Seite 1

Unten links

Man kennt das ja noch aus der Schulzeit: Die Sitzordnung im Klassenzimmer ist eine heikle Angelegenheit. Niemand will neben den Doofen sitzen, neben den Rüpeln, den Peinlichen. Denn wenn man sich einmal darauf einlässt, wird man diesen blöden Nachbarn das ganze Schuljahr nicht mehr los. Deshalb musste sich der Ältestenrat des Bundestags schon mehrfach mit der Frage befassen, wo die AfD im Plenarsa...

Im Atomstreit hofft Iran auf Europa

Teheran. Im Atomstreit mit den USA hofft Iran auf »Europas Widerstand« gegen US-Präsident Donald Trump. »Der Widerstand der Europäer wird zeigen, ob das Atomabkommen weitergeführt werden kann oder nicht«, sagte Außenminister Mohamed Dschawad Sarif laut iranischen Medienberichten am Sonntag. Iran wolle am Abkommen festhalten, solange auch die europäischen Verhandlungspartner dies tun, sagte Sarif. ...

Wolfgang Hübner

Dem Scheintod von der Schippe gesprungen

Was tut die Sozialdemokratie mit diesem kleinen Erfolg in Niedersachsen, der für sie ein großer ist und ihr die allerschlimmsten internen Abrechnungen erspart? Aufatmen und sagen: Na also, geht doch noch?

Wiens wahrer Wahlsieger

Wien. Bei der Parlamentswahl in Österreich hat die rechtskonservative ÖVP mit ihrem Spitzenkandidaten Sebastian Kurz Hochrechnungen zufolge deutlich hinzugewonnen und mit 31,6 Prozent die meisten Stimmen erhalten. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen zeichnete sich um Platz zwei ab: Die rechte FPÖ unter Parteichef Heinz-Christian Strache erzielte nach Hochrechnungen 26 Prozent, eine deutliche Steigerung im Ver...

Wiens wahrer Wahlsieger

Wien. Bei der Parlamentswahl in Österreich hat die rechtskonservative ÖVP mit ihrem Spitzenkandidaten Sebastian Kurz Hochrechnungen zufolge die meisten Stimmen erhalten. Sie kommt demnach auf rund 31 Prozent. Die rechte FPÖ unter Parteichef Heinz-Christian Strache erzielte rund 26 Prozent. Beide Parteien verbuchten demnach ein deutlich besseres Ergebnis als bei der Wahl 2013. Den bislang höchsten ...

Erstmals seit 1998: SPD gewinnt Wahl in Niedersachsen

Hannover. Die SPD hat mit ihrem Spitzenkandidaten Stephan Weil die Landtagswahl in Niedersachsen gewonnen. Die Partei kam einer ARD-Hochrechnung von 18.14 Uhr zufolge auf 37,3 Prozent der Stimmen. Die Sozialdemokraten sind damit stärkste Kraft im Land vor den Christdemokraten. Die CDU konnte mit ihrem Spitzenkandidaten Bernd Althusmann lediglich 34,9 Prozent der Stimmen verbuchen. Das ist ihr schl...

SPD gewinnt Wahl in Niedersachsen

Hannover. Die SPD hat mit ihrem Spitzenkandidaten Stephan Weil die Landtagswahl in Niedersachsen gewonnen. Die Partei kam einer ARD-Hochrechnung von 19.57 Uhr zufolge auf 37,3 Prozent der Stimmen. Die Sozialdemokraten sind damit stärkste Kraft im Land vor den Christdemokraten. Die CDU konnte mit ihrem Spitzenkandidaten Bernd Althusmann lediglich 33,4 Prozent der Stimmen verbuchen. Das ist ihr schl...

Seite 2
René Heilig

»Mali« – nur ein Abenteuer bei Youtube?

Nach »Die Rekruten« wirbt die Bundeswehr nun mit »Mali« um Interesse für den Auslandseinsatz bei jungen Deutschen. Ob der Dienst an der Waffe im Kriegsgebiet nun realistischer gezeigt wird, bleibt abzuwarten.

