Seite 1

unten links

Dass das Bäckerhandwerk in einer tiefen Krise steckt, hat vielfältige Gründe. Und die sind sogar international. Ist doch schon die Definition des Produktes Brötchen diffizil - aus Weizen, Roggen, Dinkel, mit Mehr-Körnern, Sesam oder Kürbiskernen, mit Sternenmuster oder klassisch zweigeteilt, dafür aber ohne Konservierungsmittel, von der freundlichen Verkäuferin ausgehändigt oder tausendmal im Supe...

Jamaika einigt sich bei Sozialpolitik

Berlin. Die Jamaika-Parteien haben sich auf Ziele in der Sozial-, Sicherheits- und Bildungspolitik verständigt. So wollen Union, FDP und Grüne die Sozialbeiträge bei 40 Prozent halten. Damit sind sie der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände entgegen gekommen. Deren Präsident Ingo Kramer hatte vor wenigen Tagen noch einmal gefordert, eine Obergrenze der Sozialabgaben von 40 Prozent f...

Evangelische Kirche feiert Reformation

Wittenberg. Bundesweit hat die evangelische Kirche am Reformationstag des Thesenanschlags Martin Luthers vor genau 500 Jahren gedacht. An dem historischen Datum herrschte allerorten großer Andrang zu den Gottesdiensten, im Kurznachrichtendienst Twitter war Reformationstag am Vormittag der meistgenutzte Hashtag. In der Wittenberger Schlosskirche, an deren Tür Luther der Überlieferung nach am 31. Ok...

Klaus Joachim Herrmann

Russische Spur

Das zergeht als politische Delikatesse auf der Zunge: Mit jüngsten Anklagen gerate die Russland-Affäre um das Wahlkampfteam von US-Präsident Trump zur »Verschwörung gegen die USA«, frohlocken Beobachter. Dabei geht es mit Steuerbetrug, Falschaussagen und Geldwäsche um rein kriminelle (Un-)taten. Der Kreml wird über Kiew ins Spiel gebracht. Der dort beratene Präsident Janukowitsch war »russlandfreu...

Ein Gespenst geht um

Washington. Traditionell gespenstisch wurde Halloween am Dienstag im Amts- und Wohnsitz des US-Präsidenten zelebriert. Doch bot das vorgeblich unideologische Kinderfest für den Hausherrn Donald Trump und First Lady Melanie neben den üblichen Geistern einigen politisch-juristischen Grusel und mehr Saures als Süßes. Denn einmal mehr beschworen die erbitterten Widersacher des Präsidenten das Gespenst...

Seite 2
ndPlusRudolf Stumberger, München

Verwandlung mit Brille

Alexander Dobrindt bekleidet seit Kurzem sein drittes hochrangiges politisches Amt: Ab 2009 war er Generalsekretär der CSU, 2013 folgte der Umzug ins Bundesverkehrsministerium, jetzt steht er der CSU-Landesgruppe im Bundestag vor.

Rudolf Stumberger, München

Die geschrumpfte CSU

Alexander Dobrindt ist zum neuen Chef der CSU-Landesgruppe im Bundestag gewählt worden. Der Noch-Verkehrsminister plant eine strategische Neuausrichtung der Landesgruppe.

Seite 3

Einwanderer im Ruhrgebiet

Im Rahmen der Freizügigkeit innerhalb der Europäischen Union sind tausende Menschen aus Rumänien und Bulgarien nach Deutschland gekommen. Viele von ihnen sind Roma und leiden in ihren Herkunftsländern unter antiziganistischer Diskriminierung. In Deutschland haben sich einige Städte und dort einzelne Stadtteile zu Schwerpunkten dieser Migrationsbewegungen entwickelt, etwa in den Ruhrgebietsstädten ...

ndPlusSebastian Weiermann

»Früher waren wir die Bösen«

In Wehringhausen gibt es Streit. Einige Bewohner klagen über eine Vermüllung des Hagener Viertels. Schuldige wurden schnell gefunden: Einwanderer aus Bulgarien und Rumänien.

Seite 4
Simon Poelchau

Eisbären müssen bald weinen

»Ich möchte kein Eisbär sein«, würde die 80er-Jahre-Kultband »Grauzone« vermutlich heute singen. Denn die Erderwärmung und damit auch das Abschmelzen der Polkappen - der zumindest gefühlte natürliche Lebensraum der Eisbären - geht noch schneller voran als bisher geglaubt, wie die UNO jetzt kurz vor der Weltklimakonferenz warnt. Demnach müssen die Staaten sich noch mehr anstrengen als in Paris zuge...

