Seite 1

Unten links

Wenig tut der Bürger lieber, als sich über die Regierung aufzuregen. Zu diesem Zwecke kramt er kurz in seiner Erinnerung und stellt dann fest, dass das Vaterland selten, ja wahrscheinlich noch niemals so schlecht regiert worden ist wie gerade jetzt. Daran muss irgendjemand schuld sein, sagt sich der Bürger - er selbst aber auf keinen Fall, denn sowas hätte er nie gewählt. Oder doch? 39 Prozent der...

Nazi-Ermittlungen gegen Elitetruppe

Stuttgart. Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen wegen Nazi-Vorwürfen gegen die Elitetruppe »Kommando Spezialkräfte« übernommen. Es sei ein Verfahren wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet worden, teilte ein Sprecher am Freitag mit. Nach ARD-Recherchen sollen Mitglieder der Eliteeinheit bei einer Party zum Abschied eines ...

Zeigefingertrick
Uwe Kalbe

Zeigefingertrick

Die libyschen Verbündeten der EU dürften eigentlich die Welt nicht mehr verstehen. Die Bundesregierung hebt den Zeigefinger und mahnt zur Einhaltung internationaler Regeln im Mittelmeer.

Ada Colaus Worte, Trumps Tweets

Berlin. Nach der Terrorattacke von Barcelona, dem Anschlagsversuch von Cambrils und der Explosion eines Hauses in Alcanar ist weltweit mit Bestürzung der Opfer und Verletzten gedacht worden. Politik und Gesellschaft äußerten Trauer und Mitgefühl. Zugleich brach sich im Internet erneut auch der Hass gegen Muslime Bahn.Am Donnerstag war ein Lieferwagen auf der Flaniermeile Las Ramblas in Barcelona i...

Uwe Kalbe

Freundschaftsklaps für enthemmte Milizen

Die Bundesregierung versucht, Kritik an dem mit Libyen vereinbarten Vorgehen gegen Flüchtlinge im Mittelmeer vorzubeugen. Man nehme auf Libyen Einfluss, heißt es.

Seite 2
Keine Bigotterie bei ARD und ZDF
Simon Poelchau

Keine Bigotterie bei ARD und ZDF

Die Drogenbeauftragte Mortler warnt vor den Gefahren von Cannabis. Was man ihr bei aller Kritik zu Gute halten muss: Dass sie sich auch für ein Verzicht von Alkoholwerbung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ausspricht.

Zwei Nationalgedanken
Velten Schäfer

Zwei Nationalgedanken

Die Linie DDR-AfD, die Poggenburg zieht, ist sicher falsch. Denn anders, als er sagt, hatte die DDR ein sogar ganz grundsätzliches Problem mit »dem Nationalgedanken«. Sie unterschied zwischen Nation und Nationalität.

Erst das Geld, dann das Gewissen
Oliver Kern

Erst das Geld, dann das Gewissen

Analysten brachten den schlechten Donnerstag an den US-Börsen mit Trumps Reaktion auf die Ereignisse von Charlottesville in Verbindung. Klingt nicht plausibel. Vielmehr glaubt niemand mehr an Trumps Steuerreform.

Martin Ling

Galionsfigur

Eine katalanische Eva Perón: So betitelte die größte spanische Zeitung »El Pais« ein Porträt über Ada Colau nach einjähriger Amtszeit als Bürgermeisterin Barcelonas. Der Vergleich mit der 1952 jung verstorbenen argentinischen Politik-Ikone hinkt in vielerlei Hinsicht, in einem Punkt aber nicht: Soziale Verbesserungen sind Kern ihrer politischen Agenda. Eigentlich befindet sich Colau nach der ...

Sachlicher Umgang mit Nazis: Ins Gefängnis stecken
Leo Fischer

Sachlicher Umgang mit Nazis: Ins Gefängnis stecken

Wenn die NPD das Straßenbild bestimmt, dann muss die CDU auf diese Lebensrealität eingehen. Dazu sind bürgerliche Parteien da: liebe Grüße an die Wirklichkeit auszurichten und dem Bestehenden auf die Schulter zu klopfen.

Seite 3

Künstliche Intelligenz

Was diese Frau wählt? Nun, glauben Sie nicht den Umfragen! Ein Darmstädter Professor hat nun aber zum Glück ein Verfahren entwickelt, um fehlerhafte Wahlprognosen zu vermeiden - mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz. Diese soll helfen, aus Lebenseinstellungen und Werten von Menschen deren Wahlverhalten abzuleiten. Der Wirtschaftspsychologe Ingo Hamm ist sogar optimistisch, dass man mit nur 15 Kern...

Christian Klemm

Einen Versuch ist es wert

Seit bekannt wurde, dass Schröder einen Job beim russischen Ölkonzern annehmen will, bezieht der Alkanzler von der politischen Konkurrenz und von Journalisten Prügel. Doch Schröders Kontakte nach Moskau können hilfeich sein.

