Seite 1

Katalanen streiken gegen Madrid

Barcelona. Mit einem Streik haben Unabhängigkeitsbefürworter in Katalonien erneut das öffentliche Leben in der Region teilweise lahmgelegt. Demonstranten blockierten am Mittwoch Straßen, Autobahnen und Gleise, teilte die katalanische Straßenverkehrsbehörde mit. Mehr als 50 Straßen in der Region, darunter wichtige Autobahnen, seien zeitweise unpassierbar gewesen. Zu dem Streik aufgerufen hatte der ...

Unten links

SPD-Chef Martin Schulz ist Meister der Selbstsuggestion. Er sieht sich nach dem Wahldesaster seiner Partei mit der »notwendigen Kraft als Mensch und der notwendigen Unterstützung als Vorsitzender« ausgestattet, um neu durchzustarten. Auf seiner jetzt begonnenen Ochsentour durch alle SPD-Landtagsfraktionen habe er in Mainz »einstimmigen Rückhalt« erfahren, freut sich Schulz. Das ist ihm zu gönnen -...

USA: Wahlerfolge für Demokraten

New York. Die Wähler in den USA haben Donald Trump und den Republikanern ein Jahr nach seiner Wahl zum US-Präsidenten den ersten deutlichen Rückschlag versetzt. Die Kandidaten der Demokratischen Partei entschieden sowohl die Gouverneurswahlen in den Ostküstenstaaten Virginia und New Jersey als auch die Bürgermeisterwahl in der Millionenmetropole New York für sich. In Virginia kam Ralph Northam auf...

Jedem Fünften droht Armut

Wiesbaden. Knapp 20 Prozent der Deutschen drohen Armut und soziale Ausgrenzung. Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte, lag der Anteil im Jahr 2016 bei 19,7 Prozent, was rund 16 Millionen Bürgern entspricht. Nach der Definition der Untersuchung ist ein Mensch armutsbedroht, wenn er über weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens verfügt. Europaweit sind die Armutsunterschiede gr...

Florian Haenes

Überfällig

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts für eine dritte Geschlechtskategorie war längst überfällig. Denn es geht schlicht darum, dass der Staat Menschen nicht in eine Identität hineinzwingen darf, die ihnen völlig fremd bleibt.

Kennzeichen XY

Karlsruhe. Vanja kann sich freuen. Die als Frau eingetragene Person, die aber weder als Mann oder Frau zutreffend beschrieben ist, hat an der Spitze einer Kampagne einen langwierigen Weg durch die Gerichtsinstanzen hinter sich. Nun hat das Bundesverfassungsgericht ihr Recht auf auch behördliche Anerkennung ihrer Natur bestätigt. Vanja ist intersexuell, verfügt über einen »atypischen« Chromosomensa...

Kurt Stenger

EU bittet Konzerne um saubere Autos

Wieder einmal hat es die Autolobby geschafft, die Klimaschutzvorhaben der EU aufzuweichen. Der CO2-Ausstoß von Neuwagen in der EU soll bis 2030 um 30 Prozent gegenüber dem Jahr 2021 sinken.

Seite 2
Michael Brie

Einfache Wahrheiten - so schwer?

In der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 zersplitterte nicht nur Glas, wie der Begriff »Reichskristallnacht« aus Goebbels Propagandaministerium suggerieren sollte. Gedanken zum Jahrestag der Pogromnacht in Nazideutschland.

Seite 3
Hubert Thielicke

Durch sieben Zeitzonen

Mit fast 9300 Kilometern von Moskau bis Wladiwostok ist die Transsibirische Magistrale (russisch: Transsibirskaja magistral) die längste Eisenbahnstrecke der Welt. Sie überquert 16 große Flüsse wie Wolga, Kama, Irtysch, Ob, Jenisseij, Amur. Die größte Brücke mit fast drei Kilometern führt bei Chabarowsk über den Amur. Die umgangssprachlich »Transsib« genannte Bahnstrecke durchmisst sieben Zeitzone...

ndPlusHubert Thielicke

Moskau-Wladiwostok mit der Transsib

Die Transsibirische Eisenbahn verbindet seit 100 Jahren Moskau mit dem Fernen Osten Russlands. Sie ist als Hauptverkehrsader Russlands nicht nur von strategischer Bedeutung für das Riesenland.

