Seite 1

Wahlzettel als Waffe in Katalonien

Barcelona. Eine Woche vor dem umstrittenen Referendum über die Loslösung von Spanien haben Separatisten überall in Katalonien Wahlzettel verteilt. Rund eine Million Stimmzettel seien am Sonntag in der Hauptstadt Barcelona und in anderen katalanischen Städten und Gemeinden an Wahlberechtigte ausgehändigt worden, sagte der Präsident des Kulturverbandes »Òmnium Cultural«, Jordi Cuixart.Um die von der...

Unten links

Wenn Sie dieses wertvolle Stück Papier in den Händen halten, haben Sie - haben wir alle - es überstanden. Auf den Facebook-Timelines kehrt deutschlandweit Ruhe ein. Wir können uns wieder genüsslich der herrlich weltabgewandten Melange aus Work-Life-Balance-Artikeln und Katzenvideos widmen und so lange nach unten scrollen, bis wir Facebook einmal durchgespielt haben. Das Beste daran wird sein, dass...

Irans Raketentest erbost Trump

Teheran. US-Präsident Donald Trump hat nach dem iranischen Test einer Mittelstreckenrakete das Atomabkommen mit der Islamischen Republik erneut infrage gestellt. »Iran hat gerade eine ballistische Rakete getestet, die in der Lage ist, Israel zu erreichen. Sie arbeiten auch mit Nordkorea zusammen. Mit unserem Abkommen ist es nicht weit her!«, twitterte Trump am Wochenende. In der UN-Generaldebatte ...

Konservative siegen in Neuseeland

Berlin. Eine konservative Partei als Wahlsieger, enttäuschte Sozialdemokraten und eine rechtspopulistische Partei, die vor allem gegen Migranten und Flüchtlinge Front macht - die Parlamentswahlen in Neuseeland haben manche Erinnerung an die Bundestagswahl ausgelöst. Premierminister Bill English hat mit seiner seit 2008 regierenden National Party am Samstag zwar die Abstimmung mit 46 Prozent gewonn...

Rentenreform in der Schweiz gescheitert

Bern. In der Schweiz ist die erste Rentenreform seit 20 Jahren bei einer Volksabstimmung gescheitert. Zur Teilfinanzierung der Rentenkasse AHV durch eine Erhöhung der Mehrwertsteuer sagte die Mehrheit der Kantone »Nein«, wie aus den Einzelergebnissen am Sonntag hervorging. Die Rentenreform wäre nur durchgegangen, wenn mindestens die Hälfte der Kantone der Mehrwertsteuererhöhung zugestimmt hätten. ...

Wolfgang Hübner

Weit nach rechts

Die Bundestagswahlen sind ein hammerharter Rechtsruck der Folgen haben wird. Vor allem die linken Parteien werden sich fragen müssen, warum sie von der Bevölkerung nicht als Regierungsalternative gesehen werden, vor allem die SPD.

Seite 2

Die unvollendete Koalition

»Deutschlands Zukunft gestalten«, so heißt der 185-seitige Koalitionsvertrag, den die Unionsparteien mit der SPD im November 2013 schlossen. Der Inhalt war ein großer Kompromiss - nicht sonderlich mutig, die Agenda sah ein Verwalten der bestehenden Zustände vor. Weitreichende soziale Reformen waren nicht angedacht. Und so verwundert es nicht, dass es unter der Oberfläche eines auf den ersten Blick...

Gabriele Oertel

»In politisch bewegten Zeiten«

Auch bei der Wahlparty der LINKEN in Berlin ist die AfD in den Gesprächen allgegenwärtig. Vor allem unter dem jugendlichen Publikum spielen die Rechtsradikalen eine große Rolle.

Hendrik Lasch, Leipzig

Ost-Rentner planen Protest

Die Benachteiligung etlicher ostdeutscher Berufsgruppen in Rentenfragen unterminiert das Vertrauen in den Rechtsstaat. Nächstes Jahr wollen Betroffene erstmals gemeinsam protestieren.

