Seite 1

unten links

»Wir bauen auf und reißen nieder, so ham’ wir Arbeit immer wieder.« Was früher nur für die Werktätigkeitssimulation zwischen Frühstücks- und Mittagspause galt, ist heute im real existierenden Kapitalismus perfektioniert: »Hurrikans kurbeln Geschäft von Baumarktkette an«, vermelden Agenturen und in den Ohren säuselt schon der Superdividendensirenengesang. Aber halt, da ist noch ganz viel Luft nach ...

Klima für Merkel »Schicksalsfrage«

Bonn. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Klimawandel als »Schicksalsfrage« für die Menschheit bezeichnet. Mit den bisherigen Maßnahmen könnten die Ziele des Pariser Klimaabkommens nicht erreicht werden, sagte Merkel am Mittwoch in einer Rede bei der Weltklimakonferenz in Bonn. Deshalb bedürfe es zusätzlicher Anstrengungen. »Ich will ganz offen sprechen«, sagte Merkel, »das ist auch in Deu...

Ines Wallrodt

Runter von den Stunden

Ständige Überstunden und Hetze - um Kinder, Pflege und Job unter einen Hut zu kriegen, Arbeit in Schicht, am Wochenende und am Abend oder einfach nur zu wenig Zeit für weitere schöne Dinge des Lebens: Die Zeit ist reif für eine Arbeitszeitverkürzung.

Kurze Arbeit ist gute Arbeit

Stuttgart. Begleitet von ersten Kundgebungen streikbereiter Metaller hat am Mittwoch an mehreren Orten bundesweit die erste Runde der Tarifverhandlungen zwischen der IG Metall und den regionalen Arbeitgeberverbänden der Metall- und Elektroindustrie (M+E) begonnen. So versammelten sich am Nachmittag auch in Böblingen bei Stuttgart Beschäftigte des nahen Sindelfinger Daimler-Werks vor dem Tagungshot...

Seite 2
Aert van Riel

Rückkehr der Lobby-Partei

Am Abend der Bundestagswahl dürften bei Stefan Kapferer die Sektkorken geknallt haben. Seine FDP war in das Parlament zurückgekehrt und hat beste Aussichten, an der neuen Bundesregierung beteiligt zu werden. Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) ließ umgehend eine Pressemitteilung verbreiten, in der er unter anderem forderte, die Stromsteuer auf »das...

Uwe Kalbe

Die Angst will nicht vergehen

Der Familiennachzug sei ein »Knackpunkt« in den Sondierungen, heißt es. Der Einsatz sei hoch, es gehe um Wählervertrauen und Regierungsfähigkeit. Viel schlimmer: Es geht um Menschenleben.

Aert van Riel

Wer sich bewegt, der verliert

Alles deutet darauf hin, dass die großen Konflikte zwischen Union, FDP und Grünen erst im Schlussgespräch der Sondierungen am Donnerstag geklärt werden. Derzeit wird vor allem taktiert.

Seite 3
Rainer Balcerowiak

Zu erschöpft fürs Privatleben

Familie, Freunde und die Arbeit unter einen Hut zu bekommen, das macht laut einer DGB-Studie gute Arbeit aus. Doch fast die Hälfte der Beschäftigten hat Probleme damit.

Stefan Dietl

»Dumm, dreist und töricht«

Der Kampf um Arbeitszeitverkürzung galt in den Gewerkschaften lange als Tabuthema. Die IG Metall will das nun ändern. Statt auf kollektive Forderungen setzt sie jedoch auf individuelle Lösungen.

Seite 4
Alexander Isele

Selbst ernannte Weltpolizei tritt ab

Auf die USA ist kein Verlass mehr. Militärisch haben die USA zwar immer noch die Möglichkeiten, Chaos in der Welt zu stiften. Doch ob sie unter Trump auch Ordnung schaffen können, daran ist mehr denn je zu zweifeln.

Die EU, Malta und die Paradise Papers: Nichts Gutes

Während das Europaparlament fleißig eine Resolution gegen die innereuropäische Steueroase Malta beschließt, blockieren die EU-Staaten lieber eine Verschärfung der EU-Geldwäscherichtlinien. Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

René Heilig

Kassandras Auferstehung

Seit seiner Gründung vor leidet der deutsche Auslandsnachrichtendienst unter einem Minderwertigkeitsgefühl. Die Regierenden würden den BND als Analysezentrum nicht ernst nehmen. Falls es so ist, möge es dabei bleiben.

