Seite 1

Grundschulkindern fehlt Betreuung

Berlin. Für gut vier von zehn Grundschulkindern (44 Prozent) gibt es einer neuen Studie zufolge derzeit kein Betreuungsangebot nach dem Unterricht, obwohl viele Eltern dringenden Bedarf anmelden. Zudem halten 18 Prozent der Väter und Mütter, die eine solche Betreuung für ihre Kinder haben, den Umfang für nicht ausreichend. Dies geht aus einer am Montag bekannt gewordenen Prognos-Studie für das Fam...

Unten links

Wir erinnern uns: Als heute vor zehn Jahren die überarbeitete Rechtschreibreform in Kraft trat, lagen sich die Deutschen vor Freude weinend in den Armen, es wurden Deutschlandfahnen geschwenkt und der Kognak - nicht etwa der »Cognac« - floss in Strömen! Artfremde Buchstaben wie das weiche französelnde »C« und das eine moralisch entsittlichende Wirkung ausübende »ß«, das jahrzehntelang ungestraft Z...

Anklage sieht Vorwürfe bestätigt

München. Im NSU-Prozess sieht die Bundesanwaltschaft den Vorwurf der Beihilfe zum Mord gegen die beiden Angeklagten Ralf Wohlleben und Carsten Schultze »in vollem Umfang bestätigt«. Das sagte Oberstaatsanwalt Jochen Weingarten am Montag vor dem Münchner Oberlandesgericht, am mittlerweile vierten Tag des Anklage-Plädoyers. Inzwischen steht fest, dass die Bundesanwaltschaft ihr Plädoyer erst nach de...

Kabul: Attacke auf irakische Botschaft

Bagdad. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat sich zu einem Anschlag auf die irakische Botschaft in Afghanistan bekannt, bei dem laut Behörden alle Angreifer getötet wurden. Ein Polizist sei bei der Attacke am Montag in Kabul »leicht« verletzt worden, so das Innenministerium. Alle Botschaftsmitarbeiter blieben demnach unverletzt.Das IS-Propagandasprachrohr Amaq teilte mit, zwei IS-Kämp...

Martin Ling

Caracas driftet in die Unregierbarkeit

Venezuela driftet immer weiter auseinander. Gut acht Millionen Venezolaner haben ihre Stimme abgegeben, sagt die Regierung. Lediglich zwei bis drei Millionen Wähler waren an den Urnen, behauptet die Opposition. Diese Diskrepanz der Einschätzungen zeigt die tiefe, fortschreitende Polarisierung der politischen Blöcke in Venezuela. Die Diskrepanz ist für die Normalbevölkerung freilich noch das gering...

Martin Ling

Venezuela driftet in die Unregierbarkeit

Die Wahl zur Verfassunggebenden Versammlung bietet und bot in dieser Form keinen Ausweg aus der Krise in Venezuela. Das zeigen die Zahlen zur Beteiligung. Die Überwindung der Krise rückt in immer weitere Ferne.

Venezuela verliert die Wahl

Caracas. »Der Zeitpunkt für eine neue Geschichte ist gekommen«: Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro hat die Wahl einer Verfassunggebenden Versammlung zum Sieg für das Regierungslager erklärt. Venezuelas Opposition sieht das nicht anders: Sie nennt den Zeitpunkt »die Stunde Null« und rief nach dem von Protesten mit mindestens zehn Toten überschatteten Urnengang am Sonntag zu landesweitem Widerstan...

Dieselgipfel entzweit Koalition

Kurz vor dem Treffen von Bund, Ländern und Autobranche am Mittwoch in Berlin hat man sich in der Großen Koalition über grundlegende Fragen noch nicht geeinigt.

Seite 2
Aert van Riel

Linkspartei an der Seite Maduros

Aus Sicht der LINKEN sind vor allem ausländische Mächte und die gewalttätige Opposition für die Auseinandersetzungen in Venezuela verantwortlich. Erst beim Bundesparteitag sicherte die Partei Maduro Unterstützung zu.

Martin Ling

Venezuelas historische Wahl

Venezuelas Regierung erklärt die Wahl zur Verfassunggebenden Versammlung zu einem historischen Erfolg, die Opposition spricht von historischem Wahlbetrug. Sicher ist: Zur Befriedung trug sie nicht bei.

