Seite 1

Unten links

Wissenschaftler hätte man werden sollen, nicht Journalist. Dann könnte man sich den wirklich brennenden Fragen widmen. Zum Beispiel: Wie viel Wasser muss in den Whisky, damit das Aroma optimal hervortritt? Das haben schwedische Forscher untersucht. Gern möchte man wissen, wie penibel die Studie durchgeführt wurde. Wie viele Sorten und Versuche notwendig waren. Denn es ist ja ein wichtiges Thema. A...

»Halbherzige Gönnergesten«

Paris. Die Vorsitzende der LINKEN Katja Kipping hat die Ergebnisse des Migrationsgipfels von Paris scharf kritisiert. »Dieser Gipfel diente nicht dazu, reale Lösungen für bessere Lebensverhältnisse in den Maghreb-Staaten oder Subsahara-Afrika herbeizuführen«, sagte Kipping gegenüber dpa in Berlin. »Die «erste Welt» soll weiter von der «dritten» abgeschottet werden.«Deutschland und weitere EU-Staat...

Ungarn zu unsicher für Abschiebungen

Berlin. Aufgrund rechtlich unsicherer Bedingungen in Ungarn schickt die Bundesregierung derzeit keine Flüchtlinge in das EU-Land gemäß der Dublin-Verordnung zurück. Zwar würden weiterhin entsprechende Ersuchen an Ungarn gestellt, teilte die Bundesregierung in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linkspartei-Abgeordneten Ulla Jelpke mit. Prüfungen hätten aber ergeben, dass Überstellungen nur n...

Mordprozess gegen »Reichsbürger«

Nürnberg. Im Fall des »Reichsbürgers« aus Georgensgmünd hat am Dienstag vor dem Landgericht in Nürnberg der Mordprozess begonnen. Dem 49-Jährigen wird vorgeworfen, im Oktober 2016 einen Beamten eines Spezialeinsatzkommandos erschossen zu haben. Zwei weitere Polizisten wurden dabei verletzt. Bei dem Einsatz sollten die Waffen des Hobbyjägers beschlagnahmt werden, weil er bei den Behörden als nicht ...

Afrikaner sollen draußen bleiben

Afrikaner sollen draußen bleiben: Der Weg in die EU soll so weit politisch gestaltbar verschlossen bleiben. Bezeichnend ist aber, worüber alles beim Pariser Abschottungsgipfel nicht geredet wurde.

Der Katastrophen-Patriot

Washington. Fotos zeigen ihn mit US-Kappe, Regenjacke und Schirm oder hinter seinem Schreibtisch über Wetterkarten gebeugt: US-Präsident Donald Trump gibt sich angesichts der Sturmkatastrophe »Harvey« als Vater der Nation und Krisenmanager, der alles im Griff hat. Während Teile von Texas in den Fluten versinken, will Trump Führungsstärke zeigen. Dabei ist er sichtlich bemüht, nicht die Fehler sein...

Susanne Steffen, Tokio

Nordkorea feuert Rakete über Japan hinweg

Zum ersten Mal hat Pjöngjang ohne Ankündigung eine Rakete über das japanische Festland abgeschossen. Die Regierung in Tokio spricht von einer »schwerwiegenden Bedrohung«.

Seite 2
ndPlusAndreas Behn, Rio de Janeiro

Brasilien befindet sich im freien Fall

Ein Jahr nach der fragwürdigen Amtsenthebung von Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff driftet das Land immer weiter in die Krise: Die Armut steigt und der Wirtschaftsaufschwung ist ausgeblieben.

Seite 3
Benjamin Beutler

Transparent wie ein Seidenhemd

Faire Mode soll die Arbeitsbedingungen der Herstellerinnen verbessern und möglichst transparent arbeiten. Beim Berliner Label Jyoti führt der Weg von Indien in den Neuköllner Schillerkiez.