Florian Haenes

Wenn Ermittler im Büro stöbern

Warum Ermittler am Mittwochmorgen das Büro des VW-Betriebsratsvorsitzenden Bernd Osterloh durchsuchten, blieb zwar unklar. Für Osterloh aber dürften die Gerüchte, ihm werde von der Staatsanwaltschaft Braunschweig Untreue vorgeworfen, zur Unzeit kommen: Meinungsstark vertritt Osterloh dieser Tage die Belegschaft, die um ihre Arbeitsplätze fürchtet, nachdem die Konzernleitung angekündigt hat, VW wol...

Hubert Weiger

Jamaika muss aus der Kohle raus!

Die Deutschen wollen mehr Klimaschutz und den Kohleausstieg, doch Union und FDP versuchen mit Fantasiezahlen die Klimaschutzlücke für 2020 kleinzureden. Sie müssen die Kohleära beenden, um das Klimaabkommen einzuhalten.

Seite 5
Philip Zeitner

Glücksfall Wohnheimplatz

Für die vorhandenen Plätze in den Studentenwohnheimen gibt oft ellenlange Wartelisten. Die Betreiber fordern mehr finanzielle Unterstützung.

Philip Zeitner

Universitäre Kellerkinder

Wohnen in einer Notfallunterkunft, schwierige Suche, hohe Mieten: Tausende Studierende müssen viel Kraft und Zeit investieren, um nicht auf der Straße zu stehen.

Seite 6

Zweifel an Polen

Straßburg. Das EU-Parlament hat erhebliche Zweifel an der Rechtsstaatlichkeit Polens. Mit breiter Mehrheit stimmten die EU-Abgeordneten am Mittwoch in Straßburg dafür, eine formale Überprüfung vorzubereiten. Bedenken bereiten ihnen insbesondere die Justizreformen in dem Land sowie Eingriffe in die Medien- und Versammlungsfreiheit. Es drohe »eindeutig ein schwerwiegender Verstoß gegen« europäische ...

Katharina Schwirkus

»Lieber Lungenkrebs als Langeweile«

Mit »Rauchen für Deniz« rief die »taz« zum Protest gegen die Festnahme des »Welt«-Journalisten auf. In Berlin, Hamburg und Flörsheim steckten sich Unterstützer gemeinschaftlich Kippen an.

Simon Poelchau

Nichts als Gerede

Trotz der Skandale um Veröffentlichungen wie die Paradise Papers oder die Panama Papers tun sich die EU-Staaten im Kampf gegen Geldwäsche schwer. Dabei bremsen nicht nur Steueroasen.

Seite 7

Hungerstreik beendet

2500 syrische Flüchtlinge mit Angehörigen in Deutschland sitzen in Griechenland fest. Zwar ist der Hungerstreik ausgesetzt, aber die Lage bleibt angespannt.

Roland Etzel

Russisch-türkisches Agreement

Erdogans Besuch bei Putin hatte neben Waffenlieferungen einmal mehr Syrien zum Thema. Das Treffen in Sotschi war offenbar recht einvernehmlich.

Christian Selz, Kapstadt

Robert Mugabe sicher im Hausarrest

Simbabwes Armee stellt Präsident Mugabe unter Hausarrest. Als Putsch will die Militärführung ihr Eingreifen aber nicht verstanden wissen. Es geht darum, Pfründe zu sichern.

Seite 8
Olaf Standke

Wer hat Angst vor Donald T.?

Wer hat Angst vor Donald Trump? Offensichtlich selbst US-Senatoren, die mit großer Sorge sehen, dass dieser Präsident den Finger am symbolischen roten Knopf hat. Sie haben am Dienstag (Ortszeit) bei einer Anhörung zur »Nuklearwaffenautorität« die Befugnis des Oberkommandierenden der USA zur Anordnung eines Atomangriffs in Frage gestellt. Warum? Der Mann im Weißen Haus sei »so labil, so volatil« un...

Alfred Michaelis, Vientiane

Laos öffnet die Tür für China

Xi Jinping wird bei seinem Besuch in Laos begeistert empfangen. Die Länder vertiefen ihre 2009 beschlossene »umfangreiche strategische Partnerschaft«, die vor allem wirtschaftliche Interessen bedient.