Seite 4
Ralf Klingsieck

Gestreckter Atomausstieg

Die Abkehr vom franzöischen Atomausstieg ist ein Punktgewinn für die breite Front der Kernenergiebefürworter aus Industrie, Gewerkschaften und den meisten politischen Parteien von ganz rechts bis ganz links.

Olaf Standke

Rückschlag für Trumps Republikaner

Ein Geschenk zum Einjährigen von Donald Trumps Wahlerfolg war die jüngsten Abstimmungen in den USA nicht, vielmehr ein massiver Warnschuss für die Republikaner vor den Zwischenwahlen im nächsten Jahr.

Simon Poelchau

Zynischer Sachverstand

Auch dieses Jahr schlagen die Wirtschaftsweisen Dinge vor, die eigentlich nur die FDP und Arbeitgeberverbände gutheißen können: Der Soli soll abgeschafft, Einkommensteuer sowie die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung sollen gesenkt werden.

Hermannus Pfeiffer

Geoutet

Die Staatsanwaltschaft München wirft dem Sparkassenpräsidenten Georg Fahrenschon Steuerhinterziehung vor. Bekannt wurde der Strafbefehl einen Tag vor dessen geplanter Wiederwahl. Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) reagierte nun und verschob am Mittwoch die Wahl. Der Vorgang wurde laut DSGV »von Unbekannten« öffentlich gemacht. Das könne damit zusammen hängen, dass Fahrenschons politis...

Sarah Godar

Mehr als spektakuläre Einzelfälle

Die Paradise Papers liefern Belege dafür, dass Reiche nicht nur deswegen immer reicher werden, weil sie so unendlich viel arbeiten. Mit Hilfe von Banken und Beratungsfirmen wurde für sie ein Paralleluniversum geschaffen.

Seite 5

Datenschützer warnen vor Sorglosigkeit

Oldenburg. Der verantwortungsvolle Umgang mit persönlichen Daten im Internet muss aus Sicht von Datenschützern von klein auf gelernt werden. Im Schulunterricht brauche es dazu deutlich mehr Aufklärung, sagte die Vorsitzende der Datenschutzkonferenz von Bund und Ländern, Barbara Thiel. Nötig sei ein verpflichtendes Fach, das Medienkompetenz vermittele, forderte Thiel vor Beginn der Tagung der Daten...

Intersexualität

Intersexuelle Menschen können nicht eindeutig einem Geschlecht zugeordnet werden. Ihre Chromosomen, Hormone, Keimdrüsen und Genitalien weisen sowohl männliche als auch weibliche Elemente auf. Der medizinische Fachbegriff lautet »Disorders of sex development« (Störungen der Geschlechtsentwicklung, DSD). Es gibt viele Varianten.So haben Menschen mit kompletter Androgeninsensitivität (CAIS) einen XY-...

Syrer klagen wegen Folter in ihrer Heimat

Berlin. Frühere Gefangene aus Syrien haben beim Generalbundesanwalt in Karlsruhe Anzeige wegen Folter in syrischer Haft gestellt. Die 13 Männer und Frauen reichten zwei neue Strafanzeigen gegen 17 Verdächtige in Syrien wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen ein, wie das European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) am Mittwoch mitteilte, das die Anzeigen mit a...

Florian Brand

»Annähernd revolutionär«

Die Bundesregierung muss künftig eine dritte Option zur Geschlechtseintragung für trans- oder intersexuelle Menschen finden. Die bisherigen Regelungen seien diskriminierend, so das Bundesverfassungsgericht. Ein Meilenstein, finden Verbände.

Seite 6

Saar-LINKE will Lutze loswerden

Saarbrücken. Ein Streit in der LINKEN im Saarland spitzt sich zu: In einem Eilantrag haben drei Mitglieder den Parteiausschluss des Saar-Bundestagsabgeordneten Thomas Lutze gefordert. Sie werfen ihm vor, sich hinter seinen Mitarbeiter Mekan Kolasinac zu stellen, der Mitte Oktober über Facebook LINKE-Bundeschef Bernd Riexinger angegriffen hatte. Kolasinac hatte gepostet: »Bernd Riexinger Falsche hi...

