Seite 1

Unten links

Noch gestern haben wir Ihnen, verehrter Souverän, an dieser Stelle die vermeintlichen Vorteile von Neuwahlen gegenüber Gebrauchtwahlen für bare Münze verkauft. Das war natürlich nur Spaß. Denn Neuwahlen haben außer gefälschten Abgaswerten und schnell verblassendem Lack nichts zu bieten. Das hat man auch in der SPD begriffen. Das vom Genossen Schulz verrammelte Garagentor ist heimlich geöffnet word...

Sotschi-Dreiergipfel zu Syrien

Sotschi. Russlands Präsident Wladimir Putin sieht eine »echte Chance« zur Beendigung des Konflikts in Syrien. Bei einem Gipfel der Präsidenten Russlands, Irans und der Türkei in Sotschi sagte Gastgeber Putin am Mittwoch, die drei Länder hätten gemeinsam den »Kollaps Syriens« verhindert. Putin wollte mit Recep Tayyip Erdogan und Hassan Ruhani über eine politische Lösung beraten.»Es hat sich eine ec...

Uber verschwieg Datenklau

San Francisco. Uber sind vor gut einem Jahr Daten von rund 50 Millionen Fahrgästen gestohlen worden. Der Fahrdienstvermittler informierte die Öffentlichkeit aber erst jetzt über den Vorfall. Es gehe um Namen, E-Mail-Adressen und Telefonnummern von Nutzern rund um die Welt, erklärte Uber dem Finanzdienst Bloomberg. Außerdem hätten sich die Angreifer auch Zugriff auf Daten von etwa sieben Millionen ...

Hariri verzögert den Rücktritt

Beirut. In der Libanon-Krise hat Ministerpräsident Saad Hariri eine Kehrtwende vollzogen und seinen Rücktritt zunächst aufgeschoben. Damit sei er einer Bitte des libanesischen Staatschefs Michel Aoun nachgekommen, erklärte Hariri am Mittwoch in einer kurzen Ansprache in der Hauptstadt Beirut. Hariri hatte Anfang des Monats von Saudi-Arabien aus seinen Rücktritt angekündigt. Dieser war von Aoun jed...

René Heilig

Zu wenig Zukunft

Das Urteil gegen Ratko Mladic war notwendig und ist konsequent. Doch die Narben, die der jugoslawische Bürgerkrieg gerissen hat, schließen sich damit noch nicht.

Simbabwe atmet auf

Harare. Der Stabwechsel in Simbabwe steht: Nach dem Rücktritt von Robert Mugabe soll der von ihm geschasste Vize-Präsident Emmerson Mnangagwa am Freitag als neues Staatsoberhaupt vereidigt werden. Mnangagwa werde bei einer Vereidigungszeremonie in der Hauptstadt Harare seinen Amtseid ablegen, kündigte Parlamentspräsident Jacob Mudenda am Mittwoch an. Am Mittwochnachmittag kehrte der künftige Präsi...

Lebenslänglich für Ex-General Mladic

Über zwei Jahrzehnte nach dem Bürgerkrieg in Bosnien-Herzegowina von 1992 bis 1995 wurde der damalige Militärchef der Serben wegen Kriegsverbrechen zu lebenslanger Haft verurteilt.

Seite 2

SPD-Politiker fürchten Neuwahlen

Seit dem Aus für eine Jamaika-Koalition im Bund melden sich viele SPD-Politiker zu Wort - mit unterschiedlichsten Prognosen und persönlichen Schreckensszenarien. Eine neue Große Koalition ist nicht für alle vom Tisch.

Rudolf Stumberger

Nicht nur Söder im Nacken

Von Berlin nach Bayern, vom Jamaika-Marathon mitten rein in einen weiß-blauen Machtkampf, der jetzt erst richtig losgehen könnte: Auf Horst Seehofer warten auch in der Heimat anstrengende Zeiten.

Seite 3
Christian Selz

Neue Chance mit alter Elite

Der Stabwechsel in Simbabwe steht: Nach dem Rücktritt von Robert Mugabe soll der von ihm geschasste Vize-Präsident Emmerson Mnangagwa am Freitag als neues Staatsoberhaupt vereidigt werden.