Alexander Isele

Nichts hören, nichts sehen ...

Selten hat sich das Selbstbild der Europäischen Union als Friedensprojekt so zerstört wie mit dem Vertrag zur Rücknahme Geflüchteter, den die EU Bangladesch aufgezwungen hat. Unter der Androhung, die Ausstellung von Visa für Besitzer von Dienst- und Diplomatenpässen des Landes auszusetzen, ergab sich das Land den Forderungen der EU. Die EU erpresst Regierungen in aller Welt, um ungewollte Men...

Eva Roth

Gut für die Mittelschicht

Facharbeiter, Ingenieurinnen und leitende Angestellte können hoffen: Union, FDP und Grüne streben einen flexiblen Renteneintritt an. Noch ist nichts Genaues bekannt. Grundsätzlich ist es jedoch für Menschen mit einem anständigen Gehalt und einem sicheren Job eine gute Sache, wenn sie freier entscheiden können, wann sie in Rente gehen und ob sie beispielsweise in den letzten Berufsjahren ihre Arbei...

Christian Baron

Underwood wäre stolz

Wer weiß, vielleicht hätte Frank Underwood die gleiche Strategie gewählt. Kevin Spacey, der weltberühmte Schauspieler und Darsteller des sich ins Amt des US-Präsidenten intrigierenden Politikers (»House of Cards«), ist ins Visier der Kampagne metoo geraten - und will der Empörungswelle den Wind aus den Segeln nehmen, indem er ein anderes Thema setzt und sich als schwul outet. Seit die Vergewa...

Kathrin Gerlof

»Ich bin der Mann ohne Gefühle....

...und ich reite auf einem kalten Pferd.« Fast könnte man meinen, Rainald Grebe hätte ein Lied über bestimmte Behörden geschrieben, die gar nicht für uns Biodeutsche mit dem glücklichen Pass zuständig sind, stattdessen für ausländische Menschen, deren Pass (wenn sie überhaupt einen besitzen) eher Unheil verspricht. Also Unheil für die, nicht für uns. Normalerweise kommt unsereins ja nicht in eine ...

Seite 5
Katharina Schwirkus

Heiß begehrt und schwer zu haben

In den meisten Ländern der Welt orientiert sich die Vergabe der Staatsangehörigkeit an dem Geburtsort. In Deutschland entscheidet jedoch die Nationalität der Eltern über die der Kinder.

Sven Eichstädt, Leipzig

Im Zweifel nicht für die Betroffenen

Zweimal hat das Bundesverwaltungsgericht zu Ungunsten von Personen entschieden, die die deutsche Staatsangehörigkeit erhalten oder als Spätaussiedler gelten wollten.

Seite 6

Neue Länder: Osten nicht vergessen

Dresden. Die Ministerpräsidenten der ostdeutschen Länder haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, bei der Regierungsbildung Ost-Interessen im Blick zu behalten. Sachsens scheidender Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) schickte dazu im Namen seiner Amtskollegen einen Brief an die Kanzlerin, wie die sächsische Staatskanzlei am Dienstag mitteilte. Die ostdeutschen Länder wiesen w...

Verdächtiger soll Anschlag geplant haben

Berlin. Er soll einen »islamistisch motivierten Anschlag mit hochexplosivem Sprengstoff« geplant und bereits konkret vorbereitet haben: Der 19-jährige Yamen A. ist am Dienstag in Schwerin von Spezialeinheiten festgenommen worden. Nach Angaben der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe wurden Wohnungen in Hamburg und Schwerin durchsucht. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) erklärte, die Sicherhei...

Jörg Blank und Ruppert Mayr

Flexi-Rente und Videoüberwachung

Ein Bündnis von Union, FDP und Grünen wird wahrscheinlicher: Die Grünen planen einen Parteitag, der über Koalitionsverhandlungen abstimmen soll.

Hagen Jung

Groko-Kröte naht

Am 14. November findet die konstituierende Sitzung des Landtags in Niedersachsen statt. Bis zu diesem Tag sollte feststehen, wer künftig in Hannover regiert. Zu erwarten ist eine Große Koalition.

Seite 7

Irak: Kurden verlieren Grenzübergang

Istanbul. Irakische Truppen haben den Kurden den Grenzübergang Ibrahim al-Chalil abgenommen. Der Übergang sei »an die Zentralregierung (in Bagdad) übergeben« worden, sagte der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim am Dienstag im Fernsehen. Zuvor hatten die Nachrichtenagenturen Anadolu und Dogan gemeldet, irakische Soldaten hätten in Begleitung von türkischen Truppen den Grenzübergang besetzt...