Simon Poelchau

Wirtschaftsweisen machen Angst und Bange

Jedes Jahr im Herbst veröffentlichen die sogenannten Wirtschaftsweisen ihr Jahresgutachten. Diesmal platzen die Ökonomen mit ihren Vorschlägen in die Jamaika-Verhandlungen.

Samuela Nickel

Hungern für die Familienzusammenführung

»Wir wollen nur wissen, wann wir zu unseren Familien gehen können«: Seit einer Woche befinden sich mehr als ein Dutzend Geflüchtete in Athen im Hungerstreik und fordern, ihren Verwandten nach Deutschland folgen zu dürfen.

Seite 7
Olaf Standke

Niederlage auch für Donald Trump

Schuld an der Niederlage von Ed Gillespie bei der Gouverneurswahl im US-Bundesstaat Virginia? Donald Trump doch nicht. Aber hatte der republikanische Kandidat nicht dessen, wie es die »Washington Post« formuliert, »nationalistische, dunkle Anti-Illegale-Einwanderungs-Botschaft« ins Zentrum des finalen Wahlkampfs gerückt, der Wähler aber auf »Trump-artige Reize« weitgehend immun reagiert? Nun, Gill...

Denis Trubetskoy, Kiew

Harter Kampf um Thron in Kiew

Der andauernde Konflikt zwischen Präsident Poroschenko und Innenminister Awakow verstärkt sich. Die kurzzeitige Festnahme von Awakows Sohn gießt weiter Öl ins Feuer.

ndPlusOliver Eberhardt, Bagdad

Der Kronprinz verschärft den Ton

Scharfe Töne aus Riad: Saudi-Arabien macht Iran für einen Raketenabschuss aus Jemen verantwortlich, sieht sich im »Krieg mit Libanons Regierung«. In der Region befürchtet man eine Eskalation.

Seite 8
Alexander Isele

Trump trifft Xi

US-Präsident Donald Trump trifft in Peking ein. Vor den offiziellen Gesprächen am Donnerstag provoziert er mit Kritik am Kommunismus und bietet Nordkorea einen Deal an.

Ralf Streck

Generalstreik in Katalonien

Die Botschaft des Streiks: Katalonien werde so lange aufstehen, bis die Gefangenen frei sind und Puigdemont aus Brüssel zurückkehren kann.

Manfred Maurer

»Unaufgearbeitete Diktatur«

Die wichtigsten Anführer der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung sitzen in spanischer Haft. Das kann nicht die Lösung sein, sagt Franz Schönberger, Vorsitzender des Institutes der Regionen Europas.

Seite 9

Frankreich verschiebt Atomausstieg

Paris. Frankreich schiebt die geplante Atomwende um bis zu zehn Jahre auf. Umweltminister Nicolas Hulot sagte am Mittwoch, die Regierung wolle »spätestens bis 2035« den Anteil der Atomenergie an der Stromversorgung auf 50 Prozent senken. Die Vorgängerregierung hatte 2015 in einem Energiewende-Gesetz festgelegt, den Atomanteil bis 2025 von 75 auf 50 Prozent zu senken. Hulot kritisierte, seitdem sei...

Länger twittern

Statt bisher 140 haben Twitter-Nutzer nun 280 Zeichen Platz für ihre Nachrichten. Nicht allen gefällt das, zudem ist fraglich, ob die Maßnahme wie geplant den Konzern aus den roten Zahlen holt.

John Dyer, Boston

Snapchat wird umgebaut

Snapchat galt einst als ernstzunehmender Konkurrent für Facebook oder Twitter. Doch mittlerweile steckt das soziale Netzwerk in einer Krise und soll deswegen attraktiver für ältere Nutzer werden.

Grit Gernhardt

Rätselraten im Supermarkt

Die meisten Menschen möchten gern wissen, was sie einkaufen und später auch essen. Doch hierzulande hinken Lebensmittelindustrie und Politik den Bedürfnissen der Kunden hinterher.