Philipp Hedemann

»Alles ist besser als Mugabe«

Sein Rückzug erfolge »freiwillig«, erklärte Mugabe in seinem Rücktrittsschreiben. Die Freude über diesen Schritt ist laut Heinrich von Pezold riesig, weil so die Clique um ihn heurm entmachtet ist.

Seite 4
Roland Etzel

Erst Sotschi, dann Genf

Man rüstet wieder einmal zu Syrien-Verhandlungsrunden in Genf. Die bisherigen Treffen in der Schweiz verdienten das Attribut »Verhandlungen« allerdings nicht, wurden sie doch ausnahmslos als Gelegenheit missbraucht, sich selbst zu präsentieren und die gegnerische Partei nicht einmal eines Blickes zu würdigen, geschweige denn mit ihr zu reden. In besonderer Weise negativ hervorgetan hat sich d...

Aert van Riel

Das Trilemma der Sozialdemokraten

Alle drei Wege, die sich der SPD nun bieten, sind für sie problematisch. Die Ursache dafür ist, dass die Partei nach ihrer Niederlage bei der Bundestagswahl nicht konsequent gehandelt hat.

Kurt Stenger

Hip und billig

Wer glaubt, dass Digitalisierung und Internet-Ökonomie den Weg in eine menschlichere Wirtschaftsweise weisen, den sollte gerade das Beispiel Uber eines Besseren belehren.

Stephan Fischer

Aufgeschreckt zu später Stunde

Vielleicht konnte Donald Tusk wirklich nicht schlafen: Am vergangenen Sonntag um 3 Uhr in der Früh twitterte der EU-Ratspräsident von seinem privaten Account einen Rundumschlag gegen die Warschauer PiS-Regierung: »Alarm! «Heftiger Streit mit der Ukraine, Isolation in Europa, Abkehr vom Rechtsstaatlichkeit und von der Unabhängigkeit der Justiz, Angriffe auf den Nichtregierungssektor und die freien ...

David Salomon

Chance für den Parlamentarismus

Das Scheitern von Jamaika macht eins deutlich: Das Bürgertum ist nicht in der Lage, seine verschiedenen Fraktionen in einer Regierung zusammenzuführen. Jetzt muss ernsthaft über eine Minderheitsregierung nachgedacht werden.

Seite 5
René Heilig

Bundeswehr auf Heldensuche

Die amtierende Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat den Entwurf eines neuen Traditionserlasses für die Bundeswehr vorgelegt. Weder die Wehrmacht noch die Nationale Volksarmee dürfen Vorbild sein.

Katharina Schwirkus

»Das Vorgehen ist skandalös und intransparent«

Gabriele Heinecke ist Rechtsanwältin in Hamburg und vertritt die Familie des 2005 in einer Dessauer Polizeistelle verbrannten Geflüchteten Oury Jalloh. »nd« sprach mit ihr über die Einstellung des Verfahrens, den aktuellen Stand der Ermittlungen und die Zukunft des Falls.

Seite 6
Robert D. Meyer

NPD ebnete AfD den Weg

Der Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl hängt einer neuen Studie zufolge eng mit früheren Ergebnissen der NPD zusammen. Da wo einst die Rechtsradikalen Erfolge feierten, ist nun die Rechtsaußenpartei besonders erfolgreich.

Hagen Jung

Ruck-zuck steht die Regierung

Es geht auch anders als im Bund: Schon fünf Wochen nach der Landtagswahl steht in Niedersachsen die Regierung. Als Chef hat die Große Koalition den bisherigen Ministerpräsidenten Stephan Weil bestätigt.

Uwe Kalbe

Misstöne im Bundestag

An den Anblick der AfD im Bundestag gewöhnen sich die übrigen Fraktionen langsam. Mit deren Auftritten zurechtzukommen, haben alle noch erkennbar Mühe.

Sebastian Bähr

Holocaust-Mahnmal vor Höckes Haustür

Die Aktionskünstler vom »Zentrum für Politische Schönheit« haben neben dem Haus von Björn Höcke eine Nachbildung des Holocaust-Mahnmals errichtet. In den vergangenen Wochen wurden dafür heimlich 24 Betonstelen aufgestellt.