Daniel Jahn, Washington

Anklagen in Trumps Russland-Affäre

US-Sonderermittler Mueller versucht, mit ersten Anklagen in der Russland-Affäre des Trump-Teams Druck zu machen. In der Sache ist er nicht weiter.

Heinz Krieger, Valencia

Puigdemont will kein Asyl

Der seines Amtes enthobene katalanische Regierungschef Puigdemont ist nach Brüssel gereist, um dort eine Exilregierung zu führen. Er sei weiter »President« und wolle für Katalonien arbeiten.

Oliver Eberhardt

Ungewisse Zukunft für Kurdenregion

Masud Barzani, der Präsident von Irakisch-Kurdistan, ist zurückgetreten. Der 71-Jährige hatte sich im Streit um die Unabhängigkeit verkalkuliert. Nun steht die Region vor einer ungewissen Zukunft.

Seite 8

Trauer um Stalins Opfer

Moskau. Nach Jahrzehnten politischer Debatten über die Opfer der Stalin-Ära gibt es in Moskau nun ein großes Mahnmal zu ihren Ehren: Präsident Wladimir Putin (l.) und Patriarch Kyrill weihten am Montag die »Mauer der Trauer« ein, ein Werk des Bildhauers Georgi Franguljan. Er hoffe, dass »dieses Datum von unserer Gesellschaft dazu genutzt wird, einen Schlussstrich unter die dramatischen Ereignisse ...

Raziye Akkoc

Friedensappell unter Anklage

In der Türkei ist ein Massenprozess gegen 221 mutmaßliche Beteiligte des gescheiterten Militärputsches vom Juli 2016 am Montag fortgesetzt worden. Zum Auftakt des Verhandlungstages im nahe Ankara gelegenen Sincan verteidigte sich der frühere Generalstabskommandeur Ali Gültekin gegen die Vorwürfe. Einem Medienbericht zufolge sollen auch Hunderte türkische Akademiker, die vergangenes Jahr einen Aufr...

Andreas Knobloch, Havanna

Kuba wird offizieller EU-Partner

Das im Dezember 2016 unterzeichnete Partnerschaftsabkommen der EU mit Kuba tritt an diesem Mittwoch in Kraft. Die Beziehungen zwischen Kuba und den USA verschlechtern sich wieder.

Seite 9

Teenager mit Joint betäubt

Nachdem zwei Teenager in Friedrichshain mit einem Joint betäubt und anschließend durchsucht worden sind, ist gegen den älteren zweier Tatverdächtiger Haftbefehl erlassen worden. Bereits am 12. Oktober waren zwei 18-jährige Männer bewusstlos zusammengebrochen, nachdem sie in der Nähe des S-Bahnhofs Wahrschauer Straße an einem Joint gezogen hatten. Die Zigarette hatten ihnen zwei fremde Männern ange...

Johanna Treblin

Von Kofferträgern und Sperrmüllsammlern

Dank Digitalisierung verschwinden viele Arbeitsplätze. Aber wenn eine Gesellschaft meint, öffentliche Orte wie Parks sollten gesäubert werden, muss sie entsprechende Stellen schaffen. Und dafür nicht ein »solidarisches Grundeinkommen« zahlen.

Am Bedarf vorbei gebaut

»Der Neubau von Wohnungen für breite Schichten der Bevölkerung kommt nur schleppend voran«, beklagte der Geschäftsführer des Berliner Mietervereins, Reiner Wild. Das bisherige Ergebnis sei ein »Armutszeugnis für die soziale Stadtentwicklung«. Von 2014 bis September 2017 wurden lediglich 402 Sozialwohnungen bezugsfertig. Laut Statistischem Amt Berlin-Brandenburg wurden in Neubauten von 2014 bis 201...

Senat stockt Mittel für Air Berlin auf

Der Berliner Senat will eine Transfergesellschaft für bis zu 1200 Verwaltungsangestellte von Air Berlin mit einer Millionensumme mitfinanzieren. »Das Land Berlin wird einen Zuschuss von bis zu 11,5 Millionen Euro dazugeben«, bestätigte eine Sprecherin der Senatsverwaltung für Arbeit am Montagabend. Die Auffanggesellschaft für den Betriebsteil Boden sei für bis zu sechs Monate ausgelegt, mit der Fi...

