Seite 1

Unten links

Deutschland fiebert der TV-Plauderrunde zwischen Angela Merkel und Martin Schulz entgegen. Beim sogenannten Kanzler-Duell passen gleich vier Journalisten auf, dass sich die beiden Plaudertaschen wenigstens ein bisschen duellieren und nicht gähnende Harmonie-Langeweile ausbricht wie bei Rosamunde Pilcher. Immerhin müssen die Duellanten etwas bieten, denn beispielsweise auf dem ARD-Kanal warten unge...

FARC-Guerilla ist jetzt Partei

Bogotá. Als revolutionäre Volkspartei mit Rosen-Logo geht die frühere kolumbianische Guerillagruppe FARC auf Stimmenfang. Die Partei wollte ihren neuen Namen und ihr neues Emblem am Freitagabend bei einer Zeremonie in der Hauptstadt Bogotá vorstellen. Bei einem Gründungskongress in Bogotá stimmte eine Mehrheit der Delegierten am Donnerstag (Ortszeit) für den neuen Namen Fuerza Alternativa Revoluci...

Berlin will Spekulation stoppen

Berlin. Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (LINKE) will mit dem Planungsrecht den Verkauf von Immobilien der Deutschen Bahn in der Hauptstadt zum Höchstpreis erschweren. »Man hat mit solchen Ins᠆trumenten die Chance, tatsächlich Spekulationen etwas entgegenzusetzen«, erklärte Lompscher dem »neuen deutschland«. Wegen der rasant steigenden Baulandpreise hatte Rot-Rot-Grün zuletzt beim Güter...

Atomraketen statt Diplomaten

Die Beziehungen USA-Russland drohen sich bereits nach der mörderischen Formel zu entwickeln, dass Atomraketen Diplomaten ersetzen. Schon geht es bei diesen Großmächten Schlag auf Schlag.

Syrischer Kick

Malakka. Es ist ein kleines Wunder, das die syrische Fußballnationalmannschaft dieser Tage vollbringen kann: Am Donnerstagabend gewannen die Kicker des kriegsgeplagten Landes ihr WM-Qualifikationsspiel gegen Katar mit 3:1. Läuft alles ideal, kann sich die Mannschaft am kommenden Dienstag für die WM-Endrunde 2018 qualifizieren.Wie immer in den letzten sechs Jahren musste die syrische Auswahl im Aus...

Klaus Joachim Herrmann

Ausgewogene Eskalation USA-Russland

Die Beziehungen USA-Russland verschlechtern sich zusehends. Dem diplomatischen Schlagabtausch droht nun auch eine neue Rüstungsrunde zu folgen.

Seite 2
Olaf Standke

Kein Fortschritt

Die »Times« ist schon einen Schritt weiter als Theresa May. Nach der dritten Runde der britischen Verhandlungen mit Brüssel über den Ausstieg aus der Europäischen Union kam das Blatt am Freitag zu dem Schluss, dass die Regierung ihre Brexit-Taktik dringend überdenken müsse. In der Tat hat vor allem London die Gespräche in eine Sackgasse manövriert und fordert nun von der Gegenseite mehr Flexibilit...

Hass in virtuellen Hinterzimmern

Es ist nicht so, als hätte der aus der Partei ausgetretene Ex-AfD-Politiker Holger Arppe in seinen mutmaßlichen Chats etwas gesagt, was so oder in ähnlicher Weise nicht bereits durch andere Rechtsaußen geäußert worden wäre.

Markus Drescher

Das Prinzip Pfusch

Wäre die Union ein Handwerksbetrieb, sie wäre längst pleite. Kein Kunde würde diese Truppe jemals ein zweites Mal engagieren. »Sie haben ein Problem? Wir vertuschen die Symptome!« So müsste der wahrheitsgemäße Werbespruch lauten.

Sebastian Weiermann

Besitzer statt Minister

Stephan Holthoff-Pförtner ist nicht mehr Medienminister in NRW. Der 68-Jährige Mitbesitzer der Funke Mediengruppe hat das Ressort für Medien nach nur zwei Monaten aus seinem Ministerium abgegeben.

Leo Fischer

Wahl-O-Mat

So verpönt die Diskussion politischer Willensbildung am Arbeitsplatz und in der Familie traditionell ist, so emsig wird sie dort zelebriert, wo sie die Darreichungsform eines Persönlichkeitstests oder Horoskops gefunden hat.