Seite 4

Todesfahrer auf der Flucht

Spanien steht nach zwei Anschlägen mit mindestens 14 Toten und mehr als hundert Verletzten unter Schock.

Ralf Hutter, Barcelona

Barcelona: »Wir haben keine Angst!«

Ein Lieferwagen hinterlässt in Kataloniens Hauptstadt eine Spur des Todes. Wenig später wird ein zweiter Anschlag vereitelt. Das Urlaubsland steht unter Schock, aber es reagiert bereits - mit Blumen, Wut und Tränen.

Seite 5

Gemeinsam gegen Kim

Tokio. Die Bündnispartner USA und Japan wollen in der Nordkoreakrise eng kooperieren. Nordkorea stelle eine gemeinsame Bedrohung dar, erklärte US-Generalstabschef Joseph Dunford bei einem Treffen mit seinem japanischen Amtskollegen Katsutoshi Kawano in Tokio. Beide bekräftigten die Wichtigkeit einer engen Zusammenarbeit in Bezug auf die Raketentests Nordkoreas.Bei einer Sicherheitskonsultation in ...

Ratlos in Afghanistan

Täglich Tote in Afghanistan - Taliban und Dschihadisten beherrschen das Land. Washington weiß nicht, wie es weiter gehen soll.

Olaf Standke

Trump fehlt die Kompetenz

Nachdem schon am Vortag zwei bestehende Beraterzirkel von Donald Trump wegen des Rückzugs diverser prominenter Wirtschaftsmanager aufgelöst worden sind, hat der US-Präsident am Donnerstag (Ortszeit) auch seine Pläne zur Gründung eines Infrastrukturrats mit Konzernchefs aus der Privatwirtschaft fallen lassen, wie der Finanzdienst Bloomberg mit Berufung auf das Weiße Haus berichtete. Eigentlich woll...

Reiner Oschmann

Trump belebt den Bürgerkrieg …

Der Bürgerkrieg 1861-1865 war nicht nur der blutigste Krieg auf amerikanischem Boden in der Geschichte der USA. Er ist auch immer noch nicht ausgestanden, wie die jüngsten Äußerungen des US-Präsidenten zeigen.

Seite 6

Erdogans Wahlaufruf

Istanbul. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die türkischstämmigen Wähler in Deutschland aufgerufen, bei der anstehenden Bundestagswahl nicht für die CDU, die SPD oder die Grünen zu stimmen. Sie seien »alle Feinde der Türkei«, sagte Erdogan nach dem Freitagsgebet in Istanbul. Die Deutsch-Türken sollten am 24. September für Parteien stimmen, die die aktuelle anti-türkische Politik nic...

Waffenexporte stabil

Berlin. Die Bundesregierung hat im ersten Halbjahr 2017 Rüstungsexporte im Wert von 3,5 Milliarden Euro genehmigt und damit etwas weniger als im Vorjahreszeitraum. Trotzdem handelt es sich um einen der höchsten Halbjahreswerte überhaupt. Das Wirtschaftsministerium teilte die Zahlen dem Abgeordneten der Linkspartei Jan van Aken am Freitag auf Anfrage mit. Mehr als die Hälfte der Ausfuhren der deuts...

Blockade gegen Braunkohle

Tausende Menschen reisen zur Blockade des Braunkohleabbaus ins Rheinland. Die Polizei kündigt konsequente Strafverfolgung an.

Hendrik Lasch, Magdeburg

Neue Ermittler im Fall Jalloh

Ein Jahr nach einem Brandversuch im Fall des Geflüchteten Oury Jalloh liegen die Ergebnisse noch immer nicht vor. Derweil wurde der Staatsanwaltschaft Dessau überraschend die Zuständigkeit entzogen.

Seite 7

Ins Licht gerückt

Im Wahlkampf streiten die Parteien über Renten, Jobs, Gerechtigkeit und Sicherheit. Wir werden, zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern, die Positionen unter die Lupe nehmen. Aber zunächst einmal nehmen wir wichtige Themen in den Blick, die im Wahlkampf keine wichtige Rolle spielen. Heute: Zeitpolitik.Wie’s weiter geht: Die unterschiedliche Sicht der Parteien auf das Gestern Die Serie im Netz:dasND.d...

Seite 8

ver.di fordert Vertrag für Air Berlin

Berlin. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin zu Verhandlungen über einen Sozialtarifvertrag aufgefordert. Interessenten beziehungsweise künftige Käufer von Unternehmensteilen sollten hinzugezogen werden, hieß es am Freitag in einer Erklärung der Gewerkschaft. Dies sei »angesichts der unsicheren Perspektiven der Belegschaft dringend notwendig und sic...