Seite 3
Ralf Streck

Portugal will Junge zurückholen

Die portugiesische Linksregierung und der Unternehmerverband AEP sind sich einig: Mit vereinten Kräften soll daran gearbeitet werden, junge Menschen zurückzuholen, die aus Perspektivlosigkeit in den vergangenen acht Krisenjahren in Scharen aus dem Land flüchteten. Sie werden nun aber gebraucht, da Portugal nach Aufgabe der Austeritätspolitik einen nachhaltigen Aufschwung erlebt: Die Arbeitslosigke...

ndPlusAnna Maldini, Rom

Zwischen Praktikum und Aushilfsjob

Unbezahlte Praktikumsplätze, Schwarzarbeit, Gelegenheitsjobs - wer in Italien heute jung ist, hat oft wenig Chancen auf eine feste und vernünftig bezahlte Anstellung. Das belastet eine ganze Generation.

Seite 4
René Heilig

Antreten zum Keulenvergleich

12 000 Soldaten mit allem, was Militärtechnik bieten kann, hatte der chinesische Präsident zur Parade versammelt. Derweil ließ sein Kollege aus Russland 50 Kriegsschiffe und U-Boote an sich vorbeischwimmen. Ab und zu vereinen die beiden ihre Soldaten zum Training, um ihren machtverliebten Widerpart in Washington zu beeindrucken. Der seinerseits zeigt gerade Manöver-Muskeln in Georgien und zieht me...

Velten Schäfer

Nach G20: Mehr Misstrauen bitte

Mit dem Rauch der Barrikaden gegen den G20-Gipfel haben sich auch viele der Geschichten verzogen, mit denen jenen Nächten ein beispielloser Charakter zugeschrieben wurde. Daraus sollten Journalisten Lehren ziehen.

Ulrike Henning

Auf dem Holzklassenweg

Mit der Umsetzung der Pflegestufenreform geht es flott voran: In den ersten fünf Monaten des Jahres wurden bereits fast 350 000 Erstgutachten durch die Medizinischen Dienste der Krankenkassen erstellt. Ursprünglich hatte man ab 2017 mit einer halben Million neuer Anspruchsberechtigter gerechnet. Nun könnten es noch ein paar mehr werden, selbst wenn man die 70 000 abgelehnten Fälle herausrechnet. D...

Velten Schäfer

Doppelrolle

Gibt es eine unangebrachte »Nähe«, eine »Kumpanei« zwischen Politik und Automobilbranche? Selbst hartgesottene Verteidiger des hiesigen Automobilismus stellen nach der xten Ausweitung des Dieselskandals solche Fragen. Und die personifizierte Antwort ist Stephan Weil. Der studierte Jurist ist beruflich SPD-Politiker, und zwar Ministerpräsident von Niedersachsen. Man muss das für den Rest der Republ...

Andreas Koristka

Vertraut euch!

Der Ausweg aus der Dieselkrise? Eine Abwrackprämie für manipulierte Fahrzeuge. Die Industrie müsste im Gegenzug unglaublich viele neue Autos bauen, verkaufen und das Geld behalten. Ein fairer Deal, der ihr eine Lehre sein soll!

Seite 5

Noch nicht Schluss

Baden-Baden. Die Obfrau der Linkspartei im NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags, Petra Pau, fordert weitere Ermittlungen der Bundesanwaltschaft nach einem Ende des Münchener NSU-Prozesses. »Die Aufgabe des Generalbundesanwalts ist mit diesem Prozess nicht beendet«, sagte sie dem Südwestrundfunk am Montag. In allen Ländern, in denen das rechtsextreme Trio Morde verübt haben soll, gebe es Neona...

Hendrik Lasch, Dresden

Zschäpe könnte im Landtag aussagen

Im zweiten sächsischen Untersuchungsgremium zum NSU ist Halbzeit. Bis 2019 sind noch einige Kernfragen zur gescheiterten Suche nach der rechten Terrorgruppe zu klären.

Florian Haenes

Plötzlich unwissenschaftlich

Iris Gleicke (SPD), die Ostbeauftragten der Bundesregierung, wirft den Autoren ihrer eigens beauftragten Rechtsextremismusstudie unwissenschaftliches Arbeiten vor. Nachvollziehbar ist das nicht.

Seite 6

U-Boot-Deal: Geld für Netanjahus Anwalt?