Seite 7
Matthias Röder

Auf Kuschelkurs

Seit einem Monat zimmern Konservative und Rechtspopulisten an einem neuen Regierungsbündnis. Die Erwartungshaltung ist bei Anhängern groß. Gegner formieren sich zu ersten Demonstrationen.

Thomas Berger

Linksbündnis vor Wahlerfolg in Nepal

Am Sonntag findet die erste Teilrunde der Provinz- und Parlamentswahlen statt. Eine neue Linksallianz fordert das Bündnis um den liberalen Nepali Congress heraus.

Roland Etzel

Hardliner vor Genf in Bedrängnis

Nächste Woche soll es in Genf wieder offizielle Syrien-Gespräche geben. Darüber wurde nun vorverhandelt: in Riad, in Sotschi und am heißen Draht Russland - USA.

Seite 8
Matthias Röder

Auf Kuschelkurs

Konservative und Rechtspopulisten zimmern an einem neuen Regierungsbündnis. Die SPÖ streitet indes um ihren Platz in der Opposition.

Jindra Kolar, Prag

Neuer Streit in Prag

Tschechiens Wahlsieger sucht Partner. Doch schon die erste Sitzung des neuen Parlaments brachte Streit. Die Justizbehörden verlangen zudem erneut die Aufhebung der Immunität von Babis.

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Dänemark rückt lokal nach links

Die dänischen Kommunalwahlen gelten als Stimmungstest für die Parlamentswahlen in 18 Monaten. Sie brachten für linke Parteien Zugewinne, vor allem in den Städten.

Seite 9
Sebastian Weiermann

Uniper setzt den Rotstift an

Der Uniper-Chef Klaus Schäfer ist in der Frage einer Übernahme durch Fortum nun doch gesprächsbereit. Zeitgleich kündigt er den »sozialverträglichen« Abbau von 2000 Stellen an.

Andrej Sokolow, San Francisco

Der nächste Uber-Skandal

Erneut offenbart eine Enthüllung eine schockierende Verantwortungslosigkeit beim Fahrdienstvermittler Uber. Ein Ex-NSA-Geheimdienstler soll nun für mehr Datensicherheit sorgen.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Wirtschaftswunderland ohne Wunder

Das Statistische Bundesamt veröffentlicht diesen Donnerstag die neuen Zahlen zum Bruttoinlandsprodukt. Erwartet wird wieder ein dickes Plus. Warum eigentlich?

Seite 10
Christoph Zeiher

Gentest zur Selbstoptimierung

Kommerzielle Gentests liegen in den USA schon lange im Trend. Nun boomen die Lifestyle-Angebote auch in Deutschland. Dabei ist nur wenig über den Markt bekannt. Experten sehen den Nutzen kritisch.

ndPlusUlrike Henning

Taubheit, Kribbeln, Hitze

Vor allem Ältere leiden an Taubheit und Missempfindungen in Füßen, Beinen und Händen. Die oft zugrunde liegende Polyneuropathie verläuft schleichend, Therapieversuche scheitern häufig.

Seite 11
Mia Kusic

Beschäftigte wollen weiter arbeiten

Rund 1300 ehemalige Beschäftigte der insolventen Fluglinie protestierten am Mittwoch vor dem Kanzleramt gegen ihre Entlassung trotz Weiterverkaufs großer Betriebsteile. Laut ver.di habe das die Erwartungen weit übertroffen.

Andreas Fritsche

Bildungssenat unter Zugzwang

Mit der jetzigen Einigung galoppiert Brandenburg bei der Besoldung der Grundschullehrer an der Hauptstadt vorbei und liegt um Längen vorn. Der rot-rot-grüne Senat muss nun reagieren, will er seine Lehrer halten.

Jérôme Lombard

An jüdischen Schulen tobt der Arbeitskampf

An den Schulen der Jüdischen Gemeinde legen Lehrer für zwei Tage ihre Arbeit nieder. Die GEW kritisiert, dass sich die Gemeindeleitung Tarifverhandlungen konsequent verweigern würde.