Trump verunsichert die Fed
Hermannus Pfeiffer

Trump verunsichert die Fed

Die Notenbanker in Washington sind unsicher, ob sie die Wirtschaft bremsen oder die Zinsen weiter niedrig halten sollen. Die Antwort der Fed wird die ganze Welt bewegen.

Hans-Gerd Öfinger

Ohne Plan B ins Schienenchaos

Die Sperrung der Rheintalstrecke trifft den grenzüberschreitenden Güterverkehr besonders hart. Auch, weil man im Autoland Baden-Württemberg jahrelang an der Schiene gespart hat. Es gibt keinen Plan B.

Seite 9

Berichtigung

Im Text zum 40. Todestag von Elvis Presley ist uns aus Versehen ein Wort zu viel herausgerutscht, so- dass der Eindruck entstand, Elvis wäre an dem Tag gestorben, an dem er auch geboren wurde. Das ist ihm, bei aller Showbegabung, nicht passiert. Elvis wurde am 8. Januar 1935 in Tupelo, Mississippi geboren, wäre also in diesem Jahr 82 Jahre geworden. nd...

Hoffen auf Einsehen

Die für den 24. bis 26. August geplante documenta-Performance »Auschwitz on the beach« sorgt in Kassel für Empörung. Die documenta relativiere mit dieser Ankündigung die nationalsozialistische Judenverfolgung, sagte Martin Sehmisch, Leiter der Informationsstelle Antisemitismus in Kassel, der »Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen« (HNA) am Freitag. Zudem werde in der Ankündigung die europäische...

Denk mal!

Wir sehen hier ein Denkmal in seinem unschuldigen Urzustand, in dem es noch alles werden kann: Es kann einmal seine Betrachter unmissverständlich zur Reflexion auffordern (»Denk mal!«). Es kann aber auch - gleich einem Brand- oder Wundmal - auf etwas Unangenehmes hinweisen, das die Betrachter gerne verdrängen würden, weshalb die Betrachtung des Mals wahlweise beschämt oder empört. Oder es soll gen...

Harald Kretzschmar

Was wir sehen

Uns gehen die Augen über. Die Natur als gegebene Umwelt füttert unser Sinnesorgan mit Informationen. Und das über den Nutzwert hinaus mit einem Genusspotenzial oft genug ungekannten Ausmaßes. Weshalb reisen wir so gerne? Weil wir begierig sind auf neuartige Seherlebnisse. Nun ist die wachsende und vergehende Natur das eine. Ihre ununterbrochene Veränderung durch Wetterumschwünge nervt uns mitunter...

Seite 10

Eine Rose

Die syrische Schauspielerin Fadwa Suleiman ist in Paris gestorben. Die Ikone der Opposition ihres Landes erlag im Alter von 47 Jahren einer Krebserkrankung, wie die syrische Nachrichtenseite Enab Baladi meldete. Sulaiman sei ein »Symbol der Revolution« in Syrien und eine »Rose« gewesen, erklärte die in Istanbul ansässige oppositionelle Nationale Syrische Koalition. dpa/nd...

Karlen Vesper

Streitbar: Ein Nachruf auf Eberhard Jäckel

Mit Eberhard Jäckel starb ein bürgerlicher West-Historiker, der beim Historikerstreit in den 1980ern die Versuche zurückwies, die Shoa zu relativieren. Später positionierte er sich auch gegen andere Gleichsetzungen.

Walter Kaufmann

Birgit Breker (Westberlin, 1987)

Wäre nicht neben dem Hauseingang ein weißer Kreidekreis mit Blitz zu erkennen gewesen, ich hätte die Suche abgebrochen. Auch jetzt, konnte ich kaum glauben, dass Birgit in dieser Ruine zu finden sein würde. Drinnen war es dunkel und kälter als draußen. Tief unter dem Haus rumpelte die U-Bahn. Das Rumpeln verklang wie ein fernes Echo. Um mich her wurde es still. Ich rief: »Hallo. Ist da wer?« Irgen...

Hans-Dieter Schütt

Die Weltaustrittserklärung

Der neue Film »Paradies« von Andrei Kontschalowski, der in Cannes 2016 preisgekrönt wurde und der nun ein Dasein in kleinen Studiokinos führt, ist ein hoch religiöses, in seinem Geist tief gottbekennendes Werk.

Seite 11
Andreas Zellmer, Nîmes

3000 Kilometer Roter Teppich

Alberto Contador gibt seinen Abschied, Chris Froome will den ersten Sieg, und John Degenkolb hofft auf Etappenerfolge. Die Vuelta bietet Spannung, kommt aber erst am Montag ins trauernde Spanien.

Dagobert Kohlmeyer

Wie ein gealterter Boxer

Garri Kasparows Rückkehr zum Turnierschach war ein Paukenschlag. Ganze zwölf Jahre lang hatte er keine Partie mehr gespielt. Nun musste er erfahren: Das Rad der Schachgeschichte hat sich weiter gedreht.

