Seite 1
Uwe Sattler

Visionen des Scheiterns

Jean-Claude Juncker ist mutig, weil er jedes Jahr bei seiner Rede zur Lage der Europäischen Union Zukunftsvisionen für die EU präsentiert. Und er scheitert immer wieder an den Egoismen der Mitgliedsstaaten und an sich selbst.

Seite 2
Hans-Gerd Öfinger

Jagd nach mehr Profitabilität

Die Autoindustrie hat weltweit mit dem Problem der Überproduktion kämpfen. Eine brutale Marktbereinigung zu Lasten der Arbeitsplätze ist absehbar, auch in Deutschland. In Rüsselsheim und Wolfsburg wollen Manager mehr Profit.

ndPlusUlrich Glauber, Frankfurt, und Kurt Stenger

Die Zukunft hat Verspätung

Das Motto »Zukunft erleben« für die 67. Internationale Automobilausstellung schönt die Realität: Besonders die deutschen Hersteller müssen aufpassen, dass sie nicht von Newcomern überholt werden.

Seite 3
ndPlusLoren Balhorn

»Wir lieben den Sozialismus«

150 Ortsgruppen haben die »Democratic Socialists of America« (DSA) mittlerweile in den USA. Im Interview erzählt Jeremy Gong aus dem Führungsgremium der Partei vom Organizing in Zeiten von Trump und linken »Millenials«.

Seite 4
Haidy Damm

Genmais: Sicher nicht rechtssicher

Monsantos Genmais war immer umstritten, nun hat der Europäische Gerichtshof das Verbot von MON 810 in Italien aufgehoben. Das Urteil zeigt das Problem der bisherigen Praxis auf: nationale Verbote.

Nelli Tügel

Afghanistan: Sicher nicht sicher

Afghanistan ist laut Innenministerium für abgelehnte Flüchtlinge angeblich sicher. Das ist genauso zynisch wie fehlende Rechtsstaatlichkeit in der Türkei anzuprangern - und gleichzeitig dorthin abzuschieben.

Karlen Vesper

Krux mit Kreuz

Als Pornodarsteller und Satanist wird Lars Eidinger in Russland diffamiert. Was hat der 1976 in Westberlin geborene Sohn einer Kinderkrankenschwester und eines Ingenieurs, der an der Ostberliner Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« studierte, getan, um diesen Hass zu ernten? Der eng mit der Berliner Schaubühne verbundene Darsteller, der in Stücken von Shakespeare und Schiller brillierte, m...

Elmar Wigand

Trompetenstoß aus einer anderen Zeit

Der wilde Streik bei Air Berlin hat viele Maschine in den vergangenen Tagen am Boden gehalten. Das hat viele Fluggäste der Pleiteairline verärgert. Dabei ist das Verhalten der Piloten mehr als nachvollziehbar.

Seite 5

Keine Bevorzugung

Düsseldorf. Eine deutliche Bevorzugung von Frauen bei der Beförderung von Beamten ist in Nordrhein-Westfalen wieder abgeschafft. Der Düsseldorfer Landtag verabschiedete am Mittwoch mit Stimmen von CDU, FDP und AfD ein Gesetz, mit dem die alte Rechtslage wiederhergestellt wird. Bisher waren nach dem Landesbeamtengesetz vom 1. Juli 2016 Frauen »bei im Wesentlichen gleicher Eignung« bevorzugt zu befö...

Sebastian Weiermann

Mittelmaß und alte Gesetze

Nach der parlamentarischen Sommerpause hielt Armin Laschet seine erste Rede als Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Die Koalition aus CDU und FDP will es Unternehmern einfacher machen.

Uwe Sattler

Mit vollen Segeln in die Flaute

Europa habe wieder Wind in den Segeln, meinte Jean-Claude Juncker am Mittwoch in Straßburg. Dass es sich mit den Vorschlägen des EU-Kommissionspräsidenten bewegt, ist kaum zu erwarten.

Seite 6

Türkei auf Risikoliste?

Berlin. Angesichts der Spannungen mit der Türkei erwägt die Bundesregierung die Aufnahme des Landes auf eine Risikoliste, was eine strengere Sicherheitsüberprüfung für bestimmte Beamte zur Folge hätte. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) bestätigte am Mittwoch, dass die Liste von Risikostaaten überarbeitet werde. Dabei handele es sich um einen »routinemäßigen Vorgang«. »Da geht es auch um...