Tim Zülch

Silvio-Meier-Preis wurde verliehen

Die Initiative Aufstehen gegen Rassismus und die Flüchtlingshelferin Edeltraut Pohl wurden mit dem Silvio-Meier-Preis ausgezeichnet. Im Vorfeld waren weitere Provokationen der AfD befürchtet worden.

Seite 12
Martin Kröger

Berliner LINKE knackt 8000er-Marke

An diesem Samstag trifft sich die LINKE zum Parteitag in Berlin-Adlershof. Neben einer Bilanz von Rot-Rot-Grün geht es um neue Rekorde bei Neumitgliedern und die Aussichten auf mögliche Neuwahlen im Bund.

Wilfried Neiße

Warum küsst ihr eure Hunde?

Eine Initiative des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes hat sich dem Ausgleich zwischen den Kulturen verschrieben. Am Mittwoch gab es in Potsdam einen Erfahrungsaustausch.

Andreas Fritsche

Gleiches Geld für gleiche Arbeit

In der Nacht zum Mittwoch einigten sich die Gewerkschaften mit der Landesregierung auf ein Maßnahmepaket für den öffentlichen Dienst. Dazu gehört, dass über 3300 Lehrkräfte an den Grundschulen mehr Geld bekommen sollen.

Seite 13

Hallenser Studenten zeigen Werke

Halle. Studenten der Klasse Bildhauerei/Metall der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle (Sachsen-Anhalt) präsentieren derzeit ihre Arbeiten in einer eigenen Ausstellung. Gezeigt werden 22 Werke, wie die Hochschule mitteilte. Darunter sind Skulpturen, Zeichnungen, Fotografien und Holzschnitte. Die Schau trägt den Titel »Bitte stehen lassen. Eine Versuchung«. Auslöser dafür sei ein beiläufig...

Eine nagelneue Altstadt

Frankfurt am Main. Der Wiederaufbau der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Altstadt von Frankfurt am Main geht auf das Ende zu: Die Fassaden der 35 Häuser zwischen Kaiserdom und Rathaus Römer sind nahezu fertig, der Innenausbau der rund 70 Wohnungen und etwa 20 Läden und Lokale ist in vollem Gange. Die Bewohner sollen von April an einziehen, im Mai seien voraussichtlich alle Bauzäune gefallen, erklär...

Freistaats-Geburtstag wird doch kein Feiertag

München. Donnerstag, der 8. November 2018, wird in Bayern wohl ein ganz normaler Arbeitstag bleiben. Die Staatsregierung lehnt eine Forderung der Landtags-SPD, den 100. Gründungstag des Freistaats im kommenden Jahr zu einem Feiertag zu machen, strikt ab. »Bayern verfügt im Vergleich mit den anderen Ländern bereits über die meisten Feiertage«, heißt es in einem Schreiben des Kultusministeriums an S...

Wie viel Bauschutt gibt's im Land?

Magdeburg. Die Kapazität der Mülldeponien in Sachsen-Anhalt reicht aus Sicht der Wirtschaft künftig nicht aus. Es drohe ein Entsorgungsnotstand bei mineralischen Abfällen wie Bauschutt, sagte der Hauptgeschäftsführer der IHK Magdeburg, Wolfgang März, am Dienstag. Ohne neue Deponien könnten künftig nicht mehr alle anfallenden Abfälle entsorgt werden. Das Kompetenznetzwerk Mitteldeutsche Entsorgungs...

ndPlusJohannes Hartl

Die falsche Freundin vorgeführt

Die Droge Crystal Meth stellt Bayern vor besondere Herausforderungen, vor allem in den grenznahen Regionen. Eine neue Kampagne der Staatsregierung soll gegensteuern - mit Prävention statt Repression.

Seite 14

Geld für Renovierung

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) fördert die Matthäuskirche in Berlin-Steglitz mit 88 000 Euro. Das Geld werde für die Restaurierung der Kirchenfenster zur Verfügung gestellt, teilte die DSD am Mittwoch mit. Das Gotteshaus zählt damit zu über 170 Projekten in Berlin, die von der DSD mit Spenden und Lottomitteln unterstützt werden. Der neugotische Entwurf der Matthäuskirche wurde 1880 eing...