Eckart Roloff

Kauder kämpft für den Qualm

Tabakprodukte sind schädlich, das dürfte kaum einer bezweifeln. Sie bringen Firmen aber auch Geld. Dass das Verbot der Tabakwerbung von Politikern hinausgezögert wird, hat daher einen Beigeschmack.

Aert van Riel

SPD geht in die Opposition

Die SPD hat ihr bislang schlechtestes Bundestagswahlergebnis überhaupt eingefahren. Trotzdem will Spitzenkandidat Martin Schulz Parteichef bleiben, den Fraktionsvorsitz strebt er nicht an.

Robert D. Meyer und Sebastian Bähr

Die AfD ist »keine normale Partei«

Was sich in den letzten Wochen vor der Wahl angedeutet hat, ist nun Gewissheit: Der AfD gelingt im zweiten Versuch der Einzug in den Bundestag. Und dies gleich als drittstärkste Kraft.

Seite 3
Florian Haenes

Gekommen, um zu bleiben?

Eine große Uhr im Hans-Dietrich-Genscher-Haus zählte seit Wochen die Zeit bis zum erhofften Wiedereinzug in den Bundestag herunter. Nun kehren die Liberalen nicht nur ins Parlament, sondern womöglich sogar gleich in die Regierung.

Uwe Kalbe

Grüner Jubel mit Nebentönen

Die Grünen-Wahlkämpfer jubelten über das Abschneiden ihrer Partei, die Spitzenkandidaten gaben sich zurückhaltender. Das Ergebnis sei ein kompliziertes, formulierten sie. Eines hat die Partei in jedem Fall erreicht.

René Heilig

Das Elend zu begreifen, fiel schwer

Die Union liegt vorn - mit einem extrem schlechten Wahlergebnis. Jamaika scheint der einzige Ausweg zu sein. Man darf gespannt sein, welcher Farbton entsteht, wenn sich Schwarz, Grün und Gelb mischen.

ndPlusTom Strohschneider

Wer kommt als nächstes?

Wer führt die Europäische Zentralbank? Wer die Eurogruppe? Und wer wird Wirtschaftsweiser? Die nächste Koalition in Berlin wird wichtige wirtschaftspolitische Topjobs neu besetzen.

Seite 4
Martin Ling

Madrid stärkt die Separatisten

Der Regierung in Madrid will unbedingt das Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien verhindern und zeigt dabei mangelndes strategisches Vermögen. Denn - das ist sicher - gestärkt wird in der Auseinandersetzung das separatistische Lager.

Eva Roth

Unsoziale Steuersenkungen

Einer der führenden deutschen Wirtschaftsforscher hat das Vorhaben kvon CDU/CSU und SPD kritisiert, Steuern zu senken. Dem ist zuzustimmen. Das reicht aber nicht aus. Denn unerwähnt lässt Fratzscher die Möglichkeit Steuern für Reiche zu erhöhen.

Kurt Stenger

Unter Mithilfe des Steuerzahlers

Nach dem Diesel-Gipfel hieß es, der Staat werde die Kosten für den Abgasbetrug nicht tragen. Klassischer Fall von Fake-News, meint Kurt Stenger. Und schlimmer noch: Am Schutz der Autoindustrie wird auch die nächste Regierung nicht rütteln.

Aert van Riel

Herr der Zahlen

Eine der Lieblingsbeschäftigungen von Statistikern ist es, einen Durchschnitt oder Mittelwert zu berechnen. Es birgt schon eine gewisse Ironie, dass der seit zwei Jahren amtierende Präsident des Statistischen Bundesamtes, Dieter Sarreither, in vielen Bereichen selbst dem durschnittlichen Deutschen im Alter von Mitte 60 entspricht. Sarreither ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er trägt eine B...

Christoph Ruf

Merkel, Hasenhüttl und das schwarze Loch

Wie in der Politik geht es auch im Profifußball immer weniger um Fakten als um deren Inszenierung. Wer es schafft, die Diskussion nach einem Spiel zu dominieren, der ist der Sieger. Niemand wüsste das besser als die Zunft der Schiedsrichter.