LINKE drittstärkste Kraft

Im aktuellen »stern-RTL-Wahltrend« verbessert sich die Linkspartei um einen Punkt auf zehn Prozent und ist damit drittstärkste Kraft. Die Union aus CDU und CSU verliert nach der am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des Forsa-Instituts einen Prozentpunkt und kommt auf 37 Prozent. Das ist ihr niedrigster Wert in der Erhebung seit vier Monaten. Die Sozialdemokraten bleiben im Vergleich zur Vorwoche u...

Kaum Chancen auf Asyl

Berlin. Deutschland lehnt einem Zeitungsbericht zufolge den überwiegenden Teil der Asylanträge türkischer Staatsbürger ab. Von 8547 Asylentscheidungen zur Türkei im laufenden Jahr habe das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge 5040 als unbegründet abgelehnt, berichtete der in Berlin erscheinende »Tagesspiegel«. Zu den Ablehnungsbegründungen habe sich das Bundesamt nicht äußern wollen. Jeder Fall...

René Heilig

Weg vom »Klein-Klein«

Ob der angespannten deutsch-türkischen Beziehungen bleiben die meisten Waffenexporte in die Türkei in der Warteschleife, sagt Außenminister Sigmar Gabriel. Kanzlerin Angela Merkel widerspricht.

Aert van Riel

Merkel lässt den Fehdehandschuh liegen

Beim Aufeinandertreffen von Angela Merkel und Martin Schulz blieben viele Fragen ungeklärt. Sozialdemokraten und Fernsehsender versuchen seitdem vergeblich, ein weiteres Duell zu erzwingen.

Seite 7

Ermittlungen gegen Temer eingeleitet

Rio de Janeiro. Der Korruptionsskandal in Brasilien setzt Präsident Michel Temer immer stärker unter Druck. Der Oberste Gerichtshof leitete am Dienstag ein Ermittlungsverfahren wegen Bestechlichkeit und Geldwäsche gegen Temer ein, wie die Zeitung »O Globo« berichtete. Dem Staatsoberhaupt wird vorgeworfen, er habe befreundete Unternehmen im größten Hafen des Landes in der Stadt Santos im Bundesstaa...

Deir Essor vor dem Fall

Die syrischen Streitkräfte ziehen den Ring um die syrische Großstadt Deir Essor immer enger. Am Dienstagabend hatte Präsident Assad Besuch vom russischen Verteidigungsminister.

Frederic Spohr, Bangkok

Erst Friedensikone, nun Hassfigur?

Myanmars Regierungschefin Aung San Suu Kyi will sich kommende Woche in einer Rede an die Nation zur Gewalt in ihrem Land äußern. Einen Auftritt vor der UNO hat sie abgesagt.

Jan Keetman

Die Unbeugsamen von Ankara

Am Donnerstag soll in Ankara der Prozess gegen Semih Özakca und Nuriye Gülmen beginnen. Die Akademiker hatten sich gegen ihre Entlassung gewehrt. Aus Protest gegen ihre Verhaftung befanden sich die beiden im Hungerstreik.

Seite 8
Peter Stäuber, London

Briten wollen mehr Lohn

Die May-Regierung steht unter Druck, die seit sieben Jahren geltende Lohnzurückhaltung im öffentlichen Dienst aufzuheben. Nach mehreren Streiks forciert Labour eine Abstimmung im Unterhaus.

Olaf Standke

Rauchzeichen aus Helsinki

Der schwarze Rauch über dem russischen Konsulat in San Francisco war durchaus symbolisch für die Beziehungen zwischen Washington und Moskau, die so schlecht sind wie seit langem nicht. Nach der Zwangsschließung der diplomatischen Vertretung Anfang September droht jetzt auch noch ein Nachspiel, wie die Luftaufsichtsbehörde der Westküstenmetropole mitteilte - eine Strafe wegen Verstoßes gegen die Ve...

René Heilig

»Sapad« - Name oder Ziel?

Russland und Belorussland starten am heutigen Donnerstag ein gemeinsames Militärmanöver. Was wie Routine daherkommt, ist zugleich eine Erinnerung an die Achillesferse der NATO im Osten - ähnlich wie früher der Fulda-Gap.

Seite 9

Ackerpreise um 80 Prozent gestiegen

Berlin. Wenn Bauern einen Acker kaufen oder pachten wollen, müssen sie dafür immer mehr ausgeben. Von 2007 bis 2016 stieg die durchschnittliche Jahrespacht für neu vergebene Äcker in Deutschland um rund 80 Prozent, wie aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen hervorgeht. Zahlten neue Pächter damals noch im Schnitt 238 Euro, so waren es zuletzt sch...