Seite 4
Simon Poelchau

Minilöhne und Extraprofite

Das ist doch eine schöne Nachricht: Jeder dritte Konzern konnte im ersten Halbjahr seine Gewinnprognosen nach oben korrigieren, wie die Unternehmensberater von »EY« verkündeten. Wegen guter Konjunktur. Da will man meinen, dass vom ganzen Aufschwung auch unten etwas ankommt. Leider ist dem nicht so. Es gibt hierzulande noch viel Armut. In abgehängten Bundesländern wie Bremen oder Mecklenburg-V...

Olaf Standke

Krisenmanager Trump?

Wird Donald Trump als Retter von Houston aus den texanischen Sturmfluten politisch wieder auferstehen? Manche Beobachter in den USA halten ein solches Szenarium durchaus für möglich, nachdem sich der Präsident als Krisenmanager inszeniert und höchstpersönlich um die verheerenden Folgen von »Harvey« kümmern will. Der ins Umfrageloch gestürzte Rechtspopulist, der für seine beschämende Reaktion auf d...

Sebastian Bähr

Politisches Urteil

Das Amtsgericht Hamburg hat einen 21-jährigen Niederländer zu zwei Jahren und sieben Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt. Diese Entscheidung ist eindeutig politisch motiviert und erinnert an sächsische Verhältnisse.

Jürgen Amendt

Neu-Deutsche

Als der große Regisseur Ernst Lubitsch 1935 von den Nazis ausgebürgert wurde, war Nicola Lubitsch noch gar nicht geboren Ihr Vater lebte da schon mit seiner zweiten Frau, einer Britin, in den USA. 1922 hatte er sich in Hollywood als Regisseur niedergelassen - als erster Filmemacher aus Europa mit Rang und Namen. Nach Deutschland ist Lubitsch, Sohn eines jüdischen Berliner Damenschneiders und einer...

Heinz-J. Bontrup

Pervertierte Konkurrenz

Die Pleite von Air Berlin war seit langem absehbar, weitere Fluggesellschaften werden folgen. Der Hauptgrund: Am Fliegerhimmel tobt ein erbarmungsloser Preiskampf mit Billigtarifen – ohne Rücksicht auf die Umweltschäden.

Seite 5
Helmut Lorscheid

Woher der Strom kommt

Energiegewinnung kann der Politik Beine machen - wie einst die Atomkatastrophe von Fukushima. Bei der Bundestagswahl geht es in erster Linie nur um das Tempo der Energiewende.

Uwe Kalbe

Die authentische Merkel

21 Mal ist Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer bisher zwölfährigen Amtszeit vor die Bundespressekonferenz getreten. Zu selten, fanden einige Journalisten bei ihrem jüngsten Auftritt am Dienstag in Berlin.

Seite 6

Deutsche Armutsspaltung

In Deutschland gibt es weiterhin große regionale Unterschiede bei der Armutsgefährdung. Menschen in Süddeutschland sind dem geringsten Armutsrisiko ausgesetzt.

Ralf Klingsieck, Paris

Grenzschutz in Afrika

Auf einem Spitzentreffen in Paris planten Staats- und Regierungschef der EU und afrikanischer Transitländer ein härteres Vorgehen gegen Schutzsuchende.

Seite 7

Afghanen fliehen vor Kämpfen

Exodus am Hindukusch: Mehr als 200 000 Menschen sind vor der Gewalt in Afghanistan geflohen. Luftangriffe der USA forderten erneut zahlreiche zivile Opfer.

Olaf Standke

Kim und Trump mit riskanter Taktik

Am Wochenende der Test dreier Kurzstreckenraketen, nun eine weiter reichende, die Japan ohne Vorwarnung in maximaler Höhe von rund 550 Kilometern etwa zwei Minuten lang überquert hat und nach 2700 Kilometern Flug rund 1180 Kilometer östlich der zweitgrößten japanischen Insel Hokkaido in drei Teile zerbrach und in den Pazifik stürzte. Erstmals soll damit offiziell eine ballistische Rakete aus Nordk...

