Staatschefs und Wissenschaftler mit dem Ziel, die Weltmeere besser als bisher vor menschlichem Handeln zu schützen.

Seite 10

EU will Streiks in der Luftfahrt abmildern

Brüssel. Die EU-Kommission will Flugausfälle und Verspätungen bei Streiks im Luftverkehr verringern. Sie setzt dabei auf engere Zusammenarbeit der Tarifpartner sowie organisatorische Kniffe, die die Folgen von Arbeitskämpfen für Fluggäste minimieren sollen. Das Streikrecht selbst werde aber nicht eingeschränkt, betonte die Brüsseler Behörde am Donnerstag.Die Vorschläge sind Teil eines Pakets, das ...

Wladek Flakin

Sparen gefährdet die Gesundheit

Ein Streik in einem Krankenhaus ist eine heikle Angelegenheit. Am Berliner Universitätsklinikum Charité traten rund 150 Beschäftigte der Service-Tochtergesellschaft CFM in einen zehntägigen Ausstand. Die Folgen: Müllberge, liegen gebliebene Transporte und Akten. Die Boulevardpresse tobt: Der Streik gefährde die Gesundheit der Berliner. Doch das Gegenteil ist der Fall. Die langjährige »Kaputtsparpo...

ndPlusPeter Nowak

»Schichtpläne gab es nicht«

Vor einem Jahr haben Sie für bessere Arbeitsbedingungen bei einem Logistikunternehmer gekämpft, der Aufträge für H&M ausführt. Was war der Grund? Serena Frontina: Unsere Arbeitsbedingungen waren miserabel. Wir mussten auch an Sonn- und Feiertagen arbeiten und hatten zu wenig Urlaub. Besonders belastend war, dass wir immer verfügbar sein mussten. Wir wussten nie, wie lange unsere Schicht dauer...

Johannes Schulten

Drei-Felder-Wirtschaft

In der Tarifrunde im Einzelhandel kämpft die Gewerkschaft gleich auf mehreren Feldern: für höhere Löhne, die Allgemeinverbindlichkeit und gegen eine Tarifreform zulasten der Beschäftigten.

Seite 11

Warnstreik bei Servicetochter der Charité

Die Beschäftigten der Charité-Servicetochter CFM - Charité Facility Management - sind erneut in den Warnstreik getreten. Bis Samstagfrüh werden sie die Arbeit niederlegen, bestätigte der Verhandlungsführer der Gewerkschaft ver.di, Kalle Kunkel, dem »nd«. Die Gewerkschaft fordert eine Angleichung der Gehälter von CFM und Charité. Der Lohnunterschied beträgt laut Kunkel 30 bis 40 Prozent. Für den Gr...

Johanna Treblin

Bekanntes ist jetzt offiziell

Bekannt waren sie sowieso, jetzt hat die Polizei sie auch offiziell veröffentlicht: die aktuelle Liste der kriminalitätsbelasteten Orte (kbO). Viel schlauer als zuvor ist man allerdings nicht: Die Angaben sind mit »Teile der X-Straße« und »Kleiner Bereich der Y-Straße« extrem vage. Die genauen Grenzen sollen gar nicht veröffentlicht werden. Auch andere Informationen hat die Polizei - bis jetzt - n...

Alexander Isele

Neue Perspektiven für das Vétomat

Nach zehn Jahren musste das Siebdruck- und Kulturkollektiv Vétomat umziehen. Im neuen Domizil in der Wühlischstraße muss allerdings noch renoviert werden. Das kostet - der Verein setzt auf UnterstützerInnen.

Johanna Treblin

Verdacht ist gut, Kontrolle besser

Jahrelang waren sie unter Verschluss. Jetzt hat der rot-rot-grüne Senat die Polizei verpflichtet, die Kriminalitätsbelasteten Orte zu veröffentlichen. Aktuell sind zehn Gebiete als solche ausgewiesen.

Seite 12
Andreas Fritsche

Neonazi Mahler den Geldhahn abgedreht

Die Ehefrau des mehrfach verurteilten Neonazis Horst Mahler wollte über ein Konto Spenden für ihren flüchtigen Partner sammeln. Als die Bank dies bemerkte, kündigte sie das Konto. Ein gericht entschied nun: Das war zulässig.

Andreas Fritsche

Woher Milch, Getreide und Fleisch kommen

Gutes Wetter und zur Eröffnung im uckermärkischen Karlstein ein duftendes Meer von Rosen versprechen die Organisatoren der diesjährigen Landpartie.