Cockpit fordert Sozialplan für Piloten

Berlin. Nach zahlreichen Flugausfällen können sich Passagiere der Air Berlin an diesem Donnerstag wieder auf einen normalen Betrieb einstellen. Am Dienstag und Mittwoch waren rund 200 Flüge ausgefallen, weil rund 350 Piloten sich krankgemeldet hatten. Gegen Mittag gab es dann Entwarnung, viele Crews kehrten an ihre Arbeitsplätze zurück. Die Beschäftigten fürchten um ihre Einkommen und Arbeitsplätz...

Hermannus Pfeifer

Fairer Handel handelt unfair

Die »Faire Woche« ist die größte Aktionswoche zum fairen Handel in Deutschland. Seit dem Jahr 2001 finden jährlich bundesweit Veranstaltungen statt. Kritik an der Fairtrade-Branche kommt nun von Gewerkschaftern.

Sebastian Haak, Erfurt

Vergebens, nicht umsonst

Nach mehr als zehn Jahren Streit, Protesten und Bau geht die noch immer von vielen Menschen ungeliebte 380-kV-Trasse, die durch Thüringen läuft, vollständig ans Netz. Die Gegner klammern sich an eine Hoffnung.

Seite 10

Rätselhafte »Managerkrankheit«

Plötzlich erscheint ein grauer Fleck im Gesichtsfeld, Gegenstände wirken verzerrt und unscharf: Das können erste Hinweise auf die Augenkrankheit »Retinopathia centralis serosa« (RCS) sein. Dabei gelangt durch ein Leck Flüssigkeit aus der Aderhaut unter die Netzhaut, die dadurch an manchen Stellen leicht angehoben ist. Betroffen sind vor allem Männer unter 50 Jahren, die beruflich stark eingespannt...

Ulrike Henning

Dick Kräuter auf das Butterbrot

Fast alles soll und darf gekostet werden, was da unscheinbar aus Mauerritzen oder gar an Mülldeponien sprießt - das empfiehlt Jürgen Feder in seinem neuen Buch.

ndPlusAngela Stoll

Blind vor Stress

Das Auge funktioniert, aber das Gehirn lässt die Bilder nicht zu. Psychogene Sehstörungen können viele Ursachen haben und sind noch wenig erforscht.

Seite 11
Marie Frank

Gefühlte Sicherheit

Viel ist nicht los am Stand der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) am Alexanderplatz an diesem stürmischen Mittwochvormittag. 20 000 Unterschriften sollen ab sofort für ein Volksbegehren für mehr Videoüberwachung gesammelt werden. An 50 Orten mit hoher Kriminalitätsrate wollen die Initiatoren sogenannte intelligente Videoüberwachung einsetzen. Dass es überhaupt so viele kriminalitätsbelastete O...

Martin Kröger

Böses Foul an Lompscher

Die Quasi-Vorfeldorganisationen der SPD, die Wohnungsbaugesellschaften schießen kurz vor der Wahl mit einem Brief gegen die Linkspartei in Berlin. Kein Zufall, denn die Umfragewerte der SPD sind nicht gut.

Zuspruch für Airport Tegel gesunken

Nur noch eine kleine Mehrheit ist für die Offenhaltung des Flughafens Tegel. In Wahlumfragen liegt die CDU vor der SPD. Die Unzufriedenheit mit dem Senat ist groß.

Nicolas Šustr

Sorgenkind preiswerter Neubau

Der Wohnungsbau hält nicht Schritt mit dem Zuzug. In einem Brief unterstellen landeseigene Wohnungsunternehmen Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher indirekt mangelndes Engagement.

Seite 12
Wilfried Neiße

Bundesland präsentiert sich in London

Rund 56 000 Übernachtungen britischer Besucher registrierte Brandenburg im vergangenen Jahr. Es können gern mehr werden - auch nach dem EU-Austritt des Königreichs.

Tim Zülch

Tanzen für Willkommenskultur

Bei der »Welcome United«-Parade am Sonnabend wollen sich antirassistische Gruppen präsentieren. Der Protest richtet sich gegen verschärfende Ausgrenzung.

Andreas Fritsche

Mahnmal mit drei Spielfeldern

In der Nacht zum 25. August 2015 wurde die Turnhalle des Oberstufenzentrums im brandenburgischen Nauen von Neonazis abgefackelt, bevor Flüchtlinge einziehen konnten. Am Mittwoch wurde der Neubau eingeweiht.