Jürgen Petzold

Keine Klarheit für den Bundesrat

Wie auch immer die niedersächsische Landtagswahl ausgegangen ist - es wird danach weiter keine klaren Mehrheitsverhältnisse im Bundesrat geben. Denn die Zeiten, in denen der Unionsblock dem SPD-Lager gegenüber stand, sind lange vorbei.

Hagen Jung, Hannover

Gemunkel über die Große Koalition

Die Sozialdemokraten haben die Landtagswahl in Niedersachsen zwar gewonnen. Doch ihr bisheriger Koalitionspartner, die Grünen, hat Verluste erlitten. Das macht die Regierungsbildung schwierig.

Manfred Maurer, Wien

Rechtsruck in Österreich

Die vorgezogenen Neuwahlen zum Nationalrat in Österreich haben am Sonntag mit starken Zugewinnen für ÖVP und FPÖ den befürchteten Rechtsruck gebracht. Die SPÖ schnitt besser ab als erwartet.

Hagen Jung

Wo die meisten Schweine grunzen

Rot dominiert die »Skala« der niedersächsischen Landesregierungen seit 1947. Nur in 24 von 71 Jahren wurde die Reihe der SPD-Ministerpräsidenten von CDU-Männern unterbrochen.

Seite 3

Angststarre Kaninchen

Die neue Trägerin des Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, Margret Atwood, hat sich kritisch mit dem Einzug der AfD in den Bundestag auseinandergesetzt. Bislang sei die Gruft des Rechtspopulismus in Deutschland für verschlossen gehalten worden, sagte die Kanadierin am Sonntag in ihrer Dankesrede in der Frankfurter Paulskirche. »Doch irgendjemand hatte den Schlüssel und hat sie geöffnet.« Nun s...

Seite 4
Martin Hatzius

Böse Bücher?

Protagonisten der Neuen Rechten ist es gelungen, die Buchmesse für ihre Ziele zu kapern und die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Der schlimmste Fehler, den Gegner jener Demagogen jetzt machen können, wäre es, deren strategischem Vorgehen weiter auf den Leim zu gehen - etwa, indem sie bestimmte Bücher blind verdammen.

Nelli Tügel

Kein linkes Lager in Österreich

In Österreich siegen die Rechtspopulisten, ein linkes Lager ist nicht zu erkennen. Die SPÖ schloss eine Koalition mit der FPÖ nicht grundsätzlich aus.

Roland Etzel

Kriegsverheißender Kurs

Der Weltfrieden ist am Wochenende ein Stück unsicherer geworden, und das hat mit Trumps anti-iranischen Tiraden zu tun. Dass die Kontrolleure der Internationalen Atomenergie-Behörde den USA in Sachen Iran glatt widersprechen, wird vom US-Präsidenten einfach vom Tisch gewischt.

Ralf Klingsieck

Doch wieder eine Europäerin

In fünfter Runde und mit knapper Mehrheit wurde am Freitagabend die Französin Audrey Azoulay vom Exekutivrat der UNESCO zur neuen Generaldirektorin gewählt. Damit folgt auf diesem Posten, den seit 2009 die Bulgarin Irina Bokova inne hatte, wieder eine Europäerin. Da die arabischen Länder, die das prestigereiche Amt seit vielen Jahr für sich beanspruchen, untereinander zerstritten sind, konnte die ...

Christoph Ruf

Prinzipientreue oder ein kühles Pils

Der Mann hat bis vor einigen Jahren als Fußballtrainer gearbeitet. Erfolgreich. Zuvor war er Stürmer. Genauso erfolgreich. Er ist verheiratet, spricht Spanisch und Rheinisch. Er hat einen Schäferhund. Das sind die Dinge, die man bislang zu wissen glaubte über Josef »Jupp« Heynckes, der vergangene Woche als Interimstrainer des FC Bayern München vorgestellt wurde. Wer danach die Neigung verspürte, s...

Seite 5

Kohls Erbe ist verteilt

Hamburg. Die Witwe des verstorbenen Altkanzlers Helmut Kohl, Maike Kohl-Richter, ist nach »Spiegel«-Informationen die Alleinerbin des im Juni verstorbenen CDU-Politikers. Dies gehe aus dem Erbschein hervor, den das Nachlassgericht in Ludwigshafen am Rhein am 10. August ausgestellt habe, berichtete das Nachrichtenmagazin. Laut »Bild am Sonntag« wurden die Söhne und Enkel Kohls noch zu dessen Lebzei...

