Seite 1

Fast jeden Tag ein Anschlag auf ein Asylbewerberheim

Osnabrück. Trotz rückläufiger Tendenz gibt es in Deutschland laut Statistik des Bundeskriminalamtes im Schnitt fast jeden Tag einen Anschlag auf ein Asylbewerberheim. In den ersten neun Monaten dieses Jahres wurden demzufolge 211 Attacken auf Flüchtlingsunterkünfte verübt, berichtet die »Neue Osnabrücker Zeitung« unter Berufung auf die BKA-Statistik. Die meisten Straftaten hätten einen rechtsextre...

Unten links

Achtung, hier herrscht erhebliche Verwechslungsgefahr: Trauminsel Jamaika - Eine Farce namens Jamaika - Jamaika: Rundreise und Baden - Im Schlingerkurs auf Jamaika - Prima Klima auf Jamaika - Sturm über Jamaika - Flitterwochen auf Jamaika - Keine Flitterwochen für Jamaika - Endlich Kiffen in Jamaika erlaubt - Jamaika sondiert übers Kiffen - Tolle Jamaika-Angebote - Ein Konfliktkatalog namens Jamai...

Autokonzerne tricksen wie nie

Berlin. Der Kraftstoffverbrauch von Neuwagen in Europa liegt einer Untersuchung zufolge im Durchschnitt 42 Prozent höher als von den Herstellern angegeben. Dies ist das Ergebnis einer Studie des International Council on Clean Transportation (ICCT). Der höhere Verbrauch bedeutet nicht nur Mehrkosten für die Autofahrer, sondern auch eine stärkere Belastung der Umwelt etwa durch CO2-Ausstoß. Die EU h...

USA: 26 Tote bei Massaker in Kirche

Washington. Das FBI und die Polizei in Texas suchen nach den Hintergründen einer der schlimmsten Massenschießereien in der US-Geschichte. 26 Menschen wurden bei dem Angriff am Sonntag auf Gottesdienstteilnehmer in der First-Baptist-Kirche in Sutherland Springs getötet, einem Dorf unweit von San Antonio in Texas. Weitere 30 wurden verletzt. Nach Medienberichten schoss der schwarz gekleidete Täter v...

Simon Poelchau

Paradies der Kaputten

Das Schlimme an den Paradise Papers ist nicht, dass der eine oder andere Name auftaucht, sondern dass immer mehr der Eindruck entsteht, dass die Spitze der Gesellschaft durch und durch korrupt ist. Und das Schlimme daran ist: Dafür muss sie moralisch ziemlich kaputt sein.

Milliarden auf der Flucht

Berlin. Anderthalb Jahre nach den Panama Papers hat eine neue Recherche Steuertricks von Politikern, Konzernen und Superreichen in aller Welt offengelegt. Die insgesamt 13,4 Millionen Dokumente wurden von einem internationalen Medienkonsortium ausgewertet, die Ergebnisse am Sonntagabend veröffentlicht. Während die im April 2016 publizierten Panama Papers vor allem Steuerhinterziehung, Korruption u...

Aert van Riel

Schulz will die SPD-Basis befragen

Die SPD will sich in der Opposition viel Zeit nehmen, um über ihre inhaltliche Ausrichtung zu debattieren. Dieser Prozess soll bis Ende des kommenden Jahres abgeschlossen werden.

Seite 2
Seite 3
ndPlusUte Weinmann, Moskau

»Ändern lässt sich ohnehin nichts mehr«

Erinnerungen an Stalins Terror oder den Zweiten Weltkrieg sind bei Moskauern lebendiger als an die Revolution. Vor allem aber versuchen sie, den schwierigen Alltag zu bewältigen.

Seite 4
Jürgen Amendt

Gesperrte Freiheit

Als das Internet zum Massenmedium wurde, verbanden viele damit die Hoffnung, dass die staatliche Zensur verschwinden wird. Doch das digitale Zeitalter braucht wie einst das des Buches klare Regeln zum Schutz der Meinungsfreiheit.

Aert van Riel

Fehlende Streitkultur

Martin Schulz kann sein Versprechen, die SPD zu erneuern, offenbar nicht einlösen. Das nun von ihm vorgelegte Strategiepapier ist jedenfalls nur eine Ansammlung von Ideen, die alles andere als neu sind.