Seite 10
Andreas Knudsen, Kopenhagen

Konflikt um teure Therapie-Innovation

Spinraza ist das erste Medikament zur Behandlung der Spinalen Muskelatrophie. Auch wegen des hohen Preises entschied ein dänisches Gesundheitsgremium gegen das Mittel als Standardtherapie.

ndPlusHenriette Palm

Wenig Wissen über viele Zocker

Die Forschung zur Internetabhängigkeit ist noch jung. Manche Wissenschaftler stellen infrage, ob es sich immer um eine Verhaltenssucht handelt. Diskutiert wurde das auf dem Suchtkongress in Lübeck.

Seite 11
Stefan Otto

Aggressive Opposition

In der Sondersitzung des Innenausschusses zum Thema Polizeiausbildung drohte die Opposition bereits Konsequenzen an, noch bevor die Behörde ihren Bericht vorlegen konnte. Dieses aggressive Gebaren geht zulasten der Aufklärung.

Marie Frank

Wunden im Gehweg

Die Zahl der in der Nacht zu Montag in Neukölln gestohlenen Stolpersteine hat sich mittlerweile auf 16 erhöht. Die Behörden vermuten ein politisches Motiv im Zusammenhang mit dem 9. November.

Stefan Otto

Unterwanderung dementiert

Es gleicht einem Stochern im Nebel. Anonyme Äußerungen über Missstände an der Polizeiakademie mehren sich. Die Führung der Behörde findet dazu klare Worte im Berliner Abgeordnetenhaus.

Tomas Morgenstern

Sauber aus dem Stau mit Bike, Bus und Bahn

Wie will der Senat den Verkehr in der wachsenden Metropole so organisieren, dass der Mensch genug Raum für Leben und Arbeit findet, die Umwelt geschont wird und zugleich die Wirtschaft voran kommt?

Seite 12

Bombe entschärft

Sprengmeister Mike Schwitzke hockt am Mittwoch in Potsdam neben einer US-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Fünf Stunden, nachdem am Morgen rund 10 000 Anwohner den Sperrkreis verlassen mussten, meldete die Stadtverwaltung, dass der 250 Kilogramm schwere Sprengkörper unschädlich gemacht worden sei. Der Sperrkreis, in dem sich auch der Landtag und der Hauptbahnhof befanden, konnte aufgehoben w...

Richtfest für modulares Asylheim

Bausenatorin Katrin Lompscher (LINKE) hat am Mittwoch zum Richtfest der neuen Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in Steglitz-Zehlendorf eingeladen. Bezugsfähig soll die modularen Unterkunft (MUF) allerdings erst im Frühjahr 2018 sein, teilte die Senatsverwaltung mit. Insgesamt sollen zehn sogenannte Typenbauten als Flüchtlingsunterkünfte aufgestellt werden. Zwei wurden bereits Ende 2016 an da...

Andreas Fritsche und Uwe Werner

Templin bleibt Thermalbad

Die Stadt Templin hat Auflagen des Gesundheitsministeriums restlos erfüllt, und die Stadt Bad Freienwalde ist ihrerseits auf gutem Weg.

Jérôme Lombard

Das neue jüdische Berlin erkunden

So vielfältig wie Berlin, so unterschiedlich entfaltet sich jüdisches Leben in der Stadt. Eine neue Ausstellung stellt diese Vielfalt dar und lädt den Besucher ein, heutiges Judentum kennenzulernen.

ndPlusAndreas Fritsche

Sorbisch nur mit Vorkenntnissen

Sorbischunterricht ohne Vorkenntnisse erst ab Klasse 3 und dann alternativ zu Englisch - Kathleen Komolka und ihre Mitstreiter sind damit nicht einverstanden. Am Freitag kommt die Bildungsministerin.

Seite 13

Perle in Magdeburgs Dom poliert

Magdeburg. Der spätgotische Lettner im Magdeburger Dom erstrahlt nach über einjähriger Sanierung in neuem Glanz. Das größte Einzelprojekt des Domfördervereins wurde Ende Oktober abgeschlossen, seit 2015 waren dafür insgesamt 270 000 Euro Spendengeld gesammelt worden. Der Lettner, abgeleitet vom lateinischen Wort lectorium (Lesepult), ist eine Schranke, die den Raum für das Priester- oder Mönchskol...