Tomas Morgenstern

Ein Haus mit Brückenfunktion

Sein 50. Gründungsjubiläum begeht das Deutsch-Russische Museum in Karlshorst mit einer Werkstattausstellung zur eigenen Geschichte - für viele Berliner bleibt es eh das Kapitulationsmuseum.

Seite 10

Erneut Streiks bei Zalando in Brieselang

Mit erneuten Warnstreiks haben Beschäftigte des Online-Händlers Zalando in Brieselang am Montag das Unternehmen aufgefordert, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Gudrun Janicke

Per Klick Hilfe bei kritischem Alkoholgenuss

Gelegentlich ein Glas Wein oder ein Bier sind zumeist nicht das Problem. Wenn aber an jedem Tag der Woche getrunken wird, kann es kritisch werden. Wer einen Ausweg sucht, wird auch im Netz fündig.

Jérôme Lombard

Was tun gegen Antisemitismus

Antisemitische Vorfälle sind an Berliner Schulen keine Seltenheit. »Jude« ist als Schimpfwort leider weiter geläufig. Eine Konferenz suchte Antworten, damit Lehrer auf die Feindseligkeiten reagieren können.

Wilfried Neiße

Wenn das Funknetz ein Loch hat

Die Landesregierung soll gemeinsam mit den Mobilfunk-Anbietern mehr tun für eine flächendeckende Versorgung. Dazu aufgefordert hat sie erst kürzlich die CDU, bei der es mit den Anschlüssen nicht so klappt.

ndPlusSlava Wagner

Aktivist lehnt Modernisierung ab

Der Konzern »Deutsche Wohnen« plant Modernisierungen in Prenzlauer Berg. Miet-Aktivist Roger Bach befürchtet, die Häuser könnten zur »Gelddruckmaschine« des Konzerns werden.

Seite 11

Klagen verzögern neue Rheinbrücke

Karlsruhe. Mehrere Klagen und Ausgleichsmaßnahmen für den Artenschutz dürften die geplante zweite Rheinbrücke zwischen Karlsruhe und dem pfälzischen Wörth über Jahre verzögern. Das baden-württembergische Verkehrsministerium rechnet derzeit mit einem Baubeginn in sieben bis acht Jahren. Die umstrittene Brücke soll 1,4 Kilometer nördlich der bestehenden Überquerung entstehen. Diese passieren täglich...

Iris Leithold, Schwerin

Weniger Geld, schwererer Aufstieg

Frauen verdienen weniger, haben es beim beruflichen Aufstieg schwerer und stemmen die Hauptlast der Familienarbeit: Das zeigt der jüngste Bericht der Schweriner Landesregierung zur Gleichstellung.

Sanduhr als charmante Parklösung

Volkach. Langsam rieselt es in den unteren Teil der Sanduhr. Wenn das letzte Sandkorn durchgefallen ist, ist die Parkuhr abgelaufen. Die Stadt Volkach in Bayern hat vor einem Jahr nach anderen Versuchen ein ganz simples Konzept für Kurzzeitparker in der Innenstadt eingeführt - die Sanduhr im Seitenfenster. Nun hat der Bürgermeister ein positives Fazit gezogen: »Es hat sich gelohnt. Das Konzept wir...

Hendrik Lasch, Leipzig

Vermieter wollen keine Geflüchteten

Geflüchtete sind bei der Suche nach Wohnungen in Sachsen oft benachteiligt. Das belegt die verdeckte Recherche einer Leipziger Initiative.

Seite 12

Rekord für »Luther«

Rund 11 000 Zuschauer haben am Wochenende die bisher größte Aufführung des Pop-Oratoriums »Luther« in der ausverkauften Mehrzweckhalle am Ostbahnhof gesehen. Zugleich endete damit die Deutschland-Tour des Werkes anlässlich des 500. Reformationsjubiläums, wie die Stiftung Creative Kirche als einer der Veranstalter mitteilte. Das ZDF will zum Reformationstag an diesem Dienstag um 22 Uhr einen Mitsch...

Ausstellung zum Skandal

Es war ein handfester Skandal: 1967 stellte sich heraus, dass der in Berlin gegründete Kongress für kulturelle Freiheit vom amerikanischen Geheimdienst CIA finanziert war. Die in Paris ansässige Organisation (Congress for Cultural Freedom, CCF) hatte seit 1950 linksliberale Künstler unterstützt und Kulturprogramme in Lateinamerika, Afrika und Südostasien gefördert. Das Haus der Kulturen der Welt e...