Seite 12
Thomas Prüfer, Amsterdam

Zugabe für die Hockeyteams

Die im Umbruch steckenden deutschen Hockeynationalteams haben mit dem Lösen der WM-Tickets ihre Jahresziele bereits erfüllt. Daher reisten beide ohne Druck zu den Europameisterschaften nach Amsterdam. Männer-Bundestrainer Stefan Kermas will sich dem beim an diesem Samstag startenden Turnier favorisierten Gastgeber Niederlande trotzdem nicht von vornherein geschlagen geben. »Unser Ziel ist, Europam...

Maria Jordan

Liebesentzug für Hannover 96

Der Vereinschef und Investor von Hannover 96 will die Stimmenmehrheit an der Profiabteilung und die 50+1-Regel kippen. Ein Antrag ist bereits gestellt, die Fans kämpfen immer noch gegen die Übernahme.

Seite 13

Ver.di: BVG spähte aus

Die Gewerkschaft ver.di hat den Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) vorgeworfen, über das Computersystem Protokolle der Arbeitnehmervertretung ausgespäht zu haben. Konkret gehe es dabei um den Bereich U-Bahn, teilte ver.di am Freitag mit. Die BVG weist die Anschuldigungen zurück. »Es hat im Frühjahr im IT-Bereich beim Einrichten eines Computers einen Fehler gegeben«, sagte BVG-Sprecherin Petra Reetz. ...

Bildung auf letztem Platz

Im Ländervergleich des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) belegt Berlin erneut den letzten Platz. Das ergab die Auswertung der Indikatoren aus den Jahren 2015 und 2016, die das IW am Donnerstag veröffentlichte. Besonders negativ fiel die hohe Quote der Schulabbrecher auf: 9,6 Prozent, bei ausländischen Schülern sogar 21,3 Prozent (bundesweit 5,6 Prozent). Zudem erfüllten viele Schüler in...

Auflagen für linken Protest gegen Nazis

Nach Auflagen der Versammlungsbehörde dürfen Antifaschisten an diesem Samstag um 11 Uhr nicht vom Bahnhof Spandau zu einer Kundgebung in der Nähe des ehemaligen Kriegsverbrechergefängnisses ziehen. In Spandau wollen an diesem Samstag hunderte Neonazis aus ganz Europa anlässlich des 30. Todestages des Hitler-Sellvertreters Rudolf Heß aufmarschieren. Zahlreiche Organisationen, Parteien wie SPD, LINK...

Johanna Treblin

LAGeSo-Chef ist rehabilitiert

Die Ermittlungen gegen neun Mitarbeiter des Landesamts für Gesundheit und Soziales haben keine ausreichenden Hinweise ergeben, die eine Klage rechtfertigen. Die Betroffenen sind erleichtert.

Gut gebrüllt, Löwe
Ellen Wesemüller

Gut gebrüllt, Löwe

Mit Seyran Ateş, der feministischen Rechtsanwältin und muslimischen Kopftuchgegnerin, hat der Bildungssenat einen Coup gelandet. Es geht ihm trotzdem um die Diskriminierung von Frauen und einer Religion.

Geflüchtete verlassen ICC-Höhle
Katharina Schwirkus

Geflüchtete verlassen ICC-Höhle

Die Notunterkunft am Messedamm ICC wurde vor mehr als zwei Jahren provisorisch für Geflüchtete eingerichtet. Für die verbliebenen Bewohner soll in neuen Unterkünften jetzt alles besser werden.

Seite 14

Schlösser abzugeben

Reichenow war eines der Schlösser in Brandenburg, um deren Sanierung sich die Brandenburgische Schlösser GmbH gekümmert hat. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz wird sich nun womöglich von ihren zehn Schlössern in Brandenburg trennen. Das Land Brandenburg müsse entscheiden, ob es die Immobilien der Brandenburgischen Schlösser GmbH übernimmt, andernfalls könnten die Gebäude auch an Dritte gehen, er...

Andreas Fritsche

Leser wandern zum Bürgerpark

Die nd-Herbstwanderung beginnt in Reinickendorf. Zur Auswahl stehen Strecken von 8,5 und 15,5 Kilometern. Ziel ist das Café »Rosenstein« im Bürgerpark Pankow. Die bisher übliche Startzeit hat sich geändert!

Umweltpreis für ziviles Bombodrom

Der Bundesforstbetrieb wurde für die Räumung von Munition auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz in der Kyritz-Ruppiner Heide ausgezeichnet.

»Die Arbeitgeber halten uns seit zwei Jahren hin«

Am Montag findet die nächste Tarifverhandlung im Einzelhandel statt, jetzt wurde noch einmal gestreikt. Wie sind die bisherigen zwei Verhandlungsrunden gelaufen? Wir sind nicht wirklich vorangekommen, nur kleine Schritte sind gelungen. Wir hatten bisher ein Angebot der Unternehmen von 2 und 1,8 Prozent Lohnerhöhung, jeweils auf ein Jahr, mit zwei Nullmonaten. Das ist zu wenig. Das deckt nicht...