Seite 3

200 lange Tage

200 Tage hat Deniz Yücel jetzt im Gefängnis verbracht - die meisten davon isoliert in seiner Zelle, alle als Geisel, vorverurteilt vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan persönlich. 200 Tage, das ist so viel wie 6400 nicht enden wollende Schulstunden. Auf einer Äquator-Autobahn bei Tempo 130 könnte man in dieser Zeit fünfzehneinhalb Mal die Erde umrunden.Deniz heißt Meer auf Türkisch und ...

Macrons Reform des Arbeitsmarktes

Gazeta Wyborcza, PolenLinke ohne SpielraumDie französische Regierung stellte fünf Arbeitsmarkt-Verordnungen vor, die den Unternehmen mehr Flexibilität geben sollen. Die Firmen sollen dadurch die Angst verlieren, Menschen einen Job zu geben - und das soll zu sinkender Arbeitslosigkeit führen. Die Reaktion der Gewerkschaften ist gemischt, die politische Opposition ist gespalten: Während konservative...

Simuliertes Streitgespräch von Merkels Gnaden

Die Modalitäten des »TV-Duell« sind in den vergangenen Monaten zwischen den Sendern und den Kontrahenten abgestimmt worden. Wobei: Abgestimmt ist das falsche Wort, das Kanzleramt und Merkel haben die Bedingungen diktiert.

Seite 4
Eva Roth

Wertverfall

Viele Geringverdiener finden, dass ihre Arbeit nicht ausreichend wertgeschätzt wird. Tatsächlich ist die Vergütung von Millionen Beschäftigten heute weniger wert als vor 20 Jahren.

Eva Roth

Was vor Wut schützt

«Wir leben im schönsten und besten Deutschland, das wir je hatten», schreibt die stärkste Partei der Republik, die CDU. Und wie sehen das Wählerinnen und Wähler?

Seite 5
Tom Strohschneider

Was ist schon gerecht?

Die SPD ist dafür. Die Linkspartei sowieso. Sogar die FDP spricht darüber: Gerechtigkeit. Meinen alles dasselbe? Über eine demokratische Kernfrage, die ohne begriffliche Schärfe nicht zu beantworten ist.

Seite 6
David Graaff

»Paramilitärs versuchen, das Machtvakuum zu füllen«

Die kriegerische Auseinandersetzung zwischen der FARC-Guerilla und dem kolumbianischen Militär ist vorbei, doch die Gewalt hält an. Wer bringt die sozialen Aktivisten in Kolumbien um? Die unmittelbaren Täter sind in den meisten Fällen Mitglieder illegaler bewaffneter Gruppen, die wir als Paramilitärs kennen. Die größte unter ihnen sind die Gaitanistischen Selbstverteidigungsgruppen Kolumbiens AGC...

David Graaff, Bogotá

Im Namen der roten Rose

Die ehemalige Guerilla FARC hat bei einem mehrtägigen Kongress ihre neue Partei aus der Taufe gehoben. Der Übergang zu einer legalen politischen Partei offenbart Vielfalt, verläuft aber nicht ohne Dissens.

Seite 7

EU zahlt nicht für Orbans Grenzzaun

Brüssel. Die EU-Kommission lehnt Ungarns Forderung nach Übernahme von Kosten für den Bau des umstrittenen Grenzzauns ab, der Flüchtlinge am betreten des Landes hindern soll. »Die Europäische Union finanziert nicht den Bau eines Zauns oder einer Sperre an den Außengrenzen«, sagte ein Kommissionssprecher am Freitag. Möglich seien aber Hilfen für »Maßnahmen zum Grenzmanagement«. Allerdings sei EU-Sol...

Kritik an den Mauerplänen Trumps

Mexiko-Stadt. Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai hat bei einem Besuch in Mexiko die Mauerpläne von US-Präsident Donald Trump verurteilt. »Wir sind alle Menschen. Warum müssen wir getrennt sein?«, sagte die 20-jährige Pakistanerin am Donnerstag vor Studenten und Professoren. »Spaltung und Diskriminierung sind nicht in Ordnung.« Trump will an der über 3000 Kilometer langen Grenze zwischen d...

Schärfer, härter, mehr

Das Thema Innere Sicherheit ist immer ein Zugpferd für CDU und CSU. Jetzt wirbt die Union bei den Wählern mit neuen Vorschlägen.