Olaf Standke

Weisheit und Waffenwahn

»Möge Gott uns allen die Weisheit geben, um zu fragen, welche konkreten Schritte wir unternehmen können, um die Gewalt und die Waffen unter uns zu reduzieren.« So spricht Barack Obama nach dem jüngsten Massaker in einer Kirche. Der Ex-Präsident hat sich schon in seiner Amtszeit immer wieder für eine Verschärfung des US-amerikanischen Waffenrechts bemüht. Vergeblich. Die Waffenlobby in »Gottes...

Tomas Morgenstern

Woidkes junger Wunschkandidat

Brandenburgs SPD war mit der geplanten Kreisreform an den Rand der Zerreißprobe geraten, denn vor allem auf kommunaler Ebene war das Vorhaben der Zentrale abgelehnt worden. Generalsekretärin Klara Geywitz war nach der Absage des von ihr vehement vorangetriebenen Projekts in der vorigen Woche zurückgetreten. Der Parteivorstand hat den Jüterboger Landtagsabgeordneten Erik Stohn als Nachfolger vorges...

Bernd Zeller

Spuk am Tatort

Was haben die der »Tatort« und die SPD gemeinsam? Sie experimentieren beide und dem Publikum gefällt es längst nicht immer. Letztlich ist der »Tatort«-Sendeplatz auch nichts anderes als »Zeit für Gerechtigkeit«. Eine Rolle im »Tatort« ist für Martin Schulz nicht drin – man man wüsste sofort, der war es. Bleiben ihm nur ein paar Auftritte nach dem Krimi bei Anne Will.

Seite 5
Jürgen Amendt

Zweierlei Empörung

Dass die ARD dem Thema den Paradise Papers viel Sendezeit einräumte, hängt auch mit der Person von Christoph Lütgert zusammen. Er ist nur einer von weltweit Hunderten von Journalisten, die in dem Netzwerk ICIJ zusammenarbeiten.

Johanna Treblin

Wie Immobilienfirmen Steuerschlupflöcher nutzen

Rund 1700 Wohnungen besitzt Phoenix Spree Deutschland in Berlin. Beim Kauf soll sie die Grunderwerbsteuer umgangen haben. Medienberichten zufolge findet sich der Name der Firma in den Paradise Papers.

Kurt Stenger

In den Paradiesen der Steuersparer

Bono, US-Handelsminister Wilbur Ross, Nike oder die Queen - sie alle sollen mittels Investitionen in Finanzoasen Steuern gespart haben. Die Kritik an ihren Geschäften können sie nicht verstehen.

Seite 6

Seehofer beeilt sich

Berlin. CSU-Chef Horst Seehofer will unter dem gewachsenen parteiinternen Druck früher als bisher geplant einen Zeitplan zur Klärung offener Personalfragen in seiner Partei vorlegen. »Sobald die Sondierungsphase vorbei ist, werde ich ein bis zwei Tage nachdenken und dann klar sagen, welche Formation ich mir vorstelle«, sagte Seehofer dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Bisher wollte Seehofer die P...

Uwe Kalbe

EU will ihr Asylproblem exportieren

Während die Jamaika-Unterhändler noch über Migration und Einwanderung reden, wird das Asylsystem auf EU-Ebene einer Generalinventur unterzogen, die vom bisherigen Recht nicht viel übrig lässt.

Hendrik Lasch, Magdeburg

Akrobatik mit Fußfessel

Als der Bund die elektronische Fußfessel zur Terrorabwehr einführte, lehnten die Grünen sie ab. In den Ländern stimmt man nun indes zu, wie Fälle aus Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt zeigen.

Seite 7

Puigdemont in Belgien auf freiem Fuß

Brüssel. Trotz internationalen Haftbefehls bleibt der abgesetzte katalanische Präsident Carles Puigdemont in Belgien vorerst auf freiem Fuß - allerdings unter der Auflage, dass er das Land nicht ohne Zustimmung der Justiz verlassen dürfe. Dies entschied ein Untersuchungsrichter in Brüssel in der Nacht zum Montag. Nächster Schritt im Tauziehen um eine mögliche Auslieferung an Spanien ist eine Anhör...

Olaf Standke

Trump: Kein Waffenproblem

Auch einen Tag nach dem Massaker in einer kleinen texanischen Kirche rätselten die Ermittler in den USA über die Motive des 26-jährige Devin Patrick Kelley aus dem benachbarten New Braunfels, der während des Sonntagsgottesdienstes in Sutherland Springs das Gewehrfeuer eröffnet und 26 Menschen getötet sowie über 20 weitere verletzt hat. Unter den Opfern befinden sich auch Kinder, u.a. die 14-jährig...