Jerusalem. Der persönliche Rechtsberater des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu soll nach Medienberichten im geplanten U-Boot-Geschäft mit ThyssenKrupp Marine Systems eine Kommission in Millionenhöhe in Aussicht gehabt haben. David Schimron, der auch ein Verwandter Netanjahus ist, hätte bei Abschluss des Geschäfts eine Kommission von rund 20 Prozent der Vermittlungsgebühr von insg...

Ermittlungen zur Tatwaffe im Zentrum

Konstanz. Nach der tödlichen Schießerei vor einer Konstanzer Disco hat Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl von »Glück im Unglück« gesprochen. »Mit einem solchen Schnellfeuergewehr, einer schweren Kriegswaffe, kann man natürlich in einer Diskothek wirklich etwas Furchtbares anrichten«, sagte der CDU-Politiker am Montag in Freiburg. »Es ist wirklich schlimm genug, aber nicht zuletzt aufgr...

Instrumentalisierungsgefahr

Der tödliche Messerangriff von Hamburg schockiert über die Hansestadt hinaus. Im politischen Berlin beginnt die Schuldzuweisung.

Seite 7
Axel Eichholz, Moskau

Moskau schickt US-Diplomaten nach Hause

Der russische Präsident Wladimir Putin hat erklärt, dass 755 Mitarbeiter der US-amerikanischen diplomatischen Vertretungen Russland bis zum 1. September verlassen müssen. Die Zahl der US-Diplomaten und des technischen Personals in Russland solle auf die der russischen Vertretungen in den USA (455) reduziert werden, sagte er am Sonntag in einem Interview des zentralen russischen Fernsehens. Dieser ...

Mathias Peer, Bangkok

Pakistans Macht bleibt in der Familie

Nach der Absetzung von Pakistans Premier Nawaz Sharif soll dessen Bruder die Regierung leiten. Damit setzt sich die Herrschaft der politischen Dynastien fort.

Olaf Standke

Zuchtmeister Kelly

Für viele Beobachter ist John Kelly de facto der zweitmächtigste Mann Washingtons. Mit ihm als Stabschef im Weißen Haus will Trump eine neue Phase seiner bisher so chaotischen Präsidentschaft einläuten.

Seite 8

UN-Druck auf Duterte

Genf. Die Vereinten Nationen fordern die Philippinen eindringlich dazu auf, die Gewaltspirale in dem südasiatischen Inselstaat zu beenden. Es gebe immer mehr Berichte, wonach Menschen willkürlich ermordet werden. »Kinder werden nicht verschont und sind in einem Klima der vorherrschenden Gewalt weiterhin einem hohen Risiko ausgesetzt«, hieß es in der Mitteilung von UN-Experten am Montag in Genf. Be...

Gedenken an Kriegsopfer in Belgien

In der belgischen Stadt Ypern haben am Sonntagabend die Feiern zum Gedenken an eine der blutigsten Schlachten des Ersten Weltkriegs vor hundert Jahren begonnen. Der britische Prinz William und Belgiens König Philippe legten am Menin-Tor in Ypern Kränze nieder. Die Gedenkstätte soll an die Hunderttausenden von Toten erinnern, die in der Schlacht gefallen waren. Sie hatte am 31. Juli 1917 begonnen u...

Ian King, London

Minister uneins über Brexit

Während Premierministerin Theresa May Ferien macht, streitet ihre Tory-Partei über den Brexit. Schatzmeister Philip Hammond, ein trockener Zahlenmensch, tritt in der Debatte für einen sanften EU-Austritt ein.

Karin Leukefeld

Syrische Flüchtlinge kehren heim

Nach Kämpfen an der libanesisch-syrischen Grenze hat die Hisbollah mit der Dschihadistenmiliz Jabhat Fateh al-Sham einen Waffenstillstand vereinbart. Zeitgleich machten sich 250 Flüchtlinge auf den Weg zurück nach Syrien.

Seite 9
Finn Mayer-Kuckuk, Peking

Apple stoppt den Tunnelblick

Apple hat VPN-Programme aus seinem chinesischen App-Store gelöscht, mit denen Internetsperren bisher umgangen werden konnte. Die chinesische Regierung blockiert seit den Anfangstagen des Internets Inhalte.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Die Betonzentrale der Falken

Die Bundesbank war einst der geldpolitisch orthodoxe, politisch unabhängige Hüter der ganz »harten« D-Mark. Heute muss sie sich mit der Rolle des Kritikers der lockeren Politik der EZB begnügen.