Sascha Zastiral, London

London will nicht über Geld reden

Nur noch anderthalb Jahre bis zum Austritt, und doch kommen sich London und Brüssel nicht näher. EU-Verhandlungschef Barnier wirft Großbritannien vor, sich vor finanziellen Verpflichtungen zu drücken.

Seite 8
John Dyer, Boston

»Harvey« treibt die Benzinpreise

Der Wirbelsturm »Harvey« hat das Herz der US-Ölindustrie getroffen. Ein Viertel der Raffinerien ist stillgelegt, die Benzinpreise steigen drastisch. Ausfall und Reparaturen können lange dauern.

Tomasz Konicz

Kapital, Deregulierung und Klimakrise

Der Spätkapitalismus verschlimmert die Folgen des weltweiten Klimawandels, dessen Verursacher er zugleich ebenso ist. Dies machen die schlimmen Zerstörungen im Großraum Houston gerade wieder deutlich.

Seite 9

Pilotprojekt zu »Aktion Licht«

Das Deutsche Zentrum für Kulturgutverluste erforscht die Enteignungen von Kulturgütern nach dem Zweiten Weltkrieg in der sowjetischen Besatzungszone und der DDR. Das erste von mit zwei Pilotprojekten soll die »Aktion Licht« des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) aus dem Jahr 1962 aufarbeiten, berichtete ein Stiftungssprecher am Donnerstag in Magdeburg. Die TU Dresden leiste Unterstützung.Dama...

Fit für die Zukunft

Der deutsche Kunsthistoriker Eike Schmidt wird die Leitung des Kunsthistorischen Museums (KHM) in Wien übernehmen. Der 49-Jährige werde das Haus bereit für das 21. Jahrhundert machen, begründete Kulturminister Thomas Drozda seine Entscheidung am Freitag in Wien. Im zweiten Halbjahr 2019 tritt Schmidt seine neue Position als Chef des größten österreichischen Museums an. Schmidt steht seit 2015 den ...

Dialektisch denken

Das Internet, dialektisch geschulte Zeitgenossen wissen das, ist Fluch und Segen zugleich. Mit Hilfe des Internet lässt sich die Wahrheit verfälschen, beliebig manipulieren. Mit Hilfe des Internet lassen sich just jene Fälschungen und Manipulationen aber auch schnell aufklären. So geschehen in dieser Woche. Am Dienstag sorgte in den sozialen Netzwerken ein Bild für helle Aufregung. Zu sehen waren ...

Jürgen Amendt

Der intellektuell verkümmerte Rest

Am intellektuellen Niedergang des einstigen CDU- und jetzigen AfD-Spitzenpolitikers Alexander Gauland zeigt sich, dass der Konservativismus in Deutschland aus der Mitte verschwand und zum randständigen Phänomen wurde.

Seite 10

Zimmer frei für Melle

Dem Berliner Schriftsteller Thomas Melle wird am Freitag in Frankfurt das symbolische Amt des »Stadtschreibers von Bergen« verliehen. Er folgt auf Sherko Fatah. Der kurdischstämmige Berliner durfte zuletzt ein Jahr lang im Stadtschreiberhaus im Frankfurter Stadtteil Bergen-Enkheim wohnen und arbeiten. Melle (»Die Welt im Rücken«) ist der 44. Autor, dem diese Ehre zuteil wird. Damit verbunden ist e...

Suche nach den Eltern

Die polnische Redaktion der Deutschen Welle und das polnische Internetportal Interia starten das multimediale Projekt »Geraubte Kinder«. Es soll Licht auf ein wenig bekanntes Verbrechen der Nationalsozialisten werfen, die während der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg bis zu 200 000 polnische Kinder zum Beispiel aus Waisenhäusern verschleppen oder ihren Eltern wegnehmen und zwangsgermanisier...

Hans-Dieter Schütt

»Eine große Zeit«

Egon Günther, der große Filmregisseur, ist mit 90 Jahren verstorben. Er war der Sanfte, der störrisch blieb – aber auch der Eigensinnige, der sich zurücknehmen konnte: der leise innere Emigrant in die Welt der Bilder.

Seite 11
Tom Mustroph, Malakka

Vom Krieg ins Exil - und von dort zur WM

Syriens Fußballer können noch zur WM in Russland. Ihre Fans feierten den Sieg gegen Katar beim »Heimspiel« in Malaysia ausgerechnet mit einem einstigen Hoffnungsspruch westlicher Demokratien.