Thomas Roser, Belgrad

Rumänien vor grimmigen Winter

Erneut demonstrieren in Rumänien Zehntausende gegen die geplante Justizreform. Sie fordern eine unabhängige Gerichtsbarkeit.

Susanne Steffen, Tokio

Besuch im Schatten Nordkoreas

Bei Trumps erstem Japanbesuch seit seinem Amtsantritt stehen der Konflikt mit Nordkorea, aber auch Freihandel und das US-Handelsdefizit im Fokus. Noch vor den Verhandlungen wird Golf gespielt.

Seite 8
May Naomi Blank, Nimwegen

Grenzen des Sagbaren

Der niederländische Rechtspolitiker Wilders wollte die belgische Gemeinde Molenbeek besuchen, um auf »Islam-Safari« zu gehen. Das Vorgehen ist typisch: Provokation schafft Aufmerksamkeit.

Anna Maldini, Rom

PD fällt bei Stimmungstest durch

Matteo Renzi hat alle Wahlen in letzter Zeit mit Ausnahme der zum Sekretär seiner Demokratischen Partei (PD) verloren. 2018 stehen nationale Parlamentswahlen an; in der PD rumort es.

Oliver Eberhardt, Erbil

Hass gegen Israel und »Fake News«

Israels Militär hat mehrere palästinensische Medien geschlossen, die zum Hass angestachelt haben sollen. Die palästinensische Regierung übt Kritik - und geht selbst gegen unliebsame Journalisten vor.

Seite 9

Autobauer nutzen weiter Schlupflöcher

Berlin. Neuwagen in Europa verbrauchen einer Studie zufolge immer noch viel mehr Sprit als von den Herstellern angegeben. Demnach liegt der reale Kraftstoffverbrauch neuer Pkw im Durchschnitt um 42 Prozent höher als im Testbetrieb. Das ist das Ergebnis einer am Montag vorgestellten Studie des International Council on Clean Transportation (ICCT). Demnach hat es trotz gegenteiliger Versprechen der A...

Benjamin von Brackel und Christian Mihatsch

Vertrauenstest für die Industrieländer

2018 soll geprüft werden, wie die Staaten der Welt die in Paris beschlossenen Klimaziele umsetzen. Doch bereits über das Prozedere gibt es Streit. Die Entwicklungsländer fürchten, übervorteilt zu werden.

Benjamin von Brackel und Sandra Kirchner

Keiner soll schummeln

Deutschland sei noch davon entfernt, das ehrgeizige nationales Klimaziel von 40 Prozent bis 2020 zu erreichen, räumt Umweltstaatssekretär Flasbarth ein. Und hält fest: Die Verpflichtung dazu bleibt bestehen.

Seite 10
Roland Bunzenthal

Afrika muss draußen bleiben

Als in der vergangenen Woche die Jamaika-Sondierer das Streitfeld Außenpolitik aufriefen, sollte die Entwicklungspolitik nicht fehlen. Am Ende blieb aber doch keine Zeit mehr, um sich mit fernen Dingen wie dem Schicksal von vier Milliarden Menschen im globalen Süden zu befassen. Dabei birgt das Thema klare Verbindungen zu den Debatten über Flüchtlinge und Klimawandel. Der zur Vermeidung von F...

Haidy Damm

Neokolonialer Landkauf

Landgrabbing führt zu Vertreibung und Armut. Für die Großkonzerne verspricht die Spekulation mit Land dagegen gute Rendite. Unterstützt werden sie dabei von der Bundesregierung und deutschen Banken.

Goldschmuck ist nichts für Bergbaugegner
ndPlusKatharina Schwirkus

Goldschmuck ist nichts für Bergbaugegner

Herr Aguilar, wie lange werden in Guatemala Rohstoffe mithilfe des offenen Bergbaus abgebaut, und welche Probleme haben sich dadurch für die betroffenen Gemeinden ergeben? Aguilar: Seit mehr als 15 Jahren wird in unserem Land vor allem Gold, Silber und Titan abgebaut. Der Abbau wird von ausländischen Firmen vollzogen, beispielsweise aus Kanada. Das Problem ist, dass sich unsere Regierung von ihne...