Choreografie gegen Helden

Der Umstand, dass zahlreiche Filme wie »Ocean’s Eleven« oder »Ghostbusters« nun ihr »female remake« bekommen, ändert nichts an der Tatsache, dass für Heroinnen geschlechtsspezifische Stereotype reserviert sind, die wenig Aufmerksamkeit mit sich bringen: Die Heldinnen des Alltags, wie sie Joachim Gauck in seiner letzten Weihnachtsansprache nannte, sind Krankenschwestern oder Trümmerfrauen. Ihre Stä...

Jenseits der Schnappatmung

Wenn in einer Diskussion, in einem Artikel oder im Fernsehen der Begriff der Heimat fällt, dann stehen Rechte heutzutage kurz vorm Samenerguss und Linke geraten in Schnappatmung. Umso besser, wenn sich Menschen dieses Themas annehmen, die Besseres zu tun haben, als die eigene politische Identität durch das enthusiastische Bejubeln oder durch die reflexhafte Abwehr bestimmter Schlüsselbegriffe zu b...

Musikfest mit Präsident

Zum Jazzfest Berlin werden bis Sonntag 24 renommierte Jazzformationen mit 150 internationalen Musikern erwartet. Zu ihnen gehören der erst kürzlich preisgekrönte New Yorker Komponist, Schlagzeuger und Bandleader Tyshawn Sorey, Nels Cline mit seinem Projekt »Lovers« und John Beasley’s Monk’estra.Beim Eröffnungskonzert am Dienstag im Lido (Cuvrystraße 7, Kreuzberg) trat der 83-jährige französische P...

Auch Ärzte in Thüringen Impfmuffel

Erfurt. Um die Impfbereitschaft von Ärzten, Schwestern und Pflegern in Thüringen ist es nicht immer gut bestellt. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) sind auch viele Mediziner nicht gegen Infektionskrankheiten wie zum Beispiel Grippe geimpft. Gesundheitsministerin Heike Werner (LINKE) will mit verstärkter Aufklärung reagieren. »Aufklärung und Information können viel bewirken, um Vorbehalt...

Dieter Hanisch, Eckernförde

Mit WLAN zum gläsernen Bürger

Berichte über die Erfassung von Besucherströmen via WLAN-Ortung bei Mobilfunkgeräten sorgen in mehreren Orten Schleswig-Holsteins für Verunsicherung.

»Ich mach mich vom Acker«

Traueranzeigen werden oft aus Mustervorlagen gestaltet. Doch es zeigen Hinterbliebene zunehmend, dass auch Humor Platz hat in der Bestattungskultur.

Stefan Amzoll

Lasst euch nicht verführen

Die Chöre und deren Vokalpolyphonie, genährt aus »musica antiqua« und »musica nova«, stehen obenan, während bei den Arien und Duetten Sparsamkeit waltet. Bassist Klaus Mertens hat während der zwei Stunden Musik nur zwei Einsätze. Allein singt Sopranistin Yetzabel Arias Fernandez nur einmal in »Laudamus te«, gleichfalls Tenor Tilman Lichdi in »Benediktus«. Genauso selten die Duette. Außer dem Bass ...

Seite 13

Zufluchtsort Argentinien

Eine Stolperschwelle an der Pestalozzi-Schule in Buenos Aires ehrt die deutsche Auslandsschule als Zufluchtsstätte der Verfolgten des Nazi-Regimes. Erstmals wurde am Montag dort eine Gedenktafel der Stolperstein-Initiative außerhalb Europas gesetzt.»Die Schule hat mir ein Gefühl der Geborgenheit gegeben und das Trauma der Emigration erleichtert«, ist auf der Bronzeplakette zu lesen. Das Zitat stam...

Schandort Theater

Skandal: Die Tochter eines SS-Offiziers spuckt auf Kirche und Serben«, titelt die Zeitung »Kurir«. Warum diese Aufwallung? Auf dem Podium des »Jugoslawischen Drama-Theaters« hatte Herta Müller in der vergangenen Woche ihre Position wiederholt, die Serben seien als Kriegstreiber für unendliches Leid in Bosnien-Herzegowina und im Kosovo verantwortlich. Eine besonders schändliche Rolle habe die Serbi...

Auftrag ohne Beispiel

Der Maler und Grafiker Ronald Paris wollte sich bei der Eröffnung der Ausstellung »Hinter der Maske« am Wochenende im Museum Barberini Potsdam zur Präsentation der Bildtafeln aus dem Palast der Republik äußern. Doch die Organisatoren ließen jenseits des Protokollarischen keine Wortmeldungen zu. Wir dokumentieren Auszüge seiner nicht gehaltenen Rede.Von Ronald ParisSehr geehrter Herr Bundespräsiden...