Seite 12
Alexander Ludewig

Trotziger Blick in die Zukunft

Dass die Bundesliga immer noch die stärkste Europas ist, müssen die Spielerinnen erst wieder beweisen. Die Wechselwirkung zwischen Nationalteam und Klubfußball spricht für andere Ligen.

Oliver Kern

Jetzt sind die Alten dran

Vier Mal waren deutsche Volleyballer schon Vierter bei den Europameisterschaften, jetzt soll endlich die Medaille her. In Polen stehen sie erstmals seit 24 Jahren wieder im Halbfinale. Ein Sieg fehlt noch.

Seite 13
Nicolas Šustr

Behrendt will Landesgesetz vorlegen

Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) will den Kampf gegen Diskriminierung auf Landesebene stärken und legt einen entsprechenden Gesetzentwurf vor.

Andreas Fritsche

Linksrum geht’s in den Westen

Die sprichwörtliche Wendung von den Ostberliner Wahlkreisen, in denen die PDS angeblich einen Besenstiel hätte aufstellen können, hat so nie gestimmt - nicht einmal in den Hochburgen Lichtenberg und Marzahn-Hellerdorf. Auch dort mussten selbst prominente Kandidaten wie Gregor Gysi um Stimmen werben, damit sie wirklich gewinnen. Fakt ist jedoch: In Berlin verschwindet die Mauer schneller aus den Kö...

Nicolas Šustr

Wir haben die Planungshoheit

Die Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (LINKE) im Interview über bezahlbaren Wohnraum in der Hauptstadt, rasant teurer werdende Bodenpreise und die damit zusammenhängenden Herausforderungen für den rot-rot-grünen Senat.

Seite 14

Vorsicht, Erstklässler auf der Straße

SPD-Verkehrsministerin Kathrin Schneider appelliert an die Auto- und Lasterfahrer, zum Schuljahresbeginn am kommenden Montag besonders aufmerksam zu sein.

Johanna Treblin

Einzelhandel statt Logistik

Während der Onlinehändler Zalando die Tarifgespräche für den Standort Brieselang als »konstruktiv« bezeichnet, zeigten am Freitag rund 120 Mitarbeiter ihren Unmut auf einer Streikkundgebung in Berlin.

Andreas Fritsche

Mehr als sieben Schwaben

Der Bundestagsabgeordnete der Linkspartei hat eine spezielle Schwaben-Kampagne für den Wahlkampf entwickelt. Im Grunde sei es ein Angebot für alle zugezogenen Wähler, für die der Schwabe nur beispielhaft stehe, sagt Liebich.

Seite 15
Dieter Hanisch

Gefährliche Geschenke

Das Land Schleswig-Holstein gibt gratis Container für gemeinnützige Aufgaben ab, die nach rückläufigen Flüchtlingszahlen nicht mehr für entsprechende Unterbringungszwecke benötigt werden. Was zunächst verlockend geklungen hat, beschert nun aber Verdruss.Das Land stellt seit einem halben Jahr die in der Regel sechs mal zweieinhalb Meter großen Container kostenlos zur Verfügung, will jetzt kein Geld...

Hagen Jung

Abtritt nach widerlichen Wünschen

Der AfD-Vizechef im Schweriner Landtag, Holger Arppe, hat die Partei und ihre Fraktion verlassen. Grund dafür sind Vorwürfe, er habe sich im Internet rassistisch und gewaltverherrlichend geäußert.

Seite 16

Festwelt

Am ersten Septemberwochenende verwandelt sich das Gelände der ufaFabrik nun schon zum dritten Mal in eine Sommerfestwelt aus Marktplatz, Straßenmusik, Performances und Theater. Auf mehreren Bühnen präsentieren sich rund 40 KünstlerInnen verschiedener Sparten. Mit dabei unter anderem: Incredible Herrengedeck und Felix Römer. nd3.-4. September, Victoriastraße 10-18, Tempelhof...

Walter Kaufmann

Suzanna singt

Suzanna singt wieder - die Frau mit der tiefen, rauchigen Stimme, Berlinerin mit Lächeln und südländischem Flair. Es lohnt sich, dabei zu sein, weil sie mit einem neuen, teils urberlinischen Programm aufwartet, wie stets aber auch mit russischen Liedern und Zigeunerballaden. Begleitet wird sie mit Verve und Schwung von einer Band, vom virtuosen Dimitry Artemento mit seiner Geige, von Michael Joch ...