Willy Brandts Ghostwriter

Zeitlebens versuchte Leo Lania unter die Oberfläche der sozialen Wirklichkeit zu dringen und politische Phänomene zu entlarven. 1919 schloss er sich der KPÖ, und war Mitbegründer von deren Zeitung »Roten Fahne«. Nach seinem Bruch mit der Partei zog er nach Berlin, wo er für das »politische Theater« von Erwin Piscator arbeitete und auf Wunsch von Bertolt Brecht 1931 das Drehbuch zur »Dreigroschenop...

Preis für Denkmalpflege

Acht Denkmaleigentümer und 29 Handwerker aus Berlin werden am 28. November mit dem »Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege« ausgezeichnet. Die Festrede im Roten Rathaus hält Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD), kündigte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz am Dienstag in Bonn an. Ausgezeichnet werden die Eigentümer des ehemaligen Agfa-Labors an der Rummelsburger Bucht, des...

»Labor« im Humboldt- Forum

Im künftigen Humboldt-Forum in Berlin sollen die Besucher selbst experimentieren dürfen. Die Humboldt-Universität stellte am Mittwoch nach mehrjährigen Vorarbeiten erstmals ein Konzept für ihr »Labor« im rekonstruierten Berliner Schloss vor. »Es kommt uns darauf an, Belehrung zu vermeiden und in Beziehung mit denen zu treten, die uns besuchen«, sagte Uni-Präsidentin Sabine Kunst. Voraussichtlich i...

Richtige Literatur im Falschen

Von dem großen deutschen Philosophen Theodor W. Adorno stammt die Bemerkung, dass es kein richtiges Leben im falschen geben könne. Der Frankfurter Gelehrte meinte damit den Umstand, dass es in der Kulturindustrie kaum noch Möglichkeiten gebe, sich als kritischer Geist irgendwo häuslich einzurichten. Dennoch ist es wichtig, das Gespür für das Wichtige nicht zu verlieren. Helfen kann uns die Literat...

Caroline M. Buck

Im Schatten von Disney-World

An Jahren ist das Dutzend voll, aber an Filmen gibt es gleich doppelt so viele: 24 Titel hält das Weltfilmfestival in diesem Jahr bereit. Und mit schöner Verlässlichkeit in einer zunehmend instabiler wirkenden Welt bietet »Around the World« auch in diesem Jahr wieder ein bemerkenswert ergiebiges Berliner Nachspiel dessen, was auf den großen Filmfesten der Welt an Außergewöhnlichem zu sehen war.»Th...

»Wir leben auf der Autobahn«

Wegen der Sperrung der Autobahn 20 rauscht seit Wochen der Verkehr durch die kleinen Orte rund um Tribsees. Die Bürger sind genervt. Das bekam Mecklenburg-Vorpommerns Verkehrsminister zu spüren.

Ralf Schick, Künzelsau

Warum Claudia Roth ein Problem ist

Es sind vor allem nachdenkliche Porträts, die der Fotograf Josef A. Slominski seit 1954 gemacht hat - von Politikern, Künstlern, Sportlern. Nicht wenige haben sich als Zeitzeugnisse eingeprägt.

Seite 15

Gastland Rumänien

Rumänien wird Gastland auf der Leipziger Buchmesse im kommenden Frühjahr. Vom 15. bis 18. März 2018 werden zu dem Literaturfest zahlreiche rumänische Autoren zu Lesungen und Diskussionen erwartet, wie der Botschafter von Rumänien in Deutschland, Emil Hurezeanu, am Mittwoch in Berlin mitteilte. Insgesamt werden rund 40 deutsche Neuübersetzungen rumänischer Autoren präsentiert. Bereits vier Wochen v...

Gepfändetes Bild wird versteigert

Ein umstrittenes Kunstwerk aus dem ehemaligen Privatbesitz des verurteilten Kunstberaters Helge Achenbach wird versteigert. Die aus Nägeln geschlagene Doppelspirale »Both« von Günther Uecker soll am 29. November im Kölner Auktionshaus Van Ham zu einem Schätzwert von 600 000 bis 800 000 Euro aufgerufen werden. Um die Rückgabe des gepfändeten Kunstwerks hatte Achenbachs Ex-Frau Dorothee Achenbach ve...