John Dyer, Boston

»Harvey« ist Trumps Chance

Als New Orleans 2005 im Wirbelsturm »Katrina« unterging, gingen die Popularitätswerte von Präsident George Bush jun. deutlich nach unten. Nachnachfolger Donald Trump scheint daraus lernen zu wollen.

Seite 8
Jan Keetman

Adalet - Gerechtigkeit ist die CHP-Losung

Nach dem Erfolg seines Marsches für Gerechtigkeit von Ankara nach Istanbul hat der Vorsitzende der oppositionellen Republikanischen Volkspartei »Gerechtigkeit« offenbar auch als programmatische Losung der Opposition gewählt.

Seite 9
Martin Kröger

Merkel zähmt die Tegel-Retter

Die Diskussion um die Zukunft der Flughäfen in der Region ist endlich auf Betriebstemperatur. Jetzt mischt auch die große Politik mit - und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) lässt dabei die inzwischen Tegel-affinen Berliner Christdemokraten nicht gut aussehen, wenn sie insistiert, dass der Flughafen Tegel aus rechtlicher Sicht geschlossen werden muss. So widersprüchlich und unterhaltsam kann Pol...

Martin Kröger

Gewagter Blick in die ferne BER-Zukunft

Die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg will Ende des Jahres einen neuen Eröffnungstermin für den BER nennen. Die jüngst von Flughafenchef Lütke Daldrup vorgestellten Ausbaupläne stoßen auf Kritik und Skepsis.

Alexander Isele

Müller mahnt Interessenten von Air Berlin

Der Regierende Bürgermeister setzt sich für die Beschäftigten der insolventen Fluggesellschaft ein. Derweil klagt ein Konkurrent gegen die Bürgschaft der Bundesregierung für Air Berlin.

Nicolas Šustr

Raumordnerisch nicht machbar

Der Umweltverband BUND sieht keine Chance für Tegel und untermauert das mit einem 25-seitigen Rechtsgutachten. Er will aber auch die Folgen des Flugverkehrs für Klima und Anwohner thematisieren.

Seite 10

Denkzeichen für jüdische KZ-Häftlinge

Fürstenberg/Havel. Mit einem Gedenkzeichen der Künstlerin Marie-Luise Birkholz soll in der Gedenkstätte Ravensbrück künftig an die rund 20 000 jüdischen KZ-Häftlinge dort erinnert werden. Eine Skulptur in Form eines sieben Meter langen Pultes aus Naturstein werde einen eigenen Raum für würdiges Erinnern und Gedenken schaffen, teilte die Stiftung brandenburgische Gedenkstättenstiftung am Dienstag m...

Andreas Fritsche

Viele Mahnwachen mit zwei oder drei Neonazis

31 neonazistische, rassistische und fremdenfeindliche Aktivitäten in Brandenburg registrierte die Polizei im zweiten Quartal 2017. Das waren mehr als jeweils in den drei Quartalen zuvor.

Tim Zülch

Wenn zwei Sozis über steigende Mieten reden

Der Neuköllner SPD-Bundestagskandidat Fritz Felgentreu diskutierte mit Hamburgs Oberbürgermeister Olaf Scholz über Mieten-und Wohnungspolitik. Der Erkenntnisgewinn blieb begrenzt.

Ellen Wesemüller

Die Hugendubelisierung

Bereits am Freitag sollen die Vorarbeiten beginnen: Eine Tochtergesellschaft von Hugendubel soll ab dem nächsten Jahr Bücher, Filme und CDs der Bibliothek auswählen. Ver.di fordert, den Vertrag zu verhindern.

Wilfried Neiße

Volksbegehren gestartet

Die rot-rote Koalition will bis 2019 die Zahl der Kreisverwaltungen reduziert haben. CDU, FDP und Freie Wähler machen dagegen mobil.