Debatte über muslimische Feiertage

Berlin. In der Union gibt es Streit über die Frage, ob in Deutschland ein muslimischer Feiertag eingeführt werden könnte. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hatte bei einer Veranstaltung in Wolfenbüttel gesagt, es könne über die Einführung eines muslimischen Feiertags in Teilen Deutschlands nachgedacht werden, in denen viele Muslime leben. Feiertage wie Allerheiligen gebe es schließlich ...

Türkische Spitzel beim BAMF

Es ist unklar, ob es Einzelfälle sind: Türkische Asylbewerber glauben, von türkischstämmigen Mitarbeitern deutscher Ausländerbehörden in der Heimat denunziert worden zu sein.

Uwe Kalbe

Lieber nicht nach Brandenburg

Afghanische Flüchtlinge haben in Bremen bessere Aussichten auf einen Schutzstatus als anderswo in Deutschland, in Brandenburg stehen ihre Chancen schlechter. Dabei ist das Gesetz für alle gleich.

Seite 6
Sebastian Bähr

Petry versucht es noch mal in Blau

Berlin. Nun ist es offiziell: Die ehemalige AfD-Vorsitzende Frauke Petry hat jüngst in einem Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland die Gründung der »Blauen Partei« angekündigt. Begleitend dazu wollen Petry und ihre Unterstützer ein »Bürgerforum« namens »Blaue Wende« ins Leben rufen, »in dem man sich mit und ohne Parteibuch unabhängig von der Farbe engagieren kann«. In der vergangenen Wo...

Peter Nowak

Satire oder Volksverhetzung?

Die Staatsanwaltschaft Münster ermittelt einem Bericht zufolge gegen ein Kulturmagazin wegen Volksverhetzung. Die Redaktion betont, bei den umstrittenen Zeilen habe es sich um Satire gehandelt.

ndPlusSebastian Weiermann

»Wir wollen wieder rein«

Vor drei Wochen wurde in Dortmund ein Hochhaus mit 800 Bewohnern aus Brandschutzgründen geräumt. Bei den Menschen aus dem Haus liegen inzwischen die Nerven blank.

Seite 7

Französin an Spitze der UNESCO

Paris. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat die Nominierung der Französin Audrey Azoulay (45) zur neuen Generaldirektorin der UNESCO begrüßt. Er wünsche ihr viel Kraft und Mut, die notwendigen Reformen der UN-Organisation für Erziehung, Bildung und Kultur anzugehen, erklärte Gabriel am Samstag in Berlin. Dass Erneuerungen dringend notwendig seien, daran bestehe kein Zweifel, sagte Gabriel. Einen...

Oliver Eberhardt, Erbil

Beifall für Trump gab es nur von Netanjahu

US-Präsident Trump will das Atomabkommen mit Iran nicht weiter einhalten; Israels Premier Netanjahu ist höchst erfreut. Die EU, Russland und Iran sind für den Bestand der Vereinbarung.

Hans-Ulrich Dillmann

Blauhelme verlassen Haiti

13 Jahre nach der Entsendung von UN-Blauhelmtruppen in den Karibikstaat Haiti beenden die UN die Mission. Über die Auswirkungen der Truppe auf Haiti gibt es unterschiedliche Auffassungen.

Seite 8

Verheerender Anschlag in Mogadischu

Mogadischu. Bei einem schweren Bombenanschlag in Somalia sind in der Hauptstadt Mogadischu mindestens 231 Menschen getötet worden. Hunderte weitere Personen seien verletzt worden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der Anschlag war am Vortag in der Innenstadt mit einem mit Sprengstoff beladenen Lastwagen verübt worden. Präsident Mohamed Abdullahi Mohamed machte die Shebab-Miliz für die Tat verantw...

Katharina Schwirkus

Dunkle Wolken über Kolumbiens Friedensprozess

Seit dem Friedensabkommen zwischen der kolumbianischen Regierung mit der FARC-Guerilla 2016 ist das Land aus dem Blickpunkt gerückt. Experten warnen: Der Frieden steht auf wackeligen Füßen.