Thomas Berger

Kambodscha auf dem Weg zum Einparteienstaat

Die Verhaftung von Oppositionsführer Kem Sokha wegen angeblichen Landesverrats war der erste Streich von Premier Hun Sen, sich seiner Gegner zu entledigen. Nun steht die Auflösung von Sokhas Partei bevor.

Seite 9

RWE-Braunkohlekraftwerk blockiert

Aachen. Klimaaktivsten haben am Mittwoch das Braunkohlekraftwerk Weisweiler bei Aachen teilweise lahmgelegt. Die Aktivisten blockierten einen Bagger und besetzten ein Förderband. Wegen der Unterbrechung des Kohlenachschubs musste der Energiekonzern RWE drei von vier Kraftwerksblöcken über Stunden vom Netz nehmen. Die Polizei ermittelt wegen Störung öffentlicher Betriebe und Hausfriedensbruchs. 13 ...

Erneute Razzien bei Volkswagen

Berlin. Offenbar wegen des Verdachts der Untreue haben Staatsanwaltschaft und Steuerfahndung Büros in der Zentrale des Volkswagen-Konzerns in Wolfsburg durchsucht. Bei den Durchsuchungen am Dienstag seien möglicherweise als Beweismittel in Betracht kommende Gegenstände beschlagnahmt worden, erklärte die Staatsanwaltschaft Braunschweig am Mittwoch. Auch VW bestätigte die Durchsuchungen, machte zum ...

Hermannus Pfeiffer

Ostseehäfen in bewegter See

Wolgast war mal der Hafen Berlins. Nun macht Rostock das Geschäft mit Getreide. Doch eine frische Brise weht nicht allein im größten Seehafen.

Susanne Schwarz, Bonn

Klimaretter und Klimakiller

Die Klimaschutzorganisation Germanwatch hat untersucht, wie Staaten beim Klimaschutz abschneiden. Deutschland landet demnach nur im Mittelfeld.

Seite 10
Ulrike Henning

Diabetes als Geschäftsmodell

Nicht nur ständig neue Medikamente, Wirkstoffvarianten und die Digitalisierung beflügeln das Diabetes-Geschäft. Auch manipulierte Patienten haben ihren Anteil.

Martin Koch

Verdächtige Abweichung

Nach medizinischer Definition ist Autismus eine tiefgreifende Entwicklungsstörung des Gehirns. Kritiker bezweifeln jedoch, dass dies für alle Formen autistischen Lebens gilt.

Seite 11
Nicolas Šustr

Nadelstiche gegen Rechts

Lügen, Dummheit und Hass, damit plagt die AfD das Abgeordnetenhaus seit einem Jahr. Die rechten Parlamentarier verhöhnen Transgender, verunglimpfen Geflüchtete, grenzen alle aus, die nicht ihrem rassistischen Weltbild entsprechen. Das paaren sie - vornehmlich Herren, aber auch drei Damen - noch mit der bedingungslosen Bereitschaft, sich als Opfer des Systems aus »Altparteien« und »Staatsjournalist...

Post räumt Probleme bei Zustellung ein

Geheimhalten konnte die Post ihre Probleme bei der Zustellung schon lange nicht mehr. Beschwerden über das Ausbleiben der Sendungen gibt es schon seit Wochen. Nun hat Rainer Wend, Zentralbereichsleiter Politik und Unternehmensverantwortung, in einem Brief an den Bundestagsabgeordneten Swen Schulz (SPD) Probleme bei der Zustellung in Berlin eingeräumt. Vor allem im Zeitraum September bis Oktober se...

Wie geht es weiter mit Saleh?

Stundenlang tagte die SPD-Fraktion hinter verschlossenen Türen. Ihr Chef Saleh musste Kritik einstecken. Die Zusammenarbeit soll besser werden - die Frage ist nur, wie genau das gehen soll.

Stefan Otto

Konzepte gegen Obdachlosigkeit gefordert

»Nicht die Armen, sondern die Armut gilt es zu bekämpfen!« lautete das Motto einer Kundgebung vor dem Rathaus in Mitte. Unmut richtete sich gegen die Versuche des Bezirks, Obdachlose zu verdrängen.

Nicolas Šustr

Verschwörung und Hass

Frauenfeindlich, verschwörungstheoretisch und mit rechtsextremem Vokabular. Das bürgerliche Deckmäntelchen der AfD im Abgeordnetenhaus verschleiert deren Wesen kaum.