Seite 5
ndPlusDavid Gutensohn

»Es wird Krieg um Kirkuk geben«

Kurdenpräsident Masud Barsani will an diesem Montag trotz starker Widerstände in einem Referendum über die Unabhängigkeit der kurdischen Autonomiegebiete in Nordirak abstimmen lassen.

Oliver Eberhardt, Erbil

Barsani will die Trennung einvernehmlich

In Irakisch-Kurdistan ist das Referendum allgemein akzeptiert, um so weniger von der internationalen Gemeinschaft. Die irakische Regierung droht sogar offen mit militärischem Einschreiten.

Seite 6

Pjöngjang lässt Fäuste, Washington Kampfbomber fliegen

Berlin. Nordkorea und die USA setzen ihre gegenseitigen Drohgebärden fort. Die USA ließen am Wochenende Kampfbomber entlang der Küste Nordkoreas fliegen. Pjöngjang drohte mit einem Angriff auf das »gesamte US-Festland«. In der nordkoreanischen Hauptstadt versammelten sich Zehntausende zu einer antiamerikanischen Großkundgebung. Befürchtungen eines neuerlichen nordkoreanischen Raketentests bestätig...

Barbara Barkhausen, Sydney

Regierung in Neuseeland in der Schwebe

Die Konservativen in Neuseeland schaffen es trotz der Aufholjagd der Sozialdemokraten siegreich über die Zielgerade. Doch ob sie damit zum vierten Mal in Folge regieren, hängt an New Zealand First.

Seite 7

Alimentierung der Autoindustrie

Wenn die Autohersteller Geld in die Hand nehmen, um schmutzige Diesel sauberer zu machen, und mit Prämien den Neuwagenverkauf stimulieren, mindert das den Gewinn. Und damit ihre Steuerzahlungen.

ndPlusTimo Dorsch, Mexiko-Stadt

In Mexiko schwindet die Hoffnung

In Mexiko hat ein neues Beben für Panik und eine Zwangspause bei den Sucharbeiten gesorgt. Fünf Tage nach dem verheerenden Erdbeben schwindet die Hoffnung, noch weitere Überlebende zu finden.

Seite 8

Republikanern droht Pleite

Washington. Die US-Republikaner müssen konkret damit rechnen, dass auch ihr neuer - und vermutlich vorerst letzter - Anlauf zur Abschaffung der Gesundheitsreform von Barack Obama scheitert. Die Senatorin Susan Collins aus Maine machte am Sonntag deutlich, dass sie stark zur Ablehnung eines neuen Entwurfs neige, der »Obamacare« durch ein anderes System ersetzen soll. Bei einem Mehrheitsverhältnis v...

Andrea Hentschel, Leipzig

Autor wegen Hassrede vor Gericht

Wegen einer Hassrede gegen Muslime und Ausländer muss sich der deutsch-türkische Autor Akif Pirincci ab diesem Montag vor dem Dresdner Amtsgericht verantworten.

Sebastian Bähr

Unzuverlässige Kriegsfürsten

Nach Kämpfen zwischen libyschen Milizen versuchen wieder mehr Schutzsuchende das Mittelmeer zu durchqueren. Die Linkspartei kritisiert derweil die Unterbringung von Abgefangenen in lokalen Lagern.

Seite 9

Heringbestand gefährdet

Berlin. Das Bundesumweltministerium ist wegen der Erwärmung der Ostsee im Zuge des Klimawandels besorgt über den Fischbestand in dem Binnenmeer. Besonders gefährdet sei der Hering, berichten die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (Samstag) unter Berufung auf eine Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion. »Aufgrund der zen-tralen Stellung des Herings im Öko...

Air Berlin soll 350 Millionen bringen

Berlin. Der Verkauf der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin bringt wohl genug Geld in die Kasse, um den staatlichen Überbrückungskredit von 150 Millionen Euro zurückzuzahlen. Wie die »Bild«-Zeitung am Samstag berichtete, geht der Gläubigerausschuss von Gesamteinnahmen zwischen 250 und 350 Millionen Euro aus. Damit solle der Kredit zurückgezahlt werden, den die Bundesregierung bereitgestellt ha...