Tomas Morgenstern

Neues Zuhause für die Erbepflege

In einem Neubaukomplex am Park Sanssouci vereint die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten ihre Werkstätten, Sammlungen, Archive und das neue Informations- und Dokumentationszentrum an einem Ort.

ndPlusTomas Morgenstern

Sturmwarnung am Müggelsee

Da die Müggelsee-Region zum EU-Schutzgebietssystem zählt, will der Senat das Erholungsgebiet im Südosten Berlins weiträumig unter Natur- und Landschaftsschutz stellen. Dort sorgt das für viel Misstrauen.

Seite 13

Im Angebot: Präsidium, gebraucht

Frankfurt am Main. Leerstand in beste Lage: Das alte Polizeipräsidium von Frankfurt am Main steht seit 15 Jahren leer und verfällt zunehmend. Das Gebäude, erbaut in einer Stilmischung aus Neobarock und Klassizismus, war 1914 bezogen worden. Vor Jahren hatte das hessische Finanzministerium einen Kaufpreis von rund 80 Millionen Euro veranschlagt. Ein Käufer konnte bislang jedoch nicht gefunden werde...

Hausbesetzer müssen für Räumung durch Polizei zahlen

Mainz. Die Besetzer eines Hauses in Mainz vor fünf Jahren müssen teilweise für die Räumung durch die Polizei zahlen. Das entschied das Verwaltungsgericht Mainz in einem Musterverfahren am Donnerstag. Geklagt hatten zwei Frauen, die Gebührenbescheide über 395 Euro beziehungsweise 1122 Euro bekommen hatten. Erstgenannte muss die Hälfte, die andere zwei Drittel davon zahlen. Die Besetzer müssten...

Dieter Hanisch

Ministerium in Kiel fühlt sich gemobbt

Es geht um den Vorwurf der Aktenmanipulation, doch das Kieler Innenministerium gibt seiner Polizeispitze volle Rückendeckung im Zusammenhang mit Zweifeln an der Ermittlungsführung gegen Rocker im Jahr 2010. Wichtige Fragen bleiben aber auch nach einer Sitzung des Innen- und Rechtsausschusses in Schleswig-Holsteins Landtag am Mittwoch offen.Der ehemalige Piraten-Abgeordnete Patrick Breyer ist skept...

Hendrik Lasch, Frankenberg

Die Vorhölle von Buchenwald

Im sächsischen Sachsenburg richteten die Nazis eines der ersten Konzentrationslager ein. Rechtzeitig zu einem Gedenktreffen an diesem Wochenende gibt es erstaunliche Forschungsergebnisse.

Seite 14

Zentrum für Roma-Kunst

Der kulturelle Auftritt der europaweit etwa zwölf Millionen Roma soll künftig von Berlin aus gestaltet werden. Am Donnerstag wurde im Auswärtigen Amt die Gründung des Europäischen Roma-Instituts für Kunst und Kultur gefeiert. Es geht auf einen Beschluss des Europarats zurück und soll im Herbst die Arbeit aufnehmen. Europa-Staatsminister Michael Roth (SPD) sagte die Unterstützung der Bundesregierun...

Die »Stabi« lädt ein

Die Berliner Staatsbibliothek Unter den Linden lädt am Samstag zu einem Tag der offenen Baustelle. Nach derzeitigem Plan soll das denkmalgeschützte Gebäude nun Ende 2018 fertig sein - sechs Jahre später als geplant. Die Kosten sind inzwischen von 326 Millionen Euro (2004) auf 470 Millionen Euro gestiegen, wie das verantwortliche Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung im April mitgeteilt hatte.Mitt...

Wandeln zwischen den Fassaden

Versunkene und umkämpfte Stadt: Equinox ist eine Begegnung zwischen Alexandria und Berlin.Die Träume vom versunkenen Alexandria und die Realitäten des so begehrten wie belasteten Berlin sind in dieser Koproduktion der Berliner Gruppe Grotest Maru und The Alternative Theatre (ATG) aus Alexandria in Ägypten miteinander verbunden. Grotest Maru und ATG erarbeiteten im März dieses Jahres eine erste Ver...

Barenboims große Pläne

Der Dirigent und Pianist Daniel Barenboim will seine Musikakademie in Berlin zu einem Zentrum für arabische Musik ausbauen. Die für sein West Eastern Divan Orchestra gegründete Akademie und der dazu gehörende Pierre Boulez Saal sollten zum wichtigsten Ort für Musik aus dem Orient in Europa werden, sagte der Generalmusikdirektor der Staatsoper Unter den Linden am Donnerstag.Als Vorbild für eine sol...