Hans-Dieter Schütt

Efeu und tägliches Utopia

Dieser Dichter, wenn er etwa über »Gassen mit gebrochenen Knien« schreibt, ist keinesfalls unberührt vom Grau bürgerlicher Mittellagen. Der Wahlleipziger Reinhard Bernhof sinnt überm Bahnhof und altem Stadtbad; ihm öffnen sich Gedanken »über der Schlacke«. Aber zwischen Alltagszwang und Befreiungswunsch, zwischen Traumzeit und Leistungszeit herrscht in diesen Gedichten ein reger Verkehr der nützli...

Gunnar Decker

Der endlose Ruf

Ein Manifest ist dem Wortsinne nach etwas, das sich mit Händen greifen lässt. Klar, einfach und aggressiv. Eine verbale Kriegserklärung an Tradition, Konvention und den Erfolg der anderen. Wer Manifeste schreibt, ist hungrig auf einen Triumph, der in der Zukunft liegt. Geboren aber wird es im eigenen Kopf. Wer Manifeste schreibt, für den ist die Sprache eine Art Waffe, etwas, das sie auf gewalttät...

Seite 16
Irmtraud Gutschke

Dichterpaar im Zwiegespräch

«Denn nun ist es schon November», heißt es in Eva Strittmatters Gedicht. Dabei gilt dieses Kalenderblatt erst fürs nächste Jahr zur selben Zeit. Ein Traditionsprodukt: «Rühr mein Herz, o sprich mit mir. Naturbetrachtungen von Eva und Erwin Strittmatter» wird schon über mehrere Jahre immer wieder neu herausgegeben - zur Freude jener Leser, die dem Dichterpaar aus Schulzenhof bis heute Verehrung ent...

Michael Baade

»Mein Jihad für die Liebe«

Seit Friedrich Rückert ist wohl kaum ein deutscher Dichter so tief in den Orient gereist wie Peter Schütt. Angeregt von Tschingis Aitmatow und Rady Fish, hatte der gläubige Kommunist in seinen drei Sowjetunion-Reportagen vor allem die mittelasiatischen Republiken beschrieben. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR bekannte er sich 1991 öffentlich zum Islam. 1996 unternahm er eine Pilgerfahrt nach Mekka ...

Michael Hametner

Siehe, er kann sprechen!

Den Mann, dem wir in diesem Buch wiederbegegnen, hatte Jens Wonneberger bereits in seinem Roman »Goetheallee« (2014) zur Hauptfigur gemacht: einen Schriftsteller, bei dem es mit dem Schreiben klemmt. Seine Frau Sabine - erfolgreiche Fallmanagerin im Jobcenter - weiß, wo es langgehen müsste: Die Geschichten, sagt sie, liegen doch auf der Straße. Aber sie hilft ihrem Mann damit nicht. Dessen Niederg...

Fokke Joel

Schwarze und weiße Magie

Sten Nadolnys neues Buch ist ein Briefroman. Zwölf Briefe, die der Zauberer Pahroc an seine Enkelin Mathilda geschrieben hat. Der bereits über hundert Jahre alte Mann hat bei seiner Enkelin ein Talent zum Zaubern entdeckt und will seine Lebenserfahrungen an sie weitergeben. Weil Mathilda noch zu jung ist, hat Pahroc seine zweite Frau als Nachlassverwalterin eingesetzt. Sie soll dafür sorgen, dass ...

Seite 17

Nachlass wird digitalisiert

Der umfangreiche Nachlass des Malers Emil Nolde und seiner Frau Ada soll konservatorisch gesichert und digitalisiert werden. Dafür stellt die Zeit-Stiftung in Hamburg der Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde 150 000 Euro zur Verfügung, wie die Zeit-Stiftung am Mittwoch in Hamburg mitteilte. Die Aufbereitung des Nachlasses werde manchen Aufschluss über Werk und Leben des Malers (1867 - 1956) bringen...