Johanna Treblin

»Krank ist man nicht nur im Winter«

Obdachlose gelten als »nicht wartezimmerfähig«, sagt Robert Veltmann, Geschäftsführer der GEBEWO im nd-Gespräch. Für sie gibt es daher gesonderte Ambulanzen. Osteuropäische Obdachlose dürfen dort nicht behandelt werden.

Seite 12

BND-Zentrale bezogen

Pleiten, Pech und Pannen begleiteten den Bau der neuen Zentrale des Bundesnachrichtendienstes am Nordbahnhof. Nun hat die erste Abteilung ihre Arbeit aufgenommen.

Marina Mai

Straßenbahnen fahren selten

Die Einwohnerzahl Berlins steigt, auch im Lichtenberger Stadtteil Alt-Hohenschönhausen. Der öffentliche Nahverkehr sei nicht entsprechend angepasst worden, kritisieren Bewohner.

Wilfried Neiße

Kein »Scheiß« im Landtag

Der Popularitätswert von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) sank von 70 auf 54 Prozent. Mit CDU-Fraktionschef Ingo Senftleben sind aber sogar nur 19 Prozent der Brandenburger zufrieden.

Seite 13

Waschbär steht unter Beobachtung

Magdeburg. Der Bund muss sich aus Sicht Sachsen-Anhalts finanziell an der Bekämpfung von eingeschleppten Tieren und Pflanzen beteiligen. Einen Antrag mit dieser Forderung bringt das Land zusammen mit Hessen bei der Umweltministerkonferenz ein, die am Mittwoch in Potsdam begann. Dabei geht es um den Kampf gegen sogenannte invasive Arten, die ursprünglich nicht in Europa heimisch waren und sich ausb...

Die Nordmanntanne bleibt vorn

Schmallenberg. Die Preise für Weihnachtsbäume bleiben voraussichtlich stabil. Der laufende Meter Nordmanntanne werde wie im Vorjahr zwischen 18 und 23 Euro kosten, so der Landesverband Gartenbau Nordrhein-Westfalens am Mittwoch im sauerländischen Schmallenberg. Dank intensiver Niederschläge im Herbst könnte eine ausgezeichnete Qualität angeboten werden, so der Vorsitzende der Fachgruppe Weihnachts...

Ein »Murks-Projekt« steht auf der Kippe

Wie weiter mit der Reform der Thüringer Landkreise? Ganz klar ist das unter dem neuen Innenminister nicht. Die Koalitionäre widersprechen sich mitunter gegenseitig.

Radaranlagen für Windparks Vorschrift

Schwerin. Als erstes Bundesland verpflichtet Mecklenburg-Vorpommern Windparkbetreiber neu errichtete Anlagen an Land künftig mit Radar auszustatten. Damit soll erreicht werden, dass die gesetzlich vorgeschriebene Sicherheitsbeleuchtung bei Nacht nur bei Annäherung von Flugzeugen aktiviert und die Belästigung der Anwohner erheblich reduziert wird. Mit großer Mehrheit stimmte der Landtag in Schwerin...

Maximilian Perseke, Trier

Kaffee aus dem Spruchbecher

Mit einer breiten Palette von Maßnahmen wollen Universitäten und Studierendenwerke in Rheinland-Pfalz die Müllmenge eindämmen. Dabei geht es auch um Bewusstseinsbildung.

Seite 14
Tobias Riegel

Die Angst vor den Worten

Die Verhinderung einer Veranstaltung mit Ken Jebsen durch Klaus Lederer birgt eine Zensur-Debatte: Eine staatlich-moralische Intervention gegen eine juristisch nicht anfechtbare Veranstaltung ist grenzwertig.

Mehr junge Thüringer brauchen Hilfe

Erfurt. Deutlich mehr junge Thüringer als noch vor einigen Jahren sind auf psychosoziale Hilfen aller Art angewiesen. 2016 habe es etwa 2350 Fälle im Freistaat gegeben, bei denen Kinder und Jugendliche stationär in einer Psychiatrie hätten behandelt werden müssen, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums. Sechs Jahre zuvor seien es noch etwa 1800 vergleichbare Fälle gewesen.Auch die Zahl der...

Elke Silberer, Aachen

Maler mit »lebenslänglich«

Kulturszene der anderen Art: Verurteilte Betrüger, Räuber oder auch Mörder machen Kunst und Kultur. Im Knast. In der landesweiten Woche der Knastkultur öffnen sich die schweren Türen - für Besucher.