Shida Bazyar ausgezeichnet

Die Berliner Autorin und Kulturjournalistin Shida Bazyar erhält für ihren Debütroman »Nachts ist es leise in Teheran« den mit 5000 Euro dotierten Uwe-Johnson-Förderpreis 2017. Die Auszeichnung wird von der Mecklenburgischen Literaturgesellschaft (Neubrandenburg) gemeinsam mit dem Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg und anderen vergeben. Die Preisverleihung erfolgt am 29. September in Neubran...

Region Aachen verteilt Jod-Tabletten

Das Atomkraftwerk Tihange ist für seine Störfälle bekannt. Die deutschen Behörden reagieren nun darauf und verteilen Jod-Tabletten an die Bevölkerung rund um Aachen.

Die Zünder müssen raus

Frankfurt am Main. Nachdem Bauarbeiter in Frankfurt am Main auf eine 1,8 Tonnen schwere Weltkriegsbombe stießen, laufen die Vorbereitungen für die größte Massenevakuierung der Nachkriegsgeschichte. Am Sonntag müssen für die Entschärfung der Bombe mehr als 60 000 Menschen ihre Wohnungen verlassen, wie die Behörden mitteilten. Auch Altenheime, Krankenhäuser und das Polizeipräsidium müssen geräumt we...

Martin Hatzius

Treibstoff für den alten Motor

Einen Grund zum Feiern habe sie in ihren Geburtstagen zeitlebens nicht erkennen können, sagt Barbara Thalheim salopp. Warum auch? »Ich habe meine Geburt ja nicht ursächlich herbeigeführt, das waren meine Eltern.« Auch dass es ihr heute, wenige Tage bevor sie 70 wird, nach allen gesundheitlichen Rückschlägen wieder so gut geht, führt die Chansonnière vornehmlich auf die Gene ihrer Erzeuger zurück. ...

Doris Weilandt

Kultureller Spuk des Kommunismus

Seit Mitte August läuft bereits das Kunstfest Weimar und geht in die Schlussphase. Schwerpunkt in diesem Jahr sind anlässlich des 100. Jahrestages der Oktoberrevolution Betrachtungen zum Kommunismus.

Stefan Amzoll

Die geballte Macht der Bläser

Das gebotene Programm kehrte die Verhältnisse beinahe um. Was einmal »musikalischer Progress« hieß, ist heute völlig außer Kurs. Aber hohe Qualitätsunterschiede in Form, Struktur und Gehalt der Musik bestehen weiter. Seit 17 Jahren ist das 20. Jahrhundert Geschichte. Was diese verstrichene Zeit an neuer Musik brachte, ist klein gegen die Wucht und Eleganz der Gedanken und technischen Neuerungen de...

Seite 17
Regina Stötzel

Ein Obstkorb gibt viele Fragen auf

Bis vor kurzem gab es in den heiligen Hallen des »nd« eine Kiste mit Süßigkeiten. Die ist nicht mehr da - dafür tauchte kürzlich ein Früchtekorb auf. Doch warum nur? Darüber grübeln die Redakteure seit Tagen.

Seite 18
Katja Herzberg

Deutschland steckt in Sachen Mafia in der Steinzeit

Furchtlos schreibt Petra Reski über die Mafia in 
Italien und ihre 
Verflechtungen, die bis nach Deutschland reichen. Hierzulande werde die Macht der Organisierten 
Kriminalität weithin unterschätzt.

Seite 20

Nachrufe

Thomas Scheen 7. 4. 1965 - 26. 8. 2017 Rastlos war er in Afrika unterwegs: »Zwei Wochen im Monat im Schnitt«, erzählte Thomas Scheen mal auf einer gemeinsamen Journalistenreise in Sudan. Sein Arbeitgeber, die »Frankfurter Allgemeine Zeitung«, stöhnte über die Spesenrechnungen und wusste doch, dass die Artikel mit Informationen aus erster Hand ihr Geld wert sind und die Afrika-Berichterst...

Jérôme Lombard

Lebensthema Friedliche Revolution

Das war schon eine Überraschung für mich«, sagt Tom Sello und nippt an seinem Glas mit Sprudelwasser. Dass Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) ausgerechnet ihn für das Amt des neuen »Landesbeauftragten für die Aufarbeitung der SED-Diktatur« vorschlagen würde, wie das Amt offiziell heißt, damit hatte er nicht gerechnet. Als der Regierende Mitte Juli mit der Idee an ihn herangetre...