Seite 11

Endgültiges Aus für City-Airport

Jetzt fällt den Tegel-Fans von FDP, CDU und AfD ihr politisches Hasardspiel zum Flughafen Tegel endgültig auf die Füße. Allen Einwendungen zum Trotz blieben die rechten Oppositionsparteien bei ihrer Wunschvorstellung. Damit ist jetzt Schluss.

Martin Kröger

Opposition beantragt extra Ausschusssitzung

Die Vorwürfe zu Missständen an der Polizeiakademie sind Thema einer Sondersitzung des Innenausschusses am Mittwoch. Dazu wird auch Polizeivizepräsidentin Margarete Koppers geladen.

Wilfried Neiße

Landesplanung bleibt - Tegel muss schließen

Die Landesregierungen von Berlin und Brandenburg sind sich in der Frage des Flughafens Tegel eigentlich einig - trotzdem musste noch mal getagt werden. Differenzen gibt es aber bei der Braunkohle.

Seite 12

Geständnis im A 10-Prozess

Cottbus. Die Angeklagten im Prozess zu einem spektakulären Diebstahl im A 10-Center bei Berlin haben die Tat vor Gericht eingeräumt. »Ich bereue mein Verhalten«, hieß es am Montag zum Prozessauftakt in der Erklärung eines Mannes vor dem Landgericht Cottbus. Die Staatsanwaltschaft wirft den beiden 25- und 29-jährigen Angeklagten vor, mit weiteren bisher unerkannten Tätern im Mai in dem Einkaufszent...

Parlament der Bäume steht unter Denkmalschutz

Nach jahrelangen Bemühungen ist das Mauer-Mahnmal »Parlament der Bäume« in der Nähe des Reichstags unter Denkmalschutz gestellt worden. Darüber informierte die Kulturverwaltung am Montag in einer Pressemitteilung. Die Erinnerungsstätte für die Mauertoten in Berlin war im Jahr 1990 auf Initiative des Aktionskünstlers Ben Wagin auf dem östlichen Spreeufer. Zusammen mit seinem Verein »Baumpaten« pfla...

NSU-Ausschuss berät über Aktenfreigabe

Gesperrte Akten behindern den NSU-Ausschuss des Landtags bei der Aufklärung von etwaigen Verstrickungen des brandenburgischen Verfassungsschutzes in die rechtsextreme Mordserie.

Andreas Fritsche

Abriss der Fachhochschule gestartet

Auf dem Bauzaun an der alten Fachhochschule und in einer Infobox soll über die heiß umkämpfte Umgestaltung der Potsdamer Stadtmitte informiert werden. Am Montag begann zunächst die umstrittene Beseitigung des noch dazugehörigen Komplexes.

Jérôme Lombard

Scheeres ermahnt Schulleiter

Es sei ungebührlich, sich als Schule öffentlich über Missstände zu beklagen, findet Bildungssenatorin Scheeres. Nach außen solle vielmehr eine »motivierende Perspektive« vermittelt werden.

Andreas Fritsche

Sozial gerecht und überparteilich

Die Potsdamer LINKE konnte die SPD nicht ins Boot holen. Nun will sie allein die Gleichstellungsbeauftragte Martina Trauth-Koschnick als Kandidatin für die Oberbürgermeisterwahl 2018 nominieren.

Seite 13

Frischekur für das Blaue Wunder

Dresden. Das berühmte Blaue Wunder in Sachsens Landeshauptstadt Dresden bekommt nach einem Vierteljahrhundert frische Farbe. Der Korrosionsschutz der über 100 Jahre alten Elbbrücke wird 2019 und 2020 in zwei Etappen erneuert - für 13,3 Millionen Euro, wie das Dresdner Straßen- und Tiefbauamt mitteilte. Die Brücke ist eines der Wahrzeichen der Stadt und galt bei ihrer Fertigstellung 1893 als Meiste...

Mit knallroten Gummiboot zur Mathe-Prüfung

Saarbrücken. Scherzfragen sind bei Abschlussprüfungen tabu. Das hat die saarländische CDU/SPD-Landesregierung in einer Antwort auf eine Anfrage der Linkspartei klargestellt. Derlei führe »zu Missverständnissen, Verwirrung, unnötigem Stress und Zeitverlust«. Dies gelte übrigens für alle Prüfungen.Im vergangenen Mai war bei der Mathematik-Abschlussprüfung für junge Leute, die nach dem Berufsvorberei...