Seite 10
Guido Speckmann

Ab Januar wieder lieferbar

Dieses Jahr fällt der Erdüberlastungstag auf den 2. August. Das bedeutet im übertragenen Sinne: Die Erde ist erst wieder ab Januar lieferbar. Die Klasse der Kapitalbesitzer hat kein Interesse, dass sich daran etwas ändert.

Marc Engelhardt, Lilongwe

Piekser als Lebensretter

Eine Spritze, der Nächste bitte: Krankenpfleger ziehen im Herzen von Afrika durch die Dörfer, um Millionen Kinder und Jugendliche zu impfen. Denn Ärzte und Kliniken sind dort häufig rar.

ndPlusPhilipp Hedemann

Cashew-Anbau eröffnet Perspektiven

Der weltweite Cashew-Konsum steigt jedes Jahr um zehn Prozent. In Europa sind die wohlschmeckenden Kerne teuer. In Afrika können sie Bauern aus der Armut befreien. Das liegt auch an Milliardär Bill Gates.

Seite 11

Koppers kann nicht ernannt werden

Der Streit um die künftige Chefanklägerin geht in die nächste Runde. Die unterlegene Mitbewerberin hat beim Verwaltungsgericht Klage gegen die geplante Ernennung von Margarete Koppers zur neuen Generalstaatsanwältin eingereicht, wie das Gericht am Montag mitteilte. Damit kann die Stelle nicht wie von Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) vorgesehen, zum 1. September neu besetzt werden. Mit dem Konku...

Müller fordert Freilassung von Steudtner

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat von der türkischen Regierung die Freilassung des Berliner Menschenrechtsaktivisten Peter Steudtner gefordert. Die Verhaftung sei ein Akt der Willkür, erklärte Müller am Montag in Berlin. Steudtner und viele weitere Menschen säßen derzeit zu Unrecht in türkischen Gefängnissen. Der IT-Experte war am 5. Juli in der Türkei festgenommen worden ...

Nicolas Šustr

Harte Zeiten in Pastelltönen

Je gepflegter die Häuser, desto rauer die Zeiten für Geringverdiener. Die Kompletterneuerung eines der letzten unsanierten Häuser im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg zeigt das exemplarisch. Der Investor möchte dafür gelobt werden.

Alexander Isele

Kampfansage an die Automobilindustrie

Der Senat hat sich zum Ziel gesetzt, Berlin bis 2050 zur klimaneutralen Stadt zu machen. Ein wichtiger Teil des Plans soll die Elektromobilität sein. Dazu wird ab 2018 ein Praxistest durchgeführt.

Nicolas Šustr

Das Leben wurde eine Baustelle

Nicht komfortabel, aber unschlagbar billig. So lebten die Mieter der Immanuelkirchstraße 35 in Prenzlauer Berg lange Jahre. Doch nun hat die Verdrängungswelle auch sie erfasst. Zwölf Mietparteien sind noch übrig.

Seite 12
Philip Blees

Mehr Bewegung für Kinder

Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD) und Susanne Hertzer, Chefin der Techniker Krankenkasse, stellten am Montag eine Broschüre zur Förderung der Kindergesundheit vor und testeten die Spiele auch selbst.

Jana Klein

Emma allein gegen die Depression

Eine neue Klinik für Kinder und Jugendliche mit psychischen Problemen ist in Oberschöneweide eröffnet worden. Hier lernt die 14-jährige Emma, mit Ängsten und Depression umzugehen. Ein Besuch.

ndPlusAndreas Fritsche

Flaute an der Elbe

Kies und Windkraftanlagen werden auf der Straße transportiert, weil das günstiger ist. Doch der Hafen Mühlberg machte mit der Sächsischen Binnenhäfen GmbH einen Schritt nach vorn und hat eine Perspektive.

Seite 13

Experten sollen Seilbahnnotfall aufklären

Köln. Nach dem Seilbahnnotfall über dem Rhein vom Sonntagnachmittag und einer mehrstündigen Rettungsaktion wachsen in Köln die Fragen an den Betreiber der Touristenattraktion. »Die Leute, die da festgehangen haben, haben alles Recht der Welt, zu erfahren, warum sie da festgehangen haben«, sagte eine Stadtsprecherin am Montag. Die Aufbereitung sei nun Aufgabe der zuständigen Kölner Verkehrs-Betrieb...