Seite 21
Martin Ling

Helfer in Not

Auf ziviler Seite sind sie immer willkommen: die humanitären Helfer. Wenn es darum geht, der darbenden Bevölkerung in Kriegen beizuspringen wie in Südsudan, Jemen oder Syrien, oder wenn es darum geht, Flüchtlinge vor dem Ertrinken zu retten. Überall versuchen sie die Menschen mit dem Nötigsten zum Überleben zu versorgen, seien es Lebensmittel oder medizinische Notversorgung. Auf militärischer Seit...

Thomas Gebauer

Fit für die Katastrophe?

Helfer leben immer gefährlicher. Wo Krankheiten komplexe Krisen auslösen und Kriegsparteien vor Terror nicht zurückschrecken, können NGO kaum noch arbeiten. Thesen zu den neuen Herausforderungen an die humanitäre Hilfe.

Seite 22
Paula Irmschler

Sei glücklich!

Tipps gegen Traurigkeit - wer kann sie nicht gebrauchen? Doch wenn sie so banal sind, wie die von der Poetry-Slammerin Julia Engelmann, dann will man nur eins: schreiend das Weite suchen - und zwar so schnell wie möglich.

Kein Platz für Amazonen

Sie war die jüngste Tochter eines Chemikers, der mit seiner Frau der jüdischen Gemeinde von Breslau entstammte. Neben seiner Arbeit experimentierte er an künstlichen Düngemitteln und förderte schon früh die naturwissenschaftlichen Interessen seiner Jüngsten. »Wenn alle Väter so wären wie du, dann würde es gehen«, sagte sie einmal zu ihm, verärgert darüber, dass in anderen Familien den Mädchen der ...

Wolfgang M. Schmitt

Vermessene Gefühle

Profit aus Emotionen zu schlagen, ist kein neues Phänomen. Werbungen preisen weniger ein Produkt als das damit verbundene Gefühl an, Konzerne »lieben« Lebensmittel und Journalisten drücken in den sogenannten sozialen Medien auf die Tränendrüse - mit Phrasen wie »bei dieser Geschichte musste ich weinen« werden dem Nutzer Artikel offeriert. Die Filmindustrie beherrschte das Geschäft mit den Gefühlen...

Seite 23
Mark-Stefan Tietze

Dröhnen, Heulen und Kreischen

Ob Jimmy Page von Led Zeppelin oder Jimi Hendrix - sie alle waren Virtuosen an der E-Gitarre. Jetzt feiert sie ihren 80. Geburtstag. Ohne dieses Instrument wäre die komplette Rockmusik undenkbar gewesen.

Seite 24

Schwimmen lernen im Trockenen

Vorbei sind die Zeiten des drögen Paukens von Vokabeln samt des hölzernen Versuchs, mit dem auswendig Gelernten ein Gespräch in der Fremdsprache zu führen. Vorbei auch die Mühsal, über komplizierte Grammatik fremde Texte, mithin eine fremde Sprache, zu verstehen. Heute lernt man spielerisch - zumindest in der Grundschule. Dass dies in den weiterführenden Schulen kaum noch der Fall ist, ist ein Arm...

Englisch ab Klasse eins

In ihrem letzten Bericht »Fremdsprachen in der Grundschule - Sachstand und Konzeptionen 2013« spricht sich die Kultusministerkonferenz (KMK) für die Fortsetzung des Fremdsprachenunterrichts an Grundschulen aus. Die KMK begrüßt zudem, dass mittlerweile in allen Bundesländern Fremdsprachenunterricht erteilt wird (kmk.org). Angeboten wird dieser Unterricht ab Klasse eins oder ab Klasse drei. Er basie...

Thomas Gesterkamp

Der Mythos vom Frühstart

Je früher Kinder mit einer Fremdsprache in Kontakt kommen, desto leichter lernen sie diese. So jedenfalls lautet die Meinung vieler Bildungspolitiker und -wissenschaftler. Eine Studie behauptet jetzt das Gegenteil.