Seite 13
Hagen Jung

Polternder Raufbold

Falls die CDU die Niedersachsenwahl gewinnt, will sie Frank Oesterhelweg zum Umweltminister machen. Einen Mann, der Wölfe bejagen will und das Schießen auf Straftäter empfahl.

Franziska Höhnl

Unfreiwilliger Stundenausfall

Mehr neue Schüler, doch es fehlen Lehrer. Das zeigen jüngste Zahlen kurz nach dem Schulstart in Sachsen-Anhalt. Die Regierung verspricht Besserung.

Seite 14

Goldener Riss

Am ersten Jahrestag des Terroranschlags auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz soll ein Mahnmal für die Opfer enthüllt werden. Mit einem goldenen Riss auf dem Boden soll ab dem 19. Dezember am Anschlagsort an die Getöteten erinnert werden, wie die Jury jetzt entschied. Der Entwurf für das Denkmal stammt vom Designerbüro Merz Merz. Die Namen der Opfer und ihre Herkunftsländer sollen zudem auf ...

Rückzug aus Protest

Das Haus für Poesie, das in der Jury des Alice-Salomon-Poetik-Preises vertreten ist, hat angekündigt, sich als Partner des Preises zurückzuziehen, sollte Eugen Gomringers Gedicht »avenidas«, wie geplant, von der Fassade der Alice-Salomon-Hochschule (ASH) in Hellersdorf entfernt werden, so Thomas Wohlfahrt, Leiter des Hauses für Poesie am Mittwoch. Gomringer hatte den Poetikpreis 2011 von der Hochs...

Ausgestellter Widerspruch

Bunt umhäkelte Straßenlaternen, mit Herbstlaub befüllte U-Bahnen, meterhohe Graffiti an Häuserwänden: Berlin gilt als unbegrenzte Bühne für Street Art. Neben mitunter irritierenden Werken finden sich oft wahre Kunstwerke im öffentlichen Raum, auf Straßen, Hochhäusern und anderen großen Flächen. Nun soll der wilden, oft anarchischen Straßenkunst in der Stadt ein eigenes Museum gewidmet werden.Am Sa...

Martina Rathke

Bleiberecht für Geschichtsvereine in Sicht

Prora hat sich schick gemacht. Doch wo bleibt neben den vielen neuen Luxuswohnungen die Geschichte des Ortes, den die Nazis einst als Seebad planten und der zu DDR-Zeiten ein Armeestandort war?

Sebastian Haak

Verwürfelt

Die Thüringer Gleichstellungsbeauftragte hat sich der »gendersensiblen Sprache« angenommen und einen Würfel entwerfen lassen, der die Gleichberechtigung fördern soll.

Philipp Saul

Saubere Luft dank Wasserstoff

Rheinland-Pfalz hat die älteste Busflotte Deutschlands, darunter befinden sich viele Dieselfahrzeuge. In Mainz, Wiesbaden und Frankfurt werden ab nächstem Jahr Brennstoffzellen-Busse getestet.

Stefan Amzoll

Verführer und Verführte

Ein Kentaur mit schwarzem Pferdekopf zieht unter der Mondsichel vorüber, aufrecht, die schwarze Fahne geschultert. Kreuzchen umflirren die unbeschuhten Füße. »Der Verführer« heißt, was diese aquarellierte Lithografie abbildet. Wohin will dieses so komische wie merkwürdige Mischwesen gehen? Irrt es dem Morgenlicht entgegen, zu blenden die Peiniger? Oder marschiert es einzig um seiner selbst willen?...

Seite 15

Bedenken um die Sicherheit

Die beiden größten russischen Kinoketten werden aus Sicherheitsbedenken den umstrittenen Film »Matilda« von Regisseur Alexej Utschitel nicht zeigen. Die wirtschaftlich verbundenen Ketten Cinema Park und Formula Kino verwiesen dabei in Moskau auf »ungesetzliche Handlungen« und Drohungen der Filmgegner. Weil der Film die Beziehung des Zaren Nikolaus II. mit der Tänzerin Matilda Kschessinskaja zeigt,...