Seite 11

Haus für »Identitäre« gekauft?

Frankfurt am Main. Der hessische AfD-Bundestagskandidat Andreas Lichert hat bestritten, dass er in Sachsen-Anhalt ein Haus zur Nutzung für die rechtsextreme »Identitäre Bewegung« gekauft hat. »Die ›Identitäre Bewegung‹ ist weder Mieter noch Betreiber der Immobilie«, sagte Lichert am Montag der Deutschen Presseagentur zu einem Bericht der »Welt«. Er bestätigte aber, dass er bei dem fraglichen Haus ...

Mit 324 Stundenkilometern durch die Röhre

Los Angeles. Münchner Studenten haben einen Wettbewerb des Raumfahrtunternehmens SpaceX zum geplanten Hochgeschwindigkeits-Verkehrsmittel Hyperloop gewonnen. Auf 324 Stundenkilometer beschleunigte ihre Transportkapsel in einer 1,25 Kilometer langen Teströhre im US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien, wie die Studentenorganisation »Wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft für Raketentechnik und Rau...

Hagen Jung

Weil friert Türkei-Kontakte ein

Das gespannte deutsch-türkische Verhältnis belastet auch Kontakte auf Landesebene. So hat jetzt Niedersachsens Regierung die angestrebte Partnerschaft zur Provinz Konya auf Eis gelegt.

Seite 12

Thüringen will NSU-Opfer entschädigen

Erfurt. Die rot-rot-grüne Koalition in Thüringen will die Opfer der rechtsextremen Terrorzelle NSU finanziell entschädigen. Bei den anstehenden Haushaltsverhandlungen wollten sie sich für die Schaffung eines Fonds einsetzen, »welcher explizit für die Opferangehörigen, aber auch für die Betroffenen der Sprengstoffanschläge und Sparkassenüberfälle gedacht ist«, sagten Dorothea Marx (SPD), Katharina ...

Die fremdbestimmte Kommune

In Finanzdingen darf der Rat der Stadt Haltern derzeit nur zuschauen. Das Land hat eine Sparkommissarin eingesetzt. Sie soll demnächst den Haushalt für das laufende Jahr beschließen.

Esteban Engel

Petrograd an der Spree

Es ist schon ein seltsamer Zufall, dass an der Adresse von Vladimir Nabokovs (1899-1977) letztem Wohnhaus in Berlin »Die kleine Weltlaterne« untergekommen ist. In der Nestorstraße 22 in Wilmersdorf lebte der Schriftsteller fünf seiner 15 Berliner Jahre, bevor er 1937 der Stadt den Rücken kehrte und über Paris in die USA ging. Die Laterne am legendären Nachtlokal wirft heute ein fahles Licht auf di...

Rainer Balcerowiak

Hipsterfreies Streetfood

Nein, Moabit ist noch nicht »das neue Kreuzberg«, wie es eine große Bio-Supermarktkette vor einigen Monaten in einer Werbekampagne verkündete. Zwar ist der vom Rand Westberlins ins Zentrum der vereinigten Hauptstadt gerückte alte Arbeiterbezirk längst im Fokus von Immobilienspekulanten, betuchten Zuzüglern und nervigen Hipstern, aber noch läuft hier alles ein bisschen unaufgeregter und beschaulich...

ndPlusLucia Tirado

«Haste noch ein Geräusch?»

Bei «Grete» aus der Trilogie der klassischen Mädchen bewegt sich im September wieder eine Rose wie von Geisterhand über die Bühne. Diesmal wissen wir, dass Oliver Gayk den Faden dafür in der Hand hält - und für so einiges mehr sorgt. Bei dieser Inszenierung arbeitet der Techniker des Theaters unterm Dach für die Zuschauer unsichtbar im Raum nebenan, verfolgt das Schauspiel über einen Monitor, das ...