Seite 25
Eugen Reichl

Vom Sputnik zum kosmischen Goldgräber

USA und Sowjetunion lieferten sich in der Systemkonkurrenz einen Wettlauf um die besten Plätze im All. Ein Höhepunkt war der Eintritt des Satelliten »Sputnik 1« in den Weltraum. Dieses Ereignis jährt sich nun um 60. Mal.

Seite 26

Der hellste Laser der Welt

Er gilt als eines der größten wissenschaftlichen Bauvorhaben Europas: 1,5 Milliarden Euro wurden in den Röntgenlaser European XFEL investiert, der am Freitag am Hamburger Stadtrand von Forschungsministerin Johanna Wanka (CDU) eingeweiht wurde. Zu sehen ist von der Riesenanlage allerdings wenig, denn der Röntgenlaser verläuft über 3,4 Kilometer unterirdisch und verbindet Hamburg-Bahrenfeld, Sitz de...

Iris Rapoport

Auf Durst ist Verlass

Von alters her hat Wasser den Menschen fasziniert. In der Antike galt es neben Feuer, Erde und Luft als eines der vier Urelemente. Thales von Milet hielt es gar für den Urstoff allen Seins. Leben, so wie wir es kennen, hat sich mit größter Wahrscheinlichkeit im Meer entwickelt. Gleichsam als dessen Echo ist Wasser mit durchschnittlich 60 Prozent der Hauptbestandteil unseres Körpers. Doch wie viel ...

Chinas Lössplateau: Mehr Wald - weniger Wasser

Worum geht es bei dem Treffen in China?Die Wüstenkonvention hatte bei ihrem Abschluss vor 20 Jahren das primäre Ziel, die Ausbreitung von Wüsten zu stoppen. Auf der COP13 soll die Rahmenstrategie der Konvention bis 2030 verabschiedet werden. Zentrales Element ist das Nachhaltigkeitsziel 15 (Leben an Land) der Agenda 2030 der UN. Dabei geht es darum, bis 2030 Landdegradierungsneutralität zu erreich...

Seite 27
Martin Stolzenau

Alexander Schmorell

Er war die russische Seele der Weißen Rose: Alexander Schmorell, der vor 100 Jahren in Orenburg geboren wurde, nach dem Julianischen Kalender am 3. September, nach dem Gregorianischen am 16. September 1917.Seine Vorfahren stammten aus Ostpreußen und hatten sich 1855 im zaristischen Russland niedergelassen. Sein Großvater war Industrieller, der Vater Arzt. Nach dem Tod von Alexanders Mutter floh de...

Karlen Vesper

Mit Lenin und LSD in die Illegalität

Schon der dritte Satz überrascht, erklärt sich aber in der Folge: »Die RAF - als solche - hat es im Übrigen nie gegeben. Die RAF - das war ihre Besonderheit, ihre Stärke wie ihre Schwäche - war ein Zusammenschluss von Individuen, in dem jedes seine eigene Vorstellung von der Idee der RAF hatte.« Deshalb könne auch jedes Mitglied nur für sich sprechen. Christof Wackernagel hat dies schon des Öftere...

Siegfried Schmidtke

Gut verschleyert

Vor 40 Jahren, am 5. September 1977, wurde Hanns Martin Schleyer, Präsident der Arbeitgeber, von der Roten Armee Fraktion in Köln entführt und verschleppt. Sein Fahrer und drei begleitende Polizisten wurden bei dem Überfall erschossen. Die damalige Bundesregierung unter Kanzler Helmut Schmidt (SPD) verweigerte den Austausch gegen elf inhaftierte RAF-Mitglieder, darunter Andreas Baader, Gudrun Enss...

Seite 29
feri

Flashgames

Flashgames sind Computerspiele, die nicht installiert werden müssen, sondern mit dem Programm »Flash Player« von Adobe im Browserfenster geladen und gespielt werden können. Damit eignen sie sich für Low-Tech-PCs ohne Grafikkarten und Glasfaseranschluss. Ab 2006 stiegen Flashgames zur Industrie auf. Es entstanden Genres wie Launch-Games, Point-and-Click-Adventures, Escape the Room, Physics Games, P...

mim

Denklösung »Verhext«

Sowohl etwas weniger schwer, als auch etwas mehr ging es am 19./18. August bei »Keine Hexerei, nur leicht verhext« zu. Die Antwort auf die erste Frage stand genau besehen schon in der Aufgabe. Die Radler treffen sich nach einer Stunde, deshalb ist der Hund 23 km gelaufen. Richtig hatte das auch Julia Bertold aus Kiel, und sie wurde für den entsprechenden Buchpreis ausgelost: »Gisela Steineckert - ...