Zu hohe Hürden für Bürgerbegehren

Mainz. Der Verein »Mehr Demokratie« kritisiert die Regeln für direkte Demokratie wie etwa Bürgerbegehren in Rheinland-Pfalz. In 23 Jahren habe es nur 212 direkt-demokratische Verfahren gegeben - damit sei das Land bundesweit Schlusslicht, berichtete der Verein am Mittwoch. »In Bayern finden pro Jahr 130 Verfahren statt. In Rheinland-Pfalz wurden Bürgerbegehren und Ratsreferenden in vielen Gemeinde...

Martina Rathke, Rügen

Pipelinebauer Nord Stream 2 rudert zurück

Der Pipelinebauer Nord Stream 2 hat seine umstrittenen Umweltmaßnahmen für den Bau der Ostseepipeline korrigiert. Die Gazprom-Tochter reichte eigenen Angaben zufolge ein überarbeitetes Kompensationskonzept beim Bergamt Stralsund ein, das als Genehmigungsbehörde für die Küstengewässer Mecklenburg-Vorpommerns zuständig ist. Demnach will Nord Stream 2 auf einen Großteil der bei Landwirten umstrittene...

Rudolf Stumberger, München

Kleinpartei mit großer Wirkung

In Bayerns Hauptstadt agieren die Öko-Partei ÖDP und die LINKE im Stadtrat in einer Fraktionsgemeinschaft. Vor allem die ÖDP war es, die den jüngsten Bürgerentscheid überraschend zum Erfolg führte.

Seite 14

Museum der Alliierten mit neuem Leiter

Jürgen Lillteicher wird neuer Leiter des Berliner Alliierten-Museums. Die Mitglieder des Trägervereins des Museums hätten sich einstimmig für den 49-jährigen Historiker entschieden, teilte Kulturstaatsministerin Monika Grütters am Mittwoch mit. »Jürgen Lillteicher ist dank seiner langjährigen Erfahrung bei der Projektentwicklung und beim Neuaufbau von Museen prädestiniert, den geplanten Umzug des ...

Friedrich Merz wird der Mann für den Brexit

Düsseldorf. Die schwarz-gelbe Landesregierung von Nordrhein-Westfalen will ab 2018 dauerhaft ohne neue Schulden auskommen. Das Kabinett von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) beschloss am Dienstag in Düsseldorf einen Haushaltsentwurf für 2018 in Höhe von 74,5 Milliarden Euro, der eine schwarze Null vorsieht. »Das ist der erste Landesetat seit 1973, der gänzlich ohne neue Schulden auskommt«, sag...

Installation gegen den Krieg

In Berlin soll ab Freitag die Anti-Kriegs-Skulptur »Monument« des deutsch-syrischen Künstlers Manaf Halbouni präsentiert werden. Die Installation aus drei hochkant stehenden, ausrangierten Bussen wird bis 26. November vor dem Brandenburger Tor zu sehen sein, wie das Berliner Maxim-Gorki-Theater ankündigte. Das zwölf Meter hohe Kunstwerk symbolisiert Barrikaden aus Bussen, die im syrischen Aleppo 2...

ndPlusHeidrun Böger, Leipzig

Kohle schleppen und Spaß bei der Arbeit

»Mit dem Erzählcafé wollen wir die kommunikative Erinnerung sichern«, sagt der Kultursoziologe und Café-Moderator Michael Hofmann. Initiator der Veranstaltungsreihe ist die Stiftung »Bürger für Leipzig«.

Ruth Oppl

Die größte Freiheitsstätte der Erde

»Der Riss« ist kein Comic über Flüchtlinge, sondern ein Comic über Europa. Erzählt werden nicht die Geschichten von Flüchtlingen, erzählt wird davon, wie die EU an ihren Außengrenzen agiert: mit nackter Gewalt.

Volkmar Draeger

Nadeln in der Haut und Nägel im Kopf

Sie scheinen nicht zusammenzupassen: die Florentina Holzinger, wie sie im Interview erscheint, nachdenklich, leise, beinahe schüchtern und entwaffnend ehrlich, und die Kunstfigur, als die sie in ihren Stücken erscheint, rigide im Umgang mit dem eigenen Körper, demonstrativ feministisch, provokant in den Themen. »Absichten, Ziele - ich weiß nicht«, sagt sie: »Der Prozess ist mir wichtig, das Produk...