Iris Leithold, Schwerin

Mitarbeitersuche im Frauenhaus

Wer im Frauenhaus oder einer Beratungsstelle für Gewaltopfer arbeiten will, muss studiert haben. Doch Sozialpädagogen können nicht adäquat bezahlt werden, klagen Träger in Mecklenburg-Vorpommern.

Klaus Hammer

Ikonen des Expressionismus

Das Brücke-Museum zählt heute zu den international bekanntesten deutschen Museen und hat die größte, hochkarätigste Sammlung der Expressionisten. Es wurden hier monographische oder Themenausstellungen gezeigt, die das Werk der Brücke-Künstler, aber auch der Künstler des »Blauen Reiters« und anderer Expressionisten neu bewertet haben: »Das zeichnerische Œuvre von Franz Marc« (1989), »Der frühe Kand...

Seite 15

Denkmal in Berlin gefordert

Eine Initiative um die früheren Bundestagspräsidenten Rita Süssmuth (CDU) und Wolfgang Thierse (SPD) hat ein Denkmal für die polnischen Opfer der NS-Gewaltherrschaft gefordert. Es soll in der Mitte Berlins entstehen und an die insgesamt sechs Millionen Polen erinnern, die der deutschen Besatzung von 1939 bis 1945 zum Opfer fielen. Mehr als 80 prominente Vertreter des öffentlichen Lebens haben den ...

ndPlusChristian Baron

Afrika hat die Form eines Revolvers

In einem fiktiven Gerichtsprozess ergründete der Schweizer Künstler Milo Rau die globalen Rohstoffkonflikte. Sein Kinofilm »Das Kongo-Tribunal« dokumentiert Recherche und Umsetzung seines großen Theaterprojekts.

Seite 16
⋌Irmtraud Gutschke

Die Lebenslast der Literaten

»Dass keine große Tageszeitung vom Erscheinen meines Romans Kenntnis genommen hat, bestätigt mit Nachdruck meinen Status als anonymer Passant.« - Welch stolzes Selbstmitleid, welche Kränkung!»Die Sache mit der Literatur« heißt das neue Buch von Jean-Philippe Delhomme, der solche Künstlerschmach nicht kennen dürfte, weil er mit seinen Cartoons weltweit Erfolg hat. Zudem hat er zwischen 1999 und 200...

Manfred Loimeier

Leben, ein Boxkampf

Bekannt geworden ist die 1978 geborene Aya Cissoko als Boxerin, als Europa- und Weltmeisterin zuletzt im Jahr 2006. 2011 veröffentlichte sie ihre Autobiografie »Danbé«, was in ihrer malischen Herkunftskultur so viel wie Würde meint. Nun ist sie unter dem Titel »Ma« auf Deutsch erschienen, erzählt die Autorin doch vom Leben ihrer Mutter. Zwar wird das Buch als Roman verkauft, aber eigentlich ist es...

Friedemann Kluge

Der kleine »Parteisoldat«

Sigrid Löffler brachte es kürzlich in einem Rundfunkinterview auf den Punkt: »Die deutschen Verlage schreiben auf alles ›Roman‹ drauf - das hat aber Verkaufsgründe.« In der Tat: Das neue Buch von Carl Aderhold ist alles andere als ein Roman. »Die Roten« ist eine Autobiografie, wie sie lupenreiner kaum geschrieben werden kann. Es ist eine Auseinandersetzung mit seinem Vater, einem Schauspieler, und...

Alfons Huckebrink

Die Weisheit der Heckenrosen

Wandern als Heilmittel und Flucht? Solche Motive verleihen wohl jedem Aufbruch Schwung, und ganz besonders dieser Durchquerung Frankreichs, von der Sylvain Tessons neues Buch erzählt. Bekannt geworden durch Reiseabenteuer aus russischen Weiten (»In den Wäldern Sibiriens. Tagebuch aus der Einsamkeit«), führt der Autor seine Leser diesmal auf einen Fußmarsch vom Mercantour an der französisch-italien...