Ralf Streck

»Es ist die Vielfalt, die uns siegen lässt«

Für die Parlamentarierin Carme Porta ist die Lage in Katalonien klar: Spanien muss sich dem Dialog stellen. Den demokratisch formulierten Willen der Mehrheit gilt es zu respektieren.

Seite 9

Billiger Zucker, kranke Verbraucher

In Limos lauert offensichtlich Zucker - wer genau hinschaut, findet ihn aber zum Beispiel auch in Brot. Schon heute essen die Menschen zu viel Zucker, warnen Experten. Wird es bald noch mehr?

Daniel Jahn, Washington

Sag zum Abschied leise Freihandel

Acht Jahre lang hatte Finanzminister Wolfgang Schäuble sein Augenmerk auf die Haushaltsdisziplin gelegt. Davon rückte er auch in seiner Abschiedsrede nicht ab. Protektionismus kritisierte er.

Oliver Eberhardt

Revolution und Wirtschaft

Die Wirtschaft Irans wurde jahrelang von den Revolutionsgarden bestimmt, viele Unternehmen und Arbeitsplätze hängen von diesen Verbindungen ab. Doch nun soll Schluss sein mit der Korruption im Staatsapparat.

Seite 10

Dekolonisierung des Denkens

Vor gut 30 Jahren erklärte der kenianische Schriftsteller Ngũgĩ wa Thiong’o in dem Essayband »Decolonising the Mind« seinen »Abschied von der englischen Sprache als Medium all dessen, was ich schreibe«. In den Kolonialsprachen Englisch, Französisch, Portugiesisch sah er Mittel zum Machterhalt der kolonialen und neokolonialen Kräfte, die sogar das afrikanische Denken prägten. Zum Kampf um Selbstbes...

Ngũgĩ wa Thiong’o

Erst die Gewehrkugeln, dann die Schultafeln

Bis heute schreiben viele afrikanische Schriftsteller in den Sprachen der früheren Kolonialmächte, um wahrgenommen zu werden. Lebendige Bilder aus ihren Muttersprachen gehen dabei verloren.

Seite 11

Mahnwache erinnerte an Jonny K.

Fünf Jahre nach der Prügelattacke gegen Jonny K. in der Nähe des Alexanderplatzes ist in Berlin mit Blumen und Kerzen an seinen Tod erinnert worden. An der Gedenktafel nicht weit entfernt vom Roten Rathaus gab es am vergangenen Samstag eine Mahnwache, bei der auch die Schwester des Opfers weiße Rosen niederlegte.Der Gewaltexzess hatte bundesweit Bestürzung und eine Debatte über den Umgang mit juge...

Martin Kröger

Gespaltene Bilanz zur Internationalen Gartenausstellung

Die Gartenschau in Berlin ist Geschichte. Wegen dem hohen Eintrittspreis kamen weniger Berliner als erwartet. Doch die IGA bedeutet auch einen Image-Gewinn für Marzahn-Hellersdorf als grüner Bezirk und hinterläßt einen neuen Park.

Mehr Geld für Obdachlose veranschlagt

Sozialsenatorin Elke Breitenbach (LINKE) kündigt bessere und mehr Hilfsangebote für Obdachlose im Tiergarten an. Einfach Camps aufzulösen sei keine Lösung, sagte die Senatorin.

Martin Kröger

Blumenschau endete, Kienbergpark bleibt

Mit einem großen Finale ging am Sonntag die Internationale Gartenausstellung (IGA) zu Ende. Trotz mäßiger Besucherzahlen werten Politiker die Schau als Erfolg für Berlin und Marzahn-Hellersdorf.

Jérôme Lombard

Im Hörsaal wird es rappelvoll

Wenn das Wintersemester an diesem Montag beginnt, werden so viele Studenten wie noch nie an den Hochschulen eingeschrieben sein. Günstige Wohnungen sind knapp. Tausende Studenten suchen noch.