Christian Mihatsch

Tschechische Kohle-Einkaufstour

Kohlekraftwerke bekommt man heute oft schon für einen Euro. Ob sich die Investition lohnt, ist dennoch unsicher. Grund sind die niedrigen Börsenpreise für Strom und neue EU-Emissionsgrenzwerte.

Hermannus Pfeiffer

»Slots« statt »Hubs«

Die Pleite von Air Berlin dürfte nicht die einzige in der Luftfahrtbranche bleiben. Die Hoffnungen der Airlines und Flugzeugbauer weltweit ruhen nun auf Asien. Sorgen bereiten der Branche auch geopolitische Krisenherde wie Syrien oder Jemen.

Seite 10
Gregor Grossman

Noch uneingelöstes Versprechen

Mit dem Projekt »Neue Seidenstraße« versucht Peking, seine eigenen Themen auf die internationale Tagesordnung zu setzen. Wird China durch sein wirtschaftliches Engagement den Frieden fördern?

Seite 11

Händler wollen Großmarkt übernehmen

Die Händler auf dem Berliner Großmarkt wollen das Areal an der Beusselstraße in ihre eigenen Hände nehmen. Mehr als hundert dort tätige Großhändler und Unternehmer haben sich zusammengeschlossen, »um den traditionellen ›Bauch von Berlin‹ fit für die Zukunft zu machen«. So formuliert die neu gegründete Interessengemeinschaft Lebensmittel- und Frischecluster Berlin die Herausforderung. Die Anbieter ...

Polizei twittert unter rechtem Schlagwort

Mit einer umstrittenen Wortwahl im Internet hat die Berliner Polizei am Samstag Protest hervorgerufen. Die Polizisten hatten in einem Tweet zu Straßensperrungen beim Berlin-Marathon den Hashtag »genderwahn« benutzt. Der abwertende Begriff, der auch von Rechtspopulisten verwendet wird und oft Fragen der Geschlechterbeziehungen ins Lächerliche zieht, stieß bei vielen Nutzern auf Unverständnis. ...

Martin Kröger

Saubere Spree erst einmal ade

Nach dem Sommer der Starkregen steht fest, dass der Traum von einer sauberen Spree in der Hauptstadt erst einmal ausgeträumt ist. Auch die steigenden Sulfat-Belastungen aus Brandenburger Tagebauen rücken das Baden in der Innenstadt in weite Ferne.

Kita-Kinder können besser sprechen

Wer in den Kindergarten geht, lernt besser sprechen - das sagen Logopäden und der Senat. Aktuelle Zahlen decken auf, wie groß der Unterschied zwischen Kita- und Nicht-Kita wirklich ist.

Andrang zu Bundestagswahl und Tegel-Entscheid

Schlange stehen beim Urnengang: In Berlin haben 27,2 Prozent der Wahlberechtigten bei der Bundestagswahl bis zum Mittag ihre Stimme abgegeben. Damit lag die Beteiligung zu diesem Zeitpunkt um 0,1 Prozentpunkte höher als 2013 (27,1 Prozent), teilte die Landeswahlleitung am Sonntag mit. Die meisten Menschen seien zunächst in Treptow-Köpenick wählen gegangen (33 Prozent), die wenigsten in Mitte (24,8...

Martin Kröger

Riesentank soll Regen auffangen

Im Klärwerk Waßmannsdorf in Schönefeld entsteht ein riesiger neuer Tank, in dem die Berliner Wasserbetriebe künftig bei starken Niederschlägen große Mengen Mischwasser sammeln können.

Seite 12

Wisent-Tötung sorgt für große Empörung

Eigentlich ist der Wisent in Deutschland streng geschützt. In Ostbrandenburg wurde trotzdem ein freilaufendes Tier abgeschossen. Der Fall hat auch in Polen hohe Wellen geschlagen.