Andreas Fritsche

»Deshalb greifen sie dich an«

Im vergangenen Jahr war im Land Brandenburg jeder Dritte Betroffene rechter Gewalt erst 18 Jahre alt oder jünger.

Seite 15

Blaue Stunde in Sellin

Sellin. Urlauber sitzen während der blauen Stunde auf der Seebrücke von Sellin (Mecklenburg-Vorpommern) auf der Insel Rügen. Die erste Selliner Landungsbrücke wurde 1906 eingeweiht. Sie war rund 500 Meter lang, doch Sturm und Eisgang verursachten immer wieder Schäden. Nach dem Eiswinter 1941/42 blieb dann nur noch das Brückenhaus erhalten. Im Jahr 1998 wurde die Seebrücke nach historischem Vorbild...

Dieter Hanisch, Plön

Bei Nacht und Nebel

Obwohl ihr Gesuch an die Härtefallkommission noch nicht entscheiden war, wurde eine sechsköpfige Familie nach Albanien zurückgebracht. Der Fall beschäftigt nun auch die Landespolitik.

Chaos durch »Elterntaxis« vor der Schule

Hannover. Wenden auf dem Gehweg, Parken im absoluten Halteverbot, Fahren gegen die Fahrtrichtung. Vor vielen Schulen spielen sich jeden Morgen chaotische Szenen ab. Ein Grund dafür sind die sogenannten »Elterntaxis«, mit denen die Kleinen von ihren - oft besorgten und oft gestressten - Eltern zur Schule gebracht werden. Da, wo die Ferien schon seit ein paar Tagen vorbei sind, ist diese Nervenprobe...

Hendrik Lasch, Görlitz

Scharfblick ohne Intelligenz

In Görlitz gibt es viele Einbrüche. Ab 2018 sollen Videokameras Abhilfe schaffen. Sachsens Innenminister wünscht sich zudem die automatisierte Gesichtserkennung. Die lässt das Gesetz bisher indes nicht zu.

Seite 16

Ehrenbeamte

Der Ortsvorsteher ist ein Vertreter eines nicht selbstständigen Ortes innerhalb der zuständigen Gemeinde, bisweilen wird er auch als Ortsteilbürgermeister oder Ortssprecher bezeichnet. Der Ortsvorsteher setzt sich im Gemeinderat und gegenüber der Kommune für die Interessen von Bürgern ein. In Rheinland-Pfalz gibt es beispielsweise 450 Ortsvorsteher, die sich um die großen und kleinen Angelegenheit...

Neues Magazin zur Geschichte

Am 5. September startet im »RBB« ein neues Geschichtsmagazin. »Erlebnis Geschichte« ist dann immer dienstags um 21 Uhr zu sehen und will regionale Geschichte und Geschichten erzählen. Moderator ist Urs Rechn (39), der sich für die Sendung auf Tour durch Berlin und Brandenburg begibt.Rechn wurde in Halle geboren, wuchs in Cottbus auf und lebt in Berlin. Er studierte Schauspiel in Leipzig. Neben sei...

Eröffnung in Etappen?

Das Berliner Schloss könnte entgegen der bisherigen Planung womöglich in Etappen eröffnet werden. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) sagte der dpa am Freitag, das Großprojekt sei nach wie vor im Kosten- und Zeitrahmen. »Die Frage stellt sich aber, ob es didaktisch wirklich sinnvoll ist, alles auf einen Schlag zu eröffnen oder ob man die Inhalte in vertretbaren Phasen präsentiert.« Das un...

Hommage an Sacco und Vanzetti

Es war eines der größten Justizskandale der Menschheitsgeschichte. Wegen angeblichem doppelten Raubmord 1921 zum Tode verurteilt, wurden die italienischen Einwanderer Nicola Sacco und Bartolomeo Vanzetti in der Nacht vom 22. auf den 23. August 1927 im Staatsgefängnis von Charlestown auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet. Trotz weltweiter Proteste. Ihr Leidensweg wurde zum Symbol für den intolera...

Busse ohne Fahrer im Test auf Sylt

Kiel. Der Einsatz selbstfahrender Kleinbusse in ländlichen Regionen soll in Nordfriesland getestet werden. Ein Innovationsnetzwerk, an dem auch die Christian-Albrechts-Universität Kiel beteiligt ist, will den öffentlichen Nahverkehr ohne Busfahrer, feste Routen und Fahrpläne testen. Erste Versuche auf privaten und öffentlichen Straßen im Kreis Nordfriesland einschließlich der Nordseeinsel Sylt sol...