Seite 12
Andreas Fritsche

Auf Karl Marx ist Verlass

In Potsdam entstehen wieder Wohnblöcke. In der Waldstadt II baut eine Genossenschaft, die das dort bereits in der DDR getan hat. Sie hat dort 1300 Quartiere.

Wilfried Neiße

Zwischen 1914 und 1990

Seit nunmehr 25 Jahren gibt es das Zentrum für zeithistorische Forschung. Mehrere Tage lang wurde das Jubiläum begangen.

Tomas Morgenstern

Grenzfall der Denkmalkultur

Im Frühjahr 1990 bemalten Künstler auf DDR-Seite die Mauer entlang der Mühlenstraße, feierten mit der East Side Gallery die neue Freiheit. Heute ist die Meile Touristenattraktion, ihre Zukunft nicht ganz klar.

Seite 13

Ein Kloster verschwindet

Großlittgen. Nach fast 900 Jahren ist Schluss: Das 1134 gegründete, traditionsreiche Zisterzienser-Kloster Himmerod in der Eifel wird aufgelöst. Beschlossen hat dies das sogenannte Mehrerauer Kongregationskapitel mit Äbten zahlreicher Zisterzienser-Klöster bei Fribourg in der Schweiz, wie die Abtei mitteilte. Gründe seien die wirtschaftlich angespannte Lage, aber vor allem die geringe Zahl der Mön...

Schum-Städte wollen für alle zum festen Begriff werden

Mainz. Etwas sperrig und erklärungsbedürftig ist der Begriff der Schum-Städte - deswegen wollen sich die Kandidaten für das UNESCO-Welterbe mehr als bisher ins öffentliche Bewusstsein bringen. Ein Auftakt dazu ist der Start eines YouTube-Kanals mit einem Imagefilm. Zudem kommen am Montag in Worms Experten aus Polen, Italien, Israel und Deutschland zusammen, um drei Tage lang über die Vermittlung d...

Andreas Fritsche

Auf Karl Marx ist Verlass

In Potsdam entstehen wieder Wohnblöcke. In der Waldstadt II baut eine Genossenschaft, die das dort bereits in der DDR getan hat. Sie hat dort 1300 Quartiere.

Wilfried Neiße

Zwischen 1914 und 1990

Seit nunmehr 25 Jahren gibt es das Zentrum für zeithistorische Forschung. Mehrere Tage lang wurde das Jubiläum begangen.

Seite 14

Joint zwischen Polizeiautos

Magdeburg. Weil er seinen Joint zwischen zwei Polizeiautos geraucht hat, ist ein 24-Jähriger der Bundespolizei in Magdeburg aufgefallen. Eine Beamtin bemerkte am Samstag den süßlichen Marihuana-Geruch, wie die Bundespolizei am Sonntag mitteilte. Der junge Mann hatte sich zwischen zwei Polizeiautos vor dem Magdeburger Hauptbahnhof gesetzt und sich den Joint angezündet. In seinen Taschen fanden die ...

Zu dünne Stützsäulen?

Der Autobahnplaner Deges hat Berichte zurückgewiesen, beim Bau der bei Tribsees abgesackten A20 seien zu dünne Stützsäulen in dem moorigen Grund verwendet worden. Die Säulen hätten einen Durchmesser von 18 bis 22 Zentimeter, sagte ein Deges-Sprecher. Sie seien damit stärker als der geprüfte und genehmigte Durchmesser, der 15 Zentimeter betrage. Auch seien die Säulen, die den Damm stützen, auf dem ...

Meeses Mondbasis

Nachdem ihm die »Parsifal«-Inszenierung auf dem Grünen Hügel in Bayreuth verwehrt wurde, tat sich der bildende Künstler Jonathan Meese mit dem Komponisten Bernhard Lang zusammen, um den Wagner-Mythos in ein weit entferntes Revolutionsjahr der Zukunft zu transportieren und so ein neues Werk entstehen zu lassen. Parsifal, Kundry, Klingsor und andere Protagonisten der mythischen Figurenwelt Wagners t...