Andreas Gläser

Job-Abc, heute: Trompeter

Wer von der Natur mit einem etwas breiteren Spalt zwischen den oberen Schneidezähnen ausgestattet wurde, verfügt über das perfekte Gebiss eines Trompeters. Jawoll. Wenn zwischen die oberen Schneidezähnen nicht nur ein Milchzahn passt, zumindest quer, kann man als durchschnittlicher Trompeter unsere hübsche Erdkugel bereisen. Doch am Anfang stehen in den heimischen vier Wänden das tägliche Training...

Hagen Jung

Das Heide-Raumschiff hütet sein dunkles Geheimnis

Mit 600 000 Euro haben sich Religionsgemeinschaften am »Raum der Stille« im Zentralgebäude der Uni Lüneburg beteiligt. Was der Renommierbau die Steuerzahler im Endeffekt kostet, ist weiter unklar.

Iris Leithold, Schwerin

Zuviel Strom - Kunden zahlen kräftig drauf

In Mecklenburg-Vorpommern sind Entschädigungen, die Stromproduzenten wegen Netzabschaltungen zustehen, erneut gewachsen - gegen den Bundestrend. Doch der zuständige Minister lobt.

Tom Mustroph

Krieg, Mundharmonika und Europa

Ein Mann, aufgewachsen in Deutschland, auf der Suche nach seinem Vater. Ein Vater, im alten Jugoslawien, auf der Suche nach seiner Geschichte, nach dem Beweis dafür, einmal außergewöhnlich gewesen zu sein. Ein junges Paar, das 1993 aus dem belagerten Sarajevo fliehen will, in dem es einen Musikladen geführt hatte, mit alten Schallplatten und einer alten Mundharmonika. Denn auch wenn Krieg ist, wil...

Seite 15

Den Wagners verschrieben

Der langjährige Mitarbeiter der Bayreuther Festspiele, Oswald Georg Bauer, erhält den diesjährigen Richard-Wagner- Preis. Mit seiner »Geschichte der Bayreuther Festspiele 1850 bis 2000« habe Bauer »etwas Großes, Außergewöhnliches und bisher Einmaliges« geschaffen, teilte die Richard-Wagner-Stiftung in Leipzig am Donnerstag zur Begründung mit. Der Preis ist mit 10 000 Euro dotiert und wird bei eine...

Am Thema vorbei?

Arte-Programmdirektor Alain Le Diberder hat die Forderung des Zentralrats der Juden in Deutschland, einen unter Verschluss gehaltenen Film über Antisemitismus zu zeigen, zurückgewiesen. Le Diberder verwies in einem Schreiben an Zentralratspräsident Josef Schuster auf die Argumentation seines Senders, dass der abgelieferte Film nicht dem genehmigten Projekt entsprochen habe.Die Autoren hatten sich ...

Thomas Blum

Tri-Tra- Trullalla!

Jetzt, in einer Zeit wie der heutigen, in der auch Linke immer anfälliger sind für Wahnvorstellungen, esoterische Heilslehren, religiöse Spinnerei, Critical Whiteness oder gar Sozialdemokratie, ist es an der Zeit, an dieser Stelle auch mal zu Unrecht vergessene spirituelle Musik vorzustellen. Die 2007 verstorbene Jazz-Harfenistin und -Pianistin Alice Coltrane etwa, die lange sehr zu Unrecht im Sch...

Hans-Dieter Schütt

Durchlässig auf der Schwelle

Es ist ein Abend der unzählbaren Welten, die da kreisen und kauern und kämpfen. Ein Abend mit Posierenden und Predigenden, mit vergeblich lustigen Straßenclowns, und mit hypernervösen Soldaten mit Waffe im Anschlag.

Seite 16
Karlen Vesper

Als eine dumme, anständige Welt explodierte

Lange Zeit war ich ein unkritisches Parteimitglied. Ich habe Entscheidungen und gegenteilige Entscheidungen der Partei akzeptiert, ohne zu diskutieren, weil die Partei mein Moralkodex war«, gesteht Luciana Castellina, geboren 1929 in Rom. Und: »Wir alle vergossen Tränen, als Stalin 1953 starb.«Die Journalistin, Politikerin und Schriftstellerin, eine Ikone der italienischen Linken, war 1947 der PCI...