Harald Kretzschmar

Werden wir nachdenklich?

Die DDR-Künstler haben es schwer, Anerkennung für ihre Arbeit zu finden. In Postdam versucht eine spektakuläre Ausstellung, das zu ändern: Reihenweise hängen 
dort Bilder, die Selbstbewusstsein 
und Zweifel 
ausdrücken.

Seite 14
Volkmar Draeger

Düsteres Genre

Who Shot The Sheriff?« als Western-Ballett in Schwerin, Agatha Christies »Mord im Orient-Express« beim NRW-Juniorballett, und nun am Theater Magdeburg »America Noir« als Hommage an den »Film noir« aus den USA der 1940/50er Jahre. Ballettchef Gonzalo Galguera reizt an der Inszenierung dieses Stücks die zwielichtige Atmosphäre um desperate Figuren, Mord, realen oder geträumten, um Schuld ohne nähere...

Christian Baron

Linke Regression

Am 18. November findet in Berlin die Messe »Queeres Verlegen« statt – ohne das zuletzt heftig debattierte Buch »Beißreflexe«: Die Organisatoren sprachen sich gegen eine Veranstaltung zu diesem szenekritischen Werk aus.

Hans-Dieter Schütt

Heimat ist Halt

Bei dem Filmregisseur Edgar Reitz summiert sich die Existenz aus unablässigen Toden. Seine berühmte Trilogie »Heimat« ist ein 
bleibendes Werk 
des schwärmenden Geistes und detailsüchtige Realität in überhöhter Szenerie.

Seite 15

Im Kino zur Eins in Mathe

Das Vorbild von Filmhelden kann nach einer aktuellen Studie bei den Fans zu besseren Schulleistungen führen. Als »Versuchsobjekt« diente den Wissenschaftlern von der Universität Oxford der Disney-Film »Queen of Katwe«, der die wahre Geschichte der Uganderin Phiona Mutesi erzählt, die in ärmsten Verhältnissen aufwächst, dennoch ihren Schulabschluss schafft und Schachmeisterin wird.1500 ugandische S...

930 getötete Journalisten

In zehn Jahren 930 getötete Journalisten - so sieht die weltweite Bilanz zwischen 2006 und Ende 2016 aus, wie die UNESCO am Montag aus Anlass des Internationalen Tags gegen die Straflosigkeit für Verbrechen an Journalisten (2. November) in Bonn mitteilte. Allein im vergangenen Jahr wurden 102 Medienvertreter umgebracht. Afghanistan und Mexiko entpuppten sich 2016 als die gefährlichsten Länder: Dor...

Seite 16
Hannes Breustedt

Trump kürt Nachfolger von Fed-Chefin

Vor seiner politischen Karriere war Donald Trump TV-Juror - dem Casting-Prinzip bleibt er als US-Präsident treu. Auch die Wahl des nächsten Zentralbankchefs betreibt Trump im Stile einer Talent-Show. Über Monate heizte er das Rätselraten um das Spitzenamt mit öffentlichen Überlegungen und Äußerungen an, um dem Rummel nun die Krone aufzusetzen.»Die Menschen erwarten bange meine Entscheidung«, hob T...

Knut Henkel

Oxxo verdrängt den Tante-Emma-Laden

Oxxo heißt Mexikos am schnellsten wachsende Minimarkt-Kette. Mit spezifischen Angeboten für die lang arbeitende Bevölkerung und zahlreichen Eigenmarken ist das Unternehmen erfolgreich.

Rainer Balcerowiak

Flexibles Tagelöhnertum

Wer in seinem Arbeitsvertrag »kapazitätsorientierte, variable Arbeitszeiten« stehen hat, der muss kurzfristig einspringen, wenn es die Vorgesetzten wollen. Vor allem bei Modeketten sind solche Verträge üblich.

Seite 17
Ulrike Henning

Damit die Angst nicht bleibt

Im »Zentrum ÜBERLEBEN« bekämpft man nicht nur die Folgen von staatlicher Gewalt und Flucht, sondern auch die Folgen einer fehlgeleiteten Asylpolitik Deutschlands.

Hermannus Pfeiffer

Wenn der Finanzzyklus zuschlägt

Ökonomen versuchen, Erklärungen für die offensichtlich zunehmenden Schwankungen an den Finanzmärkten zu finden. Doch Politik und Notenbanken ignorieren bisher den Finanzzyklus.