Ausstellung zur Ufa

In diesem Jahr feiert die Filmproduktionsfirma Ufa ihren 100. Geburtstag. Das Berliner Museum für Film und Fernsehen blickt mit der Schau »Die Ufa - Geschichte einer Marke« hinter die Kulissen des Filmgeschäfts. Kostüme, Drehbücher, Setfotos und Requisiten gehören zu den Exponaten der Ausstellung, die derzeit von den Kuratoren vorbereitet und ab 24. November (bis 22. April 2018) zu sehen sein wird...

Gericht überprüft Stendaler Wahl

Magdeburg. Muss die Wahl des Stadtrats in Stendal im Norden Sachsen-Anhalts erneut wiederholt werden? Das Verwaltungsgericht hatte im vergangenen Jahr einem Kläger Recht gegeben, der die Gültigkeit der wiederholten Wahl im Sommer 2015 anzweifelte. Die Stadt wehrte sich jedoch gegen das Urteil und ging in Berufung. Deshalb muss sich jetzt das Oberverwaltungsgericht mit dem Fall beschäftigen. Die Ve...

Volker Surmann

Superheld

Jeder, der regelmäßig per U-Bahn unterwegs ist, kennt ihn. Er ist ein Berliner Untergrundoriginal. Wie die Zetteloma in der U7, der Alte Fritz in der U6. Er ist der Stinker der U8. Er ist obdachlos, das macht es nicht leichter, über ihn zu schreiben. Er sieht aus, wie Obdachlose in Gotham City inszeniert werden: Zottelige, lange Haare, ein eingefallenes Gesicht in den Farben rot, braun und fleckig...

Joachim Mangler, Tribsees

Das Bangen vor der Saison 2018

Bauarbeiten bei der Petersdorfer Brücke auf der A19, jetzt die abgesackte A20 bei Tribsees - die Urlaubsfahrt in der Saison 2018 droht im Nordosten zur Geduldsprobe zu werden. Touristiker werden nervös.

Hans-Gerd Öfinger

Am Fraport blickt man besorgt auf den November

Bodendienste an Verkehrsflughäfen umfassen Arbeiten wie das Be- und Entladen der Flugzeuge, Reinigung und Betanken. Am Airport Frankfurt am Main übernimmt diese Arbeiten nun eine neue Firma.

Martin Hardt

Eine Beerdigung voller Fröhlichkeit

Sie beide waren mit Manfred Krug sehr lange befreundet und stehen nun mit seinen Lieblingssongs auf der Bühne. Wie fühlt sich das an? Charles Brauer: Wir stellen ihn uns vor, wie er da auf Wolke sieben sitzt und sich freut. Hoffentlich! Uschi Brüning: Na ja. Während des Singens darf ich gar nicht zu sehr an ihn denken. Bei den Soli wird aber hier und da ein leichter Kloß im Hals zu spüren sein. ...

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

»Waren Sie krank?«, fragte Herr Mosekund einen Nachbarn, dem er ein paar Tage nicht begegnet war. »Nein, verreist«, antwortete der Nachbar, »danke der Nachfrage. Haben Sie sich Sorgen gemacht?« - »Sorgen, mehrere, Plural?«, entgegnete Herr Mosekund. »Nein, das zu behaupten wäre übertrieben. Aber eine einzelne kleine Sorge, Singular, ja, das schon.«...

Der ganze Grass

Der Steidl Verlag (Göttingen) wird eine 24-bändige Gesamtausgabe der Werke von Literaturnobelpreisträger Günter Grass (1927-2015) herausbringen. »Die ersten Ausgaben werden im nächsten Jahr erscheinen«, sagte Verleger Gerhard Steidl. Günter Grass, der am 13. April 2015 in Lübeck starb, wäre am 16. Oktober 90 Jahre alt geworden. Geplant seien 16 Kommentarbände, die jeweils zeitgleich mit dem entspr...

Ein leerer Platz

Zur Premiere der Oper »Hänsel und Gretel« am kommenden Sonntag (22. Oktober) in Stuttgart dürfte der Regisseur Kirill Serebrennikow weiter in Moskau festsitzen. Dennoch werde ein Platz im Theater frei gehalten für ihn, sagt ein Opernsprecher. Hoffnung, dass der in Russland und im Westen gefeierte Theatermacher seine Heimat verlassen darf, gibt es aber kaum noch. Die russische Justiz wirft dem reno...