Johanna Treblin

Ein geselliger Abend unter Kollegen

Drei Einsatzhundertschaften aus Berlin waren im Vorfeld des G20-Gipfels in Hamburg vorzeitig nach Hause geschickt worden. Nun hat die Plattform »Frag den Staat« den Einsatzbericht zum besagten 26. Juni nebst zweier Stellungnahmen veröffentlicht.

Nicolas Šustr

Lompscher und Holm Seit’ an Seit’

Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (LINKE) und der Stadtsoziologe Andrej Holm diskutierten am Freitag in Berlin miteinander. Das Publikum erwartet von Rot-Rot-Grün mieterfreundliche Vorbildlösungen.

Tomas Morgenstern

Zunächst wird im Märchenwald aufgeräumt

Schloss Dammsmühle war noch Anfang der 1990er ein intaktes Hotel. Seit der Schließung ist es zur Ruine verkommen. Ein neuer Eigentümer nimmt nun im Herbst den Wiederaufbau in Angriff.

Wilfried Neiße

Vogelsterben nimmt dramatisch zu

Der Landtag befasst sich mit dem Vogelsterben in Brandenburg. Die Grünen brachten einen Antrag ein. Die Überschrift lautet: »Für mehr Vogelgezwitscher auf unseren Feldern.«

Seite 13

Ein Frage des Etiketts

Sundern. Es geht wieder los: Waldbauer Eberhard Hennecke etikettiert auf seiner Plantage in Sundern Nordmanntannen. Der Regen der letzten Wochen hat der Weihnachtsbaumproduktion in Nordrhein-Westfalen gut getan. Die erntefähigen Baumbestände ab etwa sechs Jahren seien von sehr guter Qualität, heißt es aus der Branche. Die Baumpreise sollen demnach wie in den Vorjahren stabil bleiben, grundsätzlich...

Thüringer Kurorte fürchten Verlust der Badeärzte

Bad Langensalza. Thüringens Kurorte sind angesichts des anstehenden Generationswechsels bei Badeärzten in Sorge. Zwar verfügten derzeit noch alle anerkannten Heilbäder oder Luftkurorte im Freistaat über mindestens einen niedergelassenen Arzt mit dieser Spezialisierung, sagt die Geschäftsführerin des Thüringer Heilbäderverbandes, Dorit Frank. Allerdings erreicht Daten der Landesärztekammer zufolge ...

Romina Kempt, Halle

»Sie scheitern an der Kletterstange«

Sie können kein Rad mehr schlagen, scheitern an der Kletterstange und machen nach wenigen Metern auf der Laufbahn schlapp: Vor allem Pädagogen beobachten, dass die sportlichen Leistungen bei etlichen Kindern abnehmen. Die Gründe dafür sind vielfältig. Sie reichen von einem veränderten Medienverhalten bis hin zum Unterrichtsausfall, wie eine dpa-Umfrage in Sachsen-Anhalt ergab. Die Probleme beginne...

Sebastian Haak, Erfurt

Unsichere Zeiten für Blumenschau

Obwohl die Thüringer Landesgartenschau in Apolda nun zu Ende ist, bleibt unklar, wer eigentlich die nächste Laga ausrichten soll. Ein Grund dafür ist auch die Unsicherheit in Sachen Gebietsreform.

Seite 14

Baden-Württemberger lieben Weizen, Bayern den Roggen

Das Bäckerhandwerk gibt in seinem Brotregister derzeit 3192 Brotspezialitäten an. Fast ein Viertel davon sind Roggenmischbrote gefolgt von Vollkornbroten und Weizenmischbroten. Doch es gibt Unterschiede: Während in Baden-Württemberg fast die Hälfte der Sorten einen hohen Weizenanteil haben, machen in Bayern Brote vorrangig aus Roggen den Großteil der Spezialitäten aus.Weißbrot, Roggen, Mehrkorn, M...