Seite 18

Das Kreisrund auf dem Kreuz

In der Biologie kannte man es schon lange. Als politisches Symbol entsprang das Kreisrund auf dem Kreuz der sogenannten zweiten Frauenbewegung, welche wiederum ihren Ursprung in der 68er Studentenbewegung hatte, in der Frauen zwar als Mitstreiterinnen gern gesehen, in welchselbiger Fragen der Machtverteilung zwischen den Geschlechtern aber zum Nebenwiderspruch degradiert wurden. Die Damen malten f...

Bettina Müller

Argentiniens Feministinnen im Aufwind

Es war der 32. Kongress seiner Art. Er zeigte, dass hier eine Frauenbewegung heranwächst, die weit über Argentiniens Grenzen strahlt. Sie hat das Potenzial, das Land in seinen Grundfesten zu erschüttern.

Kathrin Zeiske

»Wir sticken Frauenmorde«

In Mexiko werden jeden Tag sieben Frauen umgebracht. Aktivistinnen prangern nicht nur machistische Gesellschaftsstrukturen an, sondern auch die Mitschuld der Regierung.

Seite 19
Alexander Ludewig, Potsdam

Potsdams alte Probleme

Einig waren sich am Montagabend alle in Babelsberg. 1634 Zuschauer hatten im Karl-Liebknecht-Stadion ein teilweise gutes, aber immer kampfbetontes und temporeiches Spiel zwischen den Fußballerinnen von Turbine und dem 1. FFC Frankfurt gesehen. Einig waren sich danach auch die Potsdamer. Trainer Matthias Rudolph war »enttäuscht«: »Das 1:1 ist für uns zu wenig.« Für Stürmerin Tabea Kemme fühlte sich...

Jörg Mebus, Pyeongchang

Olympia zwischen Angst und Wut

Am Dienstag wurde das Olympische Feuer den Organisatoren der Winterspiele übergeben. Viel Zeit bleibt Pyeongchang nicht mehr, die ganz großen Probleme zu lösen.

Frank Hellmann, Bremen

Bremen steckt in der Trainerfalle

Mit Alexander Nouri misslingt den Bremern der zweite Versuch, auf der Trainerposition mit einem Eigengewächs eine nachhaltige Entwicklung einzuleiten. Werder muss eine Grundsatzentscheidung treffen.

Seite 20
Barbara Barkhausen, Sydney

Canberra macht eifersüchtig

Der Reiseverlag Lonely Planet hat eine Liste von Städten veröffentlicht, die Urlauber 2018 unbedingt besuchen sollten. Canberra liegt auf Platz 3. In Australien kocht ein alter Streit wieder hoch.

Ralf Isermann, Spiekeroog

»Das ist wie im Schlick im Watt«

Die Bergung eines vor der Nordsee-insel Langeoog gestrandeten Frachters gestaltet sich als schwierig. Experten beraten seit Dienstag, wie und wann das Schiff von der Sandbank befreit werden könnte.

Seite 21
Seite 22

Patienten nach dem Krankenhaus besser versorgen

Patienten sollen künftig besser versorgt werden, wenn sie aus dem Krankenhaus entlassen werden. Dazu sollen die Krankenhausärzte den Patienten klare Instruktionen mit auf den Weg geben, welche Medikamente und welche Nachbehandlungen nötig sind. Seit dem 1. Oktober 2017 gelten neue, verbindliche Regelungen für ein sogenanntes strukturiertes Entlassmanagement nach einem Krankenhausaufenthalt, wie de...

Arbeitslosengeld höher wegen Lohnnachzahlung

Erhalten Arbeitnehmer für einen Lohnverzicht zum Erhalt ihres Arbeitsplatzes später doch noch eine Nachzahlung, dürfen sie nicht mit geringerem Arbeitslosengeld abgespeist werden.

Seite 23
Seite 24

Alte Schäden, neuer Streit

Wer eine Wohnung mietet, der sollte auf eventuell bereits vorhandene Schäden achten und diese gemeinsam mit dem Eigentümer dokumentieren. Wer deutlich später darauf hinweist, hat schlechte Karten.

Ein Bergahorn auf der Loggia

Manch ein Naturliebhaber mag es bedauern, dass er in seiner Mietwohnung nicht über einen Garten verfügt. Der Versuch, stattdessen die vorhandene Loggia zu einem grünen Paradies umzufunktionieren, ist jedoch nicht immer rechtens.