Gerhard Engel

Reichlich bestücktes Gedankendepot

Wahre Kärrnerarbeit leisteten Annelies Laschitza und Eckhard Müller bei ihrer Nachlese im Weinberg der Rosa Luxemburg. Und sie hat sich gelohnt! 2014 hatten beide den 6. Band der »Gesammelten Werke« der großen Theoretikerin und Aufklärerin der Arbeiterbewegung mit Schriften und Reden aus den Jahren 1893 bis 1906 gefüllt. Sie waren sowohl aus politischen als auch pragmatischen Gründen in den Bänden...

Seite 17
Jürgen Amendt

Breitbarts Absturz, Teil 2

Breitbart abgestürzt – so vermeldete es vergangene Woche auch das »nd«. Das rechtsnationale US-Medium hat tatsächlich an Lesern eingebüßt, allerdings ist der Rückgang nicht so dramatisch, wie vermeldet wurde.

Jan Freitag

Lebensmüde lustig

Zwei Lebensmüde, eine sterbenslangweilige Familie und ihr Alltag – das sind die Zutaten einer Serie, die auf ZDFneo läuft und mit der das Zweite beweist, dass es Mut zur Kreativität hat, aber leider nur im Spartenkanal.

Seite 18
Michael Rossmann, Oldenburg

Extreme Unterschiede

Brose Bamberg ist von den Baskets Oldenburg nicht zu stoppen. Der deutsche Serienmeister kann die nächste Feier vorbereiten. Nur noch ein Heimsieg fehlt.

Andreas Morbach, Rotterdam

Ungute Gefühle

Die Niederlande drohen das nächste Turnier zu verpassen. Dafür wurde nun ein neues Trainerduo installiert, Vorbehalte gibt es viele.

Seite 19
Frank Thomas

Revolution im Turnen

Eine futuristische Technologie wird das Turnen in den kommenden Jahren gravierend verändern. Morinari Watanabe, der Präsident des Weltverbandes, stellte am Mittwoch als Gast des Internationalen Deutschen Turnfestes in Berlin einen Zeitplan vor, wie die 3D-Video-Technik zur Bewertung von Turnübungen zum Einsatz kommen soll. »Bereits bei der WM im Oktober in Montreal werden erste Tests am Sprung und...

Julien Duez und Maria Jordan

Die Hauptstadt als Sportplatz

Sieben Tage lang dreht sich in der Stadt fast alles ums Turnen. Unter dem Motto »Wie bunt ist das denn!« soll das Programm möglichst viele anziehen. Die Veranstalter wollen zeigen: Turnen ist Volkssport.

Seite 20

Tödlicher Wintersturm in Kapstadt

Kapstadt. In Folge eines schweren Wintersturms sind im südafrikanischen Kapstadt örtlichen Medienberichten zufolge mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Nach einem Blitzeinschlag kam in Kraaifontein am Ostrand der zweitgrößten Stadt Südafrikas eine vierköpfige Familie in den Flammen ihres Hauses ums Leben. Unter den Opfern befanden sich vier Jahre alte Zwillinge, berichtete der Nachrichtens...

Gerichtshof weist Klage Breiviks ab

Oslo. Der rechtsradikale Attentäter Anders Behring Breivik ist vor dem obersten Gerichtshof Norwegens mit einer Klage gegen seine Haftbedingungen gescheitert. Das Gericht lehnte eine Befassung mit der Klage am Donnerstag ab. Keiner der von Breivik vorgetragenen Punkte habe Aussicht auf Erfolg, so die Richter. Breivik kündigte an, nun vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ziehen zu wo...

Stecker gezogen, Radar aus

Berlin. Eine dritte ernsthafte Panne bei der belgischen Flugüberwachung innerhalb von nur zwei Jahren hat die Pilotenvereinigung Belgian Cockpit Association (Beca) öffentlich gemacht. Am Dienstag hätten die Radarschirme der Fluglotsen plötzlich versagt. Der Grund? Jemand hatte irrtümlich eine Kabelverbindung gelöst. Dadurch fielen das Primärsystem und das Backupsystem der Luftraumüberwachung aus. ...

Wolf H. Wagner, Florenz

Darf Riina zu Hause sterben?

Der Oberste Gerichtshof Italiens hat über einen Antrag von Cosa-Nostra-Boss Riina zu entscheiden: Der schwer kranke »Pate aller Paten« will zu Hause »in Würde« sterben. Angehörige der Opfer protestieren.