Barrikaden aus Bussen

In Berlin soll in Kürze die Anti-Kriegs-Skulptur »Monument« des deutsch-syrischen Künstlers Manaf Halbouni präsentiert werden. Die Installation aus drei hochkant stehenden, ausrangierten Bussen wird vom 11. bis zum 26. November vor dem Brandenburger Tor aufgestellt, kündigte das Berliner Maxim-Gorki-Theater an. Das zwölf Meter hohe Kunstwerk symbolisiert Barrikaden aus Bussen, die Zivilisten im sy...

Christian Baron

Liebe ist stärker

Anton Yelchin präsentiert sich in Gabe Klingers Ode an die portugiesische Hafenstadt als trauernder Verliebter in seiner letzten großen Rolle vor seinem Unfall im vergangenen Jahr. »Porto« ist handlungsarm, aber poetisch.

Tobias Riegel

Mütter und Mörder

In christlichen Kreisen sagt man, der Weg in die Hölle sei ein bequemer - im Gegensatz zum strapaziösen Weg der Tugendhaftigkeit. In Darren Aronofskys Film »Mother!«, einem radikalen, geschwätzigen und rätselhaften Angriff auf das Nervenkostüm und das ästhetische Empfinden der Kinozuschauer, trifft diese Binsenweisheit nicht zu. Aronofsky geleitet uns zwar in seine exquisite Hölle, doch der Weg do...

Seite 16

Lyrik aus Österreich

An drei Abenden widmet sich Ende des Monats das Berliner »Haus für Poesie« unter dem Titel »Aus mittlerer Distanz« der Lyrik aus Österreich. Für den ersten Abend am 27. September hat der Salzburger Autor Marko Dinić sich seine Dichterkollegen Julian Schutting und Jopa Jotakin eingeladen. Tags darauf empfängt Max Höfler die Lyriker Brigitta Falkner und Bernhard Saupe. Am 29. September schließlich s...

Von oben herab

Die hohe Warte ist der Standpunkt, von dem aus die Welt überschaubar erscheint. Dass luftige Perspektiven auf Wien nicht nur pittoreske Aussichten ergeben, sondern stets auch kulturhistorische und machtpolitische Hintergründe haben, macht Herausgeber Sebastian Hackenschmidt schon im Vorwort dieses schönen und höchst interessanten Bandes deutlich. Bevor der Blick über die Landschaft zum touristisch...

Alice Werner

Laut und derb

Zum öffentlichen Auftritt von Stefanie Sargnagel gehören eine rote Baskenmütze, ein Dosenbier, ein Tschick (Österreichisch für Zigarette), ein sarkastischer Spruch, ein derber Witz und oben drauf noch irgendein dreckiges Bekenntnis. Sargnagel, die eigentlich Sprengnagel heißt, und sich mal als Universalgenie, It-Girl oder Fäkalpoetin bezeichnet, ist 31 und Österreichs bekanntestes und meistgehasst...

Björn Hayer

Selbstgespräche einer Verlorenen

So kennen wir die österreichischen Schriftsteller seit Ödön von Horváth und Thomas Bernhard: bissig, süffisant, kritisch. Die 1989 geborene Autorin Jovana Reisinger fügt sich mit ihrem Debüt »Still halten« perfekt in diese Reihe ein. Das Dasein ist zu tragisch, um nicht darüber zu lachen - so könnte das Motto ihrer haltlosen Protagonistin lauten, die sich im Laufe der Geschichte mehr und mehr aufz...

ndPlusFlorian Schmid

Tod und Spiele

In Doron Ravinovicis Roman landen »Die Außerirdischen« in menschlicher Gestalt auf der Erde, um bisher gültige Werte mit einer absurden Ideologie über den Haufen zu werfen.

Seite 17

Glaubensfrage

Eine Dokumentation des SWR wirft den Kirchen vor, nicht entschieden genug gegen rechtes Gedankengut und AfD-Funktionäre in den eigenen Reihen vorzugehen. Den Film »Wahre Christen oder böse Hetzer? Spaltet die AfD die Kirchen?« sendet der SWR am 14. September ab 21 Uhr. Der knapp 45-minütige Bericht begleitet einige Mitglieder der Vereinigung »Christen in der AfD«. epd/nd...

Spontan kann er nicht

Ein Roboter hat bei einem Benefizkonzert mit Startenor Andrea Bocelli (58) mehrere Lieder dirigiert. Das Konzert fand am Dienstagabend im Teatro Verdi in Pisa im Rahmen des ersten internationalen Roboter-Festivals statt. Der Roboter »YuMi« wurde in der Schweiz gebaut und dirigierte unter anderem die berühmte Kanzone »La donna è mobile« aus der Verdi-Oper »Rigoletto«.Es dauerte 17 Stunden, um den R...