Kunst und Kultur am TXL

Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linkspartei) und Philipp Bouteiller, Geschäftsführer der Tegel Projekt GmbH, haben in einem ersten Gespräch die Möglichkeiten erörtert, die sich mit der Schließung des Flughafens Tegel für Kunst und Kultur bieten, das teilte die Senatskulturverwaltung am Freitag mit.Fest steht, so eine Botschaft aus dem Gespräch, dass in Berlin die freien Räume für Künstlerinne...

Wolfgang F. Salzburg

Der wandernde Roland zu Questenberg

Rolandstatuen als Zeichen bürgerlicher Freiheit sind eigentlich nur in Orten mit Stadtrecht zu finden. Questenberg im Südharz ist jedoch ein Dorf - und dennoch steht mitten im Ort ein Roland.

Klaus Hammer

Gelb strahlt grenzenlos und ringt dabei mit dem gewaltsam drohenden Rot

Der 81-jährige Willibrord Haas ist einer der letzten noch lebenden Künstler der »Nachkriegs-Abstraktion«. »Raumgreifende Aktionen, große Farbräume, gleitende Empfindungen wie beim Schwimmen oder bei der Ballonfahrt, langsam, geräuschlos«, hat er selbst seine Malerei bezeichnet, während seine Aquarelle und Farbradierungen mehr Ausschnitte aus einem größeren Ganzen darstellen. Seine Bilder sind rein...

Katharina Weygold, Mainz

Buddeln, Bauen, Bürgerstunde

Ortsvorsteher sind in nicht selbstständigen Orten wichtige Leute: Sie sind Mittler zwischen den Menschen im Ortsteil und der zuständigen Gemeinde. Das ist bisweilen nicht einfach.

Seite 17

Trumps Fußtruppen

Der Tod einer jungen Frau und viele Verletzte nach der Attacke eines Rechtsradikalen, der sein Auto offensichtlich mit Absicht in die Menge der Gegendemonstranten steuerte, haben US-Präsident Trump lediglich zu einer vorübergehenden, halbherzigen Verurteilung veranlasst. Kein Wunder, eint rechte Republikaner und Nazis doch so einiges: Menschenverachtung, Medienschelte, Medienaffinität, viele Lügen...

Regina Stötzel

Sieben Tage, sieben Nächte

Die Zahl der Kriminalbeamten (Seite 32), insbesondere derer, die in Mordkommissionen tätig sind, wird gemeinhin viel zu hoch eingeschätzt, ergab eine Umfrage schon vor Jahren. Der auf der Hand liegende Grund: die vielen Krimis und Thriller im Fernsehen. Inzwischen müssten selbst diejenigen, die von Zeit zu Zeit die Filiale einer Buchhandelskette betreten, überzeugt sein, dass sich außer Nicho...

Seite 18
Tom Strohschneider

Ein Leuchten und Lachen

Dies ist die Geschichte eines Textes, der nie fertig werden wollte. Sie erzählt von großer Leidenschaft - und von einem späten Sieg über den Stalinismus: Thomas Kuczynski und die Neue Textausgabe des ersten Bandes des »Kapital«.

Seite 20

Peter Bürger

Da sich die meisten medienwissenschaftlichen Seminare an einer mittelhessischen Universität Anfang der neunziger Jahre mit dem handwerklichen Geschick berühmter Regisseure beschäftigten, stach eines heraus. Es trug den Titel »Postmoderne im Kino«, und Pflichtlektüre dafür war das Buch »Postmoderne: Alltag, Allegorie und Avantgarde«, herausgegeben von Peter und Christa Bürger. Schon seit seiner »Th...

Eberhard Radczuweit

Erst im Mai dieses Jahres wurde Eberhard Radczuweit mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Eine Anerkennung des Staates für eine Leistung, um die der Staat sich gedrückt hatte - zu der er aber moralisch verpflichtet wäre. Radczuweit hat mit dem von ihm mitbegründeten und geleiteten Verein Kontakte-Kontakty dafür gesorgt, dass ehemalige sowjetische Kriegsgefangene weni...

Velten Schäfer

Quadratschädelzicke

Jaja, es kann schon nerven, wenn die Bedienung jenes superhippen Frühstückscafés im eigenen Haus eine zu deutsch vorgebrachte Bestellung bestirnrunzelt: Man möge sich, so scheinen ihre Augen mitzuteilen, doch tunlichst des Englischen bedienen, schließlich ist das hier funky Kreuzberg! Berechtigt ist solcher Ärger zumal vor dem Hintergrund, dass fast dieselben Straßenzüge bis heute als Ausweis des ...

Seite 22
Paula Irmschler

Phenomening

Ob man es »Cornern« oder Rumhängen nennt, ist eigentlich egal. Draußen sitzen und mit Freunden quatschen ist vor allem im Sommer eine Wohltat. Nur in Berlin nicht - zu viel Pipi von zu vielen Leuten.