Luftnummer nach 17 Jahren Anlauf

Hessens Landesregierung hat sich mit dem Flughafen Frankfurt/Main und Airlines darauf geeinigt, den Fluglärm künftig zu begrenzen. Aber leiser wird es dadurch nicht, sagen nicht nur Kritiker.

Seite 15

Werke von Käthe Kollwitz kehren zurück

Drei im Zweiten Weltkrieg verschollene Arbeiten von Käthe Kollwitz (1867-1945) sind am Mittwoch in die Dresdner Kunstsammlungen zurückgekehrt. Die Werke aus dem Kupferstich-Kabinett seien in Finnland als Kriegsverluste identifiziert worden, teilten die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden mit. Es handelt sich um eine Lithographie, ein Frauenkopf von 1905, sowie zwei Radierungen - ein weiterer Fraue...

Auszeichnung für Solga und Tschirpke

Die für ihre Rolle als »Kanzlersouffleuse« bekannte Simone Solga erhält den Deutschen Kleinkunstpreis 2018 in der Sparte Kabarett. Die 54-Jährige Künstlerin ziehe als »naive Besserwisserin« auf der Bühne »souverän die Strippen in der großen Politik«, hieß es in der Begründung der Mainzer Jury. Der Preis in der Sparte Kleinkunst geht an den Comedy-Schriftsteller Torsten Sträter. Unter der dunklen W...

Klaus Bellin

Turbulentes Leben

Er war das zehnte Kind eines Landadligen in der bretonischen Provinz und hatte es schon beinah geschafft, in Versailles am Hofe Ludwig XVI. zu dienen, als seine Welt 1789 unterging. Die Revolution machte alle Aussichten zunichte. Vom Fenster eines Pariser Hotels sah er, wie ein Haufen zerlumpter Menschen zwei aufgespießte Köpfe durch die Straßen trug und auch ihn bedrohte. Diese Köpfe, berichtete ...

Tobias Riegel

Idylle und Irrsinn

George Clooney hat mit »Suburbicon« ein Drehbuch der Coen-Brüder verfilmt und dieses mit gut gemeinten Bezügen zum Rassenkonflikt angereichert. Leider wird die Darstellung dem großen Thema einfach nicht gerecht.

Seite 16
Thomas Möbius

«Man schoss aber»

Warum wird denn geschossen? - Ich weiß nur, dass jemand angefangen hat zu schießen - also schießt man zurück.« So beginnt in Moyshe Kulbaks Roman »Montag« die Revolution. Kulbak erzählt über diese Zeit und die Bürgerkriegswirren aus Sicht eines armen Hebräischlehrers, Mordkhe Markus, in einem Provinznest irgendwo zwischen Minsk und Vilnius. Er schildert sie in einem Ton der Verwunderung und Beiläu...

⋌Irmtraud Gutschke

Ein altes Haus in Moskau und 100 Jahre russischer Geschichte

Ilja Muromzew liest Zeitung auf dem Klo, Antonina Simonowa ist beim Wäschewaschen. Da rauscht »Madame Kommissarin« an: »Ihre neuen Seidenstrümpfe wären über Muromzews Primuskocher angekokelt.« Die Stimmung wird gleich besser, als Olja Petuchowa und Marussja Muromzewa ein Grammofon hereintragen: »Auf, jetzt wird Tango getanzt.« Turbulent geht es zu in der Gemeinschaftsküche dieser Wohnung in Moskau...

Karlheinz Kasper

Minimalismus in Russland

Wsewolod Nekrassow (1934 - 2009) nimmt eine einzigartige Stellung unter den russischen Lyrikern des 20. Jahrhunderts ein. Sein Minimalismus wurzelt in der Epigrammatik Puschkins und der absurden Poesie der Oberiuten um Daniil Charms. Als Dichter des Untergrunds, der sich vornahm, einen unerbittlichen »Kampf gegen die totalitäre Staatsmacht und ihre Handlanger« zu führen, stand er in den 1960er Jah...