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Mieter werden aus der Stadt gedrängt

Dass sich Normal- und Geringverdiener in den Metropolen des Rhein-Main-Gebiets immer häufiger keine angemessene Wohnung leisten können, ist seit Jahren bekannt. Während ländlich geprägte Regionen Hessens wie der Vogelsbergkreis, Odenwaldkreis, Werra-Meißner-Kreis oder der Landkreis Waldeck-Frankenberg einen Bevölkerungsrückgang beklagen, zieht das Ballungsgebiet Rhein-Main rund um Frankfurt am Mai...

Christian Ebner

Dem Butterbrot geht’s nicht so gut

Backautomaten, Selbstbedienungsläden und schnelle Snacks - die Bäckereien in Deutschland stecken im Strukturwandel. Gefragt sind Antworten auf geänderte Konsumgewohnheiten, sonst droht die Pleite.

Miriam Schönbach, Bautzen

Auf Fingerspitzen durch Bautzen

Ein Stadtmodell für Blinde ist in der sächsischen Kommune Bautzen der neue touristische Anziehungspunkt. Auch eine spezielle Stadtführung für Blinde und Sehbehinderte ist jetzt im Angebot.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Am Tag nach der Wahl machte sich Herr Mosekund auf den Weg in die Stadt. Er zog einen Handwagen hinter sich her, beladen mit Wahlkampfmaterial verschiedenster Parteien, das er wochenlang gesammelt hatte. Auf dem Marktplatz angekommen, baute er einen alten Campingtisch auf, legte die Wahlwerbung zur Ansicht aus und skandierte den Slogan »Jetzt geht‘s lohos!«. »Was soll das?«, fragte ein Polizist st...

Ruhm hat Zeit

Der Soul-Sänger Charles Bradley ist tot. Nach einem langen Kampf gegen den Krebs starb er am Samstag in New York im Kreise seiner Familie, Freunde und ehemaliger Band-Mitglieder, wie auf seiner Website bekanntgegeben wurde. Bradley wurde 68 Jahre alt. Erst vor wenigen Jahren hatte er mit dem Album »No Time For Dreaming« den internationalen Durchbruch geschafft.Im Herbst 2016 war bei Bradley Magenk...

Thomas Schöne

Schmökern im Konsum

Seit 20 Jahren dreht sich in Mühlbeck-Friedersdorf (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) fast alles um das Buch. Der Ort bei Bitterfeld war nach der Wende von hoher Arbeitslosigkeit geprägt. Die Chemieindustrie und der Braunkohleabbau, Jahrzehnte Synonyme für die Region, wurden abgewickelt. Die Menschen sahen sorgenvoll in die Zukunft. In dieser Situation kam Heidemarie Dehne, eine gebürtige Rheinländerin...

Seite 16

Entkommen

Mit einer europäischen Erstaufführung beginnt an diesem Montag das internationale Kinderfilmfestival »Schlingel« in Chemnitz. Der chilenische Beitrag »Kletterdiebe« werde in Gegenwart des Regisseurs Guillermo Helo und der Hauptdarstellerin Michelle Mella im Chemnitzer Opernhaus gezeigt. Der Film mit dem Originaltitel »Niñas Araña« erzähle die Geschichte von drei Mädchen, die sich danach sehnen, de...

Schygulla geehrt

Jutta Hoffmann und Karl Markovics sind mit dem Deutschen Schauspielerpreis 2017 ausgezeichnet worden. Hoffmann aus Halle/Saale wurde für ihre Hauptrolle in der BR-Produktion »Ein Teil von uns« gewürdigt, der Österreicher Markovics für sein Spiel im BR-»Polizeiruf« »Und vergib uns unsere Schuld«. Den Ehrenpreis für das Lebenswerk bekam Hanna Schygulla. Als Institution wurden zudem die öffentlich-re...