Horst Möller

»Ob’s dunkelt oder tagt, Jasmin bleibt weiß«

In seine Logbücher trägt der Fahrensmann ein, was ihm tagsüber passiert und nächtens die Sinne bewegt. Als Thalassinos, Mann des Meeres, hat sich Giorgos Seferis (1900 - 1971) bezeichnet. Kurs halten, das ist die Aufforderung des mit dem Literaturnobelpreis geadelten Griechen an sich selbst in seinen drei Gedichtsammlungen, den Logbüchern I, II und III der Jahre 1937 bis 1969. Kurs halten, um sich...

Manfred Loimeier

Die literarische Gegenrede

Rassismus gehört zum Wesenskern der USA sagen schwarze Intellektuelle. Das zeigt gerade die Ära Trump, in der sich Amerikas Intelligenz auf das Erbe der weltweiten schwarzen Bürgerrechtsbewegungen der Vergangenheit besinnen.

Seite 16

Böll in Bildern

In Göttingen ist am Samstag eine Ausstellung über das Leben und Werk von Heinrich Böll eröffnet worden. Die rund 30 Tafeln und Plakate umfassende Schau wird bis zum 4. November im Günter Grass Archiv gezeigt. Böll wäre am 21. Dezember 100 Jahre alt geworden. Heinrich Bölls Sohn René und dessen Vetter Viktor Böll haben die Ausstellung konzipiert, der Göttinger Verleger Gerhard Steidl produzierte di...

Theater renoviert

Das Gärtnerplatztheater in München hat am Samstagabend mit einer ausverkauften »Es ist soweit«-Gala nach fünf Jahren Renovierungszeit den Wiedereinzug in sein Stammhaus gefeiert. »Sie können sich gar nicht vorstellen, wie man sich da fühlt«, sagte Staatsintendant Josef E. Köpplinger in seiner Begrüßungsrede. Anschließend zeigten das Orchester, das 32-köpfige Solistenensemble, der Chor, der Kinderc...

Usedom im Takt

Mit einem Konzert im Kraftwerk Peenemünde ist am Samstag das 24. Usedomer Musikfestival zu Ende gegangen. Den musikalischen Schlussakkord der dreiwöchigen Konzertreihe setzten vor rund 1200 Zuhörern das NDR Elbphilharmonie Orchester unter der Leitung von Andris Poga sowie der dänisch-schwedische Cellist Andreas Brantelid. Passend zum diesjährigen Länderschwerpunkt Dänemark erklangen Werke der däni...

Uwe Stolzmann

In Freie, ins Weite

Sie sind sein Markenzeichen: lange Locken. Linard Bardill war ein Rebell, er ist ein Poet, ein Liederer. Im Leben nahm er so manche Steilkurve, seine Lieder zeugen davon. Gute Nachricht: Auf zwei CDs gibt es jetzt die besten Songs aus 33 Jahren, darunter manche Überraschung.Begegnung in seinem Atelier in Scharans im Schweizer Kanton Graubünden: Ein karger Raum mit Tisch und Bank, zwei Mikros, Gita...

Stefan Amzoll

Der heilige Krieg

Trojaner, Karthager und Numider in einer tosenden Inszenierung in Dresden. Kinder und Kämpfer, Männer und Frauen, wilder Kampf und ein Paar im Kampf um Karthago.

Seite 17

Harveys tiefer Fall

Die Oscar-Akademie hat den Filmproduzenten Harvey Weinstein nach Vorwürfen von sexuellen Belästigungen aus dem renommierten Verband ausgeschlossen. Er verdiene nicht den Respekt seiner Kollegen, hieß es zur Begründung in einer Mitteilung der Organisation. Der Vorstand der Academy of Motion Picture Arts and Sciences war am Samstag zu einer Dringlichkeitssitzung zusammengekommen.Für den sofortigen A...