Auszeichnung für Lutz Grumbach

Für seine Verdienste im Feld der Gebrauchsgrafik und Museumsgestaltung wird der Künstler Lutz Grumbach mit dem Halleschen Kunstpreis geehrt. Der in Leipzig geborene Grafikdesigner und Ausstellungsgestalter erhalte die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung am 28. November, hieß es am Mittwoch aus der Stadtverwaltung. Grumbach (76) habe mit seinen einfallsreichen und geistvollen Gestaltungen und Publi...

Singender Schauspieler

Der 70er-Jahre-Mädchenschwarm David Cassidy ist tot. Der Schauspieler und Sänger starb in der Nacht zum Mittwoch im Alter von 67 Jahren in einem Krankenhaus in Fort Lauderdale im US-Bundesstaat Florida, wie US-Medien unter Berufung auf die Sprecherin des Sängers, Jo-Ann Geffen, berichteten. Cassidy war vor wenigen Tagen mit Organversagen in das Krankenhaus gebracht worden und hatte sich in kritisc...

Karlen Vesper

Charlie Chaplin war begeistert

Der Film «Matilda» über den letzten russischen Zaren ist nicht das einzige kinematographische Produkt, das Boykottandrohungen erfuhr. Ähnliches ereignete sich 80 Jahre zuvor. Der von zwei US-Amerikanern produzierte Dokumentarstreifen «Tsar to Lenin» durfte 1937 in Stalins Sowjetunion nicht aufgeführt werden - weil er die exponierte Rolle von Leo Trotzki in der Russischen Revolution von 1917 und im...

»Die Ohnmacht war der Motor«

Fatih Akin widmet seinen Rache-Thriller »Aus dem Nichts« den Opfern des NSU. Im »nd«-Interview spricht der Regisseur über die Dreharbeiten, seine Entscheidung für eine Protagonistin und eine tendenziöse Justiz.

Seite 18
Anke Sterneborg

Geschlechterkampf auf dem Tennisplatz

Gleiche Arbeit, aber unterschiedlicher Lohn für Männer und Frauen - das ist bis heute gängige Praxis in vielen Bereichen. Dass allerdings das von der Tennisvereinigung ausgeschriebene Preisgeld für Männer bei 12 000 Dollar liegt, während die Frauen mit 1500 Dollar abgespeist werden sollen, empörte 1973 die amerikanische Profitennisspielerin Billie Jean King dann doch ganz besonders. Sie trat kurze...

Filmstarts

Der lange Sommer der Theorie Regie: Irene von Alberti. Berlin, Sommer 2016. Im letzten Haus im Niemandsland hinter dem neuen Hauptbahnhof wohnen Nola, Katja und Martina in einer Künstlerinnen-WG. Deren Tage sind gezählt, denn bald entsteht hier »Europacity«. Die drei jungen Frauen leben auch sonst prekär. Katja ist Schauspielerin und hadert mit ihren Rollen, nebenbei vermietet sie Wohnungen an T...

Seite 19
Jörg Mebus, Lausanne

IOC sperrt Olympiasieger im Skeleton

Das IOC verhängt eine weitere lebenslange Olympiasperre gegen einen Sieger von Sotschi. Der Fall verhärtet zwei Wochen vor der Strafverkündung die Fronten zwischen dem IOC und Russland weiter.

Oliver Kern

Turnier der zweiten Garden

Die deutschen Basketballer verfügen über eine starke junge Generation. Die WM könnten sie trotzdem verpassen, da die Besten wegen eines Streits zwischen Klubs und Weltverband nicht spielen dürfen.

Seite 20

Rassistische Werbung

Facebook ermöglicht es seinen Kunden, gezielt antisemitische oder rassistische Zielgruppen an zu sprechen - trotz Protest.

Bengt Arvidsson

Kims Arm könnte Mord beweisen

Die Ermittlungen gegen den mordverdächtigen U-Bootbauer Peter Madsen stehen mit dem Fund des abgesägten Arms vom Opfer Kim Wall vor einem möglichen Durchbruch.

Florian Brand

Android verrät ungefragt den Standort

Google hat offenbar seit Jahresanfang massenhaft Standortdaten seiner NutzerInnen abgefragt – und zwar auch gegen den Willen der Betroffenen. Nun hat sich das Unternehmen kleinlaut dafür entschuldigt.