Eine kindliche Depression

Ich will hier eine Geschichte erzählen, die den Einbruch einer Depression in das Leben einer Siebenjährigen beleuchtet. Das Mädchen hatte die Mutter um Erlaubnis gebeten, einen Jahrmarkt zu besuchen, der in ihrem Heimatort veranstaltet wurde. Dort sah es am Geschäft eines Schaustellers zum ersten Mal in seinem Leben eine mechanische Orgel in vollem Betrieb. Der Eindruck war überwältigend. Eine wun...

Martin Koch

Eigentum, Arbeit, Sex

Manche Politiker sind buchstäblich stolz darauf, wenn man sie als Populisten bezeichnet. Meinen sie doch zu wissen, was »das Volk« wirklich denkt und wie es sich seine Zukunft vorstellt. Woher ihre vermeintlichen Kenntnisse stammen, bleibt freilich ein Geheimnis. Denn es ist ein erheblicher Aufwand vonnöten, um hierzu soziologische Daten zu erheben.Im Jahr 2015 haben sich das infas Institut für an...

Seite 23
Gerhard Schweppenhäuser

Horror und Herrschaft

Bilder vom Töten und Sterben faszinieren die Betrachter. Die alte Faszination lebt in der Bilderwelt der heutigen Massenmedien auf. Wer Tötungen ansehen und Opfer betrachten möchte, die auf bizarre Weise getötet wurden, sich das Spektakel aber nicht durch eigene Aktivität verschaffen will oder kann, der hält sich mit Bilderzählungsformaten wie Thriller/Horror/Krimi schadlos, die zu den erfolgreich...

Seite 24

Streitbare Linguistik

Ist die Linguistik angesichts der auf Mathematik beruhenden digitalen Kommunikation überhaupt noch notwendig? Das ist eine sehr provokante Frage, die aber angesichts der zunehmenden Formalisierung der Sprache auch in den Medien (man denke nur an von »Sprachrobotern« verfasste Texte) ihre Berechtigung hat. Ursprung der digitalen Kommunikation sind die Computersprachen, die rein auf Mathematik bauen...

Sprache, maschinell übersetzt

Noam Chomskys Verdienst war die mit der Entwicklung einer Transformationsgrammatik einhergehende Formalisierung natürlicher Sprachen, die Mathematikern die Möglichkeit einer »maschinellen Übersetzung« eröffnete. Mithin legte er den Grundstein der Computerlinguistik beziehungsweise linguistischer Datenverarbeitung. Hierfür griff Chomsky zurück auf die Ursprünge der Sprachwissenschaft, die Forschung...

Martin Koch

Da werden Sie geholfen

Für Erwachsene ist das Erlernen einer neuen Sprache in der Regel ein mühsames Geschäft. Kleine Kinder haben diese Schwierigkeiten nicht. Mit spielerischer Leichtigkeit eignen sie sich den Wortschatz ihrer Muttersprache an und erfassen deren grammatische Struktur. Der Schluss liegt daher nahe, dass der Erwerb der Sprache bzw. der Regeln der Grammatik auf einer angeborenen Fähigkeit beruht, die sich...

Seite 25
Bernd Schröder

Komplex wie eine Kartoffel

Die Kartoffel ist eine wichtige Nutzpflanze, weltweit sind rund 5000 Sorten bekannt. Die Weltproduktion lag 2013 bei 376 Millionen Tonnen: Kartoffeln für den Verzehr, als Saatgut, zur Stärkeherstellung und als Futtermittel.Ein alter Feind der Kartoffelbauern ist der Kartoffelmehltau (Phythophthora infestans), der Kraut- und Knollenfäule hervorrufen und zu drastischen Ernteausfällen führen kann wie...

Bernd Schröder

Neue Techniken in alten Pflanzen

Pflanzenzucht ist heute meist ein Mix aus traditionellen und molekularbiologischen Methoden. Wo genau im Genom einer Pflanze eine Mutation künstlich erzeugt wurde, war bisher nur schwer planbar - auch in transgenen Pflanzen ließ sich das nicht allzu genau steuern. Moderne Genombearbeitungstechnologien versprechen nun ein punktgenaues, zeitsparendes Arbeiten. Doch noch bedürfen viele Fragen einer K...

Seite 26

Kaugummi als Schnelltest

Ein neuer Kaugummi-Schnelltest soll künftig frühzeitig bakterielle Entzündungen im Mund erkennen helfen. Die Idee ist so einfach wie hilfreich: Durch einfaches Kauen erkennt der Patient selbst, ob es ein Problem gibt. Im Falle einer Entzündung schmeckt der Kaugummi nach wenigen Minuten bitter. Diese neue Möglichkeit der Schnelldiagnose mithilfe der eigenen Zunge könnte vor allem für Träger von Zah...