A. Cäcilie Bachmann

Das Bremer City-Monopoly ist eröffnet

Dem Bremer wird eine gewisse Wortkargheit nachgesagt, die im kleinsten Bundesland »hanseatische Zurückhaltung« heißt. Damit ist es im konkreten Fall aber vorbei, geht es doch um das Herz der Stadt. Aufgrund ablaufender Fristen, allgemeiner Investitionsfreude und der Tatsache, dass - obwohl Bremen prozentual die meisten armen Menschen hat - sehr viel Geld in der Stadt ist, werfen heimische Unterneh...

Trier wird marxistisch

2018 wird in Trier (Rheinland-Pfalz) ein Karl-Marx-Jahr: Im Mai jährt sich der Geburtstag des gebürtigen Trierers zum 200. Mal. Dazu gibt es ein großes Programm - und eine große Marx-Statue aus China.

Seite 14

Starke Beschränkungen bei der Bahn

Kunden der Deutschen Bahn müssen zwischen Rügen, Rostock und Berlin derzeit eine Vielzahl von Einschränkungen in Kauf nehmen. Wie die Bahn am Montag auf ihrer Internetseite mitteilte, sind fast alle Hauptstrecken im Nordosten von Baustellen und Schienenersatzverkehr betroffen. So müssen Bahnkunden von Rostock und Stralsund nach Berlin auf jeden Fall in Oranienburg in die S-Bahn umsteigen, oder ab ...

Der Klang der Stolpersteine

Jena. Am 9. November um 18 Uhr wollen sich Jenaer Bürger an verschiedenen Gedenkorten der thüringischen Stadt versammeln: an allen Stolpersteinen, an der Todesmarsch-Gedenktafel an der Camsdorfer Brücke, am Geschwister-Scholl-Denkmal in der Karl-Liebknecht-Straße und an der Gedenktafel für Ricarda Huch an der Camsdorfer Brücke. Anliegen ist es, das Gedenken an die jüdischen Familien wach zu halten...

Ehrung für Berliner Künstlerin

Die Videokünstlerin Hito Steyerl ist vom britischen Kunstmagazin »Art-Review« zur derzeit einflussreichsten Persönlichkeit im internationalen Kunstbetrieb gekürt worden. Eine internationale Jury wählte die in Berlin lebende deutsch-japanische Künstlerin dieses Jahr auf Platz eins der Rangliste »Power 100«. Im Vorjahr hatte Steyerl bereits Platz sieben belegt. Steyerls Einfluss sei sowohl in ihren ...

Kollwitz’ Pietà

Nach umfangreichen Baumaßnahmen ist die Neue Wache wieder geöffnet. Die Gedenkstätte ist jetzt barrierefrei zugänglich. Der nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel und Salomo Sachs errichtete klassizistische Bau Unter den Linden war vom preußischen König Friedrich Wilhelm III. in Auftrag gegeben worden und diente zunächst als Wachhaus für dessen Leibgarde sowie als Gedenkstätte für die Gefallenen ...

10 000 Euro Schaden bei Besetzung

Bei der Besetzung der Berliner Volksbühne ist nach Angaben von Kultursenator Klaus Lederer ein Schaden von 10 000 Euro entstanden. Der Linkspartei-Politiker sagte am Montag im Kulturausschuss des Abgeordnetenhauses, angesichts der fast einwöchigen Aktion von Politaktivisten Ende September müsse man froh sein, dass die Schadenssumme nicht noch höher sei. Der CDU-Abgeordnete Robbin Juhnke hatte in d...

Sehgal besetzt Volksbühne

Mit einem Star der Kunstszene feiert die Berliner Volksbühne ihre erste Premiere im Stammhaus des Theaters am Rosa-Luxemburg-Platz. Der belgische Intendant Chris Dercon gewann für die Eröffnungsinszenierung den Künstler Tino Sehgal, der seine Performances unter anderem bereits bei der Biennale in Venedig und der Documenta zeigte. Am Premierenabend am kommenden Freitag werden sich dann Bildende Kun...