»Supersaison mit mehr als 125 000 Zuschauern«

Neustrelitz. Je näher die umstrittene Fusion der Theater und Orchester im Osten Mecklenburg-Vorpommerns rückt, desto mehr Gäste kommen. Trotz weniger Aufführungen konnte die Theater und Orchester GmbH (TOG) in Neubrandenburg und Neustrelitz die Saison mit einem Rekord beenden: »Es war eine Supersaison mit mehr als 125 000 Zuschauern«, sagte Intendant Joachim Kümmritz am Montag der dpa. Das seien r...

Sebastian Haak

Funklöcher und Sommerlöcher

Wer schon mal in Thüringen telefoniert hat, der weiß, dass es dort nicht die Ausnahme ist, wenn Gespräche plötzlich abreißen. Und dass man dann auch mal ein paar Kilometer fahren muss, ehe man wieder ein Mobilfunknetz hat.

Basil Wegener, Berlin

Pendler-Rekord in Deutschland

Noch nie pendelten so viele Menschen zur Arbeit wie heute. Insbesondere hohe städtische Mieten treiben Arbeitnehmer auf Straße und Schiene. Politiker und Experten fordern energisches Gegensteuern.

Seite 14

4,2 Milliarden

Der Jahresumsatz aus dem Wassertourismus von der Fahrgastschifffahrt bis zum Paddeln liegt laut einer Studie des Bundeswirtschaftsministeriums mittlerweile bei 4,2 Milliarden Euro. Rund 66 000 Menschen bestreiten ihren Lebensunterhalt durch den Wassertourismus. Zum weitverzweigten Wasserstraßennetz gehören 7300 Kilometer Binnenwasserstraßen und 23 000 Quadratkilometer Seen. dpa/nd...

130 Mal Radmuttern gelockert

Koblenz. Die Fälle von absichtlich gelockerten Radmuttern an Autos im nördlichen Rheinland-Pfalz häufen sich. Allein von Mai bis Ende Juli wurden im Bereich des Polizeipräsidiums Koblenz mehr als 130 Vorfälle registriert. Die meisten davon zählte die zugehörige Polizeidirektion Neuwied: Dort wurden 64 Fälle aktenkundig, viele davon im Kreis Altenkirchen. Die Sprecherin des Polizeipräsidiums Koblen...

Invasoren und Engel

Es ist ein Bild, das man zunächst nicht mit den Straßenkämpfen des »Prager Frühlings« zusammenbringt. Doch der Junge im Engelskostüm zeigt, dass im Prag von 1968 eben auch das »normale« Leben weiterging. Geschossen hat das Foto der gebürtige Tscheche Josef Koudelka, dem die Fotogalerie C/O Berlin noch bis 10. September eine Ausstellung widmet. Unter dem Titel »Invasion / Exiles / Wall« präsentiert...

»Bahnhof Zoo« als TV-Serie

Aus dem Bestseller »Wir Kinder vom Bahnhof Zoo« wird eine Fernsehserie. Das 1978 erschienene Buch von Kai Hermann und Horst Rieck über das Schicksal der drogenabhängigen Kinderprostituierten Christiane F. wurde millionenfach verkauft und gehörte an vielen Schulen zur Pflichtlektüre. Nun verfilmt Constantin Television die berühmte Vorlage, Produzent ist Oliver Berben. Die Arbeit am Drehbuch hat ber...

Auch Bäume haben eine Fieberkurve

Würzburg. Heimische Baumarten sind dem Klimawandel immer weniger gewachsen. Vor allem in der Stadt leiden Linde, Kastanie und Ahorn unter Hitze, Spätfrost, Trockenheit und Autoabgasen. Damit Deutschlands Städte künftig trotzdem grüne Bäume haben können, sucht die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) nach robusteren Baumarten. 30 verschiedene exotische Arten hat sie zu Versuchsz...