Mike Mlynar

Letzte Rettung

Derzeit ist wieder Schulbeginn, und die Kinderlein stecken mit ihren Köpfchen oft noch tief in den Ferien. Um sich den daraus folgenden Ärger mit abruptem Start in den neuen Lehrplan zu ersparen, versuchen Lehrerinnen und Lehrer mitunter, die Gedanken der Schüler mit leichten Wiederholungen vorsichtig auf den Ernst des eigentlichen pädagogischen Zeitgeschehens hin zu lenken. Die Addition dreistell...

Udo Bartsch

Zocken im Zoo

Abends im Tierpark gehen nach und nach die Lichter aus. Die Besucher verlassen das Gelände, die Pfleger machen Feierabend. Doch dann gehen die Lichter heimlich wieder an. Unbemerkt schwingen sich die Schimpansen in die Wagen der Wärter, die Murmeltiere teilen mit rot-weißem Band die Strecke ab, ein nächtliches Autorennen startet.»Crazy Race« mit seinen vielen lustigen Details spricht alle Altersgr...

Carlos Garcia Hernández

Letzte Partie

Bei 56...Txe3 hatte sein Gegner Mikheil Mchedlishvili (Georgien; 36) mit Weiß aufgegeben. Kurz danach gab auch der Sieger Alexander Ipatov (23; Ukraine) auf - aber nicht eine Schachpartie, sondern seine gesamte Schachkarriere. Die hatte furios begonnen: mit 18 Jahren Internationaler Großmeister, ein Jahr später Juniorenweltmeister, mit 23 Jahren dann der Schlussstrich als Profi. Ipatov studiert je...

Felix Riedel

Auf den Pott gesetzt

Der Plot von Pixel Toilet ist in wenigen Bildern erzählt und absolut realistisch: Beim Campen verspeist der Held einen regenbogenfarbenen Pilz, der ihn aufs Klosett treibt. Wie es der Teufel gerade will, findet er sich plötzlich auf einer Abschussrampe wieder, die ihn mitsamt dem Pott in ungeahnte Höhen schießt. Das Spielziel ist ebenso konsequent aus dem täglichen Leben gegriffen. Auf seiner Flug...

Seite 30
Hanne Walter

Preisgekrönte Schnapsideen

Auf dem »Grüß-Gott-Weg« wimmelt’s regelrecht. So viele Leute passieren ihn, dass die übliche Begrüßungsformel kaum zu Ende gesprochen ist, wenn schon der Nächste überholt wird oder entgegenkommt und bei der Gelegenheit natürlich auch gegrüßt werden muss. Ganze Dörfer und ihre Gäste sind auf den Beinen, um zu sehen, wie die Stanzer ihren Ort geschmückt haben, und zu kosten, was sie Köstliches aus i...

Seite 31

Madeira-Wein

Der Madeira-Wein ist ein alkohollastiger Süßwein. Die ersten Weinreben soll Prinz Heinrich der Seefahrer im 15. Jahrhundert auf die Insel gebracht haben, darunter die Malvasia-Rebe aus Kreta, die einen feurigen Süßwein ergibt. Weitere Rebsorten, aus denen heute traditionell Madeira-Weine hergestellt werden, brachten die Jesuitenmönche Ende des 16. Jahrhunderts ins Land: Boal, Verdelho und Sercial....

Heidi Diehl

«Willkommen im Paradies»

Mein Kreislauf schlägt Purzelbäume beim Blick hinunter in die Tiefe und signalisiert höchste Alarmstufe: «Achtung, in wenigen Sekunden werde ich zusammenbrechen! Bitte unternimm sofort etwas dagegen!» Da gibt es nur zwei Möglichkeiten: entweder ein paar Schritte rückwärts gehen und kneifen. Oder Augen zu und durch! Was bedeutet, in eine winzige gläserne Gondel zu steigen, um mit ihr rund 350 Meter...

Seite 32
Christel Sperlich

Der Spinner

Auf Rügen ist das Leben wie das Wetter: mal rau und ungemütlich, mal sonnig und herrlich warm. Der Hamburger Jörg Czycholl hat es vor Jahren auf die größte Insel der Bundesrepublik verschlagen. Eine Reportage.

Fußball-WM - Kolumne Abseits!