Über Kleinreparaturen und Briefkästen

Treten am oder im Haus während der Mietzeit Mängel oder Schäden auf, ist der Vermieter zur Reparatur verpflichtet. Für Bagatellschäden kann es nach Darstellung des Mietervereins Dresden und Umgebung aber eine Ausnahme geben. Im Mietvertrag kann wirksam vereinbart werden, dass der Mieter die Kosten für kleinere Instandsetzungen und Kleinreparaturen selbst übernehmen muss. Ein typischer Fall ist der...

Was alles mitvermietet wird

Das Mietrecht ist eine komplizierte Sache. Viele Mieter stehen im Streit mit ihren Vermietern. Mancher pocht auf sein Recht und weiß nicht, dass er auch Pflichten hat. Der Deutsche Mieterbund (DMB) gibt dazu Erläuterungen.

Seite 25

Herbstlaub muss jetzt rasch weg

Verkehrssicherungspflichten und drohende Fassadenschäden zwingen Eigentümer von Gewerbe- und Mietobjekten jetzt zum Handeln.

Riskante WEG vor Wohnungskauf erkennen

Wohnungseigentümergemeinschaft ist nicht gleich Wohnungseigentümergemeinschaft. Bei bestimmten Größen und Gegebenheiten in der WEG ist das Wagnis, mit dem Wohnungskauf eine falsche, kostenträchtige Entscheidung mit großer Tragweite zu treffen, deutlich höher als beim Einkauf in andere WEG. Darüber informiert der Verbraucherschutzverband Wohnen im Eigentum (WiE).

Seite 26

Zahlung nur an den betreuenden Elternteil

Nach einer Trennung vom Partner kann nur derjenige Elternteil Kindergeld beanspruchen, bei dem das Kind lebt. Das gilt selbst dann, wenn der andere Elternteil zu Zeiten des Zusammenlebens als Kindergeldberechtigter vermerkt worden ist.

Anerkennung von Gutachten durch die Finanzämter

Im nd-Ratgeber vom 9. August 2017 hat der Autor im Beitrag »Gebäudeabschreibung: Berechnung des Fiskus kontrollieren« unter anderem darauf verwiesen, dass Gutachten über Immobilien etc. »nur von öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen« (öbuv-SV) bei den Finanzämtern anerkannt werden.Dazu schrieb uns Manfred Pösel aus Berlin, Sachverständiger für die Bewertung von Grundstücken: »Das ist nicht sachgerecht, wenn nicht zugleich auf den Erlass der Obersten Finanzbehörde vom 11. September 2013 verwiesen wird.« Dazu führte er die nachfolgenden Ergänzungen aus:

Elektrofahrrad kostenlos und steuerfrei aufladen?

Gegenwärtig sind rund drei Millionen Elektrofahrräder in Deutschland unterwegs. Für diese Fahrräder stellen sich auch steuerrechtliche Fragen, auf die Lohnsteuer-Experten nachfolgend näher eingehen.

Seite 27
Hermannus Pfeiffer

So bekommen Bankkunden ihr Geld zurück

Spektakulärer Erfolg für Verbraucher: Gleich acht verschiedene Sparkassengebühren hat der Bundesgerichtshof (BGH) untersagt. Kunden können die Erstattung solcher Gebühren fordern.

Seite 28

Neue Lizenz in MV nicht zu erwerben

Im nd-Ratgeber vom 25. Oktober 2017 wurde über die ab 1. Oktober geltende Pflicht zum Erwerb eines Drohnen-Führerscheins informiert. Doch in Mecklenburg-Vorpommern be- steht gar keine Prüfungsmöglichkeit, worauf Anrufer hingewiesen haben.

Rechte bei Airline-Insolvenz und Naturkatastrophen

Über die Rechte der Verbraucher in Folge der Insolvenz von Air Berlin und bei Naturkatastrophen im Urlaubsland wie im Falle des aktiven Vulkan auf Bali gibt Sabine Fischer-Volk von der Verbraucherzentrale Brandenburg (vzb) Auskunft:Ich habe vor dem Insolvenzantrag bei Air Berlin Tickets gebucht. Weshalb bekomme ich mein Geld jetzt nicht zurück, obwohl mein Flug ersatzlos gestrichen wurde? Arnold F...

IKEA muss Elektroaltgeräte zurücknehmen

Das Landgericht Frankfurt am Main verurteilte IKEA zur Einhaltung umweltbezogener Verbraucherschutzvorschriften und bestätigte damit die Rechte von Verbrauchern: Die Rücknahmepflicht gilt auch für den Möbelriesen.