Sebastian Haak

Maßnahmen gegen Streuner

In vielen Teilen Thüringens streunen Tausende Katzen umher. Oft kümmern sich Ehrenamtliche in Tierschutzvereinen um sie. Und darum, dass sie kastriert werden. Geld dafür gibt es auch vom Land.

Seite 13

Auszeichnung für Eckhard Henscheid

Der Autor Eckhard Henscheid erhält den Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor 2018. Damit werde der »Klassiker der literarischen Hochkomik« für sein ungemein vielfältiges und virtuos gestaltetes Werk ausgezeichnet, teilte die Stiftung Brückner-Kühner am Dienstag in Kassel mit. Die Preisverleihung findet am 3. März 2018 im Kasseler Rathaus statt. Die Laudatio wird der ehemalige Chefredakteur d...

Julian Volz

Verehrt, verfemt und verfolgt

Die Schau im Tate Museum in London zeigt, wie stark sich der Status der queeren Künstler durch Emanzipationskämpfe in nur 100 Jahren gewandelt hat: Von ins Elend getriebenen Malern zu selbstbewussten Künstlern.

Seite 14

Petition für Freilassung

Internationale Künstler haben die russische Staatsanwaltschaft in einem offenen Brief aufgefordert, die Strafverfolgung von Theater- und Filmregisseur Kirill Serebrennikow einzustellen. Die Zahl der Unterzeichner der auf der Plattform change.org veröffentlichten Petition steige stündlich, teilte die Berliner Schaubühne am Montag mit. Zu den Erstunterzeichnern gehören unter anderem die deutsche Sch...

Sci-Fi und Flucht

An diesem Mittwoch beginnen die 74. Filmfestspiele von Venedig - mit Filmen, die vom Horrorgenre bis zur Flüchtlingsdoku ein weites thematisches Spektrum abdecken. Zu den Filmen, die auserkoren sind, zwischen 30. August und 9. September in Venedig ihre erste Feuerprobe zu bestehen, gehört etwa die Science-Fiction-Sozialsatire »Downsizing« von Alexander Payne, in dem Matt Damon in der Hauptrolle si...

Jörn Schulz

Verfolgung und antisemitische Beschwörung

Derzeit sind »Fake News«, die sich mehr oder minder offen antisemitischer Verschwörungstheorien bedienen, überwiegend eine Domäne der populistischen und extremen Rechten. Doch bereits Mitte der dreißiger Jahre bediente sich Stalin dieser Methode. Die Moskauer Prozesse und die »Säuberungen« beruhten auf erfundenen Beschuldigungen, Standard war der Vorwurf der Arbeit für ausländische Geheimdienste. ...

Stefan Amzoll

Keine Angst mehr vor den Warlords

Prolog im Tempel, so ließe sich der Anfang benennen. Nur wo sind die Herren? Flohen sie? Trieb Jesus sie aus? Der heilige Ort scheint verlassen. Weiß die Landschaft und leer. Nichts, das sich rührte. Zeit verrinnt. Metallene spanische Wände strukturieren den Raum (Bühne und Kostüm: Eva-Maria van Acker). Die junge Frau rechts schabt mit einem Gerät so langsam daran, wie eine Raupe geht, was Compute...

Seite 15

Debatte um Vorwurf des Rassismus

Schauspieler Ed Skrein (34, »Deadpool«) springt nach einer Rassismusdebatte von der geplanten Neuauflage des Fantasyfilms »Hellboy« ab. Skrein gab seine Entscheidung am Montag auf Twitter bekannt. Er sei traurig, das Projekt zu verlassen, aber dies sei der richtige Schritt, betonte der Schauspieler. In der Wiederauflage der »Hellboy«-Geschichte sollte Skrein die Rolle des Militärmajors Ben Da...