Reinhard Renneberg

Methanol als Lösung

Ostsee-Urlaub! Ein guter Grund, mal einen alten Freund zu besuchen, der als Professor an der Ostseeküste lehrt. Ich frage ihn, den Energieexperten, natürlich ausführlich nach Biotech-Projekten aus.Schließlich war Bio-Ethanol bisher eines der Vorzeigeprojekte der Biotechnologen: Stärke und Zucker aus nachwachsenden Pflanzen mit Hefen zu Ethanol vergären und damit Autos betreiben. Denn Benzin kann d...

ndPlusIngrid Wenzl

Die Zeiten ändern sich

Hochwasser richten zum Teil schwere Schäden - so wie in diesem Jahr im Harz. Doch wie stehen die Überschwemmungen mit dem Klimawandel in Zusammenhang. Eine Studie versucht auf diese Frage eine Antwort zu finden.

Seite 27

Der Mann, ohne den die Revolution undenkbar wäre

Ein wahrer, bewusster Kommunist könne man nicht werden, so betonte Lenin in der Gewerkschaftsdebatte von 1921, wenn man nicht alles, was Georgi Plechanow über die Philosophie geschrieben hatte, studiere, denn es sei das »Beste in der gesamten internationalen marxistischen Literatur«. Obwohl die politischen Differenzen zwischen den beiden nicht größer hätten sein können, war das natürlich auch eine...

Gesegnet mit materialistischem Geist

Einem russischen Philosophen verdanke ich mein erstes »Summa cum laude« an der Humboldt-Universität. Beauftragt von unserem hochverehrten Professor für russische und sowjetische Geschichte, über die Rolle der Persönlichkeit in der Geschichte zu sinnieren, vertiefte ich mich in die 1898 hierüber erschienene Schrift von Georgi Plechanow. Diesen Lektüretipp hatte mir Günter Rosenfeld - mit dem wir üb...

Seite 29
gra

Von Kartoffel bis Open Elvis

Bei einer »Arschbombe«, die auch unter »Paketsprung« oder »Splashdiving« firmiert, knallt in der Regel zuerst das Gesäß ins Wasser. Der Effekt, der schon alle Kinder erfreut: Es spritzt ganz fulminant, da ein Großteil der kinetischen Energie in die flache Wasserverdrängung und nicht ins tiefe Eintauchen von Springerin oder Springer abgegeben wird. Besagter Sprung kann in verschiedenen Varianten au...

Mike Mlynar

Keine Hexerei, nur leicht verhext

Geschwindigkeit ist keine Hexerei. So eine zum geflügelten Wort gewordene Zeile eines flinken wie auch bodenständigen großen Mannes: Johann Nepomuk Nestroy (1801- 1862), Wiener Dramatiker, Mime und Sänger. Der war eine Zeit lang als Possendichter verortet worden, bis kein Geringerer als Karl Kraus auf seine sprachliche Tiefe verwies. Hexerei war die Geschwindigkeit zu Nestroys Zeiten natürlich län...

Carlos Garcia Hernández

Alles oder nichts

Unsere heutige Partie strahlt jenes Flair aus, das dem sprichwörtlichen Alles oder Nichts eigen ist. Es ging nicht allein um ein Match, sondern um den Ausgang des alljährlich wichtigsten deutschen Turniers. Radosław Wojtaszek (Polen; 30) wusste, dass sein halber Punkt Vorsprung zum Gesamtsieg nicht ausreichen würde, falls einerseits Wladimir Fedoseev (Russland; 22) und Yue Wang (China; 30) in der ...

Seite 30
Thorsten Brönner

Sechs Tage, drei Länder und eine Zeitreise im Sattel

Unsere Stimmung kippt von einem Moment auf den nächsten. Nicht deshalb, weil zerzauste Wolken bedrohlich an den Bergen kleben. Auch nicht, weil sich voraus der Werschitzpass mit seinen 24 Haarnadelkurven aufbaut. Der Auslöser für den plötzlichen Gefühlswechsel liegt rund 100 Jahre zurück.Gerade sind wir in den slowenischen Nationalpark Triglav hineingefahren. Nun hat unser Reiseleiter tief im Berg...

Seite 31
Heidi Diehl

Rätsel um eine dritte Pyramide

Mehemed Ali (1770 bis 1849) war in gewisser Weise schon ein ziemliches Schlitzohr. Weil er als König von Ägypten und somit sein Land in der restlichen Welt nicht gerade den besten Ruf genoss, lud er - nicht ohne Hintergedanken - 1834 den schreibenden Weltenbummler, Lebemann und Gartenliebhaber Hermann Fürst von Pückler-Muskau ein, sein Reich zu besuchen. Verbunden mit der Hoffnung, dass der Fürst ...

Seite 32
ndPlusChristin Odoj

Die Menschenleserin

Die Psychologin Katrin Streich hat ein Buch geschrieben: »Hinter der Fassade«. Es will Ratgeber und Erfahrungsbericht aus ihrer Polizeiarbeit zugleich sein. Ein Buch, das helfen soll, unsere Mitmenschen zu durchschauen.

nd-Kiosk-Finder