Hansdieter Grünfeld

Die volle Dröhnung

Es hat wider Erwarten tatsächlich geklappt: Die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa gewährte dem Avantgarde-Festival »A l’arme!« eine Förderung. Derart finanziell abgesichert, konnten die künstlerischen Leiter Karina Mertin und Louis Rastig zum fünfjährigen Jubiläum der Konzertreihe 65 Künstler aus zehn Nationen einladen. Vier Tage und Nächte lang sind sie nun an zwei Spielorten zu erl...

Volker Stahl, Hamburg

»Tote lügen nicht«

Der Hamburger Rechtsmediziner Klaus Püschel fordert unermüdlich Verbesserungen bei der Leichenschau, setzt sich für Blut- und Organspenden ein. Aber nicht alle seine Positionen sind mehrheitsfähig.

Gitta Keil, Magdeburg

1270 Kilometer Urlaub am Stück

Wie eine mächtige Lebensader zieht sich der Elbestrom durch Deutschland. Immer wieder überschwemmen seine Fluten Landschaften und Orte. Doch normalerweise lässt es hier gut Urlaub machen.

Gerd-Rüdiger Hoffmann

Lust zur Kritik und Hoffen auf Besserung

Noch bis zum 8. Oktober ist auf Schloss Neuhardenberg die Ausstellung »Brandenburgischer Kunstpreis 2017« zu sehen. Werke der Malerei, Grafik und Plastik von 261 Künstlerinnen und Künstlern wurden eingereicht, 27 waren zum ersten Mal dabei, 76 sind in der Ausstellung zu sehen. Nachdem die brandenburgische Regierung beschlossen hatte, ab 2004 keine Kunstpreise mehr auszuloben, wird der Brandenburgi...

Seite 15

Erfolg trotz Abwicklung

Trotz Reformdebatten hat die Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz (TOG) die Spielzeit mit einem Besucherrekord beendet. »Es war eine Supersaison mit mehr als 125 000 Zuschauern«, sagte Intendant Joachim Kümmritz am Montag. Das seien rund 3000 Gäste mehr als im Vorjahr gewesen. Die TOG - eine von vier großen Bühnen im Nordosten - soll nach dem Willen des Landes Mecklenburg-Vorpomme...

Erneut Vandalismus

Erneut ist das Werk »Sketch for a Fountain« von Nicole Eisenman bei der Skulptur Projekte 2017 in Münster beschädigt worden. In der Nacht zum Sonntag wurde einer Gipsfigur der Kopf fast abgetrennt, wie Pressesprecherin Judith Frey am Montag sagte. Zuvor war bereits am 20. Juli einer anderen Figur der Kopf abgeschlagen worden. Das Eisenman-Ensemble zeigt am Rande der Promenade in Münster fünf überl...

Neuer Musikdirektor

Der Schweizer Dirigent Philippe Jordan wird neuer Musikdirektor der Wiener Staatsoper. Jordan tritt den Posten im September 2020 an, wie das Haus am Montag mitteilte. Neben der Leitung von Neuproduktionen und Repertoire-Vorstellungen werde er als Direktionsmitglied den gesamten musikalischen Bereich leiten und strukturell mitgestalten.Der 42-Jährige ist derzeit musikalischer Leiter der Pariser Bas...

Klaus Bellin

Viertausend Korrekturen

Als er 1994 Goethes »Faust« neu edierte, schwärmte die Kritik: Albrecht Schöne hatte in den Vorgängerarbeiten Fehler über Fehler gefunden. Nun ist die achte Auflage erschienen, noch einmal verbessert und aktualisiert.

Sabine Kebir

»Ich bin die Frau Picasso«

Ihre besten Arbeiten, meinte Maria Lassnig, seien die abstrakteren Bilder, 
in denen sie ihrem »Körpergefühl« 
Ausdruck geben wollte. Diese Malerei machte sie zu einer wichtigen Vertreterin feministischer Kunst.

Seite 16

Ambulanz für die Kunst

Nach Leipzig, Dresden und der Oberlausitz wird auch in Freiberg (Mittelsachsen) ein regionaler Notfallverbund zum Schutz wertvollen Kulturguts gegründet. Die Zusammenarbeit von 13 Einrichtungen wird am Mittwoch im Lesesaal des Bergarchivs besiegelt, wie das Sächsische Staatsarchiv in Dresden am Montag mitteilte. Dem Verbund gehören Bibliotheken, Museen und Archive der Stadt und der TU Bergakademie...