Besonders wertvoll

Der Dokumentarfilm »Wildes Herz« von Schauspieler Charly Hübner über die linke Punkband »Feine Sahne Fischfilet« hat von der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) das Prädikat »Besonders wertvoll« erhalten. Der Film erzählt aus dem Leben des Frontmanns Jan »Monchi« Gorkow und ist eine Reise in dessen Heimat, ein Ausflug in das Spannungsfeld von Politik, rechter Gewalt und linker Gegengewalt im...

Katharina Dockhorn

Letzter Akt im Krimi?

Es stehen ihm spannende Tage bevor. Mitte September feiert sein Spielfilm »Weiber« im Berliner Kino Babylon Premiere. Und am heutigen Mittwoch steht der Schauspieler Pierre Sanoussi-Bliss vor Gericht und klagt gegen seinen einstigen Arbeitgeber, die Neue Münchner Fernsehproduktion GmbH, vor dem Bundesarbeitsgericht. 18 Jahre lang spielte der mittlerweile 55-Jährige in der von der Firma produzierte...

Seite 16
Hermannus Pfeiffer

Wenn die Wirtschaftskraft gering ist

Augen zu und durch: Mit dieser Strategie ignorieren die meisten Bundesländer das, was nach der Bundestagswahl auf sie zukommt. In zwei Jahren greift das Verbot, neue Schulden zu machen.

Hans-Gerd Öfinger

Bahn schließt Lücken im Fernverkehr

Die ICE-Trasse zwischen Franken und Thüringen ist fertig und verkürzt die Fahrtzeit von Berlin nach München auf unter vier Stunden. Doch nicht alle lokalen Akteure im Freistaat und nicht alle Eisenbahnfreunde sind in Feierlaune.

Seite 17

Südeuropa braucht bald mehr Strom

Potsdam. Der Strombedarf in Europa verlagert sich durch den Klimawandel einer Studie zufolge zunehmend von Norden nach Süden und vom Winter in den Sommer. Wie das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) am Montagabend mitteilte, bedeuten die steigenden Temperaturen auch einen »zusätzlichen Druck auf Europas Energieversorgungsnetze«. Das ergab dem Institut zufolge eine Untersuchung des PIK ...

Versorgung mit Wasser wird weltweit enger

Stockholm. Kinder in fragilen Staaten sind viermal so häufig von einer regulären Wasserversorgung abgeschnitten, wie ihre Altersgenossen in anderen Ländern. Hierauf weist UNICEF anlässlich der internationalen Weltwasserwoche hin, die am Sonntag in Stockholm begann. Mehr als 180 Millionen Menschen in Ländern, die von Konflikten, Gewalt und Instabilität betroffen sind, haben demnach nur eingeschränk...

Benjamin Beutler

Blick in ein Land ohne Eigentümer

Der Reisebericht »Ivi Iyambae« erlaubt einen Einblick in Gegenwart und Geschichte einer für Europäer normalerweise verschlossenen Welt: der Izoceño-Indígenas im bolivianischen Gran Chaco.

Ines Wallrodt

Schlechter Schnitt

Angehende Friseure verdienen oft viel weniger als Mindestlohn und müssen dafür auch noch ihre Scheren selbst kaufen. Gewehrt haben sie sich bislang kaum, das könnte sich in der aktuellen Tarifrunde ändern.

Seite 18
schmi

Hunde

Hunde wurden von der Punkbewegung eingeschleppt und gehören seither zum festen Inventar linker Bewegungen. Egal ob es die Demo, das besetzte Haus oder das linke Straßenfest ist: Hunde fügen sich problemlos ästhetisch und sozial in den städtischen linken Alltag ein, von der ländlichen Kommune ganz zu schweigen. Wer eine Freundin in der Wagenburg besucht, sollte eine Portion Selbstsicherheit gegenüb...

David Gutensohn

Europas next Topmodel

Mehr als 2000 europäische Aktivisten trafen sich in der vergangenen Woche in Toulouse. Gemeinsam übten sie Selbstkritik und feilten an einer Vision für einen gerechteren Kontinent.