Über 25 000 Wohnungslose in NRW

Düsseldorf. Die Zahl der wohnungslosen Menschen steigt auch in Nordrhein-Westfalen seit Jahren kontinuierlich an. Seit 2011 hat sich die Zahl der gemeldeten Wohnungslosen dort um fast 60 Prozent auf über 25 000 erhöht. Das geht aus einem Bericht von NRW-Sozialminister Karl-Josef Laumann (CDU) an den Düsseldorfer Landtag hervor.Besonders problematisch ist die Lage demnach für Frauen: DieHilfsangebo...

Volkmar Draeger

Schutt happens

Der Ausstellungsort selbst ist eine langjähriger Nutzlosigkeit abgerungene Ruine. Wo von 1930 bis 2005 in einem beeindruckenden Bau aus roten Klinkern Bier hergestellt wurde, hat stufenweise ab 2014 zeitgenössische Kunst ihr Heim gefunden. Mit der Dreiheit aus Kesselhaus, Sudhaus, Maschinenhaus besitzt Berlin in der Kindl-Brauerei ein einzigartiges Präsentationszentrum für Kunst, nicht zuletzt dan...

Usedom droht noch mehr Verkehr

Die polnische Stadt Świnoujście (Swinemünde) plant den Bau eines Tunnels unter der Świna. Unabhängig davon wird bis 2030 mit einer Zunahme des Gesamtverkehrs auf Usedom um 13 Prozent gerechnet.

Doris Weilandt, Jena

»Solange es Herren und Sklaven gibt ...«

Heiner Müllers »Hamletmaschine« , befragt die Situation der Intellektuellen in der DDR. Seine erstaunliche Aktualität ist der Ausgangspunkt einer Exposition im thüringischen Jena.

Seite 15

Junge Bühne

Der Pole Wojtek Ziemilski hat den Preis des europäischen Festivals für junge Theaterregisseure in Dresden gewonnen. Die Jury kürte am Sonntagabend seine Arbeit »Jeden gest«. Das Festival fand erstmals in Dresden statt. Der neue Intendant Joachim Klement hatte die Plattform für den Nachwuchs aus seiner früheren Wirkungsstätte Braunschweig mitgebracht. Insgesamt waren acht Inszenierungen aus sieben ...

Hitlers Weg an die Macht

Der renommierte französische Literaturpreis Prix Goncourt geht in diesem Jahr an den Autor Eric Vuillard. Der 49-Jährige erhält Frankreichs begehrte Literaturauszeichnung für »L’Ordre du jour« (etwa: Tagesordnung), wie die Jury am Montag in Paris mitteilte. Der Roman handelt von den politischen und psychologischen Mechanismen, die Adolf Hitler zur Macht verholfen haben. Eine zentrale Rolle spielt ...

ndPlusKarlen Vesper

Hat Lenin gezockt?

War im Oktober/November 1917 einfach nur das Glück den Bolschewiki hold? «Ein bisschen schon», antwortet der ungarische Schriftsteller und Historiker György Dalos im «nd»-Interview. Der ehemalige ungarische Dissident nennt die russische Oktoberrevolution eine «parasitäre Revolution».

Seite 16

Museum des Jahres

Das Sprengel Museum in Hannover ist für Kunstkritiker das »Museum des Jahres 2017«. So konsequent wie kaum ein anderes deutsches Museum widme sich das Haus der zeitgenössischen Kunst, teilte die deutsche Sektion des Internationalen Kunstkritikerverbandes AICA am Montag mit. Das Sprengel Museum verfüge über »hervorragende Bestände« der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts, die durch eine kluge Ankauf...

Rückkehr nach Dresden

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden erhalten am Mittwoch drei Werke der Künstlerin Käthe Kollwitz (1867 - 1945) aus Finnland zurück. Die Arbeiten aus dem Kupferstich-Kabinett seien als Kriegsverluste identifiziert worden, teilten die Kunstsammlungen am Montag mit. Die Arbeiten hätten sich in einer Sammlung von Kunstwerken befunden, die der finnische Zoll in den 70er Jahren sichergestellt habe....

Sensationelle Entdeckung

Eine verschollen geglaubte Komposition von Kurt Weill (1900 - 1950) ist in einem Berliner Archiv wiederentdeckt worden. Wie die New Yorker Weill-Stiftung am Montag mitteilte, hatte der deutschstämmige Musiker das dreiseitige Notenblatt für seine Frau, die Schauspielerin und Sängerin Lotte Lenya, komponiert. Sie sang das Stück im November 1931 bei einer politischen Revue an der Jungen Volksbühne in...