Seite 17

Gastland Spanien

Spanien wird im Jahr 2021 Ehrengast der Frankfurter Buchmesse sein - genau 30 Jahre nach seinem ersten Auftritt als Partnerland. Eine entsprechende Vereinbarung wurde am Mittwoch mit dem spanischen Ministerium für Bildung, Kultur und Sport unterzeichnet, teilte Buchmesse-Direktor Juergen Boos mit.»Spanien durchlebt derzeit - wie viele andere Länder Europas - sehr bewegte Zeiten, in denen wir polit...

Umgang mit dem Tod

Sachsens Archäologiemuseum in Chemnitz erzählt in seiner neuen Ausstellung »Tod & Ritual - Kulturen von Abschied und Erinnerung« von Bestattungsritualen und vom Umgang mit dem Sterben. Rund 700 Exponate aus mehr als 5000 Jahren sind von diesem Donnerstag bis zum 21. Mai 2018 zu sehen, darunter Grafiken, Bilder und Animationen. Ausgangspunkt der Ausstellung sei das prähistorische Gräberfeld in Nied...

Doppelte Werkschau

Moskauer Museen widmen dem russisch-europäischen Avantgardekünstler El Lissitzky (1890 - 1941) erstmals eine große Werkschau. Der Maler, Grafiker und Architekt war ein Begründer des Konstruktivismus. Er lebte ein Leben zwischen Russland und Deutschland und beeinflusste mit seinem klaren geometrischen Stil die deutsche Bauhaus-Bewegung wie die frühe sowjetische Kunst. In einer Doppelausstellung prä...

Hans-Dieter Schütt

»Zwitscher, zwitscher, zwatscher!«

Elfriede Jelinek sieht uns am bittersten der Abzweige: »Am Königsweg«. Sie begann ihr neues Stück an jenem Abend zu schreiben, da Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt wurde. Falk Richter inszenierte die Uraufführung.

Seite 18
Maria Jordan

Hinter dem Schleier

In Ali Soozandehs »Teheran Tabu« drohen drei junge Iraner im widersprüchlichen Staat unterzugehen. Denn Teheran will beides: westliche Metropole und religiöse Tradition. Sexuelle Unterdrückung, Prostitution, Korruption und Drogen werden zum Alltag, doch immer unter dem Schleier des Verbots.

Seite 19
Susan Dobias, Melsungen

Es muss schon ein Sahnetag her

Vor der Saison wurde die MT Melsungen in den Favoritenkreis um den Meistertitel gehoben. Bei den Nordhessen löst das Kopfschütteln aus. Doch der Klub hat bewiesen, dass mit ihm zu rechnen ist.

Jan Mies, New York

Zeuge belastet FIFA-Granden

Alejandro Burzaco ist ein unscheinbarer Mann. Mittelgroß, dunkles Haar - im Skandal beim Fußballweltverband FIFA bislang kaum bekannt. Doch was der Argentinier am Dienstag im Zeugenstand eines New Yorker Gerichts sagte, könnte nicht nur für die Angeklagten schwere Folgen haben. Burzaco zog mächtige Medienunternehmen in den Korruptionssumpf und berichtete von gekauften Stimmen für Katars WM 2022.Di...

Alexander Ludewig

Sorgenlos nach Russland

»Überragend« findet Joachim Löw das Länderspieljahr 2017. Zum Abschluss gab es ein aufregendes Remis zweier großer WM-Favoriten, die beide auch noch mehr Potenzial haben, als in Köln gezeigt.

Seite 20

Der Sinabung spuckt Feuer

Jakarta. Der Vulkan Sinabung auf der indonesischen Insel Sumatra kommt nicht zur Ruhe. In der Nacht zu Mittwoch waren rotglühende Fontänen zu sehen, die aus dem Krater spritzten. Glühende Ströme flossen die Hänge in der Nähe des Gipfels hinunter. Bereits am Dienstag stand eine Aschesäule über dem 2460 Meter hohen Berg. Verletzte gab es bislang nicht. Der Vulkan war 400 Jahre lang inaktiv, doch sei...

Subel Bhandari

Ehe für alle in Australien

In einer ungewöhnlichen Volksbefragung ist in Australien der Weg frei gemacht worden für die Homo-Ehe. Das Gesetz soll noch vor Weihnachten kommen.

Bengt Arvidsson, Stockholm

Bizarrer Bartstreit

Dänemarks Rechtspopulisten haben eine Debatte zum Verbot von muslimisch anmutenden Männerbärten losgetreten. Die Partei hat Sozialdemokraten und Bürgerliche bereits von einem Burka- und Nikab-Verbot überzeugt.