Moritz Wichmann

Hardliner-Urteil in Hamburg: Zwei Jahre und sieben Monate

Ein Richter begründete das ungewöhnlich hohe Strafmaß für die Beteiligung an G20-Ausschreitungen mit der Gesetzesverschärfung des Strafrechtsparagrafen 114 zum Angriff auf Polizisten. Ein weiteres Urteil fällt milder aus.

Seite 19

Vier von zehn Leichtathleten waren 2011 gedopt

Etwa 40 Prozent der Leichtathleten bei der WM 2011 in Daegu waren gedopt. Die Ergebnisse einer Studie sind ebenso erschütternd wie es der juristische Marathon bis zur Veröffentlichung war.

Oliver Kern

Nicht noch mal zu zaghaft sein

Kampa ist seit vielen Jahren Zuspieler der deutschen Volleyball-Nationalmannschaft. Mit ihr gewann der 30-Jährige 2014 WM-Bronze in Polen. An gleicher Stelle zog das Team nun etwas überraschend ins EM-Viertelfinale ein.

Seite 20
Hans-Ulrich Keller, Stuttgart

Saturn schmückt den Himmel

Der Saturn verliert im September einen langjährigen Begleiter. Der ringgeschmückte Planet selbst ist für Beobachter wunderschön zu sehen. Mitte des Monats gibt es zudem eine nette Planetenparade.

Seite 21

Betroffene sollten schnell reagieren

Die schönen Erinnerungen an die Urlaubstage im Ausland sind schnell getrübt, wenn nach der Rückkehr ein Bußgeldbescheid wegen Verkehrsübertretungen im Briefkasten liegt. Wie ist damit umzugehen?

Seite 22
Christina Fischer

Wenn im Backofen Wäsche trocknen soll

Bei der Feststellung der Pflegegrade werden die Fähigkeitsstörungen von Demenzkranken, geistig Behinderten sowie psychisch kranken Personen besonders berücksichtigt.

Viele Anträge auf Pflegeleistungen abgelehnt

Jeder fünfte Antrag auf Pflegeleistungen wird abgelehnt. Seit Inkrafttreten der Pflegereform zu Beginn des Jahres 2017 wurden demnach bis Ende Mai von den Medizinischen Diensten der Krankenversicherungen knapp 350 000 Erstgutachten erstellt. Bei mehr als 70 000 sei kein Pflegegrad festgestellt worden. Das entspricht einer Quote von 20,1 Prozent. Im gesamten Jahr 2016 war bei 31 Prozent der Erstbeg...

Seite 23

Mitarbeiterdaten sammeln: Dafür ist Zustimmung nötig

Datenschutz im Job ist ein kniffliges Thema, dabei ist die Rechtslage im Grunde simpel. »Informationelle Selbstbestimmung ist ein Grundrecht, das man an der Bürotür nicht abgibt«, sagt Norbert Geyer, Fachanwalt für IT-Recht und Experte für Datenschutz. Informationen über seine Angestellten darf der Arbeitgeber deshalb nur erheben, wenn er sie wirklich braucht, zum Beispiel für die Gehaltsabrechnun...

Altersgrenze für Berufspiloten

Berufspiloten sollen nicht über 65 Jahre hinaus arbeiten. Diese Altersgrenze ist laut EuGH rechtmäßig. Allerdings können die Flugzeugführer darüber hinaus weiterbeschäftigt werden.

Seite 24

Mehr Transparenz für Mieter erforderlich

Die Ablesung von Heizungs- und Warmwasserzählern ist ein Milliardengeschäft. Verbraucherschützer kritisieren schon lange die marktbeherrschende Stellung einiger weniger Firmen. Das Bundeskartellamt hat nachgehakt.