Jan Freitag

Nemesis einer Bilderbuchfamilie

Seine Nachbarn kann man sich bekanntlich nicht aussuchen. Ob sie nun kinderreich sind oder Pianisten, übertrieben penibel oder furchtbar verwahrlost, Hardrockfans oder Schlagerfuzzis - alles selbst im schicken Berliner Randbezirk reine Glückssache. Von daher haben es Rebecca Tiefenthaler und ihr Mann Randolph im Grunde noch gut getroffen: Dieter Tiberius aus dem Souterrain mag vielleicht ein wenig...

Seite 18
Alexander Ludewig

Starker Protest

Zwei Worte reichen, um den sportlichen Teil des Sonnabends im Olympiastadion zu beschreiben: »Ein Scheißspiel!« So fasste Berlins Mittelfeldspieler Per Skjelbred das 0:2 von Hertha BSC gegen Schalke zusammen. Danach ging es viel um Werte, Tradition, Vereinsphilosophie und Identifikation. Dass Herthas Klubsprecher Marcus Jung dazu noch recht viel Aufklärungsarbeit leisten musste, hat zwei wesentlic...

Andreas Morbach, Dortmund

Anarchische Abenteuerfußballer

RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl sprach nach dem 3:2-Sieg in Dortmund vom besten Spiel seiner Amtszeit. Und: Nach dem mutigen Spiel wagte der Vizemeister auch einen mutigen Saisonausblick.

Seite 19

Ehrung

Johannes Vetter, Speerwurfweltmeister, ist als erster Deutscher »Europas Leichtathlet des Jahres«. Der 24-Jährige erhielt die Auszeichnung am Samstagabend in Litauens Hauptstadt Vilnius bei einer Gala des europäischen Leichtathletik-Verbandes EAA. Bei den Frauen wurde die griechische Stabhochspringerin Aikaterini Stefanidi geehrt. Die Auszeichnung wird seit 1993 verliehen. Vetter war im August in ...

Danksagung

Nadine Angerer, ehemalige deutsche Fußballnationalspielerin und Doppelweltmeisterin, hat seit der Saison 2016 einen neuen Job. Sie ist Torwarttrainerin beim US-Team Portland Thorns. Und auch dort hat sie nun allen Grund zur Freude. Die Thorns sind neuer US-Frauenfußballmeister. Sie gewannen das Finale der National Womens Soccer League in Orlando gegen North Carolina Courage mit 1:0. »Yes, yes, yes...

Niederlage

Das deutsche Paraeishockeyteam mit Christian Pilz vom ESC Dresden Cardinals hat beim Qualifikationsturnier in Schweden im entscheidenden Spiel die Teilnahme an den Paralympics in Pyeongchang verpasst. Die Mannschaft unterlag dem Gastgeber 1:4. Deutschland hätte ein Remis gereicht. Trainer Andreas Pokorny kritisierte, dass bei so einem entscheidenden Spiel der Hauptschiedsrichter auch ein Schwede w...

Karsten Doneck

Fehlstart für die Berlin Volleys

Die BR Volleys verpatzen nach der Niederlage im Supercup gegen Friedrichshafen auch den Bundesligaauftakt in Düren.

Frank Hellmann

Unterwegs auf der »Gefühlsachterbahn«

Dramatik, Tragik und Endorphine bei der Ironman-WM: Patrick Lange schreibt ein neues deutsches Heldenkapitel auf Hawaii. Sebastian Kienle verpasst das Podium. Bei Jan Frodeno streikt der Rücken.

Seite 20

Kalifornien brennt weiter

San Francisco. Die Schreckensnachrichten aus Nordkalifornien reißen nicht ab: Eine Woche nach Ausbruch der verheerenden Buschbrände fachten starke Winde die Flammen weiter an. Am Rande des Winzerortes Sonoma standen am Wochenende ganze Hügel in Flammen. Zuvor hatten die Behörden die Zahl der zerstörten Gebäude bei den jüngsten Bränden in dem US-Westküstenstaat mit mehr als 5700 beziffert.Die Zahl ...

Barbara Barkhausen, Sydney

Eisberge gefährden Schiffe im Nordatlantik

Experten warnen, dass die Entwicklung des Meereises immer unberechenbarer wird. Die Antarktis erlebte diesen Winter die geringste Ausdehnung. Für den Schiffsverkehr wachsen die Gefahren.