Verhaftung

Nach Drohungen im Streit um den russischen Kinofilm »Matilda« hat die Polizei einen Verdächtigen bis 22. November in Untersuchungshaft genommen. Alexander Kalinin, Chef der weitgehend unbekannten radikalen Gruppe »Christlicher Staat«, wird Nötigung vorgeworfen. Er soll Kinobesitzern mit Gewalt gedroht haben, sollten sie den Film von Regisseur Alexej Utschitel zeigen, wie eine Gerichtssprecherin in...

Talken nach dem Tatort

Polittalkerin Anne Will bleibt der ARD als prägendes Gesicht des Sonntagabendprogramms erhalten. Der Vertrag mit der Will Media GmbH sei um drei Jahre bis Ende 2020 verlängert worden und umfasse 90 »Anne Will«-Folgen, teilte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) mit. »Anne Will ist eine überaus kompetente Gastgeberin der meist gesehenen politischen Gesprächssendung im deutschen Fernsehen«, kommentierte ...

Hans-Dieter Schütt

Zukunft ohne Scherzartikel

Herbert Fritsch setzt mit der Inszenierung »Zeppelin« an der Berliner Schaubühne eine unbeliebte Forderung um. Die nämlich, die Chris Dercon schon für die Volksbühne ausgegeben hat: »Raus aus dem Gesamtzusammenhang!«

Seite 17

Ferch und Brandt geehrt

Schauspieler Matthias Brandt und die Krimireihe »Spuren des Bösen« mit Heino Ferch in der Hauptrolle sind beim Krimifestival »Tatort Eifel« mit Roland-Filmpreisen ausgezeichnet worden. »Natürlich ist es herrlich, so einen Preis zu bekommen«, sagte Ferch am Samstagabend bei einer Gala in Daun in Rheinland-Pfalz. Auch er sei von »Spuren des Bösen« begeistert. »Es ist mit das Anspruchsvollste an Krim...

Jan Freitag

Ein Kurzfilmkunstwerk

In der zweiten Staffel der Schirach-Reihe liefert Moritz Bleibtreu als Strafverteidiger Friedrich Kronberg mit einem erlesenen Ensemble Fernsehunterhaltung nach dem Motto »Inhalt schlägt Hülle«.

Seite 18
Fabian Held, Aue

Aue macht erstmal frei

Für die Sechs-Punkte-Woche belohnte Aues neuer Trainer Hannes Drews die Profis des FC Erzgebirge mit zwei freien Tagen. Nach dem schwachen Start in die Saison und dem personellen Fehlgriff mit Kurzzeittrainer Thomas Letsch hat sich die Situation im Lößnitztal deutlich entspannt. »Wenn man sich anschaut, dass wir jetzt so viele Punkte haben wie vor einem Jahr in der Winterpause, haben wir einiges r...

Maik Rosner, München

Verspieltes Selbstvertrauen

Nach dem enttäuschenden 2:2 und vor dem Champions-League-Treffen gegen Paris Saint-Germain gegen Wolfsburg verschärfen sich die Debatten beim FC Bayern München.

Seite 19
Stefan Tabelin

Peter Sagan zum Dritten

Die WM endet mit einem erneuten Sieg von Peter Sagan, der als erster Fahrer zum dritten Mal in Serie den Titel holt. Die deutschen Fahrer konnten die größte Pleite seit 21 Jahren nicht mehr abwenden.Von Stefan Tabelin, BergenBange Sekunden musste Peter Sagan im Zielbereich ausharren - dann schlug er die Hände vor das Gesicht und jubelte über seinen historischen Hattrick. Bei der stimmungsvollen Ra...

Seite 20

Bali brodelt

Auf Bali brodelt der Vulkan Mount Agung immer heftiger. Befürchtet wird, dass er jederzeit ausbrechen kann. Viele Tausend Anwohner müssen fliehen. Für Urlauber sehen die Behörden keine Gefahr.

Christoph Sator, Bangkok

Todernste Erziehung

In Deutschland wurden am vergangenen Freitag die Geldstrafen für Handy-Nutzung am Steuer erhöht. Thailand - eines der Länder mit der schlimmsten Unfallstatistik weltweit - dagegen schickt Verkehrssünder zum Putzen ins Leichenhaus.