Seite 25

Quartiere für den Igel einrichten

Igel machen sich ab September auf die Suche nach einem geeigneten Winterquartier. Wenn Sie die nützlichen Tiere in Ihrem Garten beherbergen wollen, sollten Sie ihnen jetzt geeignete Unterschlupfe bauen. Legen Sie an einer geschützten Stelle unter Sträuchern trockenes Laub oder Stroh aus und stellen Sie eine umgedrehte Obstkiste darauf, nachdem Sie eine der beiden schmalen Seitenwände entfernt habe...

Peter Kollewe

Es war einmal ein Buchsbäumchen ...

Eigentlich war man ja gewarnt. Die Meldungen, dass der Buchsbaumzünsler (Cydalima perspectalis) auch in Berlin und Brandenburg »umgeht«, gingen durch die Medien, aber ...

Seite 26

Register für Samenspender

Durch Samenspende gezeugte Menschen können künftig Informationen über ihre biologische Herkunft verlangen. Nach dem Bundestag billigte Ende Juli auch der Bundesrat ein Gesetz, das den Aufbau eines bundesweiten Spenderregisters vorsieht. Darin werden die Daten von Samenspendern und Samenempfängerinnen für die Dauer von 110 Jahren gespeichert. Gleichzeitig erhalten die Kinder, die durch eine künstli...

Gute Chancen für Kinder aus Regenbogenfamilien

Für die Entwicklungschancen von Kindern spielt es nach Angaben der Soziologin Andrea Buschner keine Rolle, ob ihre Eltern in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung leben oder nicht. »Kinder, die bei gleichgeschlechtlichen Paaren aufwachsen, entwickeln sich genauso gut, denn es kommt auf die Qualität der Eltern-Kind-Beziehung an und nicht auf die sexuelle Orientierung der Eltern«, sagt die Wissensc...

Miriam Bunjes

Seit Jahren gibt es eine stark rückläufige Tendenz

Die Zahl der Adoptionen in Deutschland geht seit Jahren zurück: Im Zusammenhang mit der unlängst gebilligten »Ehe für alle« gehen die Experten davon aus, dass die Adoptionszahlen dadurch nicht ansteigen werden.

Seite 27

Mehr Rechte für die Kunden

Beim Abschluss von Versicherungsverträgen haben Verbraucher künftig Anspruch auf eine bessere Beratung. Am 7. Juli 2017 billigte der Bundesrat die Umsetzung einer entsprechenden EU-Richtlinie. Damit wird auch eine Weiterbildungspflicht für Versicherungsvermittler festgeschrieben. Zudem müssen die Kunden in Zukunft detaillierter als bisher über den Stand ihrer Lebensversicherung informiert werden.K...

Wie sperre ich meine Zahlungskarten im Ausland?

Wer seine girocard oder seine Kreditkarte im Urlaub verliert, der sollte schnell handeln und die betreffenden Zahlungskarten sofort sperren. Darauf verweist der Verein Sperr-Notruf 116 116.

Was wird mit meinem Geld bei einem Überweisungsfehler?

Bei vielen Zahlungen im Alltag verlassen sich Verbraucher auf ihre Bank. Doch nicht immer läuft alles glatt: Lastschriften werden doppelt abgebucht oder auf der Kreditkartenrechnung tauchen unerwartete Umsätze auf. Das Verbraucherportal Finanztip zeigt, worauf Verbraucher im Ernstfall achten sollten.

Seite 28

Immer mehr gefälschte Online-Kleinanzeigen

Kleinanzeigenmärkte im Internet boomen. Hier suchen Nutzer vermehrt nach gebrauchten Waren, einem Job oder einer Wohnung. Mit betrügerischen Angeboten wollen Kriminelle das ausnutzen. Wie auch schon etliche Verbraucherzentralen warnt auch Botfrei.de vor gefälschten Kleinanzeigen. Vor allem: Vorsicht vor vermeintlichen Schnäppchen und bei Überweisungen ins Ausland. »Bei der Durchsicht von Online-An...