Kein »Weiter so!« gegen rechts

Sind an der AfD immer nur die andern schuld? SPD und Grüne mit ihrer Austeritäts-Agenda2010? Der altdeutsche Untertanengeist vor allem «im Osten»? CDU/CSU mit rechten Parolen? Gilt also nur für uns Linke ein dreimalsatt selbstgefälliges «Weiter so!»?

Hans-Dieter Schütt

Uhrzeiger des Linken: links herum

In seiner Gesprächsreihe empfing Gregor Gysi diesmal den CDU-Politiker Norbert Lammert. Was dem nach seinem Ausscheiden aus dem Bundestag auf keinen Fall fehle, wollte Gysi wissen. Lammert: «Koalitionsverhandlungen».

Seite 17

Zahl der Sperrungen gestiegen

Immer mehr Regierungen weltweit blockieren nach einem UN-Bericht zeitweise das Internet. Die Zahl der Internetsperren durch Regierungen stieg von 18 im Jahr 2015 auf bislang 61 in diesem Jahr, wie aus einem am Montag in Paris und Bonn vorgestellten Unesco-Bericht zu Meinungsfreiheit und Medienentwicklung hervorgeht. Ingesamt lag die Zahl der sogenannten Shutdowns seit Anfang 2016 bei 116. Die meis...

Jan Freitag

Unter Rassisten und Spaß dabei

Die Sky-Serie ist vom Drehbuch bis zur Ausführung eine hinreißend komische Satire über die gesellschaftspolitischen Debatten in den USA mit einem brillanten Jay Pharoah als schwarzer Komiker im TV-Geschäft.

Seite 18
Michael Brie

Der Mittelweg ist auszuschließen

Die heutige Lage ist nicht mit der vor der Oktoberrevolution vergleichbar; Lenin kopieren zu wollen, wäre Unsinn. Acht Anregungen, die man sich dennoch bei ihm holen kann.

Seite 19

Gegen Regen. Gegen Kälte. Gegen Terror

Diese 26,218 Meilen waren hart. Auch für Matthew Hopkins. 5:04:57 Stunden - fast drei Stunden länger als Sieger Geoffrey Kipsang Kamworor aus Kenia - brauchte der Schauspieler für die hierzulande bekanntere Marathondistanz von 42,195 Kilometern durch New York City. Bei nur 13 Grad war er losgelaufen. Im Dauerregen über die Verrazano-Narrows Bridge, die Staten Island und Hopkins Heimatbezirk Brookl...

Jens Mende und Nikolai Huland, Wolfsburg

Auch dreckige Punkte zählen

Noch lange nach dem »dreckigen Punkt« von Wolfsburg, wie Davie Selke das spektakuläre Remis beim VfL bezeichnete, schlugen die Wogen hoch bei Hertha BSC. »Mir ist jetzt noch schwindlig«, erklärte Manager Michael Preetz. Das Auf und Ab beim 3:3 wurde mit etwas Abstand beim Berliner Fußball-Bundesligisten als weiterer Schritt zu Beruhigung der Situation bewertet. Auch wenn Hertha in fremden Stadion ...

Frank Hellmann, Frankfurt am Main

Noch ein Versuch auf links

Mit Marcel Halstenberg will Joachim Löw in den Länderspielen gegen England und Frankreich eine neue Option für die Außenverteidigung testen und gleichzeitig Leipzigs Entwicklungsarbeit belohnen.

Seite 20
Bengt Arvidsson, Stockholm

Doppelspiel bei Lego?

Das passt so gar nicht in das Bild vom freundlichen dänischen Kinderspielzeughersteller Lego. Gegen den Erben und Vizechef des Bausteinimperiums Thomas Kirk Kristiansen (38) und die Lego-Investmentfirma Kirkbi werden ernste Anschuldigungen erhoben. Er ist der Sohn von Kjeld Kirk Kristiansen (69) - Lego-Eigentümer und reichster Mann Dänemarks. Nun wurde bei der Polizei wegen Wirtschaftsspionage, Di...

Claudia Drescher, Zwickau

»Ein Auto, das sich abhebt«

Der Trabant - ein Symbol des DDR-Alltags - hat Jahrzehnte nach dem Produktionsstopp eine treue Fangemeinde. Fast 35.000 »Rennpappen« rollen noch heute durch Deutschland. Am 7. November 1957 lief der erste »Trabi« vom Band.