Seite 17
Christian Baron

Ja, mach nur einen Plan

Drei Tage lang versammelte Milo Rau in der Berliner Schaubühne ein »Weltparlament«, in dem die wichtigen Fragen der Menschheit zur Sprache kamen. Mit dem »Sturm auf den Reichstag« fand die Aktion ihren vorläufigen Abschluss.

Maria Jordan

Muss da Tünche her?

Die Debatte um Gomringers Gedicht »Avenidas« an der Fassade der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin dauert an – und geht noch immer am eigentlichen Thema vorbei. Was fehlt ist ein Diskurs über die Rolle der Frau in der Kunst.

Gunnar Decker

Ernst im Spiel

Brecht spielt, um anzugreifen, nicht um zu verteidigen. Ob er so am Ende das Spiel gewinnt, ist ihm egal. Schachspiel ist ihm Training fürs Leben, also fürs Schreiben. Da will er dann allerdings gewinnen. Margarete Steffin (Mitarbeiterin und Geliebte Brechts, sie stirbt im Moskauer Exil) erinnert sich an tägliche Partien mit Brecht. Er spiele besser, »aber schlampig, so dass ich oft gewinne«. Vor ...

Seite 18

Filmstarts

Mord im Orient-Express Regie: Kenneth Branagh. Die alte, aber noch immer spannende Geschichte von dreizehn Fremden in einem Zug, von denen nach einem Mord jeder ein Verdächtigter ist. Die Welt sehen Regie: Delphine Coulin, Muriel Coulin. Zwei Soldatinnen kommen vom Einsatz aus Afghanistan zurück. Mit ihrer Truppe verbringen sie drei Tage in einem Fünf-Sterne-Hotel auf Zypern. Hier soll...

Caroline M. Buck

»Armut ist Schikane, Sir«

Es wird die wenigsten überraschen, dass die Textilfabriken auf dem indischen Subkontinent keine Stätten individueller Selbstfindung sind. Dass Näherinnen in Bangladesch unter kollabierenden Fabriketagen sterben, damit kleine Mädchen in Europa mit vollen Tüten vom Shoppen in Billigkleiderketten nach Hause gehen können.Der indische Filmemacher Rahul Jain, geboren in Neu-Delhi, ausgebildet in den USA...

Seite 19
Sebastian Stiekel, Magdeburg

Die besten Spieler sind zu mächtig

Es war eine spektakuläre Aktion: Die drei besten Tischtennisspieler der Welt boykottierten bei den China Open ihr eigenes Turnier. In Magdeburg werden nun zwei von ihnen spielen, als wäre nie etwas passiert.

Andreas Morbach, Athen

»Wir haben nur einen Stürmer«

Wie schon Otto Rehhagel vor mehr als einem Jahrzehnt hat nun auch Michael Skibbe Griechenlands Fußballer wieder nach oben gebracht. Und auch in der WM-Quali ist die Defensive wieder das Prunkstück.

Seite 20

»Wir rechnen mit mehr als 1000 Wölfen«

Schwerin. Die Wölfe in Deutschland haben nach Angaben von Mecklenburg-Vorpommerns Agrarminister Till Backhaus die angestrebte Population bereits überschritten. »Wir rechnen inzwischen mit mehr als 1000 Wölfen«, sagte der SPD-Politiker am Mittwoch beim deutsch-polnischen Bauerntag in Pasewalk (Kreis Vorpommern-Greifswald). Damit müssten die Raubtiere wie in Schweden, Estland, Russland und Frankreic...

Mathias Peer, Denpasar

Ein qualmender Berg stoppt Balis Boom

Indonesien hat 17 000 Inseln, aber im Tourismusgeschäft zählt nur eine: Bali. Der Vulkan Agung bremst das Erfolgsmodell nun aus. Die Urlaubsindustrie kämpft mit Schäden in dreistelliger Millionenhöhe.

Bengt Arvidsson, Stockholm

Die Schweden fressen zu viel

Norwegens Landwirtschaftsminister Jon Georg Dale kommen zu viele schwedische Rentiere zum Grasen ins Land. Nun droht er Stockholm mit einer Obergrenze. Die samische Urbevölkerung protestiert.