Porzellan auf Reisen

Sächsische Kunstschätze sind vom 19. September an erstmals in Südkorea zu sehen. Unter dem Titel »The Dream of a King - Masterpieces from the Dresden State Art Collections« gastieren die Staatliche Kunstsammlungen Dresden mit einer Ausstellung in Seoul und in Gwangju. Rund 130 Exponate aus dem Grünen Gewölbe, der Rüstkammer und der Porzellansammlung würden präsentiert, teilten die Kunstsammlungen ...

Warten auf ein Treffen

Das Moskauer Bolschoi-Theater will weiter am umstrittenen Ballett »Nurejew« des unter Hausarrest stehenden Starregisseurs Kirill Serebrennikow festhalten. Das Theater sei bereit, das im Sommer kurzfristig gestoppte Stück über den sowjetischen Balletttänzer Rudolf Nurejew in der kommenden Saison aufzuführen, sagte am Dienstag der Direktor des renommierten Opernhauses, Wladimir Urin.Das Ballettstück...

Klaus Bellin

Kleine Welt am Meer

Für die Schattenseiten der bürgerlichen Gesellschaft hatte Storm keinen Blick. Armut und Elend nahm er nicht wahr. Aber wenigstens eine Ahnung der großen Konflikte und Sprünge schwingt in seinen Werken zuweilen mit.

Seite 18
Caroline M. Buck

Leben und leben lassen

Mit der Domestizierung von Tieren kam die Eroberung der Weiten und die Unterdrückung indigener Völker, und mit der eroberten Weite die Eisenbahn. Und mit der Eisenbahn kamen die großen Schlachthöfe - die Industrialisierung der Landwirtschaft geht einher mit institutionalisierter Gewalt gegen Mensch und gegen Tier.Fleisch, das einmal Symbol von Wohlstand war, ein Statussymbol, das man Gästen servie...

Seite 19
Oliver Kern

Noch kein Glanz

Das deutsche Basketballteam schied bei der EM erst im Viertelfinale aus. Von »einer goldenen Generation« ist die Rede. Doch ihr wurden schon die Grenzen aufgezeigt. Zudem hemmt ein neuer Spielplan die Weiterentwicklung.

Klaus Bergmann und Patrick Reichardt, München

Viele Baustellen beim FC Bayern

Der FC Bayern wirft Fragezeichen auf. Es hakt spielerisch und atmosphärisch. Und der eigentlich als Menschenfänger bekannte Münchner Trainer Carlo Ancelotti scheint keine Lösungen parat zu haben.

Thilo Neumann, Istanbul

Diesen Jungen wollen alle haben

Luka Doncic ist der wohl beste Basketballer seines Jahrgangs. Gleich vier Nationen wollten, dass der 18-Jährige für sie spielt - und in einem Jahr dürften sich die Klubs der nordamerikanischen Profiliga um ihn reißen.

Seite 20

Wie sich ein Wirbelsturm in einen Hurrikan verwandelt

Wenn das Wasser des Atlantiks mindestens 26 Grad warm ist und die Sonne stark scheint, verdunstet Wasser. Dabei entstehen Wolken über dem Meer und Luft strömt nach oben. Weil immer mehr warme Luft nach oben steigt, entwickelt sich ein Sog. Auch von außen wird immer mehr Luft nach oben gezogen, wodurch ein riesiger Wirbel entsteht. Wenn der Wirbel stark wird und sich sehr schnell dreht, wird er Hur...

Deutsche Feuerwehrmänner im Hurrikan-Einsatz

Das Auswärtige Amt hat den USA bereits am Sonntag Katastrophenhilfe bei den Aufräumarbeiten des Hurrikans zugesagt. Am Montag flog eine achtköpfige Feuerwehrgruppe als Teil des aus 30 Personen bestehenden deutschen Kontingents in die USA. Vor Ort hat sich das Team aufgeteilt: Drei Feuerwehrangehörige sind in Tampa aktiv, fünf Mitglieder helfen in Miami. »Unsere Kräfte leisten deutschen Staatsbürge...

Sandra Kirchner

Trump leugnet den Klimawandel

Erst »Harvey«, jetzt »Irma« - die außergewöhnliche Stärke der Stürme werten Wissenschaftler als deutliche Folge des Klimawandels. Auch unter den Republikanern mehren sich Kritiker Trumps Klimapolitik.