Schau für Schliemann

Das Heinrich-Schliemann-Museum Ankershagen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) bekommt bis Mitte 2019 eine komplett neue Dauerausstellung. Das Drehbuch dafür wird führend von Fachleuten der Heinrich-Schliemann-Gesellschaft erarbeitet, wie der Vorsitzende Rainer Hilse mitteilte. Das sei mit dem Landkreis als Träger des einzigen Museums, das an den Troja-Entdecker (1822 - 1890) erinnert, schon a...

Hans-Dieter Schütt

Die Neugier der Welt

Eine Frau geht durch die Nacht - an den Rändern Mailands. Als suche sie einzig Häuser, die auf Absturzstellen gebaut sind. »La Notte« von Michelangelo Antonioni. Lidia besucht Orte ihrer einst glücklichen Ehe. Das Empfinden verwandelt alles in Ruinen. Seltsam: Der Rivalin ihres Ehemannes (Marcello Mastroianni) wird sie in dieser Nacht wie eine Vertraute entgegenblicken. Im todtiefen Ende ihrer Lie...

Ralf Hoffrogge

Ein Weltall ohne Männer

Im von Lecke erfundenen Imperium der Radch gibt es kein Geschlecht, Rollen wie »Männer« oder »Frauen« gelten als Residuum barbarischer Kulturen. Manchen Lesern ist das zu viel, sie wittern den »Genderwahn im All«.

Seite 17

Starke Starts

Mit 319 000 Zuschauern am vergangenen Wochenende behauptete die Animationskomödie »Ich - Einfach unverbesserlich 3« den ersten Platz der offiziellen deutschen Kinocharts, wie Media Control am Montag mitteilte. Dahinter folgen zwei starke Neueinsteiger: 225 000 Besucher sahen »Ostwind - Aufbruch nach Ora«, fast 200 000 Christopher Nolans Kriegsdrama »Dunkirk«. dpa/nd...

Conni, Kruso, Krieg & Wuff

Der 3D-Animationsfilm »Meine Freudin Conni - Conni auf großer Fahrt« bekommt die größte Zuwendung aus dem Topf der Mitteldeutschen Medienförderung GmbH (MDM). Wie der Vergabeausschuss am Montag nach seiner dritten Sitzung des Jahres mitteilte, wird die Produktion des Kinderfilms mit 450 000 Euro unterstützt. In dem Streifen erlebt die bekannte Serienfigur Conni zum ersten Mal ein Abenteuer ohne ih...

Seite 19
Emilio Rappold, Madrid

Ronaldo erscheint vor Gericht

An diesem Tag wählte Cristiano Ronaldo den abgeschirmten Hintereingang durch die Garage des Gerichtsgebäudes in Pozuelo de Alarcón. Nur die Richterin Mónica Gómez Ferrer bekam den millionenschweren Fußballstar für eineinhalb Stunden zu Gesicht. Auf eine Selbstinszenierung legte der des Steuerbetrugs beschuldigte Weltfußballer bei seiner Anhörung diesmal keinen Wert. So mussten sich mehr als 2...

Alexander Ludewig, Tilburg

Ein Sieg für mehr Anerkennung

Österreichs Fußballerinnen stehen im Halbfinale der Europameisterschaft und räumen mit Vorurteilen in ihrem Land auf. Einige Hoffnungen konnte das Turnier in den Niederlanden aber auch nicht erfüllen.

Seite 20

Weg über die längste Fußgänger-Hängebrücke der Welt ist frei

Zermatt. Jahrelang war der Europaweg zwischen Grächen und Zermatt im Schweizer Kanton Wallis nach einem Steinschlag unterbrochen. Eine 250 Meter lange Hängebrücke wurde aus Sicherheitsgründen gesperrt. Seitdem mussten Wanderer 500 Höhenmeter ins Tal ab- und auf der anderen Seite wieder aufsteigen. Nun gibt es wieder Nervenkitzel. Eine neue Hängebrücke lädt schwindelfreie Wanderer zur Überquerung d...

ndPlusMichael Lenz, Jakarta

»Ihr liegt falsch«

Die Harry-Potter-Romane von J. K. Rowling sind reich an tierischen Gestalten. Am beliebtesten sind die Schneeeule Hedwig, der Steinkauz Pigwidgeon, Percy die Schleiereule